Helen Vreeswijk Chatroom-Falle

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(12)
(22)
(16)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Chatroom-Falle“ von Helen Vreeswijk

Ein regnerischer Tag im Juni, irgendwo in der niederländischen Provinz. Zwei Mädchen liegen bewusstlos hinter einer Bushaltestelle.
Was ist passiert?
Marcia und Floor kennen sich seit der siebten Klasse. Nach der Schule treffen sie sich, um im Internet zu surfen. Denn richtig süße Jungs lernt man nur im Chatroom kennen, davon ist Marcia überzeugt. Dass manche Jungs sie auffordern, sich auszuziehen, macht die Sache nur noch prickelnder. Was können ihnen die Typen hinter ihren Rechnern schon anhaben? Da landet das Angebot einer Modelagentur in Floors Posteingang. Im Internet bewundern die Mädchen die tollen Bilder der Models - um sich dann voller Hoffnungen auf den Weg zum Fotoshooting zu machen.

Das, was Marcia und Floor im Chatroom passiert, ist kein Einzelfall. In ihrer Arbeit als Kriminalbeamtin erlebte Helen Vreeswijk nur zu oft, wie Jugendliche via Internet Opfer von Missbrauch und Gewalt wurden. Um Mädchen und Jungen vor den Gefahren der vermeintlich anonymen Chatrooms zu warnen, hat sie dieses Buch geschrieben. Dabei erzählt die Autorin nicht nur die bewegende Geschichte von Floor und Marcia, sondern auch, wie die Polizei den Tätern auf die Schliche kommt.

AUSZEICHNUNGEN:

Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2010 (Jugendjury)

Ein Jugendbuch über ein brisantes Thema. Gegen Ende etwas langatmig.

— Larii-Mausi

Spannend und zu einem aktuellen, wichtigen Thema! Jedoch finde ich, dass das Cover nicht wirkt.

— Philippa-Florentine

Ich hatte viel Spass beim Lesen, das Buch ist spannend und aufregend. Ich konnte mitfiebern. Das Buch kann ich weiterempfehlen.

— p3a

Das Buch öffnet einem die Augen und zeigt dem Leser welche gefahren hinter dem Internet stecken können.

— AliceBuecherWunderland

Wirklich ein spannendes Buch. Jedoch am Ende sehr hinausgezogen wegen der vielen Ermittlungen der Polizei..

— IchLiebeLesen

Gutes Thema

— Ein LovelyBooks-Nutzer

War mir anfangs unsicher, jedoch ein sehr gutes buch, um die Jugendlichen vor dem zu warnen, was im Internet alles lauern kann. (y)

— daydreameerrr

Jugendbuch. Dafür aber sehr gut!

— FloareaSoareliu

Stöbern in Jugendbücher

Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

Erneut beschert uns Autor Jeff Kinney einen super unterhaltsamen und absolut genialen Lesespaß! Für jeden Greg Fan ein großes Muss!

CorniHolmes

Zimt und ewig

turbulent, charmant, humorvoll Wer diese Wohlfühlbücher noch nicht kennt, sollte dies unbedingt nachholen!

-Favola-

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

authentisch, emotional, humorvoll Dieses Buch ist ein richtiger Lesegenuss mit Suchtpotential.

-Favola-

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

So ein tolles Buch mehr bitte davon

Kathrinkai

Was wir dachten, was wir taten

Dieses Buch werde ich definitiv nicht so schnell vergessen.

szebrabooks

Constellation - Gegen alle Sterne

Spannend, packend und umwerfend!

LovelyBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...rüttelt wach...

    Chatroom-Falle

    Lesebegeisterte

    09. August 2017 um 14:59

    Die Autorin arbeitete als Kriminalbeamtin bei der niederländischen Kripo. Ihre Romane beruhen auf realen Fällen. Marcia und Floor sind beste Freundinnen, die aber sehr verschieden sind: die eine hübsch, frech und selbstbewusst, die andere unscheinbar und schüchtern. Marcia chattet regelmäßig und hat so Erik kennen gelernt. Sie überredet Floor auch zum Chatten, um Jungs kennen zu lernen. Dann erhalten beide ein Angebot von einer Model-Firma für ein Fotoshooting und die beiden Freundinnen fahren zu den vereinbarten Termin, der ein schlimmes Ende nimmt. Ich fand dieses Buch sehr schockierend und aufrüttelnd! Idealer Klassenlektüre-Stoff, um Jugendliche auf die Gefahren im Web aufmerksam zu machen.

    Mehr
  • Erschreckend ehrlich----

    Chatroom-Falle

    Crazybookworm1984

    27. June 2015 um 22:27

    Klappentext: Ein regnerischer Tag im Juni, irgendwo in der niederländischen Provinz. Zwei Mädchen liegen bewusstlos hinter einer Bushaltestelle. Was ist passiert? Marcia und Floor kennen sich seit der siebten Klasse. Nach der Schule treffen sie sich, um im Internet zu surfen. Denn richtig süße Jungs lernt man nur im Chatroom kennen, davon ist Marcia überzeugt. Dass manche Jungs sie auffordern, sich auszuziehen, macht die Sache nur noch prickelnder. Was können ihnen die Typen hinter ihren Rechnern schon anhaben? Da landet das Angebot einer Modelagentur in Floors Posteingang. Im Internet bewundern die Mädchen die tollen Bilder der Models - um sich dann voller Hoffnungen auf den Weg zum Fotoshooting zu machen. Das, was Marcia und Floor im Chatroom passiert, ist kein Einzelfall. In ihrer Arbeit als Kriminalbeamtin erlebte Helen Vreeswijk nur zu oft, wie Jugendliche via Internet Opfer von Missbrauch und Gewalt wurden. Um Mädchen und Jungen vor den Gefahren der vermeintlich anonymen Chatrooms zu warnen, hat sie dieses Buch geschrieben.  Meine Meinung : Ich habe das Buch gerade erst aus der Hand gelegt und Bin noch völlig geflasht. Nachdem ich immer wieder über dieses Buch gestolpert bin und das Internet in der heutigen Zeit immer mehr an Präsenz im Alltag gewinnt gekauft. Mir war bei lesen immer etwas mullmig zu mute, da ich mit einem Realitätsnahen Buch gerechnet habe. 2 Freundinnen gehen mit großer Freude nach der Schule im Internet chatten, er kommt zu Cybersex und pornografischen Bildern, die sie in große gefahr bringen.. Dieses Buch macht sehr deutlich welche Gefahren, das Internet in der heutigen Zeit birgt und mahnt zur Vorsicht....

    Mehr
  • Ich kann nur sagen: Botschaft angekommen!

    Chatroom-Falle

    AliceBuecherWunderland

    28. August 2014 um 23:59

    Die Tatsache das, dass Buch von einer Kriminalbeamtin geschrieben wurde ist erstmal ein schock wenn man das Buch durch hat. Man sieht zwar öfter mal in den Nachrichten das jemandem etwas passiert ist, da diese Person sich mit jemandem aus dem Internet getroffen hat, aber wie schlimm es wirklich ist, wird einem eigentlich nicht nie wirklich bewusst.  Das Buch öffnet einem die Augen und zeigt dem Leser welche gefahren hinter dem Internet stecken können. Und das war auch der schließlich der Sinn hinter diesem Buch.  Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, besonders der Gedanke daran, dass so etwas ähnliches wirklich passiert schockt einem immer mehr. Man kann es eigentlich nicht wirklich glauben.  Ich empfehle dieses Buch allen die viel im Internet Chatten und sich nicht über die Gefahren im klarem sind. Es ist auch ein gutes Geschenk für die eigene Tochter, denn wer will schon von seinen Eltern zu gelabert werden wie Gefährlich das Internet ist? Die meisten schalten ab und hören euch nach denn ersten Sätzen nicht mehr zu.Da kommt es viel besser wenn sie solche Bücher lesen bzw. Filme zu diesem Thema lesen.

    Mehr
  • Ein Must-Read für Jugendliche und eltern, denn die -Gefahren der virtuellen Welt sind groß!

    Chatroom-Falle

    NiJo

    09. May 2014 um 11:31

    Der Schreibstil des Buches ist klasse. für mich lies sich die Geschichte in einem Rutsch weglesen. Marica und Floor sind beide 15 und beste Freundinnen. Marcia chattet jeden Tag und hat so Eric kennengelernt, der ihr virtueller Freund ist. Floor möchte auch einen Freund, allerdings hält sie erst nicht unbedingt viel vom chatten. marica überredet sie dann doch ein Profil zu eröffnen und Floor macht es dann auch, weil sie einen Freund haben möchte. Beide haben im profil allerdings ein falsches Alter angegeben - 17 anstatt 15. Es melden sich viele Typen - von nett bis hin zu sexuellen Schweinen ist alles dabei und dann kommt auch noch das Interesse einer Modelagentur dazuu. die Mädels fühlen sich geschmeichelt...nur im Chatroom sollte man vorsichtig sein. Das müssen auch Marcia und Floor lernen Das Buch ist wirklich packend geschrieben und klärt auf, das nicht jeder Chat gut und positiv ist und das man mit Fotos, Webcams und echten Daten wie Adresse, Handynummer ect mehr wie vorsichtig sein soll. Marcia und Floor sind beide in diese Falle felaufen. wohl auch weil es probleme im elternhaus gibt und die Mädels sich so die anerkennung woanders holen wollten. Deshalb sollten nicht nur Jugendlich das buch lesen, sondern auch die eltern, doe oftmals nicht wissen was bei Facebook ect so abgeht.

    Mehr
  • Geschichte die einem die Augen öffnet..

    Chatroom-Falle

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    In dem Buch 'Chatroomfalle' geht es um die beiden Freundinnen Marcia und Floor welche sich im Internet auf einer Flirtseite anmelden um mit älteren Jungs zu chatten. Die beiden sind sicher der Gefahr des Internets nicht bewusst und ziehen sich auch vor der Webcam aus. Sie bekommen eine Mail von einer angeblichen Modelagentur welche die beiden unter Vertrag stellen wollen. Die beiden gehen auf das Angebot ein, was sie nicht wissen ist, dass es sich nicht um einen Modelauftrag handelt... Ich finde den Grundgedanke des Buches sehr interessant und meiner Meinung nach sehr wichtig.. Jedoch die Art wie es geschrieben ist wirkt sehr leblos. Es ist recht lahm geschrieben und meiner Meinung nach unübersichtlich, so z.B. muss man bei Chatverläufen erst einmal herausfinden wer was schreibt, da keine Absätze o.Ä. vorhanden sind. 

    Mehr
    • 4

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. February 2014 um 06:18
  • Rezension über "Chatroom-Falle"

    Chatroom-Falle

    FloareaSoareliu

    23. October 2013 um 20:37

    Habe nicht gewusst, dass dieses Buch ein Jugendbuch ist, da es ein Geschenk war. Habe es einfach mal gelesen. Finde es für ein Jugendbuch eigendlich sehr gut aber für mich selbst zu leicht geschrieben und etwas vorhersehbar.

  • Habe gelernt,gehofft und drann gedacht wie es wäre in der Situation der Mädchen zu stecken!

    Chatroom-Falle

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. September 2013 um 19:08

    Als ich dieses Buch per Zufall fand war es ganz zerknickt und lag in der hintersten ecke der Buchhandlung.Habe es aber dennoch gekauft und bin froh darüber da ich aus diesem Buch vieles gelernt habe aber auch daran gedacht das diese Mädchen sehr leichtsinnig waren so ein hohes Risiko einzugehen! Das ende fand ich aber seeeeeeeehhhhhhhhhhr gut da mann ja jetzt weiß das es nicht nur perverse im Internet gibt!

    Mehr
  • Tolle Geschichte mit wohligem Grusel

    Chatroom-Falle

    Tialda

    15. June 2013 um 17:17

    Rezension: Unmissverständlich drückt das Cover von Helen Vreeswijks “Chatroom-Falle” aus, worum es in dem Buch gehen wird. Und ich finde, genau das macht das Buch so extrem anziehend – das und die Tatsache, dass es sich um ein Phänomen handelt, das so gut wie jeder schon einmal gemacht hat – mit fremden Leuten im Internet zu chatten. Ganz harmlos beginnt die Geschichte – ein altes Ehepaar macht sich auf den Weg zum Bus. Was sie an der Haltestelle vorfinden, lässt einem dann aber den Atem gefrieren: zwei Mädchen, davon eines bewusstlos und eines völlig apathisch. Somit beginnt “Chatroom-Falle” im Endeffekt mit dem Ende. Erst nach diesem ersten Kapitel erfährt der Leser, wie alles drei Wochen vorher begann und mich fesselte Helen Vreeswijks Schreibstil absolut. Sie erzählt aus der dritten Person, aber trotzdem fühlt man sich, als wäre man direkt dabei. Wenn nicht gerade Chat-Dialoge oder Gespräche zwischen den Protagonistinnen den Text dominieren, bekommt man viel aus der Gedankenwelt und auch aus dem familiären Umfeld der beiden 15-Jährigen – Marcia und Floor – mit. Dadurch kann man sich von den beiden Mädchen eigentlich ein sehr gutes Bild machen. Marcia stammt aus einer Familie in der der Haussegen permanent schief hängt. Streit zwischen den Eltern, Streit unter den Geschwistern und eigentlich werden die Kinder sehr sich selbst überlassen, weswegen sich Marcia auch in die Welt der Chatrooms zurückzieht. Denn dort hört ihr endlich jemand zu und sie merkt sehr bald, dass man ihr noch mehr Aufmerksamkeit schenkt, wenn sie auf Anzüglichkeiten eingeht. Floor hingegen ist das genaue Gegenteil. Als Einzelkind befindet sie sich zwischen liebevollen Eltern, ist eher besonnen und auch ein bisschen schüchtern. Sie lässt sich allerdings von Marcia leicht beeinflussen und schon entdeckt auch sie das Chatten für sich. Kurze Zeit später, werden die beiden zu einem Fotoshooting eingeladen und es machte mich richtig wütend, dass Floors Mutter sich nicht wunderte, dass ihre Tochter und Marcia allein bei diesem Shooting auftauchen sollten. Sind manche Eltern wirklich dermaßen gedankenlos und naiv!? Ich hoffe doch nicht… Allerdings befürchte ich es, da sich die Geschichte auf wahre Fälle stützt, die die Autorin als Kriminalbeamtin in den Niederlanden bearbeitete. Was bei diesem ‘Shooting’ dann passiert wird knallhart erzählt. Nichts wird beschönigt und ich finde, Jugendbücher in dieser Art sind dringend nötig, um aufzuklären. Deshalb finde ich auch, dass sich “Chatroom-Falle” perfekt als Klassenlektüre für Schüler eignen würde – ein solch präsentes Thema sollte viel mehr diskutiert werden. Fazit: Knallhart, fesselnd und ungeschönt – sollte an Schulen zur Pflichtlektüre erklärt werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Chatroom-Falle" von Helen Vreeswijk

    Chatroom-Falle

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. September 2012 um 19:41

    Echt tolles Buch. Der Anfang war total spannend und das Thema auch echt interessant. In der Mitte wurde es ein bisschen langweiliger, aber man konnte zum Ende hin noch miträtseln. :)

  • Rezension zu "Chatroom-Falle" von Helen Vreeswijk

    Chatroom-Falle

    Sternenstaubfee

    10. April 2012 um 17:57

    Floor und Marcie sind 15 Jahre alt und beste Freundinnen. Marcie ist temperamentvoll, während Floor eher schüchtern und still ist. Die beiden Mädchen chatten gerne und melden sich auf einer Flirtsite an. Daraufhin bekommen sie mehrere eindeutige Angebote und Anfragen. Doch dann scheinen sie Glück zu haben: Floor bekommt anhand ihres Internetprofils eine Mail von einer Modelagentur. Sie möchten Floor kennenlernen und Fotos von ihr machen… ** Meine Meinung ** Das Buch liest sich flüssig; die Handlung ist nachvollziehbar. Die Figuren wirken durchaus echt, und viele junge Mädchen können sich bestimmt gut mit Floor und Marcie identifizieren. Das Buch ist unterteilt in zwei Abschnitte. Ungefähr die Hälfte des Buches nimmt die Geschichte von Floor und Marcie in Anspruch. Man lernt die Mädchen besser kennen und versteht, wie es zu der letztendlichen Tat kommen konnte. Die zweite Hälfte des Buches beschäftigt sich dann überwiegend mit der Polizeiarbeit und den Ermittlungen. Polizeibeamte werden vorgestellt, und ihre Arbeit sowie die Suche nach den Tätern stehen im Vordergrund. Der Aufbau gefällt mir gut, denn so wird das Interesse des Lesers immer weiter aufgebaut. Man möchte einfach wissen, ob und wie es der Polizei gelingt, den Tätern auf die Spur zu kommen. Dennoch hatte ich während des gesamten Buches immer das Gefühl, nur ein beobachtender Dritter zu sein. Der Schreibstil ist zwar sehr flüssig und durchaus angenehm, aber als Leser bleibt man hier immer etwas außen vor. Ich konnte mich nicht wirklich in die Geschichte einfühlen; ich war nicht mittendrin, sondern nur dabei. Das ist schade, denn die Handlung ist wirklich sehr spannend und ja leider durchaus „aus dem Leben gegriffen“. Das, was Floor und Marcie passiert ist, passiert leider immer noch regelmässig, und dieses Buch ist eine gute Idee, um junge Mädchen zu warnen! Den Erzählstil hätte ich mir aber etwas „intensiver“ gewünscht; er kam mir etwas zu sachlich rüber.

    Mehr
  • Rezension zu "Chatroom-Falle" von Helen Vreeswijk

    Chatroom-Falle

    FoxMulder

    13. March 2012 um 13:44

    Ich habe dieses Buch ziemlich schnell gelesen, denn es war gut geschrieben und interessant. Die Geschichte der beiden Mädchen macht nachdenklich und saugt einem das Vertrauen aus wie ein Vampir das Blut. Wieso gibt es Menschen, die solche Dinge tun? Weil es Menschen gibt, die sich sowas anschauen! Und wieso wollten Menschen solche Dinge sehen? Ich weiß es nicht. Für mich ist das nur krank und macht mich wütend und bestätigt mich in meiner Meinung, das die Welt immer perverser wird, die Dinge, die anmachen immer kälter werden. Es gibt kaum noch Leute, die sich in eine Beziehung einlassen können, aber immer mehr, die sich allein vor den Fernseher oder den Computer setzen und ihre sexuellen Vorlieben ausleben. Wie traurig, noch trauriger, dass Geld so mächtig ist, andere Menschen dazu zu bringen, so ein Verhalten zu unterstützen. Ein sehr empfehlenswertes Buch, besonders wenn man Kinder hat. Die Autorin ist selbst bei der Kriminalpolizei und ich glaube sie auch in dieser Geschichte wiedererkannt zu haben. Sie hat mehr dieser Art geschrieben, und ich werde mehr von ihr lesen.

    Mehr
  • Frage zu "Black Rabbit Summer" von Kevin Brooks

    Black Rabbit Summer

    Sabrina

    Hallo ihr lieben!!! Ich habe neulich das Buch "Black rabbit summer" von Kevin Brooks gelesen. Und ich war echt fasziniert von das Buch. Was ich euch fragen möchte ist, ob ihr mir ähnliche Bücher in dieser Richtung empfhelen könnt!?? LG =)

    • 3
  • Rezension zu "Chatroom-Falle" von Helen Vreeswijk

    Chatroom-Falle

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. November 2010 um 11:11

    Kurzbeschreibung: Ein regnerischer Tag im Juni, irgendwo in der niederländischen Provinz. Zwei Mädchen liegen bewusstlos hinter einer Bushaltestelle. Was ist passiert? Marcia und Floor kennen sich seit der siebten Klasse. Nach der Schule treffen sie sich, um im Internet zu surfen. Denn richtig süße Jungs lernt man nur im Chatroom kennen, davon ist Marcia überzeugt. Dass manche Jungs sie auffordern, sich auszuziehen, macht die Sache nur noch prickelnder. Was können ihnen die Typen hinter ihren Rechnern schon anhaben? Da landet das Angebot einer Modelagentur in Floors Posteingang. Im Internet bewundern die Mädchen die tollen Bilder der Models – um sich dann voller Hoffnungen auf den Weg zum Fotoshooting zu machen. Zur Autorin: Helen Vreeswijk arbeitete als Kriminalbeamtin und Fingerabdruckexpertin bei der niederländischen Kripo. Sie ermittelte in Fällen von Entführung, Erpressung, Mord und Zwangsprostitution. Ihre Bücher, in denen Verbrechen gegen und durch junge Erwachsene eine große Rolle spielen, hat Vreeswijk speziell für Jugendliche geschrieben. In den Niederlanden sind ihre Romane, die auf realen Fällen beruhen, Bestseller. Die Autorin ist verheiratet, hat zwei Töchter und wohnt in einem kleinen Dorf in der Nähe von Arnheim. "Chatroom-Falle" wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2010 (Jugendjury) nominiert. Ohne seine Reaktion abzuwarten, loggte Floor sich aus. Wenige Minuten später klingelte ihr Handy. Mit heftig pochendem Herzen starrte sie es an, als wäre es ein widerliches Insekt. Dieser Typ kannte ihren Namen, ihre Adresse und ihre Telefonnummer. Vor Angst wurde ihr übel. (Seite 112) Rezension: Die beiden 15-jährigen Freundinnen Marcia und Floor könnten unterschiedlicher nicht sein: Marcia ist selbstbewusst und kontaktfreudig, Floor das eher schüchterne und introvertierte Mädchen. Marcia chattet seit längerer Zeit in diversen Foren mit Jungs, sie hat dort sogar ihre vermeintliche große Liebe Erik kennengelernt und fiebert dem ersten "realen" Treffen entgegen. Floor lässt sich von ihrer Freundin anstecken und erstellt auch ein Profil von sich auf einer Flirtseite. Dann flattert eines Tages eine E-Mail einer Modelagentur in Floors Posteingang, in der sie um Kontaktaufnahme gebeten wird, da ihre Bilder der Agentur sehr gut gefallen und sie sie gerne als Model engagieren würden. Auch Marcia bewirbt sich bei "Make It" und so machen sich beide hoffnungsfroh auf zu ihrem ersten Probeshooting... Der Roman beginnt damit, was Floor und Marcia nach dem Shooting passiert ist. Sie wurden, wie man auch bereits dem Klappentext entnehmen kann, desorientiert bzw. bewusstlos von einem älteren Ehepaar an einer Bushaltestelle entdeckt. Wie es genau dazu kam, das wird in den nachfolgenden Kapiteln, die ca. 3 Wochen vor diesem Vorfall einsetzen, erzählt. Da man als Leser bereits weiß, dass die Geschichte nicht gut für die beiden Mädchen ausgehen wird, liest man voller Erstaunen die Vorgeschichte: Man fragt sich, wie naiv und vertrauensselig Marcia und Floor in einer unbekümmerten Weise mit ihnen fremden Menschen chatten und sogar für manche vor der Webcam die Hüllen fallen lassen. Als Floors Mutter von dem Modelagentur-Angebot erfährt und sich darüber sehr freut, ohne das Ganze in irgendeiner Form zu hinterfragen, mit der Agentur selbst in Kontakt zu treten oder in irgendeiner Form zu recherchieren, blieb mir ob solch einem Verhalten regelrecht die Luft weg! Daran kann man recht gut erkennen, dass selbst viele Erwachsene diesem Thema noch recht wenig Aufmerksamkeit schenken und das Chatten ihrer Kinder auf diversen Plattformen als harmloser Spaß abgetan wird. "Chatroom-Falle" ist aus der Perspektive des neutralen Beobachters geschrieben und es werden einige Kapitel eingestreut, die die Handlungs- und Vorgehensweise des Täters näher beschreiben. Auch wenn von Anfang an klar ist, dass Floor und Marcia durch ihre Naivität in große Gefahr geraten, ist Helen Vreeswijk mit "Chatroom-Falle" ein sehr eindringliches und spannendes Buch gelungen, dass mit den beiden Mädchen mitzittern lässt. Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover zeigt einen leeren, ungepflegten Raum mit einem aufgewühlten Bett darin, auf dem ein Fotoapparat liegt. Der Raum strahlt etwas Bedrohliches aus und man kann ihn sich gut als Teil der Wohnung der angeblichen Modelagentur vorstellen. Fazit: Ich möchte "Chatroom-Falle" als ein wirkliches Lese-Muss Jugendlichen ab 13 Jahren ans Herz legen, die viel Zeit im Internet/mit Chatten verbringen und dies vielleicht (manchmal) zu sorglos. Das Buch schildert in drastischen Worten, was passieren kann, wenn man sich zu sicher vor dem eigenen Monitor fühlt. Wertung: 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Chatroom-Falle" von Helen Vreeswijk

    Chatroom-Falle

    Bella&EdwardFan

    14. October 2010 um 16:55

    Eine Freundin hat mir das Buch empfohlen und daraufhin hab ich es gelesen. Es ist von einer Kriminalbeamtin geschrieben worden, über die Gefahren des Chatrooms. Ich war ziemlich geschockt, auch wenn ich das alles schon früher wage gewusst habe, ist es dochh etwas anderes, das aus der Sicht, von - wenn auch fiktiven- Personen zu lesen, die diese Erfahrung gemacht haben. Man bekommt sogar Einblicke in die Gedanken der Täter. Maricia und Floor könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Marcia selbstbewusst ist, weiß Floor nichts mit sich anzufangen. Trotzdem sind sie beste Freundinnen und eines haben sie gemeinsam: Sie chatten gerne. Marcia hat sogar einen Freund gefunden, mit dem sie über WebCam kommunziert und vor dem sie sich auch manchmal auszieht. Ist doch nicht so schlimm. Und Floor will es ihr jetzt nachmachen. Natürlich sind auch manchmal ein paar kranke Typen dabei, aber die kann man doch einfach weg klicken. Und eines Tages bekommt Floor das Angebot einer Modelagentur, bei einem Fotoshooting mitzumachen... Einsehr spannendes Buch zu diesem Thema, das man sich unbedingt anschauen sollte!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Chatroom-Falle" von Helen Vreeswijk

    Chatroom-Falle

    chiara

    19. August 2010 um 19:58

    Das Internet gehört zum Alltag sehr vieler Jugendlicher. So verwundert es nicht, dass die fünfzehnjährige Marcia jede freie Minute vor ihrem PC sitzt und chattet. Dort hat sie einen Jungen kennengelernt, den sie bald treffen möchte. Da sie aber nicht alleine in die andere Stadt fahren darf, überredet sie ihre beste Freundin Floor sie zu begleiten. Da das Treffen erst in einigen Wochen stattfindet und der Junge auch einen Freund mitbringt, soll Floor diesen Freund in einem Chatroom kennenlernen. Floor ist allerdings recht schüchtern und steht dem Chatten eher kritisch gegenüber. Aber Marcia überredet sie ein Profil bei einem Internetdienst zu erstellen. Schon kurze Zeit später wird Floor von einer Modellagentur angeschrieben. Die beiden Freundinnen sind begeistert und fahren voller Vorfreude zum vereinbarten Fotoshooting. Doch dieses Fotoshooting wird zu ihrem größten Alptraum ... Mir wurde dieses Buch von einer Kollegin empfohlen und ich kann diese Empfehlung nur weitergeben. Dieser Roman hat alles, was ein gutes Jugendbuch ausmacht: leicht verständlich, spannend geschrieben und Figuren, mit denen man sich identifizieren kann. Allerdings ist Helen Vreeswijk dafür bekannt, dass sie wahre Kriminalfälle in ihre Romane einbindet. Diese Tatsache lässt einen das Buch in einem anderen Licht sehen. Was man ohne diese Information als erfundene und vielleicht auch etwas übertriebene Handlung abtut könnte, muss man nun als Fakten akzeptieren. So macht das Buch das, was es soll: es rüttelt den Leser auf und sensibilisiert ihn für die Gefahren, die im Chatroom lauern können. Daher ist das Buch nicht nur für Jugendliche sondern auch für Erwachsene geeignet. Von mir gibt es für diesen Roman fünf Sterne, weil es der Autorin gelungen ist das sensible Thema „Gefahren der Chatrooms“ anzusprechen ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu wedeln. Denn ich finde es wichtig, dass beide Seiten Beachtung finden: die Vorteile und die Risiken. Dies hat Helen Vreeswijk eindrucksvoll geschafft.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks