Heinrich von Kleist , Heinrich von Kleist Das Erdbeben in Chili und andere Erzählungen

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(11)
(10)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Erdbeben in Chili und andere Erzählungen“ von Heinrich von Kleist

Solange niemand den engen Pfad von Pflicht und Tugend verlässt, ist Chili eine angenehme Bleibe. Doch wehe, einer entscheidet sich für den eigenen Weg. Josephe wird ins Kloster gesteckt, als ihr Vater von ihrer Liebe erfährt. Während einer Feiertagsprozession wird ihr Kind geboren, weswegen ihr die Hinrichtung droht. Nur das große Erdbeben rettet sie vor dem sicheren Tod. Auch ihr Liebster Jeronimo kann so dem Kerker entkommen. Vom gemeinsamen Glück geblendet, beschließen sie hoffnungsfroh die Rückkehr in die Stadt. Ein fataler Fehler… Mit den Beiträgen zu allen ausgewählten Werken aus Kindlers Literatur Lexikon. Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Erdbeben in Chili" von Heinrich von Kleist

    Das Erdbeben in Chili und andere Erzählungen
    Sarii

    Sarii

    28. February 2010 um 14:24

    Die Novelle „Das Erdbeben in Chilli“ aus den Federn Heinrich von Kleists ist eine kurze Geschichte gespickt mit allen menschlichen Emotionen. Thematisiert wird hier das große Erdbeben in Chile in St. Jago. Josephe soll wegen eines großen Frevels ( einem unehelichen Kind und der Geburt dessen im Kloster) gehängt werden zum Leidwesen ihres Geliebten Jeronimo. Dieser sitzt selbst im Gefängnis und weiß nicht, wie er seiner Geliebten zur Hilfe kommen soll. Das plötzlich hervorbrechende Erdbeben lässt jenen aus dem Gefängnis entkommen und stürzt ganz St. Jago in ein Chaos mit vielen Verletzten und Toten. Doch für das Paar gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer, da sich diese in einem Tal unversehrt wiedertreffen. Doch wieso macht sich die glückliche Familie wieder auf in die Stadt? Ist diese nicht bereits für deren Unglück symbolisch? Mir hat die Novelle von Kleist sehr gut gefallen. Er fasst die ganze Begebenheiten kurz und knapp zusammen, aber nicht auf Kosten der Sprache. Auch der Ausgang der Geschichte lassen dieses „Novellchen“ besonders erscheinen, da dieser zum Nachdenken anregt und die Geschichte an sich mich persönlich immer noch sehr beschäftigt hat

    Mehr