Helga Augustin

 4,3 Sterne bei 3.364 Bewertungen

Lebenslauf von Helga Augustin

Helga Augustin hat in Frankfurt am Main Neue Philologie studiert. Von 1986 - 1991 studierte sie an der City University of New York und schloss ihr Studium mit einem Magister in Liberal Studies mit dem Schwerpunkt 'Translations' ab. Die Übersetzerin lebt in Frankfurt am Main.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Blindes Eis (ISBN: 9783442772162)

Blindes Eis

Erscheint am 13.10.2022 als Taschenbuch bei btb.
Cover des Buches Totenklippe (ISBN: 9783442772179)

Totenklippe

Erscheint am 13.10.2022 als Taschenbuch bei btb.

Alle Bücher von Helga Augustin

Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)

Die Zahlen der Toten

 (768)
Erschienen am 15.05.2012
Cover des Buches Blutige Stille (ISBN: 9783596512669)

Blutige Stille

 (585)
Erschienen am 09.10.2012
Cover des Buches Wenn die Nacht verstummt (ISBN: 9783596184521)

Wenn die Nacht verstummt

 (406)
Erschienen am 23.05.2012
Cover des Buches Tödliche Wut (ISBN: 9783596196128)

Tödliche Wut

 (324)
Erschienen am 25.07.2013
Cover des Buches Teuflisches Spiel (ISBN: 9783596196135)

Teuflisches Spiel

 (272)
Erschienen am 26.06.2014
Cover des Buches Mörderische Angst (ISBN: 9783596032402)

Mörderische Angst

 (233)
Erschienen am 23.07.2015
Cover des Buches Grausame Nacht (ISBN: 9783596032631)

Grausame Nacht

 (208)
Erschienen am 28.07.2016
Cover des Buches Böse Seelen (ISBN: 9783596298013)

Böse Seelen

 (175)
Erschienen am 27.07.2017

Neue Rezensionen zu Helga Augustin

Cover des Buches Blinde Furcht (ISBN: 9783596706099)Lisa0312s avatar

Rezension zu "Blinde Furcht" von Linda Castillo

Blinde Furcht
Lisa0312vor 13 Tagen

Zum Inhalt:

In einem Motel in Painters Mill wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – brutal ermordet. Als Kate Burkholder zum Tatort gerufen wird, ist sie schockiert. Sie kennt das Opfer von früher. Rachael Schwartz war eine charmante, aber auch rebellische junge Frau, die der strengen Ordnung ihrer amischen Familie vor vielen Jahren für immer entfloh. Doch warum kehrte sie jetzt zurück? Und wer hat sie so brutal umgebracht?

Kate erinnert sich, dass Rachael als Kind und Teenager genauso aufsässig war wie sie selbst damals, Rachael hielt sich nicht an die Regeln, beachtete keine Konventionen und hinterließ Familie und Freunde nach ihrer Flucht völlig zerstört. Es gab einige, die ihr nichts Gutes nachsagten. Doch was nur wenige wussten: Rachael hütete ein dunkles Geheimnis. Und derjenige, der Rachael getötet hat, wird alles daran setzen, dass ihr Geheimnis nicht ans Tageslicht kommt. Dafür ist ihm jedes Mittel recht.

Um die ganze Wahrheit aufzudecken und den Mörder zur Strecke zu bringen, braucht Kate einen ausgeklügelten Plan. Sonst bliebe Rachaels Schicksal für immer ungesühnt.


Meine Meinung:

Der Einstieg ins Buch viel mir leicht, was auch den gewohnten flüssigen Schreibstil  der Autorin  zu verdanken ist. Kate Buckholder ,wird mit einer Toten konfrontiert, die sie an sich selbst erinnert als sie als Kind und Teenager bei den Amischen gelebt hat. Diesmal hat es den Eindruck, als das ihr dieser Fall näher geht als sonst. Die Ermittlungen werden wie immer auch von ihrem Lebensgefährten Tomasetti unterstützt. Es gab mehrere Verdächtige die in Frage kamen und ein gutes Motiv an Rachaels Tod gehabt haben. Dennoch hatte ich schnell eine Vermutung, die dann auch eintraf. Der Lesespaß wurde mir aber damit  nicht genommen , da es wie immer spannend war. Es wurde alles schlüssig aufgeklärt am Ende. 

Wieder mal ein gewohnt guter Kirimi, den man unabhängig von den anderen Bänden lesen kann.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)IchLeseGerneUndDus avatar

Rezension zu "Die Zahlen der Toten" von Linda Castillo

Band 1 der Kate Burkholder Reihe
IchLeseGerneUndDuvor 14 Tagen

Ich möchte vorab nicht unerwähnt lassen, dass es in diesem Buch einige unschöne, brutale, blutige, bestialische Szenen gibt.

So harmlos das Cover erscheint, so brutaler geht es auf den ersten Seiten zur Sache. Obwohl die Szenen nicht detailliert beschrieben sind, springt das Kopfkino mächtig an. Ja, man leidet nahezu mit. Schon bald tritt dann auch die Hauptprotagonistin, Kate Burkholder, auf, die erst im Laufe der Geschichte nahbar wird. Ihre Vergangenheit zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte, so dass die Spannung immer gleichbleibend wirkt. Ermittlerische Verstärkung erhält sie durch John Tomasetti, der ebenfalls eine bewegte Vergangenheit hat. Die beiden kommen sich zwar näher, aber diese Liebelei steht nie im Vordergrund. Es ist nach all den brutalen Szenen eher als Entspannung zu betrachten. Linda Castillo versteht es, die Polizeichefin als Hauptperson darzustellen, aber das Geschehen nie ausser Acht zu lassen. Durch den prägnanten Schreibstil wollte ich immer mehr wissen und konnte das Buch kaum aus den Händen legen.

Ich freue mich schon auf den Nachfolgeband, der bereits für mich bereit liegt.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tödliche Wut (ISBN: 9783596196128)katiandbookss avatar

Rezension zu "Tödliche Wut" von Linda Castillo

Spannend und toll geschrieben
katiandbooksvor 15 Tagen

Nach dem Verschwinden einer Jugendlichen in einer anderen amischen Gemeinde, hilft Kate Burkholder, Polizeichefin von Painter's Mill und ehemaliges Mitglied der Amischen, bei den Ermittlungen. Weil die Eltern die Vermisstenanzeige viel zu spät aufgegeben haben, wird die Zeit nun knapp. Als das Ermittler-Team auf weitere, teilweise sehr lange zurückliegende, Vermisstenfälle unter amischen Jugendlichen stößt, steht die Frage im Raum, ob es sich hier um einen Serientäter handelt.

In schöner Regelmäßigkeit versorgt uns Linda Castillo mit Fällen für ihre Protagonistin Kate Burkholder und mich mit der Frage: was ist da los bei den friedliebenden Amischen in diesem Painter's Mill? Diesmal wird Kate allerdings in beratender Funktion in eine andere Amisch-Gemeinde geschickt. Doch die sind dort nicht weniger umtriebig als ihre Glaubensbrüder und -schwestern im Nachbarkaff in Ohio.

Realistisch oder nicht: schreiben, das kann sie, die Linda, also sei's drum. Was der Autorin wirklich sehr gut gelingt, ist die gewählte Ich-Perspektive sowie die Gegenwarts-Form, eine Kombination, die in meinen Augen nicht jeder so gut beherrscht. Etwas unglücklich kommen da lediglich die eingeschobenen beschreibenden Absätze pro Mitglied von Kates Team, die sie in jedem Buch wiederholt: das ist der-und-der, der hat den-und-den Spitznamen, weil XY und zu Hause Frau, Kind und Hamster. Beim Sowieso-Fall hat er sich einen Bänderriss zugezogen ... whatever. Nicht, dass ich diese Infos nicht brauche, weil ich mir alles immer so gut merken könnte - im Gegenteil -, aber zum einen finde ich diese erklärenden Einschübe immer recht plump, und zum anderen hätte es in diesem Teil gar nicht sein müssen, weil Kate sowieso mit ganz anderen Leuten zusammen ermittelt.

Die Infos über Kates Freund, John Tomasetti, webt Castillo dafür wieder etwas geschmeidiger in die Handlung ein. Die Beziehung der beiden wird in Teil 4 nun auch ganz zaghaft auf eine neue Ebene gehoben, und das schön nebenbei, während wir nichts von dem Fall dafür weggenommen bekommen.

Überhaupt haben wir hier wieder einen Top-Fall, der ich sehr gerne mochte, und der auch in den ruhigen Ermittlungs-Momenten die Spannung nie verliert. Man bekommt kaum mit, wie schnell die Seiten an einem vorbeifliegen und möchte immer weiterlesen.

Allerdings sind mir zwei "große Kleinigkeiten" aufgefallen.

Während der Ermittlungen wird Kate etwas sehr auffälliges erzählt, vom Kaliber "da drüben auf der Weide stehen blaue Pferde" (um nicht zu spoilern). Also etwas, das man sich mal merken kann. Viele Seiten später bekommt sie diese Info noch einmal, und während ich dachte: "Wissen wir ja", denkt sich Kate: "Ja, pff, keine Ahnung, was ich jetzt damit anfangen soll". Auch ein "Ach, stimmt ja, blaue Pferde!!" wird nicht nachgereicht.

Ebenso etwas, das während des Showdowns erzählt wird, hat sie keine drei Seiten später schon wieder vergessen. Genau, wie die "blaue Pferde"-Sache hat sich das jedoch nicht auf eine Ui-jetzt-wird-Kate-vergesslich-Storyline ausgeweitet oder wurde für einen Hinterhalt genutzt oder dergleichen. Es scheint, als sei Linda Castillo plötzlich vergesslich geworden ...

Auch beim Ende habe ich ein wenig zu meckern. An sich finde ich es richtig gut und ist genau nach meinem Geschmack. Wie die Dinge jedoch kurz vorher geschildert werden, hätte man nochmal eine sehr interessante moralische Frage aufwerfen können: Wie grausam darf eine grausame Tat bestraft werden? Eine Diskussion im Buch gab es nicht, dafür eine mit mir selbst - ist auch etwas wert.

Fazit: Teil 4 habe ich wieder einmal sehr gerne gelesen. Einen Kritikpunkt hier und da kann ich bei dieser bisher so guten Reihe gerne verschmerzen. Dafür ist jeder Fall ein Garant für Spannung, interessante Informationen rund um eine außergewöhnliche Gemeinschaft, einen tollen Schreibstil und mit Kate Burkholder eine sehr gute Hauptfigur. Von mir gibt es für "Tödliche Wut" 4****.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich möchte gerne mit euch zusammen, die komplette Kate Burkholder Reihe lesen.

Beginnend natürlich mit dem ersten Band. Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar. (Dieses gibt es übrigens bei kindle unlimited)

Viel Spaß in der Leserunde!

26 Beiträge
A
Letzter Beitrag von  Andreakendl32vor 7 Stunden

ich wäre sehr gern dabei.ich liebe ihre bücher.bin beim 12 angefangen.u d jetzt beim ersten.

Community-Statistik

in 2.051 Bibliotheken

von 1.341 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks