Das Schicksal der Zukunft (German Edition)

von Helen B. Kraft 
4,7 Sterne bei7 Bewertungen
Das Schicksal der Zukunft (German Edition)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchfreundin70s avatar

Spannende und kurzweilige Unterhaltung!

Engi-Elis avatar

Spanende Liebesgechichte

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Schicksal der Zukunft (German Edition)"

Wenn du die Zukunft kennst, kann es kein Schicksal geben.
Niemals wurde diese Weisheit von Mirella in Frage gestellt, da sie von klein auf hellsehen kann - nur ihre eigene Zukunft sieht sie nicht.
Doch Mirellas langweiliges Leben ändert sich schlagartig, als sie unerwartet auf den mysteriösen Alexander trifft, dessen Zukunft für sie ebenfalls im Dunkeln liegt. Er will einen Mordanschlag auf seinen Vater verhindern und bittet Mirella um Hilfe. Obwohl sie nicht weiß, was sie erwartet, ist ihre Neugier stärker als die Vernunft und sie lässt sich auf das Abenteuer ein.
Dafür muss sie Alexander allerdings ins Herz der Unterwelt folgen, die ihre eigenen Gesetze hat. Und schon der Weg dorthin entpuppt sich als verrückte Reise, an deren Ende sich zeigen wird, ob Schicksal oder Zukunft gewinnen werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B078GQF8WG
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:217 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:05.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buchfreundin70s avatar
    Buchfreundin70vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende und kurzweilige Unterhaltung!
    Spannende und kurzweilige Unterhaltung


    Worum geht es?

    Mirella ist eine junge Frau, die mit einem Zirkus umherzieht. Sie hat eine ganz besondere Gabe: Sie kann bei jedem Menschen die Zukunft sehen. Nur ihre eigene nicht. Und die von dem jungen Mann, der behauptet, er wäre einer der Söhne des Todes, ebenfalls nicht. Sie ist dem Charme des jungen Mannes, der Alexander heißt, schneller zugetan, als ihr lieb ist.

    Nach einer Vorstellung tritt er mit einer außergewöhnlichen Bitte an Mirella heran.
    Seine Brüder möchten ihren gemeinsamen Vater, den Tod, vernichten. Sie, Mirella, soll ihm dabei helfen, dies zu verhindern.
    Nach einigem hin und her, willigt sie schließlich ein. Denn was hat sie schon zu verlieren? Außerdem möchte sie Alexander gerne besser kennen lernen.
    Noch immer ist sie von seiner Geschichte nicht ganz überzeugt.
    Dies ändert sich jedoch sehr schnell, als sich die beiden am nächsten Tag an einem still gelegtem Bahnhof treffen. Hier fährt ein durchsichtiger Zug ein, der Mirella und Alexander in die Unterwelt befördern soll.
    Mirella staunt nicht schlecht, als sie die darin befindlichen Seelen der Verstorbenen sieht. Und ab hier wird die Geschichte dann wirklich nicht von dieser Welt. Für Mirella beginnt das Abenteuer ihres Lebens. Sie trifft auf merkwürdige und gefährliche Wesen. Sie erfährt von Alexander Dinge, die sie nie zuvor geglaubt hätte und sie lernt einen wahrhaftigen Magier kennen. Während sie all dies erlebt kommt sie Alexander immer näher. Und auch er ist schon längst in die zauberhafte Hellseherin verliebt.
    Aber kann ihre Liebe wirklich eine Zukunft haben? Und werden sie es gemeinsam rechtzeitig schaffen, den Tod zu warnen?


    Meine Meinung zu diesem Buch:

    Dieses Buch hat mich ganz wunderbar und kurzweilig unterhalten!
    Die Autorin schreibt flüssig und sehr spannend. Ganz toll hat mir Mirella gefallen. Sie lässt sich von nichts und niemandem etwas gefallen und tritt auch den Bösewichten in dieser Geschichte mutig entgegen. Sie lässt nichts unversucht, um Alexander bei seiner Aufgabe zu unterstützen. Ihre resolute und doch liebevolle Art nehmen den Leser schnell für sich ein.
    Auch Alexander fand ich sehr gut dargestellt. Man spürt, wie er manchmal an seiner Aufgabe verzweifelt, weil er immerzu Angst hat, er könnte zu spät kommen! Auch sein Umgang mit Mirella zeigt, dass er sie wirklich liebt. Er liebt auch seinen Vater aufrichtig, kann seine Gefühle ihm gegenüber jedoch nicht immer zeigen.
    Und da wäre dann natürlich noch der Tod selbst. Er kommt zwischendurch immer über " Das Buch des Todes "  zu Wort. Hier erzählt er unter anderem von seiner Vergangenheit und gibt dem Leser kurze Einblicke in seine Gedanken.

    Insgesamt ist die Geschichte kurzweilig, locker, spannend und humorvoll erzählt.

    An dieser Stelle möchte ich mich besonders bei der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken! Vielen Dank liebe Helen B. Kraft!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 6 Monaten
    Auf in die Unterwelt

    Mirella kann die Zukunft sehen, außer ihre eigene. Sie lebt ein recht langweiliges Leben. Bis zu dem Tag als Alexander in ihrem Leben auftaucht und sie um Hilfe bittet. Sie soll mit im in die Unterwelt und den Tod, seinen Vater retten.

    Helen überrascht mich immer wieder mit ihren Geschichten. Gespickt mit viel Humor, Mysterien und Spannung, etwas Romantik darf natürlich auch nicht fehlen. Die Liebe fehlt auch nicht. Mirella ist schon eine vielschichtige Persönlichkeit, die das Leben wirklich so nimmt wie es kommt. Alexander ist für einen Sohn des Todes, recht nett und freundlich, leidenschaftlich. Ich weiß nicht was ich erwartet haben, doch das was ich dann lesen durfte hat alles übertroffen und mich sehr unterhalten. Ein paar Wendungen habe ich so nicht erwartet und ehrlich gesagt mich geschockt. Dadurch wurde die Spannung noch unerträglicher und der Humor ging trotzdem nicht verloren. Genau die richtige Mischung für einen Abend auf der Couch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Engi-Elis avatar
    Engi-Elivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Spanende Liebesgechichte
    Schicksal

    Zum Inhalt : Mirella Kann in die Zukunft sehen jedoch weißt Sie nicht was mit ihr passiert . Sie weißt nicht was in der Zukunft auf sie lauert und ihr Leben ist monoton . Alles ändert sich als sie den Fremden trifft und mit ihn geht . Sie dachte er spricht Unsinn , es kann nicht wahr sein doch Sie hat es doch gesehen das es wahr ist was er sagte ....... Meinung : Abenteuer , Geister , der tot und liebe die auf den ersten Blick ist macht die Geschichte schön das man Sie gerne liest . Ab und zu treten Monate auf das hätte man nicht erwartet , doch auch wenn Mann Sachen erahnen kann wie es ausgeht ist es schön zu lesen

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Jazzys avatar
    Jazzyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Liebesgeschichte in der Unterwelt!
    Eine schöne Liebesgeschichte in der Unterwelt!

    Beschreibung:


    Niemals wurde diese Weisheit von Mirella in Frage gestellt, da sie von klein auf hellsehen kann - nur ihre eigene Zukunft sieht sie nicht.
    Doch Mirellas langweiliges Leben ändert sich schlagartig, als sie unerwartet auf den mysteriösen Alexander trifft, dessen Zukunft für sie ebenfalls im Dunkeln liegt. Er will einen Mordanschlag auf seinen Vater verhindern und bittet Mirella um Hilfe. Obwohl sie nicht weiß, was sie erwartet, ist ihre Neugier stärker als die Vernunft und sie lässt sich auf das Abenteuer ein.
    Dafür muss sie Alexander allerdings ins Herz der Unterwelt folgen, die ihre eigenen Gesetze hat. Und schon der Weg dorthin entpuppt sich als verrückte Reise, an deren Ende sich zeigen wird, ob Schicksal oder Zukunft gewinnen werden.


    Meine Meinung:


    Das Buch wird aus der Erzählersicht geschrieben. Die Hauptcharaktere sind Mirella (eine junge Frau die in die Zukunft sehen kann),  der Tod, seine Frau Kerbia, Alexander (einer der Söhne des Todes) und Imprus der beste Freund von Alexander. 
    Alexander hat noch weitere Brüder die ihren Vater, den Tod, von seinem Thron stürzen möchten. 
    Alexander möchte dies verhindern und bittet deshalb Mirella um Hilfe. 
    Sie folgt ihm in die Unterwelt und verliebt sich dabei in ihn. Auf ihrem Weg in der Unterwelt müssen sie einige Hürden überwinden um an ihr Ziel zu gelangen. Dies ist der Autorin sehr gut gelungen. Die Geschichte baut sich im angenehmen Tempo auf und man bekommt einen guten Einblick in die Welt von Alexander. 
    Während die beiden einiges erleben wird die Liebesgeschichte schön erzählt und es wird immer spannender.


    Fazit:


    Ein sehr gut geschriebenes Buch, dass mir sehr gut gefallen hat. Wer auf Fantasy, Spannung und auf Liebesgeschichten steht, der hat ein gutes Buch zum lesen gefunden. Ich kann es nur weiterempfehlen.



     

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, das mich angenehm überraschen konnte.
    Begleitet Alexander und Mirella auf ihrem Weg in die Unterwelt

    Wenn du die Zukunft kennst, kann es kein Schicksal geben. Niemals wurde diese Weisheit von Mirella in Frage gestellt, da sie von klein auf hellsehen kann - nur ihre eigene Zukunft sieht sie nicht. Doch Mirellas langweiliges Leben ändert sich schlagartig, als sie unerwartet auf den mysteriösen Alexander trifft, dessen Zukunft für sie ebenfalls im Dunkeln liegt. Er will einen Mordanschlag auf seinen Vater verhindern und bittet Mirella um Hilfe. Obwohl sie nicht weiß, was sie erwartet, ist ihre Neugier stärker als die Vernunft und sie lässt sich auf das Abenteuer ein. Dafür muss sie Alexander allerdings ins Herz der Unterwelt folgen, die ihre eigenen Gesetze hat. Und schon der Weg dorthin entpuppt sich als verrückte Reise, an deren Ende sich zeigen wird, ob Schicksal oder Zukunft gewinnen werden.

    Meine Meinung:

    Anhand des Klappentextes war ich anfangs noch etwas unentschlossen und bin, ehrlich gesagt, auch nicht mit allzu großen Erwartungen an das Buch herangegangen, wurde aber angenehm überrascht. Schon nach den ersten Seiten war ich mittendrin und je weiter ich las, desto mehr fesselte mich die Handlung. 
    Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive der beiden Hauptprotagonisten, dabei ist der Schreibstil leicht und flüssig.

    Alexander mochte ich auf Anhieb, auch wenn er zeitweise Stimmungsschwankungen hatte und etwas unreif wirkte. Auch seine Brüder, die hier nur als Nebencharaktere agierten, wirkten wie ein Haufen kleiner Kinder. Allerdings störte mich das hier eigentlich nicht. Mirella machte da schon einen reiferen Eindruck.

    Die Grundidee wurde gut umgesetzt und die Handlung konnte mich für sich einnehmen und fesseln. Ich habe Alexander und Mirella sehr gerne durch die Unterwelt begleitet, die von interessanten und neuen Lebewesen bevölkert wird, von denen ich bisher noch nichts gelesen habe.

    Vor jedem Kapitel gab es einen Tagebucheintrag vom Tod höchstpersönlich, der dem Leser einen guten Einblick in seine Gedanken gibt und gleichzeitig auch ein paar aufschlussreiche Informationen enthält, die eventuell aufkommende Fragen direkt beantwortet. 
    Lediglich einen Epilog ein paar Jahre später hätte ich mir noch gewünscht.

    Fazit:

    Eine lockere Geschichte über die Zukunft und das Schicksal. Dieses Buch hat mich angenehm überraschen können und gut unterhalten. Von mir gibt es daher 4,5 Sterne.

    Kommentare: 1
    142
    Teilen
    xxnickimausxxs avatar
    xxnickimausxxvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Schicksalhafte und dynamische Geschichte
    Schicksalhafte und dynamische Geschichte

    Helen B. Kraft war schon von Kindesbeinen an von der Macht des Wortes fasziniert. Ihren Debütroman ist 2012 erschienen. Weiters wurden Bücher beim Verlag Romance Edition sowie beim Machandel Verlag veröffentlicht. Das Schicksal der Zukunft ist ihr neuerster Roman, den sie selbstpubliziert und der sich rund um Alexander und Mirella dreht.

    Insgesamt wird die Geschichte aus drei Perspektiven erzählt. Abwechselnd gibt es Einträge aus dem Tagebuch der tausend Tode bzw. und der normalen Geschichte rund um die zwei Hauptprotagonisten. Das Tagebuch ist in Ich-Form vom Tod geschrieben bzw. wird von ihm vorgelesen. Diese Abschnitte sind recht kurz, meist ein bis zwei Seiten lang, und geben kurze Einblicke sowie Gedankenanstöße sowie Zusatzinformationen zum allgemeinen Geschehen.

    Nichtdestotrotz gibt es die eigentliche Hauptgeschichte in der dritten Person, die aus Alexanders und Mirellas Sicht geschildert wird. Die ganze Story spielt meistens in einer fiktiven Welt neben der Menschenwelt in der der Tod und seine Familie lebt.

    Alexander lebt in dieser fiktiven Welt und ist der Sohn des Todes. Er kommt in der Geschichte oft kindlich naiv, etwas leichtgläubig, aber loyal und ehrlich. Außerdem ist er anständig sowie zugleich extrem impulsiv und fast brutal leidenschaftlich. Mirella hingegen lebt in der Menschenwelt, ist sanft, herzlich, lieblich, nett und fröhlich sowie kann das Schicksal der Menschen bzw. deren Zukunft sehen. Dann gibt es noch den Tod, der im Tagebuch als liebevoll und zugleich grausam rüberkommt, die Leute, die er liebt schützt und seine Aufgabe gerecht versucht zu erfüllen.

    Ein lockerer, einfacher und plätschernder Schreibstil zeichnet Helen B. Kraft aus. Sie verwendet passend zu den eher jungen Figuren eine jugendliche eher schlichte Sprache, die aber dennoch schön in Szene gesetzt wird. Eine schöne Mischung aus Handlung und Gedanken mit einer Prise Gefühle wechseln sich mit passend dezenten Umrahmung der Szene mit Fokus aufs Wesentlich ab. Es gibt auch keine Manifestierung auf unnötige Detail.

    Vor allem starke Erläuterungen des Gefühlschaos der Protagonisten und handlungsfokussierte Schilderungen bei kommen bei gesteigerter Aktion zum Einsatz. Intensive Einblicke in die Gemütszustände und Gedanken werden auf eine authentische Art und Weise erläutert und rufen beim Leser eine Fülle an Emotionen hervor. Viele lustige, sarkastische und komische Passagen sowie Schlagabtausche machen manche Szenen herrlich skurril.

    Schön und nach und nach gelingt der Einstieg und man schlittert gemächlich in die Story hinein. Es ist vor allem zu Beginn etwas zäh, bis die Geschichte richtig Fahrt aufnimmt. Dann ab dem zweiten Drittel kocht dafür die Spannung über und die Story wird richtig dramatisch gut. Ab diesem Zeitpunkt kann man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.

    Die Autorin schickt auf den einzelnen Seiten den Leser von Verzweiflung, zu Todesangst hinzu Trauer sowie ganz viel Humor. Vor allem das Ende ist wie zu erwarten eine Mischung an grundverschiedenen Emotionen, die die Irritation auf eine positive Weise perfekt machen. Das Ende ist fast wie die ganze Geschichte sehr unvorhergesehen und gut gelungen.

    Fazit:
    Das Schicksal der Zukunft ist ein wirklich gefühlsgeladener und zugleich hochdramatischer sowie humorvoller Fantasieroman, der den Leser durch eine Vielfalt an Emotionen schickt. Die Autorin Helen B. Kraft überzeugt den Leser mit handlungsfokussierten Schilderungen, intensive Einblicke in die Welt der Protagonisten und einer durch und durch gereiften Geschichte.
    Das Buch ist ein Muss für jeden, der an das Schicksal und/oder Wahrsagerei glaubt oder einfach eine schöne und spannende Fantasiegeschichte lesen möchte.

    (Ein Dank an Helen B. Kraft  für das Rezensionsexemplar.)

    Das Schicksal der Zukunft erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    BooksofFantasys avatar
    BooksofFantasyvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine richtig gelungene, gut durchdachte Story rund um Liebe und Intrigen welche niemals langweilig wurde
    Positiv Überrascht

    Eine Geschichte, welche mich wirklich positiv überrascht hat!
    Als ich das Cover gesehen habe, musste ich es einfach lesen. Ich finde die Farben so toll aufeinander abgestimmt. Normalerweise gehe ich ja eher auf den Klappentext, welcher hier aber wirklich nicht viel verraten hat. Der flüssige, jugendliche Schreibstil der Autorin war sehr angenehm zu lesen.Helen B. Kraft, konnte mich auch mit ihren unvorhersehbaren, perfekt gesetzten Wendungen ans Buch fesseln. Langeweile sucht man in dieser ungewöhnlichen Geschichte vergeblich, denn es gab auch einige Schockmomente. 
    Die Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und hatten alle ihre Stärken und Schwächen. Ach die taffe Mirella, der smarte Xander und auch Imperius kann man einfach nur lieben.
    Was mich hier noch faszinierte war die Unterwelt, welche die Autorin geschaffen hat. Bisher habe ich noch kein vergleichbares Buch rund um dieses Thema gelesen. Eines weis ich jetzt schon, dass war ganz sicher nicht das letzte Buch welches ich von Helen gelesen habe!
    Fazit: Cover wunderschönTolle, gut ausgearbeitete CharaktereFaszinierende UnterweltUngewöhnlich, mit unvorhersehbaren Wendungen und Schockmomenten
    Eine richtig gelungene, gut durchdachte Story rund um Liebe und Intrigen welche niemals langweilig wurde. Klare Kaufempfehlung!
    5/5 Krönchen

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TZNycras avatar
    "Aus dem Tagebuch der tausend Tode
    Dies Buch ist gefährlich. Ich muss es verbergen, will ich nicht riskieren, dass es meine Kinder vernichtet - oder Marie. Meine süße, wunderbare und immer fröhliche Marie. Sie ist sterblich. Eine winzige Berührung könnte sie ihrer Lebenskraft berauben.
    Ich sollte nicht lieben. Aber Marie und unser Sohn haben mein Herz berührt. Jedes Mal, wenn ich sie sehe, ihr Lachen höre oder die winzigen Füßchen meines Sohnes in der Luft zappeln sehe, dann frage ich mich, warum das Schicksal ausgerechnet mich zum Tod gemacht hat. Wa-rum konnte ich nicht ein einfacher Mann mit guter Arbeit sein, der diese beiden beschützt?
    Stattdessen muss ich jeden Tag daran denken, dass nicht nur die Schlangen, die ich an meinem Busen nähre und Ehefrauen nenne, ihnen gefährlich werden können. Ich selbst bringe sie mit diesem Tagebuch, mit meinem Sein, in Gefahr.
    So lehrreich und wichtig es ist zu erfahren, was meine Vorgänger erlebt haben, so grausam wäre es, wenn die Berührung des Buches meine Kinder oder die Frau, die ich wahrhaft liebe, tötete.
    Ich muss ein Versteck finden ...."


    Klappentext:

    Wenn du die Zukunft kennst, kann es kein Schicksal geben.
    Niemals wurde diese Weisheit von Mirella in Frage gestellt, da sie von klein auf hellsehen kann - nur ihre eigene Zukunft sieht sie nicht.
    Doch Mirellas langweiliges Leben ändert sich schlagartig, als sie unerwartet auf den mysteriö-sen Alexander trifft, dessen Zukunft für sie ebenfalls im Dunkeln liegt. Er will einen Mordan-schlag auf seinen Vater verhindern und bittet Mirella um Hilfe. Obwohl sie nicht weiß, was sie erwartet, ist ihre Neugier stärker als die Vernunft und sie lässt sich auf das Abenteuer ein.
    Dafür muss sie Alexander allerdings ins Herz der Unterwelt folgen, die ihre eigenen Gesetze hat. Und schon der Weg dorthin entpuppt sich als verrückte Reise, an deren Ende sich zeigen wird, ob Schicksal oder Zukunft gewinnen werden.

    Einladung:

    Begleitet mich auf eine skurile Reise in die Unterwelt und erlebt, welche Abenteuer Mirella und Alexander erleben, um zu verhindern, dass der Tod vernichtet wird.

    Ich suche interessierte Leser, die Lust haben, das Buch "Das Schicksal der Zukunft" gemeinsam in der Leserunde zu lesen. Ich vergebe dazu 15 Ebooks.

    Die Beteiligung in den Leseabschnitten und das anschließende rezensieren ist verpflichtend. Erwiesene Nichtleser/Nicht-Rezensenten werden nicht berücksichtigt.

    Um mitzumachen, beantwortet folgende Fragen:

    Ein Fremder bittet euch um Hilfe, weil ihr allein dazu in der Lage seid, ein Verbrechen zu ver-hindern. Aber ihr müsst euch sofort entscheiden. Würdet ihr es tun und wenn ja, warum?

    Weitere Informationen über mich und meine Projekte findet ihr hier.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks