Heike Bentheimer

 5 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Heike Bentheimer

Heike Bentheimer hat das Reisen zu ihrem Beruf gemacht. Nach einem Studium der Geographie, Kunstgeschichte und Islamwissenschaft fand sie ihre Berufung als Studienreiseleiterin und bereist seit 1991 die halbe Welt beruflich und die andere Hälfte in ihrer Freizeit. Seit 2019 plant und organisiert sie zudem Reisen für einen namhaften Kulturreiseveranstalter. Frankreich ist ihre zweite Heimat und das schon seit ihrem ersten Aufenthalt durch einen Schüleraustausch. Von der Bretagne bis zur Côte d’Azur, von der Picardie bis zum Basken-land kennt sie La Grande Nation inzwischen besser als ihre bayerische erste Heimat. Im Trescher Verlag sind von ihr bislang die Reiseführer „Champagne“, „Périgord“, „Picardie“ sowie „Toulouse, Albi, Carcassonne“ erschienen. In Vorbereitung sind die Titel „Südwestfrankreich – Nördliches Okzitanien“ sowie „Schlösser der Loire“.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Heike Bentheimer

Cover des Buches Reiseführer Picardie (ISBN: 9783897945524)

Reiseführer Picardie

 (1)
Erschienen am 30.06.2021
Cover des Buches Reiseführer Toulouse, Albi, Carcassonne (ISBN: 9783897946002)

Reiseführer Toulouse, Albi, Carcassonne

 (1)
Erschienen am 27.04.2022
Cover des Buches Reiseführer Champagne (ISBN: 9783897946255)

Reiseführer Champagne

 (0)
Erscheint am 26.01.2023
Cover des Buches Reiseführer Französische Atlantikküste (ISBN: 9783897946385)

Reiseführer Französische Atlantikküste

 (0)
Erscheint am 27.04.2023
Cover des Buches Reiseführer Périgord (ISBN: 9783897945456)

Reiseführer Périgord

 (0)
Erschienen am 30.06.2021
Cover des Buches Reiseführer Schlösser der Loire (ISBN: 9783897946217)

Reiseführer Schlösser der Loire

 (0)
Erscheint am 26.01.2023
Cover des Buches Reiseführer Südwestfrankreich (ISBN: 9783897946033)

Reiseführer Südwestfrankreich

 (0)
Erscheint am 26.01.2023

Neue Rezensionen zu Heike Bentheimer

Cover des Buches Reiseführer Toulouse, Albi, Carcassonne (ISBN: 9783897946002)aus-erlesens avatar

Rezension zu "Reiseführer Toulouse, Albi, Carcassonne" von Heike Bentheimer

Ungewöhnliche Reiseziele, die es in sich haben
aus-erlesenvor 4 Monaten

Allein schon wegen der ungewöhnlichen Auswahl des Reiseziels sticht dieser Reiseband sofort ins Auge. Mitten im Südwesten Frankreichs, vor den Höhen der Pyrenäen, in Sichtweite des Mittelmeeres liegt das magische Dreieck Toulouse, Albi und Carcassonne. Toulouse, viertgrößte Stadt Frankreichs, Industriestandort wuchert mit seiner beeindruckenden Architektur. Rot und Weiß dominieren die Aussicht. Gigantische Bauten laden zum Staunen und Verweilen ein, ebenso wie ihr Ruf als Stadt der Künste. 

Carcassonne fristete bis vor wenigen Jahren noch einen Dornröschenschlaf. Scheinbar. Die von Weitem schon sichtbare Festungsanlage prägt die Silhouette der Stadt. Besucher waren immer willkommen, doch seit einiger Zeit strömen die Touristen in Scharen durch die alten Gassen. Die meisten Läden sind nur auf Touristen ausgerichtet. Wenn man sich Zeit nimmt, und hier und da abbiegt, wo der Strom strikt geradeaus läuft, wird man überhäuft mit Eindrücken. Nicht umsonst ist die Altstadt seit einem Vierteljahrhundert UNESCO-Weltkulturerbe. Die Autorin Heike Bentheimer weiß ganz genau, wo man weiterläuft und wo man innehalten sollte. 

Albi ist das Kleinod der Region. Regelmäßig gewinnt man höchste Auszeichnungen für die florale Pracht der kleinen Stadt. Auch hier haben die okzitanischen Herrscher ihre Spuren hinterlassen. Nicht so wuchtig wie in Carcassonne. Liebevoller und schmeichelnder möchte man meinen, wenn man schon beim Lesen wie ein gewiefter Besucher auf die Tarn schaut, sich in den Gassen behände fortbewegt und mit traumwandlerischer Sicherheit einen Platz zum Niederlassen aussucht. 

Angereichert wird der Reiseband mit Tipp zu Ausflügen auf dem Canal du Midi, in die Schwarzen Berge – Montaigne Noire - und ins Katharerland. Geschichte allenthalben, die heute so eindrucksvoll immer wieder in den Fokus des Reisenden tritt. 

Hier kann man gut zu Fuß sich eine Region erobern. Allerdings muss man gut gerüstet sein. Schon vor Ewigkeiten bissen sich hier Eroberer die Zähne aus. Als moderner Forscher/Tourist kann man sich getrost auf jede einzelne Seite dieses Buches verlassen. Selten zuvor wurde eine fast vergessen scheinende Region so sanft und detailreich in den Fokus gerückt, ohne dabei lautmalerisch nur das Offensichtliche anzukündigen. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Reiseführer Picardie (ISBN: 9783897945524)Jasikas avatar

Rezension zu "Reiseführer Picardie" von Heike Bentheimer

Es war wirklich an der Zeit!
Jasikavor einem Jahr

Ich muss zugeben auch mir war die Picardie bislang nicht wirklich bekannt. Bisher dachte ich wohl eher an die gleichnamigen Gläser eines französischen Herstellers, welche meine Kinder gerne in Gebrauch haben. 

Zwar reizen mich Amiens und die Somme-Bucht schon länger, allerdings hatte ich mich mit der Picardie in Gänze noch nicht befasst. Das lag sicherlich auch an der bis jetzt vorhandenen Reiseliteratur zu Nordfrankreich, die den Blick doch meist in die Normandie schweifen ließ. Einen Reiseführer zur Picardie gab es schließlich nicht.

Der Trescher Verlag hat diesen Missstand nun behoben und dank der Autorin Heike Bentheimer wurde eine hervorragendes Werk geschaffen, welches gleich in Erstauflage absolut zu überzeugen weiß.

Viel erfährt man in diesem Reiseführer, sehr viel. Die geschichtlichen und kulturellen Hintergründe werden, typisch Trescher, intensiv beleuchtet. Aber auch alle anderen (touristischen) Aspekte werden eingehend berücksichtigt. Ich wüsste nicht wie man diese Region in einem Reiseführer noch umfänglicher darstellen könnte.

Vor dem Reiseteil werden "Land und Leute" im gleichnamigen Kapitel sehr ausführlich vorgestellt. Zur Geographie, Sprache, Kultur, Brauchtum, Essen und Trinken erfährt man allerlei Wissenswertes. Zur Geschichte und Politik, sowie zur Kunst und Architektur werden von der Antike über die vielen Kriege bis in die heutige Zeit die Hintergründe besonders umfangreich dargestellt. Das ganze Kapitel wirkt wie ein kleines in den Reiseführer integriertes Geschichtsbuch, jedoch nicht schnöde, sondern spannend und unterhaltsam vorgetragen.

Die Hauptkapitel wurden, wie sollte es anders sein, in die drei Départements Somme, Oise und Aisne gegliedert.

Zu Beginn gibt es immer eine Übersichtskarte und eine kurze Einleitung, welche einen Vorgeschmack auf die Besonderheiten und Höhepunkte des jeweiligen Départements liefert.

Ausführlichkeit und Informationsgehalt sind in den folgenden Ausführungen ebenfalls enorm. 

Die Stadtgeschichte und die kulturellen Schätze Amiens werden sehr umfassend dargestellt. Besondere Aufmerksamkeit wird selbstverständlich der Kathedrale Notre-Dame zuteil. Eingehend werden die vielen Aspekte (Portale, Fenster, Domschatz, usw.) des weltberühmten Kirchenbaus (größte Kathedrale Frankreichs, Vorbild für den Kölner Dom, UNESCO-Weltkulturerbe) präsentiert.

Viel Raum nehmen auch die anderen beeindruckenden historischen Bauwerke wie Kirchen, Klöster, Schlösser und Burgen ein. Die Picardie hat in diesem Bereich auch wirklich sehr viel Sehenswertes zu bieten. Logisch, dass bei der Vielzahl gewiss nicht jedes Bauwerk, vor allem in den eher kleineren Gemeinden, Berücksichtigung findet. Die bedeutenden und touristisch gut zugänglichen Gebäude wurden, soweit ich das beurteilen kann, allerdings in Gänze in das Buch aufgenommen.

Gerade das Département Oise bietet, wie ich finde, eine unglaublich eindrucksvolle Ansammlung an derartigen Sehenswürdigkeiten. Schlösser und Burgen wie man sie in dieser Dichte und Ausgestaltung wohl kaum anderswo vergleichbar finden wird. Genannt seien das Schloss Chantilly, das Schloss Compiègne und das quasi gegenüber liegende Schloss Pierrefonds, welches (ursprünglich als Burganlage konzipiert) König Ludwig II. als Inspiration für Neuschwanstein diente. 

Aber auch das Département Aisne offeriert beispielsweise mit der auf einem Tafelberg liegenden Mittelalterstadt Laon und der dortigen bedeutenden frühgotischen Kathedrale ausgesprochen sehenswerte Orte.

Freilich ist daher der kulturelle und historische Schwerpunkt des Reiseführers klar zu erkennen, trotzdem deckt das Buch auch die weiteren Facetten der Region sehr gut ab. Man erfährt ebenso interessante Gegebenheiten aus der aktuellen Zeit. Anekdoten zu berühmten Persönlichkeiten wie z. B. Jules Verne und dem aktuellen Präsidenten Frankreichs, sowie zu deren Verbindung, werden aufgeboten.Die Natur, allen voran die Baie de Somme, lässt sich gleichfalls wunderbar erkunden. Weiterhin finden sich zahlreiche Hinweise zu verschiedensten Unternehmungen, welche einen Aufenthalt für die ganze Familie erlebnisreich machen sollten. Am Ende des Buches (Reisetipps von A bis Z) gibt es neben etlichen allgemeinen Hinweisen auch einen Abschnitt zu "Reisen mit Kindern". Dort erhält man eine Auflistung der besonders für die kleinen Urlauber geeigneten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, jeweils mit Verweis zur entsprechenden Seite im Buch.

Überhaupt sind die Tipps und Hinweise im Reiseteil sehr vielfältig und umfassend. Ob zum ÖPNV, zu Parkmöglichkeiten, Campingplätzen, zur ärztlichen Versorgung, zu vielen verschiedenen Aktivitäten (wie Reiterhöfen, Fahrradverleih, Wassersportangebote, usw.), zu Einkaufsmöglichkeiten (Schokolade, Wein, Käse und Co.), zu Kulturveranstaltungen (wie historische Feste oder Konzerte) oder zu den klassischen Dingen wie Übernachtungs- (Hotels, Gästehäuser, Jugendherbergen, usw.) und Einkehrmöglichkeiten (Restaurant, Weinbar, Café und Co), sowie zu den vielen Museen und Sehenswürdigkeiten erhält man allerlei aussagekräftige und detaillierte Informationen. Die Autorin hat hier eine wirklich lobenswerte Fleißarbeit geleistet und dabei vielen unterschiedlichen Bedürfnissen Rechnung getragen.

Die tolle Bebilderung, die detaillierten Stadtpläne und die separaten textlichen Einschübe ("Extra") mit spannenden Hintergrundgeschichten runden die Darstellung perfekt ab. 

Ein Reiseführer wie man ihn sich besser eigentlich nicht wünschen kann. Da hat sich das Warten doch gelohnt!

Kommentare: 2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks