Najaden - Das Siegel des Meeres

von Heike Knauber 
4,1 Sterne bei60 Bewertungen
Najaden - Das Siegel des Meeres
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (48):
Barbarellabuecherfees avatar

Großartige Fantasy! Gerne mehr davon.

Kritisch (3):
Summer-greens avatar

Hält nicht was es verspricht, die Story ist undurchsichtig, langatmig und weiß nicht worauf sie hinaus will

Alle 60 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Najaden - Das Siegel des Meeres"

Brodelnde Feuerinseln, am Meeresgrund leuchtende Steine, das unendliche Sandmeer – ein exotisches Fantasyabenteuer.
In Heike Knaubers Roman lauert an jeder Ecke tödliche Magie, geheimnisvolle Wesen kämpfen in der Arena um Leben und Tod, und die Seiten knistern nur so vor Romantik. Dabei spielt die vielschichtige Handlung sowohl am Grunde des Meeres als auch in einem Wüstenreich, das im Sandmeer zu versinken droht: Knaubers Heldin Meliaé ist Thronfolgerin des legendären Najaden-Volkes – doch weiß sie nichts über ihre Herkunft. Als zwei grausame Brüder sie entführen, scheint Meliaés Tod unausweichlich, doch dann entdeckt sie ihre dunkle Liebe zu einem Mann, der sich für sie sogar mit dem Gott der Unterwelt anlegen wird …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734161438
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:21.05.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne22
  • 4 Sterne26
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    AnnieHalls avatar
    AnnieHallvor 4 Tagen
    Opulente, facettenreiche und fesselnde High Fantasy

    Najaden-Das Siegel des Meeres ist ein Fantasyroman von Heike Knauber und 2018 im Blanvalet Verlag erschienen.

    Die Sultansöhne Abu Sayaf und Amir Khayam sind auf der Suche nach einem Siegel, das laut einer Prophezeihung ihr Reich vor dem Untergang bewahren kann. Als sie Meliaés Heimatstadt erobern, werden deren Eltern bei dem blutigen Angriff getötet. Meliaé gerät in Gefangenschaft, doch sie bekommt Hilfe vom Volk der Najaden, das ihr ihre wahre Bestimmung offenbahrt...

    Heike Knauber hat eine fantastische Welt erschafften, die wahrscheinlich jeden High Fantasy Leser begeistern wird. Die Schauplätze sind opulent und exotisch - ob Feuerinseln, Sandmeer oder Meeresgrund, die einzelnen Welten sind detailreich und bildhaft beschrieben und zudem durch Karten veranschaulicht. Die Handlung ist vielschichtig und spannend, mitunter aber etwas überfrachtet. Die Figuren werden angetrieben von starken Gefühlen. Wut, Angst und Hass bestimmen ihr Handeln, so dass die Geschichte anfangs recht düster und brutal ist. Erst im weiteren Verlauf spielen Zuneigung und Liebe eine Rolle, dennoch ist die Geschichte eher dramatisch als romantisch. Die Charaktere sind allesamt gut ausgearbeitet und überzeugend, vor allem Meliaé macht eine glaubhafte Entwicklung und wandelt sich von einem naiven Mädchen, das auf Rache sinnt, zu einer starken Heldin, die nicht nur ihr eigenes Wohlergehen im Blick hat.

    Ein fantasievolles und fesselndes Buch, das in eine facettenreiche Welt entführt und mit einer originellen und gut durchdachten Geschichte, sowie vielschichtigen Charakteren überzeugt. Exotisch, emotional und bildgewaltig.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 19 Tagen
    Gut, aber leider nicht richtig abgeschlossen

    Inhalt
    Meliaé gehört zum Volk der Meeresbewohner Najaden. Noch ahnt sie davon nichts, bis sie von zwei Brüdern entführt wird. Einer ist grausamer als der andere und beide wollen Meliaé als Siegel um ihr Land zu retten. Als sie plötzlich Gefühle für einen der beiden entwickelt, wird alles nur noch komplizierter. 

    Eigene Meinung
    Anfangs habe ich mich echt schwer getan in die Geschichte reinzufinden. Der Schreibstil ist flüssig, daran lag es nicht, es waren eher die vielen fremden Wörter und die fremde "Kultur" in die man hineingeworfen wurde. Auch wurde vieles nicht erklärt und man musste es sich selbst im Laufe der Geschichte erschließen. Eigentlich finde ich so etwas super, aber hier war es manchmal etwas viel, so dass mir mehr als einmal der Kopf geschwirrt hat.

    Die Charaktere sind toll. Zwar ging mir Meliaé teilweise ziemlich auf den Geist, weil sie zwischendurch echt unglaublich egoistisch war und nicht bedenkt, was ihr Handeln für Konsequenzen für andere Menschen haben kann. Doch eigentlich ist sie ein wirklich liebenswürdiges Mädchen, das einfach Probleme hat in ihre Rolle zu finden.

    Abu Sayaf hat mir auch von Anfang an gefallen, allerdings geht die Liebesgeschichte nicht sofort los, wie man nach dem Klappentext annehmen würde, sondern beginnt erst sehr viel später. Schlimm fand ich das nicht, man sollte nur eben mit anderen Erwartungen an das Buch herangehen.
    Es ist nämlich ziemlich politisch und kriegerisch. Es gitb viele Schlachten und Pläneschmiederei. Man muss dabei echt aufpassen, dass man nichts verpasst und bei den Zeitsprüngen auch mitkommt. Da hatte ich das ein oder andere Mal meine Schwierigkeiten.

    Die Geschichte ist eine tolle Mischung zwischen Sage, Orient und Romanze. Ich wollte schon schreiben, dass dabei nichts zu kurz kommt, muss jedoch einlenken.
    Im Laufe der Geschichte kamen viele Fragen vor allem bezüglich des Meeresvolkes auf, die leider kaum beantwortet wurden, was sehr schade ist, da mir das Volk unwahrscheinlich gut gefallen hat und die Idee super interessant ist. Auch das Ende war mir in der Hinsicht etwas zu offen. Wären am Schluss einige mehr Fragen beantwortet gewesen, hätte es volle fünf Sterne gegeben. Aber wer weiß, vielleicht hat sich Heike Knauber ja die Möglichkeit eines zweiten Bandes offen gelassen?                

    Fazit
    Mir hat das Eintauchen in die najadische Welt sehr viel Spaß gemacht! Viel zu früh ist es geendet und ich hoffe, es wird vielleicht doch noch irgendwann einen zweiten Band geben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jashrins avatar
    Jashrinvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannende und komplexe High Fantasy mit kleineren Schwächen
    Spannende und komplexe High Fantasy

    Das geheimnisvolle Siegel des Meeres soll laut einer Prophezeiung den Untergang ihres Reiches verhindern können. Daher begeben sich Amir Khayam und Abu Sayaf, die Söhne des Sultans, auf eine kriegerische und blutige Suche, der auch Meliaés Heimat zum Opfer fällt. Sayaf und Meliaé fühlen sich zueinander hingezogen, doch Sayafs Pflichten als Heeresführer und Meliaés wahre Bestimmung stehen ihnen im Weg, denn Meliaé selbst ist das mystische Siegel…

    Heike Knaubers Roman ist wunderbare High Fantasy, der ich mich trotz einiger etwas langatmiger Passagen, schon nach wenigen Seiten nicht mehr entziehen konnte. Meliaés Welt wird bildgewaltig und detailreich beschrieben, die Charaktere sind ausgefeilt und die Handlung komplex. Das mystische Reich der Najaden würde ich nur allzu gerne einmal mit eigenen Augen sehen, die Beschreibungen haben vor meinem inneren Auge ein exotisches Bild auferstehen lassen, dass ich gerne noch genauer erforschen würde.

    Anfangs musste ich aufpassen, um die vielen Namen und Orte nicht durcheinander zu werfen, zum Glück habe ich meist die Übersicht behalten. Das kurze Glossar am Ende des Buches habe ich leider sehr spät entdeckt und ein paar weitere Namen darin wäre schön gewesen. Insgesamt habe ich mich aber auch ohne diese Hilfe gut zurechtgefunden.

    Meliaé ist eine Protagonistin, mit der ich nicht sofort warm geworden bin. Sie ist stur und wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, ist es schwer, sie davon abzubringen. Das ist nicht zwangsweise schlecht, aber manches Mal doch anstrengend. Auch manche ihrer Handlungen waren für mich nicht logisch oder nachvollziehbar. Dennoch habe ich von Beginn an mit ihr mitgefiebert und gelitten. Vor allem hat es mich beeindruckt, wie gut es Heike Knauber gelingt, Meliaés Entwicklung darzustellen. Von dem naiven, behüteten Mädchen wird sie langsam zu einer starken Frau, die endlich ihre Bestimmung gefunden hat, auch wenn sie mit ihr hadert.

    Die beiden Brüder sind nun nicht wirklich Sympathieträger, insbesondere Amir Khayam nicht, doch gerade dies hat mir gut gefallen. Abgesehen davon, dass dann die ganze Geschichte anders verlaufen wäre, hätte sie mir vermutlich bei Weitem nicht so gut gefallen, wenn die beiden Helden in strahlender Rüstung gewesen wären. Stattdessen ist ihre Suche geprägt von Gewalt und Grausamkeiten.

    Auch wenn das Cover eher etwas verspielt wirkt und wohl eher weibliche Leser anlockt (vermute ich mal), eine Liebesgeschichte sucht man zwar nicht vergeblich, doch der Fokus liegt ganz klar auf dem phantastischen und nicht auf dem romantischen Teil der Geschichte und ich denke, dass das Buch auch einer männlichen Leserschaft gefallen wird.

    Für mich ein Buch, das schwer zu beschreiben ist, und zu dem ich daher am besten sage: lest es selbst! Solltet ihr High Fantasy mögen und auch von grausameren Szenen nicht direkt abgeschreckt werden, so besteht eine gute Chance, dass euch „Das Siegel des Meeres“ ebenso gut gefallen wird wie mir.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Leseherzs avatar
    Leseherzvor einem Monat
    Mythologie PUR!

    Jeder hat schon mal von Prophezeiungen gehört. Wir kennen Nostradamus oder das, was halt in der Bibel einst gestanden hat. Doch es gibt auch die Prophezeiung, die das Verhältnis zwischen Geschwister zerstören kann. Wir kehren in die Mythologie zurück, wo Magie praktiziert wurde. Sie, Meliaé, die auf die Feuerinseln gehört wird gerettet während sie ihre Familie verlor. Widerspenstig gibt sie sich Abu Sayaf hin, so wie es sein soll.

    Doch die Brüder wollen das Siegel was Meliaé in sich trägt, von dem sie aber nichts weiß. Sie wird von ihrem Volk beschützt, bis sie alt genug ist sich dem ganzen zu stellen. Sie muss viel lernen und es gelingt ihr auch. Doch sie kommt hinter den perfiden Plan und sie ahnt nicht, was die Prophezeiung von ihr eines Tages abverlangen wird…!

    Es ist am Anfang schwer in die Geschichte rein zu kommen, was nicht nur dafür sorgt dass man es nicht in einem Rutsch durchlesen kann. Aber man wird in den Bann der Mythologie gezogen und das ist der Autorin eindeutig gelungen! Das bügelt die kleine Schwachstelle am Anfang total aus!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    suppenfees avatar
    suppenfeevor 2 Monaten
    großartige Fantasy-Welt

    Bei einem Angriff auf die Stadt werden Meliaés Eltern getötet, die 14-Jährige selbst wird gefangen genommen. Ihre Entführer Abu Sayaf und Amir Khayam, die Söhne des Sultans, sind auf der Suche nach einem Siegel und glauben, das Mädchen kenne das Geheimnis. Doch das Volk der Najaden nimmt das junge Mädchen in Schutz, bis es alt genug ist sich den Sultanssöhnen entgegenzustellen.

    Autorin Heike Knauber erschafft mit Najaden eine wahnsinnig vielschichtige und originelle Fantasywelt, die sich an die orientalische Mythologie anlehnt. Ich bin begeistert von den detailreichen, kreativen und abwechslungsreichen Schauplätzen und auch den Fabelwesen über und unter Wasser.

    Doch diese komplexe Welt hat mir gleichzeitig auch den Einstieg etwas schwer gemacht und ich musste mich erstmal an die Namen und Orte gewöhnen, bis ich die Handlung wirklich genießen konnte. Gerade am Anfang enthält die Story einige Sprünge, die mich kurz stutzig gemacht haben und bei denen ich erstmal überlegen musste, ob ich etwas überlesen habe. Da hätte mir die ein oder andere ausführlichere Erklärung gut geholfen. Aber als das erstmal geschafft war, hat sich dieses Buch rasant entwickelt und blieb durchweg fesselnd und sehr atmosphärisch.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    B
    book_lookervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Bildgewaltige High Fantasy der Oberklasse, ganz ganz großes Kopfkino. Ein muss für jeden High Fantasy Liebhaber.........
    Starkes Debüt

    Hätte mich nicht ein Buchhändler der mich als Fan der High Fantasy kennt auf dieses Buch aufmerksam gemacht, wäre mir dieser Schatz sicher verborgen geblieben. Nie hätte ich hinter diesen - doch eher verspielten - Buchdeckeln eine so großartige und völlig neue High Fantasywelt vermutet. Die Autorin hat eine unglaublich vielschichtige Welt erschaffen – wie man sie sonst nur von Hennen oder Georg Martin kennt. Anhaltende Spannung, die nie richtig abreißt, man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen so wird man in die Geschichte hineingezogen. Man trifft auf Neues und Bekanntes aus der griechischen und orientalischen Mythologie. Die Schauplätze wechseln von einer griechisch antiken Welt über tropische Feuerinseln bis hin zu einem Wüstenreich, das von einem Sultan regiert wird, der seine beiden Söhne Sayaf und Thronerben Khayam ausgeschickt hat, ein mythisches Siegel zu rauben, von dem es heißt, dass sich damit das Sandmeer aufhalten lässt, welches das Reich zu verschlingen droht. Die Brüder ahnen am Anfang nicht, worum es sich bei dem Siegel handelt. Durch den bildgewaltigen und flüssigen Schreibstil der Autorin betritt man eine bunte und schöne aber auch eine grausame Welt, in der Männer die Geschicke ihrer Reiche lenken und sich Feldzüge liefern, wie bei den alten Griechen und Perser. Dann gibt es noch die verschlagene Herrscherin von Najadis, die selbst die Sultansöhne Sayaf und Khayam an Abgebrühtheit in den Schatten stellt. Zwischen Heeresfürst Sayaf und Meliaé entwickelt sich dann noch eine Liebesgeschichte. Zu Beginn der Handlung ist Meliaé noch recht jung. Lange hat sie nur den Tod des Heeresfürsten Sayaf im Sinn, der zusammen mit Bruder Khayam ihre Stadt überfallen und ihre Eltern getötet hat. Daher kommt sie dem Heeresfürst nur allmählich näher. Zwischen den beiden ist zwar von Anfang etwas im Gang, aber das geht in diesem Fall zur Abwechslung mal eher von der männlichen Seite aus. Der Heeresfürst verliebt sich zuerst in Meliaé. Er hat mir als Gegenpart zu seinem skrupellosen Bruder ausgesprochen gut gefallen. Erwähnenswert sind auch die allesamt gut ausgearbeiteten Nebenfiguren. Protagonisten und Nebenfiguren Charaktere mit Tiefgang und glaubhafter Motivation. Mich hat die Autorin auf jeden Fall gewonnen. Gerne mehr von ihr. Allerdings muss ich sagen, hätte es nicht geschadet, die Handlung in mehrere Bände aufzuteilen. Doch der Schluss lässt hoffen, dass es mit der Geschichte noch weitergeht.
    Fazit: Gelungener Fantasy-Epos, der durch seine facettenreiche Charaktere und einem fulminaten Erzählstil besticht. Tolles Handwerk. Ich kann nur volle 5 Sterne geben. Absolut empfehlenswert! Danke für dieses tolle Lesevergnügen.
    #Diese Welt kann unmöglich für nur ein Buch geschaffen worden sein. Ich will mehr........... BITTE!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    seekingzamonias avatar
    seekingzamoniavor 2 Monaten
    Spannende High Fantasy

    High Fantasy. Tharien und Aššu, die Länder der Prophezeiung. Zwei Feldherren, Sayaf und Khayam, die aufbrechen, ein mystisches Siegel zu rauben. Eins, das laut ihrer Prophezeiung ihr Reich vor dem Untergang retten kann. Was sie nicht wissen: Das Siegel ist eine junge Frau. Maliaé, aufgewachsen bei ihrem Vater ahnt nichts von ihrer Bestimmung - es ist ein Geheimnis, das ihr Vater nie preisgegeben hat. 

    Sie wird entführt, in das sagenhafte Reich der Najaden, wo Maliaé ihrem Schicksal entgegentreten muss: denn sie selbst ist es, die Aššu den Untergang bringen wird. Sie muss sich entscheiden: wird sie ihrer Bestimmung folgen oder Sayaf retten, zu dem sie sich von Beginn an hingezogen fühlt?


    Ja, ich bin Fantasy-Fan. Daher habe ich sofort zugeschlagen, als ich die Möglichkeit bekam, dieses Buch zu lesen. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Ich bin ja bekannt dafür, es mit „Romantasy“ nicht so zu haben, aber trotzdem irgendwann knatschig werde, wenn ich so gar keine  Liebe auf 3000 Seiten finde.
    Hier haben wir den goldenen Mittelweg: Von Romantik kann hier nicht wirklich die Rede sein, aber ganz emotionslos ist es auch nicht.


    Die Charaktere sind wirklich spannend, allesamt. Hier gibt es keine stereotypen Helden oder Antagonisten, jeder hat seine Stärken, Schwächen - und vor Allem mehrere Seiten. Oft weiss man gar nicht, wer auf welcher Seite steht, wem man „trauen kann“, oder ob sich nicht doch noch etwas verbirgt.

    Der Schreibstil macht es einem einfach, sich ins Geschehen zu finden, mit den Charakteren mitzufühlen. 


    Der Aufbau der Welten ist fantastisch, facettenreich - mit Glossar (definitiv nützlich) und Karte. Unglaublich gut durchdachte, orientalisch angehauchte Schauplätze, anfangs etwas schwierig, sich einzufinden, auch, weil die Namen eher ungewöhnlich sind. Bin zugegebenermassen zu Beginn manchmal durcheinandergekommen, aber das hat sich relativ schnell gelegt. 


    Brutal gehts manchmal zu - also ich sag mal, für „Romantasy“ Fans vielleicht nicht unbedingt das Wahre. Blut fliesst, wir sind im klassischen Patriarchat, es wird erobert und die Schwerter geschwungen. 


    Manchmal spontane Wendungen in den Handlungen der einzelnen Charaktere, dadurch bleibt es überraschend und unvorhersehbar.

    Ein passendes Ende, das aber durchaus noch Fragen offen lässt … was ich übrigens ziemlich gut finde, denn dann gibts hoffentlich noch einen zweiten Teil.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ceciliasophies avatar
    Ceciliasophievor 2 Monaten
    Interessante Ideen, toller Plot, teilweise etwas schwierige Charaktere

    Meliaes Welt wird von einem auf den anderen Tag aus den Fugen gerissen, als fremde Männer auf Befehl des Sultans dieser Armee ihre Heimatstadt angreifen und ihre Eltern töten. Auf der Flucht vor den Söhnen des Sultans bekommt sie überraschend Hilfe von den Najaden. Einem Volk, das verborgen am Rande der Länder wohnt und dem sie angehört. Und nicht nur das, sie erfährt, dass sie die Prinzessin der Najaden ist und willigt in eine Hochzeit mit einem der Sultanssöhne ein, um ihr Volk zu beschützen. Doch schnell muss sie lernen, dass sie Teil von etwas viel größerem ist. 

    Richtig warm wurde ich leider nicht mit den Charakteren. Meliae handelte in meinen Augen ab und an sehr undurchdacht und wirkte naiv, im nächsten Moment hingegen war sie super tough. Ich liebe starke Frauen im Fantasygenre und finde, dass es einfach noch viel mehr von diesen geben muss. Doch muss es für mich dann auch sehr authentisch dargestellt werden, was in Meliaes Fall oft, aber leider nicht immer vorkam. 
    Die beschriebene Welt wird von starken, machtgierigen Männern dominiert, was an sich sehr interessant ist. Doch dementsprechend auch leider seine Auswirkungen auf die sich in meinem Kopf formende Sicht auf die handelnden männlichen Charaktere hatte. Keinen von ihnen konnte ich so richtig in mein Herz schließen. Was an und für sich vollkommen in Ordnung ist, wodurch ich jedoch ein wenig Schwierigkeiten mit der Liebesgeschichte hatte. Vor allem Sayef hätte ich zum Ende hin gerne ein wenig geschüttelt.
    Wobei mir das Ende richtig gut gefallen hat. Ein wenig Herzschmerz und Bedauern löste dieses dann selbst in mir noch aus.
    Auch gut gefallen haben mir die orientalischen und griechischen Einschläge, die in wirklich toller Harmonie der Geschichte einen sehr außergewöhnlichen Touch verliehen. Viele der in die Handlung eingewobenen Ideen brachten frischen Wind ins Genre und passten sehr gut in die Handlung hinein. 
    Mir fehlten an etlichen Stellen ausführende Erklärungen bezüglich des Worldbuildings und Settings. Bereits zu Anfang wird der Leser mehr in die Geschichte hineingeworfen und erst im Laufe des Buches werden die vielen offenen Fragen geklärt. An sich ist das für mich kein Problem, bin ich es doch aus dem Fantasygenre doch gewohnt, doch an ein paar Stellen hätte ich mir eine raschere Aufklärung einfach gewünscht. An dieser Stelle würde eine Fortsetzung durchaus Sinn ergeben, auch wenn ich zu Anfang der Geschichte sehr begeistert davon war, dass Najaden eventuell ein Einzelband sein könnte. 
    Ich finde das Cover leider nicht passend zum Rest der Geschichte, ja sogar fast abschreckend. Never judge a book by it’s cover, aber rein vom Äußeren hätte ich eine phantastische Geschichte mit unterschiedlichen Fantasyelementen und einer sehr zarten Erzählweise erwartet. Und nicht eine Geschichte, die mehr im Highfantasy Bereich anzusiedeln ist und durchaus brutale und gewaltsame Szenen beherbergt. Schade, dass sich der Verlag nicht getraut hat, eine weniger zarte (und „mädchenhafte“) Covergestaltung umzusetzen. Auch wenn ich das Cover an sich einfach traumhaft finde!
    Meine Kritikpunkte am Cover fließen jedoch nicht in meine Bewertung mit ein. 
    Alles in allem war ich jedoch sehr positiv überrascht von diesem tollen Debüt. 

    Ich vergebe 4 Sterne. Die Autorin werde ich von nun an definitiv im Auge behalten!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Kagalis avatar
    Kagalivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Die Spannung und die Welt ziehen bestimmt einige Leser in ihren Bann, mich hat das Buch jedoch nur mäßig erreicht.
    Meliae der Spielball

           
    Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr die letzte Seite eines Buches zuschlagt und am Ende nicht so ganz wisst, was ihr davon halten sollt? So ging es mir mit Najaden, weswegen mir die Bewertung auch recht schwergefallen ist.

    Meine Meinung:


    Orientalische Kultur vermischt mit einem Hauch Griechenland
    Was mir sehr gut gefallen hat war die Komplexität der Welt mit ihren verschiedenen Reichen und Kulturen. So finden sich in Malies Heimatstadt Glarnos bez. im Land T allgemein deutlich griechische Vorbilder. Assu hat eine arabisch orientierte Kultur und die Feuerinseln scheinen von Indien oder Südostasien inspiriert zu sein. Ich fand es faszinierend die verschiedenen Kulturen zu entdecken, wobei ich mir noch mehr Informationen gewünscht hätte. Die Beschreibungen der Umgebung gelingen der Autorin ganz wunderbar und ich konnte das dichte Blättergewirr des Dschungels ebenso gut vor Augen sehen wie die Wüste Assus, aber zu den Hintergründen zu Politik, Lebensweise der Menschen und der jeweiligen Kultur hätte ich gerne mehr gewusst. Hier wird meiner Meinung nach etwas Potenzial verschenkt.

    Meliae der Spielball
    Kommen wir zu den Charakteren. Auch hier gab es Punkte die mir gefallen haben und welche die nicht so meins war. Um, wie es sich gehört, mit dem positiven anzufangen: Ich mochte es, dass es a) keine Liebe auf den ersten Blick gab und b) das es kein festes schwarz/weiß gab und man nicht bei jedem Charakter sofort wusste, was er im Schilde führte.
    Von der Protagonistin Maliae hatte ich mir aber mehr erwartet. In der ersten Hälfte des Buches wird sie praktisch immer wieder von den Männern und auch von ihrer eigenen Mutter benutzt und für ihre jeweils eigenen Ziele und Intrigen manipuliert. Nun hatte ich mir erhofft, dass Meliae sich im Laufe der Handlung von diesen Ketten löst und zu einer starken selbst bestimmenden Frau heranreift. Leider ist diese Entwicklung nur im kleinsten Ansatz zu erkennen. Den größten Teil des Buches ist Meliae weiterhin überaus naiv, wenn sie nicht gerade von Rachegelüsten geblendet ist und bleibt im Grunde bis zum Schluss ein Spielball ihrer Umwelt. Schade.
    Auch mit den anderen Charakteren konnte ich mich nicht hundert Prozent anfreunden. Das will nicht heißen, dass sie nicht ausgereift oder individuell waren, aber keiner erntete Sympathiepunkte bei mir. Was auf der einen Seite zwar das Buch zu etwas Ungewöhnlichem macht, es auf der anderen Seite mir deswegen wahrscheinlich auch nicht lange im Gedächtnis bleiben wird.

    ein Ende?
    Was man dem Buch auf alle Fälle zugutehalten muss, ist das konstant hohe Spannungsniveau. Ständig tuen sich neue Intrigen, gefahren und Ereignisse auf, sodass man als Leser wissen will wie es weiter geht und dann kommt das Ende. Offiziell ist dieses Buch ja ein Einzelband, aber es lässt mich mit ziemlich vielen Fragen im Kopf zurück. Im Grunde genommen ist es für mich wie mit dem ganzen Buch: es will sich nicht so rechte ein befriedigendes Gefühl einstellen. Für einen Reihenauftakt wäre das Ende gelungen für einen Einzelband endet es für mich zu abrupt.

    Fazit:


    Trotz der von mir genannten pro und contra Kritikpunkten weiß ich immer noch nicht so recht was ich mit diesem Buch anfangen soll. Die Spannung und die Welt ziehen bestimmt einige Leser in ihren Bann, mich hat das Buch jedoch nur mäßig erreicht.

    Diese und mehr Rezensionen findet ihr auch auf Miss Page-Turner
    Hinweis: Im Blogeigenem Bewertungssystem hat dieses Buch 4/6 Sterne erhalten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    dreamsbooksandfantasys avatar
    dreamsbooksandfantasyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wirklich tolle Geschichte, die leider ein paar Schwächen hat.
    Leider nicht rundum gelungen

    Gerne würde ich nun ausführlich von diesem Buch schwärmen, denn das Cover hat mir von der ersten Sekunde an gefallen, aber leider hat mir die Geschichte nicht hundertprozentig gefallen.


    Kommen wir erstmal zu der Geschichte an sich. Spannend fand ich diese fast durchgängig, allerdings war sie mir an manchen Stellen zu handlungsüberladen und anderen dafür zu langatmig.

    Mir persönlich wäre es lieber gewesen, wenn man das Buch in zwei Teile aufgeteilt hätte, denn dann wäre die wunderschöne Welt, in der die Geschichte spielt, viel besser zur Geltung gekommen und leichter zu verstehen gewesen.

    Ich weiß nicht wie oft ich den Überblick über Charaktere, Städte, Völker und Nebenhandlung verloren habe, aber für mich war es definitiv zu oft.


    Die Charaktere fand ich insgesamt gut, allerdings hat mir hier die emotionale Bindung gefehlt. Dadurch, dass sich die Autorin so sehr auf die Welt und die Geschehnisse konzentriert hat, konnte ich leider keine Bindung zu den Charakteren aufbauen, was ich sehr schade fand.

    Lediglich Meliae hat in mir Emotionen ausgelöst, aber auch nur, weil sie mir zeitweise sehr auf die Nerven gegangen ist. Ein bisschen dickköpfig ist ganz nett und trägt auch zur Geschichte bei, aber bei ihr war es leider ein bisschen zu viel des Guten.


    Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, auch wenn ich es schade fand, dass meiner Meinung nach die Emotionen und Gefühle ein bisschen zu kurz gekommen sind.

    Spannend war es auf jeden Fall trotzdem.


    Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen, auch wenn bei der Ausführlichkeit der Geschichte eine Aufteilung in zwei Bände besser gewesen wäre. So hatte ich leider das Gefühl, dass trotz allem noch mehr aus der Geschichte hätte herausholen werden können.

    Fantasy Fans werden auf jeden Fall ihre Freude an der Geschichte haben, weshalb ich es trotz meiner kleinen Kritikpunkte weiterempfehle.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    Heknas avatar

    Hi Ihr Lieben,

    ich bin Heike Knauber, die Autorin von »Najaden – Das Siegel des Meeres«! Mein Debütroman ist pünktlich zur Urlaubszeit bei Blanvalet erschienen. Genau die richtige Lektüre, um es sich auf einer Strandliege mit Sand zwischen den Zehen oder auf einer Luftmatratze im Schwimmbad gemütlich zu machen und in eine fremde Welt einzutauchen. Eine Welt voller Mythen und Legenden. Nach Najadís, in das Reich im Nebel hinter dem Weltengürtel. Regiert von einer Königin, die mit der Unterwelt im Bunde steht. Und nach Aššu, in das mächtige Wüstenreich, das gemäß einer uralten Prophezeiung im Sandmeer zu versinken droht …

    Um was geht es in »Najaden«? Sayaf und Khayam sind Brüder und die mächtigsten Feldherren von Aššu. Nur sie können den prophezeiten Untergang ihres Reiches verhindern, indem sie das geheimnisvolle »Siegel des Meeres« rauben. Doch ahnen die Brüder nicht, dass sich hinter dem gesuchten Artefakt kein Gegenstand verbirgt, sondern eine junge Frau, die nicht nur ihr Schicksal, sondern das ihres ganzen Reiches verändern wird … Und dann ist da noch Meliaé. Sie wächst bei ihrem Vater auf, einem reichen Kaufmann, der ein kostbares Geheimnis hütet. Ein Geheimnis, das ihm die feindlichen Feldherren nicht einmal unter Folter entreißen können: Meliaé ist die Thronfolgerin des legendären Najaden-Volkes! Im Meer verwandelt sie sich in ein Wesen halb Schlange halb Mensch, kann unter Wasser atmen und schneller noch als jeder Hai durch die Fluten jagen. Doch Meliaé ahnt nichts von ihrer wahren Herkunft – bis sie von ihrem eigenen Volk in das sagenumwobene Reich der Najaden entführt wird. Ein Reich, das Meliaé nur aus Legenden kennt – mit seinen exotischen Feuerinseln, die über einem Meeresgrund thronen, der magisch leuchtende Steine erschafft.  Dort, in der Abgeschiedenheit der Feuerinseln, offenbart sich schließlich Meliaés Schicksal, und die junge Frau muss sich entscheiden: Folgt sie ihrer Bestimmung als Thronerbin der Najaden – oder ihrem Herzen, das sich seit der ersten Begegnung zu Heeresfürst Sayaf hingezogen fühlt … 

     »Najaden« erzählt von einer atemberaubende Reise, die von den unendlichen Weiten der orientalischen Wüste, einem Meer aus glühendem Sand unter Schleiern von Staub und flimmernder Hitze, bis hinab in die geheimnisvollen Tiefen des Ozeans führt, auf dessen Grund Mythen wahr werden. Habt Ihr Lust, »Najaden« gemeinsam mit mir zu lesen? Dann bewerbt Euch jetzt und beantwortet mir folgende Frage, um in den Lostopf zu hüpfen: Wenn Ihr Euch entscheiden müsstet, wäre das Land oder das Wasser Euer Element? Und warum? Ich bin ganz gespannt auf Eure Kommentare :-)

    Bitte bewerbt Euch nur, wenn Ihr auch wirklich an der Leserunde teilnehmen wollt. Ich werde mir gerne Zeit nehmen, um all Eure Fragen zu beantworten.

    Ich freue mich auf eine tolle Leserunde mit Euch!
    Eure Heike Knauber

    Bitte meldet Euch bis zum 17. Juni 2018 an.
    Start der Leserunde ist der 25. Juni 2018.

    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    L
    LanaBronwynvor 4 Monaten
    Ich freue mich auf das Buch, da ich die Thematik super cool finde. Ich finde es spannend das sie nichts von ihrer Herkunft wie's und ein bisschen Romantik darf doch auch nicht fehlen oder?!
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks