Helene Düperthal Wie kommt der große Opa in die kleine Urne?

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie kommt der große Opa in die kleine Urne?“ von Helene Düperthal

Tim ist traurig. Sein Opa ist gestorben. Am Samstag ist "Urnenbeisetzung". Urnenbeisetzung, was ist das? Er ist ratlos und traurig. Da taucht mit einem Mal die Bärin Leila auf. Sie nimmt ihn ernst und macht sich für ihn auf den Weg. Sie will es wissen: Wie kommt der große Mensch in die kleine Urne? Eingebettet in eine liebevoll gestaltete Geschichte, wird hier Kindern das schwierige Thema der Urnenbeisetzung anhand der Geschichte von Tim und Leila erklärt. Nicht tieftraurig, sondern gefühl- und hoffnungsvoll, dabei aber stets realistisch, und die "Dinge beim Namen nennend", denn Kinder brauchen ehrliche Antworten auf offene Fragen. Im Anhang finden sich abschließend noch ergänzende Erläuterungen für Eltern und Erzieher.

Kinder trauern anders! Urnen-Bestattung leicht verständlich erklärt.

— MargareteRosen
MargareteRosen

Stöbern in Kinderbücher

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

Wer fragt schon einen Kater?

Sehr witziges Buch aus der Sicht eines Katers... was gibt es doch für Missverständnisse zwischen Menschen und Katzen!

TanyBee

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Ein wunderbares Buch über London im Jahr 1909

Alina1011

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von Regen, Tränen und Sonnenstrahlen

    Wie kommt der große Opa in die kleine Urne?
    MargareteRosen

    MargareteRosen

    13. March 2016 um 23:44

    Tim’s Großvater ist gestorben. Er hat viele Fragen, Angst und weiß nicht was er machen soll. Doch die Erwachsenen haben einfach keine Zeit für Tim. Sie sind selbst mit ihrer eigenen Trauer und den Vorbereitungen zur Beerdigung beschäftigt. Die Bärin Leila tröstet ihn. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, um Antworten zu bekommen. Sie besuchen ein Krematorium und erfahren viele interessante Dinge über die Urnenbestattung. Zum Beispiel liegt auf jedem Sarg ein kleiner nummerierter Stein, so kann die Asche nicht vertauscht werden. Die Geschichte ist für kleinere Kinder leicht verständlich geschrieben. Mit Regen und den Tränen von Tim beginnt sie und schließt mit einem Regenbogen und Sonnenschein. Damit zeigt Helene Düperthal das ganze Kaleidoskop kindlichen Empfindens auch bei so schweren Themen wie Sterben und Tod. Das Leben geht weiter und darf kindlich unbeschwert bleiben. Die Zeichnungen von Daniela Veit laden zum Fragen und Weitererzählen ein. Die vielen liebevoll gezeichneten Details sind ein wunderbarer Einstieg mit den Kindern über die Urnen-Beerdigung nahestehender Menschen zu sprechen. Mein Fazit: lesenswert! Ein gutes Aufklärungsbuch mit schönen Bildern, das für Groß und Klein geeignet ist. Noch eine kleine Bitte: Bestelle das Buch direkt beim Lebensweichen-Verlag, so unterstützt Du, dass weitere Projekte umgesetzt werden können. Die großen Internet-Bestell-Shops sind für uns als Nutzer sehr bequem, doch bleiben dem Autor/Verlag nur Cent-Beträge als Verdienst. Hier kannst Du die komplette Rezi nebst Interview mit der Autorin lesen: http://www.therapeutic-touch-west.de/2016/03/wie-kommt-der-grosse-opa-in-die-kleine-urne/

    Mehr
  • Rezension zu "Wie kommt der große Opa in die kleine Urne?" von Helene Düperthal

    Wie kommt der große Opa in die kleine Urne?
    Vinschen

    Vinschen

    28. September 2011 um 14:15

    „Tim und Leila wollen es wissen …“ heißt es im Untertitel des Buches von Helene Düperthal mit Bildern von Daniela Veit, das im April 2011 im Lebensweichen-Verlag erschienen ist. Der Verlag ist im Dezember 2010 neu gegründet worden, weil Helene Düperthal nicht warten wollte, ihr das Thema so sehr am Herzen lag und ihrer Meinung nach das Buch dringend gebraucht wurde. Düperthal hat nicht ganz unrecht, denn der Tod wird vielen Kindern verschwiegen und wenn ein naher Verwandter verstirbt, wird das Thema oft verdrängt. „Kinder brauchen ehrliche Antworten auf offene Fragen“, sagt Helene Düperthal, die selbst Mutter von sieben Kindern ist. Das Thema interessierte die Diplom-Religionspädagogin und Trauerbegleiterin schon seit ihrer Jugend und insbesondere der Umgang mit Kindern bei Bestattungen bewegt sie. Mit ihrem Erstlingswerk ist Helene Düperthal nun auf Reisen. Sie ist trotz des medialen Zeitalters lieber bei den Menschen und bietet Lesungen für Kindergärten, Schulen und andere Interessierte an. Mancher Bestatter könnte hier eventuell etwas Außergewöhnliches in seinem Institut anbieten – und der ein oder andere ist auch bereits auf die Idee gekommen. Ein kleiner Auszug: „Tim ist traurig. Sein Opa ist gestorben. Am Samstag ist ,Urnenbeisetzung‘. Urnenbeisetzung? Was ist das? Er ist ratlos und traurig. Da taucht mit einem Mal die Bärin Leila auf. Sie nimmt ihn ernst und macht sich für ihn auf den Weg. Sie will es wissen: Wie kommt der große Mensch in die kleine Urne?“

    Mehr