Helen H. Durrant Gefährlicher Irrtum

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefährlicher Irrtum“ von Helen H. Durrant

Eine Plastiktüte mit zwölf abgeschnittenen Fingern: Der blutige Fund auf einem Spielplatz der Hobfield Siedlung versetzt die Ermittler Tom Calladine und Ruth Bayliss in höchste Alarmbereitschaft. Zwar ist die heruntergekommene Siedlung eine Hochburg des Drogenhandels – aber eine Grausamkeit dieses Ausmaßes? Calladines Gespür sagt ihm, dass es um mehr als einen Bandenkrieg geht. Als die sterblichen Überreste von zwei Männern gefunden werden, finden sie zwar heraus, wer die zu Tode Gefolterten sind, aber noch immer weist nichts auf den Täter hin. Schlimmer noch: Irgendwer spielt der Presse grauenhafte Details zu, und für Calladine bekommt der Fall eine persönliche Wendung. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

Mit Perspektivenwechsel zur Auflösung. Ein packender Thriller.

— Rumpelpumpel
Rumpelpumpel

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und rasant

    Gefährlicher Irrtum
    Sigismund

    Sigismund

    01. April 2017 um 08:07

    SPANNEND und rasant geschrieben ist der Psychothriller "Gefährlicher Irrtum" von Helen H. Durrant. Die Szenen mit dem Killer sind mir persönlich etwas zu brutal und detailgenau, wenn er seine Opfer bei lebendigem Leib ausweidet. Aber die Sisyphos-Arbeit der Polizei und der Zeitdruck, unter dem das Team steht, sind ausgezeichnet beschrieben, ebenso wie die einzelnen Charaktere und ihr Verhältnis zueinander. Dass nur Teamleiter Calladine als einziger die wahren Hintergründe ahnt und auf dem richtigen Weg ist, sein Chef dagegen ziemlich einfältig, ist mir etwas zu klischeehaft, aber mindert nicht die Qualität des Thrillers. Die Handlung spielt in einem heruntergekommenen Stadtteil in Nord-England, weshalb alle - außer Calladine - zunächst einen Übernahmekampf zwischen Drogenbanden vermuten. Ein gefährlicher Irrtum, der weitere Leben fordert. Denn dieser Roman wäre kein Psychothriller, wenn der wahre Grund für die grausamen Morde nicht im Verborgenen und in der Zeit weit zurückliegen würde.

    Mehr
  • Nichts ist wie es scheint

    Gefährlicher Irrtum
    Rumpelpumpel

    Rumpelpumpel

    28. February 2017 um 13:33

    Wer Thriller mag, die auf die Ermittler eingehen und die Psyche des Täters beleuchten, dem kann ich das Buch empfehlen. Am Anfang ist es wirklich hart beschrieben, wie die Opfer gequält werden. Aber die Ermittlungsarbeit wird hier interessant dargestellt. Das Duo muss sich durchkämpfen und auf seine Instinkte vertrauen. Zum Ende wird wird es nochmal richtig spannend und ich konnte es icht mehr weglegen. Die kurzen Kapitel lesen sich wirklich gut und zusammenfassend kann ich sagen, dass es wirklich ein toller Thriller war.

    Mehr