Heike Franke Eine Liebe in der Bourgogne

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 28 Rezensionen
(10)
(15)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Eine Liebe in der Bourgogne“ von Heike Franke

Wo die Liebe wartet … Plötzlich steht die junge Berlinerin Johanna ohne Job und ohne Geld da. In ihrer Not nimmt sie eine Stelle in einer Weinhandlung an und wird in die Bourgogne geschickt. Erst hadert sie mit den Gebräuchen der Winzer, aber zwischen beerigen Aromen und komplizierten Abgängen verliebt sie sich in den Weinbauern Luc. Ihre Welten scheinen zu verschieden, doch dann gerät das Weingut seiner Familie in Bedrängnis, und Johanna wirft all ihre Pläne über den Haufen, um für ihr Glück zu kämpfen. Ein Roman, so samtig wie ein Burgunder, so spritzig wie ein Chablis

Hat mir gut gefallen, eine schöne Geschichte und sehr sympathische Charaktere.

— DarkReader

Nettes Buch aber es hat mich irgendwie nicht richtig mitgenommen.

— Lesefeuer

wundervolle Liebesgeschichte mit viel Geschmack...

— Booky-72

Versüßt einem einsame und kalte Wintertage

— LinaLiestHalt

„Eine Liebe in der Bourgogne“ ist ein angenehmer Ausflug in die Welt des Weines und in das Weinanbaugebiet der Bourgogne.

— schlumeline

Zum Eintauchen und für kurzweilige Lesestunden auf dem Sofa mit einem Glas Wein in der Hand.

— tinstamp

Ein wunderschöner, romantischer Ausflug in die Bourgogne.

— Isador

Ein schöner Liebesroman mit Herz, Wein und wunderschönen Landschaften

— GabyBorowy

gelungenes Buch :D

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine tolle Familiensaga aus der Bourgogne und eine Empfehlung für jeden Weinliebhaber.

— Ormeniel

Stöbern in Liebesromane

Die Endlichkeit des Augenblicks

Eine schöne Geschichte, die mir allerdings zu viel Drama hat

TineTequila

Wenn die Liebe Anker wirft

Schöner Einstig, der dann leider etwas nachlässt...

Diana182

Der letzte erste Kuss

Eine tolle Collegegeschichte um beste Freunde, die doch so viel mehr sein könnten. Ich liebe Luke und Elle- ein Buch zum wohlfühlen.

Ayanea

Winterengel

Wie ein Märchen und passt gut um die Weihnachtszeit gelesen zu werden !!!

noita

Hold on to you - Kyle & Peg

Ahhhh, wie schööön dieses Buch war. Einfach zu lesen, Inhaltlich einfach klasse. Direkt auf den Punkt: Es war schön!

Fulden

Lichterzauber in Manhattan

Toll für gemütlich eingekuschelte Stunden

Fabella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wunderschönes Buch für gemütliche Lesestunden

    Eine Liebe in der Bourgogne

    DarkReader

    01. March 2017 um 22:43

    Ich bekam dieses Buch zum Geburtstag von meiner Tochter und sie hat sehr gut gewählt. Es waren sehr unterhaltsame Lesestunden, die ich mit diesem Buch verbracht habe. Die Charaktere sind sehr sympathisch, ich konnte mit ihnen mitfühlen.Der Schreibstil ist locker und flüssig und ließ sich sehr gut lesen.Die Ortsbeschreibungen waren etwas für mein Kopfkino, es lief auf Hochtouren und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Johannas Geschichte ließ mich mitfiebern und es war schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat war die wohl umfangreiche Recherche bei fachkundigen Weinkennern, denn es war vieles, was mit Verkostung und Anbau zu tun hatte, das man hier lesen konnte. Ich fand es sehr interessant und es hat Spaß gemacht, hier ein bisschen in diese Materie hinein zu schnuppern.Zum Schluss noch ein Wort zum Cover: ich finde es toll! Schöne Farben, die alte Waage und das farbkräftige Obst sehen wirklich sehr schön aus. Für mich ein Blickfang, an dem ich in einer Buchhandlung sicher nicht vorbei gegangen wäre. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für das Buch und ich wünsche viel Spaß damit. Ich hatte ihn.

    Mehr
  • Eine Liebe in der Bourgogne

    Eine Liebe in der Bourgogne

    anne_fox

    30. October 2016 um 09:16

    Johanna hat ihre Stelle verloren und nimmt einen Aushilfsjob in einer Weinhandlung an. Eines Tages schickt man sie in die Bourgogne, wo sie Lu kennenlernt. Der ist natürlich noch mit einer anderen Frau verlobt. Der Roman plänkert so dahin, man erfährt zwar so nebenbei ein wenig über die Weine und den Weinanbau in der Bourgogne, aber alles ohne Spannung ohne Tiefgang. Man kann seine Zeit anders nutzen als den Roman zu lesen.

    Mehr
  • [Rezension] „Eine Liebe in der Bourgogne“ von Heike Franke

    Eine Liebe in der Bourgogne

    Lesefeuer

    19. September 2016 um 09:08

    „Eine Liebe in der Bourgogne“ ist ein Roman von Heike Franke und erschien 2015 im aufbau aschenbuch Verlag.Die Berlinerin, Johanna, steht plötzlich ohne Job und Geld da. Aus der Not heraus, nimmt sie eine Stelle in einer Weinhandlung an und wird in die Bourgogne geschickt. Dort verliebt sie sich in den Winzer Luc. Plötzlich gerät das Weingut seiner Familie in Bedrängnis, und Johanna kämpft für ihr Glück.Meine Meinung:Die Grundgeschichte ist ganz nett. Es ist eine schöne, allzu perfekte Liebesgeschichte. Dennoch bin ich – aus welchem Grund auch immer – nicht so richtig warm geworden mit dem Buch; und ich kann wirklich gar nicht so genau sagen, woran es gelegen hat. Aber wer Wein und Liebesgeschichten mag, dem wird dieses Buch gefallen. Das Cover ist sehr schön und wirklich passend zur Geschichte.Heike Franke, Jahrgang 1966, arbeitete nach ihrem Studium der Politischen Wissenschaften zunächst in England und kehrte dann in ihre Heimatstadt Berlin zurück. Dort lebt sie auch heute noch. Inspirationen für ihre Bücher sammelt sie auf Reisen.Fazit: 3 Sterne. 

    Mehr
  • Lesechallenge im Februar zu "Zwei für immer" von Andy Jones

    Zwei für immer

    Marina_Nordbreze

    Liebe auf den ersten Blick - Und was kommt danach? Zwei Menschen lernen sich kennen, sie verstehen sich gut, sehr gut sogar. Aus Freundschaft wird Liebe. Aus dem Liebespaar wird ein Ehepaar und irgendwann eine Familie. So läuft das Leben meistens ab. Doch was, wenn man die meisten der Schritte zur Familie einfach überspringt? Kann man eine Familie gründen, obwohl man den Partner noch gar nicht richtig kennt? In unserer Lesechallenge im Februar versuchen wir dieser Frage nachzugehen. Ob uns Andy Jones in "Zwei für immer" eine Antwort darauf liefern kann?  Mehr zum Buch: "Ich liebe dich, Ivy. Ich finde dich klug und witzig und schön … Doch bist du die Richtige? Oder bist du nur noch hier, weil du schwanger bist? Ich hoffe, dass alles gut ausgeht, aber die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht." Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte … >> Hier geht es zur Leseprobe Mehr zum Autor: Andy Jones lebt mit seiner Frau und seinen zwei kleinen Mädchen in London. Tagsüber arbeitet er in einer Werbeagentur, am Wochenede und furchtbar früh am Morgen schreibt er. Eigentlich sollte "Zwei für immer" ein richtiges Männerbuch werden - dass dabei nun ein Liebesroman herausgekommen ist, hat ihn selbst ziemlich überrascht. Gemeinsam mit Rütten & Loening vergeben wir 50 Exemplare von "Zwei für immer" unter allen, die uns über den blauen "Jetzt bewerben" - Button* verraten, warum sie dieses Buch unbedingt lesen möchten. Jede Woche stellen wir euch eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Lesechallenge am meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im Februar: Eine romantische Magic Box "Zeit zu Zweit" von mydays.de. Auch die Plätze 2-10 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils ein romantisches Buchpaket von Rütten & Loening / Aufbau Verlag. Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben in der Lesechallenge im Februar ist der 13.03.2016 - d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung miteinfließen. Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem einige Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

    Mehr
    • 2292
  • Leserunde zu "Eine Liebe in der Bourgogne" von Heike Franke

    Eine Liebe in der Bourgogne

    hitchhyker

    "Eine Liebe in der Bourgogne" ist mein frisch geschlüpftes Debüt. Ich möchte meine Freude darüber mit Euch mit einer Leserunde feiern, an der ich mich rege beteiligen werde. Vielleicht schaffe ich es nicht jeden Tag, Fragen zu beantworten und mitzudiskutieren, aber auf jeden Fall mehrmals pro Woche. Der Aufbau-Verlag spendet insgesamt 25 Bücher, für 15 davon könnt ihr Euch hier und für 10 in meinem Beitrag "Buchverlosung" bewerben. Es geht um die junge Berlinerin Johanna, die plötzlich ohne Job und ohne Geld dasteht. In ihrer Not nimmt sie eine Stelle in einer Weinhandlung an und wird in die Bourgogne geschickt. Erst hadert sie mit den Gebräuchen der Winzer, aber zwischen beerigen Aromen und komplizierten Abgängen verliebt sie sich in den Weinbauern Luc. Ihre Welten scheinen zu verschieden, doch dann gerät das Weingut seiner Familie in Bedrängnis, und Johanna wirft all ihre Pläne über den Haufen, um für ihr Glück zu kämpfen. Selbstverständlichsteht die Leserunde auch den Teilnehmer*innen offen, die kein Freiexemplar abbekommen oder das Buch selber kaufen. Ich freue mich sehr auf Euch, auf reges Feedback und anregende Diskussionen. Heike Franke

    Mehr
    • 364
  • Eine Liebe in der Bourgogne

    Eine Liebe in der Bourgogne

    Booky-72

    02. February 2016 um 12:39

    Johanna ist Single, lebt in Berlin und ist grade auch noch arbeitslos. Zeit, etwas in ihrem Leben zu ändern. Und mit einem neuen Job beginnt sie schon mal. Eigentlich eher aus Verzweiflung, beginnt sie in einer Weinhandlung, französisch sprechen kann sie, doch von Weinen hat sie keine Ahnung – noch nicht. Mit ihrer Chefin fährt sie in die Bourgogne und lernt nicht nur alles über den Weinhandel und Weinverkostung, sondern verguckt sich in den netten Winzer Luc Béjart, dessen Familie gerade vor einem großen Crash steht – geschäftlich wie persönlich. Die Chinesen versuchen, mit Plagiaten von guten Weinen der Winzerfamilie sich ins Weingeschäft zu drängen. Außerdem trennt sich Luc von seiner Verlobten Élodie, die Tochter einer sehr bekannten und wichtigen Winzerfamilie, und das ist völlig unvernünftig, sollten sich doch die zwei Weingüter verbinden, so wie es eben Tradition ist. An dieser Entscheidung ist dann wohl auch Johanna nicht ganz unschuldig. Allerdings hat es eine Deutsche nicht leicht, in dieser Familie anzukommen. Vor allem die Großmutter plagen schlimme Erinnerungen an früher. Und dann sind auch noch Johannas Eltern, die die Entscheidung für Frankreich und einen Jobwechsel nicht einfach machen würden, schließlich sollte sie einmal die Familienpension übernehmen, als Leser allerdings möchte man schon, dass die Liebe endlich siegt. Eine zauberhafte Liebesgeschichte, die den Leser  ganz nebenbei  in diese wundervolle Gegend des Weinanbaus entführt und ich schwöre, ich schmecke wirklich etwas mehr aus meinen Lieblingsweinsorten heraus als vor dem „Genuss“ der Geschichte und gebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine Liebe in der Bourgogne

    Eine Liebe in der Bourgogne

    Blaustern

    27. January 2016 um 16:08

    Johanna hatte ihre erste Anstellung im Team des Bürgermeisters, die sie leider durch einen gedankenlosen Ausspruch während des Wahlkampfes verlor. Dringend sucht sie nun neue Arbeit, doch auf diesem Gebiet hat sie dadurch keine Chance mehr. Als sie an einer Weinhandlung vorbeikommt und das Stellengesuch im Fenster liest, tritt sie kurzerhand ein und hat daraufhin eine neue Arbeitsstelle, die sie gleich aufgrund ihrer fließenden Französischkenntnisse erhält. Von Wein versteht Johanna bisher nichts. Es dauert nicht lange, und Johanna soll ihre Chefin auf ein Weingut nach Frankreich in die Bourgogne zum Übersetzen begleiten. Dort lernt sie Luc, den Sohn der Familie Béfart, kennen. Durch ihn lernt sie alles über den Weinanbau erst richtig kennen, und dabei entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte Liebe. Doch Luc ist bereits verlobt. Die Tochter eines weiteren Weinbauers hat das Glück, denn das ist aus Geschäftsgründen bei ihnen so Tradition. Wird Luc nun zum ersten Mal die Tradition brechen? Wir entschwinden in eine andere Welt. In die Welt des Weines. Nach Frankreich in die Bourgogne. Die Gegend wird sehr anschaulich beschrieben, sodass man mit vor Ort ist und alles schön bewundern kann. Das weckt das Fernweh. Aber auch auf dem Weingut gibt es eine Menge zu entdecken und viel Neues zu erfahren. Gerade als Laie. Man bemerkt gleich die gute Recherchearbeit der Autorin, und so habe ich von den verschiedenen Rebensorten erfahren, von der Verkostung, den Anbau und den Handel mit dem Wein, was sehr interessant ist. Die Liebesgeschichte kann naturgetreu so stattfinden mit diesen Personen voller Leben. Für Johanna ist diese ganze Materie neu, in die sie erst hineinwachsen muss, während Luc schon ein gestandener Weinbauer ist und ein sehr aufrichtiger dazu. Damit handelt er sich auch eine Menge Ärger ein. Der Schreibstil liest sich wunderbar flüssig, und mit einem passenden Glas Wein zum Buch kann man es sich richtig gemütlich machen.

    Mehr
  • Liebe und Wein in Frankreich

    Eine Liebe in der Bourgogne

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    27. January 2016 um 12:53

    Johanna hat Mist gebaut, so richtig, was sie auch die Arbeitsstelle kostet. Die gelernte Werbefrau, die ihren letzten Job als Pressesprecherin beim Bürgermeister hatte, bekommt beruflich nichts mehr auf die Reihe. Nach dem Desaster erhält sie keine Chance zu zeigen, was sie wirklich drauf hat. Da liest sie eines Tages im Fenster einer Weinhandlung, dass dort jemand zur Hilfe gesucht wird. Kurzerhand tritt sie in das Geschäft ein und fragt nach dem Job. Besser Wein verkaufen als arbeitslos, denkt sie sich. Da sie ausgezeichnete Französischkenntnisse vorweisen kann und die Weinhandlung Lieferanten aus Frankreich akquirieren möchte, bekommt sie den Job. So kommt es auch, dass sie gemeinsam mit ihrer Chefin nach Frankreich in die Bourgogne reist, um dort als Dolmetscherin zu fungieren. Sie lernt den Weinhändler Luc kennen. Aber Luc ist verlobt, auch wenn er sich ernsthaft fragt, ob seine Verlobte die Richtige für ihn ist. Sie ist die Tochter einer anderen Weindynastie und eine Verbindung der beiden wäre sehr gut fürs Geschäft. Johannas offene Wesen, ihre Bereitwilligkeit, sich Wissen über Weine und deren Herstellung anzueignen sowie ihre Ehrlichkeit imponieren Luc und lassen die beiden mehr Zeit miteinander verbringen und sich näher kommen. Aber es ist eine Beziehung, die keine Zukunft hat, er lebt in Frankreich, sie in Berlin. Zudem würde Lucs Großmutter niemals zulassen, dass eine Deutsche in die Familie kommen würde... Das Buch ist das Erstlingswerk der Autorin Heike Franke. Um dieses Buch schreiben zu können, muss sie sich unglaublich viele Kenntnisse in der Weinherstellung und allgemein über Weine angeeignet haben, was mir sehr imponiert hat. Als Leser habe ich gespürt, wie genau und gewissenhaft sie diese Themen recherchiert hat. Die Protagonistin Johanna ist eine sympathische junge Frau, die man einfach mögen muss. Zu Beginn des Buches noch ein wenig unbedarft, wächst sie über sich selbst hinaus. Sie hört und sieht genau hin und bemerkt auch den Plagiatsbetrug der "Chinesischen Weinmafia" mit französischen Weinen und bringt damit unter den französischen Weinbauern eine Lawine ins Rollen. Sie lässt sich schulen, um alles über Weine zu wissen und lernt bei der Gelegenheit auch Luc ein wenig besser kennen. Sie kommt auch mit seiner Schwester Coco sehr gut aus, stößt aber innerhalb seiner Familie auch auf Ablehnung. Johanna gewinnt an Selbstvertrauen, dass sie auch dringend benötigt, wenn es um ihre eigenen Eltern geht, denen sie nie etwas entgegensetzen kann. Das Buch liest sich einfach so weg, man mag es gar nicht unterbrechen oder weglegen, so nimmt es einen mit auf die Reise. Eine Reise nicht nur nach Frankreich in die Bourgogne, sondern auch auf eine Reise durch das Thema Wein, Anbau, deren Risiken, Vermarktung und Verkostung. Dieses Buch zu lesen und dabei kein Glas Wein neben sich stehen zu haben, ist fast schon ein Frevel. Es macht einfach Appetit, schon um auszutesten, ob man selbst auch verschiedene Geschmäcker aus einem Wein herausschmecken kann. Ich kann es nicht, bin wohl nur der Trinker und Genießer. Ein wunderbares Buch, das sehr gut recherchiert wurde und das den Leser sehr gut unterhält. Ich empfehle es gern weiter und bin schon gespannt auf ein neues Werk der Autorin.

    Mehr
  • Kurzweiliger Debütroman für schöne Lesestunden

    Eine Liebe in der Bourgogne

    Girdie

    19. January 2016 um 21:57

    An „Eine Liebe in der Bourgogne“ denkt Johanna Keppler, die noch in ihrem Studentenzimmer zur Untermiete in Berlin wohnt, am Anfang des gleichnamigen Buchs von Heike Franke ganz bestimmt nicht. Gerade erst hat sie ihre erste Anstellung im Wahlkampfteam des Bürgermeisters verloren, weil sie ohne böse Absichten ein pikantes Geheimnis ihres Chefs bekanntgegeben hat. Daraufhin fällt es ihr schwer, eine neue Stelle zu finden. Bei einem Streifzug durch die Stadt sieht sie an der Fensterscheibe einer gutsortierten Weinhandlung, die sie von ihrer ersten Arbeitsstelle her kennt, einen Zettel mit einem Stellengesuch. Spontan betritt sie den Laden und kurze Zeit später hat sie einen neuen Job. Weil sie durch einen Studienaufenthalt fließend Französisch spricht, nimmt ihre engagierte Chefin sie mit nach Burgund, damit Johanna dort für sie bei Verhandlungen mit einem Winzer übersetzt. Luc Béjart kümmert sich um die Vermarktung der Weine, die seine Familie in langer Tradition produziert. Er ist mit der Erbin einer anderen Winzerfamilie vor Ort verlobt. Ihre Verbindung entspricht ganz den Vorstellungen der Familien, die sich dadurch wirtschaftliche Vorteile versprechen. Nachdem er Johanna kennengelernt hat, kommt jedoch sein Entschluss ins Wanken. In der Gegend von Beaune, in der die Familie Béjart lebt, sind Beziehungen zu Deutschland und Deutschen seit dem letzten Krieg sehr umstritten. Bedeutende Handlungsbeziehungen bestehen zu einem anderen Land. Als sich dort Probleme ergeben, die die Existenz der Weinbauern in der Bourgogne bedrohen, bietet Johanna, die Medien und Kommunikation studiert hat, ihre Hilfe an, die sie mittels Internet und Telefon auch aus der Ferne umsetzen kann. Johanna und Luc sind sich durchaus der besonderen Situation bewusst, die sich durch ihre unterschiedlichen Wohnorte ergeben und dadurch auch längere Phasen räumlicher Trennung über viele Kilometer hinweg mit sich bringen. Hinzu kommen die Verpflichtungen, die sich bei beiden aus der Familie und dem gewählten Beruf ergeben. Johanna ist Luc dabei schon einen Schritt voraus und hat sich bereits aus den Wünschen der Eltern an sie gelöst. Bei ihr schwelt im Verhältnis zu ihrer Mutter noch ein alter Konflikt, von dem ich mir gewünscht hätte, dass Johanna sich im Laufe der Zeit in Richtung Lösung weiterentwickelt hätte. Luc gibt sich nicht mit der jetzigen Position zufrieden, den das Familienunternehmen einnimmt. Er möchte mit neuen Ideen den Rang sichern und den Verkauf ausweiten. Die Autorin stellt ihm mit seinem Bruder und seiner Schwester zwei Figuren zur Seite, die mehr als er selbst die Gegensätze zwischen Tradition und Moderne wiederspiegeln. Daneben gibt es weitere interessante Charaktere wie beispielsweise Johannas Chefin und ihre Vermieterin. Der Schreibstil ist angenehm und die Erzählung liest sich flüssig. Heike Franke schafft es dank guter Recherche mit Liebe zu manchem Detail einiges an Wissen über Wein, dessen Anbau, Verkostung und Verkauf zu vermitteln. Die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten wirkt realistisch genauso wie die Auseinandersetzung von Johanna und Luc mit ihren Gefühlen zueinander. Neben ernsten Momenten gibt es genügend heitere Begebenheiten. Durch einige unerwartete Wendungen bleibt offen, ob es ein Happy-End geben wird. Der Debütroman der Autorin ist kurzweilig und hat mir einige schöne Lesestunden bereitet hat. Er ist auch bestens geeignet als Lektüre bei einem Besuch im Weinanbaugebiet der Bourgogne.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Eine Liebe in der Bourgogne

    Eine Liebe in der Bourgogne

    jackdeck

    13. January 2016 um 20:50

    Durch eine unbedachte Äußerung verliert Johanna im Team des Bürgermeisters. Als gebranntes Kind findet sie keinen Fuß in der Branche und sucht nach einem neuen Arbeitsfeld. Durch einen Zufall bekommt sie einen Jon in einer renommierten Weinhandlung, ihre Französisch-Kenntnisse waren bei der Einstellung ausschlaggebend, denn von Wein hat sie bis dato null Ahnung. Gleich zum Anfang begleitet Johanna  ihre Chefin Cornelia Sommer in die Bourgogne zum Weingut der Familie Béjart. Dort trifft sie Luc, den Sohn der alteingesessenen Winzer- Dynastie, dieser ist zwar mit der Tochter eines des größten Weinbauers verlobt, dennoch entwickeln die beiden Gefühle füreinander. Doch hat die Liebe und Beziehung eine Chance inmitten von Tradition und alten Gepflogenheiten? Mir hat dieses Buch ausgesprochen gut gefallen, es war eine Reise zurück n den Sommer. In mir hat die Beschreibung der Umgebung und auch der Weine immer wieder die Sehnsucht nach dieser tollen Gegend  geweckt. Ich muss dazu sagen ich bin kein Leser von romantischen Romanen, dennoch wurde ich hier eines besseren belehrt, und habe das Buch genossen. Meine Leseempfehlung gemütlich mit einem Glas gutem Roten das Buch genießen und dahinschwelgen. Eine wundervolle Abwechslung im Alltagsstress.

    Mehr
  • Liebe und Wein in der Bourgogne

    Eine Liebe in der Bourgogne

    Arietta

    Inhaltsangabe: Wo die Liebe wartet … Plötzlich steht die junge Berlinerin Johanna ohne Job und ohne Geld da. In ihrer Not nimmt sie eine Stelle in einer Weinhandlung an und wird in die Bourgogne geschickt. Erst hadert sie mit den Gebräuchen der Winzer, aber zwischen beerigen Aromen und komplizierten Abgängen verliebt sie sich in den Weinbauern Luc. Ihre Welten scheinen zu verschieden, doch dann gerät das Weingut seiner Familie in Bedrängnis, und Johanna wirft all ihre Pläne über den Haufen, um für ihr Glück zu kämpfen. Ein Roman, so samtig wie ein Burgunder, so spritzig wie ein Chablis Meine Meinung zum Buch und Autorin: Ich muss sagen es ist der Autorin Heike Fran ein sehr guter Debüt Roman gelungen über den Wein und die Liebe. Sehr schön hat sie Johannas Probleme geschilder nach ihrem Job Verlust . Ihren Einstieg in den Verkauf von Wein von einer Materie von der sie Null Ahnung hatte. Ihre Reise in die Bourgogne wo sie alles über den Weinbau , den Wein mit seinen vielfachen Aromen lernen sollte. Sehr schön hatte sie auch den Weinbauern Luc geschildert , seine Schwester Coco eine sehr Temperamentvolle Junge Frau , die ihre eigene Wege geht. Luc Bruder und Großmutter , die beide dieses Deutsche ablehnen und ihr das Leben schwer machen . Man lernt die Großmutter verstehen warum sie die deutschen zu hasst. Auch wird man mit den Problemen des Weinbaus konfritiert und durch den Plagiatschwindel durch die Chinesen. Das der Ruin der Bejarts bedeuten könnte, wenn es keine Rettung gibt. Eine Geschichte voller Höhen und tiefen und überraschender Wendungen. Das Leben in der Bourgogne mit ihren Landschaften und Menschen ist sehr Bildhaft geschildert. Auch die einzelnen Charakter ihrer Protagonisten und ihre Emotionen kamen sehr gut herüber. Einige der Protagonisten gewann man gleich lieb , andere dagegen schloss man nicht so schnell ins Herz. Es gab viele Einblicke hinter die wahren Fassaden und Gefühle der Menschen. " Ein wirklich sehr unterhaltsamer und auch Lehrreicher Roman "

    Mehr
    • 2
  • Entführt in die faszinierende Welt der Winzer

    Eine Liebe in der Bourgogne

    LinaLiestHalt

    11. January 2016 um 21:00

    Ein Roman, der mich in die traumhafte Landschaft der Bourgogne entführt hat. Johanna steht plötzlich ohne Job dar. Aus purer Not nimmt sie daher eine Stelle in einer Weinhandlung an, die sie in die Bourgogne  schickt. Dort lernt sie den charmanten Luc kennen, einen Weinbauer, in den sie sich nach und nach verliebt. Fasziniert von den althergebrachten Traditionen der Winzer und ihrer Kunst wird sie in die Nöte des Weinguts von Lucs Familie verstrickt und beginnt,für das Weingut und ihr eigenes Glück zu kämpfen. Dies ist ein idealer Roman für Winterabende, an denen man vom Sommer träumt. Neben einer netten Liebesgeschichte hat er aber noch viel mehr zu bieten. Zahlreiche, teils sehr tiefschürfende Konflikte, stellen Johanna vor Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Während die Geschichte ihren Lauf nimmt, kann man die Charakterentwicklung von Johanna bewundern, die zu einer selbstbestimmteren, stärkeren Frau wird, die für ihre Ideale und Interessen kämpft. Nebenbei konnte ich viel über den internationalen Weinhandel und die Probleme mit Plagiaten lernen. Das Weingut ist bezaubernd beschrieben und entführt einen in eine Welt, die man erleben, schmecken, riechen möchte. Die Figuren sind liebevoll ausgestaltet und besonders die teils schrägen Nebenfiguren füllen die Geschichte mit Leben. Ich habe die Lesestunden mit diesem Buch sehr genossen und mich in den Süden entführt gefühlt. Ein vielschichtiges, kleines Buch, dass mich immer wieder anspricht und begeistert.

    Mehr
  • Eine Liebe in der Bourgogne

    Eine Liebe in der Bourgogne

    schlumeline

    11. January 2016 um 17:11

    Johanna verliert durch einen laienhaften Fehler ihren gut bezahlten Job und muss fortan sehen, wie sie über die Runden kommt. Die Aussichten im alten Job wieder Fuß zu fassen stehen nicht so gut. Da kommt es Johanna ganz gelegen, dass in einer kleinen alteingesessenen Berliner Weinhandlung eine Aushilfe gesucht wird. Johanna bekommt den Job, auch wenn sie mit Wein bisher nicht allzu viel am Hut hatte und sie schon gar nicht den einen Wein vom anderen unterscheiden kann. Aber das soll sich ändern, denn Johannas Chefin Cornelia Sommer möchte, dass ihre neue Mitarbeiterin sich künftig rund um den Wein bestens auskennt. So begleitet Johanna Cornelia in die Bourgogne zum Weingut der Familie Béjart. Frau Sommer erhofft sich einen guten Kontakt zu dieser Winzerfamilie um zukünftig deren Weine in Berlin und Umgebung vermarkten zu können. Gleichzeitig organisiert sie vor Ort eine Sommelier Schulung für Johanna. Es dauert nicht lange und zwischen Johanna und einem Sohn der Familie Béjart, Luc, entwickeln sich zarte Bande. Leider steht die Liebe unter keinem guten Stern, denn Luc will schon ganz bald seine Verlobte Élodie heiraten, die einem alten Winzergeschlecht entstammt. Die Autorin Heike Franke verzaubert mit dieser Geschichte die Herzen ihrer Leser/innen. Der Schauplatz wechselt immer wieder zwischen Berlin und der Stadt Beaune, in deren Nähe das Weingut der Familie Béjart angesiedelt ist. Immer und überall dreht sich die Handlung aber neben der Liebesgeschichte auch um Weine, deren Anbau und Geschmack. Und auch die Familien der Protagonisten werden genauestens unter die Lupe genommen. Hier geht es sowohl in Johannas eigener Familie als auch in Lucs Familie oft genug heftig zur Sache. Dafür sorgen einige ganz besonders eigenwillige Charaktere. „Eine Liebe in der Bourgogne“ ist ein angenehmer Ausflug in die Welt des Weines und in das Weinanbaugebiet der Bourgogne. Hier darf man hinter die Kulissen einer Winzerfamilie blicken und sich mit Johanna freuen, aber auch mit ihr leiden. Ein Glas Wein zum Buch rundet das Leseerlebnis sicher ab und vielleicht ist dann auch das Geschmackserlebnis plötzlich ein völlig anderes. Wer es nicht versucht, ist selber Schuld.

    Mehr
  • hätte noch mehr ausgebaut werden können

    Eine Liebe in der Bourgogne

    katze-kitty

    10. January 2016 um 10:49

    Johanna nimmt einen Job in einer Weinhandlung an um sich finanziell über Wasser zu halten, da sie in ihrem eigentlichen Beruf nichts findet. Langsam arbeitet sie sich ein und lernt eine Menge über Wein. Bei einer Geschäftsreise nach Frankreich lernt sie den Weinbauern Luc kennen und verliebt sich in ihn. Aber kann eine Beziehung zwischen Frankreich und Deutschland überhaupt funktionieren ? Und hat Johanna überhaupt eine Chance von der Familie akzeptiert zu werden, da sie nicht aus einer "Weinfamilie" stammt ? "Liebe in der Bourgogne" ist ein Roman der Autorin Heike Franke. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die Kapitel wechseln aud der Sichtweise Lucs und Johannas hin und her. Leider sind mir zu viele Sprünge drin. Immer wenn ich mich gerade in eine Situation reingelesen habe und man gerne noch mehr und weiterlesen möchte, springt man in eine Situation ein paar Tage oder so später. Das hat mir nicht so gut gefallen, weil es auf Kosten der Emotionen geht. Ausser der Liebesgeschichte steht die Konfrontation und die Schwierigkeiten mit Lucs Familie im Vordergrund. Dies war sehr interessant und es hat ein paar spannende Momente gebracht. Die eigentliche Spannung, die der Strang mit dem Chinesen verspricht, bei dem es um Plagiatsvorwürfe geht, hält das Buch leider nicht. Meiner Meinung nach hätte das spannender sein können und auch etwas mehr Anteil an der Geschichte haben können. Das Setting in Frankreich und genauer in den Weinbergen hat mir sehr gut gefallen und auch die Kontraste zu Deutschland konnte man deutlich erkennen und fand ich sehr interessant. Fazit: Das Buch hat eine gute Grundstory, die meiner Meinung nach aber noch mehr ausgebaut werden könnte und auch noch spannender hätte sein können.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks