Heike Schulz Anpfiff dritte Halbzeit

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anpfiff dritte Halbzeit“ von Heike Schulz

Gewissenhaft geht Veit seiner Ausbildung zum Schreiner nach, züchtet voller Hingabe Kaninchen und kann die fantasievollsten Kunstwerke aus einem Stück Holz schnitzen. Zumindest unter der Woche. Samstags ist Veit ein anderer. Dann wird er zum Schläger und trifft sich mit seinen Kameraden des 'Injury Time Cologne' jenseits des Fußballplatzes, um sich mit gegnerischen Hooligans zu prügeln. 'Dritte Halbzeit' nennen die Jungs diese Zusammenkünfte, und so manche gegnerische Flagge, die die Stammkneipe des ITC schmückt, geht auf Veits Konto. Obwohl Veit stets darauf achtet, keine Außenstehenden mit in ihre Prügelorgien hineinzuziehen, lässt sich das nicht immer vermeiden. So auch an jenem Abend, als der ITC eine verfeindete Hooligangruppe aufmischt und ein unbeteiligter junger Mann zu Schaden kommt. Veit plagt das Gewissen, doch er verdrängt den Vorfall und widmet sich lieber Lara, der jungen Cellistin, die er auf der Heimfahrt in der S-Bahn kennenlernt. Dass er ein Hooligan ist, verschweigt er. Sie tauschen Telefonnummern aus, verabreden sich und schon wenig später entwickelt sich eine zarte Liebe. Eine Liebe, auf der ein Schatten liegt, denn Laras Sorgen gelten Laurien, ihrem 19-jährigen Bruder, der in der Nacht ihres Kennenlernens mit schweren Kopfverletzungen in der Altstadt aufgefunden wurde und seitdem im Koma liegt. Niemand weiß, woher seine Verletzungen stammen und ob er je wieder aufwachen wird. Zunächst sieht Veit keinen Zusammenhang zwischen Lauriens Koma und dem Zwischenfall bei der Prügelei, doch als die Ärzte massive Schläge auf den Kopf als Ursache für Lauriens Zustand ausmachen, fürchtet er, dass womöglich der ITC und somit auch er selbst dafür verantwortlich sein könnten. Er gerät in einen immer größer werdenden Gewissenskonflikt: Kann er Lara die Wahrheit sagen, ohne sie zu verlieren? Und wie weit würden seine Kameraden gehen, wenn er den Schwur bricht?

Gelungen! Zwar bleiben für mich ein paar Fragen am Ende ungeklärt, aber authentische Charaktere und eine spannende Handlung sind gegeben!

— MissSnorkfraeulein

Fesselnd, authentisch, spannend - und eine hinreißende Liebesgeschichte obendrein. Lesen!

— AngelikaLauriel

Stöbern in Jugendbücher

Königlich verliebt

Wow. Trotz kleiner Schwächen wurde ich von der ersten bis zur letzten Seite unterhalten, gepackt und nicht mehr losgelassen.

hauntedcupcake

Im leuchtenden Sturm

Ein toller zweiter Band, freue mich sehr auf den nächsten!

booksworldbylaura

Goldener Käfig

Ich fand das buch sehr gut. Die geschichte nahm eine andere wendung als ich erwartet hätte was ich gut finde. Ich hoffe auf einen 4. Band.

Bookanna

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Trotz kleinerer Schwächen toller Band...freue mich schon auf den Abschluss der Reihe!

cityofbooks

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

familienchaos deluxe

jennifer_tschichi

Lieber Daddy-Long-Legs

Ich LIEBE dieses Buch!

Kaetzin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Et kütt, wie et kütt, und et hätt noch immer joot jejangen“

    Anpfiff dritte Halbzeit

    MissSnorkfraeulein

    04. July 2016 um 15:18

    „Wir fielen uns in die Arme und verschmolzen im Freudentaumel zu einer tosenden Masse. Das ist es, was mich an der Stadionatmosphäre so fasziniert. Alles fällt von einem ab. Es ist nicht mehr wichtig, wer oder was man ist oder wo man herkommt. Man ist nicht mehr nur ein Einzelner, man wird zu einem Bestandteil einer einzigen großen Macht. In diesem Moment, zusammen mit meinen Brüdern vom ITC, fühlte ich mich geborgen in der fast grenzenlosen Energie, die sich unaufhaltsam ihren Weg nach draußen bahnte und an den Aachenern entladen wollte.“ (S. 59) Der Hooliganclub „Injury Time Cologne“ (kurz: ITC) ist für den 17-jährigen Veit, wie eine Familie. Unter der Woche geht er gewissenhaft seiner Schreinerlehre nach und trifft sich am Wochenende mit seinen Kameraden jenseits des Fußballplatzes zur „dritten Halbzeit“. Hier geht es nicht (nur) um den Fußball, sondern ganz alleine um Fäuste und brutale Schläge. Als Veit die Musikschülerin Lara kennenlernt, scheint alles perfekt. Doch über der frischen Beziehung liegt ein dunkler Schatten: die Sorge um Laras Bruder Laurien, der mit schweren Schädelverletzungen im Koma liegt. Veit steht seiner Freundin bei, aber als sich herausstellt, dass Laurien Opfer eines gezielten Angriffs wurde, keimt in ihm ein fürchterlicher Verdacht: sind er und der ITC für den Zustand von Laras Bruder verantwortlich? Bei Anpfiff Dritte Halbzeit handelt es sich um einen durchaus gelungenen Jugendroman, der sich mit der Hooliganszene auseinandersetzt. Nicht selten kommt es zu Gewaltausschreitungen zwischen den Anhängern einzelner Fußballvereine. Ein aktuelles Beispiel sind die jüngsten Ausschreitungen während der Gruppenphase der gegenwärtigen EM 2016 in Frankreich, wo Hooligans aus England und Russland sich von ihrer brutalen Seite gezeigt haben. Der Fußball selbst rückt hier ganz klar in den Hintergrund. Stattdessen stellt man sich bei der Betrachtung der Bilder in Zeitung und Fernsehen die Frage nach dem „Warum?“. Warum nehmen Hooligans diesen langen Weg auf sich, um sich dann der Randale hinzugeben und Prügelorgien zu veranstalten? Warum handeln diese Menschen ohne ihren Verstand einzusetzen? Woher kommt diese Wut bei den Anhängern der Hooligans? Der Protagonist dieses Romans ist Veit. Er ist Mitglied im Hooliganclub „Injurie Time Cologne“ (ITC) und bezeichnet sich selbst als Fan des SC Germania Köln. „Der hält sich zwar nur mit Mühe in der zweiten Liga, aber das ist egal. Viel wichtiger ist sowieso, was in der dritten Halbzeit stattfindet. Dann gibt es ordentlich Beulerei.“ (S.7) Und genau dies wird dem Leser auch bewusst, wenn er diesen Roman liest! Hier geht es nicht mehr alleine um die Liebe zum Fußball oder zum Verein. Hier geht es um den Kick nach dem Spiel, wenn all die Angestaute Wut, die sich über die Woche (durch private Probleme etc.) aufgebaut hat, im Kampf entladen werden kann. Es geht auch um die „Familie“, den Holliganclub, um dessen Ehre und Ansehen. Veit ist ein spannender Charakter, den man im Verlauf des Romans verstehen lernt. Er wird von seinen „Brüdern“ Fighter genannt. Außerdem wird ihm Ähnlichkeit mit Wayne Rooney nachgesagt. „Der ist cool und geht immer dahin, wo es wehtut. Kompromisslos, aber ehrlich, genau wie ich.“ (S. 7) Veit ist bereits schon länger ein wichtiges Mitglied bei ITC. In der Woche geht er gewissenhaft seiner Schreinerlehre nach und besitzt bei näherer Betrachtung einen weichen Kern, was seine Beziehung zu seiner (richtigen) Familie, seine Leidenschaft für seinen Beruf (der Umgang mit Holz) und seine Kaninchenzucht angeht. Für den Leser ist es durchaus interessant, seine Entwicklung zur verfolgen. Zu Anfang erscheint er dem Leser blind, großkotzig, doch mehr und mehr beginnt er zu hinterfragen, was er da am Wochenende überhaupt macht. Ihm ist es dennoch von Anfang an wichtig, dass kein Außenstehender mit in die Prügelorgien hineingezogen wird. Doch diesen „Kollateralschaden“, wie es Konrad (der Anführer der ITC) bezeichnet, lässt sich nicht immer vermeiden… Dem Leser wird zum Teil deutlich, warum Veit Teil der Gruppe ist. Zumindest kann der Leser dies teilweise erahnen. Doch die Frage, wie er überhaupt Mitglied bei ITC wurde, bleibt leider unbeantwortet. Lara ist ein weiterer Charakter, der durchaus sympathisch ist. Sie wurde von der Autorin natürlich, freundlich und authentisch aufgebaut. Einzelne Kapitel aus ihrer Sicht wären durchaus für den Verlauf der Handlung erfrischend gewesen und hätten auch nochmals einen Blick von außen auf die Hooliganszene ermöglicht. Doch das bleibt leider aus, was ich sehr schade finde. Auch weitere Nebencharaktere, die zum Handlungsverlauf beitragen waren gegeben, wenn auch etwas blass gezeichnet. So bleiben die Mitglieder des ITC weitestgehend im Schatten. Ich hätte gerne mehr über die einzelnen Personen und ihre Beweggründe sich der Hooliganszene anzuschließen erfahren! So handelt es sich bei einem der Anhänger um einen jungen Familienvater… Lieb gewonnen habe ich Veits Oma, die mich mit ihrer unbeschwerten und lockeren rheinischen Art sehr oft zum schmunzeln gebracht hat. „Wat soll dat heiße, du weeß et nit? Dat muss man doch wesse.“ (S. 150) Doch man sollte sich nicht von ihrem kölschen Dialekt, der in den Dialogen mit ihr auftaucht, erschrecken lassen. Er ist durchaus verständlich und gibt diesem Jugendbuch einen ganz eigenen Charme, der ihn wiederum authentisch wirken lässt. Und hier wären wir nun auch beim Schreibstil. Der Roman spielt in Köln und daher fallen vereinzelt Begriffe aus dem Sprachraum, die einen beim lesen manchmal etwas irritieren. So auch manche Formulierungen, die einen auch mal zusammenzucken lassen. Doch andererseits passen diese wiederum zu Veits Charakter. Der Lesefluss wird dadurch jedoch kaum gestört, stattdessen gewöhnt man sich an diese vereinfachte Jugendsprache. Die Handlung war spannend zu verfolgen. Zentral geht es um den Konflikt, das Veit ein Hooligan ist und sich in genau das Mädchen verliebt, dessen Bruder durch eine Angriff von eben diesen im Koma liegt. Er war zur falschen Zeit, am falschen Ort. Seine Zukunft ist ungewiss. Veit hält seine Hooligan-Identität geheim. Dadurch verstrickt er sich immer mehr in seinem Lügennetz. Er erzählt sowohl Lara nichts davon, als auch seine Familie tappt hier im Dunkeln. Und genau das hat mich dann doch irritiert. Veit hat ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Familie und dennoch stellen sie ihm keine Fragen über seine ständigen Verletzungen, die immer am Wochenende entstehen? Das erschien mir dann doch weniger nachvollziehbar. Zusammenfassend fand ich den Roman aber dennoch gelungen. Zwar bleiben am Ende noch immer einige Fragen offen und bei der Auflösung hat es sich die Autorin vielleicht etwas zu leicht gemacht, aber dennoch fand ich die Handlung und die Charaktere authentisch und spannend beschrieben. Und auch wenn es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt, können auch ältere Leser durch diesen Roman einen Einblick in die Hooliganszene erhalten und Veit dabei begleiten, wie er an den entstehenden Konsequenzen reift, wozu Gewalt führen kann und das man Verantwortung für sein handeln übernehmen muss.

    Mehr
  • Nicht nur was für Fußballfans

    Anpfiff dritte Halbzeit

    Dini98

    23. May 2015 um 09:42

    Inhalt: Veit ist ein leidenschaftlicher Fußballfan und zusammen mit seinen Brüdern vom ITC kämpft er in der „dritten Halbzeit“ um die Ehre seines Vereins. Nicht selten mit Gewalt. Bisher hat er nie an seinem Handeln gezweifelt, aber als er die Musikschülerin Lara kennenlernt und sich in sie verliebt, ändert sich das. Doch lange ist den beiden das Glück nicht gegönnt, denn schon bald erfährt Veit, dass er und seine Freunde an dem Zustand von Laras Bruder, der im Koma liegt, nicht ganz unschuldig sind … Figuren: Das Buch ist aus Veits Sicht geschrieben. Einerseits hat mir das sehr gut gefallen, weil er ein sehr interessanter und vielschichtiger Charakter ist, in den man sich auch problemlos hineinversetzen kann, aber andererseits hätte ich manchmal gerne mehr von Lara erfahren, denn auch sie ist eine gut durchdachte und überzeugende Figur. Ein paar Kapitel aus ihrer Sicht hätten meiner Meinung nach super in das Buch hineingepasst. Stil und Sprache: Auch wenn ich einige Formulierungen stellenweise etwas seltsam oder unpassend fand, hat mir der Schreibstil insgesamt ganz gut gefallen. Es liest sich schön flüssig und man kann sich das Geschehen gut vorstellen. Handlung/Idee: In meinen Augen ist es vor allem die Handlung und die Idee dahinter, die das Buch so spannend macht. Dass sich ein überzeugter Hooligan ausgerechnet in ein Mädchen verliebt, deren Bruder mehr oder weniger seinetwegen im Krankenhaus liegt, bietet viel Potential für eine gute Story. Und ich muss sagen, die Umsetzung ist wirklich gelungen. Obwohl ich alles andere als ein Fußballfan bin, hat mir die Handlung durchgehend sehr gut gefallen, nur die Lösung am Ende kam zu plötzlich war mir etwas zu … einfach. Aber das könnt ihr ja selber herausfinden ;) Fazit: Insgesamt ein Buch, das trotz einiger kleiner Kritikpunkte nicht nur Fußballfans lesen sollten! Mehr Rezis gibt's hier: http://NadineMoench.com

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Anpfiff dritte Halbzeit" von Heike Schulz

    Anpfiff dritte Halbzeit

    heike_schulz

    Hallo zusammen! Morgen ist der Welttag des Buches, da möchte ich bei der Aktion "Autoren schenken Lesefreude" mitmachen. Zu diesem Zweck verlose ich zwei signierte Exemplare meines neuen Jugendromans "Anpfiff dritte Halbzeit", der für junge Leser ab 15 Jahre geeignet ist. Es handelt sich dabei um eine Liebesgeschichte im Schatten der Hooligan-Szene, in der es um falsch verstandene Loyalität, Mut zur Wahrheit und ein klitzekleines Bisschen auch um Fußball geht. Teilnehmen könnt ihr bis zum 30. April und müsst mir dazu nur folgende Frage beantworten: Wer wird dieses Jahr Fußballweltmeister, und warum? Vielleicht Kamerun, wegen der hübschesten Trikots? Oder Portugal, damit Ronaldo nicht wieder weinen muss? Kleiner Tipp: Es gewinnt nicht zwangsläufig die Antwort mit dem größten fußballerischen Sachverstand, sondern die originellste. Viel Spaß und viel Glück, Heike Schulz

    Mehr
    • 43

    heike_schulz

    12. May 2014 um 11:34
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks