Helene Henke Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie“ von Helene Henke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Rote Palais

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    Tigerbaer

    04. March 2014 um 20:19

    Durch Zufall bin ich im Juli 2012 auf die Gratis Ebook-Aktion des Sieben-Verlags aufmerksam geworden. Im Zeitraum von sechs Wochen, während der Sommerferien stand jeden Freitag ein ausgewähltes Ebook kostenlos zum Download bereit. Eines dieser EBooks war „Das rote Palais“. Erst bei näherem Hinsehen habe ich entdeckt, dass sich hinter diesem Titel gleich drei Geschichten verbergen und noch dazu Geschichten, die ich schon ziemlich lange auf meiner Wunschliste hatte…noch ein Grund mehr zur Freude über diese tolle Aktion *schwärm* In der Trilogie „Das rote Palais“ finden sich die drei Romane „Die Totenwächterin“, „Der Gottvampir“ und „Die Schattenpforte“. Zum Inhalt will ich gar nicht mehr viel schreiben, da die Inhaltsangaben des Verlags schon das Wesentliche verraten. Die Autorin hat mich bereits mit der ersten Geschichte in ihren Bann geschlagen. Die Hauptcharaktere Leyla und Rudger habe ich schnell ins Herz geschlossen und es war mir eine wirkliche Freude, die beiden während ihrer Abenteuern zu begleiten und sie mit jeder Geschichte besser kennen zu lernen. Die Einflüsse aus der germanischen Götterwelt in den Geschichten setzen tolle und interessante Highlights. Kurzum, für mich hat „Das rote Palais“ perfekte fantastische Unterhaltung geboten und die über 800 Seiten der Geschichten waren viel zu schnell umgeblättert und zu Ende.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    walli007

    15. October 2012 um 10:21

    Vampir-City Die Privatdetektivin Leyla Barth arbeitet des Öfteren mit der Polizei zusammen, besonders wenn es darum geht festzustellen, ob übernatürliche Wesen an den Taten beteiligt sind. Leyla hat für so etwas einen besonderen Spürsinn. Nachdem zwei seltsame Tote entdeckt wurden, nimmt Leyla die Ermittlungen auf. Am Abend schleift ihre Freundin Evelyn, eine Ärztin, Leyla ins Rote Palais, ein Kino. Vordergründig ist es nur ein Kino, doch die oberen Stockwerke sind Vampiren und menschlichen Gästen mit einer speziellen Einladung vorbehalten. Neugierig verschaffen sich die beiden Frauen Zugang und erleben einen etwas anderen Abend. Dabei trifft Leyla auf den Meistervampir Ruttger, zu dem sie sich seltsam hingezogen fühlt. Als Evelyn in große Gefahr gerät, setzt Leyla alles daran, die Freundin zu retten. Bei diesem Vampirroman handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie. Zufällig bekam ich mit, dass die drei Bände vom Verlag an einem Tag als ebook kostenlos zur Verfügung gestellt wurden und lud mir die Datei runter. Ohne große Erwartungen begann ich mit der Lektüre, da das Genre nicht zu meinen bevorzugten gehört. Doch ich wurde recht positiv überrascht. Die Mischung aus Krimi, Vampir-Fantasy und Lovestory ist gelungen, das Buch wurde nie langweilig. Als Auftakt-Band werden hier einige Dinge erklärt, die Vergangenheit der Protagonisten beleuchtet und ein Fall gelöst, der es in sich hat. Dabei wirken die Charaktere sympathisch und klug. Zwar gestehe ich, dass meine Lieblinge die ganz normalen Krimis bleiben werden, doch diese Trilogie werde ich gerne weiterlesen und hin und wieder mal ein Band dieses Genres wird sicher den Weg in mein Regal finden. Dies ist die Reiz zum ersten Band Die Totenwächterin.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    Arwen10

    Die Lesegruppe Vamps und mehr bietet zusammen mit dem Sieben Verlag die erste reine E-Book Leserunde an: Das Rote Palais-Die Totenwächterin/Der Gottvampir/Die Schattenpforte Special-eBook-Edition Trilogie von Helene Henke Die Leserunde findet in Begleitung der Autorin statt. Bitte bewerbt euch bis zum 20.05 , 12 Uhr danach erfolgt die Auslosung. Folgende Formate sind wählbar: pdf oder epub. Es werden 10 E-Books verlost. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Sieben Verlag für die Bereitstellung der E-Books. Beginn der Leserunde ca 22. Mai, wenn alle ihr E-Book erhalten haben. Nähere Infos zu der Trilogie gibt es hier: http://www.sieben-verlag.de/blog/?p=1637 Und hier eine Leseprobe: http://www.amazon.de/o/ASIN/B0081TOOSG/lovebook-21 Vorraussetzung ist wie immer, Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension , möglichst auch bei amazon und ähnlichen Plattformen. Beantwortet mir auch noch folgende Frage: Welche Bücher kennt ihr aus dem Sieben Verlag ? Oder warum würdet ihr gerne mitlesen ? Hier der Link zur Verlagshomepage: http://www.sieben-verlag.de/

    Mehr
    • 428
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    Nefertari35

    16. July 2012 um 08:25

    Das rote Palais - Trilogie (Die Totenwächterin, Der Gottvampir, Die Schattenpforte) - Helena Henke Kurze Inhaltsangabe: Die Totenwächterin Die Detektivin Leyla Barth wird immer dann gerufen, wenn es Probleme mit Vampiren oder anderen nichtmenschlichen Verbrechen gibt. Derzeit werden Morde an Vampiren verübt, die unerklärbar scheinen. Rudger, der Meistervampir der Stadt und Besitzer des Autodrom, einem Mulitplex-Kinos, hilft der Polizei bei ihren Untersuchungen in diesen Fällen und kkommt immer wieder in den Genuß mit Leyla zusammenzuarbeiten. Im Laufe der Ermittlungen stößt Leyla immer wieder auf die Sekte Thetania e.V., die den Menschen mit Hilfe von Botox und Schönheits-OPs, das immerwährende und schöne Leben versprechen. Doch was steckt wirklich dahinter? Werden Leyla und Rudger, die Morde aufklären können? Der Gottvampir Eines Tages hält ein Superstar Einzug in die kleine Stadt von Leyla und Rudger. Man nennt in Bragi und er ist ein begnadeter Musiker, der seine Fans in Scharen anzieht. Allerdings hat er einen richtig üblen Charakter, selbst für einen Vampir. Während Leyla in ihrem neuen Fall wieder mit Thetania e.V. zu tun hat und von dort sogar, mit Hilfe Rudgers, eine Vampirin, die entsetzlich gefoltert worden sein muß, befreit, lockt Bragi im Autodrom immer mehr Fans an und hält Konzerte, die Menschen und Vampire gleichermaßen im Bann halten. Es verschwinden Menschen, Vampirhorden bedrohen die Stadt und alles scheint mit dieser Sekte zusammenzuhängen. Leyla hat aber ganz andere Probleme. Was hat es mit Iduna, der geretteten Vampirin auf sich und stellt sie eine Gefahr für Rudger und sie dar? Die Schattenpforte Immer wieder verschwinden Menschen aus dem Autodrom. Immer währedn laufenden Vorstellungen und nie hat jemand etwas bemerkt. Rudger und Leyla stehen mal wieder vor einem schier unerklärlichen Rätsel, bis Rudger in einem seiner 3-D Kinos einen Durchgang in die Unterwelt findet. Einige seiner Vampirkollegen sind Grenzgänger, Vampire, die solche Pforten überwachen und darauf achten, das niemand hinein oder hinaus gelangt, der das auch darf. Allerdings öffnen sich plötzlich immer wieder solche Pforten, an den verschiedensten Orten und keiner weiß warum. Bei seinen Ermittlungen wird Rudger entführt. Wird es Leyla und ihren Freunden gelingen ihn zu retten? was hat es mit den gehimnisvollen Pforten auf sich? Schreibstil: Für alle Liebhaber der Vampir-Fantasy ein absolutes Muß. Der Schreibstil ist sehr rasant und man muß dabeibleiben, weil man immer wissen will, wie es nun weitergeht. Helena Henke versteht es, einen an ein Buch zu fesseln. Ihr detaillierte, Beschreibungen lassen die Geschichten bildhaft werden und die eigene Fantasie auf Hochdruck arbeiten. Die Charaktere sind klasse ausgearbeitet. Es gibt kein rein gut und rein böse. Da die Geschichte im heutigen Deutschland spielt und solche Gruppen, wie zum Beispiel auch die Bundeswehr immer wieder erwähnt werden, macht es sie sehr gllaubhaft. Langweilig wird es einem hier beim Lesen nie. Eigene Meinung: Helena, diese Trilogie ist der Oberhammer! Schade, das es hier keine Fortsetzung mehr gibt. Ich hätte sie sofort gelesen. Ich fand die Storys absolut super und genial geschrieben. Einfach klasse umgesetzt. Mehr dazuzu schreiben kann ich gar nicht, weil mir hier einfach die Worte fehlen. Ich vergebe begeisterte 5 Sterne und freue mich, bald wieder etwas von von dir lesen zu dürfen!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. July 2012 um 17:38

    „Das Rote Palais“ ist eine abgeschlossene Trilogie, die die Einzelbände „Die Totenwächterin“, „Der Gottvampir“ und „Die Schattenpforte“ umfasst. Die Bücher sind auch abgeschlossene Geschichten, die man auch losgelöst voneinander lesen könnte. Allerdings rate ich davon ab, da dann einfach zu viele Informationen fehlen. Die gesamte Trilogie ist hervorragend geschrieben. Schon das erste Buch hat mich total in seinen Bann gezogen, und es wurde mit jedem Band spannender. Auch der Schreibstil wird immer besser, es gibt mehr Action und die Charaktere entwickeln sich weiter. Die Autorin schafft es, mit jeder Geschichte noch eins drauf zusetzen. Im ersten Band gab es noch einige Kleinigkeiten, die mir nicht so sehr gefallen haben. Manchmal verlief die Handlung zu leicht oder zu glatt. Da hätte man an einigen Stellen noch mehr draus machen können. Es gab ein paar Zufälle zu viel und ein paar zu einfache Siege, so dass ich das Ende nicht sehr glaubwürdig fand. Im Laufe der Trilogie wird das aber besser, daher hat es mich dann doch nicht so sehr gestört. Das Rote Palais ist ein Kino, das Ausgangspunkt der Handlung ist. Es befindet sich im fiktiven Krinfelde und ist etwas ganz besonderes. Denn es ist nicht nur ein Kino für Menschen, sondern auch für Vampire. Dabei schafft es eine sehr schöne nostalgische Atmosphäre, die hervorragend zur Handlung passt. Geleitet wird das Rote Palais von Rudger, dem Meistervampir des Ortes. Rudger wurde sehr schnell zu meiner Lieblingsfigur, denn er ist sexy und geheimnisvoll. Außerdem ist er einer der wenigen, der zumindest teilweise mit den Menschen zusammenarbeitet und sie auch vor den anderen Vampiren schützt. Die Protagonistin Leyla war mir auch gleich sympathisch. Sie ist eine Privatdetektivin, die sich auf Verbrechen spezialisiert hat, die mit Vampiren und Übernatürlichem zu tun haben. Dabei wird sie auch von der Polizei als Beraterin eingesetzt. Für ihre Arbeit ist sie besser geeignet als jeder andere, denn sie scheint sehr sensibel für Vampire zu sein und ist außerdem eine außerordentliche Kämpferin. Zwischen Rudger und Leyla gibt es eine Verbindung, über die ich hier aber natürlich nichts verraten möchte. Die Legalisierung des Vamirismus ist ein interessantes Thema, über dass ich noch nie in einem Roman gelesen habe. Also ist es für mich eine tolle neue Idee, die auch nachdenklich macht. Denn so hat sich mit beim Lesen öfters die Frage gestellt, ob es gut wäre, so etwas zu tun. Was sond die Vorteile, was die Nachteile, und wäre es überhaupt möglich, zwei so ähnliche und doch grundverschiedene Lebensweisen nebeneinander in Einklang zu bringen. „Das Rote Palais“ verbindet das Fantasy- mit dem Krimigenre, und ich war natürlich sehr gespannt, wie das zusammenpasst und umgesetzt wurde. Dazu kann ich sagen, dass es die Geschichte noch spannender und Vielfältiger macht. Außerdem strotzt die Trilogie vor Romantik und es geht heiß her. Mir hat das Gesamtpaket sehr gefallen und ich kann es jedem Fantasy- und Vampirfan empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    LeseJulia

    10. July 2012 um 20:33

    In der Trilogie "Das Rote Palais" von Helen Henke geht es spannender, leidenschaftlicher und auch blutiger zu als in den "üblichen" Vampir-Romanen. "Die Totenwächterin", "Der Gottvampir" und "Die Schattenpforte" sind nichts für schwache Nerven, den hier sind echte Vampire am Werk, die in dem Ort Krinfelde (Deutschland) sowohl die Polizei als auch die Privatdetektivin Leyla Barth vor so manches Mysterium stellen... Zudem ist Leyla Barth kein Teeny oder Twen mehr, sondern eine starke Frau mitten im Leben, welche durch ihre Ermittlungen auf den Meistervampir Rudger van Hallen trifft und damit die ganz große Liebe... Doch wer nun denkt, dass es in den 3 Bänden nur um Küssen und bissel Blutsaugen geht, der hat sich getäuscht. (mehr möchte ich zum Inhalt nicht verraten, denn einige meiner Vor-Rezensenten haben tolle Zusammenfassungen geliefert) Mein Fazit: Eine durchaus lesenswerte Trilogie einer vielversprechenden Autorin, die es schafft eine gelungen Mischung aus Liebe, Action und mystischen Legenden aufs Papier, bzw den Reader zu zaubern. lediglich den 2. Teil fand ich persönlich etwas zu flach, da fehlte mir die Action, die sich in den anderen beiden Teilen finden lassen. Vor allem der letzte Teil hat es in sich und bildet einen absolut gelungenen Abschluss. Ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Werk im Rahmen einer Leserunde lesen durfte, denn es bildet eine gelungene Abwechslung und ist dabei fein gewürzt mit einem Spritzer Erotik.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    Tru1307

    29. June 2012 um 09:57

    Das rote Palais hat mich interessiert, weil ich gerne einen Gegensatz zum "Weichspüler-Vampirismus" haben wollte. Ich bin auch nicht enttäuscht worden. Die Trilogie Das rote Palais wurde für Erwachsene geschrieben und dementsprechend blutrünstig sind die Vampire nun einmal auch. Ich bin begeistert davon, dass Helene Henke die Vampire als das darstellt, was sie eigentlich auch sind: Bluttrinkende Wesen, die gerne auch mal manipulativ tätig sind und sich eben nicht in minderjährige Highschool-Mädchen verlieben. Ausnahmen sind die Vampire, die sich in die Gesellschaft eingefügt haben, denn in dieser Reihe wissen die Menschen von den Vampiren. Diese Vampire haben sich abgepasst und wollen kultiviert erscheinen. Zu Beginn der Reihe kämpfen Vampire noch darum einen Status in Deutschland zu erhalten und somit ihr Anrecht auf z.B. ein Familienerbe geltend machen zu können. Die Idee hat mich direkt von Beginn an begeistert, denn was soll man auf den Pass eines Vampirs schreiben? Tod oder lebend oder gar untot? In diese Kulisse bettet nun die Autorin die drei Geschichten, um Leyla Barth, Privatermittlerin, und Rudger van Hallen, Meistervampir, Die zwei sind die Protagonisten in der Trilogie und aus Leylas Sicht erlebt man auch die einzelnen Geschehnisse, die in der fiktiven deutschen Stadt Krinfelde spielen. Leyla arbeitet als Privatermittlerin und ist Spezialistin für mysteriöse Todesfälle. Hier wird sie gerne von der örtlichen Polizei dazugeholt, um ihre Einschätzung abzugeben und den Ermittlungen zu helfen. So lernt sie auch Rudger van Hallen kennen, der das rote Palais (ein Kinokomplex für Vampire und Menschen) leitet und der Befehlshaber unter den Vampiren in Krinfelde ist. Rudger ist von Beginn an immer mit Geheimnissen umwoben. Er kann sich gut kontrollieren, lässt aber immer durchblicken, dass er für die Menschen gefährlich werden kann. Auch als Leyla und Rudger sich näher kommen ist die Gefahr, die sich in der Liebe verbirgt, immer wieder ein Thema. Ich denke, dass gerade auch die Gefahr die Anziehung zwischen den Beiden für den Leser greifbar macht. Auf jeden Fall liebt und leidet man mit, wenn Rudger und/oder Leyla in Gefahr geraten. Und das passiert häufiger in Das rote Palais. Stilistisch ist das Buch wunderbar zu lesen. Man kann den Geschichten flüssig folgen und vergisst gerne mal die Zeit, wenn man in die gut beschriebene Welt von Krinfelde abtaucht. Auch die Charaktere sind ausnahmslos realistisch und so gut dargestellt, dass man sie sich praktisch vorstellen kann. Ab und an gibt es im Verlauf der Trilogie die eine oder andere erotische Szene, die sich dann aber auch perfekt in das jeweilige Szenario einfügt. Einen kleinen Abzug gibt es von meiner Seite allerdings immer wegen der Auflösung der Geschehnisse. Im ersten Band war mir die Aufklärung der Morde zu schnell abgehakt, wobei die Autorin darauf auch nicht den Schwerpunkt gelegt hat. Im zweiten Band wird berichtet, dass Rudger auf die Suche nach dem Bernsteinzimmer ist - dieses kommt am Ende dann aber auch nicht mehr vor. Ich hätte mir gerade da gehofft, dass Rudger noch mehr historische Begegnungen erzählt, denn er hat Katharina die Große selbst getroffen und ist der Erbe des Bernsteinzimmers, dass verschwunden ist. Insgesamt ist aber jede einzelne Geschichte spannend und völlig anders als die anderen, so dass man sich immer wieder auf ein ganz neues Lesevergnügen einstellen kann. Egal, ob Vampire, Götter oder Torwächter - man wird mit allem konfrontiert und ich habe es genossen, die Triogie zu lesen. Schade, dass die Reihe mit "Die Schattenpforte" beendet ist, denn Leyla und Rudger habe ich tatsächlich lieb gewonnen. Bewertung Jeder, der genug von Weichspüler-Vampiren hat und mal wieder richtige Blutsauger erleben möchte, bekommt in der Trilogie Das rote Palais die perfekte Unterhaltung. Realistische Handlungen und immer neue Ereignisse sorgen dafür, dass man die Trilogie kaum weglegen kann. Ich werde bestimmt mal wieder was von der Autorin lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    Blondchen90

    24. June 2012 um 16:36

    ,,Das Rote Palais" umfasst die Trilogie rund um die Privatdetektivin Leyla Barth und den Meistervampir Rudger von Hallen. Die Bücher, die dazugehören sind: Die Totenwächterin, Der Gottvampir und Die Schattenpforte. Zum Inhalt: Die Totenwächterin: Wenn Menschen verschwinden, oder in irgendeiner Weise Probleme mit Vampiren haben, wenden sie sich an Leyla. Diese bekommt regen Zulauf, seit Vampire sich nicht mehr verstecken müssen und Deutschland sogar überlegt, den Vampirismus zu legalisieren. Auch die Polizei benötigt ihre Hilfe, um zu klären, ob Verbrechen paranormaler Art vorliegen,oder nicht. Hilfe erhält sie hierbei ab und an vom Meistervampir Rudger von Hallen, der eine ganz besondere Anziehungskraft auf sie ausübt, die sie sich selbst nicht erklären kann. Als Morde an Meistervampiren geschehen, müssen Leyla und Rudger zusammenarbeiten, denn der Gegner ist mächtiger als die Beiden. Und nebenbei müssen sie sich auch noch um Thetania e.V. kümmern,ein Verein, der sich der Schönheit verschrieben hat, immer am Rande des Legalen agiert und auch nicht davor zurückschreckt, Menschen die Umwandlung zum Vampir anzubieten... Der Gottvampir: Als Bragi, der germanische Gott der Dichtkunst, in Krinfelde in Form eines Vampirs auftaucht, weiß Leyla, dass die ruhigeren Zeiten vorbei sind. Kurz nach seinem Auftritt wird sie zu einem Tatort gerufen, an dem 2 Tote Mädchen und ein Mädchen, das geisteskrank zu sein scheint, aufgefunden werden.Leyla erkennt das kranke Mädchen (Sandra) als Schwester einer guten Freundin (Marie) und beginnt, zu ermitteln. Im Laufe dieser Ermittlungen wird Sandra in eine Nervenheilanstalt verlegt, was Marie gar nicht gefällt. Kurzer Hand holen die beiden Frauen Sandra aus der Klinik und schauen sich bei dieser Gelegenheit noch um. Was sie dabei finden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren... Die Schattenpforte: Krinfelde wird von einer schwarzen Wolkendecke in Dunkelheit gehüllt. Immer mehr Vampire trauen sich auch bei Tag aus dem Haus und verunsichern somit die Menschen. Dies führt zu handfesten Auseinandersetzungen auf beiden Seiten, da das Wetter sich auch auf die Gefühlslage der Menschen und Vampire auswirkt. Gefahr liegt in der Luft und niemand weiß, was geschieht. Als dann auch noch Rudger verschwindet, bricht für Leyla eine Welt zusammen. Sie muss all ihren Mut zusammennehmen, um ihn zu retten. Doch wird sie es schaffen?Und was hat es mit der Wolkendecke auf sich? Meine Meinung: Mir hat die Trilogie sehr gut gefallen. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, man kann sich super in die Geschichte hineinversetzen. Besonders gut gefallen hat mir, dass es mal eine ganz andere Art Vampir-Roman ist. Obwohl es ein typischer Urban-Fantasy-Roman ist, finden sich sehr viele neue Ideen, die die Bücher von anderen unterscheiden., vor allem auch der Umstand, dass der Schauplatz ein fiktive Stadt in Deutschland ist. Ich kann diese Trilogie wirklich empfehlen, sie hat Spannung, Liebe und Leidenschaft,man kann es kaum noch aus der Hand legen!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    PMelittaM

    18. June 2012 um 18:07

    „Das Rote Palais“ besteht aus drei Einzelromanen, die hier gemeinsam veröffentlicht wurden. Es handelt sich um aufeinander aufbauende Bände um die Privatdetektivin Leyla Barth, die eine besondere Verbindung zu Rudger, dem Meistervampir hat. Im ersten Band „Die Totenwächterin“ werden die Protagonisten eingeführt. Die Handlung spielt in der Stadt Krinfelde, die an Krefeld angelehnt wurde. In Deutschland wird gerade darüber debattiert, ob Vampire legalisiert werden sollen, ob ihnen also Rechte zugestanden werden sollen. Bisher werden sie als Tote behandelt und sind somit sozusagen gar nicht existent. Die Privatdetektivin Leyla, die Vampire spüren kann, arbeitet bei Todesfällen, die vermuten lassen, dass sie auf paranormalen Einflüssen basieren, eng mit der Polizei zusammen. Außerdem ist sie eine Art Vampirhenker, sie tötet Vampire, wenn sich diese nicht anpassen wollen und Menschen töten, daher ihr Spitzname „Totenwächterin“. Bei einem dieser Fälle bekommt sie es auch mit Rudger van Hallen, dem Meistervampir der Stadt zu tun, der u. a. das Aurodom, ein Kino in der Stadt leitete. In diesem gibt es auch einen besonderen Bereich, der vor allem für Vampire gedacht ist, das Rote Palais. Es wurden mehrere Vampire getötet und es scheint ein paranormales Wesen dahinter zustecken. Im Rahmen der Aufklärung kommen Leyla und Rudger sich immer näher, zwischen beiden gibt es eine besondere Anziehungskraft. Und dann gibt es noch Thetania, eine Organisation, die den Schönheitswahn soweit treibt, dass sie ihren Mitgliedern das Vampirdasein als Ideal darstellt, das allerdings nur erstrebenswert ist, wenn man sich zuvor schön operieren ließ, „ewig jung“ erhält so eine neue Bedeutung. Wer sich bei dem Plot an die Romane von Laurell K. Hamilton um Anita Blake erinnert fühlt: So ging es mir auch. Auf Grund dieser starken Ähnlichkeit einerseits und fehlenden Erklärungen andererseits fand ich diesen Roman nicht besonders ansprechend. Gut gefallen hat mir allerdings, dass er in Deutschland spielt – und mal nicht in den USA. Gott sei Dank habe ich die beiden folgenden Bände auch gelesen, denn diese gefallen mir sehr viel besser als der erste Band, es lohnt sich also, dran zu bleiben. Der zweite Band „Der Gottvampir“ spielt ca. ein halbes Jahr nach dem ersten Band. In Krinefeld gastiert der singende Vampir Bragi und wie sich herausstellt, ist dieser von dem Gott Bragi (bekannt aus der nordischen Mythologie) besetzt. Gleichzeitig werden Vampire entführt und es gibt wieder Todesfälle, die unerklärliche Begleiterscheinungen haben. Und auch Thetania spielt erneut eine Rolle. Und dann taucht noch jemand Zweites aus der nordischen Götterwelt auf. Die nordische Mythologie mit einzubeziehen und daraus auch noch eine neue Erklärung für die Entstehung der Vampire zu liefern, finde ich eine sehr innovative Idee. Mir hat es großen Spaß gemacht, den Roman zu lesen. Der Abschluss der Trilogie „Die Schattenpforte“ spielt wieder einige Zeit später. Über Krinfelde hängt seit Wochen eine Dunstglocke, die den Tag so dunkel macht, dass sich die Vampire auch zu dieser Tageszeit auf die Straße trauen. Es kommt zu Übergriffen in beide Richtungen. Wie sich herausstellt, ist das Phänomen nicht natürlich. Auch hier greift die Autorin wieder die nordische Mythologie auf. Rudger wird in eine Anderwelt entführt und Leyla muss ihn retten. Und am Schluss steht die ganze Menschheit vor einer großen Gefahr. Auch dieser Band hat mir gut gefallen, vor allem die Szenen die in der Anderwelt spielen, finde ich sehr gelungen. Gegen Ende schwächelte die Geschichte dann leider etwas. Auch werden nicht alle aufgeworfenen Fragen beantwortet. Das ist zum Teil okay, da man seine eigene Fantasie spielen lassen kann, zum Teil aber auch unbefriedigend, da sich Rudger ab dem zweiten Band auch als Schatzsucher betätigt hat, man aber noch nicht erfährt, ob er ernstzunehmende Anhaltspunkte erhalten hat. Die Trilogie als Ganzes bewerte ich mit 4 Sternen, weil mir immerhin zwei von drei Geschichten großes Lesevergnügen bereiteten.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    katja78

    16. June 2012 um 11:31

    Zur Trilogie: In dieser Trilogie sind folgende Geschichten enthalten, Das Rote Palais- Die Totenwächterin, Der Gottvampir,Die Schattenpforte. Alle Geschichten sind ineinander übergreifend, so das ich empfehle sie zusammen zu lesen. Die Totenwächterin Die Hauptprotagonisten sind Leyla Barth, beruflich als Detektivin tätig und ihre speziellen Dienste werden von der Polizei in Anspruch genommen, wenn der Verdacht auf paranormale Aktivitäten fällt. Und dann ist da noch Rudger van Hallen, Meistervampir von Krinfelde, ehem. Grenzgänger und Besitzer des Multiplexkinos Aurodom. nachdem einige mysteriöse Morde, Leylas Dienste notwenidig machen gerät auch Rudger auf ihren Schirm. Vampirismus soll legalisiert werden und da gerät dann auch Thetania in den Verdacht. Thetania e.V. is eine Sekte, die mit geheimen Beautypartys lockt, bei denen es nur um eines geht. das ewige Leben und somit keinerlei Falten und Co zu bekommen.Hier ist nun Leylas Spürsinn gefragt. Der Gottvampir Der Rockstar Bragi kommt nach Krinfelde, und mit ihm eine Heerscharr von Fans, die sich von seinem Gesang einnehmen lassen. Bragi scheint ein Vampir zu sein.Er schafft es sein Publikum einzunehmen und bekommt einen Gastauftritt von Rudger zugesprochen. Unterdessen kommen sich der Meistervampir und die Detektivin langsam näher, irgendwas scheint sie zu verbinden. Doch mit Bragi kommen auch neue Mordfälle auf Leyla zu, junge Mädchen hatten versucht ein Ritual zu vollziehen und nun sind einige tot. Leyla nimmt die Ermittlungen auf und immer öfter muss sie feststellen das auch Thetania e.V. sich neue Dinge einfallen lässt, um ans Ziel zu gelangen. Und wer mag Iduna sein? Geheimnisvoll und schön, ob Sie Leyla gefährlich werden kann? Die Schattenpforte Sprachlose Meterologen, unerklärliche dunkle Wolken über Krinfelde, niemand kann sich erklären wie es zu dieser Wolke kommt, doch als einige mutige Vampire bemerken das ihnen keine Gefahr vor der Sonne droht, verkehren sie auch am Tag in der Stadt, ein Zustand der die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Wo sie zuvor sich nur Nachts mit den Untoten arrangieren mussten, scheint es Tagüber kaum möglich zu sein, zumal sich einige agressive Gesellen, keine Freunde machen. Leyla und Rudger müssen schnellstmöglich die Ursache und eine Lösung finden. Und als noch Leute aus dem Kino verschwinden oder einfach welche rausspazieren, sind alle in Alarmbereitschaft. Als kurz drauf Rudger nicht aus der üblichen Starre erwacht und seine Haut Risse bekommt ist schnell klar, das irgendwas im Reich der Schatten passiert und Leyla fasst einen todbringenden Entschluss um Rudger zu helfen, aber ob das reichen wird? Mein Fazit: Ich habe diese Trilogie verschlungen, sie ist gekonnt ineinander übergreifend geschrieben und der Schreibstil ermöglicht ein einfaches durchkommen. Das Buch ist aus Leylas Sicht geschrieben, so das einem Hauptcharaktere sehr ans Herz wachsen. Immer fiebert man mit vor Spannung, mich hat vor allem gefreut, mal etwas zu lesen was noch nie dagewesen ist, der Gottvampir zum Beispiel, 2 Personen bewohnen einen Körper. Auch die emotionalen und erotischen Szenen sind glaubhaft umgesetzt, sodas man sich durchaus vor Augen führen kann, was gerade durchlebt wird. Witzig auch das die Autorin auch in einem solchen Kino arbeitet, das schein Inspiration pur zu sein, das man sich schon auf den nächsten Roman freuen kann. Zur Autorin: Helene Henke ist 1964 in Krefeld geboren, glücklich verheiratet und hat schon in einigen interessanten Berufen gearbeitet. Seid 8 Jahren arbeitet sie in einem Multiplexkino. Einen Job der sie inspiriert und sicher auch Ideen für dieses Ebook lieferte. Wer wissen möchte über Helene Henke, hier die Autorenhomepage: www.helene-henke.de

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    Manja82

    12. June 2012 um 09:44

    Klappentext: Die Totenwächterin: Morde an Vampiren rufen die Detektivin Leyla Barth auf den Plan. Wenn Menschen in Konflikt mit Vampiren geraten, wenden sie sich an Leyla. Deutschland plant den Vampirismus zu legalisieren, doch es gibt Widerstände auf beiden Seiten. Das Multiplexkino Aurodom ist in fester Hand des Meistervampirs der Stadt. Er setzt den Charme eines vollendeten, fünfhundert Jahre alten Gentlemans ein, um Leyla für sich zu gewinnen. Hat er mit den Morden zu tun? Die Ermittlungen führen Leyla zu Thetania e.V., einer als Verein getarnten Sekte, die sich den Schönheitswahn der Menschen zunutze macht und ihren Mitgliedern auf Botox-Partys ewig währende Schönheit anbietet. Der Gottvampir: Man nennt ihn Bragi - der Name des altgermanischen Gottes der Dichtkunst. Und tatsächlich scheint er mehr zu sein als ein Vampir. Der exzentrische Rockstar versteht es, mit seiner Musik Menschen und Vampire gleichermaßen zu begeistern. Hat sein Auftauchen in Krinfelde etwas mit dem neuesten Fall von Privatdetektivin Leyla Barth zu tun? Fest steht, dass Thetania e. V. weiterhin seinen Geschäften nachgeht, obwohl Leyla und der Meistervampir Rudger von Hallen der Sekte schon einmal in ihr fragwürdiges Handwerk gepfuscht haben. Während Thetania expandiert und neben Menschen nun auch Vampire zu Opfern werden, wirft die geheimnisvolle Vampirin Iduna einen Schatten auf die junge Beziehung zwischen Leyla und Rudger. Die Schattenpforte: Es herrscht Ausnahmezustand in Krinfelde. Eine dunkle Wolke liegt über der Stadt und lässt weder Licht noch Wärme durch. Wissenschaftler sind ratlos, Meteorologen überfragt. Niemand weiß, was dieses Phänomen ausgelöst hat, noch hat jemand eine Idee, wie man diesen Zustand rückgängig machen kann. Leyla Barth und Rudger van Hallen haben jetzt alle Hände voll zu tun, denn die Dunkelheit am Tag ermöglicht Vampiren auch tagsüber aktiv zu sein, und es kommt zu unschönen Vorfällen. Doch das ist nicht das einzige Problem. Im Aurodom verschwinden Menschen während Filmvorführungen, und Rudger erwacht eines Abends nicht mehr aus seiner Starre. Leyla sieht keine andere Möglichkeit und beschließt, auf eine lebensgefährliche Reise zu gehen - um Rudger zurückzuholen aus dem Reich der Schatten. Dem Land, in das die Vampire bei Tag reisen, während sie starr und tot sind für die Welt. Meine Meinung: Diese Special-eBook-Edition umfasst die 3 Bände „Die Totenwächterin“, „Der Gottvampir“ und „Die Schattenpforte“. Alle 3 Romane sind aus der Feder von Helene Henke und im Urban-Fantasy Bereich anzusiedeln. Die Protagonisten in allen 3 Büchern sind Leyla Barth und der Meistervampir Rudger van Hallen. Leyla ist eine junge Frau, die als Detektivin arbeitet. Ihr Spezialgebiet sind Fälle, die dem Umstand der Legalisierung des Vampirismus zugeordnet werden können. Sie ist eine wirklich taffe Frau, die genau weiß was sie will. Rudger ist der Meister unter den Vampiren. Er ist im Aurodom, einem Multiplexkino in Krinfelde, zu Hause, wo er das „Rote Palais“ leitet. Dieses Kino ist Dreh- und Angelpunkt in allen Büchern. Die Liebesgeschichte zwischen Leyla und Rudger beginnt zart und baut sich immer weiter auf. Beide sind anfangs verwirrt um ihre Gefühle, sie lassen sie aber schließlich zu, egal wie schwierig eine Beziehung zwischen ihnen auch ist. Mir persönlich sind die beiden Protagonisten sehr ans Herz gewachsen, ich habe mit Leyla und Rudger geliebt und gelitten. Neben den Protagonisten gibt es noch viele weitere Charaktere, die in den 3 Büchern auftauchen. Egal ob man Fjodora, den Hermaphrodit, Bragi, einen Gott, die Torwächterin Modgudr aus der Anderswelt oder die ganzen anderen Vampire und Menschen nimmt, alle wurden sie von Helene Henke sehr gut ausgearbeitet und ins Szene gesetzt. Hauptschauplatz des Geschehens ist eine fiktive Stadt, Krinfelde, hier in Deutschland, wobei sämtliche Orte wiederzufinden sind in der Heimatstadt der Autorin, Krefeld. Der Schreibstil der Autorin ist durchweg flüssig. Die Beschreibungen sind sehr detailliert und bildhaft, Kopfkino ist hier garantiert. Auch die erotischen Szenen hat Helene Henke sehr gut in Szene gesetzt, es knistert wirklich gewaltig. Die Geschichte wird aus Leylas Sicht in der personellen Perspektive geschildert. Im 3. Buch allerdings wechselt die Sichtweise in zwei Situationen, die für den Leser interessant sind, in die von Rudger. Die Handlung ist spannend und interessant. Man kommt als Leser kaum zum Luft holen und traut sich nicht aufzuhören bis man mit dem Lesen fertig ist. Jedes der Bücher ist in sich abgeschlossen und am Ende der Triologie lehnt man sich als Leser befriedigt zurück. Ich persönlich hätte gerne noch viel mehr von Leyla und Rudger gelesen, fällt es mir doch unheimlich schwer sie gehen zu lassen. Ich werde Helene Henke auf jeden Fall treu bleiben und bin schon sehr gespannt was es in Zukunft noch alles von ihr zu lesen geben wird. Fazit: Die Triologie um das „Rote Palais“ von Helene Henke ist ein absolutes Muss für jeden Vampirfan und alle die es noch werden wollen. Die Charaktere sind einfach nur klasse, die Handlung ist spannend und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Von mir gibt es die volle Punktzahl und eine ganz klare und absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    angel2212

    11. June 2012 um 07:31

    Das rote Palais ❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧❧ Die Totenwächterin: Leyla Barth ist Privatdetektivin und ermittelt in Fällen, in denen Menschen in Konflikt mit Vampiren stehen. Da sie früher im Polizeidienst stand, wird ihre Hilfe auch heute noch in Paranormalen Fällen gerne in Anspruch genommen. Da sie seit Gedenken ganz besondere Fähigkeiten hat. Als sie zu einem Schreckensschauplatz gerufen wird findet sie dort nicht nur eine Menschenleiche sondern auch die eines Vampirs. Die Morde geben einige Rätsel auf, die es gilt zu lösen. Als sie mit ihrer Freundin, Evelyn, ins Multiplex Kino Aurodom gehen will, werden sie von einem alten Bekannten von Leyla, in das darüber liegende Rote Palais eingeladen. Bei der Vorstellung wird Evelyn, von einem Vampir Namens Vincent, in seinen Bann gezogen. Um sie zu retten, wendet sich Leyla an den Meistervampir der Stadt, Rudger von Hallen. Sie merkt das sie auf magische Weise mit diesem Vampir irgendwie verbunden ist. In ihrer Detektei, taucht ein Klient auf, dessen Frau vor ein paar Tagen verstorben ist und nun zum Vampir wurde. Da diese Vampirfrau nun einige Ansprüche stellt und auch noch die älteste Tochter mit genommen hat, will dieser Leyla engagieren um die Tochter zu finden. Ihre Ermittlungen führen Leyla nicht nur in die Richtung der Sekte Thatania sondern auch in die Richtung von Rudger. Was führt diese Sekte im geheimen alles vor sich? Und welches Band verbindet sie mit Rudger von Hallen? Wird sie den Mord aufklären können, und für ihren Klienten die verschwundene Tochter finden? ✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴ Der Gottvampir: Der Vampir Bragi ist ein Rockstar und trägt den Namen eines alten germanischen Gottes der Dichtkunst. Doch er scheint mehr als nur ein normaler Vampir zu sein, denn der kann seine Zuhörer, mit seiner Stimme in reinste Ekstase versetzen. Als Leyla mal wieder zum Schauplatz eines Mordes gerufen wird, findet sie dort zwei junge Mädchen auf, die auf seltsame Weise ums Leben gekommen sind. Und sie finden noch ein drittes Mädchen, Sandra, die aber scheinbar regelrecht Besessen von etwas zu sein scheint. Bei ihren Ermittlungen trifft sie mal wieder auf die Sekte von Thetania, die sich mittlerweile nicht nur den Menschen verschrieben hat, sondern auch, so dem Anschein, Vampire entführt. Was will Thetania mit diesen Vampiren? Und was ist mit Sandra geschehen? Wird Rudger ihr helfen können? ✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴ Die Schattenpforte: Seit einiger Zeit gehen seltsame Wetterphänomene in Krinfelde vor sich. Da die Sonne nicht mehr richtig durch kommen kann, trauen sich immer mehr Vampire auch tagsüber hinaus und sorgen für vermehrte Unruhen. Es herrscht ein regelrechter Ausnahmezustand. Als im Multiplex Kino Aurodom plötzlich Menschen verschwinden, beschließt Rudger dem auf den Grund zu gehen. Doch plötzlich bekommt Leyla einen Anruf von Konrad, das Rudger seit zwei Tagen nicht mehr aufgewacht sei und noch immer in seiner Totenstarre liegt. Dies bewegt Leyla zu sehr aussergewöhnlichen Taten. Sie beschließt sich mit Hilfe eines Arztes töten zu lassen, um dann in die Anderswelt zu gehen um Rudger zu finden, und ihn so wieder zurück zu holen. Kann das alles gut ausgehen? Und was haben diese Wetterphänomene mit Rudgers Totenstarre zu tuen? ✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴✴ Meine Meinung: In der Trilogie „Das rote Palais“, finden wir eine Geschichte aus dem Genre der Urban Fantasy. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Autorin Helene Henke schafft es, einen regelrecht in der Geschichte zu fesseln. Die Protagonisten sind sehr detailreich beschrieben, das man das Gefühl hat, wirklich dabei zu sein. Der Schauplatz der Geschichte liegt in diesem Fall mal in Deutschland, was mir persönlich gut gefallen hat. Die Autorin bringt in dieser Trilogie Action und Romantik wunderbar in Einklang. Und kann die Spannung auch bis zum dritten Buch aufrecht erhalten. Ich finde es schade das nicht noch mehr Bücher von Rudger und Leyla folgen, denn ich hätte noch sehr gerne so viel mehr von ihnen gelesen. Ich kann allen Urban Fantasy Fans dieses Buch sehr empfehlen. Denn es ist wirklich lesenswert und daher bekommt es von mir auch die vollen 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie" von Helene Henke

    Das Rote Palais - Die Totenwächterin / Der Gottvampir / Die Schattenpforte: Special-eBook-Edition Trilogie

    mithrandir

    03. June 2012 um 10:40

    Die Special-ebook-Edition der Triloge Das Rote Palais umfasst die Einzelgeschichten Die Totenwächterin, Der Gottvampir und Die Schattenpforte. Hier geht es um Leyla, deren Herkunft im Dunkeln liegt. Als Privatdetektivin und gelernte Polizistin ist sie zuweilen immer noch im Einsatz der Polizei - nämlich immer dann, wenn es um das Paranormale geht. Denn dafür hat sie eine Nase. Die Existenz von Vampiren ist schon lange nicht mehr ein Mythos, sondern Realität für die komplette Menschheit; auch, wenn das viele noch zu verdrängen versuchen. Die meisten Menschen halten die Vampire für das Böse, während einige sie unterstützen, hofieren und zuweilen gar zu Junkies abdriften. Zudem wird gerade darüber verhandelt, den Vampirismus zu legalisieren. Mittendrin steckt Leyla mit ihren besonderen Fähigkeiten. Sie ist als die Totenwächterin bekannt. Versiert in mehreren Kampfsportarten hat sie bereits zahlreiche Vampire "von ihrem Kopf getrennt". Sie wird zu einem Verbrechensschauplatz gerufen, der zunächst auch ihr Rätsel aufgiebt, denn hier starb nicht nur ein Mensch, sondern auch ein Vampir. Durch ihre Ermittlungen kreuzen sich ihre Wege erneut mit dem Meistervampir der Stadt - Rudger von Hallen. Ihm gehört das Kino Aurodom, in dessen oberen Etagen merkwürdige Dinge abgehen. Doch bald hat sie es nicht nur mit Rudger und seinem Gefolge zu tun, sondern auch noch mit verschiedenen Gruppierungen, die auf unterschiedliche Weise mal Befürworter und mal Gegner der Vampire sind. Nach und nach entwickelt Leyla Gefühle für Rudger, der ihr auf mysteriöse Weise längst verfallen scheint. Irgendwie ist er mit ihrer Vergangenheit verbunden.... Das Rote Palais ist UrbanFantasy pur - und erfreulicherweise ist hier nicht wie üblich die USA Schauplatz, sondern eine fiktive Stadt in Deutschland, angelehnt an Örtlichkeiten in Krefeld. Die Charaktere sind detailreich beschrieben und in der Lage, mich tief in die Geschichte miteinzubeziehen. Helene Henke spart weder mit Action, noch mit Romantik. Die Geschichte ist spannend und hat mich so gefesselt, dass ich sie förmlich in einem Rutsch gelesen habe. Dabei schafft es Helene Henke, sich von Buch zu Buch sowohl inhaltlich, als auch spannungstechnisch zu steigern. Ich hoffe, noch viel von der Autorin zu hören.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks