Helene Tursten Feuertanz

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(13)
(27)
(11)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Feuertanz“ von Helene Tursten

Eine mörderische Familie – und eine verteufelt gute Polizistin, die einer Spur in die Vergangenheit folgt

Eine mörderische Familie? Als Irene Huss mit der Leiche der jungen Tänzerin Sophie konfrontiert wird, schrillen bei der Kommissarin alle Alarmglocken. Zu sehr erinnert sie dieser Fall an ein anderes Verbrechen, das nie aufgeklärt werden konnte. Der Stiefvater der damals achtjährigen Sophie war auf ganz ähnliche Weise ermordet worden wie nun sie selbst. Damals stand das Mädchen unter dringendem Tatverdacht. Was haben die beiden Fälle miteinander zu tun?

Bis zur letzten Seite mega spannend. Absolut top geschrieben. Geschickter, anspruchsvoller Plot. Sehr empfehlenswert.

— Nisnis

Meinen Geschmack trifft es nicht immer, aber die Bücher werden verfilmt und das hat seine Berechtigung.

— Sonnenwende

Plot leider sehr leicht zu durchschauen

— Anja_Lev

Stöbern in Krimi & Thriller

Schlüssel 17

Grandios! Tom Babylon ist ein hartnäckiger Ermittler - angetrieben von den Schatten der Vergangenheit!

Kikiwee17

Die Vergessenen

Ein spannender Roman, der sehr zum Nachdenken anregt. Ein absolutes Highlight.

Elisabeth_Kwiatkowski

Der Mann, der nicht mitspielt

Hollywood pur

KSteffi1

Die Rivalin

Zu Beginn hat er mich in die Irre geführt! Gute Wendungen, spannend, einfühlsame Portraits beider Frauen! Mir hat‘s gefallen!

InkenIbsen

Wolfswut

Furchtbar grausam - unheimlich spannend!

MAZERAK

Woman in Cabin 10

Spannend aber zwischendurch auch langatmig...

Any91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bis zur letzten Seite Mega spannend. Absolut top geschrieben. Geschickter Plot. Sehr empfehlenswert.

    Feuertanz

    Nisnis

    Irene Huss, Kriminalinspektorin aus Göteborg, ermittelt in einem äußerst verworrenem Fall. Sophie, die junge Choreographin und leidenschaftliche Tänzerin, wird tot in einem niedergebranntem Schuppen aufgefunden. Sophie ist nicht die einzige in der Familie, die einem Brand zum Opfer fiel, ihr Stiefvater starb ebenfalls bei einem Brand. Doch damals war Sophie selbst die Verdächtige. Meine Meinung: Voller Lesegenuss habe ich diesen schwedischen Kriminalroman verschlungen. Ein ansehnlicher Schreibstil und ein actionreicher Plot ließen diesen Roman zum Pageturner werden. Erst auf den letzten 10 Seiten kristallisierte sich für mich der Täter heraus. Der gesamte Krimi strotzt vor geschickt geschriebener Verwirrungen. Mehrmals hatte ich die Namen von möglichen Tätern im Kopf, die dann aber doch eher ein Opfer waren und am Ende ist der Täter dann doch auch ein Opfer. Immer wieder lag ich mit meinen gedachten Ermittlungen falsch, es war schon fast zum Schmunzeln. Für mich waren die Spannungskurven sehr geschickt kreiert und die Spannungshöhepunkte hätten nicht besser platziert sein können. Ich wurde durch das komplette Buch von einer schaurigen Geschichte begleitet und bekam hier und da Gänsehaut vor lauter Spannung. Die Charaktere waren sehr fein ausgearbeitet. Sie wurden mir maßvoll vorgestellt und sie lebten in der Handlung nicht nur im Geschehen, sondern sie hatten alle eine gelungen skizzierte Vergangenheit ohne das die Geschichte überladen wirkte. Mein Fazit: Diesen Krimi kann ich jedem Krimi- und Thriller- Fan nur ans Herz legen.

    Mehr
    • 3
  • Buchverlosung zu "POLICE" von Jo Nesbø

    POLICE

    PenguinRandomHouseUK

    Harry Hole ist zurück! Wer nicht mehr bis zur deutschen Ausgabe warten möchte, der kann eines unserer 10 Exemplare in englischer Sprache gewinnen.  Fans des norwegischen Bestsellerautoren kennen natürlich schon  Jo Nesbøs Hauptfigur und der neue Roman dürfte sie nicht enttäuschen. Mehr über Harry Hole könnt Ihr hier auf unserem Steckbrief finden. Jo Nesbø versteht es wie kein anderer, Handlung, Figuren und Schauplatz zu verbinden und ganz wie von allein passiert es, dass man sich in Oslo wiederfindet. Aber nicht nur Nesbø-Fans möchten wir gern mit einem Leseexemplar begeistern, sondern auch alle die einfach gern skandinavische Krimis lesen. Jo Nesbø erklärt in einem kurzen Video, um was es im neuen Thriller geht.   Die Opfer des neuen Falls sind gezielt gewählt und die Tatorte wurden nicht zum ersten Mal Schauplatz eines Mordes. Das mögliche Tatmotiv bliebt ungewiss, aber eines scheint schnell klar zu sein – die Polizei ist selbst ins Visier geraten. Hier noch unsere englische Kurzbeschreibung: The victims are carefully chosen. The locations former crime scenes. The killings no accident. The target: police. After recovering from a near fatal shooting, Harry Hole has finally retired from active duty. He hears about the case but keeps his distance, determined to protect those he loves from the danger that he can never seem to escape. But as the media pressure intensifies, Harry finds himself advising an unofficial task force investigating the murders. Drawn into a dangerous web of cold cases and precarious allegiances, Harry can’t guarantee protection for anyone. Least of all himself. Den Autoren könnt Ihr hier auch auf Facebook finden. Hier gehts auch zur Leseprobe. Wer lieber auf die deutsche Ausgabe warten will, der kann auch gern hier schon vorbestellen  - http://www.ullsteinbuchverlage.de/ullsteinhc/buch.php?id=42837# Unsere Gewinnfrage an Euch ist heute – Welcher skandinavische Kriminalkommissar ist Euer Favorit und warum?

    Mehr
    • 54
  • Rezension zu "Feuertanz" von Helene Tursten

    Feuertanz

    leserin

    05. April 2012 um 17:01

    Dies war mein erstes Buch von der Autorin. Ich fand es spannend und nett geschrieben.
    Ich würde jedereit wieder ein Buch von ihr lesen.

  • Rezension zu "Feuertanz" von Helene Tursten

    Feuertanz

    Bellexr

    27. October 2010 um 19:20

    Ein Leben für den Tanz . 1989: Die junge Inspekteurin Irene Huss ermittelt mehr eigenständig in einem Fall von Brandstiftung mit Todesfolge. Die Stieftochter des Toten könnte bei der Aufklärung des Falls helfen, doch Sophie spricht kein Wort und alle Mühe von Irene, die Elfjährige zum Sprechen zu bringen, scheitert. Der Fall wird nie zur Zufriedenheit von Irene gelöst. 15 Jahre später wird in einer Brandruine die Leiche einer jungen Frau gefunden. Kurze Zeit später ist die Identität der Frau ermittelt: Es handelt sich um Sophie, die vor ihrem Tod misshandelt wurde. Irene Huss beginnt mit den Ermittlungen und muss feststellen, dass Sophie sich zu einer sehr introvertierten jungen Frau entwickelt hat, deren Leben einzig und allein auf den Tanz fixiert war. Wer also hätte ein Motiv und in welcher Verbindung steht ihr Tod zum damaligen Fall? . Dunkle Geheimnisse einer Familie und die Leidenschaft zum Tanz sind die Grundlage des vorliegenden Falls. Sehr rätselhaft und undurchschaubar beschreibt Helene Tursten die eigentliche Hauptdarstellerin des Krimis: Sophie. Sie ist Dreh- und Angelpunkt des aktuellen wie auch des Falls von 1989. Um sie und ihr rätselhaftes Leben drehen sich die Ermittlungen auf der Suche nach ihrem Mörder. Scheinbar liegt kein Motiv vor und doch ist auch ersichtlich, dass ihre Familie irgendetwas zu verheimlichen versucht. So ist die Story von Anfang sehr rätselhaft angelegt und überrascht auch immer mal wieder mit interessanten Wendungen. . Die Spannung ist dieses Mal mehr als unterschwellig zu bezeichnen, allerdings wird durch das merkwürdige Verhalten der Familienangehörigen die Neugier konstant aufrecht erhalten und die überraschende und logische Auflösung des Falls sorgt ebenfalls dafür, dass bis zum Schluss keine Langeweile aufkommt. Auch erhält man wieder einen unterhaltsamen Einblick in das Privatleben von Irene und erlebt so mit, wie sie sich langsam mit der Abnabelung ihrer Zwillinge abfinden muss und ein privater Schicksalsschlag bleibt ihr auch nicht erspart. So wirkt die Darstellung von Irene wieder durchweg sehr authentisch und überzeugend. . Die restlichen Personen des Krimis, besonders die der Familie von Sophie, sind zum einen sehr detailreich und glaubwürdig dargestellt, zum anderen aber auch so undurchsichtig und rätselhaft angelegt, dass man sich bei keinem sicher sein kann, ob einer von ihnen etwas mit dem Tod von Sophie zu tun hat. . Fazit: Ein eher ruhig angelegter Krimi mit einer interessanten Geschichte und überzeugend dargestellten Charakteren.

    Mehr
  • Rezension zu "Feuertanz" von Helene Tursten

    Feuertanz

    Chrisu

    16. July 2010 um 14:41

    Helene Tursten gehört zu den wenigen Frauen in der vordersten Reihe der skandinavischen Krimiautoren. Die Hauptfigur ihrer Romane, Inspektorin Irene Huss, steht mit beiden Beinen fest im Leben, auch wenn der Spagat zwischen einem fordernden und oft belastenden Beruf, Haushalt, Ehe und zwei heranwachsenden Töchtern nicht leicht fällt. In ihrem neuen Fall kennt sie dasOpfer bereits von einer Ermittlung vor einigen Jahren. Es stellt sich die Frage: Haben die beiden Fälle etwas miteinander zu tun? Und was hat sie damals übersehen? Ein interessantes Buch mit Einblick in die Materie Tanz, Körperbeherrschung und Ausdruck.

    Mehr
  • Rezension zu "Feuertanz" von Helene Tursten

    Feuertanz

    Anja_Lev

    03. March 2009 um 09:43

    Feuertanz ist meiner Meinung nach das schwächste Buch der Irene-Huss-Reihe. Behandelt werden zwei, 15 Jahre auseinander liegende Fälle 1989 wird beim Brand eines Wohnhauses der Vater der 11jährigen Sophie getötet. Da dieser Alkoholiker war bleibt unklar, ob er selbst den Brand verursacht hat oder womöglich seine Tochter gezündelt hat. Da das Mädchen gegenüber Polizei und Jugendpsychiatrie schweigt, bleibt der Fall ungeklärt. Nebenpersonen dieses ersten Falles von Irene Huss sind der 8jährige Bruder von Sophie, die untreue Mutter sowie die Schwester des Getöteten. 2004 schließlich wird Sophie selbst bei einem Brand getötet. Da sie zwar lebend aber bewusstlos im angezündeten Schuppen lag, geht die Polizeit natürlich von Mord aus. Leider ist der Plot sehr durchsichtig konstruiert, für den Leser ist schnell klar, wer den ersten Brand verursacht hat und man kann sich nur fragen, warum Irene Huss und ihr Team nichts verstehen. Die Autorin flicht einige Nebenfälle ein, die wohl erklären sollen,warum außer Irene und Tommy niemand den Brandfällen die volle Aufmerksamkeit schenkt, die aber auch leider nicht interessant sind und höchstens als Vorbereitung auf das folgende Buch gedeutet werden können. Zudem sind die Personen sehr zweidimensional, die betrügende Mutter, die psychischgestörte Tochter, der seltsame Sohn und unglaubwürdig skizzierte Stereotypen als Nebenfiguren machen das Buch langweilig. Fazit: Wer die anderen Bücher der Irene-Huss-Reihe gelesen hat, kann dieses auch getrost auslassen, wer noch keines kennt sollte nicht mit "Feuertanz" anfangen!

    Mehr
  • Rezension zu "Feuertanz" von Helene Tursten

    Feuertanz

    sannev

    17. July 2008 um 13:13

    Es ist immer wieder schön, Irene Huss durch Ihr Leben zu begeiten und dabei Kriminalfälle mit überraschendem Ausgang zu lesen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks