Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms | Erotischer Roman

von Helen Carter 
3,2 Sterne bei6 Bewertungen
Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms | Erotischer Roman
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1):
E

Prickelnde Erotik, historisch gut recherchiert, gute Story!

Kritisch (1):
A

Schwieriger Schreibstil, kein Roter Faden, Flache und verwirrende Charaktere. Leider nicht meins.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms | Erotischer Roman"

Eigentlich kauft der römische Feldherr Marcus Lucius die Sklavin Walda, um sie als erotisches Unterpfand seiner politischen Ziele zu nutzen. Allerdings findet er bald selbst Gefallen an der geilen Germanin, die ihre Lust nur allzu gern in den verschiedensten Spielarten auslebt.
Marcus’ jüngerer Bruder Gaius verfällt ebenfalls den Reizen der üppigen Schönheit und versucht, sie auf seine Seite zu ziehen.
Als dann auch noch ein Germane in römischer Uniform Waldas Nähe sucht, beginnt ein Strudel aus Gier, Leidenschaft und Intrigen, der Walda in die Tiefe zu reißen droht.
Für wen wird sie sich entscheiden?

Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783862773459
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:blue panther books
Erscheinungsdatum:31.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sturmhoehe88s avatar
    Sturmhoehe88vor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Schreibstil war nicht meins, verlauf war irgendwie....naja mir fehlte da etwas
    war nicht so meins....

    Inhaltsangabe zu "Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms | Erotischer Roman"

    Eigentlich kauft der römische Feldherr Marcus Lucius die Sklavin Walda, um sie als erotisches Unterpfand seiner politischen Ziele zu nutzen. Allerdings findet er bald selbst Gefallen an der geilen Germanin, die ihre Lust nur allzu gern in den verschiedensten Spielarten auslebt.
    Marcus’ jüngerer Bruder Gaius verfällt ebenfalls den Reizen der üppigen Schönheit und versucht, sie auf seine Seite zu ziehen.
    Als dann auch noch ein Germane in römischer Uniform Waldas Nähe sucht, beginnt ein Strudel aus Gier, Leidenschaft und Intrigen, der Walda in die Tiefe zu reißen droht.
    Für wen wird sie sich entscheiden?

    Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.



    Cover


    Ich glaube dazu muss man nicht mehr viel sagen, da es schon aussagt wo die Geschichte spielt.


    Schreibstil


    Mhm...ja... war doch etwas schwieriger zu lesen, zudem so fand ich gab es keinen roten Faden, oder aber er war da und ich konnte ihn nur nicht finden.


    Meine Meinung


    Ich bin ja was meine Meinungen angeht immer Ehrlich weswegen ich auch Kritik äußere, was auch hier der Fall ist. Ist konnte mich mit dieser Geschichte irgendwie nicht identifizieren und warm geworden bin ich leider auch nicht. Nicht nur das die Story wegen des Schreibstils schwieriger zu lesen war, nein irgendwie konnte ich keinen Faden finden. Wo ist der sogenannte Rote Faden?


    Ich war leider ein wenig enttäuscht, und kann dieses Buch nur bedingt empfehlen.


    3/5 Sterne


    Anmerkung


    Wie immer Rechte an Cover, Klapptext und sonstigen Inhalten zum Buch gehören dem Verlag oder dem Autor und nicht mir.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jenneightdolls avatar
    Jenneightdollvor 10 Tagen
    Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms

    Inhalt:
    Die Sklavin Walda wurde von dem römischen Feldherr Marcus Lucius erotisches Unterpfand seiner poltischen Ziele gekauft. Doch er selbst bekommt gefallen eine seiner Sklavin. Aber nicht nur Marcus hat Interesse sondern auch sein jüngere Bruder Gaius. Doch dann taucht noch ein dritter Mann auf.
    Für wen wird sie sich entscheiden?

    Meinung:

    Das Cover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen. Endlich mal ein Buch, was sowohl Erotik als auch Historik beinhaltet.
    Gelungen war auf jeden Fall der Anfang, da man als Leser und Leserin direkt in der Story drin war. Somit lernten wir auch direkt unsere Hauptfigur kennen.
    Die gekaufte Sklavin Walda ist die Protagonistin in diesem Buch. Ihre Gedanken und Gefühle konnte man schon nachvollziehen aber ob man sich auch selbst mit ihr identifizieren kann, liegt glaub ich an den Leser. Ich persönlich konnte es nicht zu 100%.
    Die beiden männlichen Charaktere Marcus und Gaius waren sehr unterschiedlich und doch wollten beide das gleiche. Das fand ich sehr interessant, wie unterschiedlich die Herren gehandelt haben. Jedoch hätte ich mir noch mehr Handlung gewünscht. Vielleicht sogar mehr tiefe der beiden Männern.
    Allgemein kann man sagen, dass alle Charaktere mehr tiefe vertragen hätten können.
    Der Schreibstil der Autorin war anders aber doch konnte man ihr sehr gut folgen.
    Die Beschreibungen der einzelnen Szenen sind ihr sehr gut gelungen. Doch manchmal haben sich die Handlungen überschlagen und man war verwirrt. Zudem blieben Fragen im kopf zurück.
    Besonders an diesem Buch ist jedoch, dass die Autorin auch einzelne lateinische Begriffe verwendet hat. In meinem Fall kein Problem, aber für Leser und Leserin, die keine Ahnung haben, könnte das etwas abschrecken außer sie schlagen die Wörter nach.

    Fazit:

    Das Buch „Geliebter Gebieter – Eine Sklavin im Zeichen Roms“ von Helen Carter zeigt viele mögliche Ereignisse die in Rom abgespielt haben muss. Daher merkt man schon, dass die Autorin sich mit dem Thema beschäftigt hat. Leider waren die Zeitsprunge unschlüssig und ließen viele Fragen im Kopf zurück. Doch im Großen und Ganzen kann ich dem Buch 3,5 von 5 Sternen geben, denn für eine kleine erotische Abendlektüre lohnt es sich. Man darf auch nicht vergessen es handelt sich um einen erotischen Roman und nicht um einen historischen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    H
    hexegilavor einem Monat
    Nicht mein Geschmack

    Kurzbeschreibung
    Dieses E-Book entspricht 224 Taschenbuchseiten ...

    Eigentlich kauft der römische Feldherr Marcus Lucius die Sklavin Walda, um sie als erotisches Unterpfand seiner politischen Ziele zu nutzen. Allerdings findet er bald selbst Gefallen an der geilen Germanin, die ihre Lust nur allzu gern in den verschiedensten Spielarten auslebt.
    Marcus' jüngerer Bruder Gaius verfällt ebenfalls den Reizen der üppigen Schönheit und versucht, sie auf seine Seite zu ziehen.
    Als dann auch noch ein Germane in römischer Uniform Waldas Nähe sucht, beginnt ein Strudel aus Gier, Leidenschaft und Intrigen, der Walda in die Tiefe zu reißen droht.
    Für wen wird sie sich entscheiden?

    Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.

    Erst einmal Danke an Netgalley und dem blue-panther-books Verlag für die Bereitstellung dieses eBooks. Meine Meinung wurde dadurch in keinster Weise beeinflusst.

    Zum Buch
    Das Cover ist toll . Der Klappentext vielversprechend.
    Der Schreibstil ist okay .
    Die Protagonisten eher oberflächlich beschrieben.
    Mit der Story hatte ich mich mal auf ganz neue Hintergründe gefreut allerdings wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.
    Für mich war alles irgendwie nicht richtig ausgereift und überdacht.
    Aber jeder sollte sich seine Meinung machen , denn Geschmäcker sind bekanntlich ja verschieden.
    Ich vergebe trotzdem 3.5 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Priseas avatar
    Priseavor 2 Monaten
    nette Lektüre

    Geliebter Gebieter - Eine Sklavin im Zeichen Roms 
    von Helen Carter
    blue panther books
    Cover:
    Historisches Cover mit der Thematik Roms
    Rezension:
    „Eigentlich kauft der römische Feldherr Marcus Lucius die Sklavin Walda, um sie als erotisches Unterpfand seiner politischen Ziele zu nutzen. Allerdings findet er bald selbst Gefallen an der geilen Germanin, die ihre Lust nur allzu gern in den verschiedensten Spielarten auslebt. Marcus' jüngerer Bruder Gaius verfällt ebenfalls den Reizen der üppigen Schönheit und versucht, sie auf seine Seite zu ziehen. Als dann auch noch ein Germane in römischer Uniform Waldas Nähe sucht, beginnt ein Strudel aus Gier, Leidenschaft und Intrigen, der Walda in die Tiefe zu reißen droht. Für wen wird sie sich entscheiden?“
    Die Autorin hat hiermit ein Buch geschrieben, dass seinen ganz eigenen Schreibstil hat. Denn es wird in der Vergangenheit erzählt, man trifft auf viele Schachtelsätze und einige lateinische Begriffe. Nicht jedem Leser liegt dieser Stil und das sollte man vielleicht wissen. Dennoch ist es ein Buch, dass sich lesen lässt und historisch gesehen gut recherchiert worden ist. Die erotischen Szenen im Buch sind schön geschrieben und der Zeit entsprechend. Der Plot des Buches lässt allerdings etwas zu wünschen übrig. Ab und an hat man Zeitsprünge und Ereignisse, die nicht weiter behandelt werden und den Leser oft mit Fragezeichen im Kopf zurück lassen. Dadurch ist an manchen Stellen die Handlung etwas verwirrend. Hätte man hier nachgearbeitet wäre auch der Spannungsbogen nicht hin und wieder abgeflacht. Die Charaktere hätten etwas mehr Tiefe benötigt aber man sollte nicht vergessen, dass es sich hierbei um einen erotischen Roman handelt, da geht es ja dann doch eher um die körperlichen Dinge als um die geistigen. Alles in allem aber ein Buch, dass man gut und gerne in einem Rutsch lesen kann und einem einen erotischen Abendlesestoff bietet. 3/5 Sterne.
    Ich bedanke mich bei NetGalley und dem Blue Panther Books Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    A
    Alex_Duerkvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Schwieriger Schreibstil, kein Roter Faden, Flache und verwirrende Charaktere. Leider nicht meins.
    Nicht meins...

    Meine Meinung

    Ich versuche hier so konstruktiv wie möglich zu bleiben. Es passiert selten dass mir ein Buch absolut nicht zu sagt, leider ist dieses hier so ein Buch.

    Der Schreibstil ist etwas sehr besonderes, jedoch war es für mich sehr anstrengend zu lesen. Die komplette Geschichte ist in der Vergangenheit geschrieben und die Autorin hat versucht durch ihren „auf alt gemachten“ Schreibstil und einige Lateinische Wörter den Flaire Rom’s in die Geschichte zu bringen, was ihr durchaus gelungen ist.
    Oftmals sind die Sätze lang und verschachtelt geschrieben, generell hat mir der Schreibstil einfach nicht zugesagt. Lest euch am besten vor dem Kauf die Leseprobe durch, um zu schauen ob er für euch etwas ist!
    Innerhalb der Geschichte vergeht öfters lange Zeit zwischen den Kapiteln oder auch innerhalb eines Kapitels. So war ich anfangs verwirrt weil ich nicht wusste was zwischendurch passiert ist oder wie sie nun in diese Situation gekommen ist. 

    Die Geschichte wird ja im Klapptext etwas erklärt, leider war ich sehr enttäuscht. Manche Szenerien scheinen lediglich eingebaut um die Seitenzahlen zu erreichen. Sie geschehen und enden und die nächst logische Reaktion kommt einfach nicht. Dadurch fehlte mir in der gesamten Geschichte der Rote Faden. Die flachen Charaktere haben da leider nicht geholfen. Kein Charakter hat mir wirklich zugesagt da keiner von ihnen mir wirklich „Charakter“ gezeigt hat. Die Protagonistin Walda ging mir irgendwann einfach nur noch auf den Senkel, muss ich ehrlich sagen. Sie weiß nicht was sie will und ihre Aktionen sind teilweise so unglaublich nicht nachvollziehbar. Das gilt leider auch für alle anderen „wichtigen“ Charaktere. Die Autorin versucht im laufe der Geschichte auch eine Spannung rein zu bauen, die jedoch ungenutzt im Sande verläuft. Generell wurden viele Szenen angeschnitten, ich hatte mir etwas richtig gutes erhofft, und wurde dann leider enttäuscht.
    Die erotischen Szenen sind auch sehr besonders geschrieben, ausschweifen und nicht obszön, mir persönlich haben auch diese Szenen leider nicht zugesagt. Ich konnte mir zwar alles gut vorstellen, allerdings blieben sie mir nicht wirklich im Gedächtnis. Durch die verwirrende Geschichte haben die Erotischen Szenen nicht so viel Spaß gemacht.

    Fazit

    Leider gefiel mir dieses Buch gar nicht. Die Geschichte ohne roten Faden, die Charaktere flach und flatterhaft, ihre Reaktionen und Taten absolut nicht nachvollziehbar. Beim Ende war ich Absolut unzufrieden, wenn es da keine Fortsetzung gibt weiß ich auch nicht. Die erotischen Szenen waren gut, konnten aber leider nicht mehr viel retten.
    Diese Buch ist definitiv Geschmackssache. Wer mit dem Schreibstil kann und dann auch noch gern historische Bücher liest sollte es sich näher ansehen. Ich hoffe dass dieses Buch dennoch seine Leser findet, auch wenn es mir nicht gefallen hat. Man muss immer bedenken dass das hier meine Meinung ist und diese nicht immer komplett konstruktiv sein kann, dafür lese ich zu emotional.

    *Ich bedanke mich bei NetGalley und dem Blue Panther Books Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    E
    Esse74vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Prickelnde Erotik, historisch gut recherchiert, gute Story!
    Prickelnde Erotik, historisch gut recherchiert, gute Story!

    Es geht bei Helen Carter schon zur Sache, wenn man ihre anderen Bücher kennt, die ich nicht alle gelesen habe, was aber Zeitgründe hat und zudem mag ich historische Bücher mehr, was ich aber kein Manko finde. Sie hat gut recherchiert, was es damals gab und was nicht und die Story zwischen Walda, der Sklavin aus Germanien und dem römischen Dominus hat es in sich. Man muss schon Erotik mögen und das in der Gänze der Spielarten, aber wo es Orgien gab, die auch historisch verbrieft derbe waren, da ist diese Geschichte absolut auf dem Punkt. Es hat Handlung, Erotik und auf etwas über 200 Seiten muss man sich schon kürzer fassen, wenn man es so sagen möchte. Es ist halt das Konzept des Verlages. Und die meisten der dort angebotenen Bücher gehen eben nur ums Poppen, wie der Rheinländer sagt. Da ist nie große Handlung und das scheint auch von der Masse und Fans des Genres nicht gewünscht, was bedauerlich ist.
    Mich macht nur die erste Rezension zu  dem Buch hier stutzig- wenn es erst erschienen ist- wie kann man dann vor sieben Tagen schon das Buch lesen? Ich habe es dank eines vorgezogenen VÖ-Termins des Verlages- aber das war erst jetzt.
    Also, ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und lese nicht alles, sondern orientiere mich am Klappentext etc.- wurde aber hier nicht enttäuscht.

    Kommentare: 1
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks