Heike Karen Gürtler Mut ist der Anfang vom Glück

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(11)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mut ist der Anfang vom Glück“ von Heike Karen Gürtler

"Man kann von Mut träumen, den der anderen bewundern, sich vorstellen, wie es wäre wenn. Aber Mut ist etwas, das nur wächst, wenn man anfängt, etwas zu wagen. Man muss ihn ausprobieren und trainieren, erst kleine Schritte machen und jedes Mal ein bisschen weitergehen."

Der Text der neuen Mitschülerin Ella trifft Kim mitten ins Herz! Sie hat furchtbare Angst davor, zu sich selbst zu stehen, zu zeigen, wer sie wirklich ist. Selbst vor ihren besten Freundinnen hütet sie ihr Geheimnis. Aber was wäre eigentlich dabei, wenn alle wüssten, dass sie auf Mädchen steht? Kim fast einen Entschluss, der nicht nur ihr Leben verändern wird.

Sehr schönes Jugendbuch

— thora01

Nettes Buch für Zwischendurch! Finde die Message wundervoll und die Geschichte dazu ebenso!! :D

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Schöne Geschichte, dennoch ohne jegliche Spannung.

— aufgehuebschtes

leichte Lektüre über die Liebe mit 16

— Anneja

Sehr berührendes, schönes Buch! :)

— shoppingqueen99

Sehr schönes Buch ,das Mut macht 🌷

— Booksareworldstotravel

Ein super tolles Buch was man unbedingt gelesen haben muss!

— Keri

Der Anfang vom Glück!! Einfach mal die Wahrheit geschrieben über Themen die vielleicht viele Jugendliche da draußen bewegt!

— Bucheule1902

Von einen Mädchen das merkt das sie auf Mädchen steht und den Mut hat es ihre Familie und Freunden zu sagen.

— lenicool11

Fantastische Geschichte, die Mut macht :))

— foreverdreaming

Stöbern in Jugendbücher

Young Elites - Das Bündnis der Rosen

Spannender, düsterer und fesselnder als der erste Teil!

Jacky0811

Constellation - Gegen alle Sterne

Mein absolutes Monatshighlight! Tolle Figuren und eine Wahnsinns Story.

Brixia

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Wow, ich möchte auch ein Date mit dem Schicksal :) Ich freue mich auf den zweiten Band!

Kirja_Fairy

Scythe – Die Hüter des Todes

Eine beeindruckende Geschichte über Moral, die nur ein paar kleine Schwächen hat.

DrunkenCherry

Fanatic

Ich konnte nicht genug von diesem Buch bekommen und mein Fangirlherz strahlt!

Booknerdsbykerstin

Stormheart - Die Rebellin

Ich hatte mir mehr vom Buch erhofft. Es wurde so gelobt doch ich fand die Geschichte zu seicht, zu wenig Spannung.

Sternchenschnuppe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mutig Anders sein - tolles Jugendbuch

    Mut ist der Anfang vom Glück

    thora01

    06. October 2017 um 16:16

    Inhalt/Klappentext: „Man kann von Mut träumen, den der anderen bewundern, sich vorstellen, wie es wäre wenn. Aber Mut ist etwas, das nur wächst, wenn man anfängt, etwas zu wagen. Man muss ihn ausprobieren und trainieren, erst kleine Schritte machen und jedes Mal ein bisschen weitergehen.“ Der Text der neuen Mitschülerin Ella trifft Kim mitten ins Herz! Sie hat furchtbare Angst davor, zu sich selbst zu stehen, zu zeigen, wer sie wirklich ist. Selbst vor ihren besten Freundinnen hütet sie ihr Geheimnis. Aber was wäre eigentlich dabei, wenn alle wüssten, dass sie auf Mädchen steht? Kim fast einen Entschluss, der nicht nur ihr Leben verändern wird. Meine Meinung: Sehr schöner Jugendroman. Die Umsetzung der Thematik finde ich sehr gelungen. Der Schreibstil ist sehr jugendlich und lässt den Leser sofort in die Geschichte eintauchen. Die Protagonisten sind sehr interessante Charaktere. Sie sind sympathisch und haben ihre ganz besonderen, liebenswerten Ecken und Kanten. Für mich war Kim das Highlight der Geschichte. Die Entwicklung von ihr gefällt mir sehr gut. Die Autorin hat gekonnt die Unsicherheit der Pupertät und das Anders sein in Szene gesetzt. Ich mag die Achterbahn der Gefühle. Alle Protas müssen in diesem Buch über sich selbst hinauswachsen. Der Abschluss ist vorhersehbar. Er gefällt mir sehr gut. Mein Fazit: Sehr schöner Jugendroman mit einer kleinen Gefühlsachterbahn. Spannende Protagonisten und eine tolle Handlung.

    Mehr
  • "Warum ist es wohl so eine große Sachen, wenn jemand irgendiwe anders ist?"

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. February 2017 um 09:36

    Die Antwort auf die Frage findet man ja wohl nicht so einfach in diesem Buch wie ihr villeicht denkt, trotzdem ist es eine kleine Anspielung darauf. Es geht nämlich darum, dass die als homosexuell giltenden Menschen unter uns, von den meisten ausgegrenzt werden und vor allem "anders" sind. Dem muss nicht so sein! Deshalb ist mir dieses Buch auch sehr nahe gegangen und die Geschichte von Kim und Ella schien mir auch sehr normal. Zwei Menschen die sich gesucht und gefunden haben. Allerdings musste Kim vorerst sich auf die Probe stellen, um sich selbst zu finden. Als ihr klar wurde was und wer sie war, kam eins zum anderen, sie wuchs über sich hinaus und lernte, nach langem Gefühlschaos und mehreren Schlägen, zu sich zu stehen!! So mutig und selbstsicher wie Kim wurde, konnte sie endlich ihre Flügel ausbreiten und fliegen. Sie konnte endlich sein, wer sie ist, hatte keine Probleme mehr mit sich selbst und vor allem nicht ihrer Gefühle offen für Ella zu zeigen und fühlte sich endlich frei. Sophie und Lea, die besten Freundinnen standen ihr glücklicherweise bis Ende hin zur Seite und bewiesen, dass auch dieses Hinderniss für sie kein Problem war, als Kim und Ella allerdings später in einem kleinen Streit auseinandergingen erkannte man die wahre Freundschaft unter dem Trio, sofort wurde klar, man musste gemeinsam handeln. Marek der eine kleine Nebenrolle an Kims Seite spielte, hatte ebenso durch Kim eine wahre Freundschaft gewonnen und konnte den Stress bei sich zuhause, der aufgebrochen war seit bekannt wurde das Mareks Bruder Marko sich zu Männern hingezogen fühlte, so auch entgehen, aber pflegte mit dem wichtigsten Menschen seiner Familie dennoch engen Kontakt und das war eben sein Bruder. Er stand vollkommen hinter ihm und wollte ihm keines weges verlieren, auch wenn er aus unerfindlichem Grund nicht verstehen konnte warum seine Eltern sich so gegen ihm wandten.. Wusste er jedoch eines, Marko war sein Bruder!! Ihm machte es nichts aus und es schien auch völlig normal, auch als Kim es ihm gegenüber erwähnt hatte, hatte sich nichts geändert. Marek war ein verständnisvoller, hilfsbereiter Mann und ein sehr guter Zuhörer, wenn es um Probleme anderer ging. :D

    Mehr
  • Sensible Liebesgeschichte und lesbisches Coming out

    Mut ist der Anfang vom Glück

    EmmyL

    16. January 2017 um 10:25

    Kim geht in die 11. Klasse. Schon seit Ewigkeiten ist sie mit Lea und Sophie befreundet. Jeden Morgen fahren die Drei gemeinsam mit dem Rad zur Schule. Lea ist eine zappelige Sportskanone, die lebenshungrige Sophie der Traum aller Jungen. Kim dagegen ist sehr schüchtern, unsicher und vorsichtig. Nach den Ferien können beide Freundinnen über neue Jungsbekanntschaften berichten. Kim kann und möchte in der Beziehung mit den beiden nicht mithalten. Sie hat gar kein Interesse am männlichen Geschlecht. Als ihr auf einer Party ein Junge zu nahe kommt wird ihr sogar übel und sie läuft überstürzt davon. Nur zwei Wochen nach Schulbeginn kommt eine neue Schülerin in die Klasse. Ella verkörpert das komplette Gegenteil von Kim. Sie ist mutig, selbstbewusst und strahlt die Ruhe innerer Zufriedenheit aus. Vom ersten Augenblick berührt sie etwas tief in Kim, was diese nicht definieren kann. Während eines gemeinsamen Kunstprojekts nutzt Kim jede freie Minute, um in Ellas Nähe zu sein. Bis Kim sich schließlich selbst eingesteht, dass sie in Ella verliebt ist, vergeht einige Zeit. Als sie endlich einigermaßen mit sich zurechtkommt, steht sie vor dem großen Problem ihr Umfeld zu informieren. Allen voran muss sie sich natürlich vor Ella offenbaren. Der Weg ist gepflastert mit vielen Ängsten. Jede Minute auf der Gefühlsachterbahn wird echt und lebensnah geschildert. Die Reaktionen von Eltern, Freunden und Klassenkammeraden spiegeln die Realität wieder. Alle verliebten Teenager können sich in den Gefühlsbeschreibungen und Gedanken wiederfinden. Besonders schwierig ist es natürlich seinen Eltern und Freunden gegenüber die richtigen Worte zu finden. Ein Coming out ist auf keinen Fall einfach. Zuallererst muss man die Angst vor den Reaktionen der Anderen ablegen. Egal wie genau das Coming out vorbereitet wird, es kommt meistens ganz anders und vollkommen unerwartet. Bei Kim platzt der Knoten vor Angst, als sie denkt ihre große Liebe verloren zu haben. Mit dem plötzlichen Überfluss an Informationen überfordert sie ihr Umfeld. Doch genau so ist das Leben – spontan und nicht planbar. Die Story wird von Kim im Präteritum mit der Ich-Form erzählt. Der Leser ist hautnah im Gefühlschaos der Protagonistin und fühlt mit ihr mit. Im Laufe der Geschichte entwickelt sich Kim. Sie wird selbstbewusster und lernt ihre eigene Meinung zu vertreten. Dabei entdeckt sie ihren Mut. Jede Lebensphase hält besondere Freundschaften für uns bereit. Manchmal wechseln die Freunde und manchmal verändern sich die Freundschaften. Kim bemerkt, dass sie Geheimnisse vor ihren Freundinnen hat und auch Sophie nicht mehr alles mit ihnen teilt. Besonders bereichert wird der Roman durch die philosophischen Texte, welche Ella im Deutschunterricht vorträgt. Mit ihren gezielt gewählten Worten spricht sie Kim aus der Seele. Auch die tiefgreifenden Gespräche mit Marek ist eine unglaubliche Bereicherung für die Story. Das Buch eignet sich besonders für Mädchen zwischen 14 und 16. Allen die sich mit ihrer sexuellen Orientierung nicht sicher sind spricht der Roman Mut zu sich selbst zu akzeptieren. Eine perfekte Geschichte über erste Liebe und Coming out mit allen Höhen und Tiefen

    Mehr
  • Die Liebe ist nicht immer leicht

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Anneja

    21. October 2016 um 13:00

    Die Pubertät ist ja schon schwierig genug. Die Hormone spielen verrückt, die Eltern nerven immer mehr und die Jungs die man hasste, sind plötzlich Lustobjekte. Nur was ist wenn man merkt das man gar nicht Jungs attraktiv findet sondern Mädchen? Genau um dieses Thema geht es im oben genannten Buch. Immer mehr Teenager entwickeln Gefühle für das gleiche Geschlecht und müssen damit erst einmal klar kommen. Denn der wohl häufigste Gedanke ist, wie man dies den Freunden und den Eltern beibringt. Die Lösung ist der Titel des Buches, denn gerade bei der Thematik zählt es Mut zu haben und sich den Schicksal zu stellen, nur um eines zu erreichen. Das glücklich sein mit dem einen Menschen.Das Buch handelt von Kim die die 11. Klasse eines Gymnasiums besucht. Sie ist ein sehr schüchternes Ding, das sich über alles und jeden den Kopf zerbricht. Zum Glück hat sie ihre beiden Freundinnen Sophie und Lea, die sie bereits seit dem Kindergarten kennt. Eines Tages kommt eine neue Schülerin in die Klasse, Ella, die einfach so anders ist als andere und das mit Grund. Denn in einer Pause eröffnet sie, das sie auf Mädchen steht. Eine Gedankenflut bricht über Kim hinweg, von der sie nicht weiß woher sie kommt. Schnell merkt sie das Ella etwas besonders für sie ist. Wir dürfen erlesen wie und ob Kim und Ella zu einander finden, aber auch wie das Erwachsen werden Freundschaften verändert. Die Thematik finde ich toll gewählt da sie momentan doch aktueller ist als je zuvor. Allerdings hatte ich nach Ende des Lesens das Gefühl dass das ein oder andere Mal ein wenig der Realität auf die Sprünge geholfen wurde. Denn so glatt wie im Buch läuft wohl bei den wenigsten das Leben ab. etwas. Trotzdem war mir Kim durchweg sympatisch, da ich mich gut mit ihr identifizieren konnte. Auch ich denke viel nach und mache mir teils Stunden- oder Tagelang Gedanken über etwas. Auch ihre Unsicherheit war an den meisten Stellen nachvollziehbar. Sophie war mir einfach nur unsympatisch. Sie wirkte fast hochnäsig für mich und allgemein sehr auf sich bezogen. Das sie dann auch noch Jungs wechselt wie die Unterwäsche und sie Freude dabei fand jene dann auch noch sitzen zu lassen, machte sie nicht unbedingt freundlicher. Das Kim und Lea es mit ihr aushalten, passte für mich nicht ganz ins Konzept.Auch Lea, die Sportskanone fand ich von ihrer Persönlichkeit her toll. Ihre dauerhaft gute Laune und ihre freundliche Art, ließen mich ein paar mal Lächeln. Das am Ende auch sie ein Geheimnis hatte überraschte mich sehr. Eine Freundin wie Lea hätte ich mir mit 16 auch gewünscht, dann wäre wohl vieles anders gekommen.Wie ihr seht sind die 3 tatsächlich sehr unterschiedlich. So eine Konstellation gibt es wohl heute kaum noch. Denn meist bilden sich ja Grüppchen mit den Leuten die das selbe mögen. Auch die Freundschaft zu Marek, einem Jungen aus der Parallelklasse,  war mir teilweise zuviel. Denn gerade das behalten von Geheimnissen fällt immer mehr Menschen schwer, zu hoch ist die Geltungssucht. Ich liebe es Bücher zu lesen die einen flüssigen Verlauf haben und deren Sätze schön in einander über gehen. So war es auch in diesem Fall. Ich las und ohne es wirklich zu merken waren 50 Seiten weg. Ich kam niemals wirklich ins holpern, was an der sehr einfachen aber sehr weichen Schreibweise lag. Das Ende kam für mich leider viel zu schnell und viel zu hastig. Es bleiben viel zu viele Fragen offen, dessen Antwort ich sehr interessant gefunden hätte. Auch wäre es schön gewesen vielleicht eine Zukunftssicht zuzeigen, in der man erfährt wie das Leben von Ella,Kim,Lea,Marek und Sophie weitergegangen ist nachdem sie mit der Schule fertig waren.Ansonsten hatte ich sehr viel Spaß beim Lesen und empfehle das Buch gerne weiter.

    Mehr
  • Berührende Geschichte über die Angst, anders zu sein

    Mut ist der Anfang vom Glück

    shoppingqueen99

    10. October 2016 um 15:49

    Schon am Anfang hat mich das Buch sehr gefesselt. Die Charaktere sind sehr toll beschrieben und einfach einzigartige, wunderschöne Personen und das Buch löst sehr viele Glücksgefühle aus. Zu den Personen: Es geht um die Hauptperson, Kim, die im Fokus steht, da sie sich in ein Mädchen verliebt, hat aber Angst davor, es ihren Freunden und Eltern zu sagen. Sie ist sehr schüchtern und unsicher, traut sich nicht etwas zu sagen und macht sich ständig runter, hält nicht viel von sich selbst. Das kann man schon daran erkennen, dass sie nicht glauben kann, dass auch Ella, das Mädchen, in das sie sich verliebt hat, auch in sie verliebt ist. Sie hat sehr große Angst vor Veränderung und wirkt auf mich auch eher kindlich. Ella ist eine bemerkenswertes Mädchen, das durch den Tod ihres Vaters gereift ist und sehr erwachsen wirkt. Sie ist einfach sie selbst und lässt sich nicht verunsichern. So ist es ihr auch egal, was andere Menschen von ihr denken, im Gegensatz zu Kim. Als Beispiel kann man die Situation auf dem Pausenhof nehmen, als sie den anderen Mädchen erzählt, dass sie lesbisch ist. Sie hat wenig Angst vor Veränderung und hat ein super Verhältnis zu ihrer Mutter, vielleicht auch zum Teil, da sie sich sehr oft um sie kümmern muss, wenn ihre Mutter um ihren Mann trauert. Die 2 wirken wir beste Freundinnen und ihre Mutter akzeptiert Ella, so wie sie ist und ich denke, dass sich jeder so eine Mutter wünscht. Ihre Angst ist es, Menschen zu verlieren, die wahrscheinlich auf dem Tod ihres Vaters gründet. Sie wird sehr tiefgründig dargestellt und mir haben immer sehr ihre weisen Worte gefallen, die sie an Kim gerichtet hat. Die Beziehung zwischen Kim und Ella entwickelt sich durch ein gemeinsames Projekt aus der Schule und anfangs merkt Kim nichts von ihren Gefühlen oder stempelt sie als Freundschaftsgefühle ab. Doch irgendwann kann sie es auch nicht mehr ignorieren und gesteht sich selbst ein, dass sie in Ella verliebt ist. Erst kämpft sie mit sich selbst und mir ihre Gefühlen. Doch dann zeigt sie endlich, wer sie ist und steht für sich ein, entwickelt Mut und Selbstsicherheit, wie man es am Anfang des Buches vielleicht nicht so von ihr erwartet hätte. Ich denke vorallem, dass dieses Buch jeden Leser irgendwo anspricht, da jeder irgendwann und irgendwo Angst hat, sich selbst zu sein oder anders zu sein, deswegen kann man sich sehr gut in Kim hineinversetzen und man fiebert mit. Was ich an diesem Buch nicht so gut fande, war, dass sie eher Angst hatte, es ihren Freundinnen zu sagen, statt ihren Eltern. Das leuchtet für mich nicht so ein. In dem Buch wird vorallem das Thema "Mut" angesprochen und dass Mut der Anfang zum Glück sei. Für mich Stimmen diese Worte, da ich derselben Meinung bin, dass, wenn man etwas wagt, das Glück in dein Leben eindringt. Klar, gibt es mal Niederlagen, aber ich im Großen und Ganzen gewinnt man immer etwas dazu, meistens Glück.Sonst kann ich dieses Buch nur empfehlen und es liest sich leicht und schnell!:)

    Mehr
  • Ist Mut wirklich der Anfang vom Glück ?

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Booksareworldstotravel

    07. October 2016 um 22:08

    Mut ist der Anfang vom Glück von Heike Karen Gürtler Inhaltsangabe "Man kann von Mut träumen, den der anderen bewundern, sich vorstellen, wie es wäre wenn. Aber Mut ist etwas, das nur wächst, wenn man anfängt, etwas zu wagen. Man muss ihn ausprobieren und trainieren, erst kleine Schritte machen und jedes Mal ein bisschen weitergehen." Der Text der neuen Mitschülerin Ella trifft Kim mitten ins Herz! Sie hat furchtbare Angst davor, zu sich selbst zu stehen, zu zeigen, wer sie wirklich ist. Selbst vor ihren besten Freundinnen hütet sie ihr Geheimnis. Aber was wäre eigentlich dabei, wenn alle wüssten, dass sie auf Mädchen steht? Kim fast einen Entschluss, der nicht nur ihr Leben verändern wird. Buchdetails Format: Fester Einband Seiten: 256 Erstausgabe: 19. August 2016 ISBN: 9783522202268 Verlag: Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Sprache: Deutsch Preis: 12,99€ (Taschenbuch) 11,99€ (eBook) Das Cover📚 Mir gefällt das Cover sehr gut und es ist fast zu schön um im Regal zu stehen. Auch gefällt mir der Bezug zum Inhalt des Buches ,denn das Cover stellt meine mit unter Lieblingsstelle bildhaft dar. Meine Meinung Ich muss sagen ich war sehr begeistert und berührt von diesen Buch. Ich finde es unglaublich schade ,dass es in der Jugendliteratur kaum Bücher zu diesem Thema gibt. Der Titel zieht sich durch die ganze Geschichte ,am Ende ist es aber eine unglaubliche Mutmachgeschichte. Kim fand ich sehr sympathisch und man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen , auch ihre Gedanken und ihr Gefühlschaos machten sie sehr authentisch. Ella ist beinahe das Gegenstück für Kim. Sie musste in ihrem Leben schon einiges durchmachen. Dennoch oder vielleicht gerade deswegen steht sie zu sich und der Homosexualität ,was Mut macht. Ich denke bei Jugendlichen kann man mit solch einem Buch vielleicht einen Denkanstoß oder eben den nötigen Mut für ein Outing geben.

    Mehr
  • Man muss sich nur trauen

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Natalie77

    02. October 2016 um 15:00

    Inhalt:Ella heißt die neue Mitschülerin von Kim. Sie wirbelt das Gefühlsleben von ihr ganz schön durcheinander. Kim bewundert Ella für ihr Selbstbewusstsein und verliebt sich. Das was passiert wenn sie wirklich Anders ist. Was werden ihre Eltern und ihre Freundinnen sagen?Meine Meinung:Eine Geschichte über Mut und Glück und ein Cover das Freude wiederspiegelt. All das waren Gründe dafür das ich dieses Buch gerne lesen wollte.Und man erfährt viel über den Mut und das es manchmal kleine Dinge sind für die man mutig sein muss. Zum Beispiel seiner Liebsten zu sagen das man in sie verliebt ist oder auch den Freundinnen zu sagen das man Anders ist.Dieses Buch fesselt fast von Beginn an. Zunächst lernt man Kim und ihren Alltag kennen. Ihre Freundinnen und auch ihre Eltern. man merkt das sie mit schwimmt immer das macht was man von ihr erwartet ob es ihr gefällt oder nicht. Die Wende kommt damit das Ella in die Klasse kommt. Nun setzt Kim sich ein wenig ab von den Freundinnen und den Eltern und wendet sich Ella zu. Irgendwas hat Ella was Kim fasziniert.Es ist die Geschichte über zarte Bande die unter Hetero-Paaren schon schwierig sind, aber umso schwerer werden wenn es um das Gleichgeschlechtliche Paare geht, aber macht das wirklich einen Unterschied? Die Geschichte ist ein Mut-mach-Buch, denn es zeigt das es völlig egal ist was andere denken. Das Eltern es akzeptieren müssen und auch das Freundinnen nur Freundinnen sind wenn sie wenigstens versuchen damit klar zu kommen. Man muss selber in seinem Leben leben und sich akzeptieren wie man ist, dann fällt einiges leichter.Die Figuren könnten unterschiedlicher nicht sein.Kim die Unscheinbare deren Selbstbewusstsein gen Null geht. Sie fühlt sich wohl im Schatten ihrer Freundinnen, merkt aber auch das es für sie nicht alles ist und doch kann sie nicht raus aus ihrer Haut. Wie sie sich entwickelt ist schön zu lesen weil man merkt wie sich ihr Selbstbewusstsein aufbaut.Dabei hilft ihr Ella. Gute Freundin und Inspiration. Ihre lockere Art mit dem Thema Homosexualität zeigt auch das es eben was normales sein sollte weil es doch egal ist welches Geschlecht man liebt.Lea und Sophie sind Kims Freundin sein Kindertagen. Die Drei sind ein eingeschworenes Team und doch driften sie Situationsbedingt auseinander. Jeder hat sein Geheimnis und oder etwas was sie bedrückt und über das die Mädchen nicht reden wollen.Malte wird vom potenziellen Boyfriend zum Super Freund mit dem Kim über alles quatschen kann. Die Autorin bedient hier schon ein wenig die Klischees, aber nicht so das es stören würde. Alles macht Sinn und gehört genauso.Die Eltern spielen eine untergeordnete Rolle, sind aber natürlich Kim wichtig und sorgen so für noch mehr Kummer.Am Ende bin ich sehr zufrieden mit dem Ausgang, aber auch mit dem Verlauf der Geschichte. Eine Geschichte das Mut eben auch der Anfang vom Glück sein kann wenn man sich traut. Wenn man sich nicht traut hat man von vornherein schon verloren.

    Mehr
  • Mut und Glück

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Fynigen

    01. October 2016 um 17:45

    Inhaltsangabe: "Man kann von Mut träumen, den der anderen bewundern, sich vorstellen, wie es wäre wenn. Aber Mut ist etwas, das nur wächst, wenn man anfängt, etwas zu wagen. Man muss ihn ausprobieren und trainieren, erst kleine Schritte machen und jedes Mal ein bisschen weitergehen." Der Text der neuen Mitschülerin Ella trifft Kim mitten ins Herz! Sie hat furchtbare Angst davor, zu sich selbst zu stehen, zu zeigen, wer sie wirklich ist. Selbst vor ihren besten Freundinnen hütet sie ihr Geheimnis. Aber was wäre eigentlich dabei, wenn alle wüssten, dass sie auf Mädchen steht? Kim fast einen Entschluss, der nicht nur ihr Leben verändern wird." Meine Meinung: Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da das Thema Homosexualität doch noch bei manchen Leuten ein sehr heikles Thema ist. Vor allem das Outing ist, denke ich, für alle immer noch sehr schwer. Das Cover des Buches ist wunderschön und "luftig". Die einzelnen Kapitel haben eine wunderbare Länge und die Ornamente zu beginn der Kapitel haben noch diesen gewissen, besonderen Touch, den dieses Buch ausmacht. Ich war insgesamt von diesem Buch sehr begeistert, da die Autorin wunderbar mit dem Thema umgeht. Die Protagonistin ist toll beschrieben, mit all ihren Gefühlswirrungen, ihren Ängsten und Sorgen. Man kann sich beim Lesen gut in sie hineinversetzen, wie sie fühlt, was sie bedückt, das ganze Chaos in ihrem Inneren ist für mich als Leser deutlich spürbar gewesen. Alle anderen Charaktere im Buch, hiermit meine ich die Freunde der Protagonistin, sind ebenso toll und sympathisch, trotz dass sie so unterschiedlich sind, dass man einfach so durch das Buch hindurchgleitet beim Lesen. Das Buch ist aus dem Leben gegriffen, und jede einzelne Szene könnte sich ebensogut im richtigen Leben abspielen. Dadurch ist das Buch sehr authentisch, was vor allem bei Lesern der Zielgruppe sehr wichtig ist, wie ich finde. Speziell bei diesem Thema. Ich könnte mir dieses Buch auch sehr gut als Lektüre im Schulunterricht vorstellen. Als Pendant zu der klassisch, trockenen Lektüre im Deutschunterricht sozusagen. Fazit: Ein wirklich gelungenes Buch mit Leseempfehlung für alle Mädels im Zielgruppenalter und darüber hinaus!

    Mehr
  • Ein Buch was Mut macht!

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Bucheule1902

    01. October 2016 um 12:30

    In dem Roman "Mut ist der Anfang vom Glück" von Heike Karen Gürtler geht es um eine junge Frau Namens Kim, welche gerade dabei ist ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Gemeinsam mit ihren beiden besten Freundinnen kommt sie in die elfte Klasse und erlebt neue Sachen und auch Ihre Freundschaft wird auf eine Probe gestellt.   Das Cover selbst ist sehr Hell und alles einheitlich. Mit den Fotos vorne drauf macht es einen richtig schönen Eindruck und sticht hervor. Mit den Ornamenten die über das Bild verteilt sind kann man schon erahnen das es hierbei um Schule und eventuell auch Fotografie geht. Aber auch die Bilder zeigen Freundinnen die gemeinsam Lachen und Spaß haben. Alles in allem, das Cover und die Aufmachung des Buches ist sehr schön!   Das Buch ist über die ganze Geschichte aus der Ich-Perspektive geschrieben. In dem Fall aus der Sicht von Kim, welche eine der Hauptcharaktere ist. Die Schreibweise ist sehr einfach und man fliegt über die Seiten, auch die Dialoge zwischen den einzelnen Personen sind gut geschrieben und man behält den Überblick, wer gerade am reden ist.    Das Thema des Buches ist definitiv Liebe. Die erste große Liebe aber vielleicht auch die Probleme die dahinter stecken können. So ist hier einmal aufgezeigt, wie sich Lea in Ella verliebt, ein Mädchen aus Ihrer Klasse und sie weis nicht wie sie damit umgehen soll, da sie nicht weiß wie ihre Eltern darauf reagieren das sie sich in ein anderes Mädchen verliebt hat.  Aber auch die Liebe gegenüber einem älteren Jungen wird gut dargestellt, denn auch das Alter macht manchmal die Probleme.    Zu Beginn des Buches ist es schön zu sehen wie stark die Freundschaft der drei Mädchen ist und wie sie über alles reden können. Gemeinsam reden sie dabei über den Urlaub und über Jungs. An dem ersten Abend haben sie sich dann auch gleich für eine Party verabredet und Kim wird von einem Mitschüler angemacht. Sie mag das aber gar nicht und die Situation schwingt automatisch um, Kim läuft weg und ist durch das Wetter den nächsten Tag direkt krank. Als sie wieder in die Schule kommt, redet sie wieder mit ihren Freundinnen und sie erfahren, dass sie eine neue Mitschülerin bekommen. Als Kim dann Ella das erste Mal sieht, findet sie sie total interessant und will mehr über sie wissen. Es kommt ihr somit ganz gelegen, dass sie mit Ella das Kunstprojekt machen soll. Dort freundet sie sich mit Ella an und sie ist immer total aufgeregt und nervös wenn sie sich mit ihr trifft.  Hier ist für mich auch der Wendepunkt gewesen, denn sie merkt dass sie vielleicht anders ist wie ihre Freundinnen. Am Ende findet sie auch heraus, dass sie lesbisch ist und versucht darüber mit ihren Eltern zu sprechen, die aber erst geschockt waren. Ihre Freundinnen reagieren aber total super und sie freuen sich für Kim.    Wie im Absatz zuvor aufgefallen ist, gibt es mehrere Personen, auch wenn die Geschichte aus Sicht von nur einer Person geschrieben wurde. Zum einen spielt Kim die wichtigste Rolle in dem Buch. Man erfährt in dem Buch, dass sie gerne fotografiert und gerne was mit ihren Freundinnen unternimmt. Aber auch, dass sie bisher keinen Freund hatte. Sie fragt sich ob vielleicht bisher nicht der richtige dabei ist oder was anders an ihr ist. Im Verlauf des Buches wird jedoch klar, dass sie nicht auf Jungs sondern auf Mädchen steht.  Dann haben wir da noch Sophie. Sie ist eine von Kims besten Freundinnen und hat in ihrem Alter schon viel mit Jungs zu tun gehabt. Sie feiert gerne und unternimmt was mit ihren Freundinnen. Im Buch findet sie dann ihre große Liebe, bloß besteht das Problem, dass sie viel jünger ist und der Junge das nicht mitmachen will. Sie ist am Boden zerstört und versucht mit ihm zu reden, was aus ihnen wird, das seht ihr im Buch ;) Also letzte der Clique ist da noch Lea. Sie ist sehr sportlich und ist sehr engagiert darin. Von ihr erfährt man, dass sie sich vor den Sommerferien von ihrem Freund getrennt hat mit dem sie länger zusammen war. Sie ist aber von ihrem Sport und ihren Mädels so abgelenkt, dass sie selten schlechte Laune hat. Nur als sie mitbekommt, dass sowohl Sophie als auch Kim sich vor ihr verschließen da sie verliebt sind.  Neben der Clique gibt es noch zwei Charaktere in dem Buch, die eine wichtige Rolle haben. Angefangen mit Marek. Er ist in Kim verliebt und sehr schüchtern. Angetrunken versucht er sich dann auf der Party an Kim ranzumachen, sieht aber schnell ein das er Mist gebaut hat. Gemeinsam sprechen sie sich aus und es entsteht eine wunderbare Freundschaft die beiden gut tut, da sie miteinander super toll reden können. Aber die Freundinnen von Kim denken natürlich das da was zwischen den beiden läuft, trotz Versicherung, das sie nur Freunde seien. Zu guter Letzt haben wir noch Ella. Sie kommt neu in die Klasse und ist gerade erst umgezogen um den Verlust von ihrem Vater zu verarbeiten. Sie ist sehr mutig und geht mit ihrem Leben offen um. Sie hat auch keine Angst davor was andere von ihr denken und was sie dazu sagen, dass sie lesbisch ist. Sie und Kim verlieben sich ineinander und versuchen es erst geheim zu halten, da für Kim die Situation neu ist. Als sie dann aber nicht mehr so weiter machen will, sagt sie das Kim und setzt ihr ein Limit. Sie will endlich mit ihr zusammen sein ohne das sie sich verstecken müssen.    Abschließend kann man sagen, dass es ein sehr erfrischendes Jugendbuch ist, welches nicht die Klischees abdeckt, dass Jungs und Mädels sich verlieben.

    Mehr
  • Tolles Jugendbuch ;)

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Lesemaus87

    28. September 2016 um 10:48

    Daten zum Buch:  Titel: Mut ist der Anfang vom Glück Autor: Heike Karen GürtlerGenre: JugendbuchVerlag: Thienemann VerlagHomepage des Verlages: http://www.thienemann-esslinger.de/verlag/Seitenzahl: 240 SeitenErschienen: 19. August 2016  Inhalt des Buches:In dem Buch geht es um die 16-jährige Kim, der ein Text von ihrer Mitschülerin Ella sehr ins Herz trifft. Kim hat Angst davor, zu sich selbst zu stehen und zu zeigen, wer sie wirklich ist. Sogar ihren besten Freundinnen traut sie sich nicht, das Geheimnis zu sagen. Es wäre doch eigentlich gar nichts dabei, wenn alle Menschen wüssten, das sie auf Mädchen steht, oder etwa doch? Sie beschließt etwas, das nicht nur ihr bisheriges Leben verändern wird.   Weniger anzeigenCharaktere:Die Charaktere des Buches waren mir allesamt sehr sympathisch, da sie sehr liebevoll dargestellt wurden und jeder auf seine Art und Weise zum Buch gepasst haben. Cover und Aufmachung des Buches:Das Cover und die Aufmachung des Buches find ich sehr schön. Das Cover ist in meiner Lieblingsfarbe blau gehalten, was mir super gut gefällt. Auf dem Cover findet man 6 verschiedene Bilder, die das Buch zu einem Schmuckstück im Bücherregal macht. Das Cover macht meiner Meinung nach total Lust darauf, das Buch zu lesen. Die Aufmachung des Buches gefällt mir auch sehr gut, da man vor jedem Kapitel eine wunderschöne Illustration vorfindet.  Schreibstil:Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht und sehr angenehm, sodass die Seiten beim Lesen nur so dahin flogen und ich das Buch in relativ kurzer Zeit durchgelesen habe. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Kim, was mir sehr gut gefallen hat, da man sich so besser in ihre Gefühlswelt hineinversetzen kann.   Meine Meinung:Dieses Buch war mein erstes Buch der Autorin und ich habe sehr schöne Lesemomente mit verbracht. Das Buch handelt von einem sehr aktuellen Thema und zeigt sehr gut auf, das man jeden so akzeptieren sollte wie er ist, egal ob er auf das gleiche Geschlecht steht oder eben nicht. Jeder Mensch ist auf seine Art und Weise etwas besonderes und nur weil man auf das gleiche Geschlecht steht, ist man doch genauso ein Mensch wie jeder andere auch. Was mich ein bisschen gestört hat, ist das man nicht erfährt, wie Kims Eltern letztendlich mit der Situation umgehen. Ich vergebe dem Buch gute 4 Sterne und kann es jedem Jugendlichen ab 13 Jahren empfehlen. Natürlich können das Buch auch Erwachsene lesen, die gerne Jugendbücher lesen. Dankeschön an Lovelybooks und der Autorin für das bereitgestellte Rezensionsexemplar ;)

    Mehr
  • Leserunde zu "Mut ist der Anfang vom Glück" von Heike Karen Gürtler

    Mut ist der Anfang vom Glück

    NetzwerkAgenturBookmark

    "Mut ist etwas, das nur wächst, wenn man anfängt, etwas zu wagen" Frisch erschienen ist der neue Roman "Mut ist der Anfang von Glück" von Heike Karen Gürtler.Wir sind gespannt auf Eure Lesermeinungen und laden herzlich zur gemeinsamen Leserunde ein!ab 13 Jahren "Man kann von Mut träumen, den der anderen bewundern, sich vorstellen, wie es wäre wenn. Aber Mut ist etwas, das nur wächst, wenn man anfängt, etwas zu wagen. Man muss ihn ausprobieren und trainieren, erst kleine Schritte machen und jedes Mal ein bisschen weitergehen." Der Text der neuen Mitschülerin Ella trifft Kim mitten ins Herz! Sie hat furchtbare Angst davor, zu sich selbst zu stehen, zu zeigen, wer sie wirklich ist. Selbst vor ihren besten Freundinnen hütet sie ihr Geheimnis. Aber was wäre eigentlich dabei, wenn alle wüssten, dass sie auf Mädchen steht? Kim fast einen Entschluss, der nicht nur ihr Leben verändern wird. Leseprobe über "Blick ins Buch" Heike Karen Gürtler, Jahrgang 1970, ist freiberufliche Grafikerin, Webdesignerin und lebt in München. Wir suchen nun 15 Leser, die gerne in Jugendbüchern mitfiebern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde Lesen & anschließend Rezensieren möchten.  Bewerbungsaufgabe: Beschreibe uns Deinen Eindruck zur Leseprobe Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen! *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 102
  • Geschichte über Freundschaft und Liebe

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Isabell47

    28. September 2016 um 09:27

    Kim ist ein 16jähriges Mädchen, welches gemeinsam mit ihren Freundin Lea, die Supersportlerin, und Sophie, selbstbewusst und Jungenschwarm, gemeinsam in die 11. Klasse des Gymnasiums kommt. Obwohl  die drei Mädchen sehr gut befreundet sind, traut sich Kim ihren Freundinnnen nicht alles anzuvertrauen. Sie ist zurückhaltend und zur Zeit ziemlich verunsichert. Das Buch erzählt die Geschichte von Kim und ihren Freundinnen, wobei Kim die Hauptfigur in der Geschichte ist. Kim entdeckt nämlich, dass sie sich für das neue Mädchen in ihrer Klasse interessiert. Wie soll sie damit umgehen?Schon das Cover sowie der Buchtitel luden mich zum Lesen ein. Die Autorin erzählt auf eine sehr sympathische, gefühlvolle und unterhaltsame Art, so dass die Geschichte sehr kurzweilig war. Ich konnte mir die Protagonisten dieses Romans alles sehr gut vorstellen und mich in sie hineinversetzen bzw. Verständnis für sie entwickeln. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, weil es trotz himmelblauen Covers und der lockeren Erzählweise, nicht alles rosarot sah, sondern auch die Probleme ansprach. Eine klare Lesempfehlung von mir!

    Mehr
  • Rezension zu dem Buch „Mut ist der Anfang vom Glück“

    Mut ist der Anfang vom Glück

    Keri

    26. September 2016 um 19:27

    Autor: Heike Karen Gürtler Verlag: Thienemann Inhalt: In dem Buch geht es um die 16-jährige Kim die sich sehr unsicher fühlt. Sie traut sich nicht vor anderen ihr wahres Ich zu zeigen. Daher traut sie sich schon gar nicht anderen zu erzählen das sie auf Mädchen steht. Wird sie den Mut finden zu sich selber zu stehen?  „Man kann sich nicht aussuchen, was einem zustößt, nur wer man sein will.“ (Zitat aus dem Buch) Meine Meinung: Das Cover hat mich sehr angesprochen. Es vermittelt Gemütlichkeit und ist passend zur Geschichte designt. Auch Innendrin ist das Buch sehr schön aufgemacht. Die Kapitel waren am Anfang und Ende kürzer, während sie in der Mitte des Buches länger waren. Die Protagonistin war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich konnte mich oft sehr gut mit ihr verbinden. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Man konnte sich richtig in die Geschichte reinfallen lassen. Die Gefühle von Kim wurden wundervoll geschildert. Es war schön mit an zu sehen wie sich im Laufe der Geschichte die Verliebtheit von Kim bemerkbar macht. Die Eltern von Kim waren mir nicht immer sympathisch, besonders der Vater. Dafür finde ich Kims Freunde umso besser. Das Ende ist dann wirklich sehr gut gelungen. Zum Ende hin hätten die Eltern aber ruhig mehr zu Wort kommen können. Fazit: Ein tolles Buch, indem einfühlsam auf das Thema gleichgeschlechtliche Liebesbeziehungen eingegangen und sehr gut vermittelt wird das dies nichts Schlimmes ist. Ich kann es nur weiter empfehlen. Ich denke es wird vor allem bei Mädchen zwischen 13 und 17 Jahre gut ankommen. Aber es ist natürlich auch für jeden anderen eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Mut hilft!

    Mut ist der Anfang vom Glück

    denise7xy

    23. September 2016 um 18:59

    >>"Ich glaube, dass es in dir sehr viel Spannendes gibt, du hast es nur ziemlich tief vergraben." "Oder ich habe es überhaupt noch nicht gefunden."<< Seite 52Erster SatzKleine Steinchen wirbelten hoch, als Lea mit ihrem Fahrrad neben mir bremste.MeinungKim ist eigentlich eine ganz normale 16-jährige Schülerin des Gymnasium. Zusammen mit ihren besten Freundinnen Lea und Sophie drückt sie die Schulbank, verbringt ihre Nachmittage beim shoppen oder Eis essen und geht am Wochenende auf Partys. Doch entgegen ihrer Freundinnen findet Kim einfach keinen passenden Jungen an dem sie interessiert ist. Immer mehr macht sie sich darüber Gedanken und fragt sich, voran es liegen könnte. Bis die neue Schülerin Ella in ihre Klasse kommt. Die Beiden arbeiten zusammen an einem Projekt und verstehen sich auf Anhieb gut. Und Kim fragt sich, ob es nicht mehr als nur Freundschaft zwischen den Zweien ist. Der Schreibstil ist wirklich sehr schön und flüssig und die Geschichte rund um Kim und Ella lässt sich sehr gut lesen. Das Buch beschreibt die Probleme eines heranwachsenden Mädchens, dass gerade die ersten Erwahrungen in Sachen erste große Liebe macht und dabei merkt, dass sie doch eigentlich mehr auf Mädchen als auf Jungs steht, wirklich sehr ausführlich. Immer wieder bekommt man Einblicke in Kims Gefühlschaos und ihren innerem Zwiespalt. Ihre inneren Konflikte sind wirklich sehr schön formuliert und es ist als würde man die Geschehnisse live miterleben. Die Charaktere sind teils doch alle sehr 08-15, wie ich finde, passen aber sehr gut in die Geschichte. Besonders Kim und Ella waren auf Anhieb sympathisch. Kim ist sehr schüchtern und läuft bei jeder Kleinigkeit rot an, ohne genau zu wissen warum. Ella dagegen ist das genaue Gegenteil. Sie weiß genau was sie will und hat keine Angst davor ihre Meinung und Gedanken laut auszusprechenFazitMut ist der Anfang vom Glück ist wirklich ein sehr schönes Buch, dass die Themen Freundschaft, erste Liebe und erwachsen werden gut beschreibt. 4/5 Sternen

    Mehr
  • Mut ist der Anfang von Glück

    Mut ist der Anfang vom Glück

    lenicool11

    20. September 2016 um 13:11

    Inhalt"Man kann von Mut träumen, den der anderen bewundern, sich vorstellen, wie es wäre wenn. Aber Mut ist etwas, das nur wächst, wenn man anfängt, etwas zu wagen. Man muss ihn ausprobieren und trainieren, erst kleine Schritte machen und jedes Mal ein bisschen weitergehen." Der Text der neuen Mitschülerin Ella trifft Kim mitten ins Herz! Sie hat furchtbare Angst davor, zu sich selbst zu stehen, zu zeigen, wer sie wirklich ist. Selbst vor ihren besten Freundinnen hütet sie ihr Geheimnis. Aber was wäre eigentlich dabei, wenn alle wüssten, dass sie auf Mädchen steht? Kim fast einen Entschluss, der nicht nur ihr Leben verändern wird.Meine MeinungDas Buch wahr echt schön. Eine sehr sympatische Protagonistin namens Kim. Auch ihre Freundinnen sind sehr sympatisch. Es ist ein Jugendbuch was sich ein Thema angenommen hat worüber ich bis dato noch nie ein Buch gelesen hab ich aber wichtige finde das es solche Bücher gibt mit dem Thema Homosexuelle. Hier ein Mädchen das merkt das sie garkein interesse an Jungen hat sondern hat Mädchen und in den Buch den Mut aufbringt ein Coming Out zu machen. Es ist hier in den Buch sehr gut geschrieben welche Zweifel das Mädchen hat. Sie hat angst anders zu sein und vor allem weil sie mit bekommen hat wie es Laufen kann wenn man es z.b seinen Eltern sagt und auch mit bekommen hat wie ihr Vater darauf reagiert. Ich finde es von der Autorin großartig wie sie diese Probleme beschreibt die man haben kann aber trotzdem den Mut auf bringt es zu sagen und dann ja auch merkt das ihre Freunde damit um gehen können und ihre Familie es versucht. FazitEin Buch was ein Thema aufgreift was mitterweile in unsere Gesellschaft gang und gebe ist und ich wichtige finde das Homosexuelle akzeptiert werden den sie sind Menschen wie du und ich. Und das zeigt dieses Buch sehr gut. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks