Heiko Thieß Arschkarte

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 36 Rezensionen
(11)
(24)
(13)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Arschkarte“ von Heiko Thieß

Timo hat die Arschkarte gezogen. Seine Exfreundin Lena verbringt ihre Nächte ausgerechnet mit seinem Nachbarn, daran lassen die dünnen Wände keinen Zweifel. Die Arbeit in der Werbeagentur mit seinen neurotisch bis verrückten Kollegen macht es auch nicht besser. Eines ist sicher: Er braucht eine neue Frau. Gern auch erst mal nur für eine Nacht. Leider bringt ihn der Auftritt als heißblütiger Lover in einem Werbespot für Fußpilzcreme diesem Ziel nicht unbedingt näher. Doch als er schon alle Hoffnung aufgegeben hat, wird Timo klar, für wen sein Herz wirklich schlägt.

Kurzweilig, seicht & amüsant. Diese Lektüre ist nicht gerade anspruchsvoll und man sollte sie auch nicht allzu ernst nehmen.

— Nane_M
Nane_M

DIe verzweifelte Suche nach einer neuen Liebe, unterhaltsam, aber der Humor kam bei mir leider oft nicht an.

— coala_books
coala_books

Ein "gebrochener Mann" auf "verzweifelter Frauensuche" ;-) Frech, locker, witzig...für Zwischendurch und Genreliebhaber sehr zu empfehlen.

— Miamou
Miamou

Verzweifelt auf der Pirsch - Deutsches Humor mit etwas Luft nach oben

— Callso
Callso

Leider nicht so ganz mein Fall

— Lesemama
Lesemama

Tolles Buch! Liest sich gut und ist lustig!

— Heuerli
Heuerli

Ein nettes, kurzweiliges Buch für zwischendurch.

— CanYouSeeMe
CanYouSeeMe

Zu viel Werbung, leider enttäuschend

— Areti
Areti

Leichte und lustige Lektüre: Witzige und charmante Charaktere. Leider fehlt teilweise die Tiefe. Dennoch auf jeden Fall lesenswert!

— Irena24
Irena24

Selbst an Regentagen bringt einen das Buch zum Lachen.

— Fanni99
Fanni99

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

Leichte Unterhaltung mit einer guten Portion Humor, echten Emotionen und sympathischen Figuren!

Danni89

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

Dicke Eier

Gern mehr davon!

Jezebelle

Und ewig schläft das Pubertier

Pubertiere mann könnte lachen und weinen gleichzeitig

MoniqueH

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltender Männerroman

    Arschkarte
    KerstinTh

    KerstinTh

    06. March 2017 um 14:39

    Timo ist Anfang dreißig, Werbetexter und wurde von seiner Freundin Lena verlassen. Die lebt nun neben an bei Timos Nachbarn Frank. Leider sind die Wände sehr dünn und nun lauscht Timo schon über ein Jahr dem Lustspiel seines Nachbarn und seiner Ex. Getreu dem Motto: welcher du’s heute kannst besorgen, die vertröste nicht auf morgen stürzt sich Timo nun endlich ins Single-Leben und will die Sau rauslassen. Doch das scheint nicht so einfach zu sein. Und die Frauen von sich zu überzeugen erst recht nicht. Für den Leser beginnt eine turbulente Zeit mit Timo.   Auf sehr unterhaltende und witzige Art erzählt Heiko Thieß von Timo. Wer während dem Lesen lachen möchte ist bei diesem Buch sehr gut aufgehoben! Die dreihundert Seiten sind sehr schnell verschlungen. Timo hat das Talent die Fettnäpfchen nicht nur zu finden, sondern auch noch mit Anlauf reinzuspringen! Man leidet schon fast mit Timo mit und hofft, dass es auch mal gut wird für ihn. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der beim Lesen mal wieder richtig unterhalten werden will und weniger Wert auf Tiefgründigkeit legt. Für Fans von Matthias Sachau sicher kein Fehlgriff! Der Schreibstil ist sehr locker und geht gern auch mal unter die Gürtellinie. Gestört haben mich die teilweise zu langen Passagen aus der Agentur, wenn dieser übertriebene Englisch-Deutsche Singsang einsetzte. Ist das wirklich so in diesen Agenturen?? – erschreckend! Letztendlich bekommt dieses Buch von mir vier von fünf Sternen, da ich mich sehr unterhalten gefühlt habe!

    Mehr
  • Kurzweilig, seicht & amüsant

    Arschkarte
    Nane_M

    Nane_M

    02. February 2017 um 18:34

    „Arschkarte” von Heiko Thieß ist ein in sich abgeschlossener Roman und wird von dem Protagonisten Timo Feuer in der Ichperspektive erzählt. Diese humorvolle Geschichte ist in 4 Abschnitte unterteilt, die den Leser anhand von gezeichneten Klingelschildern über Timos aktuellen Beziehungsstatus informiert. Jeder Abschnitt ist zudem in zahlreiche Kapitel gegliedert, die mit thematisch passenden Überschriften versehen sind. Diese Überschriften werden einigen Lesern vermutlich bekannt vorkommen, denn es handelt sich hierbei um abgewandelte Werbeslogans. Und da wären wir auch schon bei dem richtigen Thema. Denn Heiko Thieß ist genauso wie sein Protagonist Werbetexter und lebt ebenfalls in Hamburg. Und ich finde, das merkt man. Denn zum einen kommt das typische Naturell der Hamburger hier zum Vorschein und zum anderen wirkt der alltägliche Wahnsinn der Werbeagentur ziemlich realistisch. Und so lässt der Autor es sich auch nicht nehmen, die Werbebranche ein wenig auf die Schippe zu nehmen. Gut, stellenweise ist es sicherlich klischeehaft, aber auch recht amüsant. Denn als gelernter Werbetexter spielt Heiko Thieß mit den Worten und beschreibt Meetings, Dienstreisen und was sonst noch in so einem Job anfällt mit Wortwitz und Sarkasmus. Und zusätzlich bringt er auch mal auf den Punkt, was bestimmt auch andere über so manchen Werbespot oder Radiosender denken. Doch nicht nur Timos Berufsleben wird beleuchtet – auch sein Liebesleben spielt eine entscheidende Rolle. Seitdem seine Exfreundin Lena ihn verlassen hat, trauert er ihr hinterher und bemitleidet sich selbst. Er ist sich nicht sicher, ob er sie zurückgewinnen will oder ob er sich nur an ihr rächen soll. Denn schließlich gibt es auch noch andere begehrenswerte Frauen wie zum Beispiel die Soapdarstellerin Florentine Lecque oder seine Arbeitskollegin, die Berater-Barbie Viviane. Aufgrund des aufmunternden Rats seines Freundes Nils begibt er sich als einsamer Wolf auf die Jagd und nimmt sich vor, sein Singleleben wild und ungezügelt auszuleben. Und wie du dir wahrscheinlich denken kannst, gelingt ihm das nur mehr oder minder. Denn Timo lässt kein Fettnäpfchen aus, da das Flirten nicht gerade seine Stärke ist. Einige Situationen waren recht vorhersehbar und auch etwas überzogen. Trotzdem konnte ich mir das eine oder andere Schmunzeln und Lachen nicht verkneifen. Denn durch seine Ungeschicklichkeit entsteht Situationskomik, die doch ziemlich unterhaltsam ist. Somit ist auch schon mal klargestellt, dass es sich hierbei nicht nur um einen Roman für Männer handelt. Denn auch Frauen können über sarkastischen und zynischen Humor lachen. Dennoch fehlte es mir an Tiefsinnigkeit. Die Geschichte kommt etwas plump und seicht daher und rutscht gelegentlich unter die Gürtellinie. Was aber auch nicht weiter schlimm ist, denn ab und zu braucht man auch mal eine Abwechslung zur restlichen Literatur. Fazit: Kurzweilig, seicht & amüsant. Diese Lektüre ist nicht gerade anspruchsvoll und man sollte sie auch nicht allzu ernst nehmen. Für Fans von Tommy Jaud und Matthias Sachau oder für Leser/innen, die mal eine nette Geschichte zum Schmunzeln oder Fremdschämen suchen, ist dieser Roman geeignet.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Unterhaltsame Geschichte, teilweise jedoch zu viel des Guten

    Arschkarte
    coala_books

    coala_books

    07. August 2016 um 17:46

    Timos Freundin hat ihn mit dem Nachbarn betrogen und ist nebenan eingezogen. Fortan muss er sich das Drama Tag und Nacht anhören, was es natürlich nicht einfacher macht, mit dem ganzen abzuschließen. Aber er gibt sein bestes und stürzt sich in eine verzweifelte Suche nach einer neuen Liebe und lässt dabei keine Möglichkeit aus, die der Markt so bietet. Das es dabei natürlich oftmals amüsant zugeht, war zu erwarten. Die Idee ist wirklich gut und bietet so manche Möglichkeit für amüsante Szenen. Diese wurden auch zu Hauf geboten, sodass man sich aufs köstliche amüsieren konnte. Doch leider wurde zeitweise einfach zu sehr übertrieben, sodass manche Szenen einfach nicht mehr glaubwürdig rüber kamen. Zudem wurde teilweise dem Beruf etwas zu viel Aufmerksamkeit geschenkt, auch wenn dies nicht wirklich relevant war für die Geschichte. Der Schreibstil allerdings war locker und schön passend für die Geschichte, sodass man auch über Stellen gut hinweg lesen konnte, die jetzt einfach nicht so passend waren, um sich auf die guten Seiten des Romans zu konzentrieren.Ein unterhaltsamer Roman mit einer mehr als guten Idee, leider war die Umsetzung nur teilweise gelungen, da teilweise bis ins Groteske übertrieben wurde. Aber das ist ja bekanntermaßen Geschmackssache und wenn man sich vom Thema an sich und mal einer männlichen Betrachtungsweise eines solchen Themas angesprochen fühlt, kann man dem Buch getrost eine Chance geben.

    Mehr
  • Timos Arschkarte...

    Arschkarte
    Miamou

    Miamou

    Timo hat die Arschkarte gezogen. Seine Exfreundin Lena verbringt ihre Nächte ausgerechnet mit seinem Nachbarn, daran lassen die dünnen Wände keinen Zweifel. Die Arbeit in der Werbeagentur mit seinen neurotisch bis verrückten Kollegen macht es auch nicht besser. Eines ist sicher: Er braucht eine neue Frau. Gern auch erst mal nur für eine Nacht. Leider bringt ihn der Auftritt als heißblütiger Lover in einem Werbespot für Fußpilzcreme diesem Ziel nicht unbedingt näher. Doch als er schon alle Hoffnung aufgegeben hat, wird Timo klar, für wen sein Herz wirklich schlägt. *************************************** Also, ums gleich mal vorweg zu verraten: Ich habe das Buch nach Orwells „1984“ gelesen und was soll ich sagen….“Arschkarte“ von Heiko Thieß passt perfekt, wenn man nach einer schwereren Lektüre, mal etwas Leichteres sucht. Quasi, wie wenn man nach der fetten Ente am Weihnachtstag, einen Tag später zu gegrillten Putenstreifen auf viel, viel Blattsalat greift. Ohne viel Hin und Her landet der Leser gleich mitten in der Geschichte, was ich an solcher Art von Büchern sehr mag. Zugegeben fehlt dann an der einen oder anderen Stelle die Tiefe. Hier definitiv an den Figuren. Timo ist der Hauptdarsteller der ganzen Geschichte und im Grunde erfährt man nicht recht viel über ihn, außer dass er in der Werbebranche tätig ist und dass er seiner verflossenen Lena nachtrauert. Was zur Folge hat, dass er sich mit vollem Elan auf Frauensuche begibt. Gleichzeitig ist aber gleich auch Letzteres so ein bisschen mein Kritikpunkt, weil ich mir nicht ganz sicher war, ob er tatsächlich die Frau fürs Lebens sucht (wie er es öfters betont) oder nur ein schnelles Abenteuer. Besonders zum Ende hin, kamen seine Versuche eher einigen Verzweiflungsdaten gleich. Und auch wenn das Buch in das Genre Humor fällt und dabei natürlich gerne überspitzt sein kann, war es dann doch einfach zu viel. Die Frauen um ihn, allesamt sehr oberflächlich beschrieben und man hatte auch irgendwie das Gefühl, dass sie es alle sind. Lauter blonde Püppchen mit den perfekten Figuren ohne Ecken und Kanten. Eine durfte sogar das ganz brutale Klischee von blond und blöd verkörpern. Was ich an dem Buch in Wirklichkeit nämlich viel lustiger fand, waren die vielen kleinen Anekdoten, die der Autor wirklich gekonnt in die Handlung eingewebt hat. Da war dieses eigenartige Radiotrio, über das sich ganz Hamburg wundert….und trotzdem hört jeder diesen einen Radiosender. Besonders bei der Sache mit dem Hundekot habe ich mich herrlichst amüsiert (mehr verrate ich dazu nicht). Auch die beiden Polizisten waren diese ganz speziellen Figuren, die zweimal sehr unerwartet auftauchen und ihre Reaktion auf den eben genannten Hundekot fand ich einfach nur genial. Auch sonst tritt Timo in genügend Fettnäpfchen, sodass das Buch dann eigentlich wirklich amüsant ist. Der Schreibstil ist leicht lesbar und sie Seiten fliegen nur so dahin. Da die Geschichte aus Timos Sicht erzählt wird, gibt es sehr viele innere Monologe, die wie aus dem Leben gegriffen wirken, weil Timo sein Umfeld so aus dem Effeff heraus bewertet. Man nimmt also gleich an seinen ungeschminkten Gedanken teil, die gnadenlos sind. Als Frau verstehe ich ja nicht so viel davon, aber ich hoffe doch sehr, dass Männer im Allgemeinen auch reflektierter denken können ;-) Kurzum, für alle, denen gegrillte Putenstreifen auf viel, viel Blattsalat gut schmecken und für Zwischendurch gern mal etwas Nettes und durchaus auch Unterhalsames suchen, können dieses Buch getrost lesen :-)

    Mehr
    • 4
    Betsy

    Betsy

    25. January 2016 um 12:16
  • Der Autor spielt die Humor-Karte aus - mit verhaltenem Erfolg

    Arschkarte
    Callso

    Callso

    23. December 2015 um 16:34

    Viele deutsche Romane, die sich dem Thema Humor verschrieben haben, kommen etwas verkrampft und zwanghaft witzig daher. Auch bei diesem Werk ging es mir so. Gute Ansätze, eine lustige und kreative Sprache, aber zwischendurch werden alle Klischees und Fettnäpfchen bedient und nicht ausgelassen. Sicherlich ein munterer Roman, in dem es einmal mehr um das Thema Beziehung geht. Timo Feuer wurde von seiner Freundin verlassen. Der Werbetexter verliert sich in Liebesabenteuern, die mitunter platt, kitschig, vorhersehbar oder bisweilen auch ein wenig albern sind. Aber der Roman hat durchaus auch positive Seiten. Der Autor hat viele Ideen angepackt, manche funktionieren auch ganz gut. Sprachlich gibt Autor Heiko Thieß alles, ab und an kommt die Story halt sehr zwanghaft komisch rüber. Arschkarte, ein Werk, das man schnell lesen kann, mitunter aber auch einigermaßen fix wieder verdrängt hat... Meine Lieblingspassage: Einer der vielen Markenbotschafter von Jacks Wolfskin....

    Mehr
  • Geballte Ladung an Fettnäpfchen

    Arschkarte
    Sternregen

    Sternregen

    29. November 2015 um 14:52

    Inhalt: Timo hat die Arschkarte gezogen. Seine Exfreundin Lena verbringt ihre Nächte ausgerechnet mit seinem Nachbarn, daran lassen die dünnen Wände keinen Zweifel. Seine Kollegen in der Werbeagentur sind neurotisch bis verrückt, und seine Freunde wissen genau, was das Beste für ihn ist. Aber Timo hat andere Sorgen – er ist auf der Suche nach einer neuen Frau. Gern auch erst mal nur für eine Nacht. Leider bringen ihn weder die Kuppelversuche von seinem Kumpel Nils noch der Auftritt als heißblütiger Lover in einem Werbespot für Fußpilzcreme diesem Ziel näher. Doch als er schon alle Hoffnung aufgegeben hat, wird Timo klar, für wen sein Herz in Wirklichkeit schlägt ... Meine Meinung: Zuerst einmal muss ich sagen, dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Am Anfang dachte ich, das Buch ist lustig. Und zwar durchgängig. Fehlanzeige. Es ist zynisch. Von Anfang bis Ende. Das ist nicht schlecht. Mir gefällt dieser ganze Zynismus. Aber an manchen Stellen ist er einfach zu viel. Glücklicherweise ist das nicht oft vorgekommen. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Mit Timo, dem Protagonisten, kann man sich ganz gut identifizieren. Es gefällt mir, wir lange er seiner Ex nachtrauert und sie immer noch in diesem perfekten Licht sieht. Lena hat ihm einen Brief hinterlassen, den er nicht gelesen hat und Nils versucht ihn immer wieder dazu zu bringen, den Brief zu lesen. Es macht Spaß ihn dabei zu begleiten, wie er versucht den Brief nicht zu lesen und endlich wieder eine Frau zu erobern. Bei letzterem hat er sehr viele Hindernisse zu bewältigen. Immer wieder gerät er in Konflikte mit zwei Polizisten. Ich sag es euch, die Unterhaltungen zwischen den dreien sind einfach göttlich. Die ganzen Fettnäpfchen in die er gerät sind originell und es hat mich immer wieder erstaunt, wie er sich darein geritten hat. Leider habe ich auch zwei Punkte die ich kritisieren muss. Zum einen, die ganzen Dialoge. Das Buch besteht praktisch nur aus Dialogen. Die Gefühle oder die Umgebung kommen da viel zu kurz. Womit wir auch schon wieder beim zweiten Kritikpunkt sind. Die Handlung springt einfach viel zu schnell von einem Punkt zum nächsten. Am Anfang war es sehr schwer mit zu kommen. Doch man gewöhnt sich schnell daran und es macht einem nicht mehr viel aus. Fazit: Arschkarte ist ein zynisches Buch darüber die Liebe zu finden und über seine verflossene Beziehung hinweg zu kommen. Es ist einfach schnell durch zu lesen und auch ein bisschen mit fiebern. Ich gebe 3 Sternen.

    Mehr
  • Männerhumor

    Arschkarte
    Lesemama

    Lesemama

    20. November 2015 um 09:12

    Männerhumor Zum Inhalt: Timo hat sich von Lena getrennt, oder eher Lena von Timo. Bereits von fünfzehn Monaten ist Lena bei Timos Nachbarn Frank eingezogen und seit fünfzehn Monaten quält sich Timo indem er Lena und Frank zuhört wenn sie intim werden. Nun bechließt Timo dass es entgültig Zeit wird sein Leben neu zu organisieren. Es muss eine neue Frau her, aber ist das wirklich so einfach? Meine Meinung: Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen. Die Story hält jetzt nicht gerade sie große Überraschung bereit. Timo geht mir, ganz ehrlich, mit seinem pessimistischen Gejammer gehörig auf die Nerven. Fazit: Ich denke das es eher ein Buch für Männer ist, da der Witz öfters an mir vorbei gegangen ist. Außerdem musste so ziemlich jedes Klischee herhalten. Ich habe mich trotzdem amüsiert und dem Buch 3 Sterne gegeben.

    Mehr
  • Leserunde zu "Arschkarte" von Heiko Thieß

    Arschkarte
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Liebeskummer lohnt sich nicht, my Darling! Trennungen sind schlimm. Noch schlimmer ist es aber, wenn die Exfreundin jetzt mit dem Nachbarn zusammen ist. Dafür gibt es nur einen Begriff: "Arschkarte". Heiko Thieß' Debütroman zeigt auf extrem humorvolle Art und Weise, was es heißt, ein junger, frisch getrennter Mann zu sein und wie man aus dieser Situation am besten wieder herauskommt.  Wenn ihr Lust auf einen witzigen Roman habt, bewerbt euch am besten gleich für diese Leserunde und lasst euer Zwerchfell tanzen.   Mehr zum Buch: Timo hat die Arschkarte gezogen. Seine Exfreundin Lena verbringt ihre Nächte ausgerechnet mit seinem Nachbarn, daran lassen die dünnen Wände keinen Zweifel. Die Arbeit in der Werbeagentur mit seinen neurotisch bis verrückten Kollegen macht es auch nicht besser. Eines ist sicher: Er braucht eine neue Frau. Gern auch erst mal nur für eine Nacht. Leider bringt ihn der Auftritt als heißblütiger Lover in einem Werbespot für Fußpilzcreme diesem Ziel nicht unbedingt näher. Doch als er schon alle Hoffnung aufgegeben hat, wird Timo klar, für wen sein Herz wirklich schlägt ... Hier gelangt ihr zur Leseprobe Mehr zum Autor: Heiko Thieß, geboren 1979, lebt als Single und Werbetexter in Hamburg. Nach unzähligen Songtexten, einigen Kurzgeschichten und einem frühen Roman ist "Arschkarte" sein erstes Buch. Zusammen mit dem Piper Verlag vergeben wir 25 Exemplare von "Arschkarte" unter allen, die sich bis zum 16.09. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, und folgende Frage beantworten: Welches patentierte Rezept gegen Liebeskummer könnt ihr Timo geben, damit er seine Exfreundin schnell wieder vergisst?  Wir sind schon ganz gespannt auf eure Beiträge und drücken die Daumen für die Verlosung!  * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde - am besten innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches - sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken können.

    Mehr
    • 366
  • Lustige Beziehungsgeschichte

    Arschkarte
    kampfsenf

    kampfsenf

    17. November 2015 um 13:43

    Timos Freundin Lena ist nun seine Exfreundin und gleichzeitig die neue Freundin von seinem Nachbarn, was Timo fast allabendlich durch die Wände zu hören bekommt. Anstatt auszuziehen und das Kapitel "Lena" hinter sich zu lassen, quält er sich und erträgt das Leid, die beiden zu sehen und zu hören. Er beschließt, die beiden auseinanderzubringen indem er auf die irrwitzigsten Ideen kommt. Er möchte, dass Lena merkt, was sie an ihm hatte und möchte sie zurückgewinnen. Das klappt aber eher schlecht als recht. Sein ganzer Lebensweg ist gespickt mit Fettnäppchen, von denen er auch kein einziges ausläßt und volle Breitseite reintritt. Ob es so klappt, eine neue Frau zu finden, ist fraglich und will ich hier auch nicht weiter verraten. Dem Leser beschert das jedoch einen Lacher nach dem anderen. Timo arbeitet in der Werbebranche. Die Überschriften der einzelnen Kapitel sind an Werbeslogans ausgerichtet, was ich sehr witzig finde. Wer also Lust hat, mal wieder genüsslich abzulachen und ein "Männer-Frauen" Ding zu lesen, ist mit Heiko Thieß' Roman bestens bedient. Allein Cover und Titel sind schon ein Eyecatcher, und wenn man das Buch im Laden schon mal in der Hand hatte, dann sollte man es auch kaufen und loslachen.

    Mehr
  • Arschkarte

    Arschkarte
    CanYouSeeMe

    CanYouSeeMe

    10. November 2015 um 10:34

    Timo hat die Arschkarte gezogen. Seine Exfreundin Lena verbringt ihre Nächte ausgerechnet mit seinem Nachbarn, daran lassen die dünnen Wände keinen Zweifel. Die Arbeit in der Werbeagentur mit seinen neurotisch bis verrückten Kollegen macht es auch nicht besser. Eines ist sicher: Er braucht eine neue Frau. Gern auch erst mal nur für eine Nacht. Leider bringt ihn der Auftritt als heißblütiger Lover in einem Werbespot für Fußpilzcreme diesem Ziel nicht unbedingt näher. Doch als er schon alle Hoffnung aufgegeben hat, wird Timo klar, für wen sein Herz wirklich schlägt. Der Schreibstil des Buches ist sehr angenehm zu lesen, er ist flüssig und locker. Dennoch habe ich einige Kapitel gebraucht, um mich mit Timo und der allgemeinen Situation anzufreunden. Timo als Hauptcharakter ist etwas ambivalent, er weiß selbst nicht recht, was er will und ist dabei herrlich komisch. Viele Dialoge haben mich zum Schmunzeln gebracht, auch wenn erstaunlich viele seiner Gegenüber leicht sarkastisch sind und mit einem Augenzwinkern ausgestattet wurden… Die Charakterdarstellung ist in Ordnung, so richtig was erfährt man nur über Timo, weitere Charaktere werden nur flüchtig aus seiner Perspektive vorgestellt, so dass die Nebencharaktere oft schwammig bleiben. In die Tiefe gegangen wird hier nicht. Timos Werdegang im Buch hat mich nicht überrascht, vieles folgt der üblichen Friede-Freude-Eierkuchen Strategie und ich hätte mir die eine oder andere überraschende Wende gewünscht. Insgesamt ist ‚Arschkarte‘ ein solides, kurzweiliges aber oberflächliches Buch, das gut zwischendurch zu lesen ist und etwas Zerstreuung bietet.

    Mehr
  • Arschkarte

    Arschkarte
    Heuerli

    Heuerli

    04. November 2015 um 13:10

    Timo wurde von seiner Freundin betrogen. Nun ist sie seine ExFreundin und wohnt eine Wohnung neben an. Also muss Timo sich jetzt seine Exfreundin und ihren neuen Freund, sein Nachbar, anhören. Aber er trauert Lena trotzdem immer noch hinterher. Doch anstatt dass Timo einfach umzieht will er Lena beweisen dass er darüber hinweg ist. Ist er aber nicht! Merkt man schon daran dass er den Brief von Lena zwar noch nicht geöffnet hat aber ihn trotzdem immer mit sich herum schleppt. Aber er will wieder weiterleben und sucht sich eine Frau. Kann auch nur für eine Nacht sein ;) Biss er merkt was er wirklich will vergeht eine Weile. Er wird aber immer mutiger und veranstaltet manchmal auch echt geile Aktionen! Timo ist mir echt sympathisch! Aber seine Ex Lena ist egentlich schoon ne blöde Kuh! Dann seine Freund Nils hilft ihm, aber irgendwie auch manchmal nicht so ganz ;) Naja es war ein tolles und empfehlenswertes Buch! Es liest sich gut und man hat auch was zu lachen ;)

    Mehr
  • Leider etwas enttäuschend

    Arschkarte
    Areti

    Areti

    27. October 2015 um 15:26

    Inhalt: Timo hat die Arschkarte gezogen. Seine Exfreundin Lena verbringt ihre Nächte ausgerechnet mit seinem Nachbarn, daran lassen die dünnen Wände keinen Zweifel. Die Arbeit in der Werbeagentur mit seinen neurotisch bis verrückten Kollegen macht es auch nicht besser. Eines ist sicher: Er braucht eine neue Frau. Gern auch erst mal nur für eine Nacht. Leider bringt ihn der Auftritt als heißblütiger Lover in einem Werbespot für Fußpilzcreme diesem Ziel nicht unbedingt näher. Doch als er schon alle Hoffnung aufgegeben hat, wird Timo klar, für wen sein Herz wirklich schlägt. Meine Meinung: Der Schreibstil ist locker-leicht und flüssig zu lesen, bis auf einige Stellen. Man merkt, dass der Protagonist wie auch der Autor selbst Werbetexter ist. Ständig werden irgendwelche Marken genannt oder Slogans, die Hinweise darauf geben. Das war mir irgendwann zu viel des Guten. Auch eine Stelle, an der ein Briefing bei seiner Arbeit stattfindet, war für meinen Geschmack eindeutig zu lang und nicht von großer Bedeutung für den weiteren Verlauf des Buches. Zwischendurch war das Buch allerdings sehr witzig und es war immer wieder interessant zu erfahren, was Timo sich alles einfallen lässt, um seiner Ex eins auszuwischen. Das Ende ging mir dann allerdings viel zu schnell. Fazit: Ein lustiges Buch für Zwischendurch, das leider mit viel zu viel Werbung durchzogen ist.

    Mehr
  • Ein Buch mit Schmunzelgarantie

    Arschkarte
    Buchwellenreiter-Martin

    Buchwellenreiter-Martin

    21. October 2015 um 22:39

    Wenn man beginnt, dieses Buch zu lesen, dann wird man nicht umhin kommen, an vielen Stellen zu schmunzeln. Vielleicht, weil man sich stellenweise selbst wieder erkennt. Ich sage aber ausdrücklich STELLENWEISE. Es gibt auch Stellen, an denen mein Leben ganz anders verläuft. Jedenfalls hat man mich noch nie festgenommen, weil ich einen Kondomautomaten verprügelt habe. Timo´s Gefühle, seine Gedanken und auch gewisse Ängste kann man aber sehr gut an sich selbst beobachten. Schmunzeln musste ich aber auch oft über die Wortwahl und den Stil, den der Autor verwendet. Es sind leichte Sätze, flüssige Passagen und jede Menge Wortwitz. Neben lustigen Erfahrungen und Ereignissen lässt uns Heiko Thieß aber auch Timos nachdenkliche Art spüren. Das bietet einen guten Kontrast zu einander. „Genial – Das lustigste Buch, seit es Männerromane gibt“ hat Lars Niedereichholz von Mundstuhl mal dazu gesagt. Ich find es gut, dass es auch tolle Bücher für Männer gibt. Jedoch kann auch jede Frau dieses Buch lesen und sicher darüber schmunzeln. Aber egal, welches Geschlecht ihr seid, erwartet nicht, dass ihr hier das bedeutendste Buch der Welt vor euch habt. Es ist unterhaltsam. Aber es wird nicht euer Leben verändern. Nur den Augenblick. Den aber gewaltig! Von Heiko Thieß habe ich noch nie einen Roman gelesen. Das wird aber allen Anderen sicher ähnlich gehen. ARSCHKARTE ist nämlich sein Debüt. Er hat früher schon einen Roman verfasst. Nach eigener Aussage, konnte er diesen aber niemandem guten Gewissens zumuten. Er arbeitet, ähnlich wie sein Protagonist in der Werbebranche und schreibt neben Songtexten auch Kurzgeschichten. Der Autor ist Baujahr 1979 und lebt als Single in der Geburtsstadt von Angela Merkel, Karl Lagerfeld oder Helmut Schmidt – Hamburg. Und wer jetzt noch immer Lust hat, „Arschkarte“ zu lesen… Tut es. Ihr werdet es nicht bereuen. Und sobald ihr es getan habt… Lasst es mich wissen. Mehr Rezensionen und Informationen findet ihr auf meinem Blog: http://buchwellenreiter.blogspot.de

    Mehr
  • Timo, wer darf denn dein Herzblatt sein?

    Arschkarte
    Irena24

    Irena24

    21. October 2015 um 12:55

    Timo wurde von Lena verlassen. Vor ganzen 15 Monaten. Doch sie wohnt nebenan. Sie hat Timo mit seinem Nachbarn Frank betrogen. Timo weigert sich jedoch auszuziehen, sodass er das neue Liebesglück monatelang live verfolgen darf. Jetzt erst entschließt er sich endlich einen Rachefeldzug zu starten. Sein Ziel: Lena und Frank sollen sich wieder trennen. Und so beginnt er einen Plan zu schmieden... Zu Beginn des Buches fühlt sich Timo auch endlich bereit in sein neues Singleleben zu starten und möchte sich austoben. Jedoch scheint er leicht eingerostet zu sein, sodass sich eine peinliche Situation nach der anderen für ihn ergibt - für uns Leser gibt es ordentlich was zu lachen. Timo lernt einige Frauen kennen, doch für wen schlägt sein Herz wirklich? Wer darf sein neues Herzblatt sein? Insgesamt betrachtet ein wirklich sehr lustiges Buch. Ich musste sehr oft schmunzeln. Es ist jedoch auch interessant die Wandlung von Timo mitzuerleben. Zusammen mit ihm geht der Leser durch Höhen und Tiefen. Jedoch hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht. Auch das Ende ist einfach zu plötzlich und abrupt. Am Anfang gibt es dafür zu viel von allem: Zu viele Charaktere werden auf einmal vorgestellt, zu viele Witze nacheinander geklatscht. Dennoch kann ich "Arschkarte" weiterempfehlen. Lenkt einen schön vom Alltag ab!

    Mehr
  • weitere