Mit dem Schulbus in die Wildnis

von Heike Praschel 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Mit dem Schulbus in die Wildnis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchraettins avatar

Spannend und anschaulich erzählt unternimmt man als Leser an der Seite der Familie diese Reise quer durch Nordamerika- mit tollen Fotos

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mit dem Schulbus in die Wildnis"

Vier Jahre nach ihrer turbulenten Weltreise zieht es Heike Praschel mit ihrer Familie erneut in die Ferne. Sie fahren in einem umgebauten Schulbus durch Kanada und Alaska bis zum Polarkreis und anschließend Richtung Süden bis nach Mexiko. Für ein Jahr vom Schulunterricht befreit, tauchen Emma, 9, und Paula, 7, begeistert ein in diese neue Welt. Zusammen mit ihren Eltern lernen sie, sich in der Wildnis zurechtzufinden und mit einem Minimum an Besitz zurechtzukommen. Sie sammeln Erfahrungen beim Husky-Training, engagieren sich mit Angehörigen der First Nations für die Rückkehr der Lachse und lauschen nachts dem Geheul der Kojoten. Ein lebendiger Bericht über ein großes Reiseabenteuer, die Verwirklichung von Träumen und das Glück des Augenblicks.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783890294513
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:MALIK
Erscheinungsdatum:01.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buchraettins avatar
    Buchraettinvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und anschaulich erzählt unternimmt man als Leser an der Seite der Familie diese Reise quer durch Nordamerika- mit tollen Fotos
    Spannend und anschaulich erzählt unternimmt man als Leser an der Seite der Familie diese Reise

    1 Jahr durch Mexiko, USA, Kanada, Alaska mit einem alten gelben Schulbus. Als Einstimmung auf die Reise findet man im Umschlagsinneren eine Karte von Nordamerika auf der die Reiseroute der Familie eingezeichnet ist.

    Schon das Cover mit dem Titel weckt das Fernweh.
    1 Jahr eine Auszeit nehmen und mit einem ausrangierten Schulbus durch Nordamerika reisen. Das klingt schon nach Abenteuer, viel Familienzeit und eine Menge Erlebnissen.
    Die Familie erwarten Bärenbegegnungen, Huskys, viele Menschen und leider auch immer wieder Pannen des Busses. „Frankie“ taufen sie ihr Gefährt. Er hat schon so einige Meilen auf seinem Buckel als sie losfahren und leider kommt es immer wieder zu kleineren und größeren Weh-Wehchen.
    Sei es die Wasserpumpe, diverse Schläuche etc. Aber durch die Beschreibungen dieser Pannen und Reparaturen bekomme ich als Leser das Gefühl, als sei auch Frankie ein Teil der Familie und er ist es ja im Endeffekt auch geworden mit dieser Reise.
    Es gibt schon einige spannende auch gefährliche Situationen und mit dem Stil des Buches gelingt es der Autorin mir diese auch nahe zu bringen, so dass ich mit angehaltem Atem gelesen habe.
    Aber auch immer wieder Szenen, wo ich hautnah an der Familienreise dabei bin, lachen kann und mit ihnen zusammen diese Reise unternehme.
    Ich mochte hier besonders den tollen Erzählstil. Die Autorin schafft in diesem Reisebericht genau das zu vermitteln, was ich erwarte- sie mit mich mit auf die Reise.
    ch kann teilhaben an den kleinen Momenten, dem Staunen über die Landschaft, den Begegnungen mit dem Menschen, den Aufregungen bei den tierischen Erlebnissen, aber auch kleinen persönliche Momente, wenn Aussprüche der Kinder auch mich als Leser zum Schmunzeln veranlassen.
    Ergänzt wird das Buch perfekt durch die Vielzahl an tollen bunten Fotos, die sich im Buch finden.
    Sehr gelungen fand ich auch das Detail, dass über den Kapiteln nicht nur Datumsangaben und Ortsangaben zu finden sind, sondern auch der Kilometerstand des Schulbusses.
    Was ich mir noch gewünscht hätte, wäre so eine Art Übersicht am Ende. Welche Bücher haben sie gelesen als Vorbereitung, wie bekommt man eine Schulbefreiung der Kinder, wie eine Versicherung für das Auto, etc. Das wäre für mich noch eine tolle Ergänzung gewesen.
    Das Buch weckt auf jeden Fall Fernweh und nach dem Lesen möchte man einfach auch so einen Bus umbauen und losfahren- warum eigentlich nicht?!
    Ich freue mich schon auf ihre nächste Reise und ich hoffe, dass sie wieder Buch darüber schreiben, damit ich als Leser daran teilhaben kann und sie zumindest literarisch begleite.
    Spannend und anschaulich erzählt unternimmt man als Leser an der Seite der Familie diese Reise quer durch Nordamerika- mit tollen Fotos  anbei.

    Kommentare: 1
    20
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks