Heike Denzau Schwarze Elbe

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(15)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarze Elbe“ von Heike Denzau

Carola von Ahren wird von den Schatten der Vergangenheit eingeholt, als ihre siebzehnjährige Tochter Pauline an Leukämie erkrankt und auf eine Stammzellenspende innerhalb der Familie angewiesen ist. Ihr Plan, Paulines Leben zu retten, führt zu einer grauenvollen Tat, die eine andere Frau in Todesgefahr bringt. Lyn Harms versucht fieberhaft, Licht in die alptraumhaften Ereignisse zu bringen, um ein Blutvergießen zu verhindern.

Einfach ein guter Krimi

— jackdeck
jackdeck

Ein Buch mit Sogwirkung - unglaublich spannend

— Julitraum
Julitraum

eine unheimlich spannende Thriller / Krimimischung, die einen als Leser wirklich packt und auch mal Gänsehaut erzeugt

— Buchraettin
Buchraettin

Super spannend mit toller Handlung

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Wahnsinns-Krimi mit Sogwirkung! Muss man gelesen haben - einfach top!

— Wildpony
Wildpony

Eskalation, langsam und stetig.

— kvel
kvel

Gelungene Mischung aus Krimi und Drama

— ech
ech

Stöbern in Krimi & Thriller

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

Der Nebelmann

fesselnd leider erst gegen Ende, aber lohnenswert

nicekingandqueen

Harte Landung

Spannend, authentisch, fesselnd: Patsy kämpft nicht nur um Gerechtigkeit, sondern auch um sich selbst.

Yeirah

Wildeule

wieder ein wunderbar gelungener, spannender Krimi

Rebecca1120

Spectrum

Fantastischer Thriller. Sehr spannend. Macht definitiv Lust auf mehr.

sechmet

Grandhotel Angst

Ein fesselnd dramatischer, mystischer Psychothriller !

Lanna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bester Regionalkrimi den ich bisher gelesen habe

    Schwarze Elbe
    sanbre333

    sanbre333

    26. November 2015 um 23:53

    Da ich bereits die Vorgänherbände mit der Kommissarin Lynn Harms gelesen habe, freute ich mich  auf den neuen Fall. "Schwarze Elbe" hat mich sehr überrascht. In Erwartung eines normalen Regionalkrimis begann ich zu lesen. Der Einstieg fiel mir leicht und ich war schnell von der Geschichte gefesselt. Carola von Arens Leben scheint nach außen hin perfekt. Sie hat einen tollen Mann und eine 17 jährige Tochter die sie über alles liebt. Doch on einem Tag auf den anderen ändert sich ihr Leben schlagartig. Bei ihrer Tochter Palin wird Leukämie diagnostiziert und nur eine Stammzellenspende kann ihre Tochter retten. Doch da gibt es ein Problem, dass Carola längst verdrängt hatte: Sie und ihr Mann kommen als Spender nicht in Frage, dasie nicht die leiblichen Eltern sind. Carola, die alle in ihrem Umfeld getäuscht hatte, versucht nun den Schein zu wahren und durch eine Entführung der leiblichen Mutter das Leben ihrer Tochter zu retten ..Beim lesen geriet ich unerwarteterweise in ein Gefühlschaos. Ich hatte Mitleid mit Carola und ihrer Tochter Pauline. Im nächsten Moment war ich jedoch entsetzt darüber, zu welchen Taten Carola bereit war. Sie handelte aus Liebe und hat dadurch soviel Unheil angerichtet ... Auch das Privatleben von Lyn kommt nicht zu kurz. Auch sie hat es schwer - aber mehr verrate ich hier nicht ..."Schwarze Elbe" ist eher ein Thriller wie ein Krimi. Ich vergebe volle Punktzahl, da ich selten ein Krimi gelesen habe der mich emotional so berührt hat. 

    Mehr
  • Schwarze Elbe

    Schwarze Elbe
    jackdeck

    jackdeck

    Als begeisterte Krimi-Leserin kann ich jedem der Spannung liebt diese Buch nur empfehlen. Doch fangen wir mit der Handlung an. Das vermögende Ehepaar Carola und Robert von Ahren lebt zusammen mit ihrer 17jährigen Tochter in Hamburg. Es bricht für die Elternteile eine Welt zusammen als eines Tages die furchtbare Diagnose Leukämie für ihre Tochter gestellt wird. Pauline braucht dringend einen Stammzellenspender, doch sie ist ein Einzelkind.  Die längst verstaubte und in die hinterste Ecke gedrängte Vergangenheit holt Carola nun ein, denn nun werden die leiblichen Eltern als Spender gebraucht. Was nun passiert muss man einfach gelesen haben…nein ich verrate nicht was Carola tut um das Leben ihrer Tochter zu retten. Ein absolut spannender Krimi der im gutbetuchten Milieu Hamburgs spielt. Der Autorin ist es sehr gut gelungen mich an die Seiten zu fesseln und den Spannungsbogen stetig  zu erhöhen  und neu zu spannen. Es finden sich sehr viele interessante Protagonisten, deren Handlungen detailliert und nachvollziehbar beschrieben werden. Kurzum mein Fazit..wer mal wieder einen richtig guten Krimi lesen möchte dem empfehle ich in die Tiefen der Schwarzen Elbe einzutauchen. Absolute Leseempfehlung meinerseits.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Schwarze Elbe" von Heike Denzau

    Schwarze Elbe
    Heike_Denzau

    Heike_Denzau

    Liebe „Lovelybooker“,   meine Oberkommissarin Lyn Harms ermittelt wieder! Ihr vierter Fall „Schwarze Elbe“ ist soeben erschienen. Da starte ich doch sehr gern eine Leserunde, denn der Emons Verlag stellt dafür 15 Leseexemplare zur Verfügung. Also, ran an den kriminellen Speck!   Zum Inhalt: Carola von Ahren wird von den Schatten der Vergangenheit eingeholt, als ihre siebzehnjährige Tochter Pauline an Leukämie erkrankt und auf eine Stammzellspende innerhalb der Familie angewiesen ist. Ihr Plan, Paulines Leben zu retten, führt zu einer grauenvollen Tat, die eine andere Frau in Todesgefahr bringt. Lyn Harms versucht fieberhaft, Licht in die alptraumhaften Ereignisse zu bringen, um ein Blutvergießen zu verhindern.   Wer die Chance ergreifen möchte, eines der Leseexemplare zu gewinnen, darf gern bis zum 23. März 2015 in das Lostöpfchen hüpfen. Dazu würde ich gern von euch erfahren, wie es euch gefällt, wenn das Privatleben der Ermittler in einen Krimi einfließt.   Ich freue mich auf die Leserunde!   Eure Heike Denzau

    Mehr
    • 283
  • Muttergefühle

    Schwarze Elbe
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    02. May 2015 um 14:37

    Die 17jährige Tochter von Carola und Robert von Ahren erkrankt an Leukämie. Die Chemo schlägt nicht an und nur eine Stammzellenspende kann ihr noch helfen. Robert kommt als Spender nicht in Frage. Carola verhält sich seltsam, denn sie hütet ein dunkles Geheimnis und sie will mit aller Macht verhindern, dass es bekannt wird und heckt daher einen perfiden Plan aus. Anne, die unter Epilepsie leidet, versucht mit aller Kraft, möglichst normal zu leben. Aber während des Joggens wird ihr übel und sie hat keine Ahnung, wie sie nach Hause gekommen ist. Sie leidet sehr unter diesem Blackout, doch es kommt noch schlimmer für sie. Die Kommissarin Lyn wird bei einem Einsatz angeschossen und hat mit den Folgen zu kämpfen. Sehr schnell entwickelt sich die Geschichte und wird fast zu einem Thriller. Was tut eine Mutter nicht alles, um ihr Kind zu retten. Dass Carola von der Rolle ist, ist sehr gut zu verstehen. Doch sehr schnell ist man über ihre Reaktionen sehr verwundert, denn sie unternimmt höchst merkwürdige Unternehmungen. Doch dann begreift man, was sie will. Da sie aber ihre ausgeklügelten Pläne nicht alleine realisieren kann, wird auch noch ihr Bruder in den Wahnsinn eingespannt. Es ist recht schauerlich diese Geschichte zu lesen. Die Gefühle fahren Achterbahn sie reichen von Verständnis bis Abscheu. Die Personen sind sehr gut und authentisch beschrieben. Die Verzweiflung der leukämiekranken Pauline kann man ebenso gut nachvollziehen, wie die Gefühle der Eltern. Auch die tapfere Anne, der das Schicksal immer wieder Steine in den Weg legt, gefällt mir gut. Kommissarin Lyn ist sympathisch und einfühlsam. Der Schreibstil ist wirklich sehr fesselnd, so dass man sich der Geschichte nicht entziehen kann. Die Spannung ist von Anfang an da und baut sich im Laufe der Geschichte bis zum dramatischen Ende immer mehr auf. Ein sehr empfehlenswerter Krimi.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Ein untypischer Krimi mit wahnsinnigem Sog

    Schwarze Elbe
    Simi159

    Simi159

    20. April 2015 um 21:08

    Was würdest Du tun, um das Leben Deines Kindes zu retten? Alles was in meiner Macht steht, werden viele Antworten... .... Carola und Robert von Ahren würden jedenfalls alles tun, um das Leben ihrer Tochter Pauline, die an Leukämie erkrankt ist, zu retten. Pauline ist 17 und nur eine Stammzellenspende kann ihr Leben verlängern. Da sie ein Einzelkind ist, und da es bei DKMS keinen passenden Spender gibt, bleiben nur ihre Eltern, die als nächste Verwandte zur Spende in Frage kommen. Doch Carola von Ahren hat ein dunkles Geheimnis, das Paulina und ihre Herkunft betrifft. Und so schmiedet sie einen mörderischen Plan, um das Leben ihrer Tochter zu Retten. Denn wenn das Geheimnis ans Licht kommen würde, wäre das bisherige Leben vorbei... Fazit: Wow, diese Geschichte ist wie ein Strudel mit einem wahnsinnigen Sog, dem man sich als Leser, einmal angefangen, nicht mehr entziehen kann. Einmal eingestiegen fesselt sie einen mit einer spannenden Mischung bis zum dramatischen Ende. Heike Denzau hat mit "Schwarze Elbe" einen dramatischen, spannenden und zugleich nachdenklich stimmenden Krimi geschrieben, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt hat. Durch die verschiedenen Handlungsstränge entsteht ein toller Spannungsbogen, der durch die vielschichtigen Charaktere und deren Handeln, stetig an Geschwindigkeit zunimmt und in einem dramatischen Ende gelöst wird. Die Charaktere sind so dicht, lebensnah und authentisch beschrieben, dass man sogar das unrechte Verhalten von Carola nachvollziehen kann. Das Ermittlerteam ist erst mal mit dem eigenen Leben beschäftigt und steigt erst ab Mitte des Buches in den Fall richtig ein.Die Kommissarin Lyn Harms ist sympathisch und authentisch und nicht nur mit ihrem Beruf verbandelt. Für mich waren es die Ersten Ermittlungen mit Ihr, und es werden bestimmt nicht die letzen gewesen sein. Von mir gibt es dafür 5 STERNE.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarze Elbe" von Heike Denzau

    Schwarze Elbe
    tigerbea

    tigerbea

    Carola und Robert von Ahren leben mit ihrer 17jährigen Tochter Pauline ein glückliches, finanziell sorgloses Leben. Doch dann wird das Glück durch einen Umstand erschüttert, bei dem kein Geld der Welt helfen kann: Pauline erkrankt an Leukämie, die Chemotherapie schlägt nicht an. Einzig ein Stammzellenspender kann helfen. Doch in der Datenbank findet sich niemand passendes. Die einzige Hoffnung sind die Carola und Robert. Doch Carola hat ein düsteres Geheimnis und um dies zu schützen, tut sie alles, was in ihrer Macht steht.... Ein neuer Fall für Kommissarin Lyn! Dieser Krimi hätte eigentlich die Bezeichnung Thriller verdient. Er ist von Anfang bis Ende spannend, man kann als Leser einfach nicht aufhören und zu lesen und so kommt es, daß man dieses Buch "verschlingt". Was auch durch den tollen, fließenden Schreibstil der Autorin gefördert wird. Ich muß aber warnen: für sensible Gemüter ist hier so manche Szene drin, die wirklich brutal ist und bei der man selbst als hartgesottener Leser schlucken muß. Die Charaktere sind wirklich gut gezeichnet, so daß man mit ihnen mitfiebert und -zittert.  Dazu die Dramatik um die Krankheit Leukämie, die hier vor Augen geführt wird. Hier wird nichts beschönigt und die Geschichte läßt den Leser doch nachdenklich zurück. Eine absolute Empfehlung für alle, die gute Thriller/Krimis mögen!

    Mehr
    • 2
  • Super spannend mit toller Handlung

    Schwarze Elbe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Verletzt und verwirrt wird eine vermisste Itzehoerin an einer Landstraße aufgefunden. Ihre Erinnerungen an dramatische Tage in Gefangenschaft sind nur bruchstückhaft. Wer ist die rätselhafte Frau, der sie in den Wochen vor ihrer Entführung immer wieder begegnet ist? Sie beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln, was der Täterin nicht verborgen bleibt. Währenddessen tut Lyn Harms alles, um das Puzzle rechtzeitig zusammenzusetzen und eine fürchterliche Tag zu verhindern. Carola, Robert und ihre Tochter Pauline von Ahren sind eine wohlhabende und glückliche Familie. Bis die 17-jährige Pauline eines Tages erkrankt und die Diagnose „Leukämie" bekommt. Alle sind mehr als geschockt natürlich. Die Behandlung schlägt nicht gut an, so dass Pauline nur noch eine Stammzellspende retten kann. Sie hat keine Geschwister, also kämen nur die Eltern als Spender in Frage, wenn die Gewebemerkmale übereinstimmen. In der DKMS ist kein geeigneter Spender vorhanden, so dass Pauline wirklich nur überleben kann, wenn ihr Vater oder ihre Mutter ihr ihre Stammzellen spenden. Carola verzweifelt, weil sie ein dunkles Geheimnis in sich trägt, das niemand kennt, nicht einmal ihr Ehemann Robert. Sie hat große Angst, dass alles ans Tageslicht kommt, was sie vor vielen Jahren getan hat. Carola entwickelt einen perfiden Plan, um ihre geliebte Tochter, ihre ganze Familie zu retten, bis sie am Ende völlig mit den Nerven konfus ist. Desweiteren lernt man natürlich die Frau aus dem Klappentext kennen, die verletzt und verwirrt an einer Landstraße aufgefunden wird. Sie hat unermesslich viel durchgemacht, viel Leid und Kummer ertragen müssen. Interessant hierbei ist natürlich, wie sie in die Geschichte um Carola und ihre Familie passt. Sie war mir auf Anhieb sympathisch, genauso wie viele andere Protagonisten. Lyn Harms, die nach einem Einsatz mit Schusswaffengebrauch einige Zeit im Krankenhaus und zu Hause verbringen musste und noch eine Kur ist St.-Peter-Ordnung genossen hat, will nach ihrer Rückkehr sofort in diesen Fall einsteigen. Sie versucht alles, um das Schlimmste zu vermeiden. Die Privatsphäre von Lyn Harms und ihrem Kollegen Hendrik, sowie einem Kollegen der sie sehr verehrt, ist ausgesprochen gut getroffen. Es ist genau die richtige Dosierung, um genug über das Privatleben der Ermittler zu erfahren, aber gleichzeitig wird die Spannung des Falles nicht zerstört. Die Autorin, Heike Denzau, hat mit „Schwarze Elbe" einen von Anfang bis Ende hochspannenden, fesselnden, einfach wahnsinnig guten und mitreißenden Krimi geschrieben, der mich völlig begeistert hat. Ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Ich lese unheimlich gerne und viele Krimis, aber „Schwarze Elbe" sticht besonders hervor, durch einen super Schreibstil, mitreißende, fesselnde Spannung und interessanten Themen, wie Kindesraub, Entführung, Misshandlung und Leukämie, über die man sich während und nach dem Lesen sehr viele Gedanken macht. Ein Super-Krimi, den man einfach weiterempfehlen muss! Ich hoffe sehr, dass es ganz bald einen neuen Fall für Lyn geben wird.

    Mehr
    • 3
  • Unglaublich spannend

    Schwarze Elbe
    Julitraum

    Julitraum

    18. April 2015 um 11:23

    Dieses Buch hat eine Sogwirkung - das schon mal vorab. Es ist eine Mischung aus Krimi und Thriller und verfügt über einen unglaublich ansteigenden Spannungsbogen bis zum dramatischen Ende. Carola und Robert von Ahren sind ein gutsituiertes Ehepaar, denen es sehr gut geht. Sie lieben ihr einziges Kind, die 17-jährige Tochter Pauline, über alles. Mit der Geburt der Tochter efüllte sich für das Ehepaar nach langen Jahre, endlich die Hoffnung auf ein Kind, mit dem Carola Ende Dreißig damals schon nicht mehr gerechnet hatte. Doch das Schicksal schlägt jetzt arg zu. Bei Pauline wird Leukämie diagnostiziert und die Chemotherapie schlägt leider nicht an. Einzig eine Knochenmarkspende könnte dem kranken Teenager noch helfen. Die von Ahrens sind außer sich vor Sorge. Als sich kein Spender in der DKMS findet, bleiben als mögliche Stammzellen-Spender nur noch die Eltern übrig, die vielleicht in Frage kommen könnten. Doch warum scheint Carola, vor dieser Maßnahme noch zurückzuschrecken? Sie verbirgt ein Geheimnis vor allen anderen. Ein Geheimnis, das um keinen Preis ans Licht kommen soll, denn dann würde das Leben aller komplett aus den Fugen geraten. Carola steht immer mehr unter Druck und sie fasst mit einer unglaublich und eiskalten Entschlossenheit, einen unvorstellbaren Plan. Die Kommissarin Lyn Harms ist derweil glücklich in iher Beziehung zum Kollengen Hendrik, aber auch ihr Glück bleibt nicht ungetrübt und es gibt dramatische Einschnitte in ihrem Privatleben. Bisher kannte ich weder die Reihe um Lyn Harms noch die Autorin Heike Denzau. Nun nach der Lektüre dieses Buches bin ich von beiden absolut begeistert. Die ermittelnde Lyn Harms und ihre Kollegen kommen in diesem Fall zwar recht kurz, da das Augenmerk mehr auf der dramatischen Situation um Carola von Ahren liegt, aber die Handlung mit den verschiedenen Handlungssträngen ist so abwechslungsreich und spannend geschreiben, daß das Lesen eine wahre Freude ist. Die Handlung zieht einen immer mehr in seine Bann und übt einen direkten Sog auf den Leser aus, daß man das Buch schließlich nicht mehr aus der Hand legen kann, daher volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Wenn aus Liebe tödliche Schuld wird

    Schwarze Elbe
    esposa1969

    esposa1969

    15. April 2015 um 17:17

    == Buchbeschreibung: == Carola von Ahren wird von den Schatten der Vergangenheit eingeholt, als ihre siebzehnjährige Tochter Pauline an Leukämie erkrankt und auf eine Stammzellenspende innerhalb der Familie angewiesen ist. Ihr Plan, Paulines Leben zu retten, führt zu einer grauenvollen Tat, die eine andere Frau in Todesgefahr bringt. Lyn Harms versucht fieberhaft, Licht in die alptraumhaften Ereignisse zu bringen, um ein Blutvergießen zu verhindern. Wenn aus Liebe tödliche Schuld wird. Heike Denzau nimmt ihre Leser mit in tiefste seelische Qualen, während die Figuren an ihre äußersten Grenzen gehen. == Leseeindrücke: == Nachdem ich von der Autorin Heike Denzau bereits den Kriminalroman "Todesengel von Föhr" lesen durfte, war dieser Krimi "Schwarze Elbe" nun mein zweiter von der Autorin, insgesamt der vierte Fall für Oberkommissarin Lyn Harms. Gleich zu Beginn des Krimis lernen wir Carola von Ahren und ihre Familie kennen. Kurz nach ihrem 17. Geburtstag erkrankt Tochter Pauline an myeloische Leukämie. Eine Stammzellentransplantation ist unumgänglich. Doch als die Ärzte Mutter Carola auf passendes Material testen wollen, muss diese befürchten, dass ihr streng gehütetes Geheimnis auffliegt. So heckt sie einen perfiden Plan aus, um das Leben von Pauline zu retten. Neben diesem streng gehüteten Geheimnis Carolas und der Blutkrebserkrankung von Pauline als Rahmenhandlung, gibt es noch einen weiteren Handlungsstrang rund um Kommissarin Lyn Harms und deren eigener Geschichte, die sich als Puzzlestück aber letztendlich in das Gesamtbild miteinfügt. Dieser Kriminalroman, der sich immer mehr zum Thriller entwickelt, war an Ereignissen, die sich überschlagen, kaum zu überbieten.  Der Spannungsbogen zog sich von Anfang bis Ende mit einer straffen Spannung hinweg. Die 19 angenehm fesselnden und kurzweiligen Kapitel verteilen sich auf insgesamt 379 Seiten, die sich Dank der gut leserlichen Schrift augenfreundlich lesen ließen. Ich habe diesen Krimi sehr genossen und mich packend unterhalten gefühlt und vergeben sehr gerne 5 von 5 Sternen! © esposa1969

    Mehr
  • Knallharter Psychothriller, nichts für schwache Nerven

    Schwarze Elbe
    Talitha

    Talitha

    12. April 2015 um 15:18

    Das wohlhabende Ehepaar Carola und Robert von Ahren erfreut sich an seiner geliebten siebzehnjährigen Tochter Pauline, doch ihr Glück wird bald von dunklen Wolken überschattet, denn Pauline ist an Leukämie erkrankt und braucht bald eine Stammzellenspende. Schnell zeigt sich, dass Carola auch "über Leichen gehen" würde, um ihrer Tochter zu helfen... Die Kommissarin Lyn hat währenddessen ganz andere Probleme: die alleinerziehende Mutter ist von ihrem jüngeren Freund Hendrik schwanger und sie traut sich nicht, es ihm zu sagen, bis das Schicksal ebenfalls hier übel zuschlägt und sie das Kind bei einem Einsatz verliert... Was auf dem Cover ganz harmlos als "Kriminalroman" angekündigt wird, entpuppt sich immer mehr zu einem knallharten Psychothriller. Anzeichen dafür sind die Schilderungen von brutalen Handlungen und dem "Folgen" des Täters bei seinen Taten. Die eigentliche Krimihandlung, also das Aufklären der Verbrechen, wird eher im letzten Drittel eingelöst. Insgesamt fand ich das Buch sehr spannend und dramatisch, war teilweise auch etwas geschockt von den brutalen und grausamen Ereignissen, aber fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten. Von mir also ganz klare Weiterempfehlung!

    Mehr
  • Fesselnd von Anfang bis Ende

    Schwarze Elbe
    Antek

    Antek

    Dies ist bereits der vierte Fall für Oberkommissarin Lyn Harms, für mich war es der erste und mit Sicherheit nicht der letzte. Ich hatte keinerlei Probleme mich in die Geschichte einzufinden, was vielleicht auch ein wenig daran liegen mag, dass Lyn eine eher untergeordnete Rolle spielt. Die Szene, dass eine verirrte Itzehoerin gefunden wird und Lyn zu ihrem Einsatz kommt, dominiert erst das Ende des Krimis, was mich aber keineswegs gestört hat. Für die Botschafterfamilie von Ahren bricht die Welt zusammen. Pauline, das  17-jährige Wunschkind von Carola und Robert erkrankt an Leukämie und ist auf eine Stammzellenspende angewiesen. Wer kommt als Spender infrage? Geschwister gibt es keine, bleiben nur der Vater oder die Mutter. Und damit holt Carola die Vergangenheit ein, die nie ans Tageslicht kommen sollte. Sie entwickelt einen aberwitzigen Plan um das Leben ihrer über alles geliebten Tochter Pauline zu retten. Was ist damals geschehen, kann Pauline gerettet werden und wird der unglaubliche Plan funktionieren? Heike Denzau hat mich mit ihrer „Schwarzen Elbe“ wirklich von Anfang bis Ende gefesselt, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe den Krimi fast schon wie einen Psychothriller empfunden. Man lernt die einzelnen Charaktere erst langsam kennen. Damit hat die Autorin bei mir erreicht, dass ich mich super in die einzelnen Personen hineinversetzten konnte. Die tapfere Pauline, wie schlimm muss sie nur leiden. Dann Carola, deren Mutterliebe über alles geht. Ich habe mich stets gefragt wie weit man aus Liebe und Verzweiflung gehen kann. Vergisst man alles um sich herum, ist einem gleichgültig, dass Familien und Freundschaften um einen herum zerstört werden, sieht man nur noch das eine Ziel, ich will meine Tochter retten? Dreht man irgendwann durch? Paulines Glück ist, dass Carolas Bruder Joachim eine eigene Klinik besitzt und zudem noch auf Onkologie spezialisiert ist. Pauline ist somit in besten Händen, allerdings hat er bestimmt auch nicht damit gerechnet, welchen Rattenschwanz die Behandlung seiner Nichte nach sich zieht. Auch die vermisste Itzehoerin vom Klappentext lernt man natürlich kennen. Das unbeschreibliche Leid, das diese Frau durchleben muss, ist unbeschreiblich grausam. Dies wird aber so eindringlich dargestellt, dass ich teilweise mit offenem Mund und nicht mehr fähig Atem zu holen lesen musste. Nebenbei erfährt man immer wieder von Lyn Harms, die nach einer Schießerei bei einem Einsatz erst einmal zur Ruhe kommen muss und erst rechtzeitig vor dem Finale wieder ihren Dienst antritt. Sie ist eine taffe Frau, die mir von Anfang an sympathisch war, auch in sie konnte ich mich sehr gut hineindenken. Sehr gut haben mir ihre zwei tollen Mädchen Charlotte und Sophie gefallen, die sie alleine großzieht. Allerdings gibt es da ja auch noch den Kollegen Hendrik, ob die zwei endgültig zusammenfinden werden? Ich habe dies mit großer Spannung verfolgt. Die von Anfang an fesselnde Geschichte endet in einem fulminanten Finale,  das besser nicht passen könnte und restlos alle Fragen klärt. Ich liebe Emons Krimis, aber die Schwarze Elbe ist wirklich eine Topempfehlung, die sich ihre 5 Sterne redlich verdient hat.

    Mehr
    • 4
  • Wenn ich mein Kind verliere hole ich mir deins.....

    Schwarze Elbe
    Wildpony

    Wildpony

    Schwarze Elbe - Heike Denzau Kurzbeschreibung Amazon: Verletzt und verwirrt wird eine vermisste Itzehoerin an einer Landstraße aufgefunden. Ihre Erinnerungen an dramatische Tage in Gefangenschaft sind nur bruchstückhaft. Wer ist die rätselhafte Frau, der sie in den Wochen vor ihrer Entführung immer wieder begegnet ist? Sie beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln, was der Täterin nicht verborgen bleibt. Währenddessen tut Lyn Harms alles, um das Puzzle rechtzeitig zusammenzusetzen und eine fürchterliche Tat zu verhindern. Mein Leseeindruck: Schwarze Elbe ist nach Todesengel von Föhr ein weiteres Buch der Autorin Heike Denzau,das mich nicht nur wahnsinnig in den Bann gezogen und gefesselt hat, sondern das auch zwei sehr sensible Themen aufgreift, welche dem Leser sehr ans Herz gehen.Nämlich das Thema Krebs bei Kindern und Kindesentführung. Der Krimi hat von Anfang bis zum Ende einen riesigen Spannungsbogen und die verschiedenen Erzählstränge geben dem Leser ausreichend Spielraum sich mit in das Buch hineinzuversetzen und mit zu rätseln.Vor allem die sympathische Kommissarin Lyn habe ich sofort in meine Herz geschlossen. Auch sie verliert zwei Dinge die ihr im Leben sehr viel bedeuten und man fiebert total mit, damit sie wenigstens eins davon wieder bekommt.Weitere Protagonisten die ich sehr mochte waren der hartnäckige Verehrer von Lyn, nämlich ihr Kollege Thomas und die kranke Pauline.Aber auch andere Figuren, die hier im Mittelpunkt stehen, haben öfters mein vollstes Mitleid und Andere wiederum nur ein entsetztes Kopfschütteln verdient. Fazit: Ein Krimi, der mich wieder absolut gefangen hat.Die Story ist der Hammer - und ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen.Ein absolutes Muss für alle Krimi-Fans!Auch wenn es mehr Bücher über die Ermittlerin Lyn Harms gibt, so kann man dieses Buch auch getrost allein für sich lesen. Mich hat es so überzeugt das ich natürlich jetzt auch die Vorgängerbände unbedingt lesen möchte. Und ich würde mich freuen Lyn in einem neuen Krimi wieder zu begegnen.Für sie gibt es noch eine Menge spannender Fälle :-) Und von mir? Von mir gibt es begeisterte 5 Sterne !!!!!

    Mehr
    • 2
  • Eskalation, langsam und stetig.

    Schwarze Elbe
    kvel

    kvel

    08. April 2015 um 21:57

    Inhalt: Carola von Ahrens 17-jährige Tochter Pauline erkrankt plötzlich an Leukämie. Und Carola tut alles, um ihrer Tochter die lebensrettende Stammzelltransplantation zu ermöglichen - und überschreitet dabei sämtliche Grenzen. Hint: Die gemäß dem Klappentext beschriebene Situation, dass eine verletzte Frau gefunden wird, die sich nur teilweise an ihre Gefangenschaft erinnern kann und auf eigene Faust ermittelt, ist nicht die Eingangssituation zu dem Roman, sondern wird erst ca. im letzten Drittel des Romans beschrieben. Meine Meinung: Ehrlich gesagt kannte ich bisher weder die Autorin noch die anderen Bände um die Ermittlerin Lyn Harms. Ich finde, Lyn Harms nimmt in diesem Kriminalroman nicht besonders viel Raum ein und trägt eigentlich sehr wenig zu irgendwelchen Ermittlungen bei - wie ich es eigentlich von einer Ermittlerin erwartet hätte, insbesondere wenn es bereits mehrere Romane zu ihr gibt - aber dies fand ich hier nicht unbedingt von Nachteil. Hint: Insgesamt vermute ich, dass dieser Kriminalroman thematisch wahrscheinlich eher weiblichen Leserinnen liegen würde. Fazit: Eskalation, langsam und stetig - von daher spannend bis zum Ende.

    Mehr
  • Gelungene Mischung aus Krimi und Drama

    Schwarze Elbe
    ech

    ech

    07. April 2015 um 14:43

    Im Mittelpunkt des Buches steht Carola von Ahren, deren 17-jährige Tochter an Leukämie erkrankt. Als der behandelne Arzt die Eltern zur Abgabe einer Blutprobe auffordert, um die Möglichkeit einer Rückenmarkspende zu prüfen, muss die Mutter befürchten, das ihr jahrelang gehütetes Geheimnis aufgedeckt wird. Sie fasst einen verzweifelten Entschluss, um ihr Geheimnis und ihre Tochter zu retten. Das Buch ist eine gelungene Mischung aus Krimi und Drama. Man begleitet den Täter von Anfang an bei seinen Taten und Stück für Stück wird auch das Motiv offengelegt. Aus dem Entschluss der Mutter entwickelt sich ein Strudel, der die Menschen, die in diesen Strudel hineingerissen werden, an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führt und sich in einem furiosen Finale entlädt.   Die Geschichte der Kommissarin Lyn Harms läuft über weite Strecken des Buches parallel zur eigentlichen Hauptgeschichte. Sie greift erst im letzten Teil des Buches in das Geschehen ein. Ihr persönliches Schicksal, das sie vorher durchläuft, passt sich aber wunderbar in das Gesamtbild ein.

    Mehr