Die Zärtlichkeit des Augenblicks

von Heike Fröhling 
4,7 Sterne bei19 Bewertungen
Die Zärtlichkeit des Augenblicks
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

BonniesBuchemotions avatar

Tolles Buch mit guter Mischung aus Liebesverwirrungen, Schottland und Musik - eine super Flucht aus dem Alltag!

mabuereles avatar

Traumhafte Landschaft, ergreifende Musik und philosophische Tiefe!

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Zärtlichkeit des Augenblicks"

Ein Schottlandroman über die Kraft der Liebe und der Musik von der Autorin des Bestsellers »Das Leben ist nur ein Moment«.
Um sich von ihrer gescheiterten Beziehung zu ihrem Freund Fabio abzulenken, bricht die Geigerin Kristin nach Schottland auf. Dort trifft sie auf Ethan, einen etwas sonderbaren alten Mann, mit dem sie die Liebe zur Musik verbindet. Ethan erzählt ihr unglaubliche Geschichten über eine außergewöhnliche Höhle und ein verschollenes Manuskript des Komponisten Mendelssohn Bartholdy. Mehr und mehr wird Kristin von Ethans geheimnisvollen Erzählungen in den Bann gezogen.
Als Fabio Kristin nachreist und Grace, Ethans Jugendliebe, wieder auftaucht, treffen zwei ungleiche Paare aufeinander. Doch je näher sie sich kommen, umso deutlicher wird, dass Ethan eine grauenvolle Wahrheit verheimlicht, die längst ihrer aller Leben bestimmt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781477848593
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:222 Seiten
Verlag:Tinte & Feder
Erscheinungsdatum:07.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BonniesBuchemotions avatar
    BonniesBuchemotionvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolles Buch mit guter Mischung aus Liebesverwirrungen, Schottland und Musik - eine super Flucht aus dem Alltag!
    Schönes Buch mit Tiefe und Überraschungen

    Worum geht es? 

    Kristin ist 24 und hat gerade ihr Studium beendet. Ihr Urgroßvater war ein berühmter Geigenbauer, dessen noch existierende Instrumente zu suchen sie sich zur Aufgabe gemacht hat. In Kristins Leben gibt es außerdem noch ihre Schwester und Fabio, ihren Freund. Fabio hat sie gerade bei einer Wohnungsbesichtigung versetzt und zu allem Überfluss erwischt sie ihn gleich zu Beginn des Romans auch noch in einer scheinbar eindeutigen Situation mit ihrer Schwester. Da kommt die Nachricht, dass eine der Geigen in Schottland zu verkaufen sie, gerade Recht und Kristin bricht auf nach Schottland, um die Geige zu sich zu holen. Dabei ist das eigentlich überhaupt nicht ihre Art, spontan zu sein und einfach weg zu fahren, Kristins persönliches Abenteuer beginnt.
    In Schottland trifft sie auf Ethan - den Besitzer zweier Geigen aus der Hand ihres Urgroßvaters. Die Liebe zur Musik und diesen besonderen Geigen verbindet die beiden schnell, doch dann sind da noch zwei kaputte Beziehungen und ein altes Geheimnis eines verloren geglaubten Stücks von Mendelsson, das den Leser in ein spannendes Abenteuer voll Schuld, Gefühl und Musik führt.

    Meine Meinung

    Nachdem ich mich mit der Autorin, Heike Fröhling, beim Bloggertreffen von Amazon Publishing auf der Leipziger Buchmesse unterhalten hatte, war ich sehr gespannt auf die Story. Dort verriet sie mir bereits, dass sie selbst nach Schottland gereist ist, um die Orte, an die wir durch die Handlung entführt werden, zu besuchen. Und man spürt, dass sie da war, denn es entstehen unsagbar beeindruckende Bilder vor den Augen während des Lesens. Die Story an sich ist logisch super durchdacht und auch emotional gut ausgearbeitet. Die Charaktere sind gut beschrieben und glaubhaft, vor Allem den alten Ethan habe ich schnell in mein Herz geschlossen – wobei gerade diese Nähe dem Leser gegen später zum Verhängnis wird, was schriftstellerisch sehr geschickt gelöst ist. Einzig Fabio hat mich nicht überzeugen können – sein Fehltritt und sein Verhalten waren mir zu kindisch und ich hätte ihn an Kristins Stelle zum Teufel geschickt, anstatt mich weiter mit ihm auseinanderzusetzen. Aber wie das mit den beiden ausgeht, das müsst ihr schon selbst lesen ;-) Das Buch enthält einige Passagen, die sich intensiv mit Musik beschäftigen. Nun bin ich nicht ganz unbewandert und konnte gut folgen, kann mir aber gut vorstellen, dass diese Passagen für Leser, die mit dem Aufbau klassischer Musikstücke überhaupt nicht vertraut sind, etwas befremdlich wenn nicht langweilig wirken. Im Lesefluss haben mich persönlich diese Passagen überhaupt nicht gestört. Toll fand ich wiederum die Botschaft des Buches, wie schnell man doch über andere urteilt und am Ende doch feststellen kann, dass ein Fehltritt immer nur einen Tritt entfernt ist – auch für einen selbst.

    Mein Fazit 

    Im Fazit lässt sich sagen, dass mir die Story von „Die Zärtlichkeit des Augenblicks“ sehr gut gefallen hat, Spannung und Romantik sowie ein wenig Geschichte kommen nicht zu kurz und es enthält auch einen tieferen Sinn, der mir gerade bei Liebesromanen oft fehlt. Ich war gut unterhalten und habe das Buch in zwei Zügen durchgelesen. Einen Stern Abzug gibt es am Ende für die etwas holprige Story mit Fabio und die Musik-Fachsimpelei – auch wenn ich höchsten Respekt davor habe, dass jemand so viel davon versteht und das gerne mit der Welt teilen möchte, ist mir der Anteil doch ein wenig zu groß geraten für einen Liebesroman.
    Im Fazit erhält "Die Zärtlichkeit des Augenblicks" von mir voll verdiente  4 von 5 Sternen

    PS: Danke an Amazon Publishing und an Heike für das Leseexemplar und das tolle Bloggertreffen! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Traumhafte Landschaft, ergreifende Musik und philosophische Tiefe!
    Traumhaft schöne Geschichte

    „...Als sie das Instrument weglegte, tauchte hinter der Erschöpfung etwas anderes auf, das sie in dieser Form noch nie wahrgenommen hatte: eine Ruhe, als gäbe es kein Gestern und kein Morgen, kein Müssen und kein Wollen....“

    Die Geschichte beginnt im Jahre 1829. Während einer Reise durch Schottland setzt Mendelssohn Bartholdy beim Kartenspiel als letztes die Skizze eines Violinkonzerts – und verliert sie.

    Dann wechselt die Autorin in die Gegenwart. Als Kristin vom Einkauf zurückkehrt, findet sie in der Wohnung ihre Schwester Franziska und ihren Freund Fabio. Der schuldbewusster Blick sagt alles. Kristin schmeißt Fabio raus und zieht sich in ihr Zimmer zurück. Sie ist auf der Suche nach Geigen, die ihr Urgroßvater Carl Gustav Rosenbaum hergestellt hat. Im Internet wird eine solche Geige in Schottland angeboten. Kurz entschlossen fliegt sie dort hin. Damit möchte sie auch Fabios nervenden Telefonanrufen entgehen.

    Die Autorin hat einen berührenden und vielschichtigen Gegenwartsroman geschrieben, der aber auch einen Bogen in die Vergangenheit schlägt.. Eine besondere Rolle im Buch spielt die Musik.

    Die Personen werden gut charakterisiert. Kristin ist Geigerin. Sie ist sehr ehrgeizig und gewissenhaft, steht jedoch nicht gern im Mittelpunkt. Eigentlich wollte sie demnächst mit Fabio in eine gemeinsame Wohnung ziehen, deshalb trifft sie sein Verrat hart. Seine Anrufe blockt sie ab.

    In Schottland trifft Kristin auf Ethan. Der ältere Herr beeindruckt sie. Er ist taub, spielt aber trotzdem exzellent Geige. Er verkauft ihr die Geige ihres Urgroßvaters und zeigt ihr eine zweite, die im dortigen Museum hängt und unverkäuflich ist. Kristin spürt, dass Ethan ein Geheimnis hat. Es zieht sie immer wieder in sein Haus und zu der Musik, die er ihr zeigt.

    Der Schreibstil des Buches ist sehr ausgereift. Für die Landschaft findet die Autorin treffende Metapher. Besonders bildhaft wird die Fingal`s Cave, eine Höhle in Schottland, beschrieben. Die Autorin beschreibt nicht nur, was man sieht, sondern auch, was man hört. Zu den sprachlichen Höhepunkten gehören die Gespräche zwischen Ethan und Kristin. Hier geht es um die Musik und ihre Wirkungen, um die Reife des Spiels und die Besonderheiten einer Partitur. Fast philosophische Gedanken fließen dabei in die Geschichte ein. Nebenbei reflektiert Kristin ihr eigenes Leben, das bisher von Tempo bestimmt war und kaum Ruhephasen kannte. Spontane Reise sind sonst nicht ihre Art. Auch ihre Beziehung zu Fabio erscheint in einem neuen Licht. Jetzt hat sie Zeit zum Nachdenken. Gleichzeitig gewährt ihr Ethan nach und nach Einblick in sein Leben, bleibt aber an manchen Punkten vage. Obiges Zitat stammt von Kristin. Es gibt ihr Gefühl wieder, nachdem sie ein Geigenstück gespielt hat, dass ihr Ethan zur Verfügung stellte. Musikalische Begriffe und Grundlagen der Musiktheorie werden selbst für Laien verständlich wiedergegeben.

    Ein Nachwort der Autorin vervollständigt die Geschichte.

    Das Cover mit dem Haus am Strand wirkt anziehend.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es erzählt nicht nur eine Lebensgeschichte, die von Schuld und Verlust geprägt ist, sondern schildert auch die Macht der Musik und der Liebe. Die bildhafte Sprache der Autorin und die philosophische Tiefe mancher Gedanken machen das Lesen zum Vergnügen.


    Kommentare: 3
    52
    Teilen
    gaby2707s avatar
    gaby2707vor einem Jahr
    Aufarbeitung der Vergangenheit

    Jeder Mensch braucht Geheimnisse und eine Schublade in der Seele, die verschlossen bleibt. S. 142


    Im Internet findet die junge Geigerin Kristin Rosenbaum eine zu verkaufende Geige, die ihr Urgroßvater Carl Gustav gebaut hat. Spontanität ist allerdings keine ihrer guten Eigenschaften. Doch da sie sich sowohl von ihrem Freund Fabio, als auch von ihrer Schwester Franziska hintergangen fühlt, ergreift sie die Gelegenheit und fliegt nach Schottland. In dem kleinen Ort Oban lernt sie den Verkäufer der Geige Ethan MacDougall kennen, einen alten, etwas verschrobenen und in sich gekehrten Mann. Beide verbindet die Liebe zur Musik. In einem ihrer langen Gesprächen erfährt sie von der faszinierenden Höhle Fingal´s Cave und einem alten Manuskript des Komponisten Felix Mendelsohn Bartholdy.

    Kristin ist total verunsichert und sich ihrer Gefühle nicht im Klaren, als Fabio plötzlich in ihrem Hotel auftaucht. Dieser wiederum versteht die beginnende Freundschaft zwischen Ethan und seiner Kristin nicht und recherchiert im Internet nach einer Frau, Grace, die Ethan vor vielen Jahren sehr zugetan war.

    Plötzlich lichten sich die Schatten der Vergangenheit.

    Als ich mir die Fotos aus der Höhle auf der Insel Staffa angeschaut und dem Rauschen zugehört habe, war ich total fasziniert.

    In ihrer neuen Geschichte nimmt mich Heike Fröhling mit nach Schottland und in die Musik. Es gelingt ihr in kürzester Zeit mich zu fesseln und ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können. Durch ihre intensive Beschreibung hatte ich das Gefühl Kristin bei ihrem Spiel zuzuhören.

    Heike Fröhling hat Charaktere erschaffen, die sich für mich im Laufe der Geschichte ganz toll entwickelt haben. Die wie ich fand scheue und zurückgenommene Kristin, die nur für ihre Musik mit der Geige lebt; den in meinen Augen unreifen Fabio, der seine Zeit lieber mit seinen Freunden und seiner Oma verbringt als mit seiner Freundin und Ethan mit seinem Geheimnis, den ich im Laufe der Geschichte immer besser kennenlernen durfte.

    Sie haben das Lesen zu einem Genuss gemacht.

    Ich durfte ein Buch lesen, dass mich auf mehrerlei Art fasziniert hat. Ich bekam Bilder von Schottland vor mein inneres Auge, dass ich den Wunsch verspürte, zu packen und dorthin zu reisen. Ich las von einem Konzert, das ich sehr gerne miterlebt hätte, wo ich glaubte, die Geige spielen zu hören. Und ich las von einer Liebe, die so viele Jahre überlebt hat und von einer, die vielleicht erst jetzt richtig beginnt.

    Ein so gefühlvolles, berührendes und trauriges Buch, das Spannung genauso beinhaltet wie eine gewisse Leichtigkeit habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Zum Schluss hat es mich zu Tränen gerührt.

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    Kari_Lessirs avatar
    Kari_Lessirvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Klassische Musik in Worte gegossen. Einmalig schön. Mein Lesehighlight.
    Worte und Musik werden eins und berühren zutiefst

    Dieses Buch von Heike Fröhling hat mir in den letzten Tagen die Lesezeit versüßt. Ein echter Genießertipp für Freunde guter Belletristik. Es geht um ein verschollenes Violinkonzert von Felix Mendelssohn-Bartholdy, aber drumherum ranken sich zahlreiche tragische Lebensepisoden, die das Buch absolut perfekt machen. Mein Glücksmoment war die Beschreibung der klassischen Musik in Worten: poetisch und plastisch zugleich. Wundervoll. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    Lese-Bienchenvor 2 Jahren
    Interessante Reise in die Vergangenheit

    Ich muss gestehen der Vorgänger Roman der Autor hat mir etwas besser gefallen. Diesmal hatte ich das Gefühl zu oft aus der Geschichte rausgerissen zu werden, weil die Figuren einen sehr großen Dickkopf haben.

    Kristin erwischt ihren Freund mit ihrer Schwester und nimmt die erste Gelegenheit war um zu flüchten. Die „Flucht“ bringt sie nach Schottland wo sie eine Geige, die ihr Urgroßvater gefertigt hat, erwerben möchte. Der Verkäufer ist ein schottischer, griesgrämiger Einwohner von Oban, zu dem Kristin sofort vertrauen findet. Jedoch gehen beide immer wieder auf Abstand und auf der Suche nach der Wahrheit eines verschwundenen Violinensolos von Mendelssohn rasseln sie mehr als einmal zusammen.

    Die Geschichte ist super schön, ein bisschen konstruiert wirkt die Sache dadurch, dass sie so schnell Vertrauen zueinander fassen und dann immer wieder anecken. Kristin möchte Abstand bzw. nach dem Fabio in Schottland aufgetaucht ist, die Klarheit darüber was aus ihrer Beziehung wird. Aber Ethans Beweggründe, die wahrscheinlich in der Tatsache liegen, dass sie eine bezaubernde Geigenspielerin ist, kommen für mich nicht ganz rüber.

    Das Buch liest sich wahnsinnig schnell, das Cover ist ein Traum und wahrscheinlich sind es die Zärtlichkeiten des Augenblicks die die einzelnen Personen zu schätzen wissen und dadurch füreinander da sind.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Pucki60s avatar
    Pucki60vor 2 Jahren
    Die Faszination der Musik

    Kristin ist Geigerin. Als sie ihre Schwester mit ihrem Freund Fabio in einer eindeutigen Situation überrascht, fährt sie nach Schottland. Dort will sie eine Geige zu kaufen, die ihr Großvater gebaut hat. Der Verkäufer Ethan, ein alter, allein lebender Mann, war früher selbst Geiger. Nach und nach erzählt er Kristin Teile seiner Lebensgeschichte. Dabei spielt das Violinkonzert von Mendelssohn Bartholdy eine große Rolle. Man merkt jedoch, das er nicht alles preisgibt.  Fabio reist Kristin hinterher und auf sein Betreiben findet Ethan seine Liebe aus Jugendzeiten Grace wieder. Veranlasst ihn das, auch das letzte Geheimnis zu offenbaren?

    Als Kristin nach Schottland reist, steht sie vor der Entscheidung, ob sie weiter mit Fabio zusammen sein will. Ethan hat sein Leben gelebt, aufgrund einer Erkrankung ist es jedoch nicht so verlaufen, wie er gehofft hatte. Nur zögerlich teilt er Kristin frühere Episoden mit. Ich fand ihn etwas seltsam und habe keinen rechten Zugang zu ihm gefunden. Kristin und Ethan verband die Musik und der Klang des Violionkonzerts wurde sehr schön in Worte umgesetzt. Kristin und Fabio reisen in die Grotte, die die Inspiration dazu gab. Die Geräusche des Wassers werden zu Musik, das kommt auch im Buch rüber.

    Kristin und Fabio denken über ihre Beziehung nach, sehr gut haben mir da die weisen Ratschläge gefallen, die Fabio von seiner Oma Guiseppina bekommen hat. Auch Ethan gibt Kristin wertwolle Tipps. Das waren für mich gefühlvolle Momente in der Geschichte.

    Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, ich vergebe dafür 4 Punkte. Ich bin keine großer Musikliebhaber, deshalb haben mich Teile nicht ganz so gefesselt, zum Schluss wird es aber noch einmal richtig spannend und das hat mich entschädigt. Die Geschichte ist sehr gefühlvoll und verdient eine Leseempfehlung, besonders für Musikfreunde.

     

     

     

     

     

     

    Kommentare: 2
    90
    Teilen
    Monika58097s avatar
    Monika58097vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Bezaubernd, mitreißend, geheimnisvoll!
    Bezaubernd, mitreißend, geheimnisvoll!

    Als Kristin ihren Freund Fabio ausgerechnet bei einem Kuss mit ihrer Schwester erwischt, ist sie zutiefst verletzt. Sie packt ein paar Sachen und fährt nach Schottland. Dort ist sie auf der Suche nach einer weiteren Violine ihres Urgroßvaters. In Schottland angekommen, trifft Kristin auf den eigenbrötlerischen Ethan, doch beide verbindet etwas – die Liebe zur Musik, denn Kristin ist Geigerin. Ethan, einst ein erfolgsversprechendes Talent, verlor durch eine Krankheit sein Gehör. Zur Uraufführung eines verschollenes Werkes von Mendelssohn Bartholdy ist es nie gekommen. Ethan mag die junge Frau. Zögerlich erzählt er von sich und zeigt Kristin eine wunderschöne Geige mit einem einmaligen Klang, die einst ihrem Urgroßvater gehört hat. Als Fabio der jungen Frau nachreist und plötzlich auch noch Ethans einstige große Liebe Grace wieder in seinem Leben auftaucht, wird klar, das Ethan etwas verheimlicht.


    „Die Zärtlichkeit des Augenblicks“ - ein Roman angefüllt mit Musik, der einen die Stunden nur so vergessen lässt. Die Handlung schreitet leicht und unterhaltsam voran und es ist dennoch eine Geschichte voller Emotionen. Es ist eines dieser Bücher, dem ein feiner Zauber innewohnt. Liegt es an der Kraft der Musik, die ich meinte, beim Lesen gehört zu haben? Wer weiß? Eine bezaubernde Geschichte, ein mitreißender Schreibstil. Dieses Buch hat alles, um ein Erfolgsroman zu werden.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    MissJaneMarples avatar
    MissJaneMarplevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wieder mit so viel Gefühl und doch so spannend!
    So wunderschön!

    Inhalt:
    Um sich von ihrer gescheiterten Beziehung zu ihrem Freund Fabio abzulenken, bricht die Geigerin Kristin nach Schottland auf. Dort trifft sie auf Ethan, einen etwas sonderbaren alten Mann, mit dem sie die Liebe zur Musik verbindet. Ethan erzählt ihr unglaubliche Geschichten über eine außergewöhnliche Höhle und ein verschollenes Manuskript des Komponisten Mendelssohn Bartholdy. Mehr und mehr wird Kristin von Ethans geheimnisvollen Erzählungen in den Bann gezogen. Als Fabio Kristin nachreist und Grace, Ethans Jugendliebe, wieder auftaucht, treffen zwei ungleiche Paare aufeinander. Doch je näher sie sich kommen, umso deutlicher wird, dass Ethan eine grauenvolle Wahrheit verheimlicht, die längst ihrer aller Leben bestimmt.

    Meinung:
    "Die Zärtlichkeit des Augenblicks" ist der schottische Nachfolger des Islandromans "Das Leben ist nur ein Moment" und deshalb sind sich die Cover fast zwillingshaft gleich. Mir persönlich gefällt das Cover wieder wahnsinnig gut - ich habe beim Betrachten den Eindruck, als würde ich direkt nach Schottland hineinsehen. Das Haus am Bildrand und die schroffe Küste wirken auf mich total authentisch. Der Titel schmiegt sich in den Himmel, als wäre er ein Teil davon. Für mich ein durch und durch gelungenes Cover.

    In der Geschichte nimmt uns die Autorin mit an die Küste Schottlands, genauer nach Oban und Glasgow, auf die Insel Staffe und in die Höhle Fingal's Cave. Heike Fröhling beschreibt, auch in diesem Roman, die Landschaft so eindrucksvoll und detailreich, dass ich das Gefühl hatte mit den Protagonisten direkt vor Ort zu sein.
    Wer mehr zur Recherchereise der Autorin lesen möchte, kann dies hier tun:
    http://auf-lose-blaetter.de/category/schottland-special/

    Und schon bin ich bei den Protagonisten angekommen.
    Da haben wir Kristin. Kristin erwischt ihren Freund und ihre Schwester inflagranti und reist in einer Kurzschlussreaktion nach Schottland um dort eine Geige zu kaufen. Eigentlich ist Kristin die sturkturierte und immer fest geplante Frau, die niemals einfach so losfahren würde und genau, das bekommt sie in Schottland zu spüren. Sie verliert zuerst total den Boden unter den Füßen und hadert mit ihrem bisherigen Leben. Wird sie es wieder in den Griff kriegen, oder wird sich alles ändern?

    Und dann haben wir Ethan. Ethan ist ein tauber Geiger, der in Oban ein kleines aber feines Streichinstrumente-Museum gegründet hat. Er ist es, der Kristins Weltbild ins wanken bringt, dabei hadert er doch selber mit seinem gesamten Dasein. Welche Geheimnisse birgt Ethan in seinem Herzen? Wird Kristin Licht in die dunkle Vergangenheit bringen?

    Und Fabio. Fabio reist Kristin nach Schottland nach. Er ist der Logiker in der Beziehung, doch kann man eine Beziehung logisch führen? Kann Fabio Kristins Vertrauen wieder erlangen? Und kann er. Kristin und Ethan mit seiner Logik helfen?

    Die Protagonisten sind mir während des Lesens alle sehr ans Herz gewachsen, auch wenn ich mir oft dachte, dass sie sich oft selber im Weg stehen. Doch tun wir das denn nicht alle? Genau das hat die Geschichte für mich so spannend und lebensecht gemacht.

    Die Schilderungen der Geigenszenen und die Leidenschaft von Ethan und Kristin haben mich total gepackt und ich hätte am Liebsten sofort eine CD von Mendelssohn bestellt, nur um diese Musik auch zu hören. Auf ihrem Block versorgt Heike Fröhling, den interessierten Leser, mit der Hebriden-Overtüre des Komponisten, so hat kann man direkt in die Musik eintauchen.
    http://auf-lose-blaetter.de/mendelssohn-und-die-hebriden/

    Der Schreibstil ist wunderbar, leidenschaftlich und romantisch, genau passend zum Roman. Die Geschichte verläuft in zwei Erzählsträngen - einmal in der Gegenwart mit Kristin, Ethan und Fabio und dann in der Zeit von 1965 mit Ethan, Grace und Erving. Für mich in Romanen immer ein Highlight.

    Fazit:
    War ich von "Das Leben ist nur ein Moment" schon begeistert, so hat mich "Die Zärtlichkeit des Augenblicks" total von den Socken gehauen und mit sich gerissen! Für mich ein absolutes Lesehighlight des Jahres und eine absolute MussLeseempfehlung von mir!!!  

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    Die-Rezensentins avatar
    Die-Rezensentinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Liebevoll geschriebener Schottland-Roman !!
    Die Zärtlichkeit des Augenblicks !!

    Nach einem Streit mit ihrem Freund entscheidet sich Kristin kurzfristig, alleine nach Schottland zu reisen. Sie steht in Verhandlungen, eine alte Geige zu kaufen und nun hat sie die Möglichkeit, eine Entscheidung wegen ihrer Beziehung aufzuschieben und gleichzeitig das Stück persönlich zu begutachten.
    Der Verkäufer der Geige ist Ethan, ein älterer Mann, der seit vielen Jahren taub ist.
    Irgendetwas zieht Kristin zu ihm hin und sie freunden sich an. Er zeigt ihr eine jahrelang verschollene Komposition von Mendelssohn. Nach und nach kommt heraus, wie er an die Papiere gelangt ist, doch da steckt noch ein Geheimnis dahinter und Kristin will es auf jeden Fall herausbekommen..

    Das Buch fängt gemächlich an, Kristin lässt es ruhig angehen in Schottland, sie verbringt Abende mit Ethan, wobei er ihr Vieles anvertraut.
    Im letzten Drittel ändert sich der Stil etwas und es passiert eine ganze Menge in kurzer Zeit.
    Die Story hat mir gefallen, auch wenn ich es manchmal etwas unrealistisch fand, dass Ethan gerade einer Fremden nun alles erzählt, worüber er jahrzehntelang geschwiegen hat. Er überlässt Kristin die Entscheidung, was sie mit der Information anfangen soll.

    `Die Zärtlichkeit des Augenblicks` ist ein Roman, der sich sehr intensiv mit dem Geigenspiel befasst. Obwohl ich völlig unmusikalisch bin und kein großes Interesse daran habe, hat mich die Geschichte gefesselt. Ich fand total spannend, wie die Autorin so intensiv über die Gefühle geschrieben hat, die man beim Geige spielen empfindet. Es muss ja eine ganz besondere Faszination davon ausgehen.

    Bis auf ein paar wenige Schwachstellen handelt es sich um einen sehr liebevoll geschriebenen Roman, der sich leicht lesen läs

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein wunderschöner Schottlandroman über die Liebe zur Musik und auch im Allgemeinen
    ein wunderschöner Schottlandroman über die Liebe zur Musik und auch im Allgemeinen

    *Inhalt*
    Die Geigerin Kristin ist maßlos enttäuscht. Sie hat ihren Freund Fabio beim Rumknutschen mit ihrer Schwester Franziska erwischt. Ihre Gefühle bringen sie total durcheinander, sie fühlt sich von beiden hintergangen. In ihrem Schmerz reagiert sich mal ganz spontan und fliegt nach Schottland, um sich eine Geige anzuschauen, die ihr Urgroßvater Carl Gustav Rosenbaum gebaut hat.
    Dort angekommen, lernt sie den alten, etwas verschrobenen Mann Ethan kennen. Die beiden verbindet die Liebe zur Musik und sie führen lange Gespräche. Kristin ist ganz angetan von diesem Mann, merkt aber immer mehr, dass er etwas zu verheimlichen hat.
    Dann taucht Fabio in Schottland auf und bringt Kristins Gefühle erneut durcheinander. Kann sie ihm noch vertrauen? Oder sind seine Worte leere Phrasen? Und Ethan? Er trifft seine alte Liebe Grace wieder…

    *Meine Meinung*
    "Die Zärtlichkeit des Augenblicks" von Heike Fröhling ist ein emotionsvoller Roman, bei dem es um die Liebe zur Musik und im Allgemeinen geht. Mit wunderschönen Worten zieht mich die Autorin in den Bann und führt mich in die Welt der Musik ein. Die Landschaftsbeschreibungen von Schottland sind anschaulich, die Höhle Fingal’s Cave ist so detailliert beschrieben, ich konnte sie mir genau vorstellen. Aber als ich dann die Bilder auf der Homepage der Autorin gesehen habe, war ich komplett überwältig. Diese Höhle ist echt wunderschön und Heike Fröhling hat sie mir mit ihren Worten ziemlich nahegebracht.

    Mit Kristin hat die Autorin eine wunderbare und sehr sympathische Frau ins Leben gerufen. Normalerweise ist sie die Verantwortungsbewusste und sie plant ihr Leben genau durch. Die Wandlung zur spontanen und lebenslustigen Frau hat mir gut gefallen. Franziska ist das komplette Gegenteil ihrer Schwester, sie ist spontan und nimmt das Leben nicht ganz so ernst. Ich empfinde ihren Egoismus manchmal als unangenehm. Sie ist sich zu sicher, dass Kristin ihr alles verzeiht. Fabio war mir am Anfang auch ziemlich unsympathisch. Fremdgehen mit der Schwester der Freundin? Das geht gar nicht!!! Er nimmt sich immer wieder Auszeiten, um Dinge mit Freunden zu unternehmen. Als Kristin ihn verlassen will, merkt er endlich, wie sehr er sie liebt und braucht. Kann er seine Liebe zurückgewinnen?
    Aus Ethan werde ich nicht ganz so schlau, auf der einen Seiten ist sehr offen und erzählt Kristin ganz viel aus seinem Leben. Und dann ist er wieder ganz schweigsam. Welches Geheimnis quält ihn?

    In jedem Wort dieses Buches spüre ich die Liebe, die die Autorin zur Musik hat. In einer Szene spielt Kristin ein Musikstück und es war so schön, dass mir die Tränen nur so runterliefen.

    *Fazit*
    Diesen wunderschönen Schottlandroman über die Liebe und die Musik kann ich nur jeden empfehlen. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Kommentieren0
    53
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks