Heike Dorsch Der Traum vom Segeln

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Traum vom Segeln“ von Heike Dorsch

Das Rauschen des Windes, das Flattern der Segel, das Plätschern der Wellen: Heike Dorsch und ihr Freund Stefan leben, wovon andere nur träumen: Sie steigen aus und segeln los. Immer entlang der Barfußroute zieht es sie dorthin, wo es warm ist. Sie starten im Mittelmeer, genießen die Karibik und Mittelamerika. Durchqueren den Panamakanal und beginnen im Pazifik die große Blauwassertour: 3000 Kilometer von den Galapagosinseln bis in die Südsee. Dreieinhalb Jahre kostet das Paar seine Freiheit aus, das Gefühl, autark zu sein. Sie fischen, tauchen, kiten und lassen sich bei jedem Landausflug mit bewundernswerter Offenheit auf Land und Leute ein. Das Meer schenkt Heike Dorsch ihr größtes Glück - und nimmt es ihr. Doch sie bewahrt sich eine Gewissheit: Träume sollte man verwirklichen. In leuchtenden Bildern hat sie den Zauber ihrer Reise eingefangen. Auszüge aus dem Logbuch sowie eine Knoten-, Fisch- und Sternbildkunde runden den Bildband ab. Eine Inspirationsquelle für alle, die selbst einmal Segel setzen wollen.

Stöbern in Sachbuch

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein persönlicher Bericht

    Der Traum vom Segeln
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    27. March 2014 um 12:49

    Ein persönlicher Bericht Ein stückweit missverständlich für den „ersten Blick“ ist der Titel dieses Bildbandes schon. Wer eine „Geschichte des Segelns“ oder der „Sehnsucht des Menschen nach dem Meer (unter Segeln)“ erwartet, der wird hier nicht unbedingt fündig. Es geht um einen „persönlichen Traum vom Segeln“ und dessen Realisierung, wie der Untertitel des Bandes sehr viel klarer zum Ausdruck bringt: „Ein Aussteigerleben“. 1994 fragt ihr damaliger Freund Heike Dorsch ganz konkret: „Ich werde mit einem Katamaran um die Welt segeln. Kommst Du mit?“. Und spontan bejaht die Autorin diese durchaus lebensverändernde Frage. Und dass, ohne Segeln zu können, wohlgemerkt. Aber dafür war ja noch Zeit, 14 Jahre dauerte es vom Beschluss bis zur Umsetzung. Eine Umsetzung, die im Buch vor allem in intensiven Bildern dokumentiert nun vorliegt. Aber auch hier sei bemerkt, dass beileibe nicht alle Bilder des Buches das Meer, das Schiff oder das Segeln zeigen. Vielfache Eindrücke von „Land und Leuten“, von Werften und Relaxen, von „Landgang“ und „Schiffsleben“ dienen ebenfalls (neben den natürlich vielfachen Fotografien auf dem Meer, von Buchten, Küsten, Fischern, Stürmen und all dem, was einem beim Segeln begegnet) dazu, die gesamte Reise der Autorin vor Augen der Leser zu führen. Bestens ergänzt mit den erläuternden Texte, in denen die Freude am strahlenden Himmel ebenso fassbar erzählt werden, wie die Angst im Sturm, das Auf- und Ab der Gefühle, die Erschöpfung, aber auch die erhebenden Eindrücke. Oder solche „ganz anderer“ Art: „Morgens wurden wir von Papageien geweckt oder wir hörten Brüllaffen“. Ebenso aber finden sich Grafiken zur Erläuterung des Aufbaus des Katamaran, Auszüge des Logbuchs oder auch eine kleine „Knotenkunde“. Eine Abenteuerreise, die Heike Dorsch mit hervorragenden Fotografien festzuhalten versteht, deren dramatisches und brutales Ende sie in eher knappen und dürren Worten dann sehr sachlich beschreibt, als es auch für Sie ums nackte Überleben ging. (Ein Erleben, das an anderem Orte in „Blauwasserleben“ ausführlich nachzulesen ist). Ein sehr persönliches Buch, ein Bildband einer persönlich bewegenden und verändernden Zeit, der eher biographisch denn „segel-sachlich“ zu verstehen ist, dennoch aber den Leser für diese persönlichen Erlebnisse in seinen Bann zieht. „Das Gefühl, meinen Traum zu leben, gibt mir heute die Kraft, nach vorne zu schauen“. Und zeigt dem Leser, dass es geht. Einen je persönlichen Traum zumindest zu versuchen.

    Mehr