Heinz-Joachim Simon

 4.5 Sterne bei 15 Bewertungen
Autorenbild von Heinz-Joachim Simon (©)

Lebenslauf von Heinz-Joachim Simon

Heinz-Joachim Simon lebt in der Nähe von Stuttgart. In spannenden Romanen ging er der Frage nach, warum die deutsche Geschichte immer wieder auf Abwege geriet. Nach seinen viel beachteten biografischen Romanen über den berühmten Kriegsfotografen Robert Capa, den Revolutionär Ernesto Che Guevara und den Pharao Echnaton legt Simon nun einen Roman vor, der ein Epos über die Freiheit und die Liebe zur Literatur ist.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Die Tränen des Kardinals

Erscheint am 01.09.2020 als E-Book bei edition krimi.

Alle Bücher von Heinz-Joachim Simon

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Heinz-Joachim Simon

Neu

Rezension zu "Mein guter Feind Goethe. Die geheimen Memoiren des Grafen Alexandre de Cagliostro" von Heinz-Joachim Simon

Tolle Biografie und Geschichte - extrem gelungen
HEIDIZvor 4 Monaten

"Mein guter Feind Goethe" erzählt die geheimen Memoiren des Grafen Alexandre de Cagliostro.

 

De Cagliostro - Reisender durch die Zeit und Wunderheilen wird von Goethe als Scharlatan bezeichnet. Er fühlt sich gekränkt. Noch bis heute wirft diese Betitelung Fragen auf, da Goethe de Cagliostro auch irgendwie faszinierend fand. Man hasst und man liebt ihn - damals und heute. Es war sozusagen eine Feindfreundschaft, die beide verband. Das Volk verehrte ihn - allerdings war dies bei den Mächtigen anders.

 

Man bringt den Namen De Cagliostros mit der berühmten Halsbandaffäre in Verbindung. Er führt die Aristokratie vor. Die Monarchie der Franzosen verliert durch sie ihr Ansehen und die Französische Revolution entsteht daraus.

 

Er war ein Hochstapler, soviel ist klar und die Geschichte, die  Heinz-Joachim Simon erzählt, ist nicht nur spannend abenteuerlich und kurzweilig unterhaltsam, sondern auch historisch aufwühlend und in jedem Fall fesselnd und lebendig zu lesen.

 

Leseprobe:
 ========

 

"Stimmt das?" Ihr seid der Graf de Cagliostro?", schrie sie nach meinem Empfinden viel zu laut.

"Er ist es", bestätigte Danton. "Er hat mir eine glänzende Zukunft vorausgesagt. Das Volk von Paris wird mich feiern."

Wir setzten uns mit unseren Mädchen zu Desmoulins. ...

 

Wirklich eine tolle Konstruktion diese Geschichte, eine geniale Umsetzung einer ebenso genialen Idee, den Grafen Alexandrer de Cagliostro so in einen Roman einzubinden und seine Geschichte zu verarbeiten, hat mir rundherum gefallen.

 

Kommt alles detailliert bildhaft und an keiner Stelle langatmig rüber und liest sich kurzweilig spannend und lebendig. Man wird in die beschriebene Zeit entführt, kann sich hervorragend in die Szenen und Charaktere hinein versetzen. Das ereignisreiche Leben des Grafen ersteht vor dem geistigen Auge und somit auch das 18. Jahrhundert.

 

Absolut lesenswert, ich lege das Buch jedem Leser ans Herz, der sich für Literatur interessiert.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Palast der unsterblichen Dichter. Das größte Abenteuer seit Dumas’ Monte Christo" von Heinz-Joachim Simon

Einmalig gut, vielgestaltig in Bezug auf Charaktere und historische Belange
HEIDIZvor 10 Monaten

Einen Wälzer von mehr als 700 Seiten habe ich gestern zu Ende gelesen. Es war ein wundervoller literarischer Genuss mit absoluter Spannung durchweg flüssig und lebendig zu lesen. Vom Genre her handelt es sich um einen historischen Roman. "Der Palast der unsterblichen Dichter" hat mich fasziniert. Die Geschichte erzählt von den Größen der französischen Literatur, die sich in einem Pariser Palast treffen. Zwei Kinder belauschen die fantasievollen Erzählungen. Diese Erzählungen werden immer weiter gesponnen, einer der Dichter endet und der andere schließt seine Erzählung daran an. Der Spannungsbogen, Erzählfaden wird immer weiter gesponnen.


Da sind der Kommuneaufstand von 1871, den  man lebendig erzählt bekommt oder andere historische Begebenheiten.  Das 19. Jahrhundert wird durch berühmte Menschen wie George Sand,  Victor Hugo, Gustave Flaubert oder Dumas und Balzac lebendig. Hauptcharakter der Geschichten ist sozusagen Julien Morgon, der ins Bagno nach Guayana gebracht wird. Er schafft es zu fliehen .... Mehr möchte ich garnicht verraten, das Buch ist einfach besonders, es faszinierte mich, es nahm mich mit zu den Abenteuern, in die Historie und zu den Charakteren.


kurze Leseprobe:

==============


Am nächsten Tag holte ihn Don Francisco in einer Kutsche ab. "Ich danke dir, Dolores Ibuirra", sagte Julien zum Abschied. "Ich weiß nicht, wer du bist, aber ich werde dich nie vergessen." ...


Einmaliges Lesevergnügen

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Der Enkel des Citizen Kane. Die Geschichte eines Sternenjägers" von Heinz-Joachim Simon

Der Traum eines jungen Mannes
staronevor 6 Jahren

Inhalt : 

Claus Costes, der Erbe einer Familie, die mit Autokonstruktionen reich und mächtig geworden ist möchte  aus diesem vorbestimmten Leben ausbrechen und lieber als Filmprodzent und Regisseur arbeiten. Leider ist sein Großvater mit diesem Plan überhaupt nicht einverstanden und setzt alles daran das sein Enkel seinen Wunschberuf nicht umsetzen kann. So entschließt sich Claus mit einem Remake des Filmes Citizen Kane seinen Großvater öffentlich an zu klagen, denn in der Familie gibt es eine dunkles Geheimnis. 

 

In seiner Tätigkeit als Filmproduzent und Regisseur lernt Claus  Melissa, die Tochter des Medientycoons Tarek kennen und lieben. Leider denkt auch Herr Tarek das sich Claus Film an seinem Leben orientiert und entführt kurzerhand seine Tochter, weil er als Vater nur so meint er könnte die beiden Liebenden trennen und seine Ehre retten. Plötzlich hat Claus sich durch seinen Film zwei mächtige Männer dieser Welt zu Feinden gemacht. Beide Väter verschören sich gegen Claus. Zusammen mit seinem Freund Bruno Hofmann nimmt Claus den Kampf auf. Wird er es schaffen, Melissa retten zu können aus den Fängen eines uneinsichtigen Vater? Und kann er sich wirklich seinen Traum vom selbstbestimmten Leben leben? Oder muss er sich der Familientradition beugen? Davon handelt dieser interessante Roman des Autoren Heinz-Joachim Simon.

 

 

Meine Meinung: 

Interessante Verknüpfung einer geschichtlichen Zeitepoche mit fiktiven Personen, Handlungen und Charakteren. Die Geschichte wird spannend und unterhaltsam durch den Freund von Claus , Bruno erzählt. Auf gut 238 Seiten bringt uns Lesern, der Autor Heinz-Joachim Simon stimmig seinen Sicht der Dinge und Handlungsabläufe näher. Die Figuren sind wie sie sind, aber wie oft im Leben gibt es Veränderung und das ist das spannende an diesem Roman, der interessante Überraschungseffekt. 

 

Auch wenn alles nur erfunden ist, bin ich doch als Leserin geneigt zu denken, könnte durchaus auch eine reale Geschichte gewesen sein. Und das ist einer der besonderen Reize des Romanes. 

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Heinz-Joachim Simon im Netz:

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 5 Wunschzettel

von 1 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks