Helga-Maria Junghans Der erstarrte Mann

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der erstarrte Mann“ von Helga-Maria Junghans

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg: Marie-Luise, sensibel, musisch, widersetzt sich den Berufsplänen ihres Vaters. Sie zieht zur wesensverwandten Tante Charlotte nach Österreich. Dort trifft sie die Liebe ihres Lebens und bekommt einen Sohn: Charles. Bei einem Unglück verliert er seine Eltern und Tante Charlotte. Er wächst beim Onkel auf. Der schickt den jungen Charles in die Welt hinaus, damit er die Pferdezucht und das Hotelfach erlernt. In Australien heiratet er die Tochter einer reichen Familie. Dort erlebt er die größte Enttäuschung seines Lebens. Mit seiner Tochter Miriam kehrt er nach Österreich zurück und versucht für beide eine heile Welt zu schaffen. Nach seinem plötzlichen Tod steht Miriam hilflos vor der Realität. Bis Franz von Walden die Hotelleitung übernimmt. Erst jetzt kann Miriam den Weg zu sich selbst suchen.

Stöbern in Biografie

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der erstarrte Mann" von Helga-Maria Junghans

    Der erstarrte Mann
    Christel_PH

    Christel_PH

    11. December 2012 um 15:46

    Die junge Marie-Luise eingeengt in die kühle, erfolgsorientierte Bankierfamilie verlässt diese und zieht zur Seelenverwandten Tante Charlotte nach Österreich. Dort findet sie ihre große Liebe, die durch die Geburt ihres Sohnes Charles gekrönt wird. Ein Lawinenunglück entreist dem kleinen Charles die Eltern und Tante Charlotte. Sein Onkel bei dem er aufwächst schickt Charles in die Welt um für seine großen Talente der Pferdezucht und der Hotellerie wichtige Erfahrungen zu sammeln. Sein Glück scheint perfekt, nachdem er in Australien die Tochter einer äußerst reichen und einflussreichen Familie heiratet. Was so glücklich erscheint endet dramatisch. Charles kehrt mit seiner Tochter Miriam für immer zu seinen Wurzeln nach Österreich zurück. Nachdem er versucht seiner Tochter jeden Stein aus dem Weg zu räumen steht diese nach seinem überraschenden Tod völlig entwurzelt und unfähig das Erbe zu verwalten da. Die Wende kommt mit Franz von Walden. Er führt das Hotel und lässt durch seine Liebe Miriam ihre wahre Bestimmung finden. Meine Meinung: Ein Buch, hinreißend und spannend, von der ersten bis zur letzten Seite. Die Autorin versteht es, die Gefühlswelt der jungen Hauptfigur sowie deren Sehnsüchte und Träume einzufangen. Die Höhen und Tiefen ihres Weges werden in gelungener Weise aufgezeigt. Zur Verschmelzung von Buch und Leser(in) sowie tiefem Mitgefühl kommt es besonders auf Seiten, in denen die schmerzlichen Schicksalsschläge zu lesen sind. Bemerkenswert ist übrigens die zum Buch genial abgestimmte Umschlaggestaltung. Ein Buch empfehlenswert, besonders für Frauen jeglichen Alters. Für Pferdeliebhaber, Pferdekenner und für alle, die sich mit dem Lesen dieses Buches eine wundervolle Auszeit schaffen wollen.

    Mehr