Neuer Beitrag

HeikeAbidi

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Wer krank ist, muss sich auf dem Weg zur Genesung mit so einigem herumschlagen und kommt neben einem Pillenrezept oft mit lustigen und absurden Anekdoten aus der Arztpraxis nach Hause. Da gibt es beispielsweise den listigen Hausarzt, der sich mit der Ehefrau des Patienten verbündet, um diesen zu strenger Diät und Sport zu zwingen, oder den absolut unfähigen Arzt, der einfach nicht den »todsicher« existierenden Gehirntumor seines Dauerpatienten diagnostiziert. Ob unverbesserlicher Hypochonder oder unfehlbarer Halbgott in Weiß – hier kommen sie alle zu Wort und beweisen mit einer gehörigen Portion Galgenhumor, dass Lachen am Ende doch die beste Medizin ist.

„Wahnsinn Wartezimmer“ ist ein weiterer Nachfolger der bisher erschienenen Anthologien „Schlachtfeld Elternabend“, „Vorsicht Schwiegermutter“, „Herr Doktor, mein Hund hat Migräne“, „Oh Schreck, du fröhliche“, „Willkommen in der Bürohölle“, „Urlaubstraum(a)“ und „Schlachtfeld Klassentreffen“. Es wird gemeinsam von Anja Koeseling und Heike Abidi herausgegeben, die diese Leserunde begleiten wird.

Außer den beiden Herausgeberinnen waren eine Reihe toller Autorinnen und Autoren beteiligt. Hier noch einmal alle in alphabetischer Reihenfolge:

Heike Abidi, Carolina Baum, Kerstin Bätz, Volker Bätz, Ursi Breidenbach, Andreas Brettschneider, Akram El-Bahay, Christa Goede, Moritz Hampel, Anna Herzog, Charlotte Hirsch, Lucinde Hutzenlaub, Rebekka Knoll, Olaf Köhler, Timm Kruse, Petra Plaum, Julia Reibel, Erik J. Roberts, Björn Schmidt, Heike Eva Schmidt, Tino Schrödl, Andrea Schütze, Heike Schulz, Sebastian Thiel, Kai Twilfer.

Gemeinsam mit LovelyBooks und Eden Books laden wir ganz herzlich zu dieser Leserunde ein!

Erzähl uns dein verrücktestes Erlebnis als Patient bzw. Patientin!

Am 20. Januar 2017 gegen 12 Uhr mittags endet die Bewerbungsphase, dann wird ausgelost. Und wenn du nicht zu den 20 Gewinnern gehörst? Würde ich mich freuen, wenn du trotzdem dabei wärst in der Leserunde …

Möchtet ihr mehr über mich und meine Bücher erfahren? Dann besucht mich auf meine Internetseite oder auf Facebook!

Autor: Heike Abidi
Buch: Wahnsinn Wartezimmer

HeikeAbidi

vor 1 Monat

Cover und Titel – witzig und ansprechend?

In „Wahnsinn Wartezimmer“ haben Autorinnen und Autoren ihre unglaublichsten und absurdesten Geschichten rund um das Thema Krankheit und Arztbesuch gesammelt und geben einen exklusiven Einblick in den Wahnsinn, der sich Gesundheitswesen nennt. Ob unverbesserlicher Hypochonder oder unfehlbarer Halbgott in Weiß – hier kommen sie alle zu Wort. Das soll man natürlich auf den ersten Blick sehen. Findest du Cover und Titel treffend für diese Anthologie? Würdest du spontan zugreifen, wenn du es in der Buchhandlung sehen würdest?

HeikeAbidi

vor 1 Monat

Lust auf eine Leseprobe?

Als Leseprobe haben wir zur Pressemappe verlinkt, in der du zwar keine der Geschichten findest, aber die beiden Kurztexte „Bullshit-Bingo der nervigsten Ärztesprüche“ und „10 Gründe, niemals zum Arzt zu gehen“. Viel Spaß biem Lesen!

http://www.abidibooks.de/wp-content/uploads/2017/01/Heike-Abidi-Anja-Koeseling_Wahnsinn-Wartezimmer_Eden-Books_Pressemappe.pdf

Beiträge danach
334 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

HeikeAbidi

vor 7 Tagen

Kapitel 3 – Diagnose: „Herr Doktor, ich hab da was am Po“

Ivy_Ha schreibt:
Dieses Kapitel hat mich wieder an viele Situationen aus der Praxis aber auch aus dem privaten Bereich erinnert. Vor allem die Geschichte mit der Frau die unter Haarausfall litt. Meine Mutti hätte auch über Jahre dieses leiden, keiner fand eine Ursache. Doch glücklicherweise kamen ihre Haare wieder.

Da hat sie aber Glück gehabt! Oft hat so was ja keine feststellbare Ursache, das heißt, man kann auch nichts tun außer abwarten ...

sydneysider47

vor 6 Tagen

Kapitel 2 – Wartezimmer: „Ich hoffe, Sie haben ein bisschen Zeit mitgebracht“
Beitrag einblenden

Das zweite Kapitel hat mit einigen Überraschungen aufzuwarten. Überragend gut ist die Geschichte im Wartezimmer der Augenärztin und auch die Geschichte mit der Arzthelferin, die ihre Kollegin vertritt, weil diese mal Urlaub hat. Die genialste Geschichte aber ist - meiner Meinung nach - "Ehrlich wartet am längsten". Die Frau sitzt im Wartezimmer eines Frauenarztes und lässt sich allerhand einfallen. Das ist wirklich amüsant und kreativ.

sydneysider47

vor 6 Tagen

Kapitel 2 – Wartezimmer: „Ich hoffe, Sie haben ein bisschen Zeit mitgebracht“

Glücklicherweise gibt es auch Arztpraxen, deren Personal statt "Ich hoffe, Sie haben etwas Zeit mitgebracht" sagen: "Haben Sie noch etwas im Ort zu erledigen? Dann gehen Sie doch noch eine halbe Stunde weg! Wenn Sie dann wiederkommen, sagen Sie einfach, dass Sie schon an der Anmeldung waren - und nehmen dann im Wartezimmer Platz."

HeikeAbidi

vor 5 Tagen

Kapitel 2 – Wartezimmer: „Ich hoffe, Sie haben ein bisschen Zeit mitgebracht“

sydneysider47 schreibt:
Glücklicherweise gibt es auch Arztpraxen, deren Personal statt "Ich hoffe, Sie haben etwas Zeit mitgebracht" sagen: "Haben Sie noch etwas im Ort zu erledigen? Dann gehen Sie doch noch eine halbe Stunde weg! Wenn Sie dann wiederkommen, sagen Sie einfach, dass Sie schon an der Anmeldung waren - und nehmen dann im Wartezimmer Platz."

Es gibt aber auch Praxen, da kommt man nach der berühmten halben Stunde wieder und wartet dann doch noch eine halbe Ewigkeit ...

HeikeAbidi

vor 5 Tagen

Kapitel 2 – Wartezimmer: „Ich hoffe, Sie haben ein bisschen Zeit mitgebracht“
Beitrag einblenden

sydneysider47 schreibt:
Das zweite Kapitel hat mit einigen Überraschungen aufzuwarten. Überragend gut ist die Geschichte im Wartezimmer der Augenärztin und auch die Geschichte mit der Arzthelferin, die ihre Kollegin vertritt, weil diese mal Urlaub hat. Die genialste Geschichte aber ist - meiner Meinung nach - "Ehrlich wartet am längsten". Die Frau sitzt im Wartezimmer eines Frauenarztes und lässt sich allerhand einfallen. Das ist wirklich amüsant und kreativ.

Oh, danke :) Die beiden erstgenannten stammen aus meiner Feder. Über das Kompliment "genialste Geschichte" wird sich die liebe Petra Plaum garantiert freuen!

Claire20

vor 3 Tagen

Kapitel 1 – Symptome: „Ich google, also bin ich krank“

Die anfänglich beschriebenen Symptome sind ganz amüsant.
Manchmal frage ich mich, was wahr und was geflunkert ist.
Besonders aus dem ersten Teil hat mir der Text zu "Schlechtes Gewissen" gefallen. Die vorherigen Texte waren nicht ganz so lustig, wie dieser.

HeikeAbidi

vor 2 Tagen

Kapitel 1 – Symptome: „Ich google, also bin ich krank“

Claire20 schreibt:
Die anfänglich beschriebenen Symptome sind ganz amüsant. Manchmal frage ich mich, was wahr und was geflunkert ist.

Zumindest eine Geschichte aus dem ersten Kapitel entspricht voll und ganz der Wahrheit, so viel weiß ich sicher. Die anderen beruhen zumindest auf einem wahren Kern ...

Neuer Beitrag