Helen B. Kraft Drei Höllenspiele

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drei Höllenspiele“ von Helen B. Kraft

Shatan, der gutaussehende Dämon aus dem Buch "Höllenjob für einen Dämon", ist nicht untätig geblieben. Seine Autorin präsentiert hier drei Kurzgeschichten, die Shatan bei der Arbeit zeigen- und bei seiner Freizeitgestaltung. Ob ein Dämon das Gleiche darunter versteht wie wir Menschen?

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

Magica

Spaß, Spannung und Emotionen = gute Kombination

ViktoriaScarlett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Drei Höllenspiele

    Drei Höllenspiele
    Manu2106

    Manu2106

    14. May 2014 um 16:18

    "Drei Höllenspiele" besteht aus drei Kurzgeschichten mit Shatan, dem heissen Dämonen, den man aus seinem Buch "Höllenjob für einen Dämon" kennt. "Höllenjob für einen Dämon" habe ich verschlungen, mit Shatans Kurzgeschichten war es nicht anders, die 20 Seiten habe ich gerade regelrecht inhaliert. Shatan, seines Zeichens Herr der Kesselräume in Hel und Dämon mit vielseitigem Quastenschwanz (vielen Lesern bekannt aus dem Buch "Höllenjob für einen Dämon"), ist natürlich nicht nur braver Ehemann der lieblichen Evangelina. Er ist zuständig für Sünder aller Art. Shatan wäre kein Dämon, würde er nicht Gefallen an seiner Arbeit haben. Hier erlaubt er seinen Fans einen Blick in seinen Alltag - inklusive seiner Freizeitgestaltung. Aber seien Sie gewarnt: Dämonen verrichten ihre Arbeit nicht unbedingt am Schreibtisch. Mir haben alle der drei Geschichten gefallen, besonders amüsiert hat mich allerdings "Vernetzt" die Geschichte ist einfach köstlich, Shatan und Lina gestalten ihre Freizeit ... aber wie die anderen leider viel zu kurz, gerne hätte ich mehr gelesen. Bei "Die Sünderin" erleben wir Shatan bei seiner arbeit in Hel... und in "Der Wunsch" wird uns gezeigt, das wir aufpassen sollten was wir uns wünschen, vorallem wenn man einen Vertrag mit Shatan macht... Alle Geschichten lassen sich flüssig lesen und sind recht amüsant. Ich würd mich über mehr Einblicke in das spannende Leben von Shatan und Lina freuen :)

    Mehr
  • Viel zu kurz

    Drei Höllenspiele
    pschade

    pschade

    17. March 2014 um 10:18

    Obwohl die Geschichten, gerade wegen ihrer Kürze, prima geeignet sind für "mal zwischendurch" hätte ich gern mehr davon gelesen. Wenn man Shatan schon kennt, ist es noch vergnüglicher. In Geschchte eins "Die Sünderin" war meine persönliche Hölle, dass man selbst nach dem Tod noch eine Brille tragen muss - das ist fies. Ich wollte nie in den Himmel, aber wenn ich da unten Brille tragen muss, geh ich ab sofort in die Kirche und bereue. Obwohl, nee - lieber Brille und Shatan, als Adlerblick und langweilige Typen. Bei der zweiten Geschchte "Der Wunsch" hatte ich gleich ein paar Leute, denen ich ebenfalls Shatan vorbeischicken würde. Die dritte Geschichte "Vernetzt" war nicht nur ein Hörvergnügen, von der Autorin selbst vorgetragen zur LBM, auch beim selber lesen hab ich nicht nur einmal über Shatan lachen müssen.

    Mehr
  • Kurz und kurzweilig

    Drei Höllenspiele
    AnnikaDick

    AnnikaDick

    04. January 2014 um 14:41

    ch habe die Höllenspiele in einer offenen Küche im Büro in meiner Mittagspause gelesen. Dies vorab zur Erklärung für einige Anmerkungen.  Die Geschichten: 1. Die Sünderin ***** Shatan wird hier bei seiner Arbeit in der Hölle gezeigt, als er einer Frau die diversen Gründe für ihre Berechtigung in der Hölle erklärt. Hier musste ich mir wirklich auf die Lippe beißen, aber ein Kichern am Ende konnte ich mir doch nicht verkneifen. 2. Der Wunsch **** Man sollte wirklich vorsichtig mit dem sein, was man sich wünscht. Ich meine wirklich vorsichtig. Wirklich, wirklich vorsichtig! Diese Geschichte ist so richtig, richtig böse. 3. Vernetzt ***** Shatan erfährt von Lina, was es genau mit ihrem Läppi auf sich hat. Ich habe laut gelacht und das mehr als einmal. Und ich habe mir dadurch auch mehr als einen merkwürdigen Blick eingefangen, aber egal, die Geschichte war es auf jeden Fall wert! 5. Auf der Flucht (Bonusmaterial) **** Autorin vs. Protagonist. Helen B. Kraft vs. Shatan ... Nein, ich verrate nicht, wie es ausgeht   Kurz und kurzweilig, so kann man dieses Buch zusammenfassen. Mein persönlicher Favorit war die dritte Geschichte „Vernetzt“. „Drei Höllenspiele“ schließt an „Ein Höllenjob für einen Dämon“ an, sollte also erst nach Lektüre des Romans gelesen werden, um die Zusammenhänge zu verstehen. Dann aber können „Drei Höllenspiele“ die Wartezeit wunderbar überbrücken, bis man wieder etwas Neues aus der Feder von Helen B. Kraft zu lesen bekommt.

    Mehr