Helen Fitzgerald Furchtbar lieb

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(24)
(44)
(20)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Furchtbar lieb“ von Helen Fitzgerald

Das ist die Geschichte von Krissie und Sarah, unzertrennlich seit Kindertagen, deren Freundschaft abrupt an einer Klippe endet. Krissie, ein bisschen schlampig, trifft gern die falschen Entscheidungen und ist für ihren Sohn alles andere als eine perfekte Mutter. Sarah hingegen hat alles im Griff, sie hat ihren Traummann Kyle geheiratet. Zu ihrem perfekten Leben fehlt ihr nur noch eines: ein Kind. Doch ihre Verbissenheit macht ihre Ehe zu einem Fegefeuer aus Frust und Zeugungsunfähigkeit. Als Krissie, Sarah und Kyle auf einer Zelttour durch die schottischen Highlands mal richtig abschalten wollen, geht alles schief: Krissie und Kyle stürzen sich Hals über Kopf in eine Affäre und Sarah von einem Felsen. Doch das ist erst der Anfang eines Höllentrips, bei dem nichts so bleibt, wie es gewesen ist.

Konstruierte Geschichte ohne den für einen Psychothriller nötigen Nervenkitzel

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

Krank, skurril, pervers, aber genial konstruiert! Typisch Fitzgerald!

— Sumsi1990
Sumsi1990

Fängt schnoddrig an und steigert sich fulminant. Klasse!

— guybrush
guybrush

Gestört und sehr unterhaltsam.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Rasanter Pop-Krimi, den man super in einer Sitzung durchlesen kann.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Unterhaltung pur, mit witz geschrieben und vielen skurrilen wendungen, vor kitsch triefend - toll!! :)

— Maya39
Maya39

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

Ein Friedhof als Hintergrund und eine Friedhofsgärtnerin und verwaiste Mutter als Ermittlerin - schon eine außergewöhnliche Idee!

elmidi

Die Brut - Sie sind da

tolles Buch.. macht Lust auf die Fortsetzung, freue mich schon darauf :)

Daniela34

Die Moortochter

Entsprach leider nicht meinen Erwartungen...

Antika18

Tot überm Zaun

Cosma Pongs ist (zu) aktiv und (über-)motiviert - und bringt damit ihre Tochter Paula zur Verzeiflung. Dem Leser gefällt's!

MissStrawberry

Der Mann zwischen den Wänden

Düsterer Thriller aus Schweden mit einem Ende, das kein Ende ist.

AmyJBrown

Mörderisches Ufer

Genau meinen Lesegeschmack getroffen

Laberladen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Konstruierte Geschichte ohne den für einen Psychothriller nötigen Nervenkitzel

    Furchtbar lieb
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    08. October 2016 um 13:31

    Krissie und Sarah sind seit ihrer Kindheit eng miteinander befreundet. Krissie ist gerade Mutter eines Sohnes geworden, das Ergebnis eines One-Night-Stands. Sarah dagegen wünscht sich schon seit Jahren ein Baby, aber bei ihr und ihrem Mann Kyle will es mit Nachwuchs nicht klappen. Sarahs Enttäuschung wandelt sich zunehmend in Wut und stellt die Ehe der beiden auf eine harte Probe. Da Krissie mit ihrer ungewollten Mutterschaft völlig überfordert ist und unter Wochenbettdepressionen leidet, beschließen die drei, sich für ein paar Tage eine Auszeit zu nehmen und campen zu gehen. Während Krissie und Kyle während der Wanderungen abschalten können und in Erinnerungen schwelgen, fühlt sich Sarah außen vor gelassen und zieht sich mehr und mehr zurück. Krissie fühlt sich immer mehr körperlich zu Kyle hingezogen und eines Abends landen sie gemeinsam im Bett und werden in flagranti von Sarah erwischt. Diese reagiert überraschend gelassen und macht Krissie das Angebot, dass diese ihren Ehemann haben kann, wenn sie im Gegenzug Söhnchen Robbie bekommt. Auch wenn Krissie ihrem Sohn noch nicht viel Liebe entgegengebracht hat, ist sie entsetzt und hält Sarah für verrückt. Die Situation eskaliert und Sarah fällt im Streit folgenschwer einen Abhang hinunter. Ein Unfall im Affekt mit tödlichen Folgen..."Furchtbar lieb" suggeriert einen spannenden Psychothriller um das Ende einer langjährigen Freundschaft zweier Frauen. Kern des Romans ist aber ein ganz anderes Thema, das Krissie und Sarah seit ihrer Kindheit verbindet - ein Geheimnis, das beide über die Jahre hinweg erfolgreich verdrängt haben. Der Einstieg in den Roman war schon zäh, weil ich für keinen der problembehafteten Protagonisten Sympathien entwickeln konnte. Zudem sagte mir der mitunter vulgäre Schreibstil nicht zu. Als der Horrortrip während des Campingurlaubs an Fahrt aufnahm, wirkten die Handlungen der Beteiligten abstrus und waren völlig unnötig übertrieben dargestellt. Auf den letzten Seiten überschlugen sich die Ereignisse, Perspektivenwechsel und Zeitsprünge gingen einher mit einer bemüht komplex konstruierten Geschichte, in welcher die Charaktere von ihrer Vergangenheit eingeholt werden. Für einen guten Psychothriller fehlte mir bei "Furchtbar lieb" die Subtilität, die für den notwendigen Nervenkitzel gesorgt hätte. 

    Mehr
  • Furchtbar lieb

    Furchtbar lieb
    Sumsi1990

    Sumsi1990

    13. September 2016 um 16:47

    Ich bin ein großer Helen Fitzgerald Fan und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Es handelt sich um einen skurrilen, perversen, abartigen aber brilliant inszinierten Roman!Inhaltlich dreht sich die Geschichte um Krissie, eine alleinerziehende Mutter, die beruflich als Sozialarbeiterin in Pflegschaftssachen arbeitet sowie ihre Kindheitsfreundin Sarah und deren Mann Kyle. Nachdem Krissie einige Probleme mit ihrer Mutterrolle hat beschließen die 3 einen Campingausflug zu machen, der sich in ein blutrünstiges Intermezzo verwandelt.Ich mag den Stil der Autorin sehr gern. Der Roman ist in kurze Kapitel gegliedert, die teilweise aus Sicht von Krissie und teilweise in der dritten Person geschrieben sind.Mir gefällt besonders, dass es die Autorin immer wieder schafft, sämtliche Erzählstränge am Ende zu verbinden, ohne dass man schon 30 Seiten vorher weiß was passieren wird. Ich bin immer wieder überrascht. Anzumerken ist jedoch, dass Fitzgeralds Bücher nichts für Zartbesaitete sind und die Geschichten schon extrem irre und pervers sind. Ich mag diesen Stil jedoch!

    Mehr
  • Furchtbar böse

    Furchtbar lieb
    Saari

    Saari

    01. December 2014 um 17:16

    Fans schwarzen Humors werden auf ihre Kosten kommen. Leser, die ungeahnte Wendungen und böse Überraschungen schätzen, werden an diesem Buch ihre Freude haben. Wer außerdem noch Perspektivenwechsel, interessante Charaktere und einen vielseitigen Plot mag, ist bei Helen FitzGerald und "Furchtbar lieb" goldrichtig. Allerdings sollte jedermann/-frau die Finger hiervon lassen, wenn er/sie ein Problem mit schmutzigen Themen hat, denn über die schreibt FitzGerald doch recht unverblümt und freimütig. Einen Stern Abzug gibt es für den etwas holprigen Anfang. Wenn man aber dranbleibt und sich mitreißen lässt, gibt es kein Halten mehr. Ich habe noch nichts Vergleichbares gelesen und frage mich, warum dieser Roman so lange unberührt in meinem Regal verstaubte. Als Lektüre absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Eine irsinnige Geschichte..

    Furchtbar lieb
    Maya39

    Maya39

    14. August 2014 um 13:56

    Die turbulente Geschichte einer eigewilligen, starken Frau, die ein Baby bekommt und dieser Rolle nicht gerecht werden kann.
    Spannung, Abendtheuer, Thriller und kitschiger Splatter bis zum Schluss - mit den skurrilsten und unglaublichsten Wendungen, welche zuletzt eine grossartig durchdachte Story ans Tageslicht bringen!!

  • Leserunde zu "Geheime Tochter" von Shilpi Somaya Gowda

    Geheime Tochter
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Zum neunten Mal starten wir jetzt in die Lesechallenge 2012 und diesmal mit "Geheime Tochter" von Shilpi Somaya Gowda aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch: Über das Buch: Somers Leben ist genauso, wie sie es sich immer vorgestellt hat. Frisch verheiratet, mit einem neuen Job als Ärztin in San Francisco. Doch dann stellt sie fest, dass sie keine Kinder bekommen kann. Zur gleichen Zeit wird in einem abgelegenen indischen Dorf ein Mädchen geboren. Kavita, die Mutter, erkennt, dass sie das Leben ihrer Tochter nur retten kann, wenn sie sie weggibt. Als Somer und ihr Ehemann ein Foto des Mädchens in einem Waisenhaus in Mumbai sehen, entscheiden sie sich für eine Adoption. Somer ahnt, dass dieser Weg nicht leicht wird. Aber sie hofft, dass Liebe alle Probleme lösen kann... Shilpi Somaya Gowdas Debüt war in den USA und Kanada ein Sensationserfolg – es stand über viele Monate auf Platz eins der Bestsellerlisten. Der große Roman über eine Suche nach den Wurzeln und nach dem, was das Leben ausmacht, bewegt inzwischen Leserinnen auf der ganzen Welt.  Die Autorin ist in Toronto geboren und aufgewachsen. Ihre Eltern sind aus Mumbai nach Kanada immigriert. Die Idee zu diesem Roman kam ihr, als sie nach dem Studium in einem Waisenhaus in Indien arbeitete. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in Kalifornien. Weitere Informationen zum Buch und der Autorin: http://www.kiwi-verlag.de/das-programm/einzeltitel/?isbn=978-3-462-04445-4 Meldet Euch jetzt für die Lesechallenge an und gewinnt tolle Preise - ausserdem verlosen wir bis einschliesslich 05. September wieder 50 Leseexemplare von "Geheime Tochter" unter allen Anmeldungen und es warten erneut spannende Aufgaben auf Euch! Nicht vergessen: postet Eure Bewerbung im Thema "Anmeldung zur Lesechallenge" bzw. antwortet einfach auf diesen Beitrag! Viel Spaß!!! Mehr über die Aufgaben, die Preise und alle weiteren Informationen zur Lesechallenge sowie die aktuelle Punkteliste findet Ihr hier: http://www.lovelybooks.de/lesechallenge/ Shilpi Somaya Gowda über ihren Roman:

    Mehr
    • 1496
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    Munro

    Munro

    27. August 2012 um 12:19

    Eine krasse Story, die man nicht anders als in einem Rutsch lesen kann.
    Interessante Charakteren und bissiger Humor.
    Definitiv lesenswert.

  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen FitzGerald

    Furchtbar lieb
    jujumaus

    jujumaus

    15. October 2011 um 22:36

    Das Buch hat genau das gehalten, was es versprochen hat. Es ist erschreckend, wie sich aus einer unglücklichen Situation auf einmal ergibt, dass man ausversehen seine beste Freundin tötet. Was mir nicht so gefallen hat war, dass das eigentliche Geschehen, dass dem Leser auf dem Klappentext versprochen wird, erst nach 100 Seiten passiert. Die Seiten danach sind jedoch so spannend und voller überraschender Wendungen, dass das wieder wett gemacht wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. October 2011 um 15:22

    Furchtbar lieb ist definitiv nicht furchtbar lieb. Sarah und Kyle wollten Krissie eigentlich auf andere Gedanken bringen und fahren mit ihr zu einer Zelttour. Sarah eher widerwillig und mit mehr Gepäck als nötig, sie mag keine Zelttouren, ist das ständige Laufen nicht gewohnt. Krissie will sich ablenken von ihrem dauerschreienden Sohn der derzeit bei ihren Eltern verweilt und Kyle... Sarahs Ehemann, ist schon lange nicht mehr so glücklich mit ihr. Sie wandern durch die schottischen Highlands um mal richtig abzuschalten, bis alles schief geht: Krissie und Kyle fangen etwas miteinander an und Sarah stürzt von einem Felsen. Das ist aber noch lange nicht der Anfang... Der Anfang von Furchtbar lieb war ziemlich zäh, ich bin während der ersten fünfzig Seiten kaum vorangekommen und Krissie ging mir mit Robbie ziemlich schnell auf den Keks, erst als die drei zu ihrer Zelttour aufbrechen, wurde es für mich interessant und der Rest des Buches hat sich ziemlich schnell weggelesen. Krissie ist mir über das ganze Buch unsympathisch geblieben, aber auch Sarah und Kyle habe ich leider nicht sonderlich ins Herz schließen können, zu dritt oder zweit verstehen sie sich sicher prächtig, aber es gab einige Szenen über die ich nur den Kopf schütteln musste, weil sie entweder total ignorant oder gemein waren, jeder für sich allein. Kyle war mir von den dreien noch immer am liebsten und trotzdem reichlich nervig. x) Empfehlen würde ich furchtbar lieb schon, allerdings sollte man mit nichts Neuem rechnen. Die ganze Geschichte ist teilweise wirklich vorhersehbar, hat aber trotzdem einen gewissen Unterhaltungsgrad.

    Mehr
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    Talia

    Talia

    19. August 2011 um 10:19

    Helen FitzGerald - furchtbar lieb Dieser Auftakt einer neuen Roman-Reihe lässt nach den ersten Seiten eher einen Krimi vermuten, jedoch ein Krimi einer anderen Art. Helen FitzGerald schreibt unverblümt auch Tabuthemen an über die man normalerweise so nicht schreibt. Daher wirkt die ein oder andere Formulierung eher belustigend und andere eher abstoßend. Aber trotz dieser auflockernden Passagen ist der dahinter liegende Vorfall weiterhin Mord. Dieses knapp 250 Seiten starke Buch ist auf jeden Fall für eine Auflockerung zwischen den oft düsteren Krimis und Thrillern geeignet. Die Autorin hat sich trotz allem für ein tiefgründiges Ende entschieden und schenckt diesem Verlauf die nötige Ernsthaftigkeit und Realität und der Leser kann zum Nachdenken angeregt werden. Krissi wird versuchen ihr Leben auch in Band 2 "Letzte Beichte" in den Griff zu bekommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    20. December 2010 um 19:25

    KLAPPENTEXT: "Manche Menschen finden auf einen Schlag zu sich selbst, wie bei einer Explosion. Ich selbst habe Stück für Stück zu mir selbst gefunden, mehr oder weniger durch eine Reihe von Zufällen. Das erste Stück habe ich in einem Zelt auf dem West Highland Way gefunden. Meine beste Freundin Sarah schlief. Ihr Mann lag neben ihr, und ich schluckte sein Sperma. Ich entdeckte das nächste Stück von mir am Grund einer Klippe, als ich Sarahs toten Körper dort entlang schleifte, während ihr Kopsf gegen den Felsen schlug. Sarah, meine beste Freundin seit Kinderzeiten, die ich verraten und ermordet hatte. Und dann, in der Dunkelheit des Dachbodens meiner Eltern, fand ich den Rest von mir." ZUR AUTORIN: (Quelle: Galiani Verlag Berlin) Helen FitzGerald wurde 1966 als zwölftes von dreizehn Kindern in Australien geboren und lebt seit 1991 in Schottland. Sie war Sozialarbeiterin im Strafvollzug und schrieb Drehbücher fürs Kinderfernsehen der BBC. Furchtbar lieb (2006) war ihr erster Roman, drei weitere sind inzwischen auf Englisch erschienen. Er wurde bereits ins Französische, Italienische und Niederländische übersetzt. EIGENE MEINUNG: "Furchtbar lieb" ist ein Feuerwerk aus schwarzem Humor, Lebenslügen und Psychologie. Ein Buch, der etwas anderen Art. Das merkt man schon, wenn man sich Kritiken dazu durchliest. Vom einen als "trashiger Thriller" betitelt, von anderen als "schwarze Komödie". Auch mir fällt es schwer, dieses Buch in ein Genre einzuordnen, aber ist nicht gerade das interessant, was sich nicht in Kategorien schieben lässt? "Furchtbar lieb" ist ein bisschen was von allem, wunderbar passend zusammen gesetzt zu einer Geschichte, die den Leser in seinen Bann zieht. Sprachlich niveauvoll und fesselnd, mit ausgereiften Gedankengängen, wie ein Puzzle, das sich mehr und mehr zusammenfügt, von dem der Leser aber nicht geahnt hat, dass es überhaupt vorhanden ist. Man spürt deutlich, dass die Autorin "vom Fach" ist. Die Lebensgeschichten der Protagonisten sind so genial durchdacht, ihre Reaktionen so beispielhaft, dass ich jedes Mal wenn sich ein Rätsel aufklärte, dachte: "Ja klar. Das hätte mir ja gleich klar sein müssen. So wie der/die sich verhalten hat." Trotzdem ist kaum eine Handlung vorausschaubar und die Spannung geht auch nur an ganz wenigen Stellen verloren. Ab etwa Seite 150 habe ich das Buch geradezu verschlungen. Der Humor der Autorin ist wirklich sehr schwarz. Mir hat das gut gefallen, und ich musste trotz aller Tragik und Spannung an einigen Stellen schmunzeln, aber ich denke, dass dies nicht jeden Geschmack trifft. Man darf sich keinesfalls eine lustig lockere Erzählung à la Kürthy oder ähnlichem vorstellen. Denn die Geschichte ist keine lustige Unterhaltung, sondern der Beleg dafür, wie unterschiedlich tragische Eingriffe in das Leben auf Menschen wirken und wie vielfältig die menschliche Psyche in ihren Reaktionen und ihrem Verhalten ist. Wie sehr man Menschen, die man zu kennen glaubt, doch nur vor den Kopf schaut, und wie stark manche Lebensgeschichten doch auf Lügen aufgebaut sind. Ein Buch, das anders ist als andere und ich hoffe, wir werden noch einiges von der Autorin zu lesen bekommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. December 2010 um 09:57

    Furchtbar lieb ist Protagonistin Krissy nicht wirklich. In ihrem Job als Sozialarbeiterin begegnet sie immer wieder Eltern, die ihrer Aufgabe nicht gewachsen sind. Ihre Urteile sind hart, bis sie selbst versehentlich schwanger und damit konfrontiert wird, sich plötzlich um ein Baby kümmern zu müssen. Dazu kommt die Freundschaft zu Sarah, die so ganz anders ist als Krissy, ordentlich und sicher in dem, was sie will. Ein gemeinsamer Wanderausflug von Krissy, Sarah und deren Mann Kyle lässt nicht nur die zwischenmenschlichen Beziehungen aus dem Ruder laufen. Das Anfang zieht einen mit einer Mischung aus skurrilem Humor und Spannung gleich in die Geschichte hinein. Leider enthält der erste Teil einige Längen, die Figuren werden teilweise zu ausführlich erklärt, was den Interpretationsraum des Lesers stark einschränkt und die Handlung aufhält. Die zweite Hälfte des Buches gewinnt allerdings wieder deutlich an Tempo und lässt sich gut am Stück weglesen. Eine gemütliche Abendunterhaltung: spannend, witzig, aber auch mit einer Portion Tragik gewürzt. Eine gut überlegte Geschichte, auch wenn mir einige Details nicht ganz logisch erschienen. Trotzdem bleibt sie im Gedächtnis mit dem Vermerk: später noch mal lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    Kathi M.

    Kathi M.

    01. December 2010 um 07:31

    Krissie und Sarah sind schon seit Kindertagen gute Freundinnen - doch die Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Während Sarah mit ihrem Mann Kyle verzweifelt versucht ein Baby zu bekommen, wird Krissie mühelos von einer Discobekanntschaft schwanger. Diese Tatsache entzweit beide Frauen - und auch die Ehe von Sarah und Kyle wird zunehmend schwierig... Als die Drei sich entscheiden zu einem gemeinsamen Wanderurlaub aufzubrechen, entwickelt sich der Urlaub in einen Albtraum mit tödlichen Folgen. Dabei spielt nicht das Schicksal die entscheidende Rolle... Alles in allem ein kurzweiliges Buch - für echte Thriller-Fans allerdings eine etwas laue und extrem konstruierte Story.

    Mehr
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    bookie2010

    bookie2010

    15. October 2010 um 17:57

    "Manche Menschen finden auf einen Schlag zu sich selbst, wie bei einer Explosion. Ich selbst habe Stück für Stück zu mir selbst gefunden, mehr oder weniger durch eine Reihe von Zufällen." Was so harmlos scheint, entpuppt sich von Buchseite zu Buchseite mehr zu einem perfiden Psychospiel zweier ungleicher Freundinnen. Die eine verkörpert das pure Chaos, die andere das perfekte Gegenteil. Chaotin Krissie, uneheliche Mutter eines Kindes, schläft mit Sarahs Ehemann und bringt ihre Freundin später sogar um. Zunächst scheint die Rollenverteilung von Gut und Böse eindeutig zu sein, doch im Laufe der Geschichte verändern sich die Vorzeichen. Und dann gibt es da noch ein dunkles Geheimnis, an das sich noch nicht einmal Krissie erinnern kann ... "Furchtbar lieb" ist ein Freundinnenroman der besonderen Art. Schräg, skurril, aber auch berührend. Empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    Birkhenne

    Birkhenne

    05. September 2010 um 13:36

    Dies ist die etwas schräge Geschichte einer Frauenfreundschaft zwischen Krissie, Sozialarbeiterin in Glasgow,chaotisch und scheinbar bindungsunfähig und Sarah, adrette Super-Hausfrau, verheiratet mit Kyle, als sie in eine Art Krieg geraten, als die eine, die kein Kind will, eins bekommt und die andere, die keins kriegt, sie beneidet. Krissie ist alles andere als eine perfekte Mutter.Gemeinsam planen die drei Freunde einen Ausflug durch die schottischen Highlands, wo sie mal richtig abschalten wollen. Robbie, Krissies kleiner Sohn, bleibt bei Krissies Eltern. Die Beziehung zwischen Sarah und Kyle ist sehr angespannt, da zu ihrem perfekten Leben noch ein Kind fehlt. Ihre Verbissenheit macht ihre Ehe zu einem Desaster. Da ist Krissie ganz anders und so kommt es dazu, dass sich Krissie auf diesem Ausflug in Kyle verliebt und mit ihm Sex hat, während ihre Freundin Sarah neben ihnen im gleichen Zelt schläft. Bis dahin plätschert der Roman etwas spannungslos dahin. Nach diesen ersten 100 Seiten der Geschichte überschlagen sich die Ereignisse und ein Höllentrip für alle Beteiligten nimmt seinen Anfang. Endlich kommt Spannung auf und es macht Spass dieser sozialpsychologisch fundierten Handlung dem Ende entgegenzufiebern. Nun geht es um Mord,Schuld, Rache, Missbrauch, verdrängtem Kindheitstrauma und endet mit einem Maßnahmeplan für Krissie, damit diese endlich ihr Leben in den Griff bekommt und ihrem Sohn eine gute Mutter sein kann. Die ganze Geschichte ist sehr vergnüglich zu lesen gerade wegen des "schwarzen Humors". Man muß sich wirklich von den Ereignissen überraschen lassen. Am Ende bleibt nichts so, wie es gewesen ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Furchtbar lieb" von Helen Fitzgerald

    Furchtbar lieb
    Leselounge

    Leselounge

    24. July 2010 um 14:37

    Krissie und Sarah sind seit Kindergartentagen die besten Freundinnen. Die eine, total durchgeknallt und wild, die andere: ruhig und selbstbeherrscht. Doch wir Leser wissen: nichts ist so, wie es scheint. Und auch in dieser, wundervollen Erzählung können wir auf dieses Wissen bauen. Bevor ich zu viel verrate und Euch den Spaß an der Geschichte nehme, gebe ich den Inhalt nicht wieder sondern erzähle eher etwas über den Erzählstil. Ungeblümt und klar, anfangs in schnellem Tempo, nachher etwas ruhiger, lesen wir, wohin sich das Ganze entwickelt. Es ist keine Lari-Fari Geschichte, sonder man sollte schon etwas genauer hinlesen und die Zeilen auf sich wirken lassen. Dann erlebt man ein nachhaltiges Lesevergnügen und blickt zurück auf die Abgründe der menschlichen Seele.

    Mehr
  • weitere