Heiner Link Hungerleider

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hungerleider“ von Heiner Link

Dieses Buch ist ein ebenso aufgeregter wie aufregender monologischer Diskurs über die Zumutungen der Normalität. Es sind die Schrecken der alltäglichen Erscheinungen, die den Erzähler plagen. Er begegnet ihnen mit einer Lakonie, die sich zuvorderst über jene lustig macht, die brav die geläufigen Erklärungen des sogenannten Gewöhnlichen nachbeten. Sie speist sich aus den Abgründen der sexuellen Wollust und der gesellschaftlichen Verweigerung des Einzelnen, der die Revolte in Anbetracht der Kräfteverhältnisse einstweilen unterläßt. Vielmehr arrangiert er sich mit ihnen in dem klaren Bewußtsein, daß dies definitiv zuwenig ist. So ist dieses Buch ein moderner Bastard des bürgerlichen Entwicklungsromans, der uns veränderliche Zustände präsentiert, ohne je der Einbildung zu unterliegen, hier entwickle sich etwas.

Stöbern in Historische Romane

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen