Frauen vor Flusslandschaft: Roman in Dialogen und Selbstgesprächen

von Heinrich Böll 
4,0 Sterne bei2 Bewertungen
Frauen vor Flusslandschaft: Roman in Dialogen und Selbstgesprächen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

W

Bonn u. Bad Godesberg. Was sich unter den Politikernfamilien quasi vor Heinrich Bölls Augen abspielte, setzte er in diesem Roman um. Heute?

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Frauen vor Flusslandschaft: Roman in Dialogen und Selbstgesprächen"

Heinrich Bölls letztes Werk - in dem die Frauen der Politiker aus der Bonner Regierungszeit im Mittelpunkt stehen Ihre Villen stehen zwischen Bonn und Bad Godesberg, auf dem politischen Parkett dürfen sie nur als dekorative Statistinnen auftreten: die Frauen der Politiker. Sie hat Heinrich Böll in seinem letzten Werk in den Vordergrund gerückt. In einer Welt der Ränke und Intrigen, des Strebens nach Macht und Einfluss, in der sich ihre Männer fast ausnahmslos bewegen, sind sie das heimliche menschliche Korrektiv. Böll porträtiert nicht, legt keine Spuren zur Identifikation bekannter Politiker. Seine Figuren sind überzeichnet, aber so, dass sie im Unkenntlichen als Modelle der Bonner Szene erkennbar werden. »Ich kenne eigentlich keinen Text, der die Zustände der Menschen und wie sie leben, wie leblos sie leben, besser beschreibt.« Volker Schlöndorff

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783462300918
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:256 Seiten
Verlag:eBook by Kiepenheuer&Witsch
Erscheinungsdatum:28.09.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Pongokaters avatar
    Pongokatervor 6 Monaten
    Alterswerk

    Einen Roman in Selbstgesprächen zu schreiben ist mutig und aller Ehren wert. Böll beweist, dass er wie kaum ein anderer über viele verschiedene stilistische Möglichkeiten verfügt. Leider geht er thematisch tief zurück in die 50er Jahre der Bonner Republik, sodass sein Roman nicht nur aus heutiger Sicht unzeitgemäß wirkt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    W
    Waschbaerinvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Bonn u. Bad Godesberg. Was sich unter den Politikernfamilien quasi vor Heinrich Bölls Augen abspielte, setzte er in diesem Roman um. Heute?
    Hinter die Fassaden geschaut

    In wenigen Tagen würde der Literatur-Nobelpreisträge vom Rhein 100 Jahre alt.

    Man zählt ihn zu den ganz großen Schriftstllern der Nachkriegszeit. Mitbegründer der Gruppe 47. Für seine Bücher beobachtete er seinen Mitmenschen ganz genau. Im Krieg selbst gezeichnet weil er ihn hautnah miterlebte, ging es ihm in vielen seiner Romane um die Nachkriegsgeneration, die ihre Orientierung und oftmals auch den Boden unter den Füßen verloren hatte.

    Doch für "Frauen vor Flußlandschaft" schaute er den Politikern und deren Familien in der damaligen Bundeshauptstadt Bonn/Bad Godesberg nicht nur auf die Finger sondern vor allem hinter die schönen Fassaden. Heute werden die kleinen und großen Skandale medienwirksam in der Öffentlich ausgebreitet und ausgeschlachtet. Doch zu Zeiten H. Bs. durfte kein noch so dunkler Fleck die weiße Weste der Politikergilde in der Öffentlichkeit beschmutzen.

    Dies ist trotzdem ein fiktiver Roman, der sich aber ganz sicher an dem orientierte, was sich vor den Augen H. Bs. in Bonn/Bad Godesberg abspielte. Familien, die in Wirklichkeit keine Familien mehr waren, aber den Schein des glücklichen und einträchtigen Lebens spielten - Vater, Mutter, Kind(er). Es geht um Politiker, ihre außerehelichen Affären die Insidern zwar bekannt waren, aber da die Presse dicht hielt, nicht an die breite Öffentlichkeit gelangten. Von vereinsamten Ehefrauen, die dieses Leben nicht mehr ertrugen und ihren ganz eigenen Trost suchten, manche auch, für die Öffentlich unbekannt, andere Partner. Stellt sich dann ungeplant Nachwuchs ein, kein Problem. Der seit Jahren abwesende Politikerehemann erkannte die Vaterschaft an, ging es doch um seine Karriere. Der Schein musste gewahrt bleiben. Traurig, das Schicksal von Politikerkindern, die dem Druck des öffentlichen Lebens nicht gewachsen waren, Psychopharmaka benötigten, den Druck im Alltag zu bewältigen. All diese kleinen und größeren privaten Tragödien wurden von H. B. in diesem Buch mitverarbeitet.

    "Frauen vor Flusslandschaft" ist keine Abrechnung - nur ein genaues Hinschauen.

    Heinrich Böll schrieb dies alles in einer gut verständlichen Sprache - manche nannten sie auch einfach rheinische Sprache. Mir bereitet es heute noch immer großes Vergnügen seine Bücher zu lesen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks