Heiko Marc Eckert Der kleine Zauberer: Gerührte Besen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Zauberer: Gerührte Besen“ von Heiko Marc Eckert

Goethes Zauberlehrling aus heutiger Sicht neu in eine lehrreiche Geschichte verpackt,die durchaus auch jetzt stets zum Nachdenken einlädt.

— hauskatzen
hauskatzen

Modernes Märchen was sich am Zauberlehrling von Goethe orientiert

— CindyAB
CindyAB

Der Zauberlehrling von Goethe in eine packende und spannende Geschichte für Kinder verpackt

— vielleser18
vielleser18

Der Zauberlehrling von J.W.Goethe für Kinder liebevoll aufbereitet. Ein nettes Zaubermärchen mit einigen Seitenhieben auf faule Kinder...

— Jungenmama
Jungenmama

Der kleine Zauberling, liebevoll, witzig und ganz anders erzählt.

— anke3006
anke3006

Das klassische Gedicht wurde von dem Autor mit Fantasie, Witz und Spannung überarbeitet. Wir fanden es bezaubernd!

— Taluzi
Taluzi
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auch zaubern muss gelernt werden

    Der kleine Zauberer: Gerührte Besen
    Donauland

    Donauland

    31. May 2015 um 22:53

    Wer kennt ihn nicht das Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe Der Zauberlehrling"? Für Heiko Marc Eckert dient dieses Gedicht als Vorlage für seine lehrreiche Geschichte "Der kleine Zauberer: Gerührte Besen ... ", die er für Kinder geschrieben. Filius ist Zauberlehrling, aber statt zu lernen, liegt er lieber faul herum und genießt die Zeit alleine zu Hause. Meister Roggefuss beauftragt ihn einiges für ihn zu erledigen. An Nachmittag beginnt er mit den Aufgaben, doch warum soll Filius selbst die Aufgaben erledigen, er könnte sich ja auch der Zauberei bedienen! Wenn sein Meister nicht hier ist, könne er ja heimlich zaubern. Er spricht seinen Zauber schnell aus und schon fliegt er mit dem Besen in den Wald um Pilze zu sammeln, das klappt doch perfekt, doch dann stürzt er. Oh weh, welch weiten Weg er noch vor sich hat und die Zeit bis sein Meister kommt wird auch immer knapper. Zuhause ist noch so vieles zu tun, das Bad so gerichtet werden. Warum nicht auch hier zaubern? Doch als steht ein weiterer Zauberlehrling Jacob Zampano auftaucht, endet sein Vorhaben in einer Katastrophe. Aber mehr verraten wir nicht! Dem Autor schafft eine fantasiereiche Geschichte mit Witz und Spannung, wir hatten viel Spaß beim Lesen und tauchten in die Zauberwelt ein. Besonders gut gefiel uns wie der Zauberlehrling Filius mit seinen Zauberbesen Reisigblitz durch den Wald fliegt. Doch als Jacob auftaucht, bricht ein Chaos aus. Meine Jungs konnten sich vorstellen, dass Filius lieber den Vormittag genießt anstatt seine Aufgaben zu erledigen. Wer verschiebt denn nicht seine lästigen Pflichten nach hinten? Aber spätestens zu Mittag hätte sie das schlechte Gewissen gepackt. Der große meinte, eigentlich sollte Filius stolz sein, zu Hause zu bleiben und sich seine Zeit selbst einzuteilen, an satt nur faul zu sein. Wie soll ihm der Meister ihm beim nächsten Mal vertrauen können? Für meinen 6jährigen Sohn war die Geschichte nicht so einfach zu lesen, er brauchte viele Erklärungen und hatte später keine Freude mehr beim Zuhören. Ich möchte es mit ihm gerne später nochmals lesen. Mein großer Sohn las die Geschichte und hatte viel Spaß mit dem kleinen Zauberer. Ich würde das Buch für ein Lesealter ab 8 Jahren empfehlen. Das Cover ist in orange gehalten und im Bild entdeckt man den kleinen Zauberer Filius mit dem Zauberstab in der Hand, er trägt einen viel zu großen Zauberhut und zu langen Zaubermantel. Vor ihm befindet sich das Zauberbuch seines Meisters. In die Geschichte sind einige schwarz-weiß Illustrationen eingebettet, sie lockern den Lesefluss auf und so fällt es einem leicht, sich die Szenen vorzustellen.Im Anhang des Buches ist das Originalgedicht von Goethe nachzulesen! Wer gerne Märchen liest und einen Einstieg in die Welt der klassischen Literatur sucht, hat mit dieser zauberhaften Geschichte viel Spaß!

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt
    Buchraettin

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Goethes Zauberlehrling-auch heute noch aktuell u.immer wieder lehrreich

    Der kleine Zauberer: Gerührte Besen
    hauskatzen

    hauskatzen

    19. May 2015 um 11:33

    In diesem ca.100 Seiten umfassenden Büchlein lernt der Leser (aufgeteilt in 10 Kapiteln) Filius-den kleinen Zauberlehrling- u.seinen sprechenden Waldkauz Bartholomäus kennen.Dieser hat mit Filius so seine liebe Not,denn die Aufgaben,die der Zauberer Meister Roggefuss bis zu seiner Rückkehr erledigt haben möchte,machen sich nicht von allein u.die Zeit steht auch nicht still.Filius hat es nicht so eilig,genießt lieber unbeschwert den Sonnenschein.Als dann doch die Zeit drängt versucht er durch -wie er meint ein guter Einfall- ein wenig Zauberei ,alles pünktlich zu schaffen.Doch Theorie ist,wenn es in der Praxis doch nicht klappt u.als dann auch noch ein weiterer kleiner Zauberer namens Jacob Zampano hinzukommt,nehmen die Ereignisse ihren Lauf u.das Chaos ist nicht aufzuhalten. Walt Disney brachte mit "Fantasia" Klassische Musik kombiniert mit Zeichentrickfilmen Kindern nahe.Der"Struwwelpeter"(auch eine neuzeitliche Version) bringt uns Kinder,wie sie sind,dar.Heiko Eckert veranschaulicht sehr treffend durch diese schöne Geschichte,Verhaltensweisen,die sich jederzeit in unseren Kindern tagtäglich wiederfinden.Es finden sich Ideenreichtum,Selbstüberschätzung,Bequemlichkeit,aber auch Ehrgeiz.Genauso wird der Umgang mit den Gegenständen,das (Be-)Achten von persönlichen Dingen u.Privatsphäre und dessen Missachtung angesprochen. Der Schreibstil ist bildhaft,lebensnah,amüsant.Die kurzen Kapitel eignen sich gut als Vorlesegeschichten vorm Schlafen,der Text zum Lesen üben-wobei die kleinen Passagen in Schreibschrift den Kindern große, den Erwachsenen manchmal Schwierigkeiten bereiteten.Trotzdem gefiel mir die Verwendung unterschiedlicher Schriftarten zur Darstellung unterschiedlicher Textinhalte.Mir fällt die Einschätzung fürs Lesealters schwer. (meine Zuhörer waren im Alter zwischen 8 u.14J.)Die Jüngeren haben mit einigen Ausdrucksformen Schwierigkeiten,für die älteren ist das Thema eher verständlich,aber vielleicht zum Lesen "uncool".Jedoch,wenn kleinere Geschwister in der Familie sind,als Vorleser mitzuwirken, eine gute Möglichkeit.Gemeinsam Lesen macht eben mehr Spaß. Ich schrieb:eine lehrreiche Geschichte...Filius lernt,auch Meister Roggefuss lernt (was ich sehr schön fand,denn meist geben Erwachsene ungern o.gar nicht zu,dass sie Fehler gemacht haben bzw.machen ) u.hoffentlich auch der/die Leser.Dieses kleine Werk wurde nicht in einem größeren Verlag produziert.Dennoch sehr liebevoll und,wenn die Illustrationen auch "nur" in schwarz-weiß zu finden sind,paßt es so wie es ist super zusammen-auch ,dass am Schluß das Goethe-Gedicht abgedruckt ist,hilft (den "grauen Zellen" wieder auf die Sprünge und jenen ,die es noch nicht kennen,zum Vergleich). Von uns gibt´s 4 1/2 Katzenpfötchen-Sterne und hoffentlich ein Wiedersehen.

    Mehr
  • Zauberei

    Der kleine Zauberer: Gerührte Besen
    CindyAB

    CindyAB

    30. April 2015 um 19:17

    Der Zauberlehrling Illius ist nicht der fleissigste, sein Meister hat ihm viele Aufgaben übertragen und da er diese lange hat Schleifen lassen, gerät er kurz vor dessen Rückkehr in Zeitnot. Da bedient er sich unerlaubt der Zauberei und dann taucht auch noch ein weiterer Zauberer auf und jeder möchte den anderen übertreffen da ist Chaos vorprogrammiert... Eine gelungene kindgerechte Orientierung am Zauberlehrling. Die Diagloge und Figuren sind ansprechend es macht Spaß in die Geschichte einzutauchen. Die Kapitel sind kurz, somit zum vorlesen sehr schön geeignet. Aber auch Leseanfänger werden hier gut zurecht kommen. Es gibt in der Geschichte einfach gestaltete schwarz/weiß Zeichnungen, die die Handlung unterstützen. Das Cover präsentiert sich in einem schönen Orange, auf der der Zauberlehrling keck unter seinem Hut hervorschaut. Besonders gut hat uns gefallen das am Ende das Gedicht der Zauberlehrling von Goethe zu finden ist. Lebendige Geschichte mit viel Zauberei!

    Mehr
  • Die Geister, die ich rief....

    Der kleine Zauberer: Gerührte Besen
    vielleser18

    vielleser18

    Filius ist ein Zauberlehrling. Aber anstand fleißig zu lernen, liegt er lieber gerne faul  herum. Als ihm sein Meister Roggefuss eines Tages etliche Aufgaben überträgt, die er bis zu seiner Rückkehr am Abend erledigen soll, geht er es langsam an. Doch als der Mittag schon durch ist und immer noch keine Aufgabe erledigt, bedient er sich heimlich und unerlaubt der Zauberei. Als auch noch ein weiterer Zauberlehrling auftaucht, gerät das ganze komplett aus dem Ruder und eine Katastrophe folgt der nächsten. Heiko Marc Eckert, hat in diesem Buch das Goethe-Gedicht "Der Zauberlehrling" in eine wunderbare, spannende und vor allem lehrreiche Geschichte für Kinder umgewandelt. Viel Humor, aber auch Spannung sind darin verpackt. Dem Leser wird schnell klar, dass kan nur in einer Katastrophe enden. "Die Geister, die ich rief.....", ja, die wird man so schnell nicht wieder los. Dennoch hat die Geschichte ein versöhnliches Ende. Filius sieht seine Fehler ein und Meister Roggefuss erkennt, dass in Filius viel Talent steckt, dass  er in die richtigen Bahnen lenken muss. Das Buch wurde nicht von einem großen Verlag herausgegeben, sondern als Self Publishing herausgegeben, daher kann es nicht mit vielen bunten Zeichnungen aufwarten. Dennoch ist das Buch immer wieder aufgelockert durch kleine Zeichnungen, Textfragmenten aus dem Zauberbuch und verschiedenen Schriftgrößen. 92 Seiten und 10 Kapitel sind gut vorzulesen oder auch selbst zu lesen. Am Ende ist das Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe abgedruckt. Ich habe das Buch anfangs meinem 6jährigen Sohn vorgelesen. Da er aber sehr harmoniesüchtig ist, war ihm die Geschichte noch zu aufregend. Daher habe ich es dann schließlich erst einmal alleine zu Ende gelesen und werde noch ein Jahr warten, um ihm die Geschichte nochmal vorzulesen. Ich finde die Thematik des Buches wichtig, geht es hier doch auch um Grenzen, die überschritten werden, Vertrauen, dass verloren geht, um Freunde, durch die man angestachelt wird, das Falsche zu tun, aber auch um das Verzeihen und Einsehen von Fehlern.

    Mehr
    • 2
    Jungenmama

    Jungenmama

    29. April 2015 um 10:50
  • Der Zauberlehrling von J.W.Goethe für Kinder liebevoll aufbereitet. Ein nettes Zaubermärchen...

    Der kleine Zauberer: Gerührte Besen
    Jungenmama

    Jungenmama

    27. April 2015 um 13:46

    Welcher Erwachsene kennt ihn nicht, den Zauberlehrling von J.W.Goethe. In diesem netten Märchen über Zauberlehrling Filius wurde dieses berühmte Werk für Kinder liebevoll aufgearbeitet. Selbst wenn ein Kind noch nicht den Originaltext verinnerlicht hat, so sieht es beim Thema Zauberlehrling meist Mickey Maus mit Zauberhut vor Augen, der einen Zauberstab schwingt -  zumindest war diese Version meinem 7-Jährigen Sohn bekannt - woher auch immer... Die Idee von Autor Heiko Marc Eckert seinen Söhnen etwas zum Thema Faulheit über diese Geschichte zu vermitteln finde ich sehr schön. Im Großen und ganzen wurde es auch gut umgesetzt und es ist ein nettes Zaubermärchen entstanden. Mein Sohn und ich sind gemeinsam in den Zauberwald eingetaucht und haben Filius, seine Eule Bartholomäus, seinen Zauberbesen Reisigblitz, Meister Roggefuss und Jacob kennen gelernt. Filius soll in Abwesenheit von Meister Roggefuss einige Aufgaben erledigen und ist faul. Natürlich hat er dann ein Zeitproblem und er fängt an zu zaubern. Durch die Zauberei passieren dann einige überraschend gute Dinge, aber auch viele Missgeschicke und Erzfeind Jacob ist auch nicht schuldlos... Die Beschreibung der Umgebung und der Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Auch die Dialoge, vor allem zwischen Filius und seiner Eule, waren sehr treffend. Auch ist die Geschichte sehr tiefgründig und greift außer dem Hauptthema Faulheit auch andere Dinge wie Vertrauensbruch (Zimmer ohne Erlaubnis betreten und Sachen benutzen...) bzw. Vertrauen zwischen Freunden / Hinterhältigkeit und Selbstüberschätzung auf. Die schwarz-weiß Zeichnungen im Buch sind recht einfach, vermitteln aber einen guten Eindruck der Personen/Tiere. Die Schrift der Geschichte an sich ist gut lesbar, nur die Ausschnitte aus dem Zauberbuch stellten uns vor einige Herausforderungen (Schreibschrift des Meisters). Das die Rezepte und Anmerkungen durch eine andere Schriftart und Kästchen hervorgehoben sind, ist prinzipiell aber Klasse... Toll ist, dass der Originaltext vom Zauberlehrling hinten im Buch abgedruckt ist. Da konnte ich wieder in Erinnerungen schwelgen... Unsicher bin ich beim Lesealter. Mit 7Jahren war mein Sohnemann sicherlich noch fast zu jung, denn einige Satzkonstruktionen und Ausdrücke sind da doch noch etwas kompliziert (hier habe ich erklärt). Zum selbst lesen erscheint mir ein Alter von etwa 10Jahren geeignet, danach wird es sicherlich auch vom Interesse her schwierig, da es doch uncool ist ein Buch über einen kleinen Zauberlehrling zu lesen... Insgesamt ein schönes Märchen und eine gute Möglichkeit Kinder an die Klassiker heranzuführen!

    Mehr
  • Buchtipps gesucht - dicke Mädchenbücher (8 - 10 Jahre)

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar suche ich Buchempfehlungen für eine bald 9-jährige fleißige Leserin. Die Bücher sollten eher neueren Erscheinungsdatums sein, da sie die älteren schon alle aus der Bibliothek verschlungen hat. Die typischen Bücher für 8-Jährige hat sie in der Regel so schnell durchgelesen, dass sie sich fast nicht mehr so recht lohnen. Besonders gefallen haben ihr die Lola-Bücher von Isabel Abedi oder auch Liliane Susewind von Tanya Stewner, eben schöne Mädchenbücher, die lustig und unterhaltsam sind. Ganz wichtig wäre auch, dass die Bücher nicht zu spannend sein dürfen (sie ist recht ängstlich, sodass sowas wie Harry Potter gar nicht geht) und die Bücher sollten eben nicht ganz so dünn sein. Auch Bücher im Tagebuch und -Comicstil sind nichts. Außerdem sind Geschichten mit modernen teschnischen Geräten und Dingen (Handy, PC, Internet, Videospiele etc.) sowie Liebesgeschichten für sie nicht interessant. Gesucht sind also einfach schöne Mädchenbücher, die unterhaltsam sind! Es müssen keine Reihen sein, dürfen es aber natürlich. Gern auch Bücher empfehlen, die an sich eine höhere Altersempfehlung haben, wenn sie ansonsten passen könnten. Ich danke euch :)

    Mehr
    • 50
  • Die Geister die ich rief

    Der kleine Zauberer: Gerührte Besen
    anke3006

    anke3006

    20. April 2015 um 18:49

    Der kleine Zauberlehrling Filius ist alleine Zuhause. Meister Roggefuss hat ihm verschiedene Aufgaben übertragen. Filius war aber zu faul deswegen verschaffte er sich Hilfe mit Zauberei. Das ging wirklich schief. Heiko Eckert hat die Grundgeschichte von Goethes Zauberling genommen und daraus eine witzige und spannende Geschichte gemacht. Uns haben die Abenteuer von Filius, Bartholomäus, Reisigblitz und Ranzgammel sehr gefallen. Wir hoffen auf mehr. (Geschrieben von meiner 9jährigen Tochter, mit ein bisschen Hilfe 😉)

    Mehr
  • Bezaubernd!

    Der kleine Zauberer: Gerührte Besen
    Taluzi

    Taluzi

    04. April 2015 um 10:07

    „Der kleine Zauberer, gerührte Besen“ von Heiko Eckert hat als Vorlage das Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe „Der Zauberlehrling“. Das klassische Gedicht wurde von dem Autor mit Fantasie, Witz und Spannung überarbeitet. Es richtet sich an Kinder ab 6 Jahre. Zum Inhalt: Der kleine Zauberer hat jede Menge Aufgaben zu erfüllen bis sein Meister Roggefuss wieder da ist. Lieber will der Zauberer die Sonne genießen und faulenzen. Schließlich ist noch jede Menge Zeit. Sein Waldkäuzchen Barholomäus kann über so einen faulen Zauberlehrling nur den Kopf schütteln. Am Nachmittag fängt der Zauberer an seine Aufgaben zu erledigen und weil es schon spät ist, muss alles etwas schneller gehen. Aber bitte ohne Anstrengung! Wozu ist er ein Zauberer? Schnell spricht er einen Zauber aus und fliegt mit seinem Besen durch den Wald um im schnellen Flug die Pilze für die Suppe zu sammeln. Wow, das klappt super! Bis zum Sturz! Nun muss er nach Hause humpeln und die Zeit sitzt ihm immer mehr im Nacken! Zuhause muss das Bad für den Meister gerichtet werden. Wieder hilft ein Zauberspruch! Da steht plötzlich der Zauberlehrling Jacob Zampano in der Tür. Beide sind nicht Freund, nicht Feind, aber jeder will besser sein... Was dann passiert, das müsst ihr wirklich selber lesen. Ich habe das Büchlein mit meinen beiden Söhnen 9 und 10 Jahre alt gelesen. Es hat uns richtig gut gefallen. Das Büchlein ist aufgeteilt in 10 kleine Kapitel und umfasst ca. 100 Seiten. Es eignet sich zum Vorlesen, aber auch zum Selberlesen. Der Erzählstil ist flüssig und meist kindgerecht. Auf Seite 11 steht: „Reisigblitz, sein Lehrbesen. Ausgestattet mit einem soliden etwa 1 ½ Zoll dicken Schaft aus Eichenholz und über zwanzig Unzen besten Birkenreisigs war er direkt als Schönheit zu bezeichnen!“ Das war für meine Kinder schwer zu verstehen. Hier wäre eine kurze Begriffserklärung (Was ist Unze, Zoll?) schön gewesen. Gut gefallen hat meinen Jungs, dass es kleine schwarz-weiß Bilder und dass die Seiten aus dem Zauberbuch in Kästchen geschrieben sind. Das hat das Lesen der Geschichte noch lebendiger gemacht. Allerdings waren die handschriftlichen Anmerkungen, z. B. Seite 42 in Schreibschrift geschrieben, was toll aussieht, aber für meine Jungs schwer selber zu lesen war. Hier wäre eine größere Schrift oder andere Schrift vielleicht vorteilhafter. Im Anhang des Buches befindet sich das Originalgedicht, das als Vorlage zu dieser Geschichte diente. Ein ganz bezauberndes Büchlein! Wir können es nur empfehlen!

    Mehr