Heiko Grießbach Betacity

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Betacity“ von Heiko Grießbach

In Betacity, der Stadt der letzten Menschen, lebt die siebzehnjährige Sia mit ihrer Familie. Die Kuppelstadt, die Schutz vor einer verstrahlten Umwelt bietet, wird von einem allmächtigen Computer regiert. Als eines Tages ihr Schlafinduktor ausfällt, träumt Sia von einer paradiesischen Landschaft – und von einem Jungen, der anders ist. Um ihn, wenn auch nur im Traum, wiederzusehen, verstößt sie gegen gesellschaftliche Normen und sie entwickeln Gefühle für einander. Doch existiert Toms heile Welt wirklich oder lebt er in einer Parallelwelt? Hat ihre Liebe eine Chance oder ist sie nur ein Traumgespinst? Ein dystopischer Jugendroman. Auch als Taschenbuch mit 154 Seiten erhältlich.

Die Idee ist nicht neu, aber schön umgesetzt mit einem super Cliffhänger. Lohnt sich auf jeden Fall!

— Kanjuga
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wem "Neva" gefallen hat, der wird auch "Betacity" mögen

    Betacity

    Kanjuga

    03. August 2014 um 05:26

    Inhalt Sia lebt in einer Welt, in der der Stadtcomp das Frühstück als optimal mit Nährstoffen angereicherten Nahrungsbrei direkt nach Hause liefert, E-Mobile selbständig fahren und mit dem IndiComp (individueller Computer) der wie ein Headset getragen wird, alles erledigt werden kann: vom Schulunterricht, übers "Fernsehen" bis hin zum Anruf. Alles ist optimiert und vom großen Stadtcomp geregelt. Als Sia jedoch eines Nachts träumt -was nicht vorgesehen ist, da Träume einen erholsamen Schlaf stören- ist sie gleich von Tom und seiner seltsam anmutenden Welt fasziniert in der sie landet und will ihn wieder sehen. Dafür riskiert sie sogar, in eine Med-Einrichtung gebracht und psychologisch untersucht zu werden. Meine Meinung Die Idee eines geregelten, optimierten Lebens innerhalb einer geschlossenen Gemeinschaft zu deren Wohl ist nicht neu, aber die Umsetzung von Hr. Grießbach doch durchaus sehr interessant. Die Grundzüge der Gesellschaft in Betacity sind gut durchdacht, nicht zu futuristisch um völlig abgehoben zu wirken sondern glaubhaft dargestellt. Vor allem die Idee mit der Bevölkerungsregulierung hat mir gefallen. Die Sprache ist flüssig und eingängig ohne plump oder langweilig zu wirken. zu Beginn mit 2-3 Schreibfehlern (z.B. wird Betacity anfänglich oft Betacitty mit tt geschrieben), das bessert sich aber nach ein paar Seiten. Anfänglich kamen mir Sia und die anderen Charaktere sehr blaß vor, ohne Wiedererkennungswert oder Tiefe. Aber da in Betacity nunmal alles genormt ist und Sia vorher nie auffällig wurde, ist es natürlich schwer einem Charakter Tiefe zu geben, wenn er wie all die anderen Stadtbewohner ist. Bei Toms Eltern und Großeltern blitzt da schon ein bisschen mehr Individualität durch und zum Ende des Buches bekommt auch Sia etwas mehr Farbe. Schade finde ich, dass Betacity nicht vor meinem geistigen Auge erscheinen wollte. Das alles grau in grau gehalten ist, aus irgend einer Art Plastik besteht und zweckmäßig gebaut wurde habe ich verstanden. Mir fehlte allerdings so ein bisschen Struktur und Hintergrundinfos. Die Stadt besteht wohl aus mehreren Vierteln, sind diese speziell eingeteilt (was logisch wäre) und wenn nach welchem Muster? Wie sieht der sonstige Alltag der Menschen aus? Was laufen für Sendungen und welche Nachrichten gibt es (beides über den IndiComp), wenn doch nichts aufregendes passiert und alles genormt ist? Ein paar wenige Seiten mehr, hätten hier nicht geschadet. Während die Geschichte anfänglich noch träge dahinplätschert, nimmt sie zum Ende hin richtig Fahrt auf. Das Buch ist mit einem guten Cliffhanger versehen, der darauf hoffen lässt, dass Herr Grießbach einen weiteren Teil geplant hat und diesen dann vielleicht etwas ausführlicher gestaltet ;-) Fazit Ich fand Betacity als Einstieg in eine Reihe wirklich gut und würde einen Folgeteil mit Vergnügen lesen. Ein paar kleine Schwächen hat die Geschichte zwar, aber die tun dem Lesevergnügen (meiner Meinung nach) keinen Abbruch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks