Helga Glaesener Die Hexe und der Leichendieb

(66)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 47 Rezensionen
(25)
(29)
(8)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Hexe und der Leichendieb“ von Helga Glaesener

1632: Schwarze Magie und eine Liebe unter Ausgestoßen Als Sophie den Herrn der Wildenburg heiratet, hofft sie auf eine glückliche Ehe. Doch ihr Mann ist gewalttätig und einer schönen, jungen Hexe verfallen. Sophie flieht von der Burg und versteckt sich in den Wäldern der Eifel. Da begegnet sie einem Mann, der selbst auf der Flucht ist. Er ist ein verurteilter Mörder. Die Leute nennen ihn den Leichendieb. Aber ist er wirklich ein kaltblütiger Verbrecher? Sophie wird in eine mysteriöse Teufelei verstrickt, in der Gut und Böse bald nicht mehr zu unterscheiden sind ...

Spannend und emotional ... eine toll durchdachte Geschichte, in der auch Hexen eine große Rolle spielen.

— angi_stumpf
angi_stumpf

Die Geschehnisse vor Gericht hätten etwas ausführlicher sein können. Als Ehefrau gegen den eigenen Mann vor Gericht zu ziehen war sehr mutig

— Taluzi
Taluzi

Bis heute eines meiner liebsten historischen Bücher: unglaublich spannend und fesselnd!

— anna-liest
anna-liest

Ich mag das Buch sehr und war gefesselt, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es endet !

— Suncat-Salva
Suncat-Salva

Liebe und Abenteuer, spannend und amüsant.

— DonnaVivi
DonnaVivi

Ein tolles Buch!! Ich bin sehr begeistert!!

— Denraprom
Denraprom

Ein wunderschöner und bildhafter Roman aus dem 17. Jahrhundert. Sehr lesenswert!

— Sternenstaubfee
Sternenstaubfee

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Nachtblau

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'.

c_awards_ya_sin

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

Postkarten an Dora

Ein absolutes Meisterwerk, was gelesen werden will! Ein toller Debütroman, der es in sich hat!

Diana182

Die Räuberbraut

Authentischer und interessanter Einblick in das historische Räuberleben.

Katzenauge

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein tolles Ende ...

    Die Hexe und der Leichendieb
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    23. April 2016 um 14:55

    Die Geschichte: Sophie ist erst 17 Jahre alt und schon Herrin der Wildenburg. Frisch verheiratet mit ihrem Mann Marsilius lernt sie jedoch schon in der Hochzeitsnacht, dass ihre Zukunft alles andere als rosig sein wird. Edith, die Geliebte ihres Mannes, macht ihr das Leben zur Hölle und hetzt das Gesinde gegen Sophie auf. Als die Lage sich immer mehr zuspitzt und sogar Sophies Leben bedroht ist, flieht sie von der Burg. Dabei begegnet sie zwei Männern: dem verurteilten Mörder Marx und dem gelehrten Julius. Beide spielen fortan eine große Rolle in den zahlreichen gefährlichen Abenteuern, die Sophie bestehen muss, bevor sie endlich glücklich werden kann. Meine Meinung: Der Schreibstil von Helga Glaesener ist wirklich toll und absolut mitreißend. Sie beschreibt die damaligen Verhältnisse im Jahr 1632 sehr anschaulich und atmosphärisch. Da tobt zum einen ein erbitterter Glaubenskrieg und andererseits erleben wir die Nöte der jungen Sophie. Das Leben wird recht authentisch dargestellt, so dass man den Alltag der verschiedenen Bevölkerungsschichten gut nachvollziehen kann. Eine große Rolle in der Geschichte spielt auch die Hexenverfolgung, ein ebenso spannendes wie grausames Thema. Interessant ist hierbei auch, dass die Autorin das Ganze aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Selten ist etwas nur “gut” oder “böse”, es gibt etliche Zwischentöne und in diesen Grauzonen bewegen sich viele der Figuren. Sophie ist als Hauptperson zwar alles andere als unsympathisch, aber ich hätte mir noch etwas mehr Nähe zu ihr gewünscht. Genau kann ich gar nicht sagen, woran die kleine emotionale Distanz gelegen hat, aber sie war zweifelsohne da. Wobei sie allerdings durch ihr Handeln auf den letzten Seiten noch etwas gut gemacht hat, denn da sieht man dann deutlich, wie sehr sie sich im Laufe der Geschichte gewandelt hat. Auch in den Nebenrollen sind einige nette Charaktere zu finden, wie zum Beispiel einen Pfarrer, über dessen Verhalten ich oft schmunzeln musste. An Spannung fehlt es der Geschichte meistens nicht, auch wenn so mancher Irrweg die Lösung des Rätsels immer wieder in weite Ferne rückt. Es passiert eigentlich ständig irgendwas Wichtiges und man kann mit den Hauptpersonen schön mitfiebern und mitleiden. Auch einige actionreichere Szenen gibt es, genau wie gruselig-mysteriöse Momente. Die Emotionen kommen auch nicht zu kurz, aber die Liebesgeschichten treten niemals zu sehr in den Vordergrund, was ich sehr lobenswert finde. Fazit: Eine spannende Geschichte mit vielen Intrigen, Irrwegen, Emotionen und einem tollen Ende!4,5 Sterne

    Mehr
  • die Tochter des Burgherren

    Die Hexe und der Leichendieb
    Taluzi

    Taluzi

    17. March 2016 um 20:19

    Jung wurde Sophie an Marsilius verheiratet. Nun lebt sie unglücklich auf seiner Burg, da Marsilius sich lieber mit der Hexe Edith vergnügt und Sophie das Leben zur Hölle macht. Selbst das Burggesinde nimmt die junge Herrin nicht ernst. Sophie wird schwanger und ihr Mann immer gewalttätiger. Sie flieht vor der Hexe und ihrem Mann aus der Burg. Auf der Flucht bringt sie ihre Tochter Henriette zur Welt. Marsilius holt sich das Kind. Sophie lernt den Leichendieb Marx von Mengersen kennen. Aber ist er wirklich so ein Bösewicht und mit dem Teufel im Bunde, wie erzählt wird? Der historische Roman nimmt den Leser mit in die harten Zeiten des Mittelalters. Auch der Schreibstil der Autorin wird der rauen Zeit gerecht. Durch verschiedene Perspektivenwechsel erfährt der Leser immer mehr von den Verstrickungen der einzelnen Protagonisten und ihren Lebensumständen. Anfangs war es etwas verwirrend, auch weil ich nicht wusste, wie die Geschichte um Heinrich und Conrad mit Sophies Geschichte zusammenhing. Marx von Mengersen will herausfinden, wer Heinrich wirklich getötet hat. Ihm wird dieser Mord in die Schuhe geschoben. Sophie will das Marx ihr hilft ihre Tochter zurück zu holen. Im Laufe der Geschichte werden beide Stränge immer verwobener und am Ende schließlich ganz aufgelöst. Spannend war Sophies Kampf um ihre Tochter. Die Geschehnisse vor Gericht hätten für mich ruhig etwas ausführlicher sein können. Als Ehefrau gegen den eigenen Mann vor Gericht zu ziehen, muss damals sicher sehr schwierig gewesen sein. Ein spannender historischer Kriminalroman.

    Mehr
  • ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht !

    Die Hexe und der Leichendieb
    Suncat-Salva

    Suncat-Salva

    22. January 2016 um 14:06

    Ich war von Anfang an von dem Buch gefesselt. Es hat alles, was ein gutes Buch braucht. Im Mittelteil hat sich die Geschichte kurzzeitig etwas verloren, fand sich aber schnell wieder. Wenn ihr Geschichten aus dem Mittelalter mögt, werdet ihr dieses Buch auch mögen ! Ich fand es toll und hab es kaum aus der Hand gelegt.

  • Die Hexe Edith

    Die Hexe und der Leichendieb
    Lerchie

    Lerchie

    27. February 2015 um 14:34

    Ein Mann sollte auf der Wildenburg hingerichtet werden.  Doch Marx von Mengersen konnte entkommen, gewollte oder versehentlich mit Hilfe der Burgherrin Sophie. Marsilius, der Burgherr, und Sophie waren seit etwa drei Monaten verheiratet, doch er hatte noch eine Hure namens Edith bei sich, die sich wie eine Burgherrin aufführte. Sophie war noch zu jung, um sich zu wehren… als Marsilius merkte, dass seine Frau schwanger war, ging es ihr etwas besser, jedoch wollte Edith verhindern, dass das Kind zur Welt kam. Sophie konnte gerade noch ihren Fängen entkommen, doch dann musste sie das Kind im Wald zur Welt bringen. Julius Dach hatte ihr, gezwungenermaßen, dabei geholfen, denn er konnte sie nicht allein im Wald liegen lassen. Danach brachte er sie zu ihren Eltern. Doch Marsilius forderte seine Frau zurück, und Ursula, Sophies Mutter, schickte diese zu einer Bekannten.  Da diese nicht mehr am angegebenen Ort wohnte, und Sophie nicht wusste, was sie tun sollte, fiel sie dann Marx von Mengersen in die Hände. Sie erfuhren, dass Henriette, Sophies Tochter, bei Marsilius lebte. Und ausgerechnet Edith, von der Sophie überzeugt war, dass sie eine Hexe war, war ihre Amme. Denn Edith hatte auch ein Kind zur Welt gebracht.  Einen Bastard von Marsilius. Sophie wollte alles tun, um ihre Tochter dort herauszuholen, und Marx versprach ihr, ihr zu helfen… Der Anfang des Buches war eigentlich vielversprechend, doch kam ich letztendlich erst gegen Schluss wirklich in die Geschichte hinein. Der Schreibstil lag mir überhaupt nicht, und vieles hat mich nur verwirrt. Erst als sich gegen Ende alles aufklärte wurde das Buch doch noch richtig spannend. Nicht, dass es zeitweise nicht spannend gewesen wäre, das schon. Aber die Spannung ging immer wieder verloren. Die Geschichte selbst war  eigentlich sehr gut, aber es wurde meiner Meinung nach  nicht das Richtige daraus gemacht. Auf jeden Fall blickte ich zeitweise gar nicht mehr durch und so konnte mir das Buch natürlich nicht besonders gefallen. Die Leseprobe und die Buchbeschreibung hatten mir mehr versprochen, als letztendlich gehalten wurde. Von mir daher dafür nur zwei Sterne.

    Mehr
  • Überzeugt auf ganzer Linie

    Die Hexe und der Leichendieb
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. February 2015 um 10:16

    *INHALT* Als Sophie den Herrn der Wildenburg heiratet, ahnt sie noch nichts von dem Schicksal, das ihr bevor steht: Ihr Gatte ist nicht nur jähzornig und wenig liebevoll, er hat auch eine Geliebte, die er offen zur Schau stellt. Als Sophie schwanger ist, erhärtet sich ihr Verdacht, dass diese Geliebte eine Hexe ist, die den Herrn der Burg für sich allein will. Sie sperrt Sophie ein, um die Konkurrentin los zu werden, doch es gelingt der jungen Frau, zu fliehen. Sie trifft auf einen vermeintlichen Mörder und Leichendieb, in dem sie ihre Chance sieht - er ist einer der wenigen, die die Hexe ebenfalls durchschaut hat und der Sophie helfen kann. Gemeinsam machen sie sich auf eine Reise, die sie näher zueinander bringen wird, als ihnen klar war.. *MEINE MEINUNG* Die Protagonistin Sophie wird als eine ein wenig naive, doch mutige junge Frau gezeichnet. Sie versucht immer wieder, ihre Ehe zu retten und erst als sie feststellen muss, dass sie gegen die Macht der Hexe nichts ausrichten kann, die nicht nur den Herrn, sondern auch das Gesinde seit langem beeinflusst, sucht sie nach einem Weg, sich selbst und ihr da bereits geborenes Kind zu retten, indem sie sich gegen ihren Mann und seine Geliebte wendet. Auch die anderen Figuren sind rund und realistisch beschrieben, und es macht sehr viel Spaß, sie zu begleiten und mehr über sie zu erfahren. Der Mordfall, der Marx in die Schuhe geschoben wird, spielt zunächst eine untergeordnete Rolle, doch gewinnt später an Bedeutung für die Hauptgeschichte. Am Schluss fügt sich alles nahtlos ineinander. Der Schreibstil liest sich flüssig und angenehm, die Geschichte ist gut recherchiert und in sich stimmig, die Figuren machen Spaß - ein toller historischer Roman, der nicht nur spannend ist, sondern auch mit einer Liebesgeschichte aufwartet und diesen Genremix mühelos hinbekommt. Absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • sophie

    Die Hexe und der Leichendieb
    Littletortoise

    Littletortoise

    31. January 2015 um 13:49

    Sophie ist mit einem jähzornigen Mann verheiratet, der sich eine Hexe ins Bett holt. Edith.... und diese möchte Sophie loswerden, doch Sophie erwartet ein Kind, welches sie auf der Flucht vor Edith und ihrem Mann zur Welt bringt... Der Schreibstil ist gut lesbar. Die Geschichte ist in meinen Augen recht oberflächlich und teilweise hatte ich das Gefühl, irgendetwas verpasst oder nicht richtig gelesen zu haben, wenn eine Romanfigur neue Erkenntnisse gewinnt. Es ging mir alles etwas schnell und wirkte unausgereift. Spannung war im Ansatz da, aber das Buch hat es nicht geschafft, mich zu fesseln Dieser Roman konnte mich leider nicht überzeugen.

    Mehr
  • Sophie, eine starke Frau

    Die Hexe und der Leichendieb
    buchjunkie

    buchjunkie

    Die junge Sophie wird mit Marsilius, dem Herrn der Wildenburg verheiratet.  Doch ihr Mann ist gewalttätig und der Hexe Edith verfallen. Als Sophie schwanger ist, flieht sie von der Burg und versteckt sich in den Wäldern der Eifel.Dort trifft sie auf Marx von Mengersen.Er wird als Mörder verfolgt und der Leichendieb genannt.  Sophie kämpft später um ihr Kind, das bei Marsilius und der Hexe lebt, und wendet sich hilfesuchend an Marx...  Eine spannende Geschichte nimmt ihren Lauf.  Was für ein Buch!  Historischer Roman kombiniert mit spannendem Krimi und einer Liebesgeschichte!  Das Buch war flott zu lesen und auch der Humor kam nicht zu kurz.  Besonders gefallen hat mir Pater Ambrosius.  Auch wie Sophie sich weiterentwickelt hat mir Freude gemacht.  Ein toller, sehr unterhaltsamer historischer Roman!  Übrigens, er spielt 1632

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    07. June 2014 um 19:36
  • Spannungsbogen garantiert!

    Die Hexe und der Leichendieb
    blutbluemchen

    blutbluemchen

    26. May 2014 um 11:35

    Der Inhalt: 'Die Eifel im Dreißigjährigen Krieg: Burgherrin Sophie muss von der Wildenburg fliehen, bevor ihr gewalttätiger Mann sie umbringt. Bei Nacht und Nebel läuft sie davon und versteckt sich in den Wäldern der Eifel. Da begegnet sie einem Ritter, der selbst auf der Flucht ist. Er ist ein verurteilter Mörder. Die Leute nennen ihn den Leichendieb. Aber ist er wirklich ein kaltblütiger Verbrecher? Fürsorglich kümmert er sich um die verängstigte Frau. Da wird Sophie aufgespürt. Ihr Mann lässt sie in den Kerker werfen und klagt sie als Hexe an. Ausgerechnet der Leichendieb will Sophie retten. Doch damit begibt er sich selbst in die Hände seiner Henker.' Meine Meinung: Es ist nun schon eine Weile her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber es war definitiv spannend. Es kommen immer wieder Wendungen vor, mit denen man nicht gerechnet hat. Sophie weren beim Kampf um Anerkennung und ihr Kind ständig Steine in den Weg gelegt, die sie durch ihre tapfere und mutige Art zur Seite schieben muss und auch schafft. Dabei wird sie immer wieder von dem einen oder anderen unterstützt. Der Leichendieb riskiert sein Leben für Sophie, aber sie scheint es Wert zu sein, denn immer wieder kämpft er für und um sie. Die Charaktere sind authentisch und haben starke Persönlichkeiten, die dem Buch Glaubwürdigkeit verleihen. Außerdem geben gerade diese unterschiedlichen Charakterzüge dem Roman seine Spannung und Tiefgründigkeit. Liebe und Schmerz liegen hier nahe beieinander. Fazit: Dieses Buch lässt sich schnell lesen durch seinen flüssigen und klaren Schreibstil. Es kommen nicht viele Verwirrungen vor und der rote Faden zieht sich von Anfang bis Ende durch. Rundum gelungen!

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Hat alles, was ein gutes Buch braucht

    Die Hexe und der Leichendieb
    buechermaus88

    buechermaus88

    30. March 2014 um 15:16

    Ich bin kein Fan historischer Bücher. Aber natürlich hielt mich das nicht vom Lesen ab, da ich schon einige Überraschungen erlebt habe und offen für andere Genre bin. Das Cover gefällt mir nicht. Allerdings habe ich auch keine Idee für ein anderes Cover. Das Cover passt gut zu einer mittelalterlichen Geschichte und somit auch zum Inhalt. Das muss ich zugeben. Aber in einem Buchladen hätte es mich nicht angesprochen, da es sich nicht sehr von anderen Covern historischer Romane abhebt. Das Buch hat mich überrascht. Mir gefiel der Charakter von Sophie von Anfang an. Diese junge Frau, die eigentlich noch ein Mädchen ist, die verheiratet wird und sich dann in einer gewaltsamen Ehe wiederfindet. Das erschütterte mich. Bestimmt ist so etwas zu jener Zeit sehr häufig vorgefallen, aber aus heutiger Sicht ist das sehr schlimm. Heutzutage gibt es wenigstens Möglichkeiten aus solch einer Situation herauszufinden und die Familie gilt dann nicht als entehrt (wohlgemerkt, die der Frau hauptsächlich). Sophie hilft dem Leichendieb Marx auf der Flucht. So fängt es an. Immer wieder muss sie nun an das Gesicht dieses Mannes denken und versucht auch noch, sich um ihre Ehe zu kümmern. Denn ihr Gatte fühlt sich mehr zu seiner Geliebten, einer Hexe, hingezogen. Doch als sie schwanger wird, scheint sich vorerst alles zu bessern. Ihr Mann freut sich auf den Erben. Aber Sophie muss immer noch mit der Hexe rechnen. Die Story ist sehr gut geschrieben. Teilweise haben mich die vielen verschiedenen Namen verwirrrt und ich musste wirklich grübeln, wer jetzt wer war und was er gemacht hat. Aber im Großen und Ganzen löst sich natürlich alles zum Schluss auf. Im Prinzip hat mich das Buch etwas an einen Krimi erinnert, in dem Stück für Stück dem Eigentlichen auf die Schliche gekommen wird. Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Kann Sophie die Hexe besiegen?

    Die Hexe und der Leichendieb
    Sabine17

    Sabine17

    01. March 2014 um 00:09

    Das Buch spielt 1632 in der Eifel. Die junge Sophie wird von ihren Eltern mit Marsilius, dem Herrn der Wildenburg, verheiratet. Doch was ihre Eltern nicht ahnen: Marsilius ist gewalttätig und zudem der schönen Edith verfallen, so dass das Leben auf der Burg für Sophie kaum zu ertragen ist. Und dann passieren immer wieder merkwürdige Dinge, so dass Sophie zu der Überzeugung kommt, dass Edith eine Hexe ist. Eines Tages verhilft Sophie ungewollt Marx von Mengersen zur Flucht von der Burg, als ihr Mann ihm gerade den Kopf abschlagen lassen will. Er soll Heinrich, einen Verwandten von Marsilius, ermordet haben und sollte deshalb hingerichtet werden. Als Sophie schwanger wird, ist Edith ungehaltenen und versucht sie umzubringen. Sophie flieht von der Burg, doch gerät ihre neugeborene Tochter wieder in die Hände von Marsilius und Edith. Um ihre Tochter aus der Burg zu befreien, sucht sie den flüchtigen Marx von Mengersen in den Wäldern auf und fordert seine Mithilfe ein. Doch Marx hat seine eigenen Probleme, denn er will seine Unschuld am Tode Heinrichs beweisen und kommt allmählich bösen Intrigen auf die Spur. Die Geschichte um Sophie und die Hexe Edith hat mich so gefesselt, dass ich das rund 400 Seiten umfassende Buch an einem Tag durchgelesen habe. Der Leser gewinnt einen Einblick in die Zeit des 30jährigen Kriegs und Wallensteins Kriegsführung. Außerdem werden die Gepflogenheiten auf einer Burg zu der Zeit und die Hexenverfolgung dargestellt.  Fazit: ein spannender Historienkrimi, der sich flüssig lesen lässt.

    Mehr
  • Die Macht des bösen Weibes

    Die Hexe und der Leichendieb
    joleta

    joleta

    26. February 2014 um 21:40

    Klappentext: 1632: Schwarze Magie und eine Liebe unter Ausgestoßen. Als Sophie den Herrn der Wildenburg heiratet, hofft sie auf eine glückliche Ehe. Doch ihr Mann ist gewalttätig und einer schönen, jungen Hexe verfallen. Sophie flieht von der Burg und versteckt sich in den Wäldern der Eifel. Da begegnet sie einem Mann, der selbst auf der Flucht ist. Er ist ein verurteilter Mörder. Die Leute nennen ihn den Leichendieb. Aber ist er wirklich ein kaltblütiger Verbrecher? Sophie wird in eine mysteriöse Teufelei verstrickt, in der Gut und Böse bald nicht mehr zu unterscheiden sind ... Ich meine dazu: War das spannend...! Ihr wollt einen historischen Roman mit für die Zeit typischem Aberglaube? Ihr wollt einen Abenteuerroman ähnlich wie Robin Hood oder Tintenherz? Ihr wollt einen Roman über eine starke, junge Frau? Ihr wollt einen Roman über die wahre Liebe? Ihr wollt einen Kriminalroman? Oder wollt ihr lieber einen Roman, der all dieses in sich vereinbart? Dann seid ihr hier genau richtig! Hier müssen Morde geklärt werden, wir schlagen uns mit Söldnern durch Wälder, Sophie will ihr Kind befreien, würde alles dafür tun und dabei findet sie die große Liebe. Und als wär das alles nicht genug, wird hier der Glaube an Werwölfe angesprochen und es gibt eine echte (?) Hexe – naja eine, die sich auch selbst für eine hält. Ja, die Autorin hat sich mit Hexen auseinander gesetzt. Aber im Gegensatz zu den typisch historischen Romanen mit diesem Thema, haben wir hier eine Hexe, die von allen gefürchtet wird, wirklich böse Dinge tut, intregiert und sogar eine schwarze Messe feiert. Helga Glaesener hat einen meist flüssigen Schreibstil (ein paar Stolpersteine hatte ich schon, irgendwie). Sie hat ein interessantes Thema aufgegriffen und die Spannung bis zum Ende immer weiter aufbauen können. Für mich ein tolles Buch!

    Mehr
  • Die Hexe und der Leichendieb

    Die Hexe und der Leichendieb
    Machi

    Machi

    25. February 2014 um 22:13

    Sophie erwartet ein Kind von Marsilius, dem schnell ausrastenden und unberechenbaren Herrscher der Wildenburg. Sie will ihm einen Sohn schenken, damit er seine Geliebte, die Hexe Edith, vergisst. Gleichzeitig versucht Marsilius den Mörder Marx von Mengersen zu fassen und hinzurichten. Dieser ist jedoch schwer zu fassen und beginnt sich in Sophie zu verlieben. Die Geschichte um Sophie und Marx ist gut aufgebaut und abwechslungsreich. Die Daten und die Lebensweise der damaligen Zeit ist sehr gut recherchiert. Durch den angemessenen Erzählstil und die detailreichen Beschreibungen wird man auch ganz gut in diese Zeit versetzt. Das Buch ist durch das passende Titelbild und den reich verzierten Initialen schön gestaltet. Negativ anzumerken ist, dass man am Anfang etwas braucht bis man in der Geschichte drin ist und dass zum Schluss manche Sachen nicht aufgelöst werden.

    Mehr
  • historisch Spannung

    Die Hexe und der Leichendieb
    robberta

    robberta

    20. February 2014 um 14:47

    Die Hexe und der Leichendieb von Helga Glaesener Die Eifel im Dreißigjährigen Krieg: Burgherrin Sophie muss von der Wildenburg fliehen, bevor ihr gewalttätiger Mann sie umbringt. Bei Nacht und Nebel läuft sie davon und versteckt sich in den Wäldern der Eifel. Da begegnet sie einem Ritter, der selbst auf der Flucht ist. Er ist ein verurteilter Mörder. Die Leute nennen ihn den Leichendieb. Aber ist er wirklich ein kaltblütiger Verbrecher? Fürsorglich kümmert er sich um die verängstigte Frau. Da wird Sophie aufgespürt. Ihr Mann lässt sie in den Kerker werfen und klagt sie als Hexe an. Ausgerechnet der Leichendieb will Sophie retten. Doch damit begibt er sich selbst in die Hände seiner Henker. Historische Spannung Sophie auf ihrer Grad Wanderung zu begleiten ist zeitweise spannend und dramatisch. Das Schicksal einer Frau zwischen Mut und Verzweiflung. Ein Wechselspiel zwischen zäh dahinziehender und dramatischer Handlung. Die Auflösung am Schluss war dann doch etwas abrupt.

    Mehr
  • Die Hexe und der Leichendieb

    Die Hexe und der Leichendieb
    MissSweety86

    MissSweety86

    10. February 2014 um 09:47

    Inhalt: Sophie ist eine junge Frau die mit Marsilius von Wildenburg verheiratet wird. Aber die Ehe ist alles andere als angenehm für Sie. Den ihr Mann hat eine Hure in der Burg nämlich Edith mit der er ebenfalls das Bett teilt. Als Sophie schwanger wird bemerkt sie das Edith eine Hexe ist  und ihr böses will. Sie flüchtet von der Burg und ab da beginnt ihr Kampf um ihr Kind, Gerechtigkeit und um die große Liebe.   Meinung: Mir hat das Buch von Anfang an sehr gut gefallen. Man war sofort in der Handlung gefesselt so das ich es kaum aus der Hand legen konnte. Dies war allerdings mein erster Roman von Helga Glaesener und ich muss sagen das wird auch nicht mein Letzter sein. Helga Glaesener hat es wirklich geschafft das 16. Jahrhundert wieder zu spiegeln man kann sich wunderbar die Umgebungen vorstellen einfach fantastisch.   Fazit: Ich kann "Die Hexe und der Leichendieb" nur empfehlen und das nicht nur an Historische Roman Liebhaber. Es lohnt sich es zu lesen und es bleibt spannend bis zum Schluss. Man kann das genau Ende nicht vorher sehen, was mir auch gut gefallen hat. Das Buch ist im List Verlag erschienen und hat 413 Seiten und kostet 9,99€.Ich habe dem Buch 5 von 5 Sternen gegeben.

    Mehr
  • weitere