Heike Rommel Das fremde Grab

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(10)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das fremde Grab“ von Heike Rommel

Spurlos in Bielefeld Dieser Fall gibt der Bielefelder Kripo Rätsel auf: Ist der attraktive Anlageberater Heberlein wirklich nur auf der Flucht vor seinen Gläubigern abgetaucht? Seine Leiche wurde zwar nie gefunden, aber die Aussage seiner schillernden Geliebten, der femme fatale Lara Kaspari spricht eher für ein Verbrechen. Kommissar Domeyer und seine Kollegin Tschöke vom Bielefelder KK11 stellen bald fest, dass es an Personen mit einem Mordmotiv nicht mangelt. Was war mit dem 'dicken Fisch an der Angel' gemeint, von dem Heberlein kurz vor seinem Verschwinden sprach? Geht es um Geld, oder steckt doch etwas anderes dahinter? Als dann noch ein Kripo-Kollege spurlos verschwindet, kommt den Beamten ein grausiger Verdacht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Richtig spannend und verwickelt - sehr zu empfehlen!

— Wildpony

Spannender Krimi um einen verschwundenen Anlageberater, der auch sehr viel vom Leben der Ermittler enthält,

— Pucki60

Genial ausgearbeitet und der einen oder anderen Überraschung für seine Leser/in. Aufmerksamkeit erforderlich!

— MelE

Empfehlenswerter Krimi mit sympathischen Protagonisten!

— mabuerele

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Apartment

Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

_dieliebezumbuch

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

Origin

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem spannend

Faltine

YOU - Du wirst mich lieben

Beklemmend und atmosphärisch

lauravoneden

Die Brut - Die Zeit läuft

Super spannender zweiter Teil! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen, als Teil eins.

.Steffi.

Unter Fremden

Eine schöne Geschichte über eine starke Frau, die es lernen muss, über sich hinauszuwachsen!

Cleo22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • klasse

    Das fremde Grab

    melli.die.zahnfee

    16. June 2016 um 19:43

    Spurlos in Bielefeld Dieser Fall gibt der Bielefelder Kripo Rätsel auf: Ist der attraktive Anlageberater Heberlein wirklich nur auf der Flucht vor seinen Gläubigern abgetaucht? Seine Leiche wurde zwar nie gefunden, aber die Aussage seiner schillernden Geliebten, der femme fatale Lara Kaspari spricht eher für ein Verbrechen. Kommissar Domeyer und seine Kollegin Tschöke vom Bielefelder KK11 stellen bald fest, dass es an Personen mit einem Mordmotiv nicht mangelt. Was war mit dem 'dicken Fisch an der Angel' gemeint, von dem Heberlein kurz vor seinem Verschwinden sprach? Geht es um Geld, oder steckt doch etwas anderes dahinter? Als dann noch ein Kripo-Kollege spurlos verschwindet, kommt den Beamten ein grausiger Verdacht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginntAuch der zweite Band der Bielefeld Krimis hat mir sehr gut gefallen.Die Figuren sind einfach klasse gezeichnet, es ist als ob sie direkt neben einem im Wohnzimmer stehen, und was ich auch ganz wichtig finde , die Autorin schafft es sehr gut Gefühle zu transportieren.  Dabei ist der Fall auch gut angelegt und strukturiert und das Ende gut ausgetüftelt.Ein bisschen nach wie vor der Kritikpunkt, die Personen sind zwar rundherum klasse, werden aber in die Geschichte hineinkatapultiert. Ich tue mir immer schwer wenn die Personen schlecht in die Geschichte eingeführt werden .Fazit : eine ganz klare Leseempfehlung 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Wo ist Richard Heberlein?

    Das fremde Grab

    mabuerele

    Das Buch beginnt mit einem spannenden Prolog. Ein Mann wird lebendig begraben. Neun Monate später landet der Vermisstenfall von Richard Heberlein auf dem Tisch von Kommissar Dominik Domeyer. Nina Tschöke soll ihn bei der Aufklärung unterstützen. Dafür bittet Nina ihn, dass er Frank Tillmann wieder in sein Büro aufnimmt. Die Autorin hat einen fesselnden und abwechslungsreichen Krimi geschrieben. Das Buch lässt sich zügig lesen. Das liegt insbesondere am hohen Spannungsbogen, an den gut charakterisierten Protagonisten und an den vielfältigen und nicht unkomplizierten Beziehungen im Kommissariat und im häuslichen Umfeld. Ich habe zwar Teil I um Kommissar Domeyer nicht gelesen, habe aber schnell mitbekommen, dass es ein Verhältnis von Frank mit Betty, Domeyers Frau, gab. Zwar lebt Dominik wieder mit seiner Frau zusammen, aber es ist mehr ein Nebeneinander als ein Miteinander. Auch die jugendlichen Kinder sorgen für Abwechslung. Hinzu kommt, dass Bent, der Abteilungsleiter, alles vermeidet, um mit Dominik zusammenarbeiten zu müssen. Auch der Fall des Vermissten gibt Rätsel auf. Er war Anlageberater und hat aus dem Grund schon eine Menge Feinde. Seine Freundin Lara musste ebenfalls erst durch einen Privatdetektiv aufgespürt werden. Der eigene Bruder glaubt, dass Richard sich mit seinem Geld abgesetzt hat und nicht gefunden werden will. Während Dominik nach Dienstschluss darüber nachdenkt, wie es in seinem Privatleben weitergehen soll, versucht Nina mehr oder weniger erfolgreich Alleingänge. Viele Spuren verlaufen im Sand. Der Schriftstil ist ausgereift. Die Autorin versteht es ausgezeichnet, aus spannender Krimihandlung und persönlichen Problemen der Protagonisten eine Einheit zu formen. Sehr gut dargestellt werden die Emotionen der handelnden Personen. Dominiks innere Zerrissenheit, Bettys Sehnsucht nach Zärtlichkeit, Franks Einsamkeit, Ninas Unwohlsein und Angst in einer lebensgefährlichen Situation sowie Bents Betroffenheit über unverschämte Lüge sind Themen, die der Geschichte ihre Würze geben. Treffsichere Vernehmungen und ausgefeilte Dialoge sind weitere Punkte, die das Lesen zum Vergnügen machen. Inhaltlich wichtige Themen, wie der Handel mit geschlossenen Fonds, werden allgemeinverständlich erklärt und geschickt in die Handlung integriert. Ab und an durchzieht ein feiner Humor das Geschehen. Ich denke insbesondere an den Besuch von Bent bei seiner Oma. Die alte Dame gehört zu meinen Lieblingsprotagonisten. Das Cover mit der Engelskultur passt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat mich nicht nur ausgezeichnet unterhalten und mehrmals geschickt in die Irre geführt, sondern mir auch einen Einblick in die Psyche ihrer Protagonisten ermöglicht.

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Das fremde Grab" von Heike Rommel

    Das fremde Grab

    KBV_Verlag

    Liebe Krimifreunde, der Kriminalroman "Das fremde Grab" von Heike Rommel ist ganz frisch im KBV-Verlag erschienen und wird ab dem 9. November im Handel erhältlich sein. Wir möchten gerne 10 Lovelybooks-Freunden die Möglichkeit geben das Buch zu gewinnen und euch alle zur Leserunde zum neuen Kriminalroman aus Bielefeld einladen. Zum Buch: Durch den Regen, der auf das schräge Dachfenster prasselte, zerfransten die Konturen des Vollmonds. Plötzlich fiel es ihm ein. Er hatte von einem Friedhof geträumt, von einem lichtlosen Grab … Dieser Fall gibt der Bielefelder Kripo Rätsel auf: Der vermisste Richard Heberlein ist ein Frauentyp, wie seine Freunde sagen, doch beruflich und finanziell ging es mit dem ehrgeizigen Anlageberater seit Jahren bergab. Versteckt er sich vor seinen Gläubigern? Seine Leiche ist nicht gefunden worden, die Aussage seiner Freundin Lara Kaspari spricht dagegen für ein Verbrechen. Kommissar Domeyer und seine Kollegin Tschöke vom KK11 stellen bald fest, dass es an Personen mit einem Mordmotiv nicht mangelt. Was verbirgt sich hinter der bürgerlichen Fassade seines eifersüchtigen, älteren Bruders? Ist die Kaspari ebenso berechnend wie schön? Und was war mit dem „dicken Fisch an der Angel“ gemeint, von dem Heberlein kurz vor seinem Verschwinden sprach? Als dann noch ein Kripo-Kollege spurlos verschwindet, kommt den Beamten ein grausiger Verdacht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Wenn Ihr nun Interesse habt, an dieser Leserunde teilzunehmen, könnt ihr euch bis zum 16.11.2015 bewerben. Für die Leserunde verlosen wir 10 Exemplare. Schreibt dazu bitte in das Unterthema "Bewerbung" und vergesst nicht das Formular auszufüllen Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

    Mehr
    • 204
  • Kommissar Zufall

    Das fremde Grab

    Simi159

    15. December 2015 um 20:50

    Dominik Domeyer ermittelt in seinem zweiten Fall, einem älteren Vermisstenfall. Der smarte Anlageberater Richard Heberlein ist spurlos verschwunden und außer seinen Eltern und seinen Gläubigern vermißt ihn niemand wirklich. Seine Freundin Lara Kaspari hat schon den nächsten reichen Herren, der sie aushält, an der Hand. Doch sein Verschwinden gibt dem Team um Domeyer, den alle nur Dodo nennen, nur Rätsel auf. Hat seine Freundin ihn verschwinden lassen, weil er nicht mehr liquide war? Oder ist Heberlein vor seinen Gläubigern ins Ausland geflüchtet? Langsam kommt das Team immer mehr hinter hinter die windigen Anlagen und so manch anderes Geheimnis wird gelüftet. Als auf einmal der Kollege Frank ebenfalls wie vom Erdboden verschluck, verschwindet, wird es für Dominik Domeyer Zeit zu handeln. Fazit: Auch in diesem zweiten Fall, der Autorin Heike Rommel, in dem Dominik Domeyer mit seinem Team ermittelt, bekommt man als Leser einen tollen regionalen Krimi serviert. Heike Rommel versteht es geschickt normale Alltagsdinge in einen Kriminalfall einzubauen. Und auch hier, wie schon im ersten Fall, ist jemand aus der Familie unbewußt in den Fall verwickelt. Ein bißchen spielt der Zufall hier mit hinein, doch es gibt auch klassische Ermittlungsarbeit. Diese läßt einen als Leser mit ermitteln und rätseln, wie das alles zusammen hängt. Falsche Fährten inklusive. Die Charaktere sind lebensnah, authentisch und sympathisch. Ja, auch ein Kommissar hat Eheprobleme und ja auch andere Personen im Team, versuchen ihr Liebesleben in den Griff zu bekommen. Was fast zu einer Katastrophe führt. Mir gefällt diese Mischung der Charaktere, sie sind normal, und doch einzigartig ohne zu skurril zu sein. Alles in allem solide, gut lesbare, regionale Krimikost mit einem normalen bis leicht überraschenden Fall. Von mir gibt es dafür 5 STERNE.

    Mehr
  • Lebendig begraben? - Das fremde Grab - sehr zu empfehlen!

    Das fremde Grab

    Wildpony

    14. December 2015 um 19:58

    Das fremde Grab   -  Heike Rommel Kurzbeschreibung Amazon: Dieser Fall gibt der Bielefelder Kripo Rätsel auf: Ist der attraktive Anlageberater Heberlein wirklich nur auf der Flucht vor seinen Gläubigern abgetaucht? Seine Leiche wurde zwar nie gefunden, aber die Aussage seiner schillernden Geliebten, der femme fatale Lara Kaspari spricht eher für ein Verbrechen. Kommissar Domeyer und seine Kollegin Tschöke vom Bielefelder KK11 stellen bald fest, dass es an Personen mit einem Mordmotiv nicht mangelt. Was war mit dem 'dicken Fisch an der Angel' gemeint, von dem Heberlein kurz vor seinem Verschwinden sprach? Geht es um Geld, oder steckt doch etwas anderes dahinter? Als dann noch ein Kripo-Kollege spurlos verschwindet, kommt den Beamten ein grausiger Verdacht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Mein Leseeindruck: Ein wirklich spannender Krimi mit einem sehr gemischten Ermittlerteam, bei dem Kommissar Dominik Domeyer im Mittelpunkt steht. Ein Kommissar der u.a. selbst Familienproblemen gegenüber steht und es nicht einfach hat.  Der Fall selbst ist sehr spannend aber doch auch verwickelt, denn diese unheimliche attraktive Lara Kaspari scheint wohl allen Männern den Kopf zu verdrehen und der eine Liebhaber stirbt, der andere verschwindet spurlos. Als dann noch ein Kollege von Domeyer, der auf einer Internetplattform die große Liebe sucht, spurlos verschwindet wird es noch spannender. Als Leserin lag ich natürlich mit meinen eigenen Ermittlungen ziemlich falsch und daher fand ich das Ende dann doch sehr überraschend, aber doch auch recht schlüssig. Fazit: Ein super spannender Krimi der von mir volle 5 Sterne bekommt. Er hat mich sehr gut unterhalten und ich bin nun neugierig geworden auf Teil 1 mit Kommissar Domeyer: Nacht aus Eis.

    Mehr
  • Mord in Bielefeld

    Das fremde Grab

    Athene100776

    14. December 2015 um 08:30

    Richard Heberlein wird vermisst. Durch seinen Job als Anlageberater hat er sich eine Menge Feinde geschaffen,die wegen des finanziellen Verlustes , ihn gerne aus dem Weg räumen würden. Seiner Freundin Lara Kaspari erwähnte er immer wieder, dass er bald den "ganz dicken Fisch" an der Angel habe. Dann verschwindet auch noch Lara. Was ist geschehen? Sind die beiden vielleicht nur untergetaucht und leben unerkannt irgendwo oder hat sie doch jemand getötet? Doch nirgendwo ist eine Leiche zu finden. Nun liegt es an Kommissar Domeyer Licht in das Dunkle zu bringen. Zusammen mit seinen Kollegen macht er sich auf die Suche nach dem Mörder und deckt eine Menge "schmutzige Wäsche" auf. Kommissar Domeyer ist dem Leser schnell sympathisch. Er hat eine Art an sich, in der sich jeder irgendwo wieder erkennt. Auch die Kollegen werden realistisch dargestellt und man merkt als Leser, dass es auch auf einer Wache so die ein oder anderen Probleme mit der Sympathie gibt. Da gibt es Personen, mit denen man so gar nicht warm wird, andere die hinter einem stehen, den frisch verliebten Kollegen, die fleißigen Bienchen,... es ist wie im richtigen Leben. Sehr schön fand ich in diesem Regionalkrimi , dass Domeyer auch so seine privaten Probleme mit seiner Frau und seinen heranwachsenden Kindern hat. Die Charaktere , die weiter in der Geschichte vorkamen, sind toll beschrieben, so mag man in einem Kapitel eine Person nicht, in nächsten allerdings schon wieder lieber, da viel Hintergrundwissen erzählt wird. Die Spannung ist von Anfang an zu spüren und läßt nur manchmal ganz kurz nach , um dann noch impulsiver zurückzukommen. Ich fand es nicht leicht, den Krimi aus der Hand zu legen, da mit Charaktere und Handlung sehr fesselten.  Hervorzuheben ist auch, dass Leser, die sich in Bielefeld auskennen, viele Orte wiedererkennen, für mich war es fast wie "heimkommen".

    Mehr
  • intelligenter und durchweg spannender Krimi

    Das fremde Grab

    irismaria

    "Das fremde Grab" von Heile Rommel ist ein spannender Regionalkrimi aus Bielefeld. Es ist der zweite Fall für Kommissar Dominik Domeyer und sein Team, aber auch als Einzelband gut verständlich. Die Polizei sucht nach dem Anlageberater Richard Heberlein, der vor 9 Monaten spurlos verschwunden ist. Es stellt sich heraus, dass auch Heberleins Freundin Lara Kaspari vermisst wird, doch ein Privatdetektiv ist ihr auf der Spur. Hängen die beiden Verschwinden zusammen? Um ihr Geld geprellte Anleger lassen auf einen finanziellen Hintergrund schließen, aber auch eine Beziehungstat ist denkbar, denn Heberlein war ein Frauentyp. Neben dem Fall, der gut konstruiert ist und einige überraschende Wendungen zeigt, spielt Privatleben der Ermittler eine wichtige Rolle. Da gibt es Spannungen und familiäre Probleme, aber auch einen frischverliebten Kommissar, der mit seiner Internetbekanntschaft wegfährt und sich nicht mehr zur Arbeit meldet. Kenner von Bielefeld werden sich über das Lokalkolorit freuen und manche Orte wieder erkennen. Ich kann "Das fremde Grab" als intelligenten und durchweg spannenden Krimi sehr empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Krimi mit Lokalkolorit

    Das fremde Grab

    Pucki60

    Der Prolog beschreibt, wie ein Mann gefesselt in einem Loch liegt, von Erde bedeckt wird und keine Luft mehr bekommt. Richard Heberlein und seine Freundin Lara Kaspari sind seit neun Monaten verschwunden. Ein Privatdetektiv hat im Auftrag von Heberleins Eltern ermittelt und Lara in Ulm gefunden. Daraufhin wird der Vermisstenfall neu aufgenommen und Dominik Domeyer und Nina Tschöcke werden mit den Ermittlungen beauftragt. Richard hat als freier Anlageberater gearbeitet, nachdem er bei einer Bank gekündigt wurde. Er lebte mit Lara, einer Lebedame zusammen. Vor der Beziehung mit Richard hatte sie eine Verhältnis zu einem vermögenden Mann, bei der es ihr nur um dessen Geld ging. Der Tot des Mannes ist rätselhaft und wurde nicht geklärt. Geht es Lara bei Richard auch nur um sein Geld und hat sie etwas mit seinem Verschwinden zu tun? Richard hat bei seinen Anlageempfehlungen nicht immer gut beraten und Kunden haben durch ihn ihr Geld verloren. Er hat zwei ziemlich heftige Drohbriefe erhalten, liegt hier ein Motiv? Dann ist da auch noch Richards Bruder, der eifersüchtig ist, das seine Eltern Richard finanziell unterstützt haben und Angst um sein Erbe hat. Ein Kollege von Dominik, Frank Herbst will über ein verlängertes Wochenende mit seiner neuen Flamme Urlaub machen, ist aber die ganze Zeit telefonisch nicht erreichbar und erscheint nach seinem Urlaub nicht zur Arbeit. Das Buch ist sehr gut geschrieben und leicht und flüssig zu lesen. Es werden immer wieder neue Fährten gelegt, so das die Geschichte bis zum Schluss spannend bleibt. Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben und ihr Privatleben nimmt einen großen Teil ein. Es wird über die Eheprobleme von Dominik und Betty, über Frank seine Midlife-Krise zu seinem 40. Geburtstag und über Bent sein Verhältnis zu seinem ehemaligen Liebhaber Andy berichtet. Dieses ist sehr gut mit der Geschichte verflochten und macht für mich auch einen Teil der Spannung aus. Es ist meiner Meinung nicht zu viel Privates. Der Täter ist ungefähr 50 Seiten vor dem Ende bekannt, danach werden die genauen Tatumstände geklärt und die Beweggründe des Täters erläutert. Das hat mir gut gefallen, es ist nicht nur "aufgeklärt und Ende", sondern das Ganze wird noch weiter beleuchtet. Der Handlungsort Bielefeld ist meine Heimat und auch die Beschreibungen der Orte ist ich toll gelungen und es hat mir viel Spaß gemacht, die Akteure an bekannten Orten zu sehen. Ich vergebe 5 Punkte für diesen sehr schönen Krimi, der mich so gefesselt hat, das ich zwei Drittel fast in einem Rutsch gelesen habe. Diese ist der 2. Teil um Domeyer, aber auch ohne diesen gelesen zu haben, kommt man gut in die Geschichte rein.

    Mehr
    • 2
  • Regionalkrimi Bielefeld Teil 2

    Das fremde Grab

    MelE

    Es ging für mich fast nahtlos weiter, denn ich widmete mich den Regionalkrimis aus Bielefeld recht schnell hintereinander. Es ist nicht zwingend notwendig, "Nacht aus Eis" zu lesen, da "Das fremde Grab" eine eigene Story erzählt, um aber das eine oder andere was Protagonisten des Krimis betrifft besser zu verstehen, empfiehlt es sich doch.  Meine Rezension zu "Nacht aus Eis" findest du HIER!  Auch "Das fremde Grab"verspricht Hochspannung ab der ersten Seite, denn dort treffen wir auf eine Mann, der lebendig begraben zu sein scheint. Es ist gleich ein leichter Gruseleffekt für mich, da ich diese Art zu Tode zu kommen, besonders grausam finde. Man spürt die Angst des Mannes sehr deutlich und dieses führt uns dann direkt in die Handlung ein.Der Titel des Krimis spricht eine deutliche Sprache und macht schon leichte Andeutungen, die dann vom Klappentext her vereitelt werden. Ich war sehr gespannt, ob sich Verdachtsmomente in Tatsachen verwandeln werden.  Da ich gebürtige Bielefelderin bin und nur eine ganz geringe Kilometerzahl meiner Geburtsstadt entfernt lebe, kannte ich viele genannten Handlungsorte und es war schon ein Stück weit nach Hause kommen. Ich fühlte mich wohl in Bielefeld und seinem Krimi, was man ja eigentlich von einem Krimi nicht behaupten sollte, da Morde und Psychosen meist überhand nehmen und der Wohlfühleffekt verfliegen sollte. Einen Krimi zu erleben der dort spielt, wo ich zuhause bin, schürte meine Neugier und ich freute mich einfach darauf, erneut mit Dominik Domeyer abzutauchen in einen Fall, der jede Menge Geheimnisse verbirgt und mich lange vor ein Rätsel stellte. Es gilt tatsächlich aufmerksam zu lesen, damit das eine oder andere nicht untergeht, welches im Nachhinein wichtig für die Lösung des Falles ist. Da ich das Buch in einer Leserunde lese, war ich erstaunt, was hier und da noch im Verborgenen liegt und sich erst hinterher als besonders wichtig entpuppt. Gemeinsames Lesen ist wirklich genial, da ich mehr nachdachte, als wenn ich den Krimi alleine gelesen hätte. So rief ich mir das eine oder andere erneut ins Gedächtnis und konnte die eine oder andere Verstrickung viel deutlicher wahrnehmen. Auch in "Das fremde Grab" wird Spannung mit Familiengeschehen verknüpft. Manches verfügte über einige Längen und war für mich nicht ganz so interessant, dennoch gehört es unbedingt dazu, denn wenn man weiterliest, sieht man auch hier, dass Dominik Domeyer auch in diesen Fall verstrickt zu sein scheint. Insgesamt ist die Wahl der Protagonisten sehr gut gewählt, da sie nicht blass erscheinen, sondern so gut gezeichnet sind, dass ich sie mir bildlich vorstellen kann. Ein Roman fällt und steht mit seinen Protagonisten und in "Das fremde Grab" gibt es entweder sofort Sympathiepunkte oder ab der ersten Beschreibung Sympathieverlust. Es sind die Menschen, die brillieren, da sie nicht gleich eindeutig erscheinen, sondern erst nach und nach Raum einnehmen, um dem Krimi einen tieferen Sinn zu geben. Mein Respekt hier an dieser Stelle an die Autorin, dass es ihr gelungen ist, mich bis zum Ende hin verwirren zu können. Natürlich hat man Verdachtsmomente, die sich aber immer wieder zerschlagen, da es immer wieder neue Aufregungen gibt, denen ich mich stellen muss. Insgesamt bin ich wirklich zufrieden, denn ich fühlte mich gut unterhalten. Da "Das fremde Grab" ein Krimi meiner Geburtsstadt ist, hat er dadurch noch einen ganz besonders intensiven Sog auf mich gehabt. Es war ein Ausflug der besonderen Art, da ich Orte und Schauplätze kannte. Es hat wie schon erwähnt Spaß gemacht und das trotz aller Grausamkeit und Psychosen die uns im Buch begegnen werden. Es ist immer wieder interessant zu lesen, zu was Menschen fähig sind, wenn sie verletzt werden. Mich erstaunt es immer wieder.  Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 3

    MelE

    04. December 2015 um 06:37
  • Kommissar Domeyers zweiter Fall

    Das fremde Grab

    tweedledee

    01. December 2015 um 15:07

    Schauplatz Bielefeld. Kommissar Dominik Domeyer, von allen liebevoll Dodo genannt, wird auf einen älteren Vermisstenfall angesetzt. Vor ca. 9 Monaten verschwand der Anlageberater Richard Heberlein spurlos. Kurz darauf auch seine Freundin Lara Kaspari. Der von Heberleins Eltern engagierte Privatdetektiv spürt Lara Kaspari Monate später auf, sie sagt aus, dass sei aus Angst untergetaucht. Zudem ist sei überzeugt dass Richard Heberlein nicht freiwillig verschwunden ist. Der Fall konnte damals nicht aufgeklärt werden. Die Polizei um Dominik Domeyer ermittelt in alle Richtungen, was sich als schwierig herausstellt, da Heberlein, nachdem er seinen Job verloren hatte, nicht mehr viele soziale Kontakte hatte. Sein Bruder ist nicht gut auf ihn zu sprechen, Heberleins Eltern sind der Meinung dass Lara Kaspari etwas mit seinem Verschwinden zu tun hat. Oder ging es um Geldangelegenheiten? Heberlein hat seine Anleger schlecht beraten, die dadurch große Summen verloren. Hat sich jemand an ihm gerächt? "Das fremde Grab" ist der zweite Fall für den sympathischen Ermittler Domeyer und seine Kollegen Nina Tschöke und Frank Tilmann Herbst. Den ersten Fall "Nacht aus Eis" habe ich noch nicht gelesen, werde das auf jeden Fall aber nachholen, denn der Krimi hat mir ausgesprochen gut gefallen. Was vor allem daran lag, dass die Protagonisten alle Hintergrund haben und mir deswegen von Anfang an vertraut waren. Das Privatleben der einzelnen spielt eine wichtige Rolle im Krimi und nimmt viel Raum ein, dadurch lernt man die Charaktere sehr gut kennen. Ihre Stärken und Schwächen, ihre privaten Probleme und Eigenheiten. Sie wirken authentisch und kommen überwiegend sehr sympathisch rüber. Dodos Ehefrau Betty ist ein aktiver Part in der Geschichte, die die Ermittler letztlich auf die richtige Spur bringt. Der Fall ist verzwickt, in sich stimmig und gut aufgebaut. Die Handlung spannend und fesselnd, die Autorin führt die Leser mit vielen falschen Fährten in die Irre. Nach einiger Zeit hatte ich einen ersten Verdacht , der sich dann auch bestätigte. Die Seiten lassen sich durch den wunderbar flüssigen Schreibstil und die lebendigen Dialoge gut hintereinander weglesen, ein Buch das ich kaum mehr aus der Hand legen konnte. Fazit: "Das fremde Grab" ist ein spannender Krimi mit sympathischen Ermittlern. 4,5 Sterne, aufgerundet auf 5.

    Mehr
  • Bielefeld-Krimi

    Das fremde Grab

    esposa1969

    30. November 2015 um 12:02

    Klappentext: Spurlos in Bielefeld Dieser Fall gibt der Bielefelder Kripo Rätsel auf: Ist der attraktive Anlageberater Heberlein wirklich nur auf der Flucht vor seinen Gläubigern abgetaucht? Seine Leiche wurde zwar nie gefunden, aber die Aussage seiner schillernden Geliebten, der femme fatale Lara Kaspari spricht eher für ein Verbrechen. Kommissar Domeyer und seine Kollegin Tschöke vom Bielefelder KK11 stellen bald fest, dass es an Personen mit einem Mordmotiv nicht mangelt. Was war mit dem 'dicken Fisch an der Angel' gemeint, von dem Heberlein kurz vor seinem Verschwinden sprach? Geht es um Geld, oder steckt doch etwas anderes dahinter? Als dann noch ein Kripo-Kollege spurlos verschwindet, kommt den Beamten ein grausiger Verdacht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt … Leseeindrücke: Mit "Das fremde Grab" von Autorin Heike Rommel bekommen wir einen fesselnden Kriminalroman aus Bielefeld geliefert. Schon der Prolog beginnt mega-spannend und schon sind wir drin in den Fall, welchen Kommissar Dominik Domeyer und seine Kollegin Nina Tschöke zu lösen haben. Das Verschwinden des Frauenhelden Richard Heberlein. Seine Leiche wurde zwar nie gefunden, aber alles spricht für einen Mord und so wird der Fall neu aufgerollt, denn an Tatverdächtige mangelt es nicht…. Erwähnenswert gut gefallen mir, dass vor den Kapiteln auch die Zeitangaben stehen und auch die super-große Schrift. Eben diese große Schrift und der fesselnden Inhalt lassen einen diesen Krimi geradezu verschlingen. Die 13 Kapitel, verteilt auf 393 Seiten lasen sich fast von selbst. Der Krimi ist gut aufgebaut und liest sich verständlich und nachvollziehbar. Die Charaktere werden allesamt sowohl charakterlich, als auch optisch anschaulich und gut vorstellbar beschrieben. Während des Lesens lief oft innerlich ein Film vor meinen Augen ab. Der Fall selbst liest sich angenehm spannend und kurzweilig. Nach und nach setzen sich die Puzzleteile zusammen. Das Ende fand ich schlüssig und gut aufgelöst. Das Cover ist sehr unheimlich und passend gewählt. Ich verbinde das Cover, das auch so ein wenig diffus dargestellt wirkt, nicht nur als typische Grabdenkmal-Cover, sondern wirkt die Efeuranke in der Hand der Statue wie etwas, das man festhält und nicht loslassen möchte ... so wie das Leben. Ich habe mit mit diesem Krimi gut unterhalten gefühlt und vergebe sehr gerne 5 Sterne! @ esposa1969

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks