Heinrich Ragaller Apollodor oder Die Reise

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Apollodor oder Die Reise“ von Heinrich Ragaller

Aus der Vorrede des Schauspieldirektors: »Es ist schon so: Im allgemeinen nehmen sich die Menschen recht wichtig. Und Herr Leopold zählte zu jenen, die sich besonders wichtig nehmen. Das hatte auch seinen guten Grund, wie er meinte: Von Herkunft ein Preuße, aus gutsituierter Gelehrtenfamilie stammend, die sich von jeher der humanistischen Bildung verschrieben hatte. So war auch Leopold gewissermaßen als nachgeborener Philhellene in seiner Heimatstadt am Neckar aufgewachsen. Die Neigung trieb ihn zum Studium der Tempel und Bildwerke Altgriechenlands. Er wuchs rasch in die universitäre Laufbahn eines angehenden Professors hinein und wurde schließlich binnen weniger Jahre Ordinarius für klassische Archäologie an einer der ehrwürdigsten Universitäten des Landes. Er hatte geheiratet, fast, möchte man sagen, wie sich’s für einen Archäologen geziemt: eine Griechin, namens Costanza, Mitglied der aus Mykonos stammenden erfolgreichen Reederfamilie Kalandreou. Ein einziger Sohn entsprang dieser Verbindung. Leopold, der Anspielungen und Vergleiche liebte, nannte ihn ›Apollodor‹, da dieser Name seine Vorstellung beflügelte, der strahlendste aller Götter könne das Seine hinzugewirkt haben, als er Costanza begattete. Auch, daß ein Rivale des Malers Zeuxis, ein gewisser Apollodoros aus Athen, mit dem Beinamen ›Ho Skiagráphos‹, einst den Schatten in der Malerei erfunden habe wie es heißt, kam seiner Vorstellung entgegen: »Kein Licht ohne Schatten«, pflegte er zu sagen. Und so nahm er auch seines Sohnes körperliche Behinderung, die sich bereits in dessen Knabenjahren zeigte, gelassen als gottgegeben hin. Nicht so Costanza ...«

Stöbern in Gedichte & Drama

Des Sommers letzte Rosen

Insgesamt eine schöne Sammlung von Gedichten, die einen guten Einblick in die Landschaft deutscher Dichtkunst vermittelt.

parden

Quarter Life Poetry

Lustige Erzählungen und nette Unterhaltung! Tiefgründigkeit hat gefehlt.

Bambisusuu

Eine Wiege

ein erinnerungsbuch für einen schönen lesetag angela krauß hat eine rede in versen geschrieben, kein wort ist zuviel und kein wort fehlt

frauvormittag

Frühlingsregen

Eine psychedelische Reise in die Welt des Magischen. Aufgefangen durch die surreale Tradition.

Fritz_Nitzsch

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks