Heinz-Joachim Simon Der Enkel des Citizen Kane. Die Geschichte eines Sternenjägers

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Enkel des Citizen Kane. Die Geschichte eines Sternenjägers“ von Heinz-Joachim Simon

Eine Geschichte über Mut, Hybris, Liebe und Tod. Ein Roman über Menschen, die bedenkenlos nach den Sternen greifen. Ein Leben nach eigenen Regeln, alles dem Ziel untergeordnet, sich selbst in einer großartigen Tat zu verwirklichen. Eine mythische Geschichte vom Kampf des Claus Costes gegen die übermächtige Familie, geschildert aus der Sicht seines Freundes Bruno Hofmann. Claus Costes entzieht sich der Familientradition, als Autokonstrukteur zu arbeiten und entschließt sich, Filmproduzent und Regisseur zu werden. Er will mit einem Remake des Citizen Kane seinen Großvater anklagen, der Schuld auf sich geladen hat. Er lernt Melissa, die Tochter des Medientycoons Tarek, kennen und lieben. Als der Film fertiggestellt ist, glaubt auch Tarek, dass die Filmfigur Citizen Kane sich an seinem Leben orientiert und entführt seine Tochter, um sie von Claus Costes zu trennen. Beide Väter verschwören sich miteinander. Gemeinsam mit seinem Freund Bruno Hofmann nimmt Costes den Kampf auf. Gelingt es ihnen, Melissa aus der Gewalt Tareks zu befreien? Ein Roman aus der Welt des Big Business und dem Glamour der Filmbranche, über Menschen, die sich über ihren Zielen selbst verloren haben. Was Orson Welles in seinem berühmten Film Citizen Kane so einzigartig geschildert hat, wiederholt sich in den Etagen der Finanzwelt, der Industrie und beim Kampf der Medien gegeneinander. Man wird nicht ohne Schuld zum Sternenjäger. Der Preis der Macht ist oft die Deformierung der eigenen Persönlichkeit. Davon erzählt dieser Roman in dramatischen, oft erschütternden Bildern, über einen mythisch anmutenden Kampf zwischen Vätern und Kindern. Ein Thriller, der unter der glänzenden Oberfläche ein gewaltsames Leben zeigt, nicht minder erbarmungslos wie in griechischen Tragödien.

Zeitgeschichte, Träume , Gefahr

— starone
starone

Stöbern in Krimi & Thriller

Hasenjagd

Megagut, mitreißend und spannend wie üblich. Mich hat's unterhalten.

ClaraOswald

Freier Fall

Einfach toll <3 Rasant, spannend und einfach fesselnd

Yunika

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Traum eines jungen Mannes

    Der Enkel des Citizen Kane. Die Geschichte eines Sternenjägers
    starone

    starone

    12. December 2014 um 18:06

    Inhalt :  Claus Costes, der Erbe einer Familie, die mit Autokonstruktionen reich und mächtig geworden ist möchte  aus diesem vorbestimmten Leben ausbrechen und lieber als Filmprodzent und Regisseur arbeiten. Leider ist sein Großvater mit diesem Plan überhaupt nicht einverstanden und setzt alles daran das sein Enkel seinen Wunschberuf nicht umsetzen kann. So entschließt sich Claus mit einem Remake des Filmes Citizen Kane seinen Großvater öffentlich an zu klagen, denn in der Familie gibt es eine dunkles Geheimnis.    In seiner Tätigkeit als Filmproduzent und Regisseur lernt Claus  Melissa, die Tochter des Medientycoons Tarek kennen und lieben. Leider denkt auch Herr Tarek das sich Claus Film an seinem Leben orientiert und entführt kurzerhand seine Tochter, weil er als Vater nur so meint er könnte die beiden Liebenden trennen und seine Ehre retten. Plötzlich hat Claus sich durch seinen Film zwei mächtige Männer dieser Welt zu Feinden gemacht. Beide Väter verschören sich gegen Claus. Zusammen mit seinem Freund Bruno Hofmann nimmt Claus den Kampf auf. Wird er es schaffen, Melissa retten zu können aus den Fängen eines uneinsichtigen Vater? Und kann er sich wirklich seinen Traum vom selbstbestimmten Leben leben? Oder muss er sich der Familientradition beugen? Davon handelt dieser interessante Roman des Autoren Heinz-Joachim Simon.     Meine Meinung:  Interessante Verknüpfung einer geschichtlichen Zeitepoche mit fiktiven Personen, Handlungen und Charakteren. Die Geschichte wird spannend und unterhaltsam durch den Freund von Claus , Bruno erzählt. Auf gut 238 Seiten bringt uns Lesern, der Autor Heinz-Joachim Simon stimmig seinen Sicht der Dinge und Handlungsabläufe näher. Die Figuren sind wie sie sind, aber wie oft im Leben gibt es Veränderung und das ist das spannende an diesem Roman, der interessante Überraschungseffekt.    Auch wenn alles nur erfunden ist, bin ich doch als Leserin geneigt zu denken, könnte durchaus auch eine reale Geschichte gewesen sein. Und das ist einer der besonderen Reize des Romanes. 

    Mehr
  • Wer nach den Sternen greift, zahlt manchmal einen hohen Preis

    Der Enkel des Citizen Kane. Die Geschichte eines Sternenjägers
    Carol-Grayson

    Carol-Grayson

    08. December 2014 um 19:36

    Wir alle greifen irgendwann in unserem Leben nach den Sternen. So auch der junge Student Claus Costes, Erbe eines Automobilkonzerns. Er besitzt eine unergründliche Liebe zum Film und will in die Fußstapfen berühmter Regisseure wie Orson Welles treten. Es kommt zum Eklat zwischen seinem Großvater und ihm, doch ein pikantes Familiengeheimnis setzt Claus in die Lage, seinen Willen durchzusetzen. Von nun an bekämpfen sich die beiden Costes bis aufs Messer. Skandale, Intrigen und kriminelle Machenschaften lösen sich ab. An Claus´ Seite der Arbeitersohn Bruno Hofmann, begabter Texter und Angestellter in gleichen Automobilwerk, als Beobachter und Chronist von Claus´ Werdegang. Die beiden ungleichen Männer verbindet Respekt und später Freundschaft. Der Roman beginnt in den 60er-Jahren in Berlin, einer Zeit des Umbruchs und Aufbruchs, der Rebellion und Veränderungen, zwischen Kapitalismus und Sozialismus. Eindringlich beschreibt der Autor diese Zeit, in der auch ich groß geworden bin und mich daher an einige Dinge und Personen gut erinnern kann. Jüngere Leser werden davon vielleicht weniger angesprochen. Er zeichnet eine geschichtliche wie menschliche Entwicklung. Claus Costes schafft es tatsächlich bis nach Hollywood, doch für seinen Traum zahlt er einen hohen Preis. Eindrucksvoll und kämpferisch, ein wehmütiges Zeitzeugnis und zugleich eine Aufforderung, an sich selbst und an seine Ziele zu glauben.

    Mehr