Mauern um Wien. Die Stadtbefestigung von 1529 bis 1857

von Heike Krause 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Mauern um Wien. Die Stadtbefestigung von 1529 bis 1857
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bellis-Perenniss avatar

Ein tolle Dokumentation über Wiens Stadtmauern und was davon übrig blieb

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783851610215
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:0 Seiten
Verlag:Phoibos-Vlg
Erscheinungsdatum:02.12.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bellis-Perenniss avatar
    Bellis-Perennisvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolle Dokumentation über Wiens Stadtmauern und was davon übrig blieb
    Wien und seine Stadtmauer

    Dieses Werk ist eine weitere Dokumentation der interessanten Arbeit der Wiener Stadtarchäologen.
    Auf Grund zahlreicher Um- und Neubauten in der Wiener Innenstadt ist es gelungen, zahlreiche Funde der ehemaligen Wiener Stadtbefestigung zu machen und neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen. Dieses Buch ist bereits die zweite, überarbeitete Auflage, die durch in den Jahren 2011 und 2012 weitere archäologische Untersuchungen ergänzt wurde.

    In acht großen Kapiteln werden die historische Entwicklung von Beginn der Stadt Wien und deren Befestigung bis hin zum Abbruch 1857 beschrieben.
    Der Leser erfährt interessante Dinge über die Befestigung des einstigen Römerlagers, das später als Residenz der Babenberger und über Jahrhunderte die Hauptstadt der Habsburger-Monarchie war.

    Viele Fotos der Ausgrabungen, die meist wieder zugeschüttet werden müssen, Abbildungen von historischen Stadt- und Bauplänen sowie Ansichten der Stadt vervollständigen das Buch.
    Besonders gut gefällt mir, dass sowohl alte Katasterpläne (Josephinischer und Francisceischer Kataster) mit der aktuellen Mehrzweckkarte der amtlichen Stadtvermessung (MA41) verschnitten werden. Damit kann der damalige und aktuelle Besitz-und Gebäudebestand gut dargestellt werden.

    Das letzte Kapitel „Was übrig blieb“ lässt den interessierten Leser auf den Spuren der ehemaligen Stadtbefestigung lustwandeln.

    Fazit:

    Das Buch präsentiert somit den neuesten Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Befestigung Wiens in übersichtlicher Kurzform.


    Kommentare: 1
    16
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks