Heike Eva Schmidt Tausend Mal gedenk ich dein

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(10)
(19)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tausend Mal gedenk ich dein“ von Heike Eva Schmidt

Tausend Mal gedenk ich dein Die 15-jährige Nelly ist glücklich, denn die ein Jahr ältere, charismatische Pina hat sie vor einem halben Jahr als ihre beste Freundin auserkoren. Seitdem sind die beiden unzertrennlich. Als sich in der Klasse mysteröse Unfälle häufen und der Verdacht ausgerechnet auf Nelly fällt, scheint bald nur noch Pina zu ihr zu halten. Nelly bekommt anonyme Drohungen und sie hat das unheimliche Gefühl, beobachtet zu werden. Langsam bekommt Nelly wirklich Angst: Wer will ihr schaden?

Schnell lesbares Jugendbuch mit überraschendem Ende - 3,5 Sterne

— Sanveen
Sanveen

Ein Ende das man nicht erwartet hätte. Echt toll!

— KristinDick
KristinDick

Schluss hat mich überrascht.

— Anna277
Anna277

Eine verstörende Geschichte, hinter deren harmloser Fassade ein knackiger Kern liegt.

— Bröselchen
Bröselchen

In die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und das Buch war nie langweilig. Alle Personen + Szenen konnte ich mir gut vorstellen.

— winterdream
winterdream

Fesselnd, bewegend und doch sensibel werden hier Thematiken behandelt die schon viel zu lange ausgeschwiegen werden.

— Sabrinaslesetraeume
Sabrinaslesetraeume

Ein Jugendthriller über Freundschaft, vorschnelle Verurteilungen und Mobbing, der zu überraschen weiß und einen verblüfft zurück lässt.

— kugelblitz85
kugelblitz85

Eine spannende Geschichte über Freundschaft, mit einer überraschenden Wendung...

— 126sternchen
126sternchen

Überraschungen, Wendungen und 1000 Emotionen. Ich bin wirklich verblüfft!

— Melancholia
Melancholia

Auch wenn die Spannung kurzzeitig nachlässt,kann das Buch mit seinem wunderbaren Schreibstil und der unerwarteten Wendung am Ende überzeugen

— -Tine-
-Tine-

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Leider ein wenig zu viel von Cecelia Aherns ‘Flawed’ und ‘Perfect’ mit einbezogen. Dennoch konnte man das Buch gut lesen.

Steffinitiv

New York zu verschenken

Top

sunshineladytestet

Auf ewig dein

So Tolles Buch

sunshineladytestet

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Endlich Nachschub von Percy & Co!! Wie von Rick Riordan zu erwarten: Lustig, spannend und fantastisch bis zur letzten Seite!!

Yuria

Angst sollt ihr haben

Hochaktuell: rechter Hass und Radikalisierung!

AmyJBrown

Moon Chosen

Leider eine Enttäuschung.

charlie_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension - Tausend Mal gedenk ich Dein

    Tausend Mal gedenk ich dein
    Sanveen

    Sanveen

    14. June 2017 um 20:12

    Story: Nelly lernt Elias kennen und verguckt sich sofort in ihn. Doch als er zu ihr herüber sieht ist Nelly überzeugt, dass er bestimmt ihre hübsche beste Freundin Pina ansieht. Nelly wäre gerne wie Pina: stark, selbstbewusst, schlagfertig mit schönen Haaren und einer tollen Figur. Nelly ist froh eine so gute Freundin in Pina gefunden zu haben - sie gibt ihr Kraft und Selbstvertrauen. Als eine neue Schülerin in Nellys Klasse kommt, ereignen sich jedoch merkwürdige Unfälle und schnell gerät Nelly in Verdacht. Sie versucht herauszufinden wer hinter dem ganzen Komplott steckt und stößt auf eine unerwartet beängstigende Wahrheit.Charaktere und Schreibstil: Nelly ist die Protagonisten und ca. 15 Jahre alt. Der Großteil des Buches wird in der Ich-Form aus Nellys Sicht geschildert. Einige Kapitel sind jedoch aus Sicht ihrer Freunde oder Mitschüler in der dritten Person geschrieben. Nelly war für mich nicht unbedingt ein Charakter in den ich mich einfühlen konnte. Wahrscheinlich liegt es daran, dass sie einfach ein Teenager ist. Sie ist sehr launisch, naiv und sehr abhängig von der Meinung ihres Umfeldes.Die Autorin stammt aus Deutschland und das Buch spielt ebenfalls in Deutschland. Es ist deshalb natürlich völlig in Ordnung, dass auch alle Namen der Buchcharaktere deutsch sind - trotzdem stört mich so etwas immer ein bisschen - man ist ja doch sehr an englische Namen und Aussprachen gewöhnt. Das tut dem Buch aber natürlich keinen Abbruch. Der Schreibstil ist recht locker und einfach gehalten. Da das Buch auch nicht besonders dick ist, lässt es sich sehr schnell durchlesen.Fazit: Wie gesagt, war mir Nelly als Protagonistin nicht ganz so sympatisch. Eigentlich gab es im ganzen Buch keinen Charakter der es mir recht angetan hätte. Ich glaube ich bin auch einfach schon ein bisschen zu alt für das Buch. Empfehlen würde ich es aber auf alle Fälle einer Zielgruppe zwischen 12 und 15 Jahren. Ich denke in dem Alter hätte mir das Buch vielleicht sogar besser gefallen. Mir war auch von Anfang an irgendwie klar, wer hinter der ganzen Sache steckte...muss aber trotzdem sagen, dass obwohl ich irgendwie doch recht behielt, die Autorin am Schluss dennoch eine Wendung bereit hielt, die ich nicht erwartet hatte. Das Buch greift zwei große wichtige Themen auf: zum Einen ist das auf jeden Fall Mobbing und zum Andern...das sage ich jetzt nicht, sonst würde ich spoilern. Es ist eine nette Lektüre für zwischendurch, wohl eher für eine jüngere Zielgruppe gedacht, aber dennoch hat der Schluss für mich noch einen halben Punkt wettgemacht hat - das Buch zu Ende zu lesen, lohnt sich also auf jeden Fall - 3,5 Sterne dafür.

    Mehr
  • Okay für zwischendurch.

    Tausend Mal gedenk ich dein
    Whovian

    Whovian

    14. May 2016 um 10:16

    Zum Inhalt:Nelly ist ein fünfzehnjähriges Mädchen, das kaum Freunde hat - außer Pina. Diese ist ihre beste Freundin mit der sie durch dick und dünn geht. Sie ist immer für sie da und mit ihr kann sie immer lachen. Als Nelly dann noch Elias kennen lernt und ihre erste Beziehung hat, könnte sie nicht glücklicher sein. Doch dann fängt es an: Ein durchgeschnittener Fahrradreifen, komische Unfälle, in die ihre Freunde verwickelt sind...und ihre Mitschüler verdächtigen Nelly.Meine Meinung:Ich konnte mich sehr schwer mit dem Schreibstil der Autorin anfreunden und fand manche Situationen etwas übertrieben, unrealistisch und merkwürdig dargestellt. Beispielsweise kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit Erdbeeren eine Erdbeerschlacht machen kann. Die Beziehung zu Elias hat sich meiner Meinung nach auch zu schnell entwickelt.Von der Geschichte her, hatte ich vom Klappentext her etwas anderes erwartet. Aber das Ende war ganz in Ordnung, weil es sehr unvorhergesehen war. Das Buch war in Ordnung, es ist schnell zu lesen und vielleicht was für zwischendurch. 

    Mehr
  • Tausend Mal gedenk ich dein

    Tausend Mal gedenk ich dein
    EmmisBuecher

    EmmisBuecher

    05. August 2015 um 17:52

    Meine Meinung : Der Anfang der Geschichte war eher schleppend. Es war zwar leicht und flüssig geschrieben, sodass man ohne Probleme schnell voran kam, aber man hatte eher das Gefühl einen normalen Jugendroman über Freundschaft etc. zu lesen und keinen Psychothriller. Allerdings werden immer wieder Anmerkungen gemacht, die einen bereits ahnen lassen, dass bald etwas passiert. Und das, wenn es passiert, es nicht gerade harmlos sein wird. Und genauso war es dann auch. Plötzlich hat das Buch rasant an Fahrt aufgenommen und ist ab da auch durchgehend spannend geblieben.  Ich konnte es kaum aus der Hand legen oder aufhören zu lesen ♥ Tausend Mal gedenk ich dein ist ein Buch das zu verblüffen weiß und mich überrascht zurück gelassen hat, weil man einfach nicht mit diesem Ende gerechnet hätte. Mehr werde ich dazu nicht sagen, da ich sonst zu viel spoilern würde. Wenn ihr also wissen wollt, was ich meine, müsst ihr selbst lesen. Es lohnt sich !

    Mehr
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Tausend Mal gedenk ich dein"

    Tausend Mal gedenk ich dein
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    Heute habe ich für euch das Buch “Tausend mal gedenk ich dein” von Heike Eva Schmidt aus dem Boje Verlag. Eigentlich läuft bei Nelly gerade alles ziemlich gut. Auf ihre beste Freundin Pina kann sie sich immer verlassen und seitdem sie sich in Elias verliebt hat, ist jeder Tag wundervoll. Doch das Glück sollte nicht von Dauer sein. Als vielen ihrer Mitschüler seltsame Unfälle passieren, glaubt niemand mehr an ein Versehen. Doch wer würden ihnen etwas Antun? Merkwürdigerweise sind sich alle einig – Nelly! Nelly versteht die Welt nicht mehr und will wissen, wer ihr so etwas Schreckliches in die Schuhe schieben würde… Aber je näher sie der Wahrheit kommt, desto seltsamer wird alles… …und plötzlich bemerkt sie, dass die Angelegenheit ernster ist, als sie bisher dachte! Ich bin unglaublich begeistert von diesem Buch!! Der Schreibstil trägt so viel in sich, dass man total in der Geschichte drin ist und alles hautnah miterlebt. Gerade die emotionalen Szenen wurden total gut rübergebracht und ich war beim Lesen abwechselnd glücklich, schockiert und dann wieder emotional komplett unten. Es lässt sich alles sehr flüssig und leicht lesen und man kommt sehr schnell durch. Auch die Geschichte an sich hat mir super gut gefallen. Mit dem Ende hätte ich wirklich nicht gerechnet, was leider nicht wirklich oft vorkommt, denn mich konnte es wirklich komplett beeindrucken.Taus Zu Beginn der Geschichte war ich mir noch nicht ganz sicher, ob es mich mitreißen kann, doch das konnte es völlig! Für mich eine totale Leseempfehlung! Ich vergebe 5 von 5 Löwchens! Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
    • 4
  • Lena liest rezensiert...

    Tausend Mal gedenk ich dein
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    12. January 2015 um 18:55

    Die 15-jährige Nelly hatte es noch nie sehr einfach und auch in ihrer neuen Schule findet sie keinen Anschluss. Doch dann lernt sie Pina kennen, die cool, reich und selbstbewusst ist und die beiden freunden sich an. Als Nelly dann auch noch dem attraktiven Elias begegnet, sich verliebt und alles danach aussieht, dass Elias sie auch toll findet, häufen sich merkwürdige Unfälle in der Schule. Hat das etwas mit der neuen Mitschülerin zu tun, die Nelly nicht leiden kann? Nelly erkennt, dass die Grenzen zwischen Gut und Böse leicht verwischen können. Und, dass die Lüge oft leichter zu ertragen ist, als die Wahrheit. Und dann beschuldigen plötzlich alle Mitschüler Nelly, die Schuld an den komischen Unfällen zu haben! “Tausend Mal gedenk ich dein” wird als spannender Psychothriller für Mädchen betitelt, und auch, wenn ich nach den 1. Seiten an dieser Beschreibung gezweifelt habe, wurde das Buch im Laufe der Geschichte immer spannender und spannender- dieses Buch ist wirklich ein besonderer Psychothriller! Der aufregende Prolog am Anfang weckte sofort mein Interesse, danach wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Pina, hauptsächlich von Nelly, selten von Elias und von Jule erzählt, sodass der Leser einen guten Eindruck über das Geschehen kriegt und sich so ein Bild von der Lage machen kann. Da allerdings nur Nellys Teile aus der Ich-Perspektive geschildert werden, fühlte ich mich ihr am nähesten und konnte ihre Taten nachvollziehen. Die Geschichte beginnt langsam und vorsichtig, erst einmal begegnen uns die Charaktere und gleich zu Anfang kommt ein neues Mädchen in Nellys Klasse: Jule. Sie wird später noch eine große Rolle spielen… Nach und nach kommt die Geschichte in Fahrt,  die ersten mysteriösen Begebenheiten tauchen auf und das Buch wird immer mehr seinem Titel “Thriller” gerecht. Seit Jule da ist, geschehen immer wieder merkwürdige Dinge in der Klasse, und das Schlimmste: Nelly wird verdächtigt, an den Unfällen Schuld zu tragen. Das Ganze geht so weit, dass Nelly verzweifelt und sich nur noch unter ihrer Bettdecke verkriechen will, stattdessen fragt sie Freundin Pina um Rat. Doch auch, wenn diese zwar im Bereich Mode auf dem neusten Stand ist, ist Pina auch nicht perfekt… Während des Lesens werden immer neue Fragen aufgeworfen und auch die beunruhigenden Briefe ohne Namen, die oft zwischen den Kapiteln stehen, sorgen dafür, dass der Leser noch mehr verwirrt wird, bis in einem aufregenden Showdown am Ende die Fragen beantwortet werden. Die Geschichte hat mir von Anfang an gut gefallen, doch das Ende konnte alle meine Erwartungen toppen und  so hat sich das Buch einen Platz in der Sparte “Meine Lieblingsthriller” erobert. Ich war komplett auf der falschen Fährte, mit dieser Auflösung hätte ich nie gerechnet. Lasst euch nicht von dem hübschen Anblick und dem harmlosen Anfang täuschen, diese Geschichte hat es in sich und konnte mich dabei total überzeugen!

    Mehr
  • Überraschende Auflösung am Ende

    Tausend Mal gedenk ich dein
    Spatzi79

    Spatzi79

    03. January 2015 um 16:52

    Nelly und Pina sind beste Freundinnen und eigentlich ist dieser Sommer einfach wunderbar. Nelly fühlt sich zwar neben der attraktiven Pina oft eher unscheinbar, aber sie verliebt sich in Elias und auch er scheint sich für sie zu interessieren. Doch dann kommt eine neue Mitschülerin in ihre Klasse und anscheinend hat diese Jule ein Geheimnis. Es geschehen merkwürdige Dinge, auch Nelly fühlt sich sabotiert, ihre Jacke wird aufgeschlitzt, ihr Fahrrad hat einen Platten. Mehrere Mitschüler haben aber sogar gefährliche Unfälle und nach und nach richtet sich deren Verdacht ausgerechnet gegen Nelly – wie kann sie ihre Unschuld beweisen, wer tut all diese Dinge und vor allem, warum? Nelly will nicht wahrhaben, was sich ihr da aufdrängt. Als Leser kann man ebenfalls nicht glauben, dass die naheliegende Lösung tatsächlich die richtige ist, das wäre zu offensichtlich. Und so entpuppt sich das Ende dann auch wirklich als große Überraschung, auf die ich beim Lesen nicht einmal ansatzweise gekommen bin! Obwohl ich bereits einige Jahre erwachsen bin, hat mich die Geschichte ziemlich gefesselt, auch wenn ich beim Lesen immer wieder froh war, diesem Alter schon eine Weile entwachsen zu sein. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil und das Buch war leider viel zu schnell ausgelesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Tausend Mal gedenk ich dein" von Heike Eva Schmidt

    Tausend Mal gedenk ich dein
    katja78

    katja78

    Wenn Jeder denkt, etwas zu wissen..... Wenn die Wahrheit schmerzhafter ist als die Lüge! Dann seid ihr angekommen bei diesem neuen Jugendthriller von Heike Eva Schmidt "Tausend Mal gedenk ich dein" Für diese Neuerscheinung aus dem Bastei Lübbe Verlag/  Boje laden wir zur Leserunde ein. Eigentlich läuft alles rund für Nelly. Mit Pina hat sie eine tolle beste Freundin an ihrer Seite, und als sie sich auch noch in Elias verliebt, den Jungen mit den dunklen Wuschelhaaren und den graublauen Augen, könnte ihr Glück perfekt sein. Doch dann werden in ihrer Klasse immer wieder Mitschüler in merkwürdige Unfälle verwickelt – und der Verdacht fällt ausgerechnet auf Nelly. Schon bald verwischen sich die Grenzen zwischen Gut und Böse. Und Nelly muss erkennen: Das Schlimmst ist manchmal gar nicht die Lüge – sondern die Wahrheit ... Leseprobe Zur Autorin Heike Eva Schmidt wurde in Bamberg geboren. Nach einem Psychologiestudium arbeitete sie zunächst als Journalistin, ehe sie ein Stipendium an der Drehbuchwerkstatt München erhielt. Seitdem arbeitet sie als freie Drehbuchautorin. Im Jahr 2012 hat sie sich außerdem als Buchautorin etabliert, bereits zwei ihrer Jugendbücher wurden mit Preisen ausgezeichnet. (Quelle http://www.luebbe.de) Mehr zur Autorin unter: www.heike-eva-schmidt.de Findet die Autorin auch auf Facebook Wir suchen nun 15 Leser,  die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben! Bewerbungsfrage/ Aufgabe: Verrate uns deinen Eindruck zur Leseprobe! Über ein Feedback zum Buchcover würden wir uns auch sehr freuen! Schaut auch gerne im aktuellen Programm von Bastei Lübbe rein, vielleicht haben sie noch weitere schöne Jugendbücher für euch! Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!           Katja von Ka-Sas Buchfinder *** Wichtig *** *Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilnahme in der Leserunde (posten und den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches) Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt (Inhalt des Buches ist keine Rezension) http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 227
  • Rezension | "Tausend Mal gedenk ich dein" - Heike Eva Schmidt

    Tausend Mal gedenk ich dein
    Bröselchen

    Bröselchen

    05. November 2014 um 19:03

    Die Autorin Heike Eva Schmidt hat sich in den letzten Jahren bereits mit Titeln wie "Purpurmond" und "Die gestohlene Zeit" einen Namen gemacht. Seit unserer ersten Begegnung im März 2012, bin ich ein Herzensfan von ihr, ihrer Schreibe und ihrem Humor und so fiebere ich sogar den Werken entgegen, die normalerweise gar nicht unter meine Lesevorlieben fallen würden. Der Jugendthriller "Tausend Mal gedenk ich dein" erzählt von der Freundschaft der unsicheren Nelly und der toughen Pina, die ein Jahr über ihr in die Klasse geht und ihr stets mit Rat und Tat zur Seite steht. Es könnte nicht besser laufen, denn dann verliebt sich Nelly auch noch in den hübschen Elias und ihr Glück scheint perfekt. Jedoch scheint alles aus den Fugen zu geraten, als Jule, die Neue, in die Klasse kommt, immer wieder Mitschüler in merkwürdige Unfälle verwickelt werden und ausgerechnet Nelly verdächtigt wird. "Das Schlimmste ist manchmal gar nicht die Lüge – sondern die Wahrheit …" Wie bereits in ihrem 2012 erschienenen Jugendthriller "Schlehenherz", wechselt die Autorin mit den Kapiteln zwischen verschiedenen Sichten – neben Jule, Nelly, Pina und Elias bekommt man auch eine verstörende Sichtweise eines/einer Unbekannten zu lesen, die die ganz Geschichte erstmal ordentlich ins Rollen bringt. Vom Verlag wird das Buch als ein "aufregender Psychothriller für Mädchen" empfohlen, das ich so unterstreichen kann. Die Probleme von jungen pubertierenden Frauen liegen eher weniger im Interesse von Lesern, die sonst Thriller für Erwachsene bevorzugen und das sollte man bei diesem Titel auch nicht erwarten. Spannend ist es jedoch allemal: Der immer düster und mysteriös werdende Erzählstrang ist super gelungen. Ich konnte nicht aufhören, bis ich letztlich wusste wer der Verursacher der Unfälle war und wieso sich meine ganzen Mutmaßungen immer wieder im Sand verliefen. Aufwärmen mussten sich jedoch die Dialoge der Jugendlichen – bis knapp über die Hälfte des Buches erschienen sie mir öfter mal unpassend oder nicht zeitgemäß. Und nein, damit meine ich nicht, dass die Autorin ein "Yo man" oder "YOLO" hätte einfügen sollen. Und was hat der Buchtitel eigentlich mit der Geschichte zu tun?? Das dämmerte mir erst ganz langsam mit Beginn des letzten Kapitels und man, das war wirklich richtig gut. Der Showdown entschädigt für einige Kritikpunkte und ist auch der Grund, weshalb ich "Tausend Mal gedenk ich dein" als Buchtipp empfehle und als eines der bisher besten Bücher von Heike Eva Schmidt sehe. Eine verstörende Geschichte, hinter deren harmloser Fassade ein knackiger Kern liegt.

    Mehr
  • wirklich guter Jugendthriller

    Tausend Mal gedenk ich dein
    Manja82

    Manja82

    28. October 2014 um 11:37

    Kurzbeschreibung: Eigentlich läuft alles rund für Nelly. Mit Pina hat sie eine tolle beste Freundin an ihrer Seite, und als sie sich auch noch in Elias verliebt, den Jungen mit den dunklen Wuschelhaaren und den graublauen Augen, könnte ihr Glück perfekt sein. Doch dann werden in ihrer Klasse immer wieder Mitschüler in merkwürdige Unfälle verwickelt – und der Verdacht fällt ausgerechnet auf Nelly. Schon bald verwischen sich die Grenzen zwischen Gut und Böse. Und Nelly muss erkennen: Das Schlimmste ist manchmal gar nicht die Lüge – sondern die Wahrheit ... (Quelle: Bastei Lübbe) Meine Meinung: Nelly scheint nicht wirklich angekommen zu sein in ihrer Klasse. Umso mehr freut sie sich das Pina den Kontakt zu ihr sucht, obwohl sie bereits 1 Jahr älter ist und somit 1 Stufe über Nelly. Dann taucht auch noch Elias auf und zeigt Interesse an Nelly und ihr Glück scheint perfekt zu sein. Doch dann haben Nellys Mitschüler nach und nach seltsame Unfälle und ausgerechnet Nelly selbst wird verdächtigt. Kann sie ihre Unschuld beweisen und den wahren Täter entlarven? Der Jugendthriller „Tausend Mal gedenk ich dein“ stammt von der Autorin Heike Eva Schmidt. Es war nicht mein erstes Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Bisher hat sie mich immer wieder aufs Neue beeindruckt und so war ich extrem gespannt auf dieses hier. Nelly ist 15 Jahre alt und ein unscheinbares graues Mäuschen. Sie findet keinen Anschluss und ist zudem auch noch unzufrieden mit sich selber. Wie gerne wäre sie cool, hübsch und beliebt. Pina ist 16 Jahre alt und eine Stufe über Nelly. Sie ist das komplette Gegenteil von ihr, beliebt, sieht gut aus und ist cool und selbstbewusst. Ich empfand Pina aber auch teilweise als ziemlich egoistisch. Zwischen den beiden Mädchen entwickelt sich eine Freundschaft, die einerseits recht spaßige Seiten hat aber auch ernste Situationen beinhaltet. Die Nebenfiguren, wie Elias, in den sich Nelly verliebt, oder Jule, die Neue in Nellys Klasse, bleiben leider recht im Hintergrund. Sie werden nur angerissen, was ich bei manch einem doch schon recht schade fand. Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich und lässt sich recht flüssig lesen. Besonders die Gefühle der Protagonisten bringt Heike Eva Schmidt sehr gut rüber. Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus Sicht von Nelly in der Ich-Perspektive. Es gibt aber auch Passagen von Elias, Jule und Pina, wofür die personale Erzählperspektive verwendet wurde. Die Handlung beginnt recht schleppend. Es werden Zusammenhänge erklärt, die unverzichtbar für den Rest der Handlung sind. Erst nach und nach baut sich Spannung auf. Ab der Mitte etwas ist die Handlung doch recht vorhersehbar, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Eher im Gegenteil. Zum Ende hin, nachdem der Täter bekannt ist, gibt es eine Wendung, die mich komplett überrascht hat. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Das eigentliche Ende war auch recht überraschend, hat mir aber gut gefallen. Der Epilog zeigt einen kleinen Ausblick auf Nellys Zukunft, was mir wirklich gut gefiel. Fazit: Alles in Allem ist „Tausend Mal gedenk ich dein“ von Heike Eva Schmidt ein wirklich guter Jugendthriller. Die vielseitigen Charaktere, der jugendlich gehaltene flüssige Stil und eine Handlung, die zunächst recht schleppend ist, dann aber fesselt und überrascht, haben mir hier spannende Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Ein Thriller mit einem schockierendem Ende

    Tausend Mal gedenk ich dein
    Kanya

    Kanya

    26. October 2014 um 19:03

    Inhalt Die 15-jährige Nelly hat es nicht so ganz einfach in ihrer Klasse, denn sie findet nie so richtig den Anschluss und eine beste Freundin hatte sie noch nie, bis sie sich mit Pina anfreundet. Diese ist eine Stufe über ihr und die beiden Mädchen sind unzertrennlich. Als Nelly dann noch Elias kennenlernt und sich verliebt, scheint alles perfekt und sie ist unglaublich glücklich. Aber dann häufen sich merkwürdige Unfälle in Nellys Klasse und nach und nach fällt der Verdacht auf sie. Ab da beginnt ihr Leben zu zerbrechen. Doch was ist die Wahrheit? Meine Meinung "Tausend Mal gedenk ich dein" ist der erste Thriller, den ich von Heike Eva Schmidt gelesen habe. Bisher kannte ich nur ihre Fantasybücher, die mich begeistern konnten. So war ich sehr neugierig auf dieses völlig andere Buch und insgesamt konnte es mich sehr gut unterhalten, denn die Idee hinter allem ist nach meinem Geschmack. Es beginnt mit einem bedrückendem, spannendem, düsteren und geheimnisvollen Prolog bei dem der Leser mit "du" angesprochen wird und es um das Thema Selbstmord geht. Dieser Prolog hat mich unglaublich neugierig auf den Rest gemacht und so fing ich voller Begeisterung an zu lesen. Danach begleitet man Nelly bei ihrem alltäglichen Leben und lernt sie und Pina näher kennen. Nach und nach häufen sich Unfälle und auch Nelly leidet darunter. Das Buch beginnt sehr harmlos und erzählt viel Alltägliches und von Problemen einer 15-jährigen Schülerin, wie die erste Liebe, Eifersucht, Freundschaft und das Leben in der Schule. Doch nach und nach spitzt sich der Plot zu und es wird immer mysteriöser und geheimnisvoller. Die Unfälle häufen sich und die Gefahr steigt. Die Entwicklung und Darstellung des Ganzen hat mir insgesamt gut gefallen, auch wenn mir zu Beginn etwas die Spannung gefehlt hat. Dennoch baut sich nach und nach ein gewisser Nervenkitzel auf und ich wollte wissen, wie das Buch endet. Ich hatte leider das Problem, dass mir viel zu schnell die Lösung klar wurde und ich wusste wer hinter den Unfällen steckt und wieso. Das liegt aber daran, dass einer meiner Lieblingsfilme das gleiche Thema behandelt und ich deswegen total schnell daran denken musste. Wer den Film (ich verrate nicht um welchen es sich handelt, weil ich dann die Lösung verraten würde) nicht kennt, dürfte aber bis zum Schluss im Dunkeln tappen und von dem Ende geschockt sein, denn Heike Eva Schmidt vermag es den Leser lange im Ungewissen zu lassen. Nelly war mir von Beginn an sympathisch, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass sie sich zu viel von Pina beeinflussen lässt. Sie wirkt eher unscheinbar, aber doch nett. Pina dagegen ist die typische beste Freundin eines Mauerblümchens, doch sie verbirgt eine tragische Familiengeschichte, was sie sehr interessant macht und auch Elias kann als Protagonist überzeugen, da er ehrlich ist und versucht Nelly zu helfen, auch wenn es schwer ist. Alle Protagonisten können durch Tiefgang und Authentizität überzeugen. Keiner ist ohne Fehler, was sie sehr realistisch macht. Die Nebenfiguren bleiben zwar etwas blass, aber das fällt kaum auf, weil sie für den Plot nicht besonders wichtig sind. Dieser wird aus hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Nelly geschildert, sodass man als Leser mit ihr fühlt. Ihre Gefühle werden dabei sehr gut übermittelt und dargestellt. Dazu wird das Buch hin und wieder aus der Perspektive (personaler Erzähler) von Pina und Elias geschildert, was den Plot wunderbar ergänzt. Hinzu kommen geheimnisvolle Briefe, bei denen man nicht weiß, wer diese geschrieben hat, was meine Neugierde angeregt hatte. Heike Eva Schmidt schreibt sehr eindringlich, fesselnd, dabei aber leicht und locker, sodass ich auch die weniger spannenden Stellen innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Erst nach und nach wird klar, worauf das Buch hinausläuft und das Ende konnte mich überzeugen, auch wenn ich zu früh geahnt habe, wie es enden wird. Fazit Heike Eva Schmidt hat mit "Tausend Mal gedenk ich dein" einen insgesamt spannenden und fesselnden Psychothriller geschaffen, der mit einer tollen Idee überzeugen kann. Das Ende bietet eine unglaubliche und schockierende Wendung, die ich zwar schon zu früh geahnt habe, aber eigentlich gut dargestellt ist. Würde nicht einer meiner Lieblingsfilme das gleiche Grundthema beinhalten, wäre ich wohl bis zum Schluss nicht auf die Lösung gekommen. Ich kann das Buch jedem Mädchen empfehlen, dass einen Thriller sucht, der am Ende überraschen kann und nicht alltäglich ist.

    Mehr
  • Das Buch war nie langweilig

    Tausend Mal gedenk ich dein
    winterdream

    winterdream

    20. October 2014 um 11:15

    Inhalt: Nelly ist Jugendliche und Pina ist ihre beste Freundin. Ihr vertraut Nelly alles an. Auf einer Party sieht Nelly einen Jungen, der auch in ihre Richtung schaut, aber Nelly denkt, er interessiert sich bestimmt für Pina, weil die viel besser aussieht. Aber ein paar Tage später sieht sie den Jungen, Elias, wieder und er verabredet sich mit ihr. Dann kommt in die Klasse von Nelly eine neue Schülerin, Jule, die vorher in London gelebt hat. Nelly nimmt sie zu einer Verabredung mit Pina mit und seitdem passieren Nelly komische Dinge. Ihr Fahrradreifen wird zerstochen, ihre Jacke wird zerschnitten. Nelly erzählt das alles Pina und auch Elias und sie vermutet, dass Jule dahinter steckt. Doch ist es wirklich Jule, oder wer steckt hinter alldem?   Cover: Das Cover finde ich sehr schön, allerdings finde ich, dass es zu diesem Buch nicht ganz hundertprozentig passt. Auch den Titel des Buches hätte ich anders gewählt. Da meint man dann sonst, es handelt sich um eine andere Story.   Mein Fazit: Ein gutes Jugendbuch, welches sich flüssig lesen lässt. Auch die Schreibweise war gut zu lesen und der Schreibstil hat mir gut gefallen. In die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen und das Buch war nie langweilig. Alle Personen und Szenen konnte ich mir gut vorstellen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Tausend Mal gedenk ich dein" von Heike Eva Schmidt

    Tausend Mal gedenk ich dein
    EmmisBuecher

    EmmisBuecher

    14. October 2014 um 14:19

    Huhu :) Der Anlass ist , das ich 20 bzw. 23 Leser auf meinem Blog erreicht habe ! Nochmal ein riesiges Danke ^-^
    Mehr Infos gibt es hier : http://emmisbuecherblog.blogspot.de/
    Viel Glück an alle die mitmachen wollen ! Ich freue mich über jeden Teilnehmer =)

  • Fesselnd, bewegend und sensibilisiernd. Ein klasse Buch

    Tausend Mal gedenk ich dein
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    07. October 2014 um 23:23

    Nelly ist scheinbar ein durchschnittliches Mädchen. Etwas schüchtern und mit relativ wenig Anschluss in ihrer Klasse, aber dafür einer besten Freundin, Pina, die eine Klasse über ihr ist. Als sich schließlich auch noch Elias in sie verliebt und die beiden ein Paar werden scheint das Leben eigentlich perfekt, aber dann läuft irgendwie alles aus dem Ruder. In ihrer Klasse passieren schlimme Dinge und Nelly wird die Schuld dafür gegeben. Auf einmal erlebt sie sich in mitten schlimmsten Mobbings. Doch je näher sie den wahren Ursachen für die Dinge kommt, desto schlimmer werden die Erkenntnisse. Ob Nelly der ganzen Sachen wirklich Herr werden kann? Was ist die Wahrheit, welche sie so fürchten muss? Ich fand das Buch insgesamt prima. Die Covergestaltung war sehr schlicht und hatte wenig wenig mit dem Inhalt zu tun, dennoch hat sie einen angezogen und neugierig gemacht. Auch der Titel hat mich zunächst auf eine falsche Fährte gelockt, denn irgendwie dachte ich bei ihm zunächst eher an Trauer, Tod und Verlust. Dennoch passt es letztlich ganz gut damit, auch wenn man ihn erst am Ende versteht und durchaus ein paar Mal um die Ecke denken muss. Die Protagonistin Nelly war ein ganz normaler Teenager auf den ersten Blick und so gestaltet, dass man sich prima in sie hineinversetzen konnte. In ihre Ängste, Nöte und Sorgen. Manchmal hat man den Kopf geschüttelt, aber letztlich waren es eben unbedachte Teenagerentscheidungen  oder –handlungen, welche einen dazu veranlasst haben. Man kommt der Hauptfigur ganz nah, leidet mit ihr und ist erschüttert, was ihr alles passiert. Also rundum gelungen diese Figur :) Die Geschichte an sich ist sehr interessant. Sie befasst sich mit einem Thema, welches einfach viel zu sehr ausgeklammert wird und was eigentlich noch nicht so gesellschaftsfähig ist um dort angekommen  zu sein. Dennoch bekommt man hier Einblicke und versteht nun manches ein wenig besser. Auch an der Gestaltung des Buches gibt es nichts auszusetzen. Es gibt zwischen den Kapiteln immer eine Seite mit dem Thema „Brief an mich“. In diesem schreibt sich jemand selbst seine Gedanken und Gefühle. Es ist heftig und zutiefst berührend was dort so steht. Noch bewegender finde ich das Ende. Man kommt nicht umhin über dieses Buch nachzudenken. Es liest sich zwar gut und flüssig und man kann es definitiv, einmal angefangen, gar nicht oder nur schwer wieder aus der Hand legen, aber es schockiert auch und macht einen traurig. Irgendwie finde ich an dem Buch auch nichts zu meckern, was ja schon an ein Wunder grenzt, denn irgendeine Kleinigkeit ist ja normal immer. Aber umso besser. Ich kann es aus tiefstem Herzen empfehlen, natürlich auch für Teenager, denn für die wurde es geschrieben. Es sensibilisiert auf seine ganz eigene Weise gegenüber den Themen und ist einfach nur großartig. Daher bekommt es auch 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Jugendthriller über Freundschaft, vorschnelle Verurteilungen und Mobbing, der zu überraschen weiß

    Tausend Mal gedenk ich dein
    kugelblitz85

    kugelblitz85

    05. October 2014 um 18:38

    Inhalt: Die 15 jährige Nelly findet nicht so richtig Anschluss bei ihren Klassenkameraden. Umso glücklicher ist sie, dass ausgerechnet die beliebte Pina, die eine Klassenstufe über ihr zur Schule geht, sie als ihre beste Freundin auserkoren hat. Als Nelly sich in Elias verliebt und dieser sich anscheinend auch für sie interessiert, scheint ihr Leben perfekt zu sein. Doch dann häufen sich merkwürdige Geschehnisse in Nellys Leben und einige ihre Klassenkameraden werden in mysteriöse Unfälle verwickelt. Der Verdacht fällt auf Nelly und plötzlich droht alles immer mehr zu zerbrechen. Cover und Gestaltung: Die Gestaltung des Covers finde ich sehr schön. Besonders die Farbgebung gefällt mir sehr gut, wobei diese auf den Fotos gar nicht so gut rüber kommt. In echt sieht das Türkis viel heller und intensiver aus. Was den Titel und die Abbildung betrifft, wird einem erst nach Beenden des Buches klar, warum dieser so gewählt worden ist. Um euch nicht zu spoilern überspringe ich deshalb hier meine Interpretation dazu. Meine Meinung: Das Buch beginnt mit einem äußerst eindringlichen und beunruhigenden Prolog, in dem eine anonyme Person ihrer Wut und Verzweiflung freien Lauf lässt und diese nur durch Selbstverletzung zu betäuben weiß, sowie sogar Gedanken an Selbstmord oder Mord an anderen hegt. Danach setzt sich die Geschichte jedoch erstmal relativ gemächlich fort und man lernt die Charaktere und Zusammenhänge kennen. Die Protagonistin ist die unsichere, naive Nelly, die frei von jeglichem Selbstvertrauen ist und keinen Anschluss in ihrer Klasse findet. Umso glücklicher ist Nelly, dass sie Pina, die eine Klassenstufe über ihr ist, als beste Freundin an ihrer Seite hat, denn diese ist der Inbegriff all dessen was Nelly auch gern wäre. Sie ist hübsch, beliebt und hat immer den passenden Spruch auf Lager. Nellys Freundschaft zu Pina stellte sich mir allerdings bereits zu Beginn als zu sehr im Ungleichgewicht dar. Es wirkt als ob Nelly sehr abhängig von Pina ist, sie vergöttert und keine eigene Meinung hat. Bald tritt auch Elias in Erscheinung, in den Nelly sich sofort verliebt und der anscheinend auch Interesse an ihr zeigt. Aber auch hier wird Nelly bald von ihren Zweifeln übermannt. Außerdem kommt Jule, die mit ihren Eltern zuvor in London gelebt hat neu in Nellys Klasse und hütet ein Geheimnis, von dem keiner ihrer Klassenkameraden je etwas erfahren soll. Passieren tut im ersten Drittel des Buches passiert nicht allzu viel und die Geschichte plätschert so dahin. Man hat nicht das Gefühl einen Jugendthriller in den Händen zu halten, sondern eher einen normalen Jugendroman über Freundschaft, die erste Liebe etc. Das Ganze ist jedoch sehr flüssig und locker geschrieben, so dass es sich trotzdem sehr schnell lesen lässt und man förmlich durch die Seiten fliegt. Geschrieben ist die Geschichte hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Nelly. Aber einige Kapitel handeln auch in der 3. Person aus der Sicht von Pina, Jule und Elias. Immer wieder sind ganz kurze Abschnitte in kursiv eingestreut, die mit "Brief an mich" betitelt sind und bei denen der Leser, ebenso wie im Prolog keine Ahnung hat, von wem sie verfasst wurden. Diese mysteriösen Briefe bringen auch in den langatmigeren ersten Teil immer wieder die Spannung zurück. Auch wenn das Buch am Anfang etwas länger braucht, um in die Geschehnisse einzusteigen, so merkt man jedoch im Nachhinein, wenn man das Buch ausgelesen hat, dass auch diese Szenen wichtig für den Aufbau der Geschichte waren. Mit den ersten mysteriösen Vorkommnissen in Nellys Leben und auch den gehäuften "Unfällen" ihrer Klassenkameraden nimmt die Geschichte dann richtig an Tempo auf und wird immer spannender. Mir war im Gegensatz zu der leichtgläubigen Nelly ziemlich schnell klar, wer wohl hinter den Geschehnissen steckt. Da es sich um ein Jugendbuch handelt, war ich mir auch ziemlich sicher damit richtig zu liegen. Ich bin ja nun lange raus aus dem Teenie Alter, aber ich versuche diese Bücher natürlich trotzdem immer im Blickwinkel des eigentlichen angesprochenen Publikums zu sehen und weiß, dass man in dem Alter anders denkt und auch unsicherer und eventuell leichtgläubiger ist und sich so wahrscheinlich eher mit Nellys Gedankengängen identifizieren kann. So habe ich, trotz dass ich anscheinend schnell hinter alles gekommen bin, es als gutes Jugendbuch angesehen, dass sich mit dem Thema Mobbing beschäftigt und aus dem 14-17 jährige auch wichtige Botschaften in Bezug auf die Vorverurteilung anderer Menschen ziehen können. Aber ich muss euch sagen, ich habe mich sowas von getäuscht. Am Ende wartet die Autorin nämlich noch einmal mit einer kompletten 180 Grad Wendung auf mit der man so, zumal in einem Jugendthriller, überhaupt nicht gerechnet hat. Kurz bevor sich diese Wendung vollzog war ich sehr perplex und als sie dann tatsächlich eintraf blieb ich einfach verblüfft und sprachlos zurück. Das Ende ließ mir einen Schauer über den Rücken fahren und nun würde ich das Buch sogar eher im oberen Bereich der Altersangabe ansiedeln. Fazit: "Tausend mal gedenk ich dein" ist ein Jugendthriller über Freundschaft, vorschnelle Verurteilungen und Mobbing, der zu überraschen weiß und einen total verblüfft zurück lässt. Für mich eines der besten Bücher, die ich in diesem Bereich gelesen habe. Insgesamt 4,5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung. Originalität Umsetzung Schreibstil Charaktere Tempo Tiefe Lesespaß

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • weitere