Heike Wanner

 4.3 Sterne bei 580 Bewertungen
Autorin von Weibersommer, Für immer und eh nicht und weiteren Büchern.
Autorenbild von Heike Wanner (©Michaela Philipzen)

Lebenslauf von Heike Wanner

Heike Wanner wurde vor vielen Jahren in Dortmund geboren und ist dort auch aufgewachsen. Nach erfolgreichem BWL-Studium, Hochzeit und Kind entschloss sie sich erst spät, mit dem Schreiben zu beginnen. Mittlerweile sind von ihr dreizehn Bücher bei Ullstein, Tinte&Feder und Edel Elements erschienen. Für "Du&Ich=Liebe" gewann sie den Skoutz Award 2018. Und sie schreibt weiter ....

Botschaft an meine Leser

"Bücher sind wie Kekse - einmal angefangen, kann man gar nicht mehr damit aufhören, sie zu verschlingen." 

So heißt es in  "Brösels Bücherregal", und dieser Meinung kann ich mich nur anschließen! 

Lesen ist eines der schönsten Dinge, die man in seiner Freizeit tun kann. Bücher informieren, bilden, unterhalten, bringen uns zum Lachen, zum Weinen - oder beides. Und das Allerbeste an ihnen ist: sie haben keine Kalorien.

Also - stürzt Euch in meine Geschichten und genießt sie. Viel Spaß beim Lesen!

Alle Bücher von Heike Wanner

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Weibersommer9783548284712

Weibersommer

 (100)
Erschienen am 15.02.2013
Cover des Buches Für immer und eh nicht9783548283166

Für immer und eh nicht

 (81)
Erschienen am 10.06.2011
Cover des Buches Du + Ich = Liebe9783955309596

Du + Ich = Liebe

 (63)
Erschienen am 07.09.2017
Cover des Buches Rosen, Tulpen, Nelken9783548285726

Rosen, Tulpen, Nelken

 (63)
Erschienen am 11.10.2013
Cover des Buches Eine Handvoll Sommerglück9783548286600

Eine Handvoll Sommerglück

 (53)
Erschienen am 06.03.2015
Cover des Buches Das Leben ist kein Punschkonzert9783548289687

Das Leben ist kein Punschkonzert

 (48)
Erschienen am 13.10.2017
Cover des Buches Liebe in Sommergrün: Roman9783843712798

Liebe in Sommergrün: Roman

 (48)
Erschienen am 15.04.2016
Cover des Buches O du fröhliche Weibernacht9783547711950

O du fröhliche Weibernacht

 (44)
Erschienen am 10.10.2014

Interview mit Heike Wanner

Interview zwischen LovelyBooks und Heike Wanner // Juni 2011

1) Wie bist du zum Schreiben gekommen und wie hat sich deine Arbeit als Schriftstellerin mit der Zeit verändert?

Ich habe immer schon gern geschrieben (Tagebuch, Briefe, kleine Geschichten etc.) ohne ernsthaft einen Gedanken daran zu verschwenden, dass ich dies eines Tages professionell machen könnte. Aber dann, bei einem Umzug, fielen mir meine alten Tagebücher wieder in die Hände. Statt Kisten zu packen habe ich einfach nur dagesessen, gelesen und mich köstlich über meine eigenen Zeilen amüsiert. Daraus entstand die Idee zum ersten Buch „Der Tod des Traumprinzen“, in dem die Heldin ihre eigenen Jugendlieben aufspürt und schaut, ob diese noch immer so hinreißend sind wie zu Teenager-Zeiten. Dieses Manuskript habe ich sozusagen „im stillen Kämmerlein“ geschrieben, ohne dass jemand davon wusste. Nur mein Mann durfte ab und zu mal probelesen. Jetzt – beim dritten Buch – ist das Schreiben eine viel öffentlichere Angelegenheit geworden. Ich habe einige „Testleserinnen“, und meine Lektorin beim Ullstein-Verlag erhält auch regelmäßig Leseproben. Kritik und Verbesserungsvorschläge können somit gleich eingearbeitet werden.

2) Welche Vorteile bietet für dich das Internet und wie nutzt du hier den Kontakt zum Leser, wie z.B. in einer Literaturcommunity wie LovelyBooks.de?

Das Internet hat den klaren Vorteil, dass es die Recherche beim Schreiben erleichtert. Wenn ich mal einige Daten oder Ereignisse nachschlagen muss, so kann ich das immer gleich online erledigen. Meine Heldinnen und Helden können dank Internet-Recherche außerdem auch Berufe oder Hobbies haben, die mir nicht ganz so vertraut sind. Ein kleiner Klick – und schon wird z.B. aus einem einfachen Pferd ein schwarzer Araber-Hengst mit Namen „Shahim“… Was die Kontakt-Möglichkeiten im Internet betrifft, so taste ich mich da ganz langsam heran. Immerhin bin ich schon über Facebook erreichbar. Und der nächste Schritt wird „LovelyBooks“ sein. 

3) Welche Bücher/Autoren liest du selbst gern und wo findest bzw. suchst du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Ich lese im Bereich Belletristik so ziemlich alles, angefangen von spannenden Krimis über historische Romane bis hin zu romantischen Liebesgeschichten. Meine derzeitigen Lieblingsautoren sind Camilla Läckberg, Rebecca Gable und Kerstin Gier. Ach ja, und an dieser Stelle gestehe ich ganz offen, dass ich (obwohl ich eigentlich altersmäßig nicht mehr unbedingt zur Zielgruppe gehöre), die „Twilight“-Bücher regelrecht verschlungen habe!

4) Von welchem Autor würdest du dir mal ein Vorwort für eines deiner Bücher wünschen und warum?

Darf es auch eine Verstorbene sein? Dann würde ich mir Erma Bombeck wünschen, die große alte Dame der humorvollen Alltagsgeschichten. Sie hat ihr Familienleben immer mit einem Augenzwinkern und ganz viel Selbstironie geschildert. Vor zwanzig Jahren, als ich ihre Bücher zum ersten Mal gelesen habe, dachte ich noch, dass Frau Bombeck ziemlich übertreibt. Inzwischen weiß ich aber, dass große Teile ihrer Erlebnisse tatsächlich der Wahrheit entsprechen…

5) Man wird als Schriftstellerin schnell in Schubladen gesteckt. Würdest du gerne mal das Genre wechseln und deine Leser mit einer völlig neuen Seite überraschen?

Ich habe mich vor ein paar Jahren mal an einem Schreibwettbewerb beteiligt - das war noch weit vor der Veröffentlichung meines ersten Buches. Thema des Wettbewerbs war „Frauen morden besser“ oder so ähnlich, und ich war hundertprozentig davon überzeugt, dass ich eine supertolle Story geschrieben hatte. Leider war ich wohl die einzige mit dieser Überzeugung… Wenn ich mir die Geschichte heute durchlese, dann kann ich verstehen, warum sie so sang- und klanglos untergegangen ist. Ich kann keine Krimis schreiben. Deshalb aus Überzeugung: nein, ich möchte das Genre nicht wechseln!

6) Wo holst du dir die Ideen und Inspiration für deine Bücher?

Ich überlege immer, was ich selbst gerne lesen würde. Und mittlerweile bekomme ich auch Feedback von Leserinnen, das ich – wenn möglich - berücksichtige. Außerdem beobachte ich meine Umwelt und sammle sozusagen „Erlebnisse“, die ich in meine Geschichten einbaue.

7) Wie und wann schreibst du normalerweise, kannst du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Ich bin leider eine Last-Minute-Autorin, die nur unter Druck Ergebnisse liefern kann. Dann schreibe ich aber auch ganze Wochenenden durch. Unter der Woche klappt es mit dem Schreiben nicht ganz so gut, weil ich ja auch noch einen „normalen“ Beruf und eine Familie habe. Bei „Für immer und eh nicht“ habe ich es mal anders versucht und mich mit einer Flasche Wein und dem Laptop abends gemütlich vor den Kamin gesetzt. Ergebnis am nächsten Morgen: schreckliche Kopfschmerzen und eine noch schrecklichere Liebesszene, die ich gleich in die Tonne entsorgt habe…

8) Welche Wünsche hast du im Bezug auf deine Bücher und deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Wie jeder Autor hoffe ich natürlich still und heimlich auf DEN BESTSELLER! Aber wenn es damit nichts wird: solange meine Bücher gern gelesen werden, bin ich zufrieden. Neulich sagte eine Leserin zu mir, dass sie eines meiner Bücher immer neben ihrem Bett liegen hat, falls sie mal schlechte Laune hat und eine Aufmunterung braucht. Das war ein tolles Kompliment. Was will ich mehr?

9) Worüber kannst du selbst so richtig lachen und versuchst du mit diesem Humor auch deine Leser durch deine Bücher anzustecken?

Ich finde es wichtig, wenn man über sich selbst lachen kann. Manche Erlebnisse in der Familie, im Büro oder in anderen Alltagssituationen sind nur noch halb so schlimm, wenn man ihnen eine komische Seite abgewinnen kann. Ich hoffe, dass diese Einstellung auch in meinen Büchern rüberkommt. Wenn ich abends vor dem Fernseher mal so richtig lachen will, dann lege ich eine DVD von den „Golden Girls“, der „Nanny“ oder den „Friends“ ein. Das ist leichte Unterhaltung und genau die Art von Humor, die ich mag.

Neue Rezensionen zu Heike Wanner

Neu

Rezension zu "Rieslingsommer" von Heike Wanner

Eine wunderschöne Familiengeschichte
Kerstin52vor 8 Tagen

Ein traumhaftes Weingut im Rheingau. Sehr detailreich von der Autorin beschrieben, man wünscht sich dort einmal spazieren zu gehen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, da die Autorin sehr flüssig und verständlich schreibt. Die Charaktere sind sehr authentisch beschrieben.

Als Luisa mit Ihrer Tochter Amelie auf das Gut zu Ihrer Mutter, Schwester und Großmutter zurückkehrt, um dort vorrübergehend zu wohnen, scheint das keine gute Idee zu sein. Dem Weingut geht es finanziell sehr schlecht und Luisas Schwester Bianca ist möchte Luisa nicht auf dem Hof haben, es gibt ständige Streitereien.

Luisa ist mir auf Anhieb sehr sympathisch, eine selbstbewusste Frau, die weiß was sie will. Ihre Tochter Amelie wirkt mit ihren siebzehn Jahren etwas zu erwachsen. Mit Bianca der Schwester von Luisa konnte ich nicht so richtig warm werden. Sie war mir zu launisch und überdreht. Dann gibt es noch Luisas Großmutter Lisbeth, eine warmherzige alte Dame, die mich oft zum Schmunzeln gebracht hat.

Das Buch ist nicht so vorhersehbar, was mir gut gefallen hat. Zu lesen wie sich alle Familienmitglieder zusammenraufen und wieder zueinander finden, fand ich von der Autorin sehr gut umgesetzt.

Die Spannung kommt auch nicht zu kurz. Es gibt ein kleines Familiengeheimnis, was im Laufe des Buches ans Licht kommt. Ich habe richtig mitgefiebert.

Und auch die Liebe lässt nicht lange auf sich warten. Die Liebesgeschichte findet eher am Rande statt, das Hauptthema ist die Familie und das hat Heike Wanner gut umgesetzt.

Ein sehr unterhaltsamer Roman über den Zusammenhalt und das Geborgensein in der Familie.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Rieslingsommer" von Heike Wanner

Lacht, lebt und weint laut!
Karschtlvor 3 Monaten

Eine Familiengeschichte, die fünf Generation von Schwanthaler-Frauen umfasst die ein kleines Weingut am Rhein besitzen, das jetzt so langsam aber sicher in die Pleite rutscht. Wenn die Frauen nicht endlich mal ihre Köpfe zusammen stecken und ihre Ideen & Visionen sprudeln lassen! 

Heike Wanner hat hier einen schönen Frauenroman geschrieben in einem tollen Setting, das ich mir wunderbar vorstellen konnte. Besonders die Umsetzung am Ende gefiel mir sehr, da würde ich auch gern bei einem schönen Spaziergang mal einkehren.

Die Geschichte enthält ein gutes Maß an Gemütlichkeit und Drama. Die Charaktere sind gut gelungen, nur die 17jährige Amelie hat oft nicht geredet wie ein Teenager fand ich. Und der Titel passt leider auch nicht so ganz, denn die Geschichte spielt im Frühling (wodurch auch weinanbautypische Dinge wie die Lese oder Herstellung von Wein gänzlich fehlten).

Kommentieren0
0
Teilen
K

Rezension zu "Rieslingsommer" von Heike Wanner

Ein alter Brief und die Bestimmung
kindergartensylvivor 4 Monaten

Rieslingsommer von Heike Wanner

Verträumte Dörfer, sanfte Hügel, malerische Burgruinen und mittendrin das kleine Weingut der Familie Schwanthaler im Rheingau. Als Luisa mit ihrer Tochter Amelie dorthin zurückkehrt, hofft sie auf einen geruhsamen Neuanfang.

Ein vergeblicher Wunsch, denn um das traditionsreiche Familienunternehmen steht es gar nicht gut. Und auch das Zusammenleben mit der Verwandtschaft gestaltet sich schwieriger als gedacht. Zwischen Luisa, Oma Lisbeth, Mutter Marlies und Schwester Bianca kracht es immer wieder heftig.

Doch dann bringt ein überraschender Fund im Gewölbekeller die Frauen wieder zusammen. Neugierig begeben sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit. Und erkennen dabei, dass das Wort Familie viel mehr bedeutet als ein gemeinsamer Nachname.

Mein Fazit:

Den Leser erwartet ein emotionaler, packender, geheimnisvoller, mysteriöser und zugleich romantischer Roman, der von der Suche nach den eigenen Wurzeln bestimmt wird. Mit viel Feingefühl hat die Autorin Das Zusammenleben der Familie auf dem alten Weingut für den Leser eingefangen. Der Leser folgt der den einzelnen Familienmitgliedern, denn jeder scheint ein Geheimnis zu haben. Erst nach dem Fund eines alten Briefes an Oma Lisbeth wird der Familie ihre Bestimmung klar. 

Das Buch fängt die Gegenwart und die Vergangenheit wundervoll ein. AlteTraditionen werden realistisch beschrieben. Ich war von Anfang bis Ende im Bann der Geschichte und habe mitgefiebert.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches O du fröhliche Weibernacht: Romanundefined

Freue dich auf eine interessante Weihnachtsreise mit sehr unterschiedlichen Arbeitskolleginnen in diesem humorvollen Roman!
Bewirb dich jetzt und gewinne mit etwas Glück eines von 15 eBooks!

Herzlich willkommen zur Leserunde zu "O du fröhliche Weibernacht: Roman" von Heike Wanner!

Wir freuen uns auf eure Rezensionen und wünschen euch viel Spaß beim Lesen!

101 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Schokohasenküsse: Eine Frühlingsgeschichteundefined
Heike Wanner - Schokohasenküsse

Jedes Jahr zu Ostern treffen sich die Goldsteins in ihrem Ferienhaus im Odenwald. Als Familie feiert man solche Feste schließlich gemeinsam. Doch dieses Mal läuft nicht alles nach Plan, und so findet sich plötzlich der älteste Sohn Alexander in der ungewohnten Rolle des Gastgebers wieder, der für das leibliche Wohl von zehn Personen zu sorgen hat.
Zum Glück erklärt sich seine Zufallsbekanntschaft Sina spontan bereit, ihm zu helfen. Erleichtert willigt Alexander ein, obwohl er so gut sie nichts über Sina weiß - außer, dass sie ein kleines Café besitzt und eine begnadete Köchin ist. Was er aber nicht ahnt: Sie ist seit viele Monaten unsterblich in ihn verliebt.
Mit ihren raffinierten Kreationen brät und backt sich Sina schnell in die Herzen von Alexanders Verwandtschaft. Doch wird es ihr auch gelingen, sein Herz zu erobern?

Wir von Edel Elements vergeben 20 digitale Leseexemplare (epub/mobi/PDF) für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 18. Februar 2018! Schreibt Euer Wunschformat einfach mit in Eure Bewerbung! 


Herzlichst, Euer Elements-Team
140 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Du + Ich = Liebeundefined

Du + Ich = Liebe

Nika ist siebzehn, temperamentvoll und hat immer einen Plan – bis sie den querschnittgelähmten Ben trifft. Der findet nach seinem schweren Unfall gerade erst zurück in den Alltag und will eigentlich nur seine Ruhe haben.
Durch Zufall landet Nika mitten in Bens Leben – und mischt es kräftig auf.
Plötzlich ist alles anders: Aus einem ersten Kuss wird die große Liebe und der Traum von einer gemeinsamen Zukunft.
Doch dann stellt sich ihnen das Schicksal in den Weg ...

Über die Autorin:


Heike Wanner, geboren 1967 im Ruhrgebiet, lebt heute
mit ihrem Sohn und ihrem Mann in der Nähe von
Wiesbaden. Sie arbeitet bei einer großen deutschen
Airline und hat bereits mehrere Romane bei Ullstein und
Dotbooks veröffentlicht.



Wir von Edel Elements vergeben 25 digitale Leseexemplare (epub/mobi/PDF)  für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 03. September 2017! Schreibt Euer Wunschformat einfach mit in Eure Bewerbung!  Die Autorin wird bei der Leserunde gerne mitdiskutieren und alle Eure Fragen beantworten.


Herzlichst, Euer Elements-Team
195 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Heike Wanner wurde am 27. Mai 1967 in Dortmund (Deutschland) geboren.

Heike Wanner im Netz:

Community-Statistik

in 722 Bibliotheken

auf 145 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks