Helene Tursten Die Tote im Keller

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(18)
(29)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Tote im Keller“ von Helene Tursten

Ein neuer Fall für Irene Huss In einer eisigen Göteborger Winternacht stoßen Polizisten in einem alten Erdkeller auf die Leiche eines Mädchens. Offensichtlich wurde es über längere Zeit gefangen gehalten, missbraucht und brutal ermordet. Wer war die Tote, die niemand zu vermissen scheint? Die Ermittlungen führen Irene Huss in die Göteborger Unterwelt und zum Kopf eines internationalen Mädchenhändlerrings. Aber wer hat das Mädchen tatsächlich auf dem Gewissen? Schleuser, Zuhälter, Freier? Die Wahrheit schockt selbst Irene Huss ...

Klasse

— Kerstin_KeJasBlog
Kerstin_KeJasBlog

Ein sehr spannender Krimi aus dem hohen Norden, der schreckliche Einblicke in das Kartell des Mädchenenhandels liefert.

— katthi
katthi

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Hochspannung gepaart mit teilweise harter Action und sehr markanten, schon fast überzeichneten Charakteren – ein Pageturner!

BookHook

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite mit faszinierenden Protagonisten. Pflichtlektüre für Thriller-Liebhaber.

antonmaria

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very british! Krimi in Old England. Die englische Oberschicht mit all ihrer Engstirnigkeit wird gut wieder gegeben.Spannende Tätersuche.

fredhel

Tödliches Treibgut

Interessanter Anfang, langweiliges mittelteil, spannend wurde es erst wieder gegen Schluss

Sternlein

Die Fährte des Wolfes

Authentisch dargestellt aber nicht immer in der Lage, mich als Leserin mitzunehmen

Vanillis_world

Solange du atmest

Gefiel mir besser als das letzte Buch, wobei ich das Ende schon geahnt habe. 🙈

Kleine1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Tote im Keller

    Die Tote im Keller
    maggy17

    maggy17

    18. February 2017 um 17:17

    **Klappentext** In einer eisigen Göteborger Winternacht stoßen Polizisten in einem alten Erdkeller auf die Leiche eines Mädchens. Offensichtlich wurde es über einen längeren Zeitraum gefangen gehalten, missbraucht und brutal ermordet. Wer war die Tote, die niemand zu vermissen scheint? Die Ermittlungen führen Irene Huss in die Göteborger Unterwelt und zum Kopf eines internationalen Mädchenhändlerrings. Aber wer hat das Mädchen tatsächlich auf dem Gewissen? Schleuser, Zuhälter, Freier? Die Wahrheit schockt selbst Irene Huss... **Meine Meinung** Mir gefällt der Schreibstil von Helene Tursten ganz gut. Es wird schnell Spannung aufgebaut, welche sich auch bis zum Ende relativ konstant hält, sich weiter steigert und nur an wenigen Stellen wieder unterbrochen wird. Sehr gut finde ich, dass man die Protagonisten auch privat etwas näher kennen lernt und auch mal die gestresste Mutter und Hausfrau hinter der sonst so taffen Ermittlerin sieht. Dadurch wirken die Protagonisten auf mich realer. Besonders gelungen finde ich die unerwartete Wendung und somit eine Lösung des Falls , welche erst auf den letzten Seiten gelüftet wird. Allerdings wurde ich beim Lesen ein wenig durch die zunächst drei unterschiedlichen Fälle und die damit verbundenen Ortswechsel und Zeitsprünge ein wenig gestört. Schön hätte ich es gefunden, wenn diese Wechsel im Buch ein bisschen besser sichtbar gemacht worden wären, zum Beispiel durch die Nummerierung der einzelnen Kapitel oder Ort- und Zeitangaben der einzelnen Abschnitte. Einen weiteren Punkt muss ich leider dafür abziehen, dass es einige Passagen gibt, die durch trockene Polizeiarbeit und einige Wiederholungen etwas langweilig. **Fazit** Alles in allem vergebe ich für diesen Krimi 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Rezension zu "Die Tote im Keller" von Helene Tursten

    Die Tote im Keller
    PattyS

    PattyS

    19. September 2011 um 08:13

    Der Roman zog sich und zog sich und ....
    Ab Seite 200 wurde es dann doch ein wenig spannender und turbulenter.

    Fazit: muß man nicht gelesen haben

  • Rezension zu "Die Tote im Keller" von Helene Tursten

    Die Tote im Keller
    Hasewue

    Hasewue

    01. August 2011 um 23:48

    In einer eisigen Göteborger Winternacht wird in einem alten Erdkeller die Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Das Mädchen wurde offensichtlich über längere Zeit hinweg gefangen gehalten, misshandelt und danach brutal ermordet. Kriminalinspektorin Irene Huss beginnt mit den Ermittlungen und stößt dabei auf menschliche Abgründe und erschreckende Ereignisse. „Die Tote im Keller“ ist bereits Irene Huss’ achter Fall und mein erstes Buch von Helene Tursten. Der Einstieg war für mich aber nicht schwer, da man recht schnell einen Überblick über die Protagonisten und deren Vergangenheit gewinnt, wenn ich auch teilweise Andeutungen zu vorherigen Fällen nicht verstehen und nachvollziehen konnte. Der Anfang war sehr spannend und sofort wird der Leser für den Fall gewonnen, da der Beginn sehr vielversprechend war. Leider nahm aber ab der Hälfte die Spannung und dadurch auch bei mir das Interesse ab und auch die Atmosphäre konnte durch einige störende Längen mich nicht überzeugen. Ich fand das Thema sehr interessant und habe mich dementsprechend auf das Buch gefreut, dennoch war der Ausgang bald klar und da durch die fehlende Spannung mein Interesse vorzeitig abnahm, war mir die Auflösung des Falles auch nach einiger Zeit relativ egal. Die Protagonisten blieben für mich weitesgehend farblos, obwohl ein passender Einklang zwischen den Schilderungen über das Privatleben der Ermittler und über den Fall herrschte. Ich fand einfach keinen wirklichen Zugang zur Handlung und damit zu diesem Buch und hatte deswegen keinen rechten Antrieb weiterzulesen. Ob ich Helene Tursten noch eine zweite Chance geben soll, weiß ich nicht, da mir der Anfang zwar gut gefallen hat, ich mir letztendlich aber mehr erwartet habe. Auch reicht meine Begeisterung nicht aus, dass ich gleich eine ganze Reihe der Autorin lesen möchte. 3 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tote im Keller" von Helene Tursten

    Die Tote im Keller
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. April 2010 um 12:55

    In meinen Augen ein eher mittelmäßiger Krimi, dem es an jeglicher Spannung bzw. überraschender Elemente mangelt. War eher ein zähes "Lesevergnügen", daß mit 3 von 5 möglichen Sternchen noch gut bedient ist.

  • Rezension zu "Die Tote im Keller" von Helene Tursten

    Die Tote im Keller
    Schnurri

    Schnurri

    21. April 2010 um 19:30

    Wieder ein toller Krimi von Helene Tursten: Zwei unbekannte stehlen einen Wagen und überfahren bei ihrer Flucht vor der Polizei einen Jogger. Auf der Suche nach den Tätern in einem Waldstück wird in einem Keller die Leiche eines Mädchens gefunden... und damit nimmt die Suche nach dem Mörder oder auch den Mördern ihren Lauf - mehr sollte nicht verraten werden. Nur so viel: Helene Tursten versteht es eine spannende und mit einem höchst aktuellen Thema befasst Kriminalgeschichte geschickt mit dem Leben der Hauptcharaktere zu verweben. Ungeahnte, aber keinesfalls unverständliche Wendungen halten die Spannung und - zumindest ich - war über die Auflösung echt überrascht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Tote im Keller" von Helene Tursten

    Die Tote im Keller
    Mambo

    Mambo

    16. December 2007 um 12:55

    Sehr spannender Krimi, was für verregnet graue Tage . Es geht um Mädchenhandel und Prostitution, scheinbar ein aktuelles Thema auch real.