Heike Bicher-Seidel

 4,8 Sterne bei 44 Bewertungen
Autorin von Man flucht viel mehr, wenn man tot ist, Weiteratmen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Heike Bicher-Seidel (© Heike Bicher-Seidel / privat)

Lebenslauf von Heike Bicher-Seidel

Heike Bicher-Seidel wurde 1969 in Attendorn, einer Kleinstadt im Sauerland, geboren. Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin arbeitete bis zur Geburt ihres Sohnes als Revisionsleiterin und Niederlassungsleiterin in einer Spedition. Heute ist sie als Existenzgründungsberaterin bei einem Bildungsträger beschäftigt. Sie ist verheiratet und lebt im Saarland. 

Botschaft an meine Leser

Ich freue mich über Zuschauer meiner Lesungen auf YouTube:

Lesung "Weiteratmen":
https://www.youtube.com/playlist?list=PL7NLw6Kyssc2ogVIHZBylv2FxMDlRjPqm

Lesung "Man flucht viel mehr, wenn man tot ist"
https://www.youtube.com/playlist?list=PL7NLw6Kyssc11CYo-qb7O0rDbAbJBw_50

Alle Bücher von Heike Bicher-Seidel

Cover des Buches Weiteratmen (ISBN: 9783743124950)

Weiteratmen

 (14)
Erschienen am 20.06.2019
Cover des Buches Man flucht viel mehr, wenn man tot ist (ISBN: 9783967410136)

Man flucht viel mehr, wenn man tot ist

 (14)
Erschienen am 18.12.2019
Cover des Buches Helos - Der Anfang des Kreises (ISBN: 9783752832433)

Helos - Der Anfang des Kreises

 (6)
Erschienen am 22.02.2020
Cover des Buches Blau (ISBN: 9783745022100)

Blau

 (4)
Erschienen am 19.09.2017
Cover des Buches Helos - Bis zum Anfang der Zeit (ISBN: 9783752867435)

Helos - Bis zum Anfang der Zeit

 (2)
Erschienen am 22.03.2020
Cover des Buches Helos - Zwischen den Welten (ISBN: 9783752893960)

Helos - Zwischen den Welten

 (2)
Erschienen am 22.04.2020
Cover des Buches Blau / Blau II (ISBN: 9783745027419)

Blau / Blau II

 (1)
Erschienen am 07.10.2017
Cover des Buches Lebendkontrolle (ISBN: 9783746725123)

Lebendkontrolle

 (1)
Erschienen am 18.05.2018

Neue Rezensionen zu Heike Bicher-Seidel

Cover des Buches Man flucht viel mehr, wenn man tot ist (ISBN: 9783967410136)SteffiGluecklederers avatar

Rezension zu "Man flucht viel mehr, wenn man tot ist" von Heike Bicher-Seidel

Spannend
SteffiGluecklederervor einem Jahr

Ivy hat auf dem Weg zu einem Essen einen schweren Autounfall und fällt für eine lange Zeit ins Koma. Als sie erwacht, muss sie alles neu lernen. Doch sie bekommt nicht nur von Menschen Besuch, die sie kennen, sondern auch von einem fremden Mann. Ich fand das Buch sehr spannend. Ivy ist eine bemerkenswerte Figur und ihr Entwicklung ist toll zu verfolgen. In der Geschichte vermischen sich oft Wahrheit und Traum, deshalb ist die Spannung auch von Anfang bis Ende da. Der Schreibstil ist sehr angenehm und auch das Cover gefällt mir. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann das Buch empfehlen. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Man flucht viel mehr, wenn man tot ist (ISBN: 9783967410136)black_cat595s avatar

Rezension zu "Man flucht viel mehr, wenn man tot ist" von Heike Bicher-Seidel

Ich bin tot, oder?
black_cat595vor einem Jahr

Story:

Die Geschichte handelt von einer jungen Frau, die sich mit dem was sie hat sehr zufrieden fühlt. Als Außenstehender würde man wohl eher sagen, zufrieden gibt, da viele ihrer Beziehungen sehr toxisch auf ihr Selbstwertgefühl einwirken. Als sie am Abend heim fährt, um noch schnell rechtzeitig beim Geschäftsessen ihres Verlobten anzukommen, wird sie von einem Auto erfasst und verbringt fünf Monate im Koma. Als sie erwacht sieht sie aber nicht nur vertraute Gesichter, auch ein fremder Mann erscheint an ihrem Krankenbett. Aber so fremd ist er ihr gar nicht. Es beginnt eine spannende Geschichte darum, wer dieser Mann ist, warum er sie kennt und was es mit ihrem bisherigen Leben und den Menschen darin auf sich hat. Sie muss sich unter großen Anstrengungen ihr Leben zurück erkämpfen, denn nach dem Unfall muss sie alles wieder neu lernen. Zu Beginn kann sie nicht einmal sprechen. Aber gerade diese Hilflosigkeit zeigt ihr die wahren Gesichter der Menschen, die ihr am nächsten stehen.

Immer wieder wenn sie schläft oder ihrem Alltag entflüchten möchte hat sie Erinnerungen, die doch keine Erinnerungen sein können? Immerhin haben sie mit dem fremden Mann zu tun und den kennt sie ja nicht. Oder? Dieses Element macht den Zauber der Geschichte aus.

Charaktere:

Der Hauptcharakter ist eine junge Frau deren bisheriges Leben unter großer Missachtung ihrer Selbst steht. Sie glaubt, dass sie und ihre Meinung weniger wichtig sind als die aller anderen. Im Laufe der Geschichte lernt sie, dass das nicht stimmt. Aber sich aus den toxischen Beziehungen vor ihrem Unfall zu befreien, bleibt ein schwerer Kampf mit sich selbst.

Die anderen Charaktere werden gut vorstellbar dargestellt. Sie hatten einen Hintergrund und ein Leben, sodass sie gut voneinander unterscheidbar waren und man sich ein eigenes Bild von den Menschen machen konnte.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist fesselnd und spannend. Ich konnte gut in die Geschichte eintauchen. Die Autorin hat die Errinerungsszenen perfekt platziert und dadurch die Waage zwischem "Ist der Kerl verrückt?" und "kenn ich ihn nicht doch, er kommt mir so vertraut vor?" gehalten.


Eine tolle knisternde Liebesgeschichte mit einer starkeren Charakterentwicklung und leichten Fantasyelementen. Ich habe das Buch an einem Abend verschlungen, weil ich es nicht aus der Hand legen wollte. Ein wirklich tolles Werk.

Kommentieren0
3
Teilen
Cover des Buches Man flucht viel mehr, wenn man tot ist (ISBN: 9783967410136)H

Rezension zu "Man flucht viel mehr, wenn man tot ist" von Heike Bicher-Seidel

Emotionale Geschichte, bei der der Funken leider nicht ganz übergesprungen ist
Hannicakevor einem Jahr

Die 24-jährige Ivy wird nach einem schweren Unfall von jetzt auf gleich aus dem Leben gerissen und fällt für ein halbes Jahr ins Koma. Als sie dann wieder aufwacht, ist sie körperlich sehr eingeschränkt und hilflos. Dazu kommt, dass neben ihrem Verlobten noch der Künstler Jarik bei ihr auftaucht und behauptet, dass sie sich kennen und lieben, doch Ivy weiß nicht, woher sie ihn kennen sollte. Der Leser begleitet sie bei ihrem Kampf zurück zu einem selbstbestimmten Leben, bei dem ihr klar wird, dass nicht jeder ihrer Bekannten und Freunde so ist, wie sie ihr glaubhaft machen wollen.


Der Titel dieses Buches ist sehr ansprechend und wird im Laufe der Geschichte mehrfach aufgegriffen, was dafür sorgt, dass er treffend gewählt ist und einen guten Bezug zum Inhalt aufweist.

Die Protagonistin Ivy, aus deren Sicht die Geschichte in der Ich-Form erzählt wird, wirkt sympathisch. Sie ist jedoch so von den Einflüssen ihrer Umwelt geformt worden, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse zurückstellt und sich dem Willen anderer beugt. Es ist schön, im Verlauf eine Entwicklung ihres Verhaltens und ihres Charakters beobachten zu können. Ivy wird gut beschrieben und wirkt somit für den Leser greifbar.

Andere Charaktere können mit gemischten Gefühlen betrachtet werden. Einige zeigen im Laufe der Geschichte ihr wahres Gesicht und werden immer unsympathischer, andere hingegen wirken freundlich und versuchen Ivy so gut es geht zu unterstützen. Von ein paar Figuren wäre es jedoch wünschenswert gewesen, dass sie häufiger in der Geschichte auftauchen, bzw. deren Gefühlsleben ein wenig mehr beleuchtet würde. Insgesamt ist die Charakterausgestaltung jedoch gut und ansprechend gelungen.

Eine positive Wirkung haben die eingeschobenen Textstücke, bei denen der Leser bis zuletzt nicht eindeutig sagen kann, ob es sich um Träume oder um Erinnerungen von Ivy handelt. Durch diese erhält der Leser die Möglichkeit, eine ganz andere Ivy kennenzulernen und zu sehen, wie lebensfroh und frei sie eigentlich sein kann. Zudem fördern diese Textstücke den Lesefluss, indem sie diesen auflockern. Insgesamt lässt sich dieses Buch gut lesen, ohne dass bei dem Leser Verständnisschwierigkeiten oder große Unklarheiten auftauchen. Die Kapitel sind kurz gehalten, was ebenfalls für ein angenehmes Lesegefühl sorgt. Die Kapitelüberschriften sind kreativ gestaltet worden, indem sie Ivy´s Namen mit diversen Stimmungen oder anderen kurzen Schlagwörtern verbinden. Dies unterscheidet sich von vielen anderen Büchern und hebt sich somit besonders ab.

In dieser Geschichte geht es um Übersinnliches bzw. Überweltliches, da Jarik behauptet, Ivy während ihres Komas als Geist kennengelernt zu haben. Dieses Element bildet jedoch, ebenso wie ein großer Handlungsverlauf, nicht den Schwerpunkt der Geschichte. Vielmehr stehen zwischenmenschliche Beziehungen und Themen wie Liebe, Vertrauen und die Psyche im Vordergrund. Nebenbei erhält der Leser Einblicke in einen Alltag, der aufgrund von körperlicher Hilflosigkeit von der Abhängigkeit von anderen Personen geprägt ist.


Die Geschichte an sich ist interessant und angenehm zu lesen. Die Idee und das Konzept sind gut, jedoch konnte mich das Buch nicht zu hundert Prozent überzeugen. Der Funke ist leider nicht komplett übergesprungen. Dieses Buch kann jedoch trotzdem gerne empfohlen werden, wenn eine kurze, unterhaltsame, humorvolle und emotionale Geschichte gesucht wird.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo, diesen Monat verlosen wr 10 Ebooks im Wunschformat des Mystery-Romance Romans "Man flucht viel mehr, wenn man tot ist" von Heike Bicher-Seidel.

Liebe Leser,

diesen Monat verlosen wir 10 Ebooks des Mystery-Romance Romans "Man flucht viel mehr, wenn man tot ist" unserer Autorin Heike Bicher-Seidel.

Eine Vorab-Leseprobe könnt ihr auf unserer Shop-Seite herunterladen: *klick*

Viel Glück und den Gewinnern viel Spaß bei der Leserunde.

Euer

Hybrid Verlag

90 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Heike Bicher-Seidel wurde am 04. Juni 1969 in Attendorn (Deutschland) geboren.

Heike Bicher-Seidel im Netz:

Community-Statistik

in 37 Bibliotheken

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Heike Bicher-Seidel?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks