Heike Wolpert

 4,3 Sterne bei 87 Bewertungen
Autorin von Schönheitsfehler, Schlüsselreiz und weiteren Büchern.
Autorenbild von Heike Wolpert (©privat)

Lebenslauf

Heike Wolpert wurde am 26. Februar 1966 in Bad Mergentheim geboren.
Als Kind auf ihren Berufswunsch angesprochen gab sie stets die Antwort „Schriftstellerin“. Schließlich ist es aber dann doch Softwareentwicklerin geworden. Nach Abitur und Ausbildung zur Programmiererin in der Bausparkasse Schwäbisch Hall, arbeitete sie ab 1988 in diesem Beruf.
1990 zog sie nach Hannover. Dort ist sie in der Norddeutschen Landesbank zunächst als Softwareentwicklerin und bis heute als Businessanalystin in verschiedenen Bereichen tätig. Lesen, insbesondere Krimis, war schon immer ihre bevorzugte Freizeitbeschäftigung und als ihr vor einigen Jahren ein Kater zugelaufen ist, kam eine Vorliebe für Katzenromane dazu.
Ihr Hobby Schreiben hat sie Anfang 2013 wiederentdeckt, als nämlich ihr Mann in Vorruhestand ging und sie dadurch mehr Freizeit zur Verfügung hatte. Seither sind mehrere Kriminalromane sowie Kurzkrimis und Non-fiktionale Geschichten entstanden. Seit Januar 2022 schreibt sie außerdem eine monatliche Kolumne für eine Katzenzeitschrift.

Alle Bücher von Heike Wolpert

Cover des Buches Schönheitsfehler (ISBN: 9783839216934)

Schönheitsfehler

 (36)
Erschienen am 04.02.2015
Cover des Buches Schlüsselreiz (ISBN: 9783839219546)

Schlüsselreiz

 (22)
Erschienen am 06.07.2016
Cover des Buches Katertrunk (ISBN: 9783839222256)

Katertrunk

 (9)
Erschienen am 11.04.2018
Cover des Buches Katergericht (ISBN: 9783839225394)

Katergericht

 (7)
Erschienen am 10.07.2019
Cover des Buches Katzenrausch und Katertausch (ISBN: 9783839204870)

Katzenrausch und Katertausch

 (6)
Erschienen am 09.08.2023
Cover des Buches Taubertaltod (ISBN: 9783839227602)

Taubertaltod

 (4)
Erschienen am 09.09.2020
Cover des Buches Mörderisches aus Hannover (ISBN: 9783839225400)

Mörderisches aus Hannover

 (2)
Erschienen am 14.08.2019

Neue Rezensionen zu Heike Wolpert

Cover des Buches Taubertaltod (ISBN: 9783839227602)
Marigolds avatar

Rezension zu "Taubertaltod" von Heike Wolpert

Leichte Unterhaltung für Fans von Regionalkrimis
Marigoldvor 18 Tagen

Der Kriminalroman „Taubertaltod“ von Heike Wolpert, erschienen im Gmeiner Verlag, spielt in und um Bad Mergentheim an der Grenze von Baden-Württemberg zu Bayern bzw. Franken. Aufgrund der örtlichen Nähe zu meiner Heimat und dem interessantem Klappentext hat mich das Buch sehr interessiert. 


Die Geschichte handelt von Anke Wardlinger, die als Standesbeamtin ausgerechnet bei der Trauung von ihrem Ex-Ehemann für einen kranken Kollegen einspringen muss. Kurz nach dem Ja-Wort bricht der Bräutigam plötzlich zusammen und verstirbt noch im Standesamt. Die Ermittlungen ergeben Tod durch Vergiftung und Anke gerät als geschiedene Ehefrau ins Visier der Kommissare. Gemeinsam mit ihren Freundinnen beginnt sie daher, sich im Umfeld des Opfers umzusehen und umzuhören. Wer hatte es auf ihren Ex-Mann abgesehen und warum haben plötzlich gleich zwei Männer Interesse an ihr? 


Heike Wolpert hat den Kriminalfall im beschaulichen Taubertal angesiedelt, das Lokalkolorit spielt demnach eine nicht unbedeutende Rolle. Die Personen sind sehr klar und eindeutig charakterisiert, ich konnte mir die beteiligten Menschen gut vorstellen. Für mein Empfinden war die Spannung durchwegs eher gering, zum Ende hin wurde es geringfügig spannender. Neben der Standesbeamtin Anke spielte auch die Ermittlerin Kerstin Franke eine Hauptrolle, es steckt also viel Frauenpower in dem Buch. Streckenweise war die Erzählung etwas langatmig, wodurch die Leselust leicht gelitten hat.

Dennoch handelt es sich in meinen Augen um einen ordentlichen Kriminalroman, der sich leicht lesen lässt und für angenehme Unterhaltung sorgt. 


Cover des Buches Katzenrausch und Katertausch (ISBN: 9783839204870)
S

Rezension zu "Katzenrausch und Katertausch" von Heike Wolpert

Kater Socke ermittelt wieder
SilkeMahrtvor 3 Monaten

Lieber Socke,

ich möchte gerne bei euch mitmachen. Ich glaube, bei eurer Detektivtruppe fehlt noch so eine richtige Wildkatze wie ich. Woher ich dich kenne? Meine Dosenöffnerin hat gerade das Buch „Katzenrausch und Katertausch gelesen.“ Ich liege ganz oft bei ihr auf dem Schoß, wenn sie liest. Das ist meistens echt gemütlich, aber dieses Mal hat es ganz schön geschaukelt, so oft hat sie gelacht. Einige Stellen hat sie meinem zweiten Sklaven vorgelesen. So habe ich dich kennengelernt. Denn lesen kann ich nicht. Kann ich bitte bei euch mitmachen?

Mauzige Grüße

Momo

Besonders die Szenen mit der Katzenbande haben mich – wie ihr merkt – beim Lesen sehr beeindruckt und köstlich amüsiert. Dabei kam der eigentliche Kriminalfall bei mir fast ein wenig zu kurz, obwohl er richtig spannend war. Menschen und Katzen konnten mich wirklich überzeugen. Nur am Anfang hatte ich ein wenig Schwierigkeiten die verschiedenen Menschen und auch Katzen auseinanderzuhalten. Doch das gab sich schnell.

„Katzenrausch und Katzentausch“ ist bereits der 5.Band mit Socke und seinen Dosenöffnern Hauptkommissar Peter Flott und der 1., den ich gelesen habe. Es ist mit Sicherheit nicht der letzte. Heike Wolpert schreibt flüssig und humorvoll – und sie ist eindeutig ein Katzenmensch.

 

Cover des Buches Katzenrausch und Katertausch (ISBN: 9783839204870)
Anett_Heinckes avatar

Rezension zu "Katzenrausch und Katertausch" von Heike Wolpert

Amüsant und spannend
Anett_Heinckevor 3 Monaten

Katzenrausch und Katertausch ist der 5. Teil mit dem ermittelnden Kater Socke. Für mich war es der 1. Teil.

Der berühmte Magier Hans Brandstetter gibt in Hannover einen Empfang, um sein Musical vorzustellen. Kurz danach stürzt eine Frau vom Balkon und ist tot. Zunächst wird von einem Unfall ausgegangen. Doch angeblich gibt es Bilder von Reportern, die Brandstetter als Täter zeigen. Aber der wurde an mehreren Orten gleichzeitig gesehen. Hauptkommissar Peter Flott und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Der Magier hatte auch seinen schwarzen Kater dabei, der nun verschwunden ist, ebenso dessen Betreuer. Nach einem weiteren Mord laufen die Ermittlungen auf Hochtouren und es werden erste Zusammenhänge gefunden.

Natürlich bleiben auch Socke und seine tierischen Freunde nicht untätig. Sehr tatkräftig und gewitzt greifen sie den Ermittlern meistens unauffällig unter die Arme. Wer wohl den Fall am Ende lösen wird?

Das Buch hat mich sehr amüsiert, trotz der Toten. Aber die Katzen waren einfach zu goldig. Und charakterlich so verschieden, wie es auch Menschen sind. Socke ist immer im Ermittlermodus und seine Freundin Clooney hat immer Hunger. Zusammen mit ihren Freunden machen sie sich auf die Suche nach Hinweisen und geraten so in manch eine kuriose und auch gefährliche Situation. Die menschlichen Charaktere waren auch sehr verschieden und bei einigen trügte der magische Schein.

Der Kriminalfall selbst ist gut konstruiert und gelöst. Es gibt ziemlich viele agierende Personen, da musste ich etwas aufpassen. Aber das Namensverzeichnis zu Beginn des Buches war sehr hilfreich. 

Das Buch ist auf jeden Fall etwas für Katzenliebhaber. 

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Heike Wolpert wurde am 26. Februar 1966 in Bad Mergentheim (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 91 Bibliotheken

auf 14 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks