Heike Abidi Wahrheit wird völlig überbewertet

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(25)
(14)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wahrheit wird völlig überbewertet“ von Heike Abidi

Eigentlich hat Friederike nur ein paar Wonneröllchen zu viel. Doch dann wird sie bei einem Business-Meeting tatsächlich gefragt, wann es denn so weit wäre! Und weil ihre Antwort etwas missverständlich ausfällt, starren plötzlich alle auf ihren Bauch, der jetzt keine Problemzone mehr ist, sondern heilige Brutstätte. Natürlich will sie das Missverständnis baldmöglichst aufklären. Doch irgendwie ergibt sich kein geeigneter Moment für die Wahrheit. Und schon hat sich Friederike in ein Lügengeflecht verstrickt, aus dem sie einfach nicht mehr herauskommt …

Lustige Grundidee, aber zu gewollt auf die Spitze getrieben. Mollige Karrierefrau mutiert zum Muttertier u. wird natürlich nebenbei schlank.

— Anchesenamun
Anchesenamun

Etwas konstruierte,jedoch sehr unterhaltsame und witzige Story!

— Igela
Igela

Schöne Idee und auch die Dialoge und Charaktere waren okay. Dennoch konnte mich die Umsetzung nicht ganz überzeugen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolles Cover! Witzig, Lachen, Lachen, schmunzeln, geniessen, den Bauch festhalten! Viel Humor & Spannung! Must Read! *.*

— BuecherFeenkiste
BuecherFeenkiste

sehr hoher Schmunzelfaktor.

— carmelinchen
carmelinchen

Lügen haben kurze Beine!

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

... manchmal bringt die Wahrheit nichts... Eine originelle Geschichte!

— aba
aba

Stöbern in Liebesromane

Mit euch an meiner Seite

emotionsvoll und nachdenkich, jeder hat seine eigenen Dämonen, mit denen er zu kämpfen hat

janaka

Auf den Wellen des Glücks

Liebesgeschichte, die ich unglaubwürdig, oberflächlich empfand, ohne Tiefe, dafür det

liberty52

Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt: Ein Irland-Roman

Spannender Irland-Liebes-Roman

Letizia00

Rock my Heart

Heiß, heiß und nochmal heiß!

Buchgeschnipsel

Dies ist keine Liebesgeschichte

Für alle geeignet, die dem genreklassischen Kitsch so gar nichts abgewinnen können - hat mir gut gefallen!

Miamou

Heute fängt der Himmel an

Gutes Buch über die große Liebe und die Bedeutung der Familie, ein Geheimnis und die schwierigen Zeiten, die vieles verhindern.

UlliAnna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Angiff auf die Lachmuskeln

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    belovey

    belovey

    05. August 2014 um 22:19

    Eindeutig Kategorie Lieblingsbuch! Friederike, die Hauptperson des Romans ist ein Symphatieträger und ich habe vollstes Verständnis für ihr Handeln. Ohne dass sie großartig darauf einwirken kann, nehmen die Dinge ihren Lauf. Und irgendwann steckt sie mittendrin im Schlamassel und kommt auf vernünftigem Weg nicht mehr heraus. Am Ende wird aber doch (fast) alles gut. Toller Schreibstil mit viel Witz und Charme. Ich kam aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus :)

    Mehr
  • Lügen haben Übergröße...

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    Queenelyza

    Queenelyza

    Single Friederike liebt Süßes, Pizza und andere Kalorienbomben. Dementsprechend üppig ist sie auch. Aber durch ein Missverständnis bei einem Business-Meeting denken auf einmal alle, dass Friederike schwanger ist. Sie verpasst den richtigen Zeitpunkt, die Situation aufzuklären, und so fügt sie sich in ihre Rolle als Schwangere. Ihr Lügengeflecht wird immer ausgefeilter, das Chaos ist vorprogrammiert...   Die Hauptdarstellerin wächst einem trotz mehrerer wirklich unfassbarer Aktionen schnell ans Herz, man ist gleich mitten drin im "Schwangerschaftswahnsinn". Mehrere Male musste ich echt lachen, ein paar Mal blieb mir das Lachen im Halse stecken, so nach dem Motto "damit kommt sie doch jetzt nicht durch!". Doch, kommt sie, und der Spaß geht weiter. Dass Friederike sich dadurch bewusst wird, dass sie selbst auch den Wunsch nach einem Partner und einer kleinen Familie hat, ist natürlich zu erwarten - ist aber nicht das Hauptthema des Buches.    Das Schöne an dem Buch ist, dass eine Geschichte, die ganz leicht in Klamauk hätte abdriften können, federleicht und sympathisch erzählt wird. Es macht einfach Spaß, mit Friederike mitzuleiden, mit ihr zu lachen und über sie den Kopf zu schütteln. Ein perfektes Wohlfühlbuch für einen ruhigen Nachmittag auf dem Sofa!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Wahrheit wird völlig überbewertet" von Heike Abidi

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    HeikeAbidi

    HeikeAbidi

    Friederike Engelbrecht, meine Romanheldin, ist eine fast Vierzigjährige mit Panik vor dem bevorstehenden runden Geburtstag. Im Laufe der Geschichte verstrickt sie sich in eine immer komplizierter werdende Lügengeschichte, aus der sie nicht mehr herausfindet. Alles fängt mit ein paar Pfunden zu viel auf den Rippen an – und einem harmlosen Missverständnis: Bei einem Meeting wird sie mit Blick auf ihre üppige Körpermitte gefragt, „wann es denn so weit“ sei. Geistesabwesend antwortet sie: „Im Sommer.“ Was sie da eigentlich gesagt hat, wird ihr erst klar, als man ihr überschwänglich gratuliert. Natürlich will sie den Irrtum baldmöglichst aufklären. Aber dann wird sie befördert, weil eine Schwangere die Idealbesetzung für den Job ist, um den es geht. Also verschiebt Friederike ihr Outing. Und sie verschiebt es weiter. Und weiter … Eigentlich erscheint es fast unmöglich, dass sie mit diesem Schwindel durchkommt. Doch wenn Friederike sich in ein Projekt so richtig hineinkniet, dann entwickelt sie Ehrgeiz, Erfindergeist und jede Menge Energie! „Wahrheit wird völlig überbewertet“ ist ein Unterhaltungsroman mit zahlreichen Verwicklungen, komischen Situationen und großen Gefühlen. --> Leseprobe Kapitel 1 --> Leseprobe Kapitel 2 Gemeinsam mit Lovelybooks möchte ich – und das ist die reine Wahrheit – zur Leserunde einladen. Hast du Lust? Dann solltest du es besser machen als Friederike und geradeheraus eine Flunkerei gestehen, zu der du dich schon mal hast hinreißen lassen: Wann und bei welcher Gelegenheit hast du schon mal eine kleine Notlüge gebraucht? Oder aus purer Höflichkeit geschwindelt? Oder einfach deiner Fantasie ein bisschen zu viel freien Lauf gelassen? Ich bin gespannt auf deine Bewerbung zur Leserunde „Wahrheit wird völlig überbewertet“ und drücke dir fest die Daumen. Mit etwas Glück gewinnst du eins von 15 Exemplaren! Teilnahmeschluss ist der 15. Februar. Und wenn dich das Losglück nicht trifft? Du musst nicht zu den Gewinnern gehören, um an der Leserunde teilzunehmen. Der Verlag hat vorgesorgt und extra mehr als nur die fünfzehn Gratisexemplare gedruckt … Und wenn du „Wahrheit wird völlig überbewertet“ sowiso schon hast, bist du natürlich ebenfalls ganz herzlich zur Leserunde eingeladen!

    Mehr
    • 568
  • Scheinschwangerschaft mit Folgen

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    Leserin71

    Leserin71

    17. December 2013 um 07:40

    Klappentext: Eigentlich hat Friederike nur ein paar Wonneröllchen zu viel. Doch dann wird sie bei einem Business-Meeting tatsächlich gefragt, wann es denn so weit wäre! Und weil ihre Antwort etwas missverständlich ausfällt, starren plötzlich alle auf ihren Bauch, der jetzt keine Problemzone mehr ist, sondern heilige Brutstätte. Natürlich will sie das Missverständnis baldmöglichst aufklären. Doch irgendwie ergibt sich kein geeigneter Moment für die Wahrheit. Und schon hat sich Friederike in ein Lügengeflecht verstrickt, aus dem sie einfach nicht mehr herauskommt … Meine Meinung: Wenn man akzeptieren kann, dass es möglich ist eine Schwangerschaft vorzutäuschen, ist das Buch ein lesenswertes Frauenbuch um das Thema Kinderkriegen. Am Anfang konnte ich mich mit der Protagonistin nicht identifizieren: Raucherin, Fastfoodjunkie und deshalb auch ziemlich dick. Im Laufe der Handlung habe ich andere Seiten an ihr kennengelernt, die mir sympatischer sind, z. B. wie sie ihrer Schwester hilft. Ihre Schwächen machen sie menschlicher. Durch die Scheinschwangerschaft muss sie eine Rolle spielen, was ihr Leben komplett verändert: Sie raucht nicht mehr, entdeckt, dass gesundes Essen auch schmeckt und nimmt deshalb auch ab. Langatmig sind ihre Telefonate mit ihrer Freundin, die sie immer wieder zur Wahrheit ermuntert. Immer wieder kommt ihr der Zufall zu Hilfe, so dass sie ihr Lügengebilde recht lange aufrecht erhalten kann. Das Thema Schwangerschaft und Geburt fand ich als Mama von 4 Kindern gut recherchiert, was man nicht so oft erlebt! Mein Fazit: Naja, ich bezweifle, dass man mit so einer Lüge so lange durchkommt, aber Heike Abidi hat um dieses Thema eine schlüssige Handlung mit einigen witzigen Episoden konstruiert. Daher vergebe ich drei Sterne.  

    Mehr
  • Lachtränen garantiert

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    kitty_montamer

    kitty_montamer

    02. December 2013 um 12:56

    Der erste Satz "Tag 326 vor meinem vierzigsten Geburtstag fängt schon gut an." Meine Meinung Wenn Friederike an ihren 40. Geburtstag denkt, bekommt sie das kalte Grausen. Sie fühlt sich zu dick, hat keinen festen Partner und auch ihre biologische Uhr tickt bereits ziemlich laut. Einzig auf der Arbeit kann sie zeigen was in ihr steckt. Ihr "Baby", ein Projekt aus ihrem eigenen Kopf soll an den Mann gebracht werden. Zu blöd, das schon vor der Präsentation einiges schief läuft. Und als schließlich auch noch alle missverstehen, das ihr "Baby" in Wirklichkeit ihr Projekt ist, steht Friederike plötzlich als Schein-Schwangere da, was viele Probleme mit sich zieht, aber auch herrlich witzig ist... "Ich und schwanger ... Ich habe ja noch nicht mal einen Partner. Oder wenigstens eine Affaire. Oder eine Besenkammer. Seite 21" Ich muss wieder mal auf das Cover eingehen. Es gefällt mir und passt einfach bombastisch zu dem Roman. Friederike strickt sich ihr Gebilde aus Lügen zusammen. Daher stelle ich mir die Frau auf dem Cover als Friederike vor. Die Buchstaben an der rechten Seite, sowie Titel und Autorin stehen ein bisschen ab. Man fühlt sie, wenn man über das Cover streicht. Ich liebe solche Cover! Zudem ist dasselbe Buchstabengewirr, welches man auch auf dem Titel sieht, bei jedem neuen Kapitel ebenfalls auf der rechten Seite abgebildet. Das macht das Buch meiner Meinung nach edler, als es ohnehin schon ist. Ist man von außen noch nicht überzeugt von diesem Roman, wird man es spätesten ab der zweiten Seite aber auf jeden Fall sein. Heike Abidi hat Friederike toll charakterisiert. Sie erzählt uns aus ihrer Sicht, was ihr widerfährt und wie sie mit den ganzen Geschichten umgeht. Wie sie immer tiefer in die Sache hineingezogen wird und irgendwann schlicht nicht mehr weiß, wie sie aus der Nummer wieder rauskommen soll. Friederike spricht den Leser direkt an, was mir wahnsinnig gut gefallen hat. Ich habe sofort gedacht, ich würde mit meiner besten Freundin bei einem Kaffee ein Pläuschen halten. Ein äußerst lustiges sogar. "Mit den Notlügen ist es wie mit Süßigkeiten: Hat man erst einmal die erste in den Mund genommen, könnte man endlos so weiter machen. Seite 334" Mehr als einmal habe ich mir vor Lachen den Bauch gehalten. Die Situationen waren allein schon so urkomisch, was Friederike aber auch noch dazu denkt und dem Leser mitteilt, setzt einem noch die Krone auf. Ich konnte manchmal schlicht nicht weiter lesen, weil ich mich erst beruhigen musste. Nur äußerst widerwillig habe ich das Buch, wenn die Arbeit rief, mal zur Seite gelegt. Einmal angefangen ist man schon angefixt und möchte wissen, ob der Schwindel nicht vielleicht doch auffliegt und wie Friederike damit umgehen würde. Als ich gerade das Buch beendet habe, war ich enttäuscht, das es schon vorbei ist. Ich hätte gerne noch mehr von der äußerst komischen Friederike gelesen. Wenngleich ich solche Lügengeschichten eigentlich überhaupt nicht toleriere. ;) Fazit Das Buch ist absolut witzig und hat einen leicht romantischen Touch. Aber von letzterem wirklich nur recht wenig. Wer gerne humorvolle Romane liest, wo vereinzelte Stellen allerdings manchmal etwas überspitzt dargestellt werden, ist hier genau richtig. Jeder Charakter in dieser Geschichte ist absolut liebenswert. Es lebt von Spannung sowie von Humor und ist einfach sehr toll geschrieben. Dies wird mit Sicherheit nicht mein letzter Roman von Heike Abidi bleiben! © BooksParadise

    Mehr
  • Wahrheit wird völlig überbewertet

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    Leseglueck

    Leseglueck

    30. July 2013 um 08:36

    Erster Satz: Tag 326 vor meinen vierzigsten Geburtstag fängt schon gut an. Cover: Auf dem Cover sieht man eine Frau, die auf dem Bürostuhl sitzt und an etwas strickt. Das alles passt super zum Buch und sieht dazu auch noch toll aus. Die vielen Buchstaben am Rand passen auch dazu und wenn man mit der Hand darüber streicht, merkt man dass sie sich vom Rest des Buches abheben. Meinung: Wahrheit wird völlig überbewertet ist der zweite Roman den ich von Heike Abidi gelesen habe. Nachdem ich schon von Zimtzuckerherz begeistert war, musste ich natürlich auch dieses Buch lesen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist frech, witzig und locker. Das lesen macht einfach Spaß und es gibt sehr viele Stellen zum Lachen. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive der Enddreißigerin Friederike. Friederike Engelbrecht ist ende dreißig und Marketing Assistentin bei Feronia. Sie verstrickt sich im Laufe der Geschichte in einige Lügengeschichten und ist sehr tollpatschig. Da sie keine perfekte Figur hat, denkt ein Kollege von ihr dass sie schwanger ist und spricht das bei einen Meeting laut aus. Da es ihr peinlich ist vor allen zuzugeben dass ihr Bauch einfach nur dick ist, lässt sie das so im Raum stehen und so nimmt die ganze Geschichte ihren Lauf. Alle Kollegen gratulieren ihr zu dem baldigen Nachwuchs und auch ihr Chef ermöglicht ihr plötzlich einen höheren Posten. Für Friederike wird es von Woche zu Woche schwerer die vielen Lügengeschichten in die sie sich immer weiter verstrickt aufzuklären. Friederike führt ab diesen Punkt an ein Doppelleben. Nur ihre beste Freundin, die in Australien ist, weiß davon und versucht ihr immer wieder ins Gewissen zu reden. Am witzigsten fand ich Mocky. Mocky ist der Bauch, den Friederike sich immer umschnallt und den sie für verschiedene Schwangerschaftsmonate gekauft hat. Um ihren Kollegen eine perfekte Schwangere vorzuspielen, muss sie natürlich auch einige Informationen dazu besorgen. So kommt es zum Beispiel dazu, dass sie ihre Schwester zu einem Geburtsvorbereitungskurs begleitet und mit ihr zusammen die Partnerübungen macht. Was ihr dabei so alles durch den Kopf schwirrt ist wirklich witzig. In diesem Jahr in dem wir Leser Friederike durch ihr Leben begleiten dürfen, trifft sie auch auf ihren Jungendschwarm Cornelius, der jetzt Arzt ist. Außerdem lernt sie dazu noch einen anderen Mann in einer wirklich merkwürdigen Situation kennen. Auf Arbeit gibt es auch noch EDV Rüdiger, der ein Auge auf sie geworfen zu haben scheint. In der Geschichte gibt es also auch genug Testosteron. Die Liebesgeschichten in dem Buch nehmen aber nicht überhand, was ich sehr schön finde. Im Mittelpunkt steht Friederikes Lügenmärchen und es ist wirklich erstaunlich wie sie vor allen anderen eine Schwangere vorspielen kann und dabei nicht auffliegt. Heike Abidi hat es geschafft ihre Idee wirklich gut umzusetzen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, was zum einen an den lockeren und witzigen Schreibstil lag und zum anderen natürlich an dieser sympathischen Hauptprotagonistin, der man auch nach all den vielen Lügen einfach nicht böse sein kann. Etwas das mir noch gefallen hat ist der Papagei von Friederike, der zu vielen Situationen immer den perfekten Spruch parat hat. Fazit: Wahrheit wird völlig überbewertet ist ein Frauenroman, der einen einfach gute Laune macht und mich wirklich gut unterhalten konnte. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Ich freue mich schon auf unser Baby...

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    16. July 2013 um 14:05

    Der Tag von Friederike beginnt schon chaotisch. Beim Ankleiden verziert sie unfreiwillig ihren hocheleganten Hosenanzug mit einem Brandloch. Zwar hat sie daraus gelernt, dass man im Business-Outfit besser nicht rauchen sollte, doch ist eben dieses Outfit nun zerstört. Was tun? Der einzige weitere Hosenanzug im Schrank ist ein sieben Jahre alter, flaschengrüner Anzug, der zudem noch ein klein wenig stramm sitzt. Aber Friederike macht gute Miene zum bösen Spiel, zieht den Bauch etwas ein und begibt sich zum Meeting. Durch ein weiteres Missgeschick an diesem Tag, lenkt die Blicke im Meeting Friederikes kleine Wohlstandkugel. Mit einer unglücklichen Formulierung, dass sie sich unheimlich auf ihr Baby freut (wobei hier das Projekt gemeint war), schlittert sie in eine große Lügengeschichte hinein. Auf einmal nimmt jeder an, sie wäre schwanger. Aber dann merkt Friederike, was für Vorteile ihr dieses Missverständnis bringt. Neben netteren Kollegen, klettert sie die Karriereleiter auch steil nach oben. Will sie das alles wirklich gefährden, indem sie aufklärt, dass sie wohl doch nicht schwanger ist? Ein Babybauch muss her und zwar schnellstmöglich! Doch damit fängt das Chaos erst an ... Dies war mein erstes Buch der Autorin und gewiss nicht das letzte. Heike Abidi schreibt nicht nur locker, leicht und unterhaltsam, sie regt auch zum Nach- und Mitdenken an. Wenn man selbst eine Schwangerschaft durchgestanden hat, überlegt man zwangsläufig, wie kann man das alles nur vorspielen? Die Protagonistin Friederike wird mit ihrer tapsigen Art schnell sympathisch. Trotzdem hat man immer wieder das Verlangen, ihr einen Tritt zu geben, damit sie die Lüge endlich bereinigt. Denn wie will sie sonst aus der ganzen Sache heil herauskommen? Spätestens am Ende der Schwangerschaft muss sie ihrem Chef ein Baby präsentieren. Wirkt Friederike zu Beginn des Buches noch recht naiv und leichtgläubig, so macht sie im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch. Sie wird erwachsen, bekommt eine andere Einstellung zum Leben und zu sich selbst. Die Autorin bindet den Leser nicht nur an das Buch, sie lässt ihn regelrecht Teil davon werden. Durch die Ich-Form erhält der Leser Einblick in das Leben von Friederike und ihre Gedankenwelt. Jede Handlungsweise ist daher nachvollziehbar, auch wenn man selbst vielleicht anders gehandelt hätte. Friederike ist so mit organisieren beschäftigt, für ihre Familie ist sie nicht schwanger, für ihre Kollegen hingegen schon, dass die Situationskomik ein hohes Lesetempo fördert. Fazit: Ein spannender, witziger und nachdenklicher Roman, der sich kritisch zur Wahrheit stellt und zeigt, dass wahre Freunde immer noch die Besten sind.

    Mehr
  • Übertriebener Roman mit einer unsypathischen Hauptperson

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    babs-buecherkiste

    babs-buecherkiste

    21. May 2013 um 14:26

    Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich neugierig auf den Roman, versprach dieser doch einen turbulenten und lustigen Inhalt. Allerdings muss ich gestehen, dass ich beim Lesen dann doch ziemlich ernüchtert und enttäuscht war. Turbulent ist dieser Roman auf jeden Fall und hat auch ein paar wenige Spannungsspitzen. Jedoch war mir der Hauptcharakter Friederike so unsympathisch, dass ich mich nicht so recht in sie hineinversetzen konnte und so auch nicht mit ihr mitfühlen konnte. Ich muss auch gestehen, dass ich zwischendurch so von ihr und ihrem Verhalten genervt war, dass ich kurz davor war das Buch abzubrechen.   Das Thema des Romans an sich ist nicht schlecht. Allerdings hätte man viel mehr daraus machen können. Irgendwie habe ich mich die ganze Zeit gefragt, dass es doch zwischendurch einigen Personen auffallen muss, dass Friederike nicht wirklich schwanger ist. Insbesondere als der Zeitpunkt der Niederkunft gekommen ist und sie ein Kind (welches sie als Tagesmutter annimmt?) als ihr eigenes ausgibt fand ich dann irgendwann ziemlich unrealistisch. Friederike schlittert für meine Begriffe in zu viele Missverständnisse hintereinander, so dass es auf mich irgendwann einfach nur noch übertrieben wirkte. Interessanterweise (bzw. für mich eher unverständlicherweise) übersteht sie sämtliche Turbulenzen relativ unbeschadet. Erst am Ende des Romans kommt es zum Super-Gau. Allerdings löst dieser sich am Ende auch wieder auf wundersame Weise zum kleinen Lüftchen auf. Ich muss auch gestehen, dass ich vom Ende nicht besonders angetan war. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber der Mann mit dem sie am Ende zusammenkommt ist zuvor noch liiert. Man hätte viel mehr aus der ganzen Thematik rausholen können, indem man sich einfach nur auf einzelne Ereignisse während der Schwangerschaft konzentriert hätte. Heike Abidi lässt Friederike aber von einem Fettnäpfchen ins andere treten, so dass ich irgendwann das Buch teilweise quergelesen habe und trotzdem dem Handlungsverlauf problemlos folgen konnte.   Dieses Buch ist generell kein schlechter Roman, allerdings wäre er einer sympathischeren Hauptperson und der Konzentration auf einzelne Fettnäpfchen und Problemen durchaus lesenswertet gewesen. Da mich dieser Roman nicht wirklich überzeugen konnte, bekommt er leider nur 2 Punkte (mit leichter Tendenz zu 3 Punkten)!

    Mehr
  • Ich mach' mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt ...

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    Kiwi-Lena

    Kiwi-Lena

    24. April 2013 um 18:06

    Alles beginnt mit einem kleinen Missverständnis an Tag 326 vor ihrem 40. Geburtstag: Friederike Engelbrecht - ihres Zeichens eine engagierte Mitarbeiterin bei Feronia-Versicherung und bekennendes Leckermäulchen - kommt durch unerwartete Umstände in andere Umstände. Und das nur, weil ihre Statur eher der eines Schokokusses als der einer Selleriestange gleicht. Sich allerdings mit dieser unverfroren angedichteten Schwangerschaft konfrontiert sehend, läuft Friederike zur Höchstform auf und spielt ihre Rolle erschreckend perfekt. Doch wie lange kann sie auf dem Drahtseil zwischen Wahrheit und Lüge balancieren? Schließlich dauert eine solche Schwangerschaft nicht endlos an! Da kommt Friederike eine neue Idee ... Heike Abidi kreierte mit ihrer warmherzigen und dennoch abgedrehten Hauptfigur das wunderbare weibliche Pendant zu Baron Münchhausen. Denn für beide steht glasklar fest: "Wahrheit wird völlig überbewertet". Ich bin selten einer solch unterhaltsamen, brillanten und charmant ausgeklügelten Lügengeschichte begegnet wie in diesem Roman. Wie schnell sich aus einer kleinen Zufälligkeit ein Selbstläufer an (Lügen-) Geschichte wird, lässt uns Heike Abidi mit ihrem neusten Werk wissen. Die Protagonistin Friederike wird als ambitioniert und einfallsreich, aber ebenso als sehnsuchtsvoll und liebenswürdig präsentiert, sodass ihrer Lügengeschichte beizuwohnen ein höllisches Vergnügen ist. Obgleich der Showdown sich mit jeder neuen Verstrickung zuspitzt und die fingierte Babybombe in jedem Kapitel neu zu detonieren droht, so sieht man als Leser bei derartig amüsant aufgetischten Unwahrheiten nur allzu gern über die Moral der Wahrheit hinweg. Das Komplettpaket dieses humorvollen Romans ist durchweg stimmig. Uns allen vertraute Alltäglichkeiten werden durch flotte Eingebungen und niedliche Absurditäten ergänzt und sorgen somit für beste Laune. Hinzu kommen ein hitziges Potpourri aus eigenwilligen Figuren, ein Hauch romantischen Flairs, ausgelebtes Mutterglück und wie Zahnrädchen eines Uhrwerks ineinander greifende Zufälle, deren Bandbreite von drollig bis grotesk reicht. Die offene, ehrliche und von knalligen Klischees durchsetzte Erzählung der Autorin verleiht dem Roman das erquickende Etwas. Wundervoll vergnüglich! Ein Roman, der definitiv anregt, den Alltag fantasievoller und experimentierfeudiger anzugehen und der kleine Notlügen durchaus legitimiert. Doch Vorsicht: Suchtgefahr nicht ausgeschlossen!

    Mehr
  • amüsanter Lesespass

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    abuelita

    abuelita

    08. April 2013 um 19:45

    So kann es gehen….aus einer Notlüge wird plötzlich eine Schwangerschaft…..und Friederike, die sympathische Protagonistin dieses Buches, schafft es einfach nicht, dieses „Missverständnis“ aufzuklären…. Es war einfach herrlich zu lesen, wie konsequent – und mit welchen Mitteln ! – sie es schafft, das ganze Buch über, das durchzuziehen und aufrecht zu erhalten. Am meisten hat mich interessiert, wo und wie sie das denn nun am Ende lösen wird – wo bekommt sie ein Baby her? Aber auch dafür hat die Autorin eine Lösung…und was für eine! Der Schreibstil ist locker und flüssig und ich habe ein paar sehr amüsante Stunden mit diesem Buch verbracht.

    Mehr
  • “Wahrheit wird völlig überbewertet” von Heike Abidi

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    Traenenherz

    Traenenherz

    Klappentext: Eigentlich hat Friederike nur ein paar Wonneröllchen zu viel. Doch dann wird sie bei einem Business-Meeting tatsächlich gefragt, wann es denn so weit wäre! Und weil ihre Antwort etwas missverständlich ausfällt, starren plötzlich alle auf ihren Bauch, der jetzt keine Problemzone mehr ist, sondern heilige Brutstätte. Natürlich will sie das Missverständnis baldmöglichst aufklären. Doch irgendwie ergibt sich kein geeigneter Moment für die Wahrheit. Und schon hat sich Friederike in ein Lügengeflecht verstrickt, aus dem sie einfach nicht mehr herauskommt … Covergestaltung: Eine Frau im besten Alter, die sich gerade an einem Lügengerüst im Stricken versucht kann man hier sehen. Die Buchstaben sind etwas erhöht, und der Hintergrund ist gräulich gehalten. Ein Cover wie es mir gefällt. In Echt sieht es noch schöner aus als man es auf dem Bild erkennen kann. Meine Meinung: Angesiedelt ist das Buch aktuell, es könnte irgendwo um einen herum genau so passieren. Eine Frau im besten Alter, die kurz vor ihrem 40 Geburtstag steht, und gerade dabei ist sich ihre Karriere aufzubauen. Irgendwie hat Friedericke das noch nicht so richtig geschafft, genau wie den Aufbau einer Familie, dabei stand sie schon einmal kurz vor der Hochzeit, doch dann bekam sie kalte Füsse. Wer dieses Buch liest, kann sich bequem zurück lehnen, und sich von den Irrungen und Wirrungen dieser Frau inspirieren lassen. Es läd zum Schmunzeln ein, und macht ganz sicher gute Laune. Es gibt so viele wunderbare Zitate in diesem Buch, dass es zuviele wären die alle jetzt hier aufzuzählen, schon das ist ein Grund genug, wieso man das Buch am besten direkt selbst in die Hand nimmt. Ich bin zwar kein Mensch der auf Lügen steht, aber das ist in diesem Fall doch mit einem Augenzwinkern zu sehen. Ich kann mich so gut in Ricky hinein versetzen, wenn gleich ich auch nicht soweit gehen würde wie sie, aber es ist doch wirklich einfach nur menschlich was sie dazu bewegt nicht ganz ehrlich zu sein. An manchen Stellen hat mich das Buch sogar zum Nachdenken angeregt. Der Schreibstil ist super flüssig, gut verständlich, ich hatte keinerlei Probleme beim Lesen. Das Buch hat mir einige wunderschöne Lesestunden gebracht. Was ich mal etwas ganz Anderes finde, man wurde von der Protagonisten direkt angesprochen, und so ist es, als wäre man direkt im Buch dabei. Allerdings wurde die Sie-Form gewählt, was wieder eine gewisse Distanz darstellt. Außerdem ist das gesamte Buch aus Sicht der Hauptprotagonistin geschrieben. Mein Fazit: Ich kann dieses Buch absolut empfehlen, ihr werdet den Kauf nicht bereuen! Meine Bewertung:   Zur Autorin: Heike Abidi, Jahrgang 1965, studierte Sprachwissenschaften und arbeitet heute als freiberufliche Werbetexterin und Autorin. Sie lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von Kaiserslautern.           Altersangabe: Ab dem Jugendalter kann das Buch sehr gut gelesen werden.  An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ganz lieb bei Heike für das Buch incl. Widmung bedanken, und für die rege Beteiligung an der Leserunde.

    Mehr
    • 5
  • Rezension zu "Wahrheit wird völlig überbewertet" von Heike Abidi

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    aba

    aba

    Wahrheitsgemäß lügen Offensichtlich hält Friederike nichts von dem Spruch "Lügen haben kurze Beine". Seit einiger Zeit lebt sie nach dem Motto "Wahrheit wird völlig überbewertet". Seit jemand ihre "zu vielen Pfunde" als Schwangerschaftsbäuchlein interpretiert hat, geht es bergauf mit ihrem Berufsleben. Sie entdeckt die Vorteile einer Schwangerschaft, und sie zögert keinen Moment, um diese zu genießen. Leider ist ihr Mutterglück nicht vollkommen, eine winzige Kleinigkeit trübt ihre Freude: Das Ende einer Schwangerschaft kommt in der Regel in der Gestalt eines Babys. "Wahrheit wird völlig überbewertet" heißt der lustige Roman von Heike Abidi, der Geschichte um die sympathische Friederike, die sich als Naturtalent im "kreativen Lügen" offenbart. Mit den Schattenseiten des Lügens macht sie auch Bekanntschaft. "Professionelles Schwindeln" erfordert viel mehr, als nur zu vermeiden, dass die Stimme beim Reden zittert. Wer es nicht so genau nimmt mit der Wahrheit, wird seine helle Freude mit Friederikes Erfindungsreichtum haben. Sogar Wahrheitsverfechter und Ehrlichkeitsfanatiker werden am Ende keine andere Wahl haben, als Friederikes Karriere als Lügnerin zu bewundern. Friederike ist so liebenswert, dass ich mir sehr gewünscht habe, dass ihr "Problemchen" ein gutes Ende nimmt. Interessant fand ich, dass ich mich während der Lektüre sehr engagiert und angestrengt habe, um eine effektive Lösung für Friederike zu finden. Für mich persönlich kam überhaupt nicht in Frage, dass sie jemals die Wahrheit sagt! Denn das war genau das, was mir den größten Spaß an dieser Geschichte bereitete: Ich musste unbedingt wissen, wie weit Friederike mit ihrem ungewöhnlichen Projekt kommt. Heike Abidi hat mich noch einmal gut unterhalten. Mit ihrem spritzigen Schreibstil schafft sie es, mich am Ball zu halten. Ihre Heldinnen -eigentlich Anti-Heldinnen- sind, trotz leichter Tendenz zum Katastrophalen, alltagstauglich, aber auch etwas Besonderes. Das gilt natürlich auch für Friederike, die ich sehr mochte. So sehr, dass ich ihr nur wünschte, dass sie mit ihrem Plan durchkommt. Nach "Zimtzuckerherz" überrascht Heike Abidi wieder mit "Wahrheit wird völlig überbewertet", einer leichten und liebenswerten Komödie, die an trüben Tagen die Sonne scheinen lässt.

    Mehr
    • 2
  • Lügen haben kurze Beine

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    carmelinchen

    carmelinchen

    27. March 2013 um 16:42

    Friederike steht vor der 40 und hat einen guten Job, ist manches mal Überfordert mit sich selber und durch ein Misverständniss bei einem Meeting wird man urplötzlich für Schwangergehalten. Doch statt das Misverständniss aufzuklären gerät man immer tiefer in ein Lügengeflecht. Selbst das gute zureden der gerade nicht greifbaren Besten Freundin Hilft alles nicht. Man denkt nicht daran das Misverständniss aufzuklären sondern freut sich noch über die Vorteile. Aber das Ende naht................. :)

    Mehr
  • Rezension zu "Wahrheit wird völlig überbewertet" von Heike Abidi

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    Nicky15

    Nicky15

    18. March 2013 um 15:31

    Die Geschichte einer Lügenkönigin Inhalt Friederike ist eine Fettnäpchenqueen. Während eines Geschäftsmeetings wird ihr Bäuchlein und die ihr verhasste XXL-Kleidergröße fälschlicherweise als ein Babybauch interpretiert. Dies trifft sie völlig unerwartet, als sie plötzlich Glückwünsche von allen Seiten bekommt. Friederike beginnt daraus einen langen Schal aus Lügen zu stricken und steigt von einem Lügen-Topf zum nächsten. Irgendwann, weiß sie selbst nicht mehr, sich aus ihren ellenlangen Verstrickungen zu retten und eigentlich ist es ja auch nicht so schlecht, denn die Lügerei bringt einige Vorteile.... Wahrheit, wird halt doch, völlig überbewertet, oder etwa nicht? *Meine Meinung*: Die Aufmachung des Buches ist einfach total passend und super gelungen. Es sagt einfach perfekt aus, um was es in dem Buch geht und schon alleine das Cover, hat deshalb schon eine große Aussagekraft! Friederike ist eine tolle, gewitzte Protagonistin, mit der man sehr viel Lachen kann und viel Spaß hat. Der Schreibstil der Autorin war ein weiterer Pluspunkt in meiner Bewertung. Diese Art zu schreiben, auf so eine lockere und lustige Art und Weise hat mir einfach sehr viel Freude beim Lesen bereitet. Es steckte so vieles hinter dieser Story und es wurde nie langweilig. Eigentlich, war man fast durchgehend am grinsen oder Kopf schütteln, wenn Friederike, sich wiedermal in eine neue Lüge verstrickte. Sehr schön war es, dass das Buch mit einem gelungenen und abschließenden Ende versehen war, dass die Geschichte schön abgeschlossen hat! *Fazit*: Selten hat man die Möglichkeit mit einem Buch so herzlich zu lachen. Schöne und humorvolle Stunden, sind mit Friederike garantiert! ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Wahrheit wird völlig überbewertet" von Heike Abidi

    Wahrheit wird völlig überbewertet
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    17. March 2013 um 14:13

    „Kuh oder Zicklein“ – Tag 326 vor meinem vierzigsten Geburtstag fängt schon gut an. „Du blöde Kuh!“, beschimpfe ich mein Gegenüber. Verstört schaut es mich aus dem schonungslosen Ganzkörperspiegel meines Schlafzimmers an. – Zitat Ende (S. 5) Friederike, Single, rustikal gebaut bzw. mit „Rettungsringen“ ausgestattet, arbeitet in der Marketingabteilung der Feronia-Versicherung. Dort ist bekannt, dass sie ungern auf Leckereien verzichtet. Als ihr während eines Meetings mit dem Kreativteam für die nächste Kampagne zusammensitzt, ein „kleines“ Missgeschick passiert, wird sie mit Blick auf ihren Bauch darauf angesprochen, wann es denn soweit sei!? In Gedanken noch immer beim Projekt, gibt Friederike schon die richtige Antwort, allerdings hatte sie die Frage verkehrt aufgefaßt. Zu spät! Nun glaubt jeder, sie sei schwanger. Wie passend, dass findet auch ihr Abteilungsleiter Rolf Segmüller. Entzückt von ihrer Nachricht, bekennt er, dass auch bei ihm Nachwuchs ins Haus steht und ebenfalls im Sommer. Herr Segmüller „schwebt“ nur so in den Gedanken auf das bevorstehende Ereignis, Vater zu werden. Enthusiastisch, Gefühlsausbrüche pur, das hatte Friederike allerdings von ihm nicht erwartet. Nun ja. Ein folgenschwerer Satz, unerwartete Folgen, denn von nun an muss Friederike aufpassen, dass ihr kein Fehler unterläuft. D. h., spontan mal eine Zigarette rauchen, na das geht ja wohl gar nicht. Alkohol – wenn dann nur im stillen Kämmerlein. Ach ja, wäre doch jetzt ihre beste Freundin Carla da. Aber nein, die ist ja in Australien, ein Jahr Ausstieg von allem, ein Sabbatical. Friederike, und nun? Wie willst du DAS Problem lösen?! „Wahrheit wird völlig überbewertet“, eine erfrischende Lektüre, ein Buch, amüsant und unterhaltsam. Das ist nicht nur der Protagonistin zuzuschreiben, sondern auch ihren Mitbewohnern Barnabas und Gorbatschow. Irre Namen für Tiere oder? Denn Barnabas ist ein Papagei und Gorbatschow ein Kater. Barnabas, ein Unikat, alt, älter, noch älter. Friederike behauptet von ihm, er sei übergeschnappt. Na klar, so eine Charaktere zu erfingen, ist echt abgefahren! Nur irgendwann hat er, der Papagei so alt wie Methusalem, das Sprechen eingestellt. Doch das kommt wieder, keine Sorge, liebe Leser. Und dann machen Sie sich auf einiges gefasst. Lachmuskelalarm! Fazit: Das ansprechende Cover, passende Kapiteltitel mit dem Buchstabensalat an der rechten Seite, alles passt zu diesem Frauenroman. Wie Friederike DAS Problem des Missverständnisses löst, welche Irrungen, Verwirrungen, Stolperfallen sich auftun, lesen Sie selbst. „Wahrheit wird völlig überbewertet“ – geben Sie sich dem Genuss von ein paar herrlichen Lesestunden hin – und wenn es sein muss, auch mit Pralines zum Naschen!

    Mehr
  • weitere