Heiko Wolz , Anke Kuhl Allein unter Superhelden

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(13)
(9)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Allein unter Superhelden“ von Heiko Wolz

Leon ist der Einzige in seiner Familie, der keine Superkräfte besitzt. Das kann einfach nicht sein – finden seine berühmten Eltern und stecken ihn in die neue Superhelden-Schule von Dr. Schröder. Der aber hat ganz andere Pläne. Und plötzlich muss Leon nicht nur sich, sondern die ganze Welt der Superhelden retten.

Schöne Idee. Hätte mir gewünscht, dass Leons Erlebnisse mehr ausgebaut würden. Besonders für Jungs bestimmt dennoch ein tolles Leseerlebnis.

— Vucha

Aus meiner Sicht kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfohlen werden. Gerade Jungs, für die die Auswahl an guten Kinderbüchern oft sehr

— LiMa1405

Für Jungs und Mädels geeignet und toll zum Vor- und Mitlesen.

— labbelman

Uns hats gefallen.

— ChattysBuecherblog

Phantasievolles Kinderbuch, humorvoll, abwechslungsreich, viele neue Ideen!

— mabuerele

Dieses Buch beweist mal wieder, dass es nicht nötig ist ein Superheld zu sein. Leon hat auch ohne die Flugkünste seiner Eltern die Nase vorn

— Susanne_Boeckle

Stöbern in Kinderbücher

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Magisch - Für alle großen und kleinen Einhornfans

MelE

Gangster School

eine frische Idee und wundervolle Figuren

his_and_her_books

Archie Greene und das Buch der Nacht

ein Feuerwerk an Magie, Freundschaft und Kampf für das Gute

his_and_her_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein Superheld

    Allein unter Superhelden

    Silliv

    24. June 2017 um 08:12

    Der einzige Normalo in der Superheldenfamilie zu sein bringt einige Alltagsprobleme mit sich, doch die schlausten scheinen die Helden nicht zu sein, finde ich schade, soll witzig sein, naja, ich habe einen anderen Humor, auch hat mir die Spannung gefehlt, fand es manchmal sehr abgehackt von Kapitel zu Kapitel.

  • Wirklich heldenhaft!

    Allein unter Superhelden

    LiMa1405

    20. November 2016 um 19:25

    Was tun?? Alle in der Familie sind mit speziellen Fähigkeiten ausgestattet und damit waschechte Superhelden: Mutter, Vater und auch das Töchterlein. Nur der Sohn hat so gar nichts superheldenmäßiges an sich... Leon fällt komplett aus der Reihe, was seine Eltern vor ein Rätsel stellt. Das kann man natürlich nicht so belassen und Leons Eltern beschließen, dass er auf eine Superheldenschule gehen muss, um dieses Manko zu beseitigen. Doch von dieser Idee ist Leon alles andere als begeistert... Nach dem letzten Kinderbuch ist das eine schöne Abwechslung für Jungs - und diese Leseprobe macht nicht nur der Zielgruppe Spaß! Was sonst thematisch mehr ins Genre Comics eingeordnet wird, macht sich bisher auch als "normales" Buch richtig gut. Eine tolle Story gewürzt mit einem lockerleichten Schreibstil und einer guten Portion Humor lassen hier auf ein richtig gutes Buch hoffen. Was sich bereits durch die Leseprobe angedeutet hatte, setzt sich im gesamten Buch fort. Der Autor Heiko Wolz, der mir bisher unbekannt war, schafft es mit seiner Geschichte auf 160 Seiten "meine" Kids in der Schule beim Vorlesen so zu fesseln, dass sie am liebsten den Unterricht verlängert hätten... ;) Ein Traum, wenn die Kids dadurch zum eigenständigen Weiterlesen angeregt werden können :DAus meiner Sicht kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfohlen werden. Gerade Jungs, für die die Auswahl an guten Kinderbüchern oft sehr einseitig ist, fanden die Story richtig gut!

    Mehr
  • Wenn dich Monsterratten überfallen…

    Allein unter Superhelden

    labbelman

    04. September 2014 um 12:08

    Leon ist ein normaler Zehnjähriger, eigentlich zu normal und durchschnittlich, denn seine Familie ist ein einziger Superheldenaufmarsch. Während Papa zahlreiche Kräfte hat wie den Laserblick oder Röntgenstrahlen aus den Augen abfeuern, Mama alles Mögliche zu Eis erstarren lässt und Schwester Lisa einfach hin ploppt wo sie will, kann Leon einfach nichts, denn er hat keine Kräfte. Doch Leon stört dies nur minimal, denn er hat ja seinen besten Freund Paul, mit dem er auch ohne Superkräfte jede Menge Spaß haben kann. Doch damit ist bald Schluss, denn wenn Leon erst auf die neue Schule geht, die seine Eltern für ihn ausgesucht haben, dann war es das wohl mit der Freundschaft. Oder? Doch kann es sein, dass man auch ohne Kräfte einfach super sein kann? Leon versucht es zumindest. Heiko Wolz hat eine sehr angenehme Art zu schreiben, locker und witzig schildert er Leons gar nicht so normales Leben. Dabei kommen auch Ironie und Sarkasmus keinesfalls zu kurz. Der Text ist für das empfohlene Alter ab 9 Jahren auch ideal zum selber lesen, mehr Freude bereitet jedoch definitiv das gemeinsame Vorlesen in der Familie. Die Größe der Schrift ist gut gewählt. Unterstützt wird die Handlung durch passende Zeichnungen, die das Buch so erst richtig liebens- und lesenswert machen. Das Buch ist ein robustes Hardcover, das lange Haltbarkeit verspricht. Ich hätte zwar nie gedacht, dass mich ein Kinderbuch aus der heutigen Zeit als Erwachsener so begeistern könnte, aber das tut es. Fazit: Herrliche Lektüre, nicht nur für Kinder etwas. Da hat die komplette Familie, egal ob jung oder alt ihren Spaß dran. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Ich vergebe: 4 von 5 Sterne

    Allein unter Superhelden

    ChattysBuecherblog

    17. April 2014 um 10:03

    Meine Rezension zu "Allein unter Superhelden" von Heiko Wolz 1. Klappentext Leon ist der Einzige in seiner Familie, der keine Superkräfte besitzt. Das kann einfach nicht sein – finden seine berühmten Eltern und stecken ihn in die neue Superhelden-Schule von Dr. Schröder. Der aber hat ganz andere Pläne. Und plötzlich muss Leon nicht nur sich, sondern die ganze Welt der Superhelden retten.   2. Empfohlenes Lesealter 9-11 Jahre   3. Meine Meinung: Bereits der Titel scheint viele Kinder anzusprechen. Diese Erfahrung habe ich zumindest in unserer Bücherei gemacht. Ständig war das Buch verliehen. Aber nun hatten wir doch das Glück. Gerade von den männlichen Junglesern habe ich nach dem Lesen des Buches immer wieder den Satz gehört: "Guck mal, ich bin jetzt auch ein Superheld!" Daraus entnehme ich, dass das Buch gefallen hat. Aber welcher 10-jährige wünscht sich nicht auch, ein Held zu sein. So eben auch Leon, über den es hierbei zu lesen geht. Sehr nett, unterhaltsam und kindgerecht wird vom "neuen" Superhelden erzählt. Aber das Leben scheint nicht nur positiv zu verlaufen. Denn auch über die negativen Seiten wird berichtet. Die Zeichnung sind witzig und auch kindgerecht, auch die Schriftgröße ist sehr gut gewählt, so dass auch ungeübte Leser schnell vorankommen. Trotzallem ist uns aufgefallen, dass wir viele Handlungen schon kannte, und deshalb nicht mehr ganz so toll waren. Deshalb ziehe ich hier einen Stern ab.   4. Preis/Leistung: als ebook mit 3997 KB für 10,99 € oder in der  gebundene Ausgabe mit 160 Seiten für 12,95 € Eine Investition die sich auf jeden Fall lohnt. Die Jungleser werden es danken und nach der Fortsetzung verlangen. 5. Leseempfehlung hauptsächlich für Jungs, die auch mal Helden spielen wollen. Für mich 4 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Witzig und spannend - Superhelden mal anders :-)

    Allein unter Superhelden

    CorinnaWieja

    11. February 2014 um 18:12

    Leon hat es nicht leicht. Seine Familie und sämtliche Nachbarn sind Superhelden. Sein Vater hat den Röntgenblick, seine Mutter kann Eis zaubern, seine Schwester ist superschnell und kann sich von einem Ort zum anderen ploppen. Ständig weht Wind von wehenden Capes und Fanfaren ertönen. Nur Leon hat keine Superkräfte. Null komma gar keine. Doch es kommt noch schlimmer. Ausgerechnet er soll Dr. Schröders Schule für Superhelden besuchen. Verzweifelt denkt er sich mit seinem kurzsichtigen Freund Paul, der so schlecht sieht, dass er auch gerne mal mit Laternenpfählen redet, einen Plan aus, um das zu verhindern. Leider geht der Plan schief, und das hat einen guten Grund, denn Dr. Schröder hat ein Geheimnis zu verbergen, das Leons Familie und sämtliche Superhelden in Gefahr bringt. Und schon steckt Leon mitten in einem  haarsträubenden, rasanten Abenteuer, bei dem sich herausstellt, dass es in manchen Situationen sogar von Vorteil sein kann, keine Superkräfte zu besitzen.  Ich habe das Buch mit meinem Sohn gelesen, der es witzig und spannend fand. Besonders über die Situationskomik, ausgelöst durch Leons kurzsichtigen Freund, hat er sich köstlich amüsiert. Die Geschichte ist spannend erzählt und eigentlich eine wunderbare Parodie auf alle Superhelden. Heiko Wolz versteht es, schräge Typen mit Worten zu malen und Leons trockener Humor macht ihn besonders sympathisch. Man kann sich sofort mit dem Außenseiter, der es nicht leicht im Leben hat, identifizieren. Abgerundet wird die Geschichte durch die Illustrationen im Comic-Stil von Anke Kuhl. Nicht ganz so überzeugend fand ich, dass Leon Dr. Schröders bösen Plan quasi von einem Satz auf den anderen durchschaut hat, nachdem er vorher so gar keine Ahnung hatte. Das Buch wartet jedoch mit zahlreichen völlig unerwarteten, teilweise wirklich haarsträubenden Wendungen auf, dass wir es gerne gelesen haben. Rundum ist es ein sehr unterhaltsamer Lesespaß und vermittelt wunderbar die Botschaft, dass man gar nicht besonders oder außergewöhnlich sein muss, um Spaß zu haben. Und dass auch Superhelden ihre Schwächen haben ;-).

    Mehr
  • Leserpreis-Autoren erzählen, wie sie zum Schreiben gekommen sind

    Daniliesing

    In 15 Kategorien hattet ihr in diesem Jahr die Möglichkeit, eure liebsten Bücher und Autoren beim Leserpreis 2013 zu nominieren. Nun ist es soweit und die 35 meistnominierten Bücher/Autoren der jeweiligen Kategorie stehen fest! An dieser Stelle möchten wir noch mehr über die nominierten Autoren und ihre Bücher erfahren. Wir dachten uns, dass es eine gute Gelegenheit ist, mal nachzufrragen, wie die nominierten Autoren überhaupt zum Schreiben gekommen sind. Wo liegt wohl der Ursprung unserer heutigen Lieblingsbücher? Hier verraten sie euch, wann und warum sie mit dem Schreiben begonnen haben und welche die ersten Schritte dabei waren. Wie sind die ersten Ideen entstanden und wie kam es dann tatsächlich zur ersten veröffentlichung? Wir sind schon gespannt, was die Leserpreis-Autoren berichten werden!

    Mehr
    • 99
  • Einfach super!

    Allein unter Superhelden

    BookHook

    23. September 2013 um 15:30

    „Allein unter Superhelden“ ist ein Kinderbuch mit einer Leseempfehlung ab 9 Jahren, der ich mich anschließen kann. Die Geschichte ist mit rd. 160 Seiten nicht allzu lang und durch die erhöhte Schriftgröße sollten fortgeschrittene Leseanfänger keine Probleme haben. Auch die zahlreichen im Buch verstreuten Illustrationen lockern das Leseerlebnis ein wenig auf. Zum Inhalt: Leon, 10 Jahre alt, ist „allein unter Superhelden“ als Sohn von „IceMadam“ und „The Ray“ und kleiner Bruder der „unfassbaren Laura“. Und im Gegensatz zu Mama, Papa und Schwester ist Leon mit keinerlei Superkräften ausgestattet. „Du kannst nichts dafür, dass du so durchschnittlich und unauffällig bist.“ lautet dann auch der wenig hilfreiche Aufmunterungsversuch von Papa Ray. Nur sein bester Freund hält bedingungslos zu ihm: Paul, ausgestattet mit einer Super-Sehschwäche, und in der Schule nur „größenwahnsinniger Maulwurf“ genannt. Eines Tages flattert eine, aufgrund von Papa Rays Amok-Fahrt auf Pauls Kinderfahrrad halb versengte Einladung einer Privatschule für Superheldenkinder, geleitet vom zwielichtigen Dr. Schröder, ins Haus… Meine Meinung: „Allein unter Superhelden“ sprüht regelrecht vor Humor und Witz! Schon die erste Seite entlockt mir ehrliche Lacher, und auch auf den Folgeseiten erlebe ich immer wieder die ganze Bandbreite zwischen Schmunzeln und lauthals Auflachen. Auch das Kopfkino setzt sofort ein, als Papa Ray beim Versuch, Fahrrad zu fahren, in bester Slapstick-Manier mal eben das halbe Eigenheim verwüstet. Neben dem wunderbaren Humor und den spitz überzeichneten Charakteren kommt aber auch die Spannung nicht zu kurz und wird bis zum Schluss aufrecht erhalten! Fazit: Keine Frage, an diesem Buch werden Kinder ihren Spaß haben. Mindestens genau so sehr wie ich als Erwachsener! Einfach Super!

    Mehr
  • Allein unter Superhelden

    Allein unter Superhelden

    Pixibuch

    31. August 2013 um 20:18

    Der Bucheinband ist sehr sehr witzig gestaltet. Ein Junge steht auf der Wiese und über ihn fliegen seine Super-Eltern mit Schwester weg. Aber so alles in allem hat mir das Buch nicht so gut gefallen. Die Story sollte lustig wirken, was aber an manchen Stellen wirklich etwas zu dürftig und oberflächlich war. Das Buch hatte 156 Seiten, man hatte es aber durch ausführlichere Gestaltung gut auf 200 Seiten bringen können. Was ich aber als angenehm empfunden habe, war die große Schrift (sehr leicht zu lesen) und die lustigen Comics. Ansonsten aber etwas zu lau. Nun zum Inhalt: Leon ist 9 Jahre alt und kein Superheld. Seine übrige Familie sind Superhelden. Sein Vater ist The Ray und seine Mutter die IceMadam. Sie kann alles zu Eis werden lassen, sein Vater fliegt wie Superman durch die Lüfte und die Schwester kann telepatieren. Nur eben Leon kann nichts. Und er hat einen Freund Paul, der außerdem total kurzsichtig ist. Nun wollen Leons Eltern ihn in einer Superheldenschule anmelden, deren Leiter Dr. Schröder ist. Und Leon fühlt sich an der Schule ünerhaupt nicht wohl. Die anderen Kinder verspotten ihn, da er ja keine Kräfte besitzt. Nur Solar hält zu ihm. Da entdeckt Leon eines Tages, dass Dr. Schröder ein Betrüger ist. Er allein will Superheld sein und die anderen Eltern samt Kinder dabei in die Luft sprengen. Lein weiß das zu verhindern und wird dadurch zum Superhelden und Solat wird seine bete Freundin und die Eltern sind total stolz auf ihn.

    Mehr
  • super Lesespaß für die ganze Familie

    Allein unter Superhelden

    nicigirl85

    26. June 2013 um 12:26

    Leon ist 10 Jahre alt, eher durchschnittlich und unauffällig, was zu seiner Familie irgendwie gar nicht passt, denn die besteht komplett aus Superhelden. Papa, besser bekannt als The Ray vereint viele tolle Kräfte in sich. Mama, alias IceMadam, kann alles gefrieren lassen. Selbst Leons große Schwester, die 14jährige Laura, auch unfassbare Laura genannt, hat außer nerven noch andere Kräfte. Leon hat leider so gar keine Stärken, er sieht nicht mal so super aus wie der Rest seiner Familie. Doch es kommt noch schlimmer, denn bald soll er auf eine andere Schule wechseln. Was ist dann mit ihm und seinem besten Freund Paul? Wird denn da keiner merken, dass er völlig kräftefrei ist? Und vor allem: Kann aus Leon ein echter Superheld werden? Das Lesen des Buches, egal ob vorlesen oder selber lesen, macht der gesamten Familie Spaß, denn der Autor schildert mit jeder Menge Witz das Leben von Leon und weiß damit jung und alt zu überzeugen und zu begeistern. Die Wortwahl und der Satzbau sind stets so gewählt, dass auch selber lesen für das empfohlene Alter von 9 Jahren kein Problem darstellen sollte. Auch die Schriftgröße ist angemessen für Kinder ausgewählt. Die Geschichte stellt sehr gut dar, dass es wichtig ist, dass man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann und dass auch die Familie, egal wie schwierig es in ihr sein kann, sehr wichtig ist. Besonders gefallen haben uns die Zeichnungen, die das Geschriebene noch einmal herrlich unterstreichen. Da macht das Lesen doppelt Spaß. Ebenfalls positiv hervorheben möchte ich noch die schöne Gestaltung des gesamten Buches. Der stabile Einband als Hardcover sorgt auch nach mehrmaligem Lesen dafür, dass das Buch heile bleibt. Das Cover empfinde ich auch als sehr gelungen und ansprechend, bei den Kindern war das Interesse sofort geweckt. Fazit: Ein tolles Kinderbuch, für das man sich auch als Erwachsener vollends begeistern kann. Uneingeschränkt zu empfehlen! Die Familie möchte das Buch jetzt schon nicht mehr missen.

    Mehr
  • Phantasievolles Kinderbuch mit viel Humor

    Allein unter Superhelden

    mabuerele

    Leon hat ein Problem. Als einziger in seiner Familie besitzt er keine Superkräfte. Der Besuch einer Spezialschule soll das ändern. Die Idee, die der Handlung zugrunde liegt, gefällt mir. Die Geschichte wird spannend und humorvoll erzählt. Eigentlich müsste ich Leon bedauern, doch der Junge geht mit seinem Anderssein so gut um, dass man ihn bewundern sollte. Er selbst empfindet das zwar nicht so, doch sein Verhalten spricht für sich. Auf völlig neue Art wird hier Kindern vermittelt, dass jeder seinen Weg gehen kann, auch ohne Superkräfte. Jeder ist auf seine Art etwas Besonderes. Auf kommt auf gegenseitige Achtung und Respekt an. Neben Leon haben auch Paul und Marie einen besonderen Part in der Geschichte. Gerade Marie zeigt Leon, dass es auch lästig sein kann, nur auf seine Superkraft reduziert und sonst nicht mehr wahrgenommen zu werden. Die Superhelden haben im alltäglichen Einerlei ihre Probleme. Da geht schon mal ziemlich viel kaputt. Gerade diese Szenen ließen mich häufig schmunzeln. Die Sprache ist der Zielgruppe angepasst. Die Schwarz-Weiß- Bilder illustrieren auf humorvolle Weise die Geschichte. Das Cover stimmt sehr gut auf das Buch ein.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Allein unter Superhelden" von Heiko Wolz

    Allein unter Superhelden

    Susanne_Boeckle

    22. March 2013 um 15:26

    Leon ist 10 Jahre alt und ein völlig normaler Junge. Aber genau das ist sein größtes Problem, denn in seiner Familie (Vater, Mutter, Schwester) sind alle Superhelden und haben supertolle Kräfte und Fähigkeiten, die Leon eben nicht hat. Aber anstatt ihren Sohn so zu akzeptieren wie er ist, beschließen Leons Eltern ihn auf die Superheldenschule von Dr. Schröder zu schicken. Leon will das aber nicht, er möchte lieber weiter mit seinem kurzsichtigen Freund Paul in die Klasse gehen. Paul versucht noch Leon zu helfen, aber alles hat keinen Zweck, Leon muss auf die neue Schule, ob er will oder nicht. Dort lernt er Marie kennen, die "Solar" genannt wird und so hell strahlen kann wie die Sonne und auch sonst gibt es einige merkwürdige Typen in seiner neuen Klasse. Leon fühlt sich wie auf einem fremden Stern. Doch dann entpuppt sich die ganze Supenheldenschule auch noch als große Superhelden-Falle und nun ist es ausgerechnet an Leon, die herannahende Katastrophe zu verhindern. Mein Fazit: Ein wirklich lustiges und außergewöhnliches Buch für Jungs und Mädchen ab ca. 8 Jahren. Der Autor Heiko Wolz beschreibt die Superhelden-Welt, die Leon umgibt, mit sehr viel Wortwitz und Einfallsreichtum. Das hat mir beim Lesen am besten gefallen. Die Handlung wird aus Leons Sicht erzählt und lässt sich einfach und flüssig lesen. Mir hat die Lektüre dieses ungewöhnlichen Kinderbuches viel Spaß gemacht und ich empfehle das Buch für alle Kinder ab 8 Jahren, egal ob mit oder ohne außergewöhnliche Fähigkeiten.

    Mehr
  • Fragefreitag am 08.03. zu "Allein unter Superhelden" von Heiko Wolz & Buchverlosung

    Allein unter Superhelden

    litschi

    Morgen ist wieder Freitag und ihr dürft euch wie immer nicht nur auf ein langersehntes Wochenende, sondern auch auf unseren Fragefreitag freuen! Diesmal mit Heiko Wolz und seinem fantasievoll geschriebenen Kinderbuch "Allein unter Superhelden". In diesem schrägen Abenteuer geht es um Leon, der als einzig Normaler in der Familie, keine Superkräfte besitzt. Heiko Wolz ist selbst Vater von vier Kindern und lebt in Unterfranken. Mit zur Familie gehören außerdem ein Schäferhund und eine Katze. Er besucht regelmäßig Kindergärten, um dort gemeinsam mit den Kindern Geschichten zu erfinden. Er will so bei den Kindern das Interesse an Büchern wecken.  Zudem war Heiko Wolz auch schon als Buchhändler und Mitarbeiter in einem Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung tätig. Mehr zum Buch: Landung eines Superhelden: flatterndes Cape, in die Hüfte gestemmte Fäuste, Fanfarenmusik und Pling! über die Schneidezähne läuft ein Funkeln. Alltag im Viertel der Superhelden von Mega-City, wo Leon mit seiner Familie lebt. Hier schlägt Papa Ray mit seinem Röntgen-Laserblick jeden Superschurken in die Flucht, Mama IceMadam herrscht über Eis und Schnee und die unfassbare Laura, Leons Schwester, kann in Sekundenschnelle von einem Ort zum nächsten springen. Plopp! und sie ist weg.  Nur Leon ist der einzig Normale in der Familie. Und damit sich das endlich ändert, wird er ungefragt auf die neue Superhelden-Schule von Dr. Schröder geschickt. Hier findet ihr eine Leseprobe zum Buch. Der Buchtrailer: Anke Kuhl hat einige herrlich lustige Bilder in dieses Kinderbuch einfließen lassen und passend dazu findet ihr hier einige tolle Malvorlagen! Für alle, die mehr über die Superhelden dieses lustigen Kinderbuches erfahren wollen: Klickt hier! Oder fragt den Autor doch einfach selbst, indem ihr hier eure Fragen postet :-)  Unter allen Fragestellern verlosen wir 5 Exemplare von "Allein unter Superhelden". Ich wünsche euch viel Spaß dabei!

    Mehr
    • 104

    Büchernische

    21. March 2013 um 15:50
  • Rezension zu "Allein unter Superhelden" von Heiko Wolz

    Allein unter Superhelden

    Bella5

    14. March 2013 um 14:39

    Ein tolles Kinderbuch mit einer adäquaten Sprache, kindgerecht, aber nie zu flapsig.
    Die Illustrationen sind echt klasse!

  • Rezension zu "Allein unter Superhelden" von Heiko Wolz

    Allein unter Superhelden

    erdbeerliebe.

    14. March 2013 um 12:06

    Leon lebt in einer Welt, in der Superhelden alltäglich sind und fast schon zum guten Umgang gehören. Sein Vater ist The Ray, einer, der mit seinem Laserblick ihm schon oft aus der Patsche geholfen hat und dazu noch weltberühmt ist. Seine Mutter ist IceMadame und kann, wenn sie will, Eistee ganz alleine kühlen. Dann gibt es da noch seine Schwester Laura, die sich (und andere) teleportieren kann. Nur Leon ist vom Schicksal irgendwie außen vor gelassen worden.. als ihn seine Eltern dann in eine Schule FÜR Superhelden stecken wollen, geht ihm der Hut hoch - was soll er denn da? Er kann doch gar nichts! .. Wirklich gar nichts? Ehrlich gesagt hat mich das Buch etwas enttäuscht. Die Handlung war, wie gedacht, etwas vorhersehbar und baut auf eine Moral auf, die man sich denken könnte - du bist stark, so wie du bist, und man braucht keine Superkräfte, um die Welt zu retten. Das ist auch schön und gut, aber nicht überraschend hat mir aber im großen und ganzen gefallen - weniger gut gefiel mir allerdings die Sprache und die Schreibweise des Autors. Ich bin kein großer Kenner für Bücher ab 10+ (wenn, beschäftige ich mich eher mit Bücher für Kinder von 4-8) aber irgendwie fand ich die Sprache des Buches doch zu einfach. Teilweise auch etwas zu umgangssprachlich und nicht malerisch genug. Die Witze waren lahm und die ständige Wortgewandtheit von Leon nahm ich ihm nicht ab. Kann sein, dass Kinder das anders sehen, mich hat es nicht ganz überzeugt. Hinzu kam noch die fehlende Beschreibung der Welt, ein bisschen mehr Einblick in eine Gesellschaft mit Superkräften hätte ich mir bei der Thematik wirklich gewünscht. Sehen die Häuser genauso aus wie die hier? Wozu braucht man dann noch Autos? Wie werden "normale" Menschen (oder Kinder) wie Leon und Paul behandelt? Da diese und solche Gedankengänge leider gar keine keine Beachtung finden, gibt es nur drei Sterne und keine direkte Buchempfehlung von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Allein unter Superhelden" von Heiko Wolz

    Allein unter Superhelden

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. March 2013 um 17:36

    Abenteuerlich, skurril, lustig: Das Drama, um einen Jungen, der nicht über Superheldenkräfte verfügt, wie der Rest seiner Familie * Leon hat ein schwerwiegendes Problem. Er lebt in einer Familie von Superhelden und hat selbst absolut keine Superheldenkräfte. Während sein Papa, The Ray, und seine Mutter, IceMadam den lieben langen Tag die Welt retten und gegen Schurken kämpfen und auch seine Schwester Laura Superkräfte hat, fühlt er sich ein wenig im abseits. Gott sei Dank, hat er noch seiner allerbesten Freund Paul, der fasst so blind ist wie ein Maulwurf, dafür aber ein großes Herz hat.... * Ein absolut humorvolles und actiongeladenes Kinderbuch ist da um Leon und seine Superheldenfamilie entstanden. Eine Geschichte, die nur so vor Ideen und Phantasie sprüht und in der man annähernd sämtliche Kindheitshelden wiederfindet, aber auch sehr kuriose Gestalten und auch unseren kleinen Freund Leon. Leon, der sich immer wieder mit seiner Superheldenfamilie auseinandersetzen muss, oder auch schon mal leiden muss, wenn sein Schwester Laura sich mit ihm materialisiert oder einfach ausgedrückt "wegploppt". * Heiko Woltz Schreibstil ist einfach und angenehm zu lesen, sehr kindgerecht und ich denke, dass es für die Zielgruppe wirklich ein einmaliges Erlebnis ist, dieses Buch zu lesen. Bildhaft und bunt beschreibt Heiko Woltz die Erlebnisse und Abenteuer von Leon, die zusätzlich noch mit passenden Zeichnungen im Comic-Stil von Anke Kühl unterstützt werden. Eine absolut passende Mischung, Nicht nur, dass es die Geschichte einfach greifbarer macht. Nein, ich denke auch, dass es grade für comicliebende und ein wenig lesefaule Jungs, aber auch Mädchen eine absolut passende und stimmige Geschichte, mit einer guten Mischung aus Zeichnungen und Wörtern bildet. * Heiko Woltz spielt auch mit vielen Klischees, die aber wunderbar in die Geschichte passen, jedoch vielleicht eher von den älteren Lesern, als solche wahrgenommen werden. Zum Beispiel, dass man immernoch gut aussieht, nachdem man gegen einen Monsterkraken gekämpft hat und im Anschluss direkt eine Zahnpastawerbung drehen könnte. * Wenn ihr euch und euren Kindern oder kleineren Geschwistern eine phantasievolle und absolut lustige Geschichte gönnen wollt, solltet ihr an "Allein unter Superhelden" denken. Wie ich oben schon einmal geschrieben habe, vielleicht auch grade als Einstiegsbuch für lesefaule Jungs, da die große Schrift und die tollen Zeichnungen das lesen einfacher machen und abwechslungsreich gestalten!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks