Heike Noll

 3.4 Sterne bei 8 Bewertungen
Heike Noll

Lebenslauf von Heike Noll

Heike Noll, geboren 1968 in Kandel, ist deutsche Kinderbuchautorin und gelernte Programmiererin. Im Jahre 2009 hat sie das Schreiben für sich entdeckt. Abenteuerliche und spannende Kinderdetektiv-Geschichten, die zumeist in freier und üppig bewachsener Natur spielen, sind ihre Leidenschaft. Auch die Wetterverhältnisse nutzt die Autorin oft, um die Spannung in ihren Geschichten zu verstärken. Dadurch gelingt es ihr, eine brillante und einzigartige Atmosphäre zu schaffen.

Alle Bücher von Heike Noll

Sortieren:
Buchformat:
IGEL-Team 24, Ein hypnotisches Abenteuer

IGEL-Team 24, Ein hypnotisches Abenteuer

 (1)
Erschienen am 23.05.2016
ANNO 3010

ANNO 3010

 (1)
Erschienen am 24.03.2010
Das Janus-Syndrom

Das Janus-Syndrom

 (1)
Erschienen am 09.04.2010

Neue Rezensionen zu Heike Noll

Neu
abuelitas avatar

Rezension zu "Die Familie Stiller: New Romance Heike Noll Nr. 1" von Heike Noll

...ein "Rührstück....."
abuelitavor 5 Jahren


"Heftchenromane haben einen ganz speziellen Charme. Sie sind kitschig, bieten große Gefühle in einfacher Aufbereitung, ihr Weltbild ist überschaubar. Kurz: Heftchenromane sind irgendwie doch wie das richtige Leben.“

Das habe ich irgendwann irgendwo mal gelesen, als ich im Internet geschaut habe, wie man diese Art von „Literatur“ denn sonst noch nennt. Ein Groschenroman bezeichnet also eine Form der Trivialliteratur.

Nicht gesagt, dass hier nun alles „Schund“ ist, aber bei Familie Stiller ist das „wie im richtigen Leben“ doch weit, weit gefehlt…..

für mich ist das Kitsch und ein ziemlicher Schmachtfetzen.

Ich habe schon viele, sehr viele Bücher gelesen in meinem doch schon weit fortgeschrittenen Leben…*g* - - und ich kann mich nicht erinnern, dass hier irgendwann mal ein Mann „gehaucht“ hat….*g* ….hier dagegen ist der Herr des Hause pausenlos am „hauchen“ – oft auf einer Seite gleich zwei-oder dreimal. Man könnte meinen, er kann nicht normal reden…um nur mal ein Beispiel zu nennen.


Die Handlung liess sich nicht mal schlecht an, aber leider hielt das nur einige Seiten vor, bevor es ins recht Unwahrscheinliche abdriftete und spätestens hier wird dem Leser klar, worum es imgrunde geht. Ein paar Sexszenen runden die Schnulze ab….

Keine Empfehlung also von mir….meine Oma las seinerzeit mit Begeisterung die „Adligen- und Mami Hefte“, die es damals überall gab – für sie wäre das – aber nur eventuell – etwas gewesen.

Kommentieren0
15
Teilen
Sophia!s avatar

Rezension zu "Das Janus-Syndrom" von Heike Noll

Rezension zu "Das Janus-Syndrom" von Heike Noll
Sophia!vor 8 Jahren

Der Text "Das Janus- Syndrom. Wer ist Mona?" greift ein Thema der römischen Mythologie auf: Ianus, der Gott mit den zwei Gesichtern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Leser erhalten interessante Einblicke in die geheimnisvollen Tiefen der menschlichen Psychologie und mysteriösen Persönlichkeitsstörungen.
_
Die Protagonistin Karin wird in einem Supermarkt bewusstlos und erwacht in einem anderen Körper, in einer fremden, unbekannten Wohnung. Völlig orientierungslos denkt sie natürlich zuerst an eine Entführung. Doch dann wundert sie sich über ihr Äußeres: schlanke Figur, blondiertes Haar, Make-up... Wer ist die Frau, die sie im Spiegel erkennt?
Als schließlich fremde Menschen und auch ihr eigener Ehemann sie mit Mona ansprechen, wird ihr klar, dass es sich hierbei um eine größere Sache handeln muss als eine bloße Entführung.
_
Mit der Zeit stellt Karin fest, dass sie unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet und beide Personen, sowohl Karin als auch Mona, in sich vereint. Zusammen mit dem Arzt Dr. Rolf stellt sie sich einer Therapie. Schließlich folgt die Erkenntnis, dass ihr Unterbewusstsein Mona ausbildete, um alle unterdrückten Wünsche und Gefühle ausleben zu können. Mona, die im Gegensatz zu Karin stark und selbstbewusst ist, vermag dies zu tun. Am Ende gelingt eine die Vereinung der beiden Charaktere. Monas Eigenschaften, die Karin später selbst ausleben kann, sind leider sehr radikal dargestellt. Aber vielleicht muss sich Karin auch erst an die wiedergewonnene Kraft gewöhnen.
_
Fazit: Ein ebenfalls gut zu lesender Text, mit einer schönen Botschaft:
„Sei immer ehrlich zu dir selbst und lass deine Träume und Wünsche nicht von anderen Menschen bestimmen, dann brauchst du keine Figur zu erfinden, die deine Träume ungehindert ausleben kann.“

Kommentieren0
14
Teilen
Sophia!s avatar

Rezension zu "ANNO 3010" von Heike Noll

Rezension zu "ANNO 3010" von Heike Noll
Sophia!vor 8 Jahren

„Man erkannte, dass alle Menschen gleich sind und zusammengehören.“
_
Heike Noll entwirft in ihrem Fantasyroman „Anno 3010 – Botschaft aus der Zukunft“ ein äußerst positives Bild zukünftigen Lebens. Die Protagonistin des Stücks, Catalena Schulze, präsentiert Daten und Fakten aus aus dem Jahre 3010, die alle Lebensbereiche ansprechen.
Was hat sich im Lauf der Zeit verändert? Womit werden die Mensch konfrontiert?
_
In einzelnen Kapiteln widmet sich Catalena u. a. Gebieten wie Privatleben, Mode, technischen und klimatischen Veränderungen sowie der Wirtschafts- und Arbeitswelt. Veränderungen und Erneuerungen werden ausführlich dargelegt. Positiv ist auch die Tatsache, dass viele Themen durch Bilder ergänzt werden. So erhält der Leser beispielsweise Einblicke in futuristische Modeerscheinungen oder lernt das Aussehen einer Zeitkapsel kennen.
_
3010 zeichnet sich im Unterschied zu unserer heutigen Zeit durch viele Verbesserungen aus. Nachdem 2014 das Arbeitslosengeld durch Gutscheine ersetzt wurde, gibt es nun schon lange keine Arbeitslosen mehr. Jeder Mensch hat eine Aufgabe und kann durch eine vielseitige Ausbildung mehrere Berufe ausüben. Arbeiten durch Maschinen wurden weitestgehend verboten. Auch im Bereich des Gesundheitssystems hat sich einiges getan. Organzüchtungen und andere Verbesserungen sind schwere Krankheiten regelrecht “ausgestorben“.
Nachteilig ist die hohe Kontrolle durch die Weltregierung und Superbrain, ein allwissender Computer, der auch in Ernährungsfragen radikal eingreift. Auch ein Rentenalter von 90 Jahren und hohe Arbeitszeiten verdunkeln diese Zukunftsvision. Besonders schade finde ich die Zerstörung der Golden Gate Bridge und auch die Demontage der Freiheitsstatur aus Kostengründen.
Das kulturelle Erbe sollte meiner Meinung nach um jeden Preis bewahrt werden.
_
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Ich habe das Werk an einem Tag verschlungen. Zusätzlich sind wir doch alle an der Zukunft interessiert und an möglichen Visionen von ihr. Allein das macht den Text schon lesenswert. Letztlich bleibt jedoch abzuwarten, was Prophetie ist und was Realität werden wird.
_
Fazit: Ein interessanter Text für Fantasyfreunde und auch alle Anderen.

Kommentieren0
25
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Heike Noll im Netz:

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks