Heiko Kraft Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(6)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen“ von Heiko Kraft

Man schreibt das Jahr 1368. In der Mündung der Elbe, vor der Insel Neuwerk, sinkt eine Hamburger Kogge im Sturm. Ein Strandräuber will diese Gelegenheit nutzen, um den achtjährigen Martin in sein schmutziges Gewerbe einzuführen. Der Junge zeigt sich wenig lernwillig und verhilft lieber dem gefangenen Hansekaufmann zur Flucht. Als Dank wird er in dessen Hamburger Familie aufgenommen. Martin möchte das Geheimnis seiner Herkunft lösen. Wer sind seine wahren Eltern? Hat er noch Geschwister? Wo wurde er geboren? Seine Suche führt ihn nach Norwegen. Dort muss er im Hansekontor von Bergen die brutalen Aufnahmerituale für Lehrjungen durchleiden. Zurück in Hamburg trainiert Martin mit der Stadtwache und er verliebt sich in eine exotische Prinzessin. Seine Geliebte wird von Piraten entführt und schließlich kommt es zum Endkampf der Hansestädte gegen die Seeräuber.

Viel historischer Hintergrund verpackt in eine unterhaltsame und spannende Romanhandlung.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Toller historischer Roman über die Hanse und das Leben, super recherchiert

— anke3006
anke3006

Die Geschichte der Figuren ist fiktiv - und diese eingebunden in die wahren Elemente, dass passt alles prima - hat mir super gefallen.

— HEIDIZ
HEIDIZ

Dieses Buch verbindet die Hansezeit perfekt mit Romanelementen. Sehr zu empfehlen.

— Schoensittich
Schoensittich

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungener Historienroman über die Hansezeit

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    mama2009

    mama2009

    11. September 2016 um 15:18

    Inhalt: Martin, der Hauptprotagonist, wächst unter Strandräubern auf und kommt mit der Skrupellosigkeit jedoch nicht zurecht. Als die Kogge vom Kaufmann Hermann Nienkerken kentert, kreuzen sich die Wege von beiden. Und eine packende Geschichte über den Handel zur Hansezeit und der Suche nach den eigenen Wurzeln beginnt. Fazit: Beim Lesen ist mir besonders Martin mit seiner freundlichen, natürlichen und vorurteilsfreien Art ans Herz gewachsen. Er macht nicht bei unrechten Sachen mit und hilft unerschrocken und rettet so Leben, wobei er auch sein eigenes riskiert. Irgendwie hat er gespürt, dass er nicht zu der Familie gehört, wo er aufgewachsen ist und für mich als Leser ist klar nachvollziehbar, dass er sich auf Suche nach seinen Ahnen begibt. Was der Autor gekonnt in die Geschichte stimmig einbindet. Auch die anderen handelten Personen werden immer wieder mit einbezogen, nehmen mitunter eine wesentliche Rolle im Leben von Martin oder seiner neuen Familie ein. Dieses Buch habe ich von Anfang bis Ende genossen und ich habe sehr viel über die Hanse, Kaufleute, Handel und das Leben zur damaligen Zeit gelernt. Sehr beeindruckend, wie Heiko Kraft es geschafft hat, Wissen so in die Geschichte einzubinden, dass es nicht wie ein Vortrag gewirkt hat, sondern es hat einfach gepasst. Zum Beispiel habe ich immer gedacht, dass Hamburg immer mit eine der größten Städte in Norddeutschland gewesen ist, so aber habe ich erfahren, dass Lübeck zu dem damaligen Zeitpunkt größer und einflussreicher war. Diesen historischen Roman kann ich bedingungslos empfehlen, da neben der Geschichte der Hanse und des Handels sehr viel geschichtliches Wissen vermittelt wird, was sehr einprägsam ist. Eine eindeutige Leseempfehlung. Mein Dank gilt Heiko Kraft für das bereitgestellte Leseexemplar.

    Mehr
  • Kampf gegen Piraten und Stranräuber

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    Lerchie

    Lerchie

    03. September 2016 um 15:44

    Der Kaufmann Hermann Nienkerken strandete mit seiner Kogge an der Elbmündung. Es war ein gefährlicher Strand….Junker Willakin von Lappe hoffte bei dem herrschenden Sturm auf einen gesegneten Strand… Eigentlich sollte er die Strandräuber von ihrem Tun abhalten….Martin hatte immer wieder denselben Albtraum: Eine Frau, die ihre Hände nach ihm ausstreckte und ihn nicht weglassen wollte.. Er wohnte bei Siegbert Harmsen, von dem er annahm, dass er sein Vater sei, und dessen Frau seine Mutter…. In dieser Nacht nahm Harmsen ihn zum ersten Mal zum Strandraub mit…. Doch von dem gestrandeten Schiff lebte noch jemand, den Martin rettete….Aber Martin wollte kein Strandräuber werden wie sein Vater. Dazu kam noch, dass durch unfreiwilliges Lauschen erfuhr, dass Harmsen gar nicht sein Vater war. Und noch etwas erfuhr er….Der gerettete und doch in Lebensgefahr schwebende Kaufmann wurde von Martin gewarnt. Sie flohen zusammen und unterwegs machte Nienkerken Martin einen für ihn sehr guten Vorschlag….So wuchs Martin bei dem Kaufmann und seiner Familie auf, besuchte die Schule und lernte sehr gut. Als er eines Tages erfuhr, dass er einen Zwillingsbruder hatte, machte er sich auf die Suche…Dann gab es da noch die Piraten oder Kaperschiffe, die den Kaufleuten das Leben schwermachten…Warum war der Strand so gefährlich? Was bedeutete ‚Gesegneter Strand‘? Unterstützte von Lappe die Strandräuber? Warum? Was hatte es mit Martins Albtraum auf sich? Hätte Harmsen Nienkerken erschlagen, wenn Martin nicht dabei gewesen wäre? Mussten sie deshalb fliehen? Wer war Martins Mutter? Welchen Vorschlag machte Nienkerken Martin, nachdem dieser ihn gewarnt und gerettet hatte? Wird Martin seinen Bruder finden? Wie ging die Hanse gegen die Piraten vor? Alle diese Fragen – und noch viel mehr – beantwortet dieses Buch.Meine MeinungDas Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Auch war ich in der Geschichte schnell drinnen und in die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. Es war sehr interessant zu erfahren, wie es zu Zeiten der Hanse in den einzelnen Staaten zuging. Wie gegen die Kaperfahrer vorgegangen wurde, wenn überhaupt. Die eingebaute fiktive Geschichte machte das Buch auch spannend. So freute ich mich, dass Martin Hermann Nienkerken retten konnte und von diesem auch eine gewisse Rettung erfuhr. Auch fand ich es schön, dass Heiko Kraft alles ausführlich beschrieben hat. Eigentlich sind solche Ausführlichkeiten gar nicht so mein Ding, aber hier hat es gepasst, mich interessiert, und mir sehr gut gefallen. Daher bekommt das Buch von mir eine Lese-/Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen" von Heiko Kraft

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    Heiko_Kraft

    Heiko_Kraft

    Liebe Freunde historischer Romane mit deutschem Schauplatz!  Ich lade euch ganz herzlich zu einer Leserunde ein. In meinem Debütroman erlebt ihr Norddeutschland zur Hansezeit vor 600 Jahren.   In diesem spannenden Abenteuerroman lernt ihr die wichtigsten Akteure der damaligen Zeit persönlich kennen: Königin Margarethe von Dänemark, die Ratsherren der Hansestädte, den Piraten Klaus Störtebeker, die wilden ostfriesischen Häuptlinge und natürlich auch den Hamburger Scharfrichter.   Kommt mit auf eine Zeitreise in das Nordeuropa des Spätmittelalters: nach Hamburg, Bergen, Wismar, Brügge, Stockholm, Ostfriesland, Kopenhagen und in das Emirat Granada.   Ich stelle euch 10 broschierte Bücher zur Verfügung. Da ich noch keinen Verlag habe, verschicke ich die professionell gedruckten Exemplare selbst (mit historischen Ansichten in den Umschlagklappen). Eine Leseprobe bis zur Seite 40 findet ihr auf Amazon.de unter diesem Link.   Zu diesem Buch haben auf LovelyBooks bereits zwei Leserunden mit 30 Teilnehmern stattgefunden. Mit den 800 Beiträgen habe ich den Text komplett überarbeitet und ergänzt. Das Ergebnis möchte ich nun mit euch diskutieren.   Hier sind einige Details zum Inhalt:   Man schreibt das Jahr 1368. In der Mündung der Elbe, vor der Insel Neuwerk, sinkt eine Hamburger Kogge im Sturm. Ein Strandräuber will diese Gelegenheit nutzen, um den achtjährigen Martin in sein schmutziges Gewerbe einzuführen. Der Junge zeigt sich wenig lernwillig und verhilft lieber dem gefangenen Hansekaufmann zur Flucht. Als Dank wird er in dessen Hamburger Familie aufgenommen.   Martin möchte das Rätsel seiner Herkunft lösen. Wer sind seine wahren Eltern? Hat er noch Geschwister? Wo wurde er geboren?  Für diesen Roman habe ich alle verfügbaren Quellen ausgewertet. Ihr könnt also sicher sein, dass der historische Hintergrund stimmt. Wer die Fakten nachlesen möchte, findet im Anhang eine Übersicht der Geschichtsdaten und weitere Informationen zu den Buchthemen. Wer nicht alle historischen Details wissen möchte, der kann sich einfach nur von der spannenden Handlung mitreißen lassen.   Wer neugierig geworden ist und gerne mitlesen möchte, bewirbt sich bitte bis Donnerstag 11. August.    Ich freue mich schon sehr auf eure Bewerbungen! Herzliche GrüßeHeiko Kraft Bitte bewerbt euch nur, wenn von den folgenden Aussagen mindestens vier auf euch zutreffen:Ihr mögt Norddeutschland und die Stadt Hamburg und ihr möchtet wissen, wie man dort zur Hansezeit vor 600 Jahren lebte.Ihr habt die Leseprobe „Blick ins Buch“ auf Amazon.de gelesen und soweit gefällt es euch.Ihr möchtet einen echten historischen Roman lesen, der nicht frei erfunden ist, sondern der auf den tatsächlichen Ereignissen beruht und gut recherchiert ist.Ihr wisst einen sachlichen norddeutschen Schreibstil zu schätzen und könnt auf die ganz großen Emotionen verzichten.Ihr erwartet KEINEN Hanse-Krimi und auch KEINEN Liebesroman, obwohl im Buch mehrere starke Frauen vorkommen.Ihr habt die Störtebeker-Festspiele auf der Insel Rügen oder das Hamburg Dungeon besucht und ihr fragt euch, wie die Konflikte zwischen Seeräubern, Hansestädten und Dänemark wirklich abliefen.Ein Hinweis in eigener Sache:  Dieses Buch ist bei LIBRI im Katalog gelistet und kann von jeder Buchhandlung über Nacht in die Filiale bestellt werden. Der Preis für die broschierte Version beträgt moderate 12,99 Euro. Die Printausgabe kann auch bei den großen Buchhandelsketten online ohne Portokosten nach Hause bestellt werden, zum Beispiel bei Thalia, Buch.de, Hugendubel und Weltbild.Das E-Book kostet 4,99 Euro und ist im Format Kindle (Amazon) erhältlich.

    Mehr
    • 200
  • 1368-1401, die Hanse in Nordeuropa

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    nirak03

    nirak03

    28. August 2016 um 10:56

    Martin wächst auf, auf einem kleinen Hof an der Küste nahe Hamburg. Sein Vater entpuppt sich als Strandräuber und Martin soll ebenfalls in diesem Gewerbe tätig werden. Er aber hat andere Pläne und verhilft lieber dem gefangenen Kaufmann zur Flucht. Für Martin ein Glücksfall, dieser Kaufmann nimmt ihn mit und so bekommt Martin eine Ausbildung zum selbigen. Die Geschichte rund um Martin ist eigentlich nur schmückendes Beiwerk. Eigentlich erzählt der Autor Heiko Kraft hier die Geschichte der Hanse in Nordeuropa zwischen den Jahren 1368-1401. Es ist ihm wunderbar gelungen, die Zusammenhänge der Hanse und ihre Streitigkeiten mit den Piraten zu erläutern. Allerdings sollte wohl gesagt werden, dieses Buch ist eher etwas für jugendliche Leser. Mir war die Geschichte rund um Martin einfach zu glatt. Er hatte nicht wirkliche Tiefen zu überwinden und alles, was er einmal angepackt hatte, gelang ihm auch. Seinem Charakter fehlen einfach die Ecken und Kanten, um wirklich mit ihm mitfiebern zu können. Wiederum sehr gut gefallen hat mir der historische Hintergrund. Es ist deutlich zu spüren, wie intensiv sich Kraft mit der Hansezeit beschäftigt hat. Dieses Wissen gibt er in einem leichten Erzählstil wunderbar wieder. Gerne hätte er die eine oder andere Szene mit etwas mehr Leben füllen können und seinem Protagonisten vielleicht auch den einen oder anderen Stolperstein in den Weg legen können. Es hätte der Spannung sicher nicht geschadet. Die Aufmachung ist aber auf jeden Fall gelungen. Das Cover passt mit dem Gemälde zu der beschriebenen Epoche. Am Schluss gibt es ein umfangreiches Nachwort, eine Zeittafel, ein Glossar und ein Personenregister. Gerade die Zeittafel hat mir gut gefallen und eignet sich gut, um selbst mal nachzuschlagen, was in dieser Zeit rund um Hamburg los war. „Von Piraten und Pfeffersäcken“ ist eine schöne Geschichte rund um die Hanse mit einigen interessanten Details. Auch wenn mir die Geschichte rund um Martin zu glatt war, hat mir die gesamte Geschichte mit dem historischen Hintergrund doch gut gefallen.

    Mehr
  • Gelungener Mix zwischen historischem Roman und Sachbuch

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    27. August 2016 um 16:57

    »Die Reste der Kogge lagen mit der Backbordseite im Wasser. Sie legten in der Nähe der Ladeluke an und banden ihr Ruderboot dort fest. Im Laderaum waren zwei Gestalten zu sehen. Siegbert erkannte einen Nachbarn, der ihn einwies. »Hier beim Schiff ist keine Menschenseele mehr am Leben. Von der Ladung ist noch viel vorhanden.« Die Männer in der Ladeluke fischten mehrere Fässer und Ballen aus der dunklen Höhle und schoben sie in Richtung der Ruderboote. … Martin half so gut er konnte. Ihn schauderte, wenn er sich vorstellte, dass hier auf diesem Schiff gerade viele Menschen gestorben waren. Er konnte nicht glauben, dass der liebe Gott einverstanden war, dass sie vom Tod dieser Unglücklichen profitierten und die kostbare Ladung an sich nahmen.« 28. Oktober 1368, in der Nähe der Elbmündung. Der knapp 9jährige Martin hat gerade miterlebt, wie die Männer an der Küste sich „etwas dazuverdienen“. Sein Gewissen sagt ihm ganz deutlich, dass Strandraub nichts ist, womit er seinen Lebensunterhalt bestreiten möchte. Zusammen mit einem Überlebenden des Unglücks sucht er sein Heil in der Flucht – und bricht damit in ein völlig neues Leben auf… Während der Leser dieses Leben mitverfolgt, macht er gleichzeitig einen Streifzug durch das Nordeuropa des Spätmittelalters. Das Besondere an diesem Buch ist dabei der hohe Informationscharakter. Geht die Reise übers Meer, erfährt man so einiges über die damalige Seefahrt, befindet man sich in einer der Hansestädte, gibt es detaillierte Beschreibungen der Städte und des Stadtlebens, man besucht Sitzungen der Stadträte und verfolgt Arbeitsprozesse, wie beispielsweise den des Bierbrauens. Auch gekämpft wird reichlich, zum Beispiel gegen Piraten, gegen Strandräuber und gegen die Pest. Immer wieder stößt man auf bekannte Namen und historische Personen: Königin Margarethe von Dänemark, Muhammad V., Emir von Granada, diverse Fürsten und Stadtoberhäupter, den Hamburger Scharfrichter und Klaus Störtebeker. Viele Informationen, Hintergründe und Geschichtliches also – im Gegensatz zu einem reinen Sachbuch sind all diese Dinge aber in eine spannende und unterhaltsame Romanhandlung eingebettet und so schön und leicht geschrieben, dass man gerne dranbleibt. Ein wenig Kritik muss ich trotzdem loswerden. Ein paar Handlungsstränge erschienen mir zu „weich gezeichnet“, da funktionierten Dinge scheinbar problemlos, die selbst heute noch teilweise auf gesellschaftliche Akzeptanzprobleme stoßen würden. Die gemeinten Punkte beziehen sich sämtlich auf das Leben Martins, auf seine Freundschaften und Liebesdinge. Ich glaube, dass hier beim Realismusgehalt zugunsten der Romantik Abstriche gemacht wurden. Da ich sehr faktenorientiert bin, störte mich dies, andere Leser*innen werden mit dieser Gewichtung vermutlich hochzufrieden sein. Im Übrigen wird durchgehend auf allzu drastische und erotische Darstellungen verzichtet, weshalb sich dieser historische Roman auch als Empfehlung für ältere Kinder und Jugendliche eignet, die auf der Suche nach einer spannenden Abenteuergeschichte sind. Zu den vielen Sachinfos gesellen sich passende Karten und Bilder, eine chronologische Auflistung der Geschichtsdaten und ein Personenverzeichnis, das bei jeder Person genau bezeichnet, ob es sich um eine reale oder um eine fiktive handelt. Fazit: Viel historischer Hintergrund verpackt in eine unterhaltsame und spannende Romanhandlung.

    Mehr
    • 11
  • Mehr Sachbuch als Roman

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    PMelittaM

    PMelittaM

    1368: Als der Kaufmann Hermann Nienkerken nach erfolgreichem Geschäft nach Hamburg zurückreist, erleidet seine Kogge Schiffbruch vor Hadeln, keiner außer Hermann überlebt, doch er und die Ladung fallen Strandräubern in die Hände. Nur dem Jungen Martin verdankt er sein Leben, zum Dank nimmt er Martin mit nach Hamburg und in seine Familie auf.Der Leser begleitet nun Martin, dessen Leben mit den historischen Ereignissen jener Zeit rund um die Hanse eng verknüpft ist. Man begleitet Martin zunächst durch Hamburg, später dann auch in andere Städte, wie z. B. Bergen, man begegnet historischen Persönlichkeiten, wie Margarethe I von Dänemark, Nikolaus Schoke oder dem Emir von Granada. Der Autor lässt das Leben im Gebiet der Hanse wieder auferstehen und liefert dem Leser umfangreiche Informationen jener Zeit. Im Grunde ist der Roman viel mehr ein Sachbuch als ein Roman, obwohl das Ganze in Romanform verpackt ist. Jedoch ist die Romanhandlung eher einfach gehalten und dient in meinen Augen nur als Transportmittel der Informationen. Das ist im Grunde eine gute Möglichkeit, Historisches zu vermitteln, allerdings ist mir die Romanhandlung letztlich doch zu trivial, zu einfach und driftet gegen Ende zu sehr ins Kitschige ab. Dass der Autor nicht unbedingt das Überlieferte bzw. Allgemeinbekannte vermittelt, sondern andere Möglichkeiten wählt, ist legitim, mir bleiben allerdings gerade in der zweiten Hälfe zu viele Fragen offen, da hätte man vielleicht auf den einen oder anderen Handlungszweig verzichten sollen und die Geschichte lieber rund machen sollen. So ist z. B. in meinen Augen sowohl der gewählte Erzählstrang rund um Samira (hier fehlen mir einige Informationen), als auch das Schicksal Klaus Störtebekers in der erzählten Form unnötig und dient nur dazu, die Geschichte romantischer zu machen – und genau das hätte diese Geschichte nicht nötig gehabt.Noch vor dem Lesen macht der Roman einen guten Eindruck, das Wimmelbild auf dem Cover lässt einen bereits ins Mittelalter abtauchen und die farbigen Illustrationen auf den Umschlaginnenseiten verstärken dies noch. Der Anhang liefert eine Zeittafel, ein Personenregister und ein Glossar (dieses ist jedoch noch ausbaufähig, einige Begriffe, die im Roman vorkommen, habe ich vermisst, wie z. B. „Hautfass“). Dafür gibt es allerdings im Roman selbst viele kleine Infos, z. B., dass man über die feinen Schuhe Überschuhe benötigte, weil es in den Straßen so schmutzig war, die das Erzählte zusätzlich lebendig machen. Die Charaktere sind, bis auf Martin (und in gewissem Rahmen Hermann), recht oberflächlich gezeichnet. Der Autor wollte vor allem Wissen vermitteln und musste sich bei dem recht geringen Umfang von gut 300 Seiten beschränken. Vor allem dem Romanteil, aber auch dem Wissensteil, hätten einige Seiten mehr gut getan, dann hätte man auch weitere, in meinen Augen relevante Aspekte, z. B. eine Reihe sozialer/gesellschaftlicher, besser ausarbeiten können. Das Buch lässt sich gut und zügig lesen, erzählt wird sehr bildhaft, das Kopfkino funktioniert, man meint sogar stellenweise Geräusche und Gerüche wahrnehmen zu können. Es gibt eine Fülle von Informationen, fast schon zu viele, manche werden, leider, nur gestreift, oft möchte ich mehr wissen und fange an zu googeln, Einiges hätte ich jedoch lieber im Buch gehabt, das mir manchmal etwas unvollständig vorkommt.Mir hat der Roman viele Informationen geliefert, die Romanhandlung hat mich letztlich aber nicht überzeugt, war die erste Hälfte noch viel versprechend, hat mich die zweite Hälfte eher enttäuscht. Für mich stellt sich nun die Frage, wie bewerte ich das Buch? Als Sachbuch, als Roman? Ich entscheide mich für einen Mittelweg, denn den Romananteil kann man nicht einfach weglassen. So vergebe ich 3,5 Sterne, die ich, wie gewohnt, aufrunde. Gut geeignet erscheint mir das Buch für geschichtlich interessierte ältere Kinder und Jugendliche, diese können wahrscheinlich auch über meine Kritikpunkte eher hinwegsehen. Allerdings ist für Kinder/Jugendliche der Informationsteil insgesamt womöglich überfrachtet. Ich könnte mir das Buch gut in Museumshops vorstellen, die Möglichkeit bietend, das im Museum Erlebte nachzubereiten und zu vertiefen. Wer leicht aufbereitete Informationen über diese Zeit, die Hanse, das Kaufmannsleben, die Kaperer/Seeräuber, über Strandräuber und politische Gegebenheiten, erfahren möchte, wird gut informiert und kann sein Wissen erweitern.

    Mehr
    • 8
  • Martin - Der Weg zum Kaufmann der Hanse

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    anke3006

    anke3006

    26. August 2016 um 14:49

    Im Jahren1368 sinkt die Kogge des Kaufmanns Hermann Nienkerken in der Elbmündung. Der Schiffsjunge Martin rettet den Kaufmann aus den Fängen eines Strandräubers. Zum Dank nimmt Nienkerken den Jungen in seiner Familie auf und bildet ihn aus. Heiko Kraft hat hier einen historischen Roman geschrieben, der sehr viel Fachwissen enthält. Geschickt hat er die historischen Gegebenheiten mit der Geschichte spannend verwoben. Der Erzählstil ist flüssig und überzeugend. Der Leser erfährt viel über das Leben, die sozialen Unterschiede und die Ausbildung zum Kaufmann. Martin geht viel auf Reisen, z. B. Norwegen oder Andalusien. Daher lernt man andere Kulturen und Glaubensformen kennen zu dieser Zeit kennen. Man sollte immer bedenken, das es sich hier um einen Roman handelt und nicht um ein Sachbuch. Der Autor hat einige historische Gegebenheiten abgewandelt, so ergibt sich ein Happyend, das aber passend ist. Das Cover ist gut gewählt und zeigt das Hamburger Stadtrecht. Auch innen sind passende Bilder aus dieser Zeit enthalten. Im Anschluss an den Roman gibt es Geschichtszahlen, Worterklärungen und ein Personenverzeichnis. Dies alles hilft das der Leser wirklich gut informiert ist. Ich empfehle dieses Buch gerne. Wer sich für die Hanse und norddeutsche Geschichte interessiert ist hier richtig.

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Spannendes aus der Hansezeit

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    kessi

    kessi

    25. August 2016 um 16:05

    Heiko Kraft beschreibt sein Buch " Von Piraten und Pfeffersäcken" als eine Norddeutsche Zeitreise. Es ist die Hansezeit von 1368 bis 1401.Auf diese Zeitreise habe ich mich nun begeben und ich habe mich durch den fabelhaften Schreibstil in eine andere Zeit versetz gefüllt.Dieser historische Roman begleitet den Hauptprotagonisten Martin der zu Beginn fast 9 Jahre alt ist bis hin ins Erwachsenenalter. Ich habe einen mutigen und gerechten Martin kennengelernt, der durch seinen Mut belohnt wurde und in einer wohlhabenden Familie herzlich aufgenommen wurde. Der Kaufmann Herrmann Nienkerken und seine Frau Barbara werden ihn zukünftig durchs Leben führen. Bis er ein angesehener Kaufmann ist. Dieser Weg bis er soweit gekommen ist, ist sehr interessant. Es geht um die Schule und seine Ausbildung.Dem Leser wird die Hansezeit mit all seinen Umfang geschildert. Nicht nur wie Handel betrieben wurde, sondern auch Hintergrunddaten. Wie die Ratsherren der Hansestädte versucht haben der Piraterie Herr zu werden. Welche Mittel dafür eingesetzt wurden und sogar die Verhandlungen mit den Kaperern kommen zur Sprache.Auch als Martin Samira , eine Prinzessin aus dem Emirat Granada, kennen und lieben lernt bekommt der Leser einen Eindruck vom Glauben der unterschiedlichen Ländern wo es Juden , Christen und Moslems gibt.Das Buch ist gut gegliedert, Cover und die Innenklappen sind wunderschön und was besonders gut ist,das es am Ende des Buches eine Auflistung der Geschichtsdaten und Worterklärungen gibt wo man zwischendurch immer wieder nachschauen kann.An dem Schreibstil und den hervorragenden Recherchen  ist zu merken wieviel Herzblut der Autor in dieses Buch gesteckt hat.Mein Fazit:Dieses Buch ist nicht nur etwas für Erwachsene, nein auf keinen Fall. Auch für Jugendliche die Interesse an Störtebeker und der Hansezeit haben ist es absolut empfehlenswert.Von mir bekommt dieses Buch die volle Punktzahl, da es mir wirklich gut gefallen hat . Ich habe viel interessantes vermittelt bekommen. Rund um zufrieden

    Mehr
  • Von Piraten und Pfeffersäcken

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    Manu2106

    Manu2106

    24. August 2016 um 19:13

    Mit "Von Piraten und Pfeffersäcken" unternehmen wir eine Zeitreise in das Nordeuropa des Spätmittelalters, wir reisen nach Hamburg, Bergen, Wismar, Brügge, Ostfriesland, Kopenhagen und in das Emirat Granada. Uns erwartet eine tolle Geschichte aus fiktiven und wahren Begebenheiten in der Hansezeit! Hierrum geht's: Man schreibt das Jahr 1368. In der Mündung der Elbe, vor der Insel Neuwerk, sinkt eine Hamburger Kogge im Sturm. Ein Strandräuber will diese Gelegenheit nutzen, um den achtjährigen Martin in sein schmutziges Gewerbe einzuführen. Der Junge zeigt sich wenig lernwillig und verhilft lieber dem gefangenen Hansekaufmann zur Flucht. Als Dank wird er in dessen Hamburger Familie aufgenommen. Martin möchte das Rätsel seiner Herkunft lösen. Wer sind seine wahren Eltern? Wo wurde er geboren? Hat er noch Geschwister? Das Buch lässt sich nur sehr schwer aus den Händen zu legen, denn von der Ersten Seite an ist Spannung gegeben, diese zieht sich durch die ganze Geschichte. Mir hat dieser Mix aus Realität und Fiktion sehr gut gefallen. Es bleibt einen nix anderes über, Martin muss man in sein Herz schliessen, ein symptahischer Charakter von Beginn an, wie er sich im laufe der Geschichte rausputzt ist schön mit anzusehen. Er macht sich auf die Suche nach seinen Wurzeln, in der Zeit wo die Geschichte spielt garnicht so einfach, ob ihm das wohl gelingt? Interessant fand ich die belegten Ereignisse die in die Geschichte mit eingeflossen sind, wie z.B. die Karperkriege, Politik, Strandräuber, die Pest, der Handel, das Bildungssystem und vorallem die Lebensweisen der Menschen. Die Charaktere wirken alle authentisch, und geben sich der Zeit entsprechend. Sie werden uns alle sehr gut beschrieben, so das wir uns recht schnell ein Bild von den jeweiligen Personen machen können. Vorallem die Beschreibungen haben mir sehr gut gefallen, ich hatte die Schauplätze sowie die Handlungen genau vor Augen, ein schönes Kopfkino. Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen, locker, angenehm und flüssig zu lesen. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven, die stören aber den Lesefluss nicht, das steigert ehr die Spannung. Die Kapitel sind alle unterschiedlich lang gehalten, am Ende des Buches gibt es noch einen Infoteil mit Worterklärungen, Geschitsdaten und ein Personenregister. Mich hat "Von Piraten und Pfeffersäcken" sehr gut unterhalten, ich hatte eine spannende Lesezeit, und kann es daher nur empfehlen selber zu lesen.

    Mehr
  • Zeit der Hanse und fiktive Figuren perfekt verbunden

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    HEIDIZ

    HEIDIZ

    22. August 2016 um 08:59

    Mein erster Eindruck ist sehr positiv, mir gefällt die Gestaltung prima - das Buch ist farbenfroh und fällt auf. OK, der Einband ist ein Zwischending zwischen Taschen- und gebundenem Buch, aber auf Grund der Tatsache, dass es vor und hinten nochmal nach innen geklappt - also doppelt ist. Ich finde es so völlig OK. Die Gliederung ist so gewählt, dass ich mich gut zurecht finde - auch positiv. Und zum Schriftbild kann ich sagen, dass es sehr gut zu lesen ist prima gewählt. Mein erster Eindruck ist vollkommen positiv.   Ich finde es besonders gut gemacht, wie spannend und authentisch der Autor gleich zu Beginn in die Handlung einsteigt, konnte mich von Beginn an super in die Handlung eindenken. Der Stil gefällt mir sehr gut und auch, dass das Wissen spannend vermittelt wird.   Auch hier spricht wieder die Art und Weise des Schreibens für den Autor, sehr detailliert, aber nicht langatmig werden die Szenen geschildert. Mir gefällt das Buch überhaupt sehr gut, man nimmt dem Autor ab, was er geschrieben hat, man spürt, dass er dahinter steht und sich mit seinen Figuren identifiziert. Mir sind die Figuren schon jetzt ans Herz gewachsen und ich bin gespannt, was noch folgt.   Die Entwicklung innerhalb der Handlung ist eine gute Idee - ich finde es glaubwürdig gemacht, wie die Figuren agieren und was passiert !!! Die Spannung wird von Beginn an aufgebaut und über das gesamte Buch gehalten bis zum finalen Ende.   Mir hat auch in diesem letzten Teil des Buches völlig ausgereicht, wie die Figuren und Szenen beschrieben wurden. Natürlich hätte man noch intensiver auf manches eingehen können, aber hätte es dann nicht u. U. langatmig gewirkt. Mir hat das Buch rundherum sehr gut gefallen. Ich empfehle es Lesern, die historische Romane mögen. Die Geschichte der Figuren ist fiktiv - und diese eingebunden in die wahren Elemente, dass passt alles prima - hat mir super gefallen.

    Mehr
  • Bildungsreicher Roman aus der Hansezeit

    Von Piraten und Pfeffersäcken: Norddeutsche Zeitreisen
    Schoensittich

    Schoensittich

    21. August 2016 um 00:06

    Der Roman "Von Piraten und Pfeffersäcken" des Autors Heiko Kraft erschien im Jahr 2016 in der komplett überarbeiteten Auflage über den Verlag Hauke Kracht. Es handelt sich um einen historischen Roman, der in der Hansezeit spielt. Er berut auf vielen wahren Begebenheiten und der Autor hat sich ausgiebig mit der Materie befasst. Ich habe selten einen so gut recherchierten Roman gelesen, der auf wahren Begebenheiten beruht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und ist durch eine humane Textgröße auch ideal zu lesen. Es tauchen viele Begriffe auf, die in der damaligen Zeit eine Rolle spielen, doch auch diese stellen den Leser vor kein Problem, da der Autor auf den hinteren Seiten neben Geschichtsdaten und einem Personenregister eben auch diese Begriffe ausführlich erklärt. Ausserdem finden sich im Anschluss an den Haupttext noch Empfehlungen für Bücher über die Zeit und Danksagungen des Autors. Die Story ist sehr interessant. Man begleitet den Protagonisten Martin von der Kindheit an bis zu seinem Aufstieg zum gestanden Kaufmann. Hier wird unter anderem seine Jugend im Haus des Kaufmanns Herrmann und seine Hochzeit mit der Tochter des Sultans von Granada. dies führt den Leser unter anderem in die berühmte Burg Alhambra. Besonders positiv fällt auch die Gestaltung des Covers und der Innenklappen auf. Hier hat der Autor eine sehr liebevolle und schöne Auswahl getroffen. Fazit:Dieses Buch sollte wirklich Schullektüre werden. So macht das Lernen von Geschichte einfach nur Spass. Ein Muss für jeden Norddeutschen und Geschichtsinteressierten. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1094
    PMelittaM

    PMelittaM

    16. August 2016 um 20:11