Heinz Janisch

 4.4 Sterne bei 82 Bewertungen
Autor von Der Riese Knurr, Till Eulenspiegel und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Die zweite Arche

Erscheint am 28.02.2019 als Buch bei Atlantis Verlag.

Die Schlacht von Karlawatsch

 (1)
Neu erschienen am 21.09.2018 als Buch bei Atlantis Verlag.

Jeder kann ein Löwe sein!

 (1)
Neu erschienen am 17.09.2018 als Hörbuch bei Audio Media Verlag.

Gute Nacht, schöner Tag!

Neu erschienen am 17.09.2018 als Hörbuch bei Audio Media Verlag.

Alle Bücher von Heinz Janisch

Sortieren:
Buchformat:
Der Riese Knurr

Der Riese Knurr

 (5)
Erschienen am 19.06.2017
Ich hab ein kleines Problem, sagte der Bär

Ich hab ein kleines Problem, sagte der Bär

 (4)
Erschienen am 01.07.2007
Till Eulenspiegel

Till Eulenspiegel

 (4)
Erschienen am 25.02.2016
Der König und das Meer

Der König und das Meer

 (3)
Erschienen am 13.02.2015
Die Hüte der Frau Strubinski

Die Hüte der Frau Strubinski

 (3)
Erschienen am 23.07.2013
Wenn Lisa wütend ist

Wenn Lisa wütend ist

 (3)
Erschienen am 21.12.2015
Herr Jaromir fährt ans Meer

Herr Jaromir fährt ans Meer

 (3)
Erschienen am 03.04.2013
Die Arche Noah

Die Arche Noah

 (2)
Erschienen am 30.07.2018

Neue Rezensionen zu Heinz Janisch

Neu
W

Rezension zu "Die Schlacht von Karlawatsch" von Heinz Janisch

Parabel über die Absurdität des Krieges
WinfriedStanzickvor einem Monat


Auf der ersten Seite des hier vorliegenden Bilderbuchs von Heinz Janisch und Aljoscha Blau, die schon oft kreativ zusammengearbeitet haben, sind, wenn man genau hinschaut, eine mange Leute zu erkennen. Ein Straßenfeger, Menschen, die einkaufen, mit dem Fahrrad unterwegs sind und viele andere. Auf der linken Seite wecken die Farben blau und rot die Aufmerksamkeit des Betrachters. Blau ist das Eis, das in einem unaufmerksamen Augenblick auf den roten Hund eines gerade vorbeilaufenden Spaziergängers tropft. Der Hundebesitzer regt sich furchtbar darüber auf, andere Leute kommen hinzugelaufen, diskutieren mit und plötzlich haben sich zwei Lager gebildet, die einen heftigen Streit austragen. Und aus diesem Streit um eine Lappalie entwickelt sich, man weiß nicht recht wie ein Krieg zwischen den Rotröcken und den Blauröcken.  Sie bewerfen sich mit allem, was sie anhaben, Stiefeln, Knöpfen, Jacken und Hosen.

Plötzlich stehen alle in Unterhosen da und niemand weiß mehr, wer zu welchem Heer gehört. „Ich habe Hunger!“, ruft einer. „Ich auch, ich auch!“, tönt es von allen Seiten. Schon locken der Geruch von Bratwurst und der Gedanke an die Liebsten zu Hause die Männer vom Schlachtfeld. Nur die Feldherren bleiben starr wie Denkmäler zurück.

 

Wenige aber ausdrucksstrake Worte von Heinz Janisch erzählen davon, wie aus einem Streit ein Kampf und dann ein Krieg werden kann. Aber auch davon, wie Freunde und Feinde daraus einen Ausweg finden können.

 

Die Illustrationen von Aljoscha Blau, in denen es viel zu entdecken gibt, unterstreichen mit ihrer ganz eigene Sprache und Ausdruckskraft die Botschaft dieser entlarvenden Parabel über die Absurdität des Krieges.

 

 

 

Kommentieren0
2
Teilen
Ramgardias avatar

Rezension zu "Jeder kann ein Löwe sein!" von Heinz Janisch

Hier gibt es viele Geschichten zum Mutig sein
Ramgardiavor 6 Monaten

176 große Seiten mit schönen bunten Bildern. Es gibt eine Einteilung in Themenbereichen "Die schwarze Wolke", "Mit Löwenmut"  oder "Foul! Rote Karte! Freistoß!" um einige zu nennen. Über der Seitenzahl, die wir oben finden, befindet sich immer das Bild zum Kapitel, das in einer kleinen Erklärung den Bereich einläutet. Nach einem Vorwort "Mut sieht immer anders aus!" beginnt das Buch mit einem Gedicht "Der Löwe in mir ist ein schüchternes Tier. Immer, wen ich mich etwas trau brüllt der mutig "MIAU!". Auch zwischen den Geschichten finden wir Verse und kleine Sprüche. Es gibt internationale Märchen, die neu erzählt werden und Geschichten, die sich um alle Arten von Mut ranken.

Mir gefallen die Märchen am besten, die Geschichten sind manchmal nicht so interessant, da hätte es manchmal etwas mehr gebraucht um eine richtig gute Geschichte zu sein. Ein Kapitel besteht aus Geschichten, die Selim ein kleiner siebenjähriger Junge erzählt hat, der hat schon eine rege Fantasie.

Ein Buch mit vielen Geschichten und Reimen und mit schönen Bildern, da gibt es sicher für jeden etwas zu entdecken. So finden ich den Spruch von Marie von Ebner-Eschenbach "Es gibt keine Wunder für den, der sich nicht wundern kann." am schönsten.

 

Kommentieren0
1
Teilen
Seelensplitters avatar

Rezension zu "Der rote Mantel" von Heinz Janisch

St Martin
Seelensplittervor 10 Monaten

Meine Meinung zum Kinderbilderbuch:

Der rote Mantel

Die Geschichte vom heiligen Martin



Aufmerksamkeit:

Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog.



Inhalt in meinen Worten:

Wer oder was ist der Heilige Martin? Was machte ihn so besonders? Warum kennen wir ihn heute noch und was bedeutet es, fremd zu sein, und nichts zu haben?

Das und viele weitere Informationen bietet das Buch.

Das Buch möchte nebenbei den Blick auf die Geschichte vom Heiligen Martin werfen, zum anderen geht der Blick aber auch auf einen kleinen Jungen, der geflüchtet ist und das einzige was ihm gehört ist eine rote Decke, die ihn wärmt.

Wie er dann vom heiligen Martin erfährt und wie er Mut schöpft davon berichtet dieses Kinderbuch.



Wie ich das gelesene empfand:

Ich fand den Einstieg in das Buch sehr interessant, weil es nicht wie übliche Kinderbücher beginnt, sondern am Anfang rätselhaft und doch sehr schön anfängt. Es zeigt einen Jungen, der geflüchtet ist, der nichts hat und doch Mut schöpfen darf, die rote Farbe zieht sich bis zum Ende in dem Buch durch. Denn selbst der heilige Martin hatte einen roten Mantel den er als Soldat teilte, obwohl er deswegen ausgelacht wurde, und Gänse verrieten ihn, weswegen er eine höhere Stellung erhielt. Warum der Junge mit dem Martin so viel gemein hat? Das bringt das Buch spielerisch und kindlich auf den Punkt, ohne das es wichtige Eckdaten des heiligen Martins verschweigt.


Illustrationen:

Das Buch ist an sich in schwarz weiß Zeichnungen gehalten, die wie Bleistift Skizzen wirken, nur die rote Farbe findet man auf jeder Seite die aber etwas zu sagen hat, sei es das Gefühl das der kleine Junge hat, oder die Geschenke, oder aber auch der Verrat der Gänse. Eigentlich ist das Buch wie ein roter Faden, obwohl alles schwarz weiß und irgendwie „einfach“ wirkt, ist es das nicht, denn der Rote Faden ist immer da, er durchzieht den Text und die Zeichnungen.

Das finde ich gelungen und findet man so nicht in jedem Buch.



Kindgerecht:

In wie vielen Kindergärten oder Schulen kommen Flüchtlinge an, alle haben eine Geschichte und alle durften das unfassbare schwere hinter sich lassen, und doch kommen noch mehr Schwierigkeiten, hier greift das Buch einfach aber schön das Thema auf, und lenkt den Blick auf einen kleinen Jungen, der angenommen wird, und klar macht, ich bin liebenswert, auch wenn ich fremd bin, und ich brauche einfach eure Hilfe und kann euch aber auch etwas dafür geben, auch wenn ihr das vielleicht nicht sofort erkennen könnt.

Das ist jedoch so einfach gestrickt wieder gegeben, das die kleinsten schon die Botschaft verstehen, einerseits von St. Martin, andererseits vom kleinen Jungen, der einfach nur lieb gehabt werden möchte.


Empfehlung:

Ich kann jedem Kind das Buch an das Herz legen, liebe Eltern, dieses Buch zeigt zwar auf dass es Flüchtlinge gibt, und das sie es nicht leicht haben, dennoch macht es sich das Buch nicht zu einfach und anhand der Geschichte von St. Martin kann man gut erkennen, was das bedeutet.

Selbst flüchtende Menschen erleben Verrat, Hoffnungslosigkeit, Widerstand und doch gehört ihnen genauso die Liebe wie uns, deswegen kann ich das Buch wirklich empfehlen. Es drängt aber niemanden in eine Ecke, sondern es zeigt einfach nur die Geschichte von St. Martin auf.

Kindgerecht mit einem roten Faden, so das es zwar kurz und knapp ist, und dennoch lebendig und immer wieder einen Blick wert ist.


Bewertung:

Mich hat die Geschichte von dem kleinen Jungen sehr berührt, das ich dann so nebenher noch die Geschichte vom heiligen Martin betrachten durfte, machte das Buch noch spannender und bewegender, weswegen ich diesem zarten und doch auch zugleich leuchtendem Buch fünf Sterne gebe.

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 70 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks