Helga Bansch , Helga Bansch Amelie und der Fisch

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Amelie und der Fisch“ von Helga Bansch

Amelie ist zum ersten Mal in ihrem Leben am Meer. Sie hat Angst vor so viel Wasser und geht vorsichtig nur ein Stückchen hinein. Da kommt ein kleiner Fisch, der mit ihr spielt. Am Abend schwimmt er wieder ins offene Meer hinaus. So geht das mehrere Tage. Amelie möchte den Fisch immer bei sich haben und ihn mit nach Hause nehmen. Darum fängt sie ihn ein und steckt ihn in ein großes Glas. Aber der Fisch ist unglücklich, und Amelie hat ein schlechtes Gewissen. Sie weiß ja, dass der Fisch aus freien Stücken zu ihr gekommen ist und dass sie ihn nicht festhalten kann. Also lässt sie ihn wieder frei. Am nächsten Morgen wartet Amelie auf ihren Freund, aber der kommt nicht. Sie ist traurig und sagt dem Meer, dass ihr leid tut, was sie getan hat. Da taucht der Fisch auf und Amelie ist überglücklich. Sie hat verstanden, dass jedes Lebewesen frei ist und dass Zuneigung erstickt, wenn man sie erzwingen will.

Stöbern in Kinderbücher

Das wilde Uff, Band 4: Das wilde Uff braucht einen Freund

Wie gewohnt eine wunderbare UFF-Geschichte voller Spaß, Chaos und Überraschungen. Wir lieben das UFF!

BookHook

Monsternanny - Eine ungeheuerliche Überraschung

Eine monstermäßig starke und fantasievolle Geschichte von Freiheit, Mut, Miteinander, Füreinander und Verantwortung.

BookHook

Nevermoor

Wenn Wunder, Flüche, Raben und eine Morrigan zusammentreffen ergibt das ein zauberhaftes Buch! Ich liebe es! ♥️

Lily911

PALADERO - Die Reiter des Donners

Ein super spannender, energiegeladener reihenauftakt. Warte schon süchtig auf Teil 2.

Sternchenschnuppe

Wortwächter

Während der gesamten Geschichte, kommt man als Wort- und Buchliebhaber auf jeden Fall auf seine Kosten.

Ladylike0

Stella Montgomery und die bedauerliche Verwandlung des Mr Filbert

Eine abenteuerliche Gechichte voller Spannung, mysteriösen Ereignissen, kuriosen Charakteren und einem skrupellosen Magier.

EmmyL

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Menschliche Zuneigung erstickt, andere, wenn man sie erzwingen will

    Amelie und der Fisch

    WinfriedStanzick

    10. June 2013 um 11:31

      In ihrem neuen Bilderbuch erzählt die österreichische Künstlerin und Bilderbuchautorin Helga Bansch die Geschichte eines kleinen Mädchens namens Amelie, das mit ihren Eltern in den Urlaub ans Meer gefahren ist. Unter den Augen ihrer Mutter macht sie  am Strand erste Erfahrungen mit dem Wasser und den kleinen Wellen, die an ihren Zehen lecken. Als plötzlich ein kleiner Fisch an ihrem Zeh knabbert, versteht sie das als Einladung zum Spielen und wagt sich mit ihrem Schwimmreif etwas weiter ins Wasser hinein. Ausgelassen spielen Amelie und der Fisch miteinander und abends schwimmt der Fisch wieder ins offene Meer hinaus.   Am nächsten  Tag passiert das Gleiche und Amelie ist traurig, als der Fisch sie wieder verlässt. „Ach, wenn ich ihn doch für immer behalten könnte“, sagt sie sich und denkt sich für den nächsten Tag einen Plan aus. Sie will den Fisch fangen und ihn in ein Glas setzen. Das gelingt ihr auch. Doch obwohl Amelie den Fisch füttert und ihm auch etwas vorsingt, lässt er die Flossen hängen. Ein mulmiges Gefühl im Bauch weist ihr die Richtung, und sie lässt den Fisch wieder frei. An diesem Tag kommt der Fisch nicht mehr zurück, und Amelie ist traurig. Ihre „salzigen Tränen tropfen ins salzige Meer“.   Doch sie gibt die Hoffnung nicht auf und sitzt am nächsten Tag wieder am Strand. „Es tut mir leid“, sagt sie leise vor sich hin, und da spürt sie wieder das Knabbern an ihrem Zeh. Der Fisch ist zurückgekommen und Amelie hat gelernt, dass ihr Freund dem Meer gehört und nicht ihr persönlich.   Helga Bansch hat mit zarten Bleistiftstrichen, die sie anschließend koloriert hat, eine ansprechende und stellenweise poetische Geschichte illustriert. Auf jeder Seite lässt sie eine gelbe Ente auftauchen, die mit ihrer Körperhaltung jeweils die Stimmung und die Gefühle des kleinen Mädchens auszudrücken scheint.   Das Bilderbuch vermittelt die Erkenntnis, dass jedes Lebewesen frei ist, und dass menschliche Zuneigung andere erstickt, wenn man sie erzwingen will.    

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.