Helen Carter Anwaltshure

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 19 Rezensionen
(10)
(19)
(13)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anwaltshure“ von Helen Carter

Eine Hure aus Leidenschaft, ein charismatischer Anwalt und ein egozentrischer Sohn ... entführen den Leser in die Welt der englischen Upper Class, in das moderne London des Adels, des Reichtums und der scheinbar grenzenlosen sexuellen Gier.

Der Aufstieg einer Escortlady...

— dreamlady66
dreamlady66

tolle erotische Lektüre über die Welt der englischen Upper Class

— Schlafmurmel
Schlafmurmel

Erotische Abwechlung für Zwischendurch!

— diebuchrezension
diebuchrezension

Erotik, Sex und Gefühle - ein Porno zum Lesen und mehr.

— Gwendolyn22
Gwendolyn22

Knisternde Erotik und authentische Charaktere, die den Leser in die Upper Class Londons mitreißen *-*

— Jule_Frost
Jule_Frost

Bekannte Rollen, aber Pfeffer.

— EvyHeart
EvyHeart

gute Erotik, bis auf den Samen aus dem Arsch lecken... Sehr wankelmütige Heldin. Weiß auch nicht genau, was sie will, manchmal sehr nervig

— Waldschrat
Waldschrat

Stöbern in Erotische Literatur

Try - versuch es

2 oder 2,5 Punkte. Aber wohl eher zwei, weil Handlung und Charakterentwicklung fast vollständige gefehlt haben, es gab nur Sex, Sex, Sex. Se

MartinaBookaholic

Paper Palace

Ich liebe diese Reihe einfach abgöttisch!

Michi_93

Paper Prince

Eine wunderschöne Anknüpfung an den ersten Teil - die Spannung lässt auch nicht nach, ganz im Gegenteil. Liebe <3

Michi_93

Paper Princess

Die Paperreihe, ist eine mit der wunderschönsten Buch-Reihen, die ich bis jetzt gelesen habe !

Michi_93

Hardpressed - verloren

Sehr gute Fortsetztung des ersten Teils!

buecher_liebe

Hardwired - verführt

Super Anfang der Reihe! Totales Suchtprotenzial <3

buecher_liebe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Anwaltshure" von Helen Carter

    Anwaltshure
    blue_panther_books

    blue_panther_books

    Grenzenlose Gier Herzlich Willkommen zu einer neuen Leserunde!Heute stellen wir euch "Anwaltshure" von Helen Carter vor.Habt ihr Lust in die Welt der englischen Upper Class einzutauchen?Bewerbt euch jetzt für eines der 10 Rezensionsexemplare für die Leserunde.Eine Hure aus Leidenschaft, ein charismatischer Anwalt und ein egozentrischer Sohn ... … entführen den Leser in die Welt der englischen Upper Class, in das moderne London des Adels, des Reichtums und der scheinbar grenzenlosen sexuellen Gier.LeseprobeHelen Carter ist, obwohl der Name es vermuten lässt, keineswegs Britin, Irin oder Amerikanerin. Nein, Carter ist, genau wie Kathrin v. Potulski und Cassandra Norton, ein Pseudonym der deutschen Autorin Petra Schäfer. Schon als Kind hat Schäfer gerne und viel geschrieben. Heute tut sie dies immer noch: Unter dem Namen Helen Carter verfasst Schäfer die „Anwaltshure“-Serie, als Kathrin v. Potulski auch homoerotische Romane und als Cassandra Norton sucht sie sich die Kulissen für ihre Geschichten in der Vergangenheit. Wir suchen nun mindestens 10 Leser, die gerne in  erotischen Romanen versinken und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen und anschließend rezensieren möchten. Bewerbungsaufgabe: Lies die Leseprobe und schreibe uns deine Meinung! Viel Spass *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 95
  • Der Aufstieg einer Escortlady...

    Anwaltshure
    dreamlady66

    dreamlady66

    02. August 2017 um 11:23

    (Klappentext):Eine Hure aus Leidenschaft, ein charismatischer Anwalt und ein egozentrischer Sohn ... entführen den Leser in die Welt der englischen Upper Class, in das moderne London des Adels, des Reichtums und der scheinbar grenzenlosen sexuellen Gier.Zur Autorin:Helen Carter ist, obwohl der Name es vermuten lässt, keineswegs Britin, Irin oder Amerikanerin. Nein, Carter ist ein Pseudonym der deutschen Autorin Petra Schäfer. Schon als Kind hat Schäfer gerne und viel geschrieben. Heute tut sie dies immer noch: Unter dem Namen Helen Carter verfasst Schäfer die "Anwaltshure"-Serie, als Kathrin v. Potulski auch homoerotische Romane und als Cassandra Norton such sie sich die Kulissen für ihre Geschichten in der Vergangenheit.Schreibstil/Fazit:DANKE an bpb für die Zusage an dieser speziellen Leserunde um Band 1 dieser "Anwaltshure"-Serie mit interessantem Titel & perfektem Coverbild!Von ganz unten bis weit nach oben schafft es Emma, unsere Protagonistin mit vielen menschlichen Zügen aber auch Reizen & Flutungen der erotischen Art & Weise. Ein regelrechtes Auf und Ab der Gefühle!Mir hat dieses Zusammenspiel zwischen reich & arm sehr gut gefallen, das Thema sich annähern, fallenlassen, geniessen & gewinnen...wer behält hier die Oberhand im Gefühlsduell mit George und Derek? Der Schreibstil ist perfekt, locker, leicht aber auch erotisch-direkt, so wie ich es mag.Viele Sexpraktikten bzw. unterschiedliche Settings wurden hier demonstriert - heftige Szenarien - und auch Eifersüchteleien zwischen Vater & Sohn sind zu spüren...wie wird es wohl weitergehen? Wie entscheidet sie sich?Ich konnte gut in die Szenerie abtauchen, welch' prickelndes Leseerlebnis!

    Mehr
  • Unverblümter Erotikroman

    Anwaltshure
    Katzenauge

    Katzenauge

    06. July 2017 um 17:00

    Mit ihrem Roman „Anwaltshure“ ist Helen Carter eine kurzweilige Erotiklektüre gelungen.Die Geschichte liest sich flüssig und die Atmosphäre wird gut wiedergegeben. Gut gefallen hat mir, dass auch die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonistin stellenweise mit eingebunden wurde, dadurch reduziert sich die Geschichte nicht ausschließlich auf den sexuellen Bereich, sondern zeigt auch ein wenig den Menschen dahinter.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ansprechend. Die erotischen Szenen werden direkt und ausführlich geschildert. Die Autorin legt gekonnt Wert darauf ein erotisches Prickeln und Knistern in der Beschreibung der (sexuellen) Handlungen zu erzeugen. Fazit: Das Buch konnte mich gut und kurzweilig unterhalten. Wer gerne erotische Literatur liest, in der es direkt und unverblümt zur Sache geht, liegt mit diesem Buch richtig.Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, dies nimmt keinen Einfluss auf meine ehrliche Meinung.

    Mehr
  • Anwaltshure

    Anwaltshure
    Schlafmurmel

    Schlafmurmel

    05. July 2017 um 19:36

    Ich habe nicht allzu viel Erfahrung in erotischer Literatur, das war mein fast erster erotischer Roman und ich muss sagen er war sehr interessant, mir hat es richtig gut gefallen, es hat sich echt gut gelesen richtig natürlich nicht vulgär oder schmutzig, obwohl es in manchen Szenen so richtig zur Sache ging. Nun gut zu meiner Rezzi.  Emma eine junge Frau macht Kassensturz in ihrem Apartment, überall nur Mahnungen, kurzum sie ist pleite und hat eine blinde Bewerbung zu einen Anwalt geschickt und wird daraufhin auch genommen, aber anders als Sie denkt ist die neue Arbeitsstelle Eine Überraschung. Es ist echt ein sehr ungewöhnlicher Job. Ihr neuer Chef George kauft für Sie eine neue Garderobe und andere neue Sachen. Sie soll Georges Kunden zu Events und zu anderen geschäftlichen Ereignissen begleiten und noch viel mehr, wenn sie es möchte. Mit der Zeit merkt man deutlich Emma wird viel selbstbewusster und verändert sich. Teilweise wird aus der Sicht von Emma geschrieben wie sie fühlt und was sie gerne möchte und was sie alles macht und was sie erlebt. Die Sexszenen waren für mich sehr natürlich und lebensnah  geschildert als ob ich danebenstehe und zusehe. Man hat auch deutlich gelesen das hier eine gewisse Anziehungskraft zwischen George und Emma besteht, auch mit Derek dem Anwaltssohn besteht eine gewisse Anziehung. Eine sehr unterhaltsamer Roman der nach mehr schreit und ich würde gerne mehr erfahren wie es mit Emma, George und Derek weitergeht. Ob sich am Ende doch nicht doch ein Happy End ergibt.  

    Mehr
  • Erotische Abwechlung für Zwischendurch!

    Anwaltshure
    diebuchrezension

    diebuchrezension

    29. June 2017 um 15:10

    Wer bei diesem Buch Blümchensex erwartet, der wird überrascht werden, den obwohl es nur 220 Seiten in diesem Buch gibt, wird das Repertoire sexueller Spielchen und Kreativität voll ausgereizt. Helen Carter erzählt eine Geschichte, die vor Sex und Leidenschaft nur so trieft. Ihr Schreibstil ist direkt, kflüssig, aber niemals wirdlich anstößig, vulgär oder gar sexistisch. Dieser Aspekt des Buches gefiel mir sehr gut. Innerhalb des Buches gefielen mit einige Ideen und die Umsetzung nicht so gut. Emma, den weiblichen Hauptcharakter, fand ich als Person sehr sympathisch. George und seinen Sohn Derekt leider eher weniger. Ich finde auch, dass bei diesem Buch das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so hundertprozentig passt, denn man bekommt für 9,90€ eben nur 220 Seiten. Dennoch hat es mir Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich würde auch die nachfolgenden Bände lesen, einfach weil ich wissen möchte, wie es mit Emma weitergeht. Antwaltshure ist der erste Teil einer vierteiligen Reihe. Die Folgenbände heißen wie Band 1 auch Anwalthure. Sie unterscheiden sich nur in der Nummer hinter dem Titel.Da heir viele eindeutige erotische Szenen zu finden sind, sollte dieses Buch erst ab einem bestimmten Alter gelesen werden. Auch wenn die heutige Jugend schon sehr aufgeklärt ist, gibt Thalia auf der Internetseite für das Buch eine Altersempfehlung von mindestens 14 Jahren an. Beim Hörbuch liegt ihre Altersempfehlung übrigens bei 18 Jahren.  Dies ist also eine Leseempfehlung an alle, die aus einer langweiligen Welt ausbrechen möchten und eine Welt besuchen möchten, die sich grundlegend von ihrer eigenen unterscheidet. Wer Lust, Leidenschaft und hemmungslosen Sex bei den Schönen und Reichen in London sucht, der wird hier sicherlich fündig. https://diebuchrezension.de/#/books/book/72

    Mehr
  • Erotik, Sex und Liebe

    Anwaltshure
    Gwendolyn22

    Gwendolyn22

    27. June 2017 um 20:47

    Der vorliegende Band ist der erste von insgesamt vier Bänden der Reihe „Anwaltshure“. Die abgebrannte Emma bewirbt sich beim erfolgreichstem Anwalt Londons und wird von ihm als Hure angeheuert. Fortan bewegt sie sich in gehobenen Kreisen, von denen im Buch allerdings wenig erzählt wird, und bewegt sich in einem Strudel der Gefühle für den Anwalt George. Auch seinen Sohn Derek findet sie anziehend. Ich habe nicht viel Erfahrung im Lesen von erotischer Literatur, doch muss ich sagen, dass dieser Roman nicht wirklich ein „erotischer Roman“ ist, sondern in weiten Teilen ein Porno zum Lesen. Darum herum hat die Autorin eine wie ich finde recht gut gelungene Rahmenhandlung entworfen, während der die Protagonistin Emma eine Entwicklung vollzieht. Ihre Sehnsüchte, Emotionen und sexuellen Phantasien werden nachvollziehbar und authentisch dargestellt. Die Sexszenen werden durch direkte und explizite Sprache nicht obszön, aber deutlich beschrieben und beflügeln in weiten Teilen die Phantasie des Lesers / der Leserin. Meist wechseln sich die Rahmenhandlung, in der Emma ihre Gefühle schildert und auch Gespräche enthalten sind, mit den Schilderungen der sexuellen Handlungen Emmas ab. Einzig und allein im Mittelteil muss die Rahmenhandlung zugunsten der Darstellungen rund um den Geschlechtsverkehr von Emma zurückstecken – hier hätte ich mir mehr Stringenz gewünscht. Zum Ende hin werden dann Emmas Gefühle und das Wirrwarr um den Superanwalt George wieder näher beleuchtet und somit bekommt man als Leser hier wieder mehr Zugang zur Protagonistin. Alles in allem war dies für mich eine interessante und unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. Tiefgang ist natürlich nicht wirklich gegeben, erwarte ich aber bei einem solchen Roman auch nicht. Der flüssige Schreibstil und die fast immer passende Wortwahl haben dazu beigetragen, dass ich den Band innerhalb kürzester Zeit gelesen habe.

    Mehr
  • ein Verwirrspiel der Gefühle

    Anwaltshure
    cupcakeprincess

    cupcakeprincess

    25. June 2017 um 11:47

    Emmas Alltag in einem Buchhandel ist alles andere als aufregend. Als sie blindlings eine Bewerbung an einen Anwalt schickt, ahnt sie bis dato noch nicht, dass dies der erste Schritt in ein komplett anderes Leben ist.George offeriert ihr einen ungewöhnlichen Job: Sie soll seine Kunden zu angesehenen Events begleiten und falls sie möchte, kann sie gerne über das Übliche hinaus gehen. Emma zögert, doch das viele Geld und auch der Luxus locken sie aus der Reserve.Schon bald genießt Emma ihr Leben in vollen Zügen: George kauft ihr etliche neue Klamotten, sie ist total berauscht vom Glück und auch von George. Doch der stellt sofort klar, dass er sich nicht ändern wird. Für nichts und niemanden auf der Welt und Emma soll ja nicht auf die Idee kommen, sich in ihn zu verlieben. Und dann wäre auch noch sein Sohn Derek, der Emma genauso unter die Haut geht wie sein Vater.Mir hat die Geschichte total gut gefallen. Sie ist flüssig geschrieben und auch Emma als Protagonistin finde ich klasse. Man hat deutlich gemerkt, wie sich Emma während der Geschichte verändert hat.Anfangs war sie noch ziemlich zurückhaltend, obwohl sie ganz genau wusste, dass sie so nicht weiterleben wollte und auch merkte, dass der momentane Job sie nicht wirklich glücklich machen konnte.Nach dem ersten Termin mit einem Kunden wirkte Emma viel selbstbwusster und glücklicher. Auch wurde ihre Wortwahl direkter.In Emma konnte ich mich gut hineinversetzen, da sie ein Sinnbild für viele Menschen ist: Wer möchte nicht aus seinem goldenen Käfig ausbrechen und mal etwas komplett anderes versuchen?Die Anziehung zwischen George und Emma wurde gut beschrieben. George wirkt zwar distanziert, aber das ist glaube ich genau das, was ihn wiederum so anziehend macht. Mein Typ wäre er definitiv nicht, da mir sein Verhalten auf Dauer einfach zu anstrengend wäre. ;DIch bin gespannt, wie es mit Emma und Co. weitergeht :D

    Mehr
    • 3
  • Anwaltshure - Helen Carter

    Anwaltshure
    Jule_Frost

    Jule_Frost

    23. June 2017 um 18:39

    Inhalt: Eine Hure aus Leidenschaft, ein charismatischer Anwalt und ein egozentrischer Sohn ... entführen den Leser in die Welt der englischen Upper Class, in das moderne London des Adels, des Reichtums und der scheinbar grenzenlosen sexuellen Gier.Cover und Klappentext sind sehr ansprechend und lassen Neugierde im Leser erwecken. Das Cover wirkt weder zu elegant noch in irgendeiner Weise abstoßend ... Eine sehr gute Anspielung auf die Upper Class und deren Vorzüge :)Die Protagonisten haben in jeder Hinsicht eine Menge Potential.Persönlich wäre George nicht mein Fall aber es ist auf jeden Fall verständlich, weshalb sich Emma -und natürlich der Leser- zu ihm hingezogen fühlt. Sein Charakter ist brillant ausgefeilt und wirkt auf den Leser wirklich sehr authentisch.Auch Emma ist eine starke Persönlichkeit und steht zu ihrer Leidenschaft. Sehr positiv hervorzuheben ist auch, dass sie trotz der klassisch untergeordneten Position gegenüber dem Mann selbst die Initiative ergreift.Derek hat als Charakter sehr großes Potential, das leider noch nicht ausgeschöpft wurde. Er scheint in der Welt, die George ihm quasi in die Wiege gelegt hat, gefangen zu sein und erdrückt zu werden. Es scheint als trüge er eine Maske, die er noch bereit ist abzunehmen. Es wäre interessant herauszufinden, wie sich sein Auftreten im nächsten Band auf die Story auswirkt.Der Schreibstil hat mich sofort in seinen Bann gezogen, als Leser bekommt man das Gefühl wirklich im Geschehen dabei zu sein! :DInsgesamt hat mich dieser erotische Roman komplett überzeugen können. Auch wenn es ein sehr kurzweiliges Lesevergnügen war, ist es immer wieder interessant zu beobachten, dass es, egal wie unterschiedlich die gesellschaftlichen Schichten auch sein mögen, im Punkte Leidenschaft keine Grenzen, sondern viel mehr Parallelen existieren als viele denken :D

    Mehr
  • Absolute Empfehlung!

    Anwaltshure
    DasBrinchen

    DasBrinchen

    19. January 2015 um 20:20

    Hier stimmt nicht nur die Erotik (Welche wirklich nicht von schlechten Eltern ist ;) ) , sondern auch die Geschichte drum herum!

  • Guter Anfang!

    Anwaltshure
    EvyHeart

    EvyHeart

    10. July 2014 um 13:18

    Blue Panther Books fällt auf der Buchmesse immer durch (normal gekleidete) Damen auf, die kleinformatige Leseproben verteilen - heutzutage leider eine Seltenheit. Nachdem ich in den vergangen Jahren eifrig zugegriffen habe, las ich sie diesmal mit der Offenheit, etwas kaufen zu wollen. Und neben viel Schund ('Feuchtoasen' ist sehr, sehr porno) hat mich der Auszug aus 'Die Anwaltshure 2' überzeugt - also habe ich auf Amazon das E-Book gekauft. Gestaltung des Buches Das Cover zeigt eine Frau unter einem Stehtisch, der Blick starr bis selbstbewusst, links unten ein Weinglas; sie wirkt, als säße sie auf einer verlassenen Party; ihre Haltung ist aber etwas verkrampft. Das Titelbild ist mit seinen Brauntönen sehr ausgeglichen, Titel und Autor sind gut platziert und deutlich lesbar. Es gibt 14 Kapitel, die mit ihrer Groß- und Kleinschreibung auf erotische Doppeldeutigkeiten anspielen, die sich mir nicht immer erschließen. Nach dem zweiten der jeweils ca. 11 Seiten langen Kapitel findet sich der Gutschein-Code, mit dem man sich - mit entsprechender Registrierung! - von der Verlagshomepage ein Zusatzkapitel im pdf-Format herunter laden kann. Dabei handelt es sich um das erste Kapitel des zweiten Bandes, das jedoch auch als eigenständige Geschichte funktioniert, weil die Handlung eher episodenhaft mit rotem Faden ist. Positiv ist, dass die Kapitel auf einer neuen Seiten beginnen und auch innerhalb dieser großen Abschnitt in kleine unterteilt wird. Nervig finde ich die Werbung für weitere Werke des Verlages am Ende. Handlung Ausgangspunkt ist Emma, die als Aushilfe in einem Buchladen arbeitet und sich auf die völlig aussichtslose Stelle bei einem Anwalt bewirbt. Genretypisch wird die naive, unbedarfte und genervte Protagonistin von George engagiert und soll als Escort-Dame für dessen Klienten arbeiten. Neben ihrer Faszination für den alten, smarten Anwalt steht ihr dabei sein Sohn Derekt, der widerwillig als dessen Handlanger arbeitet, im Wege. Und schon haben wir das fröhliche Beziehungsdreiecke aus zwei Unausstehlichen und einem naiven Mädchen. Gliederung Haupthandlungsstrang ist Emmas Job bei  George und der Konflikt zwischen ihr und Georg und Derek. Dazwischen gibt es Episoden mit Männern, Orgien usw., von denen Emma fasziniert ist und die für weitere Episoden taugen - die einzelnen Geschichten sind also nicht abgeschlossen, wenngleich es die Körperlichkeiten sind - aber die Autorin vermittelt den Eindruck, dass sich die Verhältnisse weiter entwickelnt könnten. Ich finde die Gliederung in Ordnung, sie ist aber von Anfang an auf Fortsetzung angelegt. Außerdem ist es gut, dass sich die jeweiligen Geschichten nicht belanglos und wie Perlen auf einer Schnur aneinander reihen, sondern immer in sehr enger Beziehung zum roten Faden stehen und daher Spannung aufkommt. Charaktere George erscheint mir als grauer Herr, der Macht hat, vor allem über Emma, stellenweise aber auch emotional, hilflos wirkt. Er fordert viel und hat den Anspruch sich durchzusetzen. Er nimmt sich selbst als Monster wahr und warnt Emma davor. Derek ist Georges Sohn und wirkt anfangs noch sympatisch; jugendlich und charmant, offenbahrt aber, dass er genauso fordernd und zickig wie sein Vater sein kann. Als Handlanger kämpft er um Anerkennung, wehrt sich aber gleichzeitig gegen die bloße Rolle als 'Sohn von...', woraus viel Wut entsteht. Emma ist die Hauptfigur und aus ihrer Perspektive ist das Buch erzählt. Sie ist naturgemäß unerfahren und naiv, genervt von ihrem Leben. Erstaunlicherweise findet sie sich schnell mit ihrer Rolle als Hure ab und bezeichnet sich so, ohne, dass sie von George so genannt wird. Emma legt sich somit auf den Charakter der Hure fest und will diesem gerecht werden, kann es aber auch wundervoll ausnutzen - der neue Status gibt ihr Selbstbewusstsein, weil die Männer mit ihr ausgehen WOLLEN. Die Sexszenen Es gibt einige dieser Szenen, nach einer langen, ruhigen Einleitung wird man fast von ihnen erschlagen. Die Ideen sind teils ungewohnt (Sex in einer Buchhandlung), teils banal (Orgie in einem Restaurant), aber nett beschrieben. Man kann sie immer nachvollziehen, allerdings kam keine erotische Stimmung auf, weil die Perspektive nervte. Der Rest Im Gegensatz zu anderen Büchern gibt es hier eine ausführliche Einleitung, auf den ersten Seiten passiert nichts Sexuelles, Emma beschreibt ihr langweiliges Leben. Gut finde ich, dass sie auch persönliche Empfindungen schildert, die ich gut nachvollziehen konnte, besonders wenn es um das Entdecken des eigenen Ichs geht. Außerdem beschreibt sie stellenweise sehr ausführlich und fokussiert sich auf scheinbar banale Details, was gut vom Sexuellen ablenkt. Schreibstil Die Ich-Perspektive ist immer problematisch, und was aus Emmas Perpektive erzählt wird, ist gut - interessante Selbsterfahrungen und Beobachtungen. Das große Minus ist aber das WIE! Alles wirkt extrem genervt, überbetont, als wollte man sagen: Seht hier, ich schreibe nicht nur über Sex, sondern auch über andere Sachen - aber andere Sachen sind so schrecklich, dass mir nur der Sex bleibt! Ich fühlte mich schmerzhaft an die Szene aus 'Dirty Dancing' erinnert, in der Baby auf die Party kommt und trotzig den legendären Satz sagt: 'Ich hab eine Wassermelone getragen!' - sie ist nur zufällig reingeraten, aber damit niemand denkt, sie sei ein naives Mädchen, hat sie die Wichtigkeit ihrer Aufgabe betont - denn eine große, schwere, sperrige Wassermelone zu tragen, das erfordert Einiges! Und davon abzulenken, dass es nur um Sex geht, ist eine große Kunst! Ich denke, dass die Autorin hier in einem großen Konflikt stand - sie hätte gerne einen normalen Gossip-Frauen-Roman geschrieben, aber davon kann man nicht leben - sex sells. Ich habe auf jeder Seite ihr Potenial für solche Alltagsgeschichten gesehen - schade, dass sie das nicht ausführen kann. Allerdings ließ sich die Geschichte gut und flott lesen, es gab manchmal ein paar Fremdwörter, die nicht ganz passten, aber insgesamt war es sehr angenehm. Außerdem gab es wenige Schusselfehler (ich glaube, einen oder zwei) Fazit Das Buch war besser als erwartet und ich werde die Fortsetzungen lesen, weil die Geschichte spannend ist. Die Geschichte ist etwas fundierter als andere Geschichten, die nur auf Sex aus sind, und ich mag die Figur und ihren Blick für Details. Der Schreibstil ging mir manchmal auf die Nerven, aber das muss man aushalten. Für mich eines der guten erotischen Bücher.

    Mehr
  • 1. Band der Anwaltshuren-Reihe

    Anwaltshure
    Kerry

    Kerry

    20. May 2013 um 20:18

    Emma Hunter ist aus der Provinz gekommen, um ihr Glück in London zu suchen. Nun ja, gefunden hat sie lediglich eine schlecht bezahlte Stelle in einem Buchladen, doch das kann doch noch nicht alles gewesen sein, oder? Sich jeden Tag von seinem Chef fertig machen zu lassen und dennoch reicht das Geld vorne und hinten nicht - nein danke. Doch woher einen gutbezahlten Job nehmen, wenn die Zeugnisse nicht wirklich so berauschend sind. Auf Drängen einer Freundin bewirbt sich Emma spontan bei einer hochangesehenen Anwaltskanzlei - und wird wider erwartend zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Doch der erhoffte Job als Schreibkraft ist es nicht, der ihr angeboten wird - vielmehr wird ihr ein äußerst unmoralisches Angebot gemacht. George, Chefanwalt der Kanzlei, schlägt ihr vor, als "Gesellschafterin" für renommierte Kunden tätig zu sein - als Gage gäbe es 500 Pfund pro Abend. Entrüstet lehnt Emma ab, doch das Geld könnte sie wirklich gut gebrauchen, bereits seit drei Monaten konnte sie ihre Miete nicht mehr zahlen.   Zurück in ihrem gewohnten Trott, geht ihr dennoch nicht das Angebot aus dem Kopf und als sie auch noch von einem jungen Mann in der Buchhandlung "vernascht" wird, ist ihre Entscheidung klar. Sie wird das Angebot annehmen, sie mag Sex und wenn sich damit Geld verdienen lässt, ist das doch ein überaus positiver Nebeneffekt.  Ein gelungener Auftakt! Den Plot fand ich ansprechend erarbeitet, wobei hier Sex zwar eine große Rolle spielt, jedoch auch wirklich eine Geschichte erzählt wird. Die Charaktere wurden sehr facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei ich mir immer noch nicht ganz so sicher bin, ob die jeweiligen Charaktere ihr wahres Ich gezeigt haben. Zum Glück gibt es ja noch ein paar Bände, um das herauszufinden. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, wobei ich hier jedoch anmerken muss, dass ich dieses Buch mehr so nebenbei gelesen habe, es also nicht meiner vollen Aufmerksamkeit bedurfte.

    Mehr
  • Rezension zu "Anwaltshure" von Helen Carter

    Anwaltshure
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    12. January 2013 um 19:38

    Eine Hure aus Leidenschaft, ein charismatischer Anwalt und ein egozentrischer Sohn ... ...Entführen den Leser in die Welt der englischen Upper Class, in das moderne London des Adels, des Reichtums und der scheinbar grenzenlosen sexuellen Gier. »Dieses Buch lockt Sie in einen erotischen Taumel, der Sie mitreißen wird und bei dem nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint …« Trinity Taylor Meine Meinung „Antwaltshure“ ist der erste Teil einer Reihe von Helen Carter. Wie der Titel des Buches schon sagt, gehört dieses Buch zu dem Genre Erotik. Daher darf man nicht eine großartig ausgefeilte und außergewöhnliche Geschichte erwarten. Allein vom Klappentext hätte ich mir dieses Buch nicht gekauft, aber dass es umsonst als ebook gab, dachte ich mir ich versuch es mal. „Antwaltshure“ war mein zweiter erotischer Roman, wie man sieht bin ich noch ein rechter Neuling in diesem Genre und beide Bücher konnten mich nicht völlig überzeugen. Die Sexszenen in diesem Buch (und dieses Buch besteht hauptsächlich nur aus Sexszenen) sind sehr detailliert beschrieben, was mich nicht sonderlich gestört hat. Trotzdem hätte ich mir mehr Emotionen und Gefühl bei der ganzen Sache gewünscht. Er war mich einfach immer zu flach. Auch der Schreibstil ist anfangs wirklich grottig und man tut sich echt schwer flüssig zu lesen, nach etwas einem Drittel des Buches hatte ich mich dann an den Schreibstil gewöhnt und es ging dann doch recht gut zu lesen. Trotzdem ist der Schreibstil wirklich sehr primitiv. Außerdem endet dieses Buch einfach mitten in der Geschichte, was ich wirklich ärgerlich finde. Aber nun gut! Fazit Wenn man nur sehr detaillierte Sexszenen, an den verschiedensten Orten lesen möchte, für den ist dieses Buch ganz bestimmt etwas. Doch es gibt auf den Fall besser Bücher im Genre Erotik als dieses. Von mir gibt es 2,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Anwaltshure" von Kathrin von Potulski

    Anwaltshure
    Dina1606

    Dina1606

    15. September 2012 um 21:55

    Mit “Anwaltshure” hat die Autorin Helen carter einen sehr empfehlenswerten Erotikroman geschaffen. Die einzelnen erotischen Abenteuer von Emma Hunter ziehen einen in den Bann und fesseln den Leser. Die Erzählerin verblüft uns mit einem gewissen Maas an Selbsironie und Charme. Die einzelnen Abendteuer von Emma sind teilweise sehr ausgefallen und dennoch mit viel Erotik gepaart, sodas man das Buch kaum aus der Hand legen kann. **** Besonders interessant finde ich das was sich da zwischen Emma, Derek und George entwickelt. ich habe da so meine eigenen Theorien aber warten wirs ab. **** Für mich könnten die Sexszenen auch noch etwas detalierter und ausführlicher sein, aber ich habe noch 3 Teile vor mir…und ich freu mich drauf.

    Mehr
  • Frage zu "Anwaltshure" von Kathrin von Potulski

    Anwaltshure
    Gelöschter Nutzer

    Gelöschter Nutzer

    Hallo ihr Lieben, bin auf der Suche nach einem GUTEN Erotikroman - ähnlich wie die Anwaltshure. Habt ihr ne Idee?

    • 10
    Pashtun Valley Leader Commander

    Pashtun Valley Leader Commander

    01. November 2011 um 18:32
  • Rezension zu "Anwaltshure" von Kathrin von Potulski

    Anwaltshure
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. October 2011 um 21:59

    Mit "Anwaltshure" hat die Autorin Helen Carter einen sehr empfehlenswerten Erotikroman geschaffen. Die einzelnen erozischen Abenteuer von Emma Hunter ziehen einen in den Bann und fesseln den Leser. Die Erzählerin verblüft uns mit einem gewissen Maas an Selbsironie und Charme. Die einzelnen Abendteuer von Emma sind teilweise sehr ausgefallen und dennoch mit viel Erotik gepaart, sodas man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Besonders interessant finde ich das was sich da zwischen Emma, Derek und George entwickelt. ich habe da so meine eigenen Theorien aber warten wirs ab. Für mich könnten die Sexszenen auch noch etwas detalierter und ausführlicher sein, aber ich habe noch 3 Teile vor mir...und ich freu mich drauf.

    Mehr
  • weitere