Heinz Strunk Fleckenteufel

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(11)
(6)
(5)
(5)

Inhaltsangabe zu „Fleckenteufel“ von Heinz Strunk

Wir schreiben das Jahr 1977. Thorsten Bruhn ist sechzehn und ein Spätzünder. Der Geschlechtstrieb hält ihn trotzdem schon heftig auf Trab. Erst recht auf der anstehenden Familienfreizeit mit der evangelischen Gemeinde; es geht nach Scharbeutz an der Ostsee. Kirchenfreizeiten sind Ende der Siebziger der bevorzugte Ort für Heranwachsende, um zum ersten Mal rund um die Uhr mit Gleichaltrigen zusammen zu sein. Mit allen Konsequenzen. Bei Thorsten führt dies zu einem anstrengenden Zusammenwirken von sozialer Überforderung, religiösen Gefühlen und hormonellem Dauerrauschen. Dazu kommt das schlechte Essen. Wo unser Held doch ohnehin zur Verstopfung neigt: Und so erlebt Thorsten innerlich versteinert schlimme Jugendpredigten, peinliche Gruppenspiele, eine trostlose Jugenddisko, alkoholische Exzesse und erotische Wirrungen mit ständig wechselndem Objekt. Ein Wunder, dass am Ende doch noch alles irgendwie gut ausgeht …Lustig und traurig. Tabulos und derb.

ich war schockiert :D! NIchts für jeden aber witzig.

— lichtleinn
lichtleinn

Genial und witzig gelesen. Sicher aber nicht für jeden etwas. Strunk geht schonungslos an die pubertären Gedanken einen Jugendlichen heran.

— Miringa_83
Miringa_83

Stöbern in Romane

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

Gott, hilf dem Kind

Der Vierte Teil rettet das gesamte Buch.

sar89

Mein Leben als Hoffnungsträger

Ein echter Lesegenuß!

Himmelfarb

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fleckenteufel" von Heinz Strunk

    Fleckenteufel
    MEmma

    MEmma

    24. July 2010 um 17:06

    Ganz witzig. Man kann sich den Jungen so richtig vorstellen auf der Kirchenfreizeit. Die Art wie es vorgelesen wird, erinnerte mich an einen Klassenkameraden aus der Realschule. Witzig :)

  • Rezension zu "Fleckenteufel" von Heinz Strunk

    Fleckenteufel
    Miringa_83

    Miringa_83

    16. January 2010 um 20:27

    Wer dieses Hörbuch gehört hat wird Torsten Bruhn bestimmt nie wieder vergessen. Gnadenlos wird ausgesprochen, was man sich vielleicht nur denken würde. Heinzers Stimme ist wie geschaffen für ein Hörbuch. Gerne verstellt er auch seine Stimme. Sehr schön, es wird nicht langweilig. Ganz groß - die Stimme des Herrn Schrader!

  • Rezension zu "Fleckenteufel" von Heinz Strunk

    Fleckenteufel
    Bluueemchen

    Bluueemchen

    14. July 2009 um 23:35

    Dieses Hörbuch muss man wirklich nicht gehört haben. Ich weiß nicht, was der Autor damit mitteilen will. Es wird auch nicht schön gesprochen, meistens gelispelt und undeutlich gesprochen. Manchmal hab ich mich wirklich gefragt, wie manche Wörter wohl im Buch geschrieben sind. Sehr komisch. Auch die Handlung ist nicht das Wahre. Es spielt im Jahr 1977. Eine christliche Gemeinde macht eine Fahrt (sie nennen es Familienfreizeit) in ein Campinglager. schon vor der Abfahrt dorthin hat Torsten (die Hauptperson) Probleme mit seinem Stuhlgang. Auch im Feriencamp hat er weiterhin Probleme und kann nicht zur Toilette. Außerdem hat er ein Problem mit seiner Körpergröße. Er ist 16 Jahre und noch viel kleiner als seine Kameraden, deswegen hofft er jeden Tag, dass er einen schnellen Wachstumsschub bekommt. Um seine Probleme alle irgendwie zu verdrängen, erfreut er sich beim onanrieren. Alkohol, Drogen und Sexorgien gibt es auch. Außenseiten und Hänseleien spielen auch eine Rolle. Als der letzte Tag der Familienfreizeit angebrochen war, konnte Torsten zur Toilette gehen. Das klappte. Und in der letzten Nacht im Campinglager fühlte er sich auf einmal ganz komisch und da merkte er, dass er wächst. Wahnsinn! Wirklich einen Sinn habe ich in dieser Geschichte nicht gefunden. Vielleicht ist dieses Buch was für Jungs in der Pubertät. Zumal ich mir vorstellen könnte, dass eine Ferienfahrt in der Realität wirklich anders verläuft bei den Jugendlichen. Aber wer weiß, nichts desto trotz, ich kann diesem Buch nichts Gutes abgewinnen!

    Mehr
  • Rezension zu "Fleckenteufel" von Heinz Strunk

    Fleckenteufel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. April 2009 um 18:51

    So ist er, der Herr Strunk: Er geht schonungslos dahin, wo es weh tut, mit einer derben Sprache voller Wortwitz und böser Situationskomik. Von Strunks Büchern zwar das schlechteste, aber immer noch ein großer Lese- und Hörspaß.