Helga Beyersdörfer Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(1)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall“ von Helga Beyersdörfer

Der erste Fall für eine außergewöhnliche Detektivin: „Mitten im Wort“ von Helga Beyersdörfer jetzt als eBook bei dotbooks. Es ist ein frühherbstlicher, leicht nebliger Sonntagabend. Als der Kopf der Autorin Bella Sievers mitten in der Lesung vornüber auf die Tischkante fällt, ist es genau 21:09 Uhr. Bereits am nächsten Morgen wird in den Medien wild über den plötzlichen Tod der Autorin spekuliert. Dabei scheint eine Sache gewiss: Mord durch Gift. Aber wer ist der Mörder? Ausgerechnet der Chefredakteur einer angesehenen Zeitung und Liebhaber der Toten gerät ins Visier von Ermittlern und Kollegen. Ihm kann jetzt nur noch eine helfen: Margot Thaler – freie Journalistin und besonders hartnäckige Hobbydetektivin. Mit frecher Schnauze und dem Sinn für’s Kriminelle – begleiten Sie Margot Thaler bei ihrem ersten Fall! Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Mitten im Wort“ von Helga Beyersdörfer. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Ich habe das Buch in einer Leserunde gewonnen und gelesen. Ich kam sehr schnellt durch, konnte mich leider nicht begeistern.

— Lotte1
Lotte1

Ein herrlich klassischer Krimi zum Miträtseln

— Schugga
Schugga
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall" von Helga Beyersdörfer

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall
    HelgaBeyersdoerfer

    HelgaBeyersdoerfer

    Liebe Krimifans, in „Mitten im Wort“, dem ersten Fall der Krimiserie um Margot Thaler, erwartet euch eine außergewöhnliche Detektivin, die mit frecher Schnauze und dem Sinn für´s Kriminelle spannende Fälle löst.  Ich freue mich, euch zur meiner Leserunde einzuladen und Margot Thaler vorzustellen. Der dotbooks-Verlag stellt 10 Freiexemplare (MOBI für den Kindle-Reader und ePub für alle anderen Reader) zur Verlosung zur Verfügung. Worum geht es in meinem Auftaktroman? Es ist ein frühherbstlicher, leicht nebliger Sonntagabend. Als der Kopf der Autorin Bella Sievers mitten in der Lesung vornüber auf die Tischkante fällt, ist es genau 21:09 Uhr. Bereits am nächsten Morgen wird in den Medien wild über den plötzlichen Tod der Autorin spekuliert. Dabei scheint eine Sache gewiss: Mord durch Gift. Aber wer ist der Mörder? Ausgerechnet der Chefredakteur einer angesehenen Zeitung und Liebhaber der Toten gerät ins Visier von Ermittlern und Kollegen. Ihm kann jetzt nur noch eine helfen: Margot Thaler – freie Journalistin und besonders hartnäckige Hobbydetektivin.  Begleitet Margot Thaler bei ihrem ersten Fall und tauscht euch mit mir über ihre spannende Ermittlungsarbeit aus. Ich bin sehr neugierig, wie euch mein Kriminalroman gefällt und freue mich auf eine angeregte Diskussion mit euch. Bevor es aber richtig los geht, möchte ich noch eins von euch wissen: Wenn ein guter Freund / eine gute Freundin um Hilfe bittet, sagt kaum jemand nein. Manchmal kann uns ein Freundschaftsdienst allerdings auch an unsere Grenzen bringen. Habt ihr auch schon mal solche Erfahrungen gemacht? Ich wünsche euch jetzt schon mal eine spannende Lektüre! Eure Helga Beyersdörfer

    Mehr
    • 89
  • Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall
    _book-lover98_

    _book-lover98_

    26. April 2016 um 11:37

    Bella Sievers stirbt während einer ihrer Lesungen; von jetzt auf gleich. War es Mord oder Suizid?Der Liebhaber von Bella Sievers bittet schließlich seine Freundin, freie Journalistin und Hobbydetektivin Margot Thaler um Hilfe: sie soll herausfinden wie Bella umgekommen ist und versuchen, dass das Verhältnis zwischen Bella und ihm nicht rauskommt. Denn er hat Frau und Kinder Zuhause, sowie einen sehr guten Arbeitsplatz, den er nicht verlieren will.Ich habe des Buch relativ schnell für meine Verhältnisse gelesen. Das lag aber auch daran, dass ich finde, dass das Buch für einen Krimi ein bisschen zu kurz ausgefallen ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich habe mich auch schnell in die Geschichte eingefunden.Besonders Margot Thaler ist ein sehr sympathischer Charakter, im Gegensatz zu Bellas Liebhaber und ihrer Schwester.Das Buch war nicht durchgehend spannend, aber an manchen Stellen konnte ich schon ein bisschen mitfiebern.Ich kann das Buch trotzdem jedem weiterempfehlen:)

    Mehr
  • Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall
    Elektronikerin

    Elektronikerin

    19. April 2016 um 18:53

    Der erste Fall für eine außergewöhnliche Detektivin: „Mitten im Wort“ ist jetzt neu als eBook bei dotbooks erschienen. Klapptext: Es ist ein frühherbstlicher, leicht nebliger Sonntagabend. Als der Kopf der Autorin Bella Sievers mitten in der Lesung vornüber auf die Tischkante fällt, ist es genau 21:09 Uhr. Bereits am nächsten Morgen wird in den Medien wild über den plötzlichen Tod der Autorin spekuliert. Dabei scheint eine Sache gewiss: Mord durch Gift. Aber wer ist der Mörder? Ausgerechnet der Chefredakteur einer angesehenen Zeitung und Liebhaber der Toten gerät ins Visier von Ermittlern und Kollegen. Ihm kann jetzt nur noch eine helfen: Margot Thaler – freie Journalistin und besonders hartnäckige Hobbydetektivin. Mit frecher Schnauze und dem Sinn für’s Kriminelle. Meine Meinung oder warum 3-Sterne: Der Schreibstil empfand ich als sehr flüssig zum lesen. Klare, kurze Sätze und kurze Kapitel. Dadurch konnte man das Buch schnell lesen. Im eBook wird noch die alte Rechtschreibung verwendet, da es das Buch schon etwas länger gibt, aber mich hat die Schreibweise nicht gestört. Durch die Länge des Buches konnte man sich nicht sehr gut in die Charaktere hineinversetzen - dennoch waren mir paar Charaktere mehr sympathisch, als andere. Margot empfand ich als eine gute Protagonistin, aber als sozusagen Hauptperson empfand ich ihre Rolle bei den Ermittlungen etwas zu kurz geraten. Man konnte in diesem Krimi sehr gut miträtseln , wer denn der Mörder von Bella Sievers ist. Dennoch empfand ich die Spannung nicht überwältigend, da ich vor allem das Ende etwas kurz fand. Am Ende ist alles schnell aufgelöst , dass empfand ich etwas unschön. Dennoch finde ich es ein kurzweiliges Buch, wenn man nicht so auf Spannung, Blut und Action steht. Fazit: Ein Krimi für Leute die nicht so auf Spannung, Blut und Action stehen. Zur Autorin: Helga Beyersdörfer wurde am 9.Mai 1950 in Erlensee/Hessen geboren. Sie absolvierte während der Siebziger in Frankfurt/Main ein Germanistikstudium und eine Ausbildung zur Journalistin. Danach war sie zunächst freie Autorin u.a für "Zeit- Magazin", später langjährige Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau, SAT1 und Stern. Heute lebt Helga Beyersdörfer als freie Autorin in Hamburg und Berlin.

    Mehr
  • Mitten im Wort

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall
    nellsche

    nellsche

    19. April 2016 um 10:44

    Während einer Lesung bricht die Schriftstellerin Bella Sievers vornüber auf den Tisch – also „Mitten im Wort“! Es stellt sich heraus, dass sie vergiftet wurde. Wer kann ein Interesse am Tod von Bella Sievers haben? Ein mögliches Motiv könnte der Chefredakteur Herbert Ötting haben, denn er hatte zuletzt ein Verhältnis mit der Toten. Ötting bittet seine Bekannte Margot Thaler um Hilfe, die als Journalistin tätig ist. Schnell ist das Interesse von Margot geweckt und sie stürzt sich in die Ermittlungen. Parallel ermittelt der Hamburger Kommissar Zazek und gemeinsam kommen sie dem Täter auf die Spur. Der Schreibstil ist sehr gut lesbar. Klare Sätze ohne Verschachtelungen und kurze Kapitel ließen mich das Buch sehr schnell lesen. Der Beginn der Geschichte gefiel mir sehr gut. Margot Thaler machte einen sympathischen, natürlichen Eindruck und hält mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg. Ihr Humor ließ mich an einigen Stellen laut lachen. Von Margots frecher Art und ihrem Humor hätte ich gerne viel mehr lesen wollen, als es im Buch umgesetzt war. Dafür, dass sie die Hauptermittlerin ist, fand ich den Anteil ihrer Ermittlungen etwas zu gering bemessen. Der Plot ist wirklich sehr gut durchdacht und es gibt viele Geschehnisse und Personen, die mich rätseln ließen, wer Bella vergiftet haben könnte bzw. wie das alles im Detail zusammenhängt. Das Ende, wo dann alle Fäden zusammenliefen und miteinander verknüpft wurden, war schlüssig und ließ bei mir keine Fragen offen. Insgesamt ein guter Krimi, bei dem meiner Meinung nach die Ermittlungen, insbesondere wie der Täter am Ende gefunden wird, noch intensiver hätten ausfallen können, so dass sich noch mehr Spannung ergeben hätte. Ich vergebe vier Sterne.

    Mehr
  • Trilogie um die Journalistin Margot Thaler

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall
    maria61

    maria61

    18. April 2016 um 14:57

    Als der Kopf der Autorin Bella Sievers mitten in der Lesung vornüber auf die Tischkante fällt, ist es genau 21:09 Uhr. Bereits am nächsten Morgen wird in den Medien wild über den plötzlichen Tod der Autorin spekuliert. Dabei scheint eine Sache gewiss: Mord durch Gift. Aber wer ist der Mörder?Der Schreibstil von Helga Beyersdoerfer ist schön flüssig und schnörkellos geschrieben. Das ganze Buch ist in kleinen Abschnitten zu lesen, was sehr angenehm ist. Man erhält über die einzelnen Charakteren eine Ausarbeitung genauso wie über die Stadt Hamburg.Ein schöner Krimi zum mitraten nach klassischem Brauch. Die vielen Verdächtige leiten uns immer wieder auf eine falsche Spur, diese leichte Spannung begleitet uns durchs ganze Buch. Das Privatleben der beiden Ermittler, der Journalistin Margot Thaler und dem Kommissar Bernd Zazek wird in einer professioneller Erzähl-form geschildert.Die Autorin Helga Beyersdoerfer hat einen unblutigen und angenehm zu lesenden Krimi geschrieben und ermöglicht so dem Leser mit zu Ermitteln und dem Täter auf die Spur zu kommen. Ein durchaus herrlich lesenswerte Lesevergnügen.

    Mehr
  • Schade, ein guter Ansatz, aber leider nicht spannend genug

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall
    Lotte1

    Lotte1

    18. April 2016 um 10:35

    Ich habe das Buch in einer Leserunde gewonnen und innerhalb von 2 Tagen gelesen.  Bella, Schriftstellerin,  bricht bei einer Leserunde tot zusammen - vergiftet. Selbstmord oder Mord?   Der Schreibstil ist ganz flüssig zu lesen. Leider waren für mich die Charaktere nicht sehr gut ausgearbeitet. Man erhält zwar eine Kurzcharakteristik, aber das war´s dann auch schon. Für meine Begriffe und Erwartungen an einen Krimi einfach nur kurz und knapp geschrieben Das Wichtigste war zwar im Buch vorhanden, aber nicht mehr.  Erzählstränge, die dem Buch mehr Spannung und Tiefe geben, fehlten. Mir fehlte das Gefühl den Mitfieberns.   Manchmal hatte ich den Eindruck, dass die Autorin das Thema auf eine bestimmte Anzahl von Seiten begrenzen wollte, so wie einen Aufsatz,  und da war eben nicht mehr Platz für anderes. Schade, es hätte ein sehr guter Krimi werden können. Das Buch erhält von mir 3 Sterne, denn ich glaube, die Autorin hat Potential.

    Mehr
  • Margot Thaler ermittelt

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall
    Tinken

    Tinken

    17. April 2016 um 22:01

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall von Helga Beyersdörfer ist der erste Kriminalroman einer Trilogie um die Journalistin Margot Thaler. Erschienen als Printausgabe 1998 und jetzt erstmals als Ebook im dotbooks Verlag.Die Autorin Bella Sievers stirbt während einer Lesung. Schnell wird klar, sie wurde vergiftet. Der Chefredakteur einer Hamburger Zeitung, der ein Verhältnis mit der Autorin hatte, bittet Margot Thaler, eine langjährige Freundin, ihm zu helfen. Er hat Angst, die Affäre könnte publik werden und er in Verdacht geraten. Margot stürzt sich mit detektivischem Eifer in die Ermittlungen.Flüssig und schnörkellos geschrieben, in kurzen Absätzen gegliedert begleiten wir in der personellen Erzählform geschildert, mal Margot Thaler, mal Kommissar Bernd Zazek bei den Ermittlungen. Frau Beyersdörfer gelingt es, den Leser dabei mit einzubeziehen und weiß auch, uns mal auf die falsche Fährte zu locken. Aber die Geschichte ist logisch aufgebaut, und der Kreis schließt sich letztendlich schlüssig.Nebenbei erhalten wir einen kleinen Einblick in das Privatleben der beiden Ermittler, sie sind mir sympathisch, aber bleiben doch etwas blass. Gerade Margot hätte ich gern näher kennengelernt.Ein klassischer, unblutiger, angenehm zu lesener Krimi, der auch Spannung aufzubauen weiß und uns zum Mitraten einlädt. Der eine oder andere mag vielleicht etwas die Action vermissen, aber durchaus lesenswert.

    Mehr
  • Ein herrlicher Krimi zum Miträtseln

    Mitten im Wort - Margot Thalers erster Fall
    Schugga

    Schugga

    17. April 2016 um 20:19

    Während einer abendlichen Lesung fällt der Kopf der Autorin Bella Sievers plötzlich auf die Tischkante - mitten im Wort. Kurz darauf ist sie tot. Vergiftet. Sofort gerät ihr heimlicher Liebhaber in Verdacht, verheirateter Chefredakteur einer angesehenen Hamburger Zeitung. Dieser streitet jedoch ab, etwas mit dem vermeintlichen Mord zu tun zu haben und bittet seine langjährige Freundin Margot Thaler, eine freie Journalistin, um Hilfe, in diesem Fall auf eigene Faust zu recherchieren. Kurz darauf geschieht ein zweiter Mord... Dieser Roman entwickelt sich zu einem lesenswerten Krimi der klassischen Art, mit mehreren Verdächtigen und ihren möglichen Motiven. Sowohl die Journalistin Margot Thaler als auch der Kommissar ermitteln beide auf ihre Art in dem Fall und ermöglichen es so dem Leser, mitzurätseln und dem Täter nach und nach auf die Schliche zu kommen. Ein herrliches Lesevergnügen!

    Mehr