Heike Abidi , Stefanie Jeschke Und immer wieder Weihnachten

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(22)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und immer wieder Weihnachten“ von Heike Abidi

Noelle freut sich so sehr auf Weihnachten! Doch an Heiligabend geht alles schief: der Weihnachtsbaum kippt um, der Kuchen brennt an und alle liegen sich in den Haaren. „Was für ein furchtbarer Tag“, denkt Noelle abends. „Ich wünschte, er würde noch einmal von vorn anfangen!“ Da beginnt auf einmal die Schneekugel, die ihr ein Bettler auf dem Weihnachtsmarkt geschenkt hat, seltsam zu leuchten, und am nächsten Morgen … … ist plötzlich wieder Heiligabend! Noelle kann es gar nicht fassen: Alles ist so perfekt wie im Bilderbuch. Aber wo bleibt das weihnachtliche Gefühl? Mithilfe der Kugel startet Noelle einen dritten Versuch ...

Ein wirklich süßes Weihnachtsbuch für Groß und Klein. Tolle weihnachtliche Geschichte mit vielen schönen Illustrationen.

— CorniHolmes
CorniHolmes

Auch mit diesem Kinderbuch kann Heike Abidi voll und ganz überzeugen!

— Fynigen
Fynigen

Ein wunderschönes Kinderbuch zum gemeinsam Lesen

— Influ
Influ

Noelle liebt Weihnachten, aber so richtig scheint es dieses Jahr erst nicht zu funktionieren

— conneling
conneling

Tolles, weihnachtliches Kinderbuch! :)

— TheresasBuecherschrank
TheresasBuecherschrank

Endlich mal ein Weihnachtsbuch zum Mitdenken auf was es in dieser Zeit wirklich ankommt- Toll zum Vorlesen! :-)

— mamamal3
mamamal3

Modern, chaotisch, witzig und mit Happy End!

— Leseschneckchen555
Leseschneckchen555

Noelle zeigt uns schön auf, was an Weihnachten wichtig sein sollte und zu was dieses traditionelle Familienfest oft 'verkommen' ist.

— -Favola-
-Favola-

Die zehnjährige Noelle freut sich auf Weihnachten. Doch dann läuft alles schief. Doch zum Glück gibt es die Weihnachtswunschkugel...

— Cappuccino-Mama
Cappuccino-Mama

Du glaubst nicht mehr an den Weihnachtsmann? Nicht schlimm... Dieses Buch vermittest Groß+Klein worauf es wirklich an Weihnachten ankommt.

— Lealisa79
Lealisa79

Stöbern in Kinderbücher

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Diese Reihe macht richtig viel Spaß! Leseempfehlung!

Larii-Mausi

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Lustig und leicht naiv wie eh und jeh

Engelmel

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Götterspass mal ganz anders !

lesemaus1981

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Und immer wieder Weihnachten

    Und immer wieder Weihnachten
    Leseglueck

    Leseglueck

    23. July 2015 um 15:29

    Erster Satz: Vanillegipferl oder Zimtsterne? Cover: Das Cover ist weihnachtlich gestaltet und passt natürlich super zur Geschichte. Darauf sind Noelle und ihr Bruder abgebildet. Die Schneeflocken auf dem Cover glitzern und heben sich etwas vom Cover ab was man fühlt wenn man mit der Hand darüber streicht. Meinung: Und immer wieder Weihnachten ist das erste Kinderbuch von Heike Abidi das ich gelesen habe. Das Buch ist für Kinder ab 8 Jahre geeignet und ist in zwölf Kapiteln unterteilt, die wie ich finde die perfekte Länge für die Zielgruppe haben. Die Geschichte ist zum Vorlesen aber auch für Leseanfänger durch die Schriftgröße und den großen Zeilenabstand gut geeignet. Der Schreibstil ist kindgerecht gehalten und erzählt wird die Geschichte aus Noelles Sicht. Noelle ist zehn und freut sich über alles auf Weihnachten. Wenn da nicht die Erwachsenen wären, die Weihnachten immer alle so gestresst sind und durch die sich keine richtige Weihnachtsstimmung einstellen will. Doch auch bei Noelle ist es nicht mehr so wie früher als sie noch jünger war. Auch sie hat schon einige Verpflichtungen zu Weihnachten aber trotzdem versucht sie das Fest mit allem Drum und Dran richtig zu genießen. Noelle ist diejenige im Buch, die dem Leser nochmal klar macht was an Weihnachten überhaupt wichtig ist. Das sind nämlich nicht die vielen Geschenke die unterm Weihnachtsbaum liegen.  Noelles Eltern und ihrem Bruder ist leider jeder Sinn für Weihnachten abhandengekommen. Die Eltern hetzen von einem Termin zum anderen damit zum Weihnachtsfest alles fertig ist. Niemand nimmt sich so richtig Zeit für den anderen und zu allem Übel wird sich auch noch wegen jeder Kleinigkeit gestritten. Zum Glück trifft Noelle auf Balthasar, der ihr erklärt wie sich die richtige Weihnachtsstimmung einstellen wird denn jeder sollte Weihnachten Freude verschenken. Noelle bekommt von Balthasar eine geheimnisvolle Schneekugel die ihr dabei helfen soll. Die Idee dass Noelle mit der Weihnachtskugel den Tag noch mal erleben kann, nur eben so wie sie sich ihn wünscht, finde ich wirklich gut. Mir hat die Geschichte gefallen. Fazit: Und immer wieder Weihnachten ist eine tolle Weihnachtsgeschichte für kalte Winterabende durch die vor allem die Erwachsenen nochmal daran erinnert werden um was es an den Weihnachtstagen geht. Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Und immer wieder Weihnachten" von Heike Abidi

    Und immer wieder Weihnachten
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    Noelle freut sich so auf Weihnachten! Doch an Heiligabend geht alles schief: Die Christbaumkugeln gehen zu Bruch, der Kuchen brennt an und alle liegen sich in den Haaren. „Was für ein furchtbarer Tag“, denkt Noelle abends. „Ich wünschte, er würde noch mal von vorn anfangen!“ Da beginnt die Schneekugel, die ihr ein Bettler auf dem Weihnachtsmarkt geschenkt hat, seltsam zu leuchten, und am nächsten Morgen … ist plötzlich wieder Heiligabend! Noelle kann es gar nicht fassen. Alles ist so perfekt wie im Bilderbuch. Aber wo bleibt das weihnachtliche Gefühl? Mithilfe der Kugel starten Noelle und ihr Bruder Niclas noch einen dritten Versuch … „Und immer wieder Weihnachten“ ist eine Geschichte, die mit viel Humor und Warmherzigkeit den Geist von Weihnachten beschwört. Für junge Leser ab 8 – und für alle, die sich die kindliche Vorfreude auf die schönste Zeit im Jahr in ihrem Herzen bewahrt haben … Gemeinsam mit Lovelybooks lade ich zur letzten Leserunde für dieses Jahr ein. Hast du Lust auf Weihnachtsfeeling? Dann spring jetzt in den Lostopf, um eines von 20 Gratisexemplaren des Kinderbuchs „Und immer wieder Weihnachten“ zu gewinnen! Und so bewirbst du dich: Erzähle einfach bis zum 9. November deine lustigste, merkwürdigste, schönste, berührendste Weihnachtserinnerung! Am 9. November um 12 Uhr mittags endet die Bewerbungsphase, dann wird ausgelost. Und wenn du nicht zu den Gewinnern gehörst? Würde ich mich freuen, wenn du trotzdem dabei wärst in der Leserunde!

    Mehr
    • 472
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    09. February 2015 um 06:47
    Fynigen schreibt So, liebe Heike! Erstmal sorry, sorry, sorry, dass es sooo lange gedauert hat! Aber hier nun endlich meine/unsere Rezi! Und viiiielen Dank, dass wir bei der LR dabei sein durften, du hast mal ...

    Gar kein Problem, das nächste Weihnachtsfest kommt bestimmt :) Danke für deine wunderbare Rezension! Sollte ich noch mal eine Weihnachtsgeschichte schreiben, werde ich drauf achten, dass die ...

  • Weihnachten mal vier

    Und immer wieder Weihnachten
    Fynigen

    Fynigen

    06. February 2015 um 19:56

    Inhalt: Noelle freut sich, wie wohl alle Kinder, wie jedes Jahr ganz verrückt auf Weihnachten. Doch was ihr dieses Weihnachten alles bevorsteht, daran hätte sie nicht mal im Traum gedacht! Angefangen hat es zumindest mal, wie man es sich schlimmer nicht vorstellen kann. Ihre Mama hat keine Zeit mit ihr Plätzchen zu backen, weil ihr andere Sachen wichtiger sind. Ihr Bruder hat vergessen das gemeinsame Geschenk für die Eltern zu besorgen und dann gehen auch noch alle Christbaumkugeln auf einmal kaputt. Letztendlich endet alles in einem riesigen Familienstreit. Als sie abends im Bett liegt, fängt plötzlich die Schneekugel, die sie am Morgen von einem Obdachlosen auf dem Weihnachtsmarkt geschenkt bekommen hat, an zu leuchten. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, zweifelt sie zuerst selbst an sich, doch dann wird ihr so nach und nach einiges klar! Unsere Meinung: Schon sehr gespannt habe ich auf dieses Buch, aus der Feder einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen, Heike Abidi, gewartet. Es ist ihr erstes Buch für Kinder und dementsprechend aufgeregt war ich, denn die anderen Bücher von ihr habe ich geradezu verschlungen. Und auch hier hat uns Heike Abidi wieder mal nicht enttäuscht, denn wir haben dieses Buch als Adventskalenderbuch gelesen. Durften aber nur jeden zweiten Tag ein Kapitel lesen, da das Buch in 12 Kapitel aufgeteilt ist. Alle die Heike Abidi ebenso kennen und mögen wie ich, die wissen, dass es fast unmöglich ist bei ihren Büchern einfach aufzuhören. Und so war es auch bei diesem, und das Gejammere der Kinder am Ende eines Kapitels war dementsprechend groß  ;-) Mit ihrem tollen und detailierten Schreibstil hatte sie auch die Kinder innerhalb weniger Minuten voll und ganz in ihren Bann gezogen. Auch die ersten Lacher kamen schon recht schnell und als Mutter hatte ich oft das Gefühl, die Autorin MUSS einfach meine Kinder kennen, denn die Beschreibung der beiden Protagonisten war doch recht identisch zu meinen Kindern ;-) Nicht zuletzt ich habe bis zum Schluss darüber gegrübelt, wie denn das Buch nun Enden könnte, und ich wollte mir auch gar nicht vorstellen, dass es bald schon zu Ende ist, denn es war einfach wunderschön mit jedem Kapitel abends gemeinsam mit den Kindern " abzuschalten" und einzutauchen in das Weihnachtsfest von Noelle und Niclas.   Fazit: Absolute Leseempfehlung von uns für dieses wunderbare Weihnachtsbuch! Ideal für die Adventszeit für alle Erstleser und Leseratten! Zum Beispiel ein tolles Geschenk zu Nikolaus ;-)      

    Mehr
  • Ein schönes Weihnachtsbuch zum gemeinsam Lesen mit den Kindern

    Und immer wieder Weihnachten
    Influ

    Influ

    18. January 2015 um 17:01

    Noelle ist zehn Jahre und glaubt nicht mehr an den Weihnachtsmann. Ihre Familie geht mit dem gesamten Weihnachtsthema seitdem auch ehr realistisch und gestresst um. Ihr Mutter kann zum Beispiel keine Weihnachtsplätzchen mit ihr backen, weil sie dringende Termine hat. Der Vater wieder rum hat keine Zeit für den gemeinsamen Spieleabend, welcher als Ersatz dienen soll. Natürlich weiß Noelle auch das man die Geschenke selbst kaufen muss und ist umso panischer als sie erfährt das ihr Bruder Niclas, tatsächlich vergessen hat das neue Küchenradio zu kaufen, welches sie doch ihren Eltern zu Weihnachten schenken wollten. An Heiligabend flitzen Noelle und Niclas dann noch schnell zum Elektroladen der Stadt um das Küchenradio doch noch zu kaufen. Aber Fehlanzeige, der Laden hat leider geschlossen. Verzweifelt und geschenklos gehen die beiden dann auf den Weihnachtsmarkt um sich dort spontan nach einem “Last Minute” Geschenk umzusehen. Die Auswahl ist natürlich gering und während Niclas dann zwei Kaffeetassen kauft und bezahlt, bemerkt Noelle am Wegesrand einen Bettler mit Hund. Auf Anhieb hat Noelle Mitleid mit den beiden und kauft schnell und heimlich, im Haustiermarkt um die Ecke einen Sack Hundefutter für den Vierbeiner und wirft das Wechselgeld in die Schale des Bettlers. Dieser unterhält sich kurz mit ihr und schenkt Noelle anschließend eine ganz besondere Schneekugel.   Meine Meinung: Ursprünglich wollte ich das Buch gemeinsam mit meinem 8 jährigen Sohn lesen. Doch bereits nach der zweiten Seite habe ich mich doch umentschieden und das Buch lieber alleine gelesen. Denn mein Sohnemann glaubt noch an den Nikolaus und das Christkind, und er soll sich diesen Zauber auch gerne noch etwas behalten. Daher fand ich es sehr schade das die kleine Noelle bereits so aufgeklärt mit dem Weihnachtsthema umgeht. Ich persönlich kenne kein 8 jähriges Mädchen das ihren Eltern Weihnachtsgeschenke kauft. Dies ist auch direkt mein größter Kritikpunkt an diesem Buch. Es ist empfohlen für Kinder von 8-10 Jahren. Ich würde es jedoch ehr ab 10 Jahren empfehlen. Denn selbst wenn ich über das realistische Bild von Weihnachten hinwegsehe, denke ich nicht das Leseanfänger von 8 Jahren in der Lage sind das Buch alleine und selbständig zu lesen. 123 Seiten sind für Leseanfänger schon wirklich viel und hier findet man keine große Fibelschrift und es ist auch nicht aufgeteilt das man sagen würde das Kind liest einen Abschnitt und dann liest ein Erwachsener einen Abschnitt vor.  Dies sind aber auch meine einzigen Kritikpunkte, ansonsten ist es eine wundervolle Weihnachtsgeschichte, welche auch Werte vermittelt und zeigt das es zu Weihnachten eben nicht nur um Geschenke geht, auch zeigt sie auf das Weihnachten für jeden anders “perfekt” sein kann. Obendrein gibt es Details zu entdecken die Kindern wahrscheinlich von alleine gar nicht auffallen werden, nämlich die Namen der Charaktere welche fast alle einen Weihnachtlichen touch haben. Noelle zum Beispiel auf Französisch heißt “Noel” nämlich Weihnachten. Oder Niclas, was durchaus eine Ableitung von Niklaus / Nikolaus ist und nicht zu vergessen, der Familienname “Engel”. Und zu guter Letzt: Ist es einfach herrlich schön aufgemacht. Vom Coverdesign auf dem sogar die Schneeflocken und Christbaumkugeln glitzern bis hin zu den Illustrationen in dem Buch hat die Illustratorin Stefanie Jeschke wirklich ganze Arbeit geleistet.

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt
    Buchraettin

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Leserunde zu "we love fashion - Paillettenkleid und Federboa" von Maya Seidensticker

    Paillettenkleid und Federboa
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    Die ganze Fashion School Bernstein scheint Kopf zu stehen, denn in diesem Semester wird sie Drehort eines Krimis! Die besten Kostüm-, Design- oder Marketingideen rund um den Film werden mit einer Sprechrolle prämiert! Und da dieser in den Zwanzigerjahren spielt, müssen die Schwestern einfach neue Zeitreisen unternehmen, um gut vorbereitet zu sein und eine der begehrten Rollen zu gewinnen. Also springen sie nach Paris, um bei einer Coco-Chanel-Modenschau dabei zu sein – aber nicht als Zuschauer! Und auch nach Berlin verschlägt es die Schwestern, denn wo könnte man besser das Lebensgefühl der Goldenen Zwanziger erleben als in den Nachtclubs am Kurfürstendamm? „Paillettenkleid und Federboa“ ist der dritte Band der Reihe „We love Fashion“. Hinter dem Pseudonym Maya Seidensticker steckt bei diesem Buch Heike Abidi, die diese Leserunde begleiten wird. Gemeinsam mit Lovelybooks lade ich ganz herzlich zu dieser Leserunde ein! Hast du Lust auf eine modische Zeitreise in die Zwanzigerjahre? Dann spring jetzt in den Lostopf, um eines von 20 Gratisexemplaren des Jugendromans „We love Fashion – Paillettenkleid und Federboa“ zu gewinnen, die der Loewe Verlag spendiert hat! Und so bewirbst du dich: Erzähle einfach bis zum 1. Januar 2015, welches der Zwanzigerjahre-Zeitreiseziele der Schwestern du am liebsten besuchen würdest und warum: Paris, Berlin oder Chicago? Am 1. Januar um 12 Uhr mittags endet die Bewerbungsphase, dann wird ausgelost. Und wenn du nicht zu den Gewinnern gehörst? Würde ich mich freuen, wenn du trotzdem dabei wärst in der Leserunde …

    Mehr
    • 546
    Buchraettin

    Buchraettin

    05. January 2015 um 11:51
  • Gibt es ein perfektes Weihnachten?

    Und immer wieder Weihnachten
    conneling

    conneling

    20. December 2014 um 22:53

    Inhaltsangabe: Noelle freut sich so sehr auf Weihnachten! Doch an Heiligabend geht alles schief: der Weihnachtsbaum kippt um, der Kuchen brennt an und alle liegen sich in den Haaren. „Was für ein furchtbarer Tag“, denkt Noelle abends. „Ich wünschte, er würde noch einmal von vorn anfangen!“ Da beginnt auf einmal die Schneekugel, die ihr ein Bettler auf dem Weihnachtsmarkt geschenkt hat, seltsam zu leuchten, und am nächsten Morgen … … ist plötzlich wieder Heiligabend! Noelle kann es gar nicht fassen: Alles ist so perfekt wie im Bilderbuch. Aber wo bleibt das weihnachtliche Gefühl? Mithilfe der Kugel startet Noelle einen dritten Versuch ... Ein wunderschönes Cover, welches den Leser, egal ob gross oder klein einlädt das Buch in die Hand zu nehmen und sich verzaubern zu lassen. ' Und immer wieder Weihnachten ' von Heike Abidi ist leicht und flüssig geschrieben mit tollen Illustrationen, die einladen zu schmökern und zu schauen, sich ablenken zu lassen um dann wieder zu lesen. Mein Sohn hat sich sehr gerne vorlesen lassen, Noelle und ihre Familie haben ihm gut gefallen, allerdings hat es ihn gewundert, wieviel Mühe sich alle gegeben haben um Weihnachten perfekt zu machen. Eine schöne Zeit gemeinsam zu haben ist für ihn perfekt, die Wendungen und Wirrungen auf dem Weg für Noelle und ihre Familie haben uns zum Lachen und auch schmunzeln gebracht. Es wird vermittelt, welche Werte wirklich wichtig sind, aber ohne erhobenen Zeigefinger. Ein tolles Buch für junge Leserab ca 8 Jahren aber auch Leser, die gerne Kinderbücher zusammen mit den Kleinen lesen, wir werden ' Und immer wieder Weihnachten 'bestimmt noch öfters zusammen lesen.

    Mehr
  • Und immer wieder Weihnachten

    Und immer wieder Weihnachten
    TheresasBuecherschrank

    TheresasBuecherschrank

    17. December 2014 um 19:42

    Noelle freut sich so sehr auf Weihnachten! Doch an Heiligabend geht alles schief: der Weihnachtsbaum kippt um, der Kuchen brennt an und alle liegen sich in den Haaren. „Was für ein furchtbarer Tag”, denkt Noelle abends. „Ich wünschte, er würde noch einmal von vorn anfangen!” Da beginnt auf einmal die Schneekugel, die ihr ein Bettler auf dem Weihnachtsmarkt geschenkt hat, seltsam zu leuchten, und am nächsten Morgen … … ist plötzlich wieder Heiligabend! Noelle kann es gar nicht fassen: Alles ist so perfekt wie im Bilderbuch. Aber wo bleibt das weihnachtliche Gefühl? Mithilfe der Kugel startet Noelle einen dritten Versuch … Die Schneeflocken auf dem Cover sind auch Glitzer! Und genauso stimmungsvoll ist auch der Inhalt des Buches. Jep, das war mein erstes Weihnachtsbuch diese Saison und das Mitte November - eigentlich zu früh! Trotzdem ist die Weihnachtsstimmung bei mir aufgekommen und plötzlich konnte ich es überhaupt nicht erwarten, endlich über Weihnachtsmärkte schlendern zu können, Schnee schuppen zu müssen (Mama, Papa, das habt ihr bitte überhört!) und das erste Türchen meines Adventskalenders öffnen zu können!  Wünscht sich nicht jeder das perfekte Weihnachtsfest? Dass alles glatt läuft und die Fotos eine wunderbare Erinnerung darstellen! Auch die kleine Noelle freut sich so auf den Tag und dann geht doch alles schief, was auch nur schiefgehen kann... Gott sei Dank hat sie den lieben Balthasar getroffen und sie bekommt eine zweite Chance auf ein perfektes Weihnachtsfest - aber da muss sie feststellen, dass ein Weihnachtsfest auch unnatürlich perfekt sein kann... Ob sie noch eine dritte Gelegenheit bekommt für ein drittes Weihnachtsfest? In dem Buch geht es aber nicht nur um Wünsche und Träume, sondern auch explizit um Vorweihnachtsstimmung, ein Weihnachtsfest in Noelles Familie und worauf es am 24.12. überhaupt ankommt. Denn das hat die leine Noelle gleich von Anfang an richtig erkannt - es sind ncith die Geschenke, nicht die Umgebung wo man feiert! Nein, Weihnachtsstimmung kommt dann auf, wenn man anderen eine Freude macht! Aber auch das Lachen kam nicht zu kurz. Die Autorin hat ihre Charaktere wunderbar gezeichnet, die kindliche Vorfreude und Geschwisterliebe ist direkt zu mir gekommen ;) . Stefanie Jeschke hat der Weihnachtsgeschichte ihren letzten Schliff verpasst. Sehr empfehlenswert!  Der Coppenrath Verlag und Heike Abidi haben mir schon das erste Stück Weihnachtsstimmung geschenkt, "Und immer wieder Weihnachten" bekommt einen ganz besonderen Platz in meinem Bücherschrank! 

    Mehr
  • Prima zum Vorlesen und miteinander nachdenken!

    Und immer wieder Weihnachten
    mamamal3

    mamamal3

    12. December 2014 um 23:47

    Noelle ist enttäuscht, der Weihnachtsabend ist völlig stressig und das richtige Gefühl will einfach nicht aufkommen. Weder bei ihrem Bruder und ihr noch bei den Eltern- Streit und alles wird schnell auf den letzten Drücker erledigt. So macht es doch keinen Spaß! Aber was hat es mit der Weihnachtskugel auf sich, die sie in der Fußgängerzone von dem Bettler mit Hund geschenkt bekommen hat? Sie versucht einfach, sich etwas zu wünschen und so kommt es doch noch zu einem ganz besonderen Abend. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Das Buch kommt liebevoll illustriert daher, aber es gibt genügend Text, um eine schöne vorweihnachtliche, gemeinsame Sofa-Kuschel-Vorlesezeit mit Kind zu genießen. Meine Tochter ist acht und wir konnten direkt nach dem Lesen darüber reden, wie es denn eigentlich schön wäre, Weihnachten gemeinsam zu verbringen, so dass es toll und unvergesslich für alle wird. So kann man auch als Mutter ganz nebenbei wieder in die richtige Stimmung kommen und den Stress reduzieren. Denn gerade in dieser stillen Zeit will doch jeder Genießen und zusammen fröhlich sein. Das Buch, die nachdenklich stimmende Geschichte und natürlich die liebevollen Zeichnungen haben uns beiden sehr gefallen! Außerdem kann ich mir auch vorstellen, dieses Buch im nächsten Jahr wieder aus dem Regal zu holen. Danke- es ist wirklich eine Bereicherung in dieser besonders schönen Zeit! 💛

    Mehr
  • Verrücktes Weihnachten

    Und immer wieder Weihnachten
    Leseschneckchen555

    Leseschneckchen555

    05. December 2014 um 21:38

    Noelle freut sich sehr auf Weihnachten, doch scheinen alle anderen Familienmitglieder irgendwie die Freude daran verloren zu haben. An Heiligabend geht dann auch noch alles schief, was nur schiefgehen kann. "Ein trauriger Tag", denkt sich Noelle, als sie am Abend im Bett liegt und sich nur noch wünscht, dass dieser Tag noch einmal von vorn anfängt. Und siehe da, es klappt! Ein Glück, dass sie die Schneekugel in den Händen hielt, die sie am Morgen zuvor von einem Bettler geschenkt bekommen hat, denn diese scheint magische Kräfte zu haben. Als sie am nächsten Morgen erwacht, ist wieder Heiligabend und dieser beginnt ganz anders... Eine schöne Weihnachtsgeschichte, aktuell aus dem Leben gegriffen und in zwölf übersichtliche Kapitel aufgeteilt. Die Kapitel haben je ca. 10 Seiten und werden immer wieder von witzigen Zeichnungen begleitet. Gestresste Eltern, nörgelnder Bruder, einen ganz "normalen", chaotischen Alltag erleben wir hier. Junge Leser und Leserinnen im Alter von ca. 8 bis 12 Jahren finden sich in dieser Erzählung wieder und können sich mit Noelle und ihrem Bruder Niclas identifizieren. Bei jüngeren Kindern sei das Buch allerdings mit Vorsicht zu genießen. Noelle glaubt nämlich nicht mehr an den Weihnachtsmann, was sie im Laufe der Geschichte auch immer wieder erwähnt. Ich habe das Buch zusammen mit meiner acht- und meiner sechsjährigen Tochter gelesen und die heiklen Szenen einfach ausgelassen. Das war gut umzusetzen und fiel kaum auf. Gut, dass Noelle sich am Ende selbst nicht mehr ganz sicher ist, was sie glauben soll... Ein tolles Buch zum Vor- oder Selberlesen, dass uns daran erinnert, wie wichtig Harmonie und Geselligkeit sind.

    Mehr
  • unterhaltsam, lustig und mit wichtiger Botschaft

    Und immer wieder Weihnachten
    -Favola-

    -Favola-

    05. December 2014 um 16:41

    "Und immer wieder Weihnachten" von Heike Abidi ist ein Kinderbuch ab 8 Jahren und eignet sich auch gut zum Vorlesen. Es ist nicht nur unterhaltsam und lustig, sondern hat vor allem auch noch eine gute Botschaft. Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive der zehnjährigen Noelle erzählt. Sie liebt ihre Familie und macht sehr gerne etwas mit ihr, sei das nun zu backen oder einen Spieleabend zu veranstalten. Doch leider läuft da vieles nicht so, wie sie es gerne hätte. Ihre Mutter hat kaum Zeit und vergisst sogar das gemeinsam Weihnachtsplätzchen backen, ihr Vater ist auch immer gestresst und ihr Bruder Niclas spielt lieber Computer und ärgert sie. Sie glaubt zwar schon länger nicht mehr an den Weihnachtsmann, aber dieses schöne Weihnachtsgefühl, das vermisst sie sehr. Als sie mit ihrem Bruder in letzter Minute noch ein Geschenk für die Eltern suchen muss, trifft sie auf Balthasar, einen Bettler, der auf dem Weihnachtsmarkt sitzt. Als sie ihn mit seinem Hund so dasitzen sieht, hat sie Mitleid und kauft eine Packung Hundefutter und schenkt ihm auch das Restgeld. Balthasar freut sich riesig und schenkt ihr im Gegenzug eine kleine Schneekugel. Es ist eine waschechte Weihnachtswunschkugel und durch sie, kann sie den total missratenen 24. Dezember nochmals erleben und so wünscht sie sich einen perfekten Heiligen Abend. Ihre Eltern sind dann aber plötzlich so anders und auch Niclas und Noelle merken, dass das nicht sie sind und so müssen sie feststellen, dass ein perfekte Weihnachtsabend nicht für alle perfekt ist und mit Hilfe der Schneekugel starten sie einen dritten Versuch. Noelle zeigt uns schön auf, was an Weihnachten wichtig sein sollte und zu was dieses traditionelle Familienfest oft 'verkommen' ist. Mit viel Humor zeigt sie uns dreimal den gleichen Tag und doch ist er jedes Mal so anders. Was braucht es denn genau, damit Noelle dieses schöne Weihnachtsgefühl zurück bekommt? Die Illustrationen konnten mich persönlich nicht durchwegs überzeugen, vor allem die Gesichter waren mir zum Teil zu überzeichnet. Ich bin aber überzeugt, dass die durchwegs bunten, etwas comicartigen Bilder bei den Kindern gut ankommen. Fazit: "Und immer wieder Weihnachten" ist sehr unterhaltsam und lustig, hat aber auch eine wichtige Botschaft zu vermitteln: Was braucht es für ein schönes Weihnachtsgefühl? Heike Abidis weihnachtliche Geschichte eignet sich auch sehr gut zum Vorlesen.

    Mehr
  • Auf der Suche nach der Weihnachtsfreude

    Und immer wieder Weihnachten
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    05. December 2014 um 15:56

    Zur Weihnachtszeit, wenn Kinderaugen strahlen, und manchmal selbst Erwachsene wieder ein Stück weit zu Kindern werden, dann ist die Zeit gekommen, märchenhafte, weihnachtliche Bücher zu lesen. Draußen kommt alles zur Ruhe, man zieht sich ins warme Zimmer zurück, genießt die Vorweihnachtszeit. Doch leider ist längst nicht alles so idyllisch, wie ich es geschildert habe. Vielmehr verfällt man in Hektik – Geschenke müssen besorgt werden, es wird geputzt und gebacken – von Zeit der Besinnung ist oft keine Spur. Kurzum - statt Vorfreude überwiegt der Stress. Und genau diese Situation ist es, mit der Heike Abidis Buch UND IMMER WIEDER WEIHNACHTEN beginnt. Das Cover / Gestaltung: Es ist ein zauberhaftes Buchcover, das gleich erkennen lässt, dass es sich um ein Kinderbuch handelt. Zu sehen ist auf der Vorderseite des Buches eine riesige Schneekugel, in deren Inneren die beiden Geschwister Noelle und Niclas Schlitten fahren. Ein geschmückter Weihnachtsbaum befindet sich ebenfalls in der Schneekugel, sowie ein Schneemann auf dessen Arm es sich ein kleiner Vogel gemütlich gemacht hat. Ein zufrieden lächelnder Weihnachtsmann steht neben dieser überdimensionalen Schneekugel und blickt in das Innere. Das Bild der Vorderseite setzt sich auf der Rückseite des Buches fort: Ein vorwitziger Hund hebt gar sein Bein an der Schneekugel und hinterlässt dort eine Pfütze. Neben der Schneekugel steht eine Schneemann-Mutter mit ihren beiden Kindern, während im Inneren der Kugel ein weiteres Schneemannkind steht, das seine Ast-Arme empor gestreckt hat. Mir persönlich gefällt das Cover sehr gut, weil es zwar kindgerecht gestaltet ist, dennoch aber nicht kindisch und kitschig wirkt, sondern vielmehr neugierig macht. Sehr schön finde ich die Schneeflocken in der Schneekugel, denn die glitzern so schön, wie man es eben vom Schnee in einer Schneekugel erwartet. Die Handlung: Weihnachten nähert sich mit großen Schritten, doch statt Besinnlichkeit herrscht bei Felicitas Engel und ihren beiden Kindern Noelle und Niclas Hektik und Stress. Und dann geht an Heiligabend alles schief, was überhaupt schiefgehen kann: Nicht nur dass ihr Bruder Niclas vergessen hat, das Geschenk für die Eltern zu kaufen, und die beiden Kinder an Heiligabend noch ein Geschenk besorgen müssen, auch die Christbaumkugeln, die Noelle aus dem Keller geholt hat, gehen alle zu Bruch. Als dann der Vater zudem noch einen schiefen Baum anschleppt und der leckere Kuchen im Ofen verbrennt, ist die festliche Stimmung endgültig dahin. Traurig geht Noelle an diesem Abend ins Bett und wünscht sich, noch einmal den diesjährigen Heiligabend erleben zu dürfen – diesmal allerdings einen perfekten. Doch dann beginnt die Schneekugel, die ein Bettler Noelle auf dem Weihnachtsmarkt geschenkt hat, sonderbar an zu leuchten, und als Noelle am nächsten Morgen erwacht, ist plötzlich wieder Heiligabend. Diesmal erlebt die Familie Engel einen Heiligabend wie aus einem Bilderbuch. Doch Noelle vermisst das weihnachtliche Gefühl, denn das bleibt bei diesem perfekten Abend auf der Strecke. Und so startet Noelle einen dritten Versuch, in der Hoffnung auf einen Heiligabend voll Harmonie und der so sehr vermissten Weihnachtsstimmung. Wird Noelle ein Fest erleben, wie sie es sich gewünscht hat? Doch dann ereignet sich an diesem dritten Heiligabend etwas, mit dem wohl keiner in der Familie je gerechnet hätte... Meine Meinung: Der verlorene Zauber der Weihnachtszeit – wird es Noelle gelingen, ihn wieder zum Leben zu erwecken? Die Namen der Familie Engel passen ja perfekt in die Weihnachtszeit. Da ist die Tochter Noelle, Sohn Niclas, Mutter Felicitas, sowie Vater Caspar. Selbst der Bettler reiht sich lückenlos ein, denn der trägt den Namen Balthasar, sein Hund heißt Angel (also Engel, so wie die Familie in diesem Buch). Aber auch weitere Charaktere passen vom Namen hervorragend in die Weihnachtszeit – Da ist Familie Schäfer mit Vater Chris, Mutter Nathalie und den Kindern Stella und Gabriel, die eine wichtige Rolle in diesem Buch spielen. Die zehnjährige Noelle liebt Weihnachten über alles, sie ist auch schon in der richtigen Stimmung, doch dann kommt alles anders, wie das Mädchen es sich wünscht. Noelle wirkte auf mich schon recht vernünftig für ihr jugendliches Alter. Statt vieler Geschenke wünscht sie sich ein gelungenes Weihnachtsfest voll Harmonie. Dass ihrer Mutter bei all dem Vorweihnachtsstress sogar die Zeit fehlt, Plätzchen zu backen macht sie zwar traurig, doch sie akzeptiert es, wenn auch schweren Herzens. Als Noelle den Bettler Balthasar mit seinem Hund sieht, will sie auch den beiden etwas Weihnachtsfreude schenken – geteilte Freude ist doppelte Freude. Niclas, der zwölfjährige Bruder von Noelle, blickt der Weihnachtszeit eher gelassen entgegen, für ihn stehen eher andere Dinge an erster Stelle. Niclas ist ein typischer großer Bruder. Gerne ärgert er seine jüngere Schwester. Doch wenn es darauf ankommt, halten die beiden Geschwister zusammen. Als sich herausstellt, dass Niclas vergessen hat, das gemeinsame Geschenk für die Eltern zu besorgen, stürzen sich die beiden Geschwister gemeinsam in den Weihnachtstrubel. Die Eltern sind so, wie viele Eltern es in der heißen Phase vor Heiligabend sind. Alles muss noch eben schnell erledigt werden, denn die Läden schließen schon bald. Die Erwartungen sind besonders hoch, denn alles soll gelingen. Dadurch sind die Erwachsenen schnell gereizt, wenn etwas nicht so ganz planmäßig verläuft. Und bei Familie Engel läuft ausgerechnet an diesem Tag alles ganz anders, als es soll. Der schiefe Baum, die zerbrochenen Kugeln, der verbrannte Kuchen und als die Mutter sich ein warmes Bad gönnen will, kommt nur kaltes Wasser aus der Leitung – da kühlt auch die Stimmung merklich ab. Und dann beendet auch noch ein Stromausfall vorzeitig den Heiligabend. Doch es gibt ja diese zweite Chance auf DEN perfekten Heiligabend – Friede, Freude, Weihnachtskuchen! Morgens steht eine vollkommen durchgestylte Mutter in der Küche, die Laune ist hervorragend und von Hektik keine Spur. So verläuft der Heiligabend reibungslos – ja geradezu kitschig. Und doch scheint etwas zu fehlen. Aber vielleicht klappt es ja beim dritten Versuch, DAS Fest des Jahres zu feiern. Positiv hervorheben möchte ich, dass die beiden Kinder bei der Bescherung nicht mit Geschenken regelrecht überhäuft wurden, wie es heutzutage leider oft die Regel ist. Schade fand ich, dass die Mutter an Heiligabend einen Film im Fernsehen anschauen möchte, denn wenigstens an diesem Tag sollte der Fernseher dann doch mal ausgeschaltet bleiben und man sollte sich voll und ganz der Familie widmen. Auch diesmal hat Autorin Heike Abidi wieder einmal bewiesen, wie vielseitig sie ist – ob nun ein Buch für Jugendliche, Erwachsene oder wie in diesem Fall auch für Kinder – souverän schreibt sie wunderbare Bücher, die man immer wieder gerne liest. Diesmal hat sie sich Stefanie Jeschke mit ins Boot geholt (oder doch eher in den Schlitten?). Die junge Illustratorin hat für dieses liebevoll gestaltete Buch die wunderschönen Bilder beigesteuert, die einen ganz eigenen Charakter besitzen und das Buch zusätzlich aufwerten. Das Buch eignet sich wunderbar zum Vorlesen, aber auch für Leseanfänger, denn die Schriftgröße und der recht große Zeilenabstand ist sehr kindgerecht. Das Buch mit ca. 123 Seiten ist in zwölf Kapitel untergliedert, so dass die einzelnen Kapitel eine angenehme Länge haben. Perfekt wären natürlich 24 Kapitel gewesen, so hätte das Buch sich als Adventskalender in Buchform geeignet. Sehr schön finde ich, dass die Kapitel nicht nur durchnummeriert sind, sondern die jeweils passende Überschrift tragen. Die Größe der Bilder variiert von kleinen Illustrationen, bis hin zu ganzseitigen Bildern. Besonders gut gefällt mir hierbei, dass sämtliche Illustrationen bunt sind, was leider nicht immer der Fall ist. Und die Illustratorin Stefanie Jeschke hat sich bei der kindgerechten Umsetzung wunderbar an die Buchvorlage gehalten – sei es bei Noelles Lockenmähne, der rot-weiß-karierten Schürze, oder beim gepunkteten Kopftuch – und witzig sind die Bilder zudem. Die Thematik ist zwar nicht neu, aber das stört mich nicht im geringsten, denn jeder interpretiert das Thema auf seine ganz eigene Art und Weise. Wer denkt bei der Wiederholung eines bestimmten Tages da nicht spontan an den Film mit dem Murmeltier (ich denke, fast jeder weiß, welcher Film gemeint ist), und an weitere Filme. Aber eines haben alle Umsetzungen gemeinsam: Man versucht die gebotene Chance zu nutzen, alles besser zu machen, lernt aus den Fehlern der Vergangenheit, die oft nicht ohne Folgen blieben. Und auch Noelle sieht die Chance, mit Hilfe der Weihnachtswunschkugel einen schönen Heiligabend zu verbringen, der erfüllt ist mit der so sehnlichst gewünschten Weihnachtsfreude, die in diesem Jahr nicht aufkommen wollte. Zwar geht es in diesem Buch um Weihnachten, jedoch ohne direkten Bezug auf die Weihnachtsgeschichte. Indirekt jedoch gibt es dann doch einige Parallelen dazu. Und soviel sei verraten: Natürlich gibt es ein Happy End, so wie es sich für ein Kinderbuch und erst recht für ein Weihnachtsbuch gehört! Hektik ist leider auch bei uns so kurz vor Weihnachten an der Tagesordung, den Stress macht man sich mit seinen hochgeschraubten Erwartungen oft selbst. Und so erkennt man sich mitunter selbst im Buch. Wie oft bleibt da die Zeit der Besinnung auf der Strecke, wie oft gibt es Streit – gerade dann, wenn man doch eine besinnliche Adventszeit genießen sollte. Die Botschaft des Buches wird schön vermittelt: Das Weihnachtsfest muss nicht perfekt sein, damit Weihnachtsfreude aufkommt. Denn wie heißt es im Buch so treffend: „Weihnachtsstimmung kommt von selbst, wenn man Freude schenkt.“ - Wie wahr, und man sollte dies auch beherzigen, dann steht einem harmonischen Fest nichts mehr im Wege. Fazit: Alle Tage wieder – Ein wunderbares, stimmungsvolles Buch, das zeigt, worauf es an Weihnachten wirklich ankommt. Nicht die großen Geschenke sind es, die zählen, sondern es geht vielmehr darum Freude zu schenken. Eigentlich handelt es sich ja um ein Kinderbuch, doch dieses Buch verzaubert sicherlich auch Erwachsene. Eine Handlung, die nachdenklich macht – muss Weihnachten wirklich perfekt durchorganisiert sein, oder soll man einen Gang zurückschalten und die (Vor-)Weihnachtszeit nicht doch besser GEMEINSAM genießen? Gedacht ist das Buch für Leser ab 8 Jahren, doch als Vorlesebuch ist das Buch sicherlich auch für jüngere Kinder geeignet. Von mir erhält das Buch eine absolute Leseempfehlung, sowie 5 Weihnachts-Sterne.

    Mehr
  • Die wahren Werte zur Weihnachtszeit

    Und immer wieder Weihnachten
    Lealisa79

    Lealisa79

    01. December 2014 um 09:13

    Dieses Buch ist ab sofort ein "Muss" zur Weihnachtszeit. Ich freue mich sehr, dass ich dieses wunderschöne Buch mit den Kindern zur Weihnachzeit lesen durfte. Auf den ersten Blick fällt einem schon das liebevoll gestalltete Cover auf. Diese schönen Illustrationen ziehen sich durch das ganze Buch und so wird es auch sehr ansprechend für Kinder, die immer mal wieder schöne Bilder betrachten können. In der Geschichte geht es in der Hauptsache um zwei Geschwister, die einen total chaotischen Heiligabend erleben. Hierbei bekommt man auch als Eltern immer mal wieder den Spiegel vorgehalten. Hier wird sich jedern mal wiedererkennen und sich vielleicht sogar ein bisschen davor Erschrecken. "Jetzt nicht..", "Ich muss erst noch...", "Keine Zeit..." Nun bekommen die Zwei die große Chance um den Weihnachtsabend noch mal erleben zu können. Den PERFEKTEN Heiligabend. Doch die zwei merken ganz schnell, das auch das noch so perfekte Weihnachtsfest irgendwie kein richtiges Weihnachtsgefühl bringen. Aber was könnte der Familie das Weihnachstgefühl bringen? Dieses kommt ganz unverhofft am 3. Weihnachtsabend zur Tür herein. Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe, Freundschaft und Familie. Das sind Dinge auf die es wirklich ankommt. Darauf sollten sich viele Eltern und auch Kinder zur Weihnachtszeit besinnen. Das wird in diesem Buch liebevoll und mit viel Gefühl vermittelt ohne den bösen Zeigefinger zu erheben.Im Gegenteil, in vielen witzigen Szenen darf auch herzhaft gelacht werden. Fazit: Eine Empfehlung für die ganze Familie und für Kinder ab 6 Jahren - 5 Sterne für dieses rundherum gelungene Buch.

    Mehr
  • [Rezension] Und immer wieder Weihnachten

    Und immer wieder Weihnachten
    Mone80

    Mone80

    27. November 2014 um 11:32

    Meine Meinung: Schon das Cover besticht durch seine freundlichen und hellen Farben und was man leider nicht so gut sieht, die Schneeflocken glitzern richtig. Es strahlt schon eine Fröhlichkeit aus, die die Lust aufs Lesen nur vergrößern. Und auch die Illustrationen im Buch, sind schön bunt und haben die jeweilige Situation perfekt eingefangen. Doch es sind nicht nur die Bilder die begeistern, die Geschichte strahlt so viel Liebe aus, dass es einfach nur Spaß macht, sie gemeinsam mit den Kindern zu lesen. Sie bietet den ein oder anderen Gesprächsstoff und bringt den Kindern die Werte näher, die wirklich wichtig sind. Denn an Weihnachten geht es nicht nur um die Geschenke. Schon am Anfang merkt man zusammen mit Noelle die komische Stimmung, die bei der Familie Engel herrscht. Es hat überhaupt nichts mit der weihnachtlichen Gespanntheit zu tun, die eigentlich herrschen sollte. Jedes Familienmitglied lebt eher für sich und Noelle, die versucht alles "richtig" zu machen, gefällt es garnicht. Immer nur "müssen" und "muss". Da bleibt die Familie auf der Strecke. Und da geht die Karte ganz klar an die Eltern und mit einem Augenzwinkern wird man darauf aufmerksam gemacht, vielleicht doch mal einen Gang runterzuschalten und sich bewußt für die Familie mal Zeit nehmen. Die Gefühlswelt von Noelle, die ein wenig auf den Kopf steht, kommt dabei sehr gut rüber. Sie hätte so gerne wieder das Weihnachtsgefühl, welches sie noch hatte, als sie an den Weihnachtsmann glaubte. Doch genau das möchte sich nicht einstellen. Wie man das erreicht, da hat der Bettler Balthasar etwas so wahres gesagt. Wenn man Freude schenkt, dann kommt das Weihnachtsgefühl ganz automatisch. Heike Abidi lässt die Protagonisten lebendig werden. Etwas überspitzt wird die Geschichte erzählt, aber genau das, lässt es für die Kinder begreifbar werden und bringt den Stoff für Gespräche mit. Für geübte Selbstleser ist die Schriftgrößer und der größere Zeilenabstand kein Problem. Meine Kinder (9+7), die jeweils das Gesagte von Noelle und Niclas vorgelesen haben, hatten mit der Größe kein Problem. Doch ich finde, dieses Buch eignet sich perfekt fürs gemeinsame lesen. Es gibt nichts schöneres, als sich auf der Couch einzukuscheln und zu lesen und so die Vorweihnachtszeit gemütlich zu verbringen. Denn an der Geschichte haben auch etwas jüngere Zuhörer, so etwa 6/7 Jahre auf jeden Fall ihren Spaß. Fazit: Eine schöne, lustige und überspitzte Geschichte, die dennoch viel Gefühl hat. Kindermeinung: Sohn (9): Ich habe ja erst gedacht, dass ist ein Mädchenbuch, weil das Cover glitztert. Aber die Geschichte fand ich dann doch sehr schön. Noelle hat mir am Anfang so leid getan und dieses perfekte Weihnachtsfest fand ich total doof. Da ist es bei uns viel schöner. Tochter (7): Das Buch war so toll. Mir hat es Spaß gemacht zusammen mit meinem Bruder und Mama das Buch zu lesen. Niclas und mein Bruder sind fast gleich. Der will auch immer cool sein und ärgert mich. Aber so ein ganz kleines bisschen Streit ist schon ok, da kommt das Christkind trotzdem. Denn an den Weihnachtsmann glaube ich nicht, bei uns kommt das Christkind. Und ich weiß genau, wie toll das an Weihnachten bei uns wird. Das ist immer so spannend und Mama ist fröhlich und bei uns gibt es kein "müssen". Die Bilder fand ich schön, da war auch noch was drauf, das gab es garnicht in der Geschichte. Das verrate ich aber nicht.

    Mehr
  • perfekt ist nicht perfekt

    Und immer wieder Weihnachten
    Taluzi

    Taluzi

    26. November 2014 um 13:52

    Plötzlich steht Weihnachten vor der Tür. Die Geschwister Noelle und Niclas haben sich schon vor einiger Zeit überlegt, was sie den Eltern schenken. Aber Niclas hat das Geschenke vergessen zu kaufen. Noelle ist sauer. Beide gehen in die Stadt, um das Geschenk zu besorgen, aber der Laden hat zu. So kann sich Noelle nicht auf Weihnachten freuen. Auf der Suche nach einem Ersatzgeschenk sieht Noelle einen Bettler mit seinem Hund. Sie spendet beiden etwas. Dafür bekommt sie eine Weihnachtswunschkugel. Ob sie es schafft mit Hilfe der Kugel schöne Weihnachten zu erleben? Heilig Abend ist auf jeden Fall ein glatter Reinfall! Es geht schief was schief gehen kann und die Stimmung ist im Keller. Als Noelle abends alleine im Bett liegt, wünscht sie sich ein perfektes Weihnachten. Wird ihr die Kugel den Wunsch erfüllen? Schon wenn man das Buch in die Hand nimmt, lässt es einen Staunen. Auf dem Cover ist die Schneekugel zu sehen, in der die Geschwister auf einem Schlitten sitzen. Daneben sieht man noch einen Schneemann und im Hintergrund einen Weihnachtsbaum. An die Schneekugel lehnt sich der Weihnachtsmann. Das tolle sind die Schneeflocken, den man kann sie unter den Fingern spüren und sie glitzern. Das sieht unheimlich lebendig aus. Die Geschichte selber ist auch sehr bildhaft und lebendig geschrieben. Noelle und ihr Bruder erleben Weihnachten immer mal wieder anders. Es stellt sich die Frage, was macht ein perfektes Weihnachten aus? Selbst perfekt organisiert ist nicht perfekt Weihnachten! Ohne erhobenem Zeigefinger wird hier selbst dem Erwachsenen-Leser zwischen den Zeilen deutlich, dass erst Weihnachtsstimmung aufkommen kann, wenn man füreinander da ist und sich nicht von MÜSSEN leiten lässt. Hier ist es der Autorin Heike Abidi gelungen sowohl Kinder als auch vorlesende Mütter zu erreichen. Ich habe das Buch mit meinen 8 und 10 jährigen Söhnen gelesen. Wir fanden das Buch sowohl spannend als auch mal zum Schmunzeln. Eine gelungene Lektüre, die wir sicher öfter in die Hand nehmen werden.  

    Mehr
  • weitere