Heike Bueß-Kovács Krankheitsursache empfindliches Genick

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Krankheitsursache empfindliches Genick“ von Heike Bueß-Kovács

Welche Beschwerden und Krankheiten durch unerkannte und unbehandelte Verletzungen der Halswirbelsäule verursacht werden Sensibel, labil und verletzlich - schon ein kleiner unbedachter Stoß, ein längst vergessener Sturz, ein Unfall, eine chronische Fehlhaltung oder eine stärkere Belastung beim Sport können nicht nur heftige Nackenprobleme, sondern Fehlfunktionen im Körper und in den Organen hervorrufen. Unser Genick ist eine zentrale Verbindungsstelle, die sensible Übergangsstelle vom Kopf zum Körper, die sehr leicht Schaden nehmen kann. In den meisten Fällen wird der kleine Knacks im Genick bagatellisiert und bleibt unbehandelt, was zu massiven gesundheitlichen Problemen führen kann, da diese nicht mit der Krankheitsursache Genick in Verbindung gebracht werden. Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, aber auch Herzprobleme, Allergien oder Rheuma und ein Erschöpfungssyndrom können die Folge sein. Knirscht und knackt es manchmal in Ihrem Genick? Verletzte Nackenwirbel und die Auswirkungen auf die Nervenbahnen können vielfältige Krankheitsfallen sein: Nervenreizungen können falsche Stoffwechselsignale verursachen. Fehlstellung und mangelhafte Durchblutung beeinflussen die ganze Körperkonstitution. Chronische Entzündungen belasten Immunsystem und Kreislauf, sind ein Krankheitsherd und bedingen Missempfindungen und Schmerzen. Beeinträchtigungen der Nervenleitfähigkeit fördern Schwindel, Migräne und produzieren Missempfindungen, Geschmacksirritationen, Lärmsensibilitäten oder auch Tinnitus. Der Hals und das Genick sind die Schwachstelle in unserem Körperbau. Alle großen Nervenstränge und große Arterien führen an einer nur schlecht geschützten Stelle zum Gehirn. Welche Untersuchungsmöglichkeiten sind die besten, um eine Verletzung der Nackenwirbel zu erkennen, und welche Soforthilfe gibt es? Im praktischen Teil wird erläutert, wie eine schnelle und umfassende Hilfe für Körper und Psyche möglich ist. Welche therapeutischen Möglichkeiten aus Schulmedizin, komplementären Heilmethoden und Physiotherapie stehen zur Verfügung, um Verletzungen des Genicks zu erkennen und wirkungsvoll zu behandeln? Mit vielen Selbsthilfe-Ratschlägen für ein sinnvolles Heilungs- und Vorbeugeprogramm!

Stöbern in Sachbuch

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Die Stadt des Affengottes

Ein lesenswerter Expeditionsbericht über eine verschollene Stadt in Honduras.

Sancro82

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Der Nacken ist ein sehr sensibler Bereich."

    Krankheitsursache empfindliches Genick
    R_Manthey

    R_Manthey

    23. August 2015 um 10:38

    Schulter-Nacken-Schmerzen zählen wohl mit zu den häufigsten Problemen des sogenannten modernen Menschen. Manchen Zeitgenossen sieht man sie förmlich an: Statt die Schultern locker unten zu haben, ziehen sie sie hoch und sehen dabei ziemlich verkrampft aus, was übrigens auch auf ein mentales Problem schließen lässt, denn hochgezogene Schultern (in Deckung gehen) zeugen sehr oft von Angst. Mit solchen Schwierigkeiten und Problemen befasst sich die Autorin in diesem Buch. Leider neigt sie etwas zu einer diffusen Sprache und später auch gelegentlich zu diffusen Ausführungen. Beispielsweise schreibt sie im Vorwort von "einem kleinen Knacks im Genick", dem häufig nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt wird. Später befasst sie sich mit dem "angeknacksten Genick". Das sind merkwürdige Begriffe, die bei mir einen sich anbahnenden Genickbruch suggerieren, was aber bei Weitem nicht gemeint ist. Da an dieser Stelle des Körpers wichtige Nervenbahnen und andere Versorgungskanäle verlaufen, können bereits verkrampfte oder verspannte Muskeln zu erheblichen Folgeproblemen bei Sinnesorgane führen, die ein Facharzt nicht immer richtig einordnen kann. Nachdem sich die Autorin mit der Anatomie dieses Bereiches befasst hat, zählt sie folgende wesentliche Ursachen für dort lokalisierte Probleme auf: * Psychischer und physischer Stress * Einseitige oder Fehlhaltungen, sowie Fehlstellungen in ganz anderen Bereichen (z.B. an Knöcheln, Knien oder den Hüften) * Verletzungen, die durch ruckartige Bewegungen entstanden sind und * degenerative Veränderungen der Halswirbelsäule. Solange das nicht abgeklärt ist, sollte man mit eventuellen Selbstbehandlungen (wie sie die Autorin später vorschlagen wird) zurückhaltend sein. Im Weiteren erklärt sie nun, was bei Problemen an der Halswirbelsüle oder den sie umgebenden Muskeln alles passieren kann. Darunter zählen auch Wirkungen, die man vielleicht dieser Ursache nicht so schnell zuordnen würde. Wie man den Ursachen von Schmerzen im Halswirbelbereich oder den Schultern und im Nacken auf die Spur kommen kann, erläutert die Autorin im Anschluss. Schließlich empfiehlt sie bei klaren Ursachen (Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen und Gehirnerschütterung) einige Soforthilfen, um danach die grundsätzlichen Therapien der modernen und einer alternativen Medizin vorzustellen. Eine Hilfe mit Pflanzenextrakten zur inneren Anwendung klingt zunächst ganz gut, dient aber wohl eher der Vorbeugung oder sanften Behandlung von Schmerzen. Die vorher vorgestellte Akkupressur kann man natürlich selbst durchführen, doch werden wohl die wenigstens Leser dies wirklich können. Sie ist in der Regel mit zusätzlichen Schmerzen verbunden, die man sich nicht unbedingt selbst gerne zufügt, weshalb man da lieber einen ausgebildeten Menschen befragen sollte. Dann kommt die Autorin zur Ernährung. Neben guten Ratschlägen findet man punktuell auch nicht unbedingt nachvollziehbare Empfehlungen. So wiederholt die Autorin zum Beispiel die Behauptung, dass Milch ein hervorragender Kalzium-Lieferant sei, was so nicht stimmt, denn die Bilanz ist wohl eher negativ. "Eine Ernährung, die reich an Antioxidanzien ist, hilft gegen Stress", heißt es. Wie soll das denn gehen? Verschwindet der Stress mit der Ernährung? Oder ist wohl eher gemeint, dass man die negativen Auswirkungen von Stress auf den Körper so mindern kann. Genickschmerzen sind ein Aufschrei der Seele, teilt eine weitere Kapitelüberschrift mit. Wenn sie nicht gerade durch eine Fehlstellung der Knöchel entstanden sind (siehe oben) mag das vielleicht sein. Seelische Probleme löst man auch nicht durch Yoga, progressive Muskelentspannung oder andere Methoden. Sie dienen nur zur Entspannung und vieleicht zur Gewinnung einer anderen Lebensperspektive. Seine seelischen Probleme muss man jedoch ursächlich lösen. Immerhin aber findet man bei der Autorin zahlreiche Vorschläge, die man präventiv einsetzen kann. Dazu gehören auch Sport und eine gute Unterlage beim Schlafen. Insbesondere eine Kräftigung und Dehnung der Muskeln im Genick- und Nackenbereich tun Wunder auch wenn man noch keine Probleme hat.

    Mehr