Helga Glaesener

 4 Sterne bei 698 Bewertungen
Autorin von Das Erbe der Päpstin, Die Safranhändlerin und weiteren Büchern.
Autorenbild von Helga Glaesener (© Foto und Bildwerk Oldenburg)

Lebenslauf von Helga Glaesener

Helga Glaesener wurde im November 1955 in Oldenburg, Niedersachsen als eines von sechs Geschwistern geboren. Nach dem Abitur studierte sie ab 1975 Mathematik und Informatik. Mit dem Schreiben begann sie erst nach ihrem Umzug nach Ostfriesland 1989 und veröffentlichte ihr Debüt »Die Safranhändlerin« nach einigen Rückschlägen mit vorangegangenen Manuskripten 1996. Ihr Werk umfasst sowohl historische Romane, als auch Kriminalromane und Fantasyromane. Seit 2009 schreibt sie unter dem Pseudonym »Tomke Schriever« Kriminalromane. Seit 2010 lebt sie zusammen mit ihrem Mann und fünf Kindern wieder in Oldenburg.

Neue Bücher

Cover des Buches Die stumme Tänzerin (ISBN: 9783499004889)

Die stumme Tänzerin

 (12)
Neu erschienen am 17.08.2021 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.
Cover des Buches Die stumme Tänzerin (ISBN: 9783785783948)

Die stumme Tänzerin

 (7)
Neu erschienen am 27.08.2021 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Helga Glaesener

Cover des Buches Das Erbe der Päpstin (ISBN: 9783352009280)

Das Erbe der Päpstin

 (79)
Erschienen am 22.09.2020
Cover des Buches Die Safranhändlerin (ISBN: 9783548280608)

Die Safranhändlerin

 (78)
Erschienen am 01.06.2009
Cover des Buches Die Hexe und der Leichendieb (ISBN: 9783471300084)

Die Hexe und der Leichendieb

 (69)
Erschienen am 10.08.2012
Cover des Buches Das Seehospital (ISBN: 9783499274107)

Das Seehospital

 (55)
Erschienen am 19.02.2019
Cover des Buches Die Vergolderin (ISBN: 9783548611334)

Die Vergolderin

 (45)
Erschienen am 09.11.2012
Cover des Buches Die Rechenkünstlerin (ISBN: 9783471793664)

Die Rechenkünstlerin

 (49)
Erschienen am 01.09.1998
Cover des Buches Wespensommer (ISBN: 9783548607672)

Wespensommer

 (34)
Erschienen am 01.12.2007
Cover des Buches Die Beutelschneiderin (ISBN: 9783548613109)

Die Beutelschneiderin

 (27)
Erschienen am 15.07.2016

Neue Rezensionen zu Helga Glaesener

Cover des Buches Die stumme Tänzerin (ISBN: 9783499004889)lenisveas avatar

Rezension zu "Die stumme Tänzerin" von Helga Glaesener

Die stumme Tänzerin
lenisveavor 3 Tagen

  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • Erscheinungstermin: 17.08.2021
  • 368 Seiten
  • ISBN: 978-3-499-00488-9
  • Autorin: Helga Glaesener

Die stumme Tänzerin


Hamburgs erste Kommissarinnen, Band 1

Ein Frauenmörder auf St. Pauli, eine weibliche Ermittlungseinheit – und eine Spur, die nicht sein darf

Hamburg, 1928: Seit einem Jahr gibt es im Hamburger Stadthaus eine weibliche Kriminalpolizei unter Leitung der resoluten Josefine Erkens. Auch die freiheitsliebende Paula heuert dort an. Als eine Tänzerin ermordet und obszön entstellt wird, gelingt es Erkens, Paula und eine weitere Kommissarin in der bisher rein männlich besetzten Mordkommission unterzubringen. Angeführt wird diese Ermittlungsgruppe von Martin Broder, der gezeichnet ist von den Gräueln des Großen Krieges und der sich schwertut mit den «unfähigen Weibern». Doch die Frauen arbeiten mit präziser Logik und kühlem Witz. Zunächst führen ihre Ermittlungen ins Rotlichtmilieu, als aber ein weiteres Opfer aufgefunden wird, keimt in Paula ein ungeheuerlicher Verdacht auf …

Zur Autorin

Helga Glaesener wurde in Niedersachsen geboren und studierte in Hannover Mathematik. 1990 begann die Mutter von fünf Kindern mit dem Schreiben historischer Romane, von denen gleich das Debüt, «Die Safranhändlerin», zum Bestseller avancierte. Seitdem hat sie zahlreiche weitere erfolgreiche Romane geschrieben, darunter auch diverse Krimis sowie zuletzt «Das Erbe der Päpstin». Heute lebt Helga Glaesener in Oldenburg.

Meine Meinung:


Es handelt sich hier um einen Kriminalroman, der in Hamburg 1928 spielt. Man lernt hier Paula kennen, die als Sekretärin arbeitet und durch Zufall an eine Anstellung bei der weiblichen Kriminalpolizei im Stadthaus kommt. Ihre Eltern sind damit gar nicht einverstanden, da sie irgendwann die Leitung der Firma ihres Vaters übernehmen soll.

Aktuell ist eine ermordete Tänzerin aufgefunden worden. Aufgrund von Personalknappheit wird Paula mit zum Tatort genommen und kann dort mit ihrem scharfen Verstand beeindrucken. So kommt sie mehr und mehr in die weibliche Kriminalpolizei hinein und ihr männlicher Kollege Broder fängt auch an, sie und ihre Arbeit zu schätzen.

Ob es wirklich so möglich war, in einen anderen Beruf hinein zu kommen, weiß ich nicht und kann ich auch nicht beurteilen.

Für mich war dieser historische Kriminalroman von Anfang an fesselnd und spannend, so dass ich sehr schnell durch das Buch gekommen bin.

Alles in allem kann ich hier eine klare Lese- und Hörempfehlung mit sehr guten 4,5 Sternen aussprechen. Sofern noch weitere Teile erscheinen, werde ich diese auf jeden Fall auch lesen.

4,5 von 5 Sternen 

Cover, Buchdetails, Klappentext und Infos zur Autorin : ©Rowohlt Verlag
Rezension: ©lenisveasbücherwelt.de
Beitragsbild: ©lenisveasbücherwelt.de

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die stumme Tänzerin (ISBN: 9783499004889)twentytwos avatar

Rezension zu "Die stumme Tänzerin" von Helga Glaesener

Falsche Spuren
twentytwovor 12 Tagen

Brutale Frauenmorde, die stark an ‚Jack the Ripper‘ erinnern, sorgen bei den Kripobeamten der Wache St. Pauli für erhebliche Verwirrung. Darüber hinaus sorgt die vor kurzem gegründete weibliche Kriminalpolizei für zusätzliche Unruhe. Dieses neue, noch ungewohnte weibliche Selbstbewusstsein, ist allerdings nicht nur den Kollegen ein Dorn im Auge, was vor allem Paula, als Jüngste und Unerfahrenste deutlich zu spüren bekommt. Doch Paula ist fest entschlossen sich nicht unterkriegen zu lassen. Auch wenn sie riskiert ihren Job zu verlieren, versucht sie, in der Annahme den Täter zu kennen, in einem gewagten Alleingang, den Fall zu lösen. Obwohl sich dabei herausstellt, dass alles ganz anders war als sie vermutet hat, steht danach für alle fest, dass sie ihren Platz im Team gefunden hat.

Fazit
Ein spannender Hamburg Krimi mit historischem Hintergrund, der auf ganzer Linie überzeugt.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Die stumme Tänzerin (ISBN: 9783785783948)sunshine-500s avatar

Rezension zu "Die stumme Tänzerin" von Helga Glaesener

Paula strebt nach Unabhänigkeit
sunshine-500vor 15 Tagen

„Die stumme Tänzerin“ von Helga Glaesener erschien am 27.08.2021 bei Lübbe Audio.


Sprecherin: Christiane Marx


Spieldauer: 10 Std. 44 Min.


Hamburg 1928. Seit einem Jahr gibt es eine weibliche Kriminalpolizei, ihr gehört die junge Paula seit kurzem auch dazu. Nach einem Mord an einer Tänzerin, die zusätzlich bestialisch entstellt wurde, kommt Paula ins Team der Mordermittler. Zunächst führen die Ermittlungen ins Rotlichtmilieu, dann taucht ein weiteres Opfer auf. Nun keimt in Paula ein Verdacht, dabei gerät sie in große Gefahr.


„Die stumme Tänzerin“ ist der Beginn einer neuen Kriminalreihe, die die Anfänge der WPK Hamburg aufzeigen. Helga Glaesner hat das Frauenbild, Anfang des 20. Jahrhunderts, sehr realistisch dargestellt, diese Zeit ist geprägt von Frauen die ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen wollen.  Im Fokus der Handlung steht die junge Paula Haydorn. Die Autorin versteht es immer wieder Hinweise einzustreuen, die immer neue Verdächtige auf das Spielfeld werfen, das hält die Spannung aufrecht. Bis zum Schluss wirken diese Ablenkungen, sie laden förmlich zum Miträtseln ein. Christiane Marxs variantenreiche Stimme verleiht den einzelnen Figuren eine eigene Stimme, so bekommt der Krimi Lebendigkeit, der Hörer*in befindet sich dadurch mitten im Geschehen.


Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, sie verhalten sich zeitgemäß, besitzen Ecken und Kanten. Sie sind Hintergrund Wissen belegt, das bestimmt in den nächsten Bänden noch ausgebaut wird.
Paula ist eine empathische junge Frau, die den damaligen Konventionen entsteigen möchte, sie strebt nach Unabhängigkeit, möchte einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen. Dabei beweist sie Mut, Zielstrebigkeit, teilweise agiert sie zu impulsiv, dadurch kommt sie in brenzlige Situationen.
Der Schreibstil ist sehr lebendig, detailliert, mit bildhaften Beschreibungen wird der Hörer*in durch das Hamburg von 1928 geführt, auf St. Pauli und in die feinen Wohngegenden der reichen Fabrikanten.


Fazit: Mich konnte der Reihen – Auftakt sehr gut unterhalten. Die Handlung hat mich gefesselt, die vielen Verdächtigen haben mich zum Miträtseln eingeladen, das Ende hat mich überrascht. Die Sprecherin Christiane Marx haucht der Kriminalgeschichte, mit ihrer ausdrucksstarken, variantenreichen Stimme, Leben ein, für mich ein Hörgenuss. Alles in allem gebe ich meine Hörempfehlung für die kurzweilige Kriminalgeschichte.



Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Bücherfreunde und -freundinnen, 

ich habe das schöne Amrum besucht und war beeindruckt von der Ruhe und Weite. Wenn die Ruhe lang genug dauert, kommt aber natürlich auch die Unruhe. Was könnte auf der Insel Dramatisches geschehen sein? Als ich in den Inselbuchhandlung Quedens - die einem alten Amrumer gehört, dessen Familie auf der Insel eine große Rolle spielte - weitere Lektüre über Glück und Katastrophen gefunden habe, kamen die Ideen für das Inselhospital. Was macht man, wenn es einem zu eng wird? Wenn einem die ganze Gesellschaft zu eng wird? So ist Frida entstanden, die junge Frau, die zwischen ihren Studienplänen und der Liebe zur Familie zerrissen wird.

Ich freue mich auf die Leserunde
Helga Glaesener
361 BeiträgeVerlosung beendet
Nelings avatar
Letzter Beitrag von  Nelingvor 2 Jahren
Ich hatte meine Rezension noch nicht verlinkt. Dies will ich hiermit nachholen und mich nochmals fr das Buch bedanken. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ausführlicher ist das hier: https://www.lovelybooks.de/autor/Helga-Glaesener/Das-Seehospital-1553178937-w/rezension/1990875384/?selektiert=1990877446 sowie wortgleich auf Thalia, Hugendubel und Weltbild zu lesen. Ich werde sicher noch viele Bücher von dir, liebe Helga lesen, auch unter den Krimipseudonymen. Da habe ich schon einen Krimi über Rügen gerne gelesen und einige deiner Bücher, wie die Safranhändlerin las ich bereits vor längerer Zeit. Nochmals danke für deine Geduld! Weiterhin viel Freude und Erfolg beim Schreiben und viele liebe Grüße von neling
Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

die Tote im Fechtsaal hat das Licht der Welt erblickt, und wie immer bin ich gespannt auf eure Reaktionen. 
Annie Troll ist Fechtlehrerin, die erste in Deutschland, mit einer verwegenen Tochter, bedauerlichen Geldnöten und einem gesunden Misstrauen gegenüber Jedermann. Dann haben wir noch den ehemaligen Juristen und jetzigen Detektiv Daniel Raabe, den sie engagiert, um sie vom Mordvorwurf zu befreien. Außerdem einen klugen Kriminalinspektor, der beide für Mörder hält. Einen Zwerg mit trauriger Vergangenheit und grausamen Vorlieben. Und eine Freimaurerloge, in der seltsame Dinge geschehen.

Wie immer werden die 15 Buchexemplare, die der Verlag gestiftet hat (Danke dafür!) verlost und anschließend zugeschickt. Wer mag, erhält auch eine Widmung dazu.

Eure Helga
238 BeiträgeVerlosung beendet
Glaeseners avatar
Letzter Beitrag von  Glaesenervor 3 Jahren
Schön, dass du wieder gesund bist. Und danke für die Rezi!
Liebe Lovelybooks-Freunde und -Freundinnen, ich lade euch zum gemeinsamen Schmökern ein. Mit Aliz trefft ihr eine Frau, die ihre Kinder mit einer illegalen Poststrecke durchbringt - was vortrefflich läuft, denn sie ist eine liebenswürdige und geschickte Schwindlerin. Aber dann wird sie in die Intrigen einer alten Fürstin und Mörderin verwickelt. Denn um einen ihrer Söhne gibt es ein düsteres Geheimnis. 
282 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks